Multiple Sklerose
Anzeige
 
e-med Forum Multiple Sklerose 17. November 2019 Kontakt  Impressum  Datenschutz  
 

Ausgesuchte MS-Links:

 

Online-Werbe AGBs

1. Allgemeines

Werbeauftrag im Sinne dieser allgemeinen Geschäftsbedingungen ist der Auftrag des Auftraggebers an die e-med Gesellschaft für elektronische Gesundheitsdienste mbH zur Schaltung von Werbemaßnahmen zum Zwecke der Verbreitung bei dem Online-Portal Rehawelt.de (http://www.rehawelt.de und deren e-med Foren) oder zur Platzierung von Texten auf speziellen PR-Seiten.

 

2. Rahmenbedingungen

Freie Werbeplätze und Zeiträume zur Ausspielung von Werbemitteln müssen individuell zwischen e-med und dem Auftraggeber abgestimmt werden und sind abhängig von der allgemeinen Buchungssituation. Die Schaltung von Werbung auf e-med ist ausschließlich im Rahmen der technischen Standards der Plattform möglich. Die Auswertung des Werbeerfolges (AdViews und AdClicks) erfolgt über den AdServer der e-med Gesellschaft für elektronische Gesundheitsdienste mbH. Ein Bericht über die laufende Werbekampagne wird auf Wunsch alle 7 Tage an die E-Mail-Adresse des Auftraggebers versendet. e-med haftet nicht für den Erfolg einer Werbemaßnahme/Werbekampagne. Banner werden bei e-med in verschiedenen Werbezonen eingesetzt. Grafisch gestaltete Werbemittel gehen in die Rotation.

 

3. Inhaltliche Beschränkung und Haftung des Auftraggebers

Die e-med Gesellschaft für elektronische Gesundheitsdienste mbH behält sich vor, Werbeaufträge insgesamt oder einzelne Werbemaßnahmen im Rahmen einer Kampagne

abzulehnen, sofern die Inhalte rechtswidrig sind, auf das Angebot eines Wettbewerbers verlinken oder geeignet sind, das Ansehen von e-med zu schädigen. Die Ablehnung eines Werbeauftrages wird dem Auftraggeber mitgeteilt. Die Beachtung des Wettbewerbsrechts sowie nationaler und internationaler Urheber- und sonstiger Schutzrechte bei der Gestaltung der Werbeinhalte und der unter der Linkadresse zu findenden Inhalte fällt in die alleinige Verantwortlichkeit des Auftraggebers. Der Auftraggeber stellt die e-med Gesellschaft für elektronische Gesundheitsdienste mbH von allen Ansprüchen wegen Verletzung vorgenannter Rechte durch die Veröffentlichung der Werbeflächen frei und erstattet e-med die entstandenen Kosten der Rechtsverteidigung in vollem Umfang.

 

4. Werbematerial und Einstellung

Der Auftraggeber ist verantwortlich für die Anlieferung einwandfreier, geeigneter elektronischer

Vorlagen bis spätestens drei Werktage vor Schaltungsbeginn. Die elektronischen Vorlagen müssen bei Anlieferung eindeutig und unverwechselbar gekennzeichnet sein. Als Produktionsunterlagen werden die Werbebanner in folgenden Dateiformaten akzeptiert: GIF, JPG, PNG. Abweichende Dateiformate sind nur nach Absprache möglich. Werbemittel, die auf externen Servern liegen (weiterführende Links o.ä.), werden nicht geschaltet. Der Auftraggeber behält Sicherungskopien der gelieferten Dateien. Eine Aufbewahrungspflicht über die Auftragsabwicklung hinaus besteht für e-med nicht. Der Auftraggeber hat unverzüglich zu prüfen, ob die Werbung fehlerfrei veröffentlicht ist. Mängel sind innerhalb der ersten Woche nach Schaltungsbeginn zu rügen. Sollte sich der Ziellink bei einem Werbemittel während einer laufenden Kampagne ändern, so ist es Aufgabe des Auftraggebers e-med die aktuelle Zieladresse/-Link unverzüglich mitzuteilen. Für den Zeitraum, indem das Werbemittel mit einem defekten, inaktiven oder ungültigen Ziellink bei e-med ausgespielt wird, übernimmt e-med keine Haftung. Ebenfalls besteht für den Auftraggeber kein Recht auf kostenfreie Nachlieferung der Kontakte. Bei nachträglicher Reklamation trägt der Auftraggeber die Kosten der von ihm gewünschten Änderungen. Bei nicht ordnungsgemäßer, insbesondere verspäteter oder nachträglicher Anlieferung des Werbematerials und bei Werbematerial mit nicht eindeutiger Kennzeichnung übernimmt e-med keine Gewähr für die vereinbarte Verbreitung des Werbemittels. Wenn Werbeaufträge aus den genannten Gründen nicht oder nur noch mit verminderter Kontaktzahl durchgeführt werden können, ist e-med dennoch berechtigt, den vereinbarten Gesamtbetrag in Rechnung zu stellen. Dem Auftraggeber stehen keine Ersatzansprüche zu. Der Auftraggeber trägt das Risiko bei der Übermittlung von Werbematerial.

 

5. Auftragsabschluss, Preise, Rabatte, Stornierungen

Angebote der e-med Gesellschaft für elektronische Gesundheitsdienste mbH sind stets freibleibend. Der Auftrag kommt ausschließlich durch schriftliche Bestätigung des Werbeauftrags

durch e-med zustande. Es gelten ausschließlich diese allgemeinen Geschäftsbedingungen sowie die einen Auftragsbestandteil bildende Preisliste. Die Gültigkeit von allgemeinen Geschäftsbedingungen des Auftraggebers wird, soweit sie mit diesen allgemeinen Geschäftsbedingungen nicht übereinstimmen, ausdrücklich ausgeschlossen.  Diese allgemeinen Geschäftsbedingungen finden auch für zukünftige Geschäftsbeziehungen mit dem Auftraggeber Anwendung, ohne dass ihre erneute Einbeziehung erforderlich ist. Die aktuellen Preise und Rabatte sind der jeweils gültigen Preisliste zu entnehmen. Diese verstehen sich grundsätzlich zuzüglich MwSt. in der jeweiligen gesetzlichen Höhe. Eine Stornierung von Aufträgen ist möglich. Sie muß schriftlich bei e-med eingehen. Es gelten für die verschiedenen Werbeformen folgende Stornofristen:

 

5.1. Banner und Teaserboxen

Die Stornierung muss mindestens zwei Wochen vor Schaltungsbeginn eingehen, dann entstehen dem Auftraggeber keine Kosten. Bei Stornierungen unter zwei Wochen vor Schaltungsbeginn werden 50 Prozent des Netto-Auftragswertes berechnet. Storniert der Auftraggeber während einer laufenden Kampagne, berechnet e-med eine Stornierungsgebühr in Höhe von 50 Prozent des noch nicht abgegoltenen Netto-Auftragswertes. Daneben verfallen die gewährten Rabatte der gesamten Kampagne und werden in Rechnung gestellt.

 

5.2. Contend Ad

Die Stornierung muss mindestens vier Wochen vor Schaltungsbeginn eingehen, dann entstehen dem Auftraggeber keine Kosten. Bei Stornierungen unter vier Wochen vor Schaltungsbeginn werden 50 Prozent des Netto-Auftragswertes berechnet. Storniert der Auftraggeber während einer laufenden Kampagne, berechnet e-med eine Stornierungsgebühr in Höhe von 50 Prozent des noch nicht abgegoltenen Netto-Auftragswertes. Daneben verfallen die gewährten Rabatte der gesamten Kampagne und werden in Rechnung gestellt.

 

5.3. Newsletter

Die Stornierung muss mindestens sechs Wochen vor Schaltungsbeginn eingehen, dann entstehen dem Auftraggeber keine Kosten. Bei Stornierungen unter sechs Wochen vor Schaltungsbeginn werden 50 Prozent des Netto-Auftragswertes berechnet. Storniert der Auftraggeber während einer laufenden Kampagne, berechnet e-med eine Stornierungsgebühr in Höhe von 50 Prozent des noch nicht abgegoltenen Netto-Auftragswertes. Daneben verfallen die gewährten Rabatte der gesamten Kampagne und werden in Rechnung gestellt.

 

6. Aufträge

Für alle Aufträge, die über eine Agentur und/oder Dritte (Vermittler) erteilt werden, wird eine AE-Provision von 15%, auf den Netto-Rechnungsbetrag vergütet (auf die Rechnungssumme ohne Mehrwertsteuer und nach Abzug von Rabatten), aber vor Skonto. Bei Veränderungen eines Rabattes durch Zubuchungen oder Skonto wird die Agenturvergütung neu berechnet. Der Ausgleich erfolgt durch Nachberechnung oder Vergütung.

 

7. Zahlungsbedingungen

Es gilt die in der Auftragsbestätigung festgelegte Vergütung. Ist in der Auftragsbestätigung keine Vergütung festgelegt, gelten die zum Zeitpunkt des Auftragsabschlusses gemäß Preisliste gültigen Preise. Die genaue Abrechnung erfolgt bei einem Gesamtbuchungsvolumen bis 5.000,- Euro zu Beginn des vereinbarten Schaltungszeitraumes, bei einem Gesamtbuchungsvolumen über 5.000,- Euro erfolgt die Abrechnung monatlich. Bei Erteilung einer Einzugsermächtigung vom Konto des Auftraggebers wird ein Skonto von 2 Prozent des Nettorechnungsbetrages gewährt, ansonsten ist der Betrag rein Netto innerhalb 14 Tagen zur Zahlung fällig.

 

8. Zahlungsverzug

Wenn die Zahlungstermine und -fristen ohne rechtmäßigen Grund nicht eingehalten werden oder der e-med Gesellschaft für elektronische Gesundheitsdienste mbH eine wesentliche

Verschlechterung der Vermögensverhältnisse des Auftraggebers bekannt wird, kann e-med

bei Zahlungsverzug die weitere Ausführung des laufenden Auftrags bis zur Bezahlung zurückstellen und für die restliche Ausführung der Werbung Vorauszahlung verlangen. Bei Vorliegen begründeter Zweifel an der Zahlungsfähigkeit des Auftraggebers ist e-med berechtigt, auch während einer laufenden Werbekampagne das Schalten weiterer Werbung ohne Rücksicht auf ein ursprünglich vereinbartes Zahlungsziel von der Vorauszahlung der Vergütung und von dem Ausgleich offen stehender Rechnungsbeträge abhängig zu machen. Bei Zahlungsverzug

oder Stundung werden für das Jahr Zinsen in Höhe von 5 Prozent über dem Basiszinssatz nach §1 des Diskontsatz-Überleitungs-Gesetzes vom 9. Juni 1998 erhoben. Die Verzugszinsen sind höher oder niedriger anzusetzen, wenn e-med eine höhere oder der Auftraggeber eine geringere Belastung nachweist.

 

9. Gewährleistungen

e-med gewährleistet Schaltungen der Werbeflächen auf der einvernehmlich festgelegten Seite und eine dem jeweils üblichen Standard entsprechende, bestmögliche Wiedergabe der Werbefläche. Fällt die Durchführung eines Werbeauftrages aus redaktionellen oder technischen Gründen, wegen höherer Gewalt, Streik, aufgrund gesetzlicher Bestimmungen oder sonstiger Gründe aus, so wird die Durchführung des Werbeauftrages nach Möglichkeit entweder vorverlegt oder nachgeholt. Ebenso wird der Auftraggeber informiert, wenn die Werbeschaltung in ein anderes als das vorgesehene Umfeld eingebettet wird. Sofern der Auftraggeber der Verschiebung der Durchführung des Werbeauftrages bzw. der Einbettung in ein anderes Umfeld nicht schriftlich binnen einer Frist von fünf Arbeitstagen widerspricht, gilt dies als Einverständnis des Auftraggebers. Falls die Werbeschaltung weder vorverlegt noch nachgeholt werden kann oder falls der Auftraggeber der vorgeschlagenen Vorverlegung, Nachholung oder Einbettung in ein anderes Umfeld widerspricht, hat der Auftraggeber Anspruch auf Rückzahlung der bis zu diesem Zeitpunkt geleisteten Zahlungen. Die ggf. Produktionskosten der von e-med erstellten Werbemittel werden nicht erstattet. e-med gewährleistet dem Auftraggeber bei allen Werbeformen das im Auftrag festgelegte Volumen an AdViews für den jeweils festgelegten Zeitraum. Falls e-med im Rahmen des gleichen Auftrags bei einer oder mehreren Positionen unterliefert, dagegen aber in anderen Positionen überliefert, werden die Kontakte der Positionen unter Berücksichtigung der jeweiligen Tausenderkontaktpreise gegeneinander verrechnet. Sollte die vereinbarte Kontaktzahl nach dieser Verrechnung noch nicht erfüllt sein, erhält der Auftraggeber schnellstmöglich eine Ersatzlieferung. In von e-med zu bestimmenden Einzelfällen erhält der Auftraggeber anstelle der Ersatzlieferung eine Gutschrift über das nicht geschaltete Volumen. Eine Nachlieferung oder Gutschrift bei Unterlieferung erfolgt grundsätzlich nur dann, wenn die Abweichung der gelieferten Kontakte zu denen im Auftrag festgelegten Kontakte höher als 5 Prozent ist.

 

10. Preisänderungen

Änderungen der Preise und Rabatte sind jederzeit möglich. Sie werden von e-med im Vorfeld schriftlich angekündigt. Für vereinbarte und bestätigte Werbeaufträge sind die Preisänderungen allerdings nur wirksam, wenn e-med mindestens einen Monat vor der Einstellung die neuen Preise ankündigt. Im Falle einer Preisänderung steht dem Auftraggeber ein Rücktrittsrecht zu. Das Rücktrittsrecht muss innerhalb von fünf Arbeitstagen nach Erhalt der Mitteilung durch schriftliche Erklärung ausgeübt werden. Weitere Ansprüche des Auftraggebers sind ausgeschlossen.

 

11. Haftung

e-med haftet für Schadenersatz, gleich aus welchem Rechtsgrund, nur bei Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit seiner Organe oder Gehilfen, jedoch für jedes Verschulden bei Schäden, die auf einer Verletzung der Hauptpflichten des Vertrages beruhen. Die Haftung für grobe Fahrlässigkeit ist auf den üblicherweise in derartigen Fällen voraussehbaren Schaden begrenzt.

 

12. Sonstiges

Änderungen oder Ergänzungen zum Vertrag einschließlich Nebenabreden und Änderungen dieser Klauseln bedürfen der Schriftform. Erfüllungsort, Gerichtstand ist Engelskirchen. Sollten einzelne Teile der vorstehenden Bedingungen unwirksam sein oder werden, so bleibt deren Wirksamkeit im Übrigen davon unberührt. Es gilt deutsches Recht.

 

Stand: September 2004