Anzeige
24. Oktober 2014
Service  -  Impressum   
 

Gesundheitsnews


Das Arzneimittel Levonorgestrel (LNG), das zur Notfallverhütung eingesetzt werden kann, wirkt nur, wenn es mindestens 48 Stunden vor dem Eisprung eingenommen wird. Außerdem verliert das Arzneimittel ab einem Body-Mass-Index (BMI) von 25 seine Wirksamkeit. "Einen BMI von 25 und darüber hat jede dritte Frau in Deutschland. Würden ...

...mehr

Nach Karneval beginnt mit dem Aschermittwoch für viele Menschen die Fastenzeit. 60% der Deutschen verzichten mindestens einmal im Jahr für mehrere Wochen gezielt auf Alkohol, Süßigkeiten oder Handy. Gerade bei jüngeren Leuten wird das Fasten immer beliebter. Fasten ist in: Immer mehr Menschen verzichten gezielt für mehrere Woch...

...mehr

Nach einer jahrelangen Durststrecke bekommen die rund 20 Millionen Rentner erstmals wieder deutlich mehr Geld. Zum 1. Juli steigen die Renten im Westen um 2,41%, im Osten überraschend sogar um 3,38%. «Die Rentenerhöhung mitten in der Krise zeigt, dass auf unseren Sozialstaat Verlass ist», sagte Bundesarbeitsminister Olaf Scholz ...

...mehr

Bei Patienten mit einer frühen schubförmig remittierenden Multiplen Sklerose (RRMS), die einmal jährlich Alemtuzumab verabreicht bekamen, war das Schubrisiko um 74 Prozent und das Risiko einer dauerhaften Behinderung um 71 Prozent geringer als bei Vergleichspatienten, die mit hoch dosiertem Interferon beta-1a behandelt wurden. Von besonderer Bedeutung ist dabei, dass sich der durchschnittliche Behinderungsgrad der Patienten unter der Alemtuzumab-Behandlung von Anfang an verbessert hat, während sich der Grad der Behinderung der Rebif-Patienten verschlechterte. Der Behandlungserfolg mit Alemtuzumab hielt mindestens drei Jahre lang an, obwohl die meisten der mit Alemtuzumab behandelten Patienten zwei Jahre zuvor die letzte Dosis erhalten hatten.
Dies sind die Ergebnisse einer 3-jährigen klinischen Phase-II-Studie (CAMMS223), die im New England Journal of Medicine veröffentlicht wurden. An der Studie nahmen 334 Patienten teil, die zuvor nicht gegen die Erkrankung behandelt worden waren. "Diese Studiendaten deuten weiterhin darauf hin, dass Alemtuzumab eine möglicherwe...

...mehr

Ein vielversprechendes Medikament gegen die chronische Dickdarmentzündung "Colitis ulcerosa" haben Wissenschaftler der Medizinischen Universitätsklinik Heidelberg bereits in einer zweiten klinischen Studie erfolgreich getestet: Ein körpereigenes, aber speziell aufbereitetes Fett kann 80 Prozent der Patienten von ihren Beschwerden befreien, ohne dass eine zusätzliche Behandlung mit Kortison nötig ist. Das im Fettgemisch Lecithin enthaltene Phosphatidylcholin (PC) macht zudem die Hälfte dieser Patienten beschwerdefrei. Für die Studie wurde PC pharmakologisch verpackt, so dass es - im Gegensatz zu anderen Fetten - erst im unteren Teil des Dünndarms freigesetzt wird und von dort den Dickdarm erreicht.
Die Heidelberger Studie ist jetzt in der amerikanischen Fachzeitschrift "Annals of Internal Medicine" veröffentlicht worden; sie wurde von der Dietmar-Hopp-Stiftung, Walldorf, unterstützt. An der schweren Darmentzündung Colitis ulcerosa leiden rund 200.000 Menschen in Deutschland. Meist beginnt die Erkrankung im jungen Erwac...

...mehr

22.10.2014
Sterbenskranke Briten sollen ungetestete Medikamente bekommen
In Großbritannien sollen sterbenskranke Menschen laut Daily Telegraph künftig unter bestimmten Umständen ungetestete Medikamente bekommen. Die britische Regierung stehe hinter einem entsprechenden Gesetzentwurf, mit dem sich das Unterhaus in dieser Woche beschäftige, berichtete die Zeitung am Montag. Die geplante Änderung würde...

...mehr

22.10.2014
Sekunden entscheiden über Immuntoleranz
Unser Immunsystem muss zwischen Selbst und Fremd unterscheiden, um Infektionen bekämpfen zu können, ohne gleichzeitig auch die körpereigenen Zellen zu schädigen. Das Immunsystem verhält sich gegenüber den Körperzellen loyal, doch wie dies geschieht, ist nicht vollständig verstanden. Forscher des Departements Biomedizin von Unive...

...mehr

22.10.2014
Gleichgewicht im Immunsystem hängt von Fettstoffwechsel ab
Gemeinsame Pressemitteilung von TWINCORE, MHH und HZI Wissenschaftler des TWINCORE haben – in Kooperation mit Wissenschaftlern des Helmholtz-Zentrums für Infektionsforschung (HZI) in Braunschweig und der Medizinischen Hochschule Hannover (MHH) - einen neuen Weg gefunden, das Gleichgewicht zwischen Immunzellen zu beeinflu...

...mehr

22.10.2014
Neue Pflegezeit entlastet pflegende Angehörige
VdK-Präsidentin Mascher: „Beratungs- und Informationsangebot muss ausgebaut werden“ „Die Verbesserung der Vereinbarkeit von Pflege und Beruf ist ein wichtiger Schritt, damit unser Pflegesystem nicht kollabiert. Pflegende Angehörige leisten physische und psychische Schwerstarbeit und entlasten Beitrags- und Steuerzahler...

...mehr

15.10.2014
Was tun mit dem Huhn? Mangelnde Küchenhygiene kann krank machen
Bundesinstitut für Risikobewertung: Film informiert Verbraucher über Küchenhygiene Hygienemängel beim Umgang mit Lebensmitteln sind eine bedeutende Ursache für lebensmittelbedingte Krankheitsausbrüche. Deshalb hat das Bundesinstitut für Risikobewertung (BfR) zu diesem Thema einen zweiminütigen Webfilm unter dem Titel „Wa...

...mehr

15.10.2014
Tilman Schneider-Hohendorf mit Multiple-Sklerose-Preis ausgezeichnet
Der Münstersche Wissenschaftler untersuchte die Wanderung von Lymphozyten über die Blut-Hirn-Schranke unter der Behandlung mit Natalizumab. "Bei der Arbeit von Herrn Schneider-Hohendorf handelt es sich um Grundlagenforschung mit wegweisendem Charakter. Er trägt damit zum weiteren Verständnis der Krankheitsentstehung und -bekämpf...

...mehr

15.10.2014
Zum Welt-Osteoporose-Tag 2014 vier Neuauflagen mehrsprachiger Publikationen für eine bessere Inklusion.
Europaweit steigt, auch bedingt durch den demographischen Wandel, die Zahl der Menschen, welche an Osteoporose erkranken. In Deutschland ist diese Tendenz ebenso gravierend. Hier leiden 7,5 bis 8 Millionen Menschen an Osteoporose. Deutschsprachige Informationen gibt es zum Thema Osteoporose viele. Aber muttersprachliche Informat...

...mehr

15.10.2014
Neue Kontrastmittel für Kernspin-Diagnostik überwinden Blut-Hirn-Schranke
Bei der Entwicklung der Xenon-Kernspintomographie ist es Berliner Wissenschaftlern gelungen, winzige Pakete mit molekularen Sonden in Zellen der Blut-Hirn-Schranke einzuschleusen. Mit der neuartigen Diagnostik, die gerade auf dem World Molecular Imaging Congress in Seoul vorgestellt wurde, könnte man das neurologisch so bedeutsa...

...mehr

08.10.2014
Fingolimod in neuem Anwendungsgebiet: Zusatznutzen nicht belegt
Für hochaktive RRMS mit anderer Vorbehandlung als Beta-Interferon fehlen Daten oder sie zeigen keine relevanten Unterschiede: Das Immunsuppressivum Fingolimod (Handelsname Gilenya) wurde im Mai 2014 für ein erweitertes Anwendungsgebiet zugelassen: Es steht nun auch Erwachsenen mit einer hochaktiven und schubförmig-remittierend ...

...mehr

08.10.2014
Parodontose-Erreger bekämpfen
12 Millionen Deutsche leiden an Parodontose. Wird die Entzündung nicht behandelt, droht Zahnverlust. Doch sie steht auch im Verdacht, viele Erkrankungen wie Herz-Kreislaufschädigungen auszulösen. Forscher untersuchen die Wechselwirkungen und entwickelt Wirkstoffe, um die Parodontose-Erreger zu bekämpfen. Wenn beim Zähneputzen o...

...mehr

08.10.2014
Depression: Sportliche Aktivitäten lindern Symptome
Depressive Menschen können ihr Wohlbefinden durch sportliche Aktivitäten erheblich verbessern. Zu diesem Schluss kommt ein internationales Team von Forschern unter Beteiligung der Universität Bern, das Metaanalysen zum Thema Sport und Depressionen zusammengefasst und die positive Wirkung von Sport und körperlicher Aktivität auf ...

...mehr

08.10.2014
Heinrich Pette-Preis: Neue Erkenntnisse zur Entstehung von Autoimmunerkrankungen
Die Deutsche Gesellschaft für Neurologie hat am 16. September 2014 den Heinrich Pette-Preis an Prof. Dr. med. Dr. rer. nat. Sven Meuth von der Universität Münster für seine herausragende Forschungsarbeit zur Entstehung der Multiplen Sklerose und anderer autoimmun-entzündlicher Erkrankungen verliehen. Schwerpunkt ist dabei unte...

...mehr

30.09.2014
Künstliche Süßstoffe könnten Diabetesrisiko erhöhen
Synthetische Süßstoffe wie Aspartam und Saccharin sind Ersatzstoffe für Zucker und übertreffen sogar noch seine Süßkraft. Im Gegensatz zu Zucker enthalten sie keine Kalorien. Sie machen oder halten deshalb aber noch lange nicht schlank. Über eine Störung der Darmbakterien können sie sogar den Blutzucker erhöhen und damit das Dia...

...mehr

30.09.2014
Nutzen von Glatirameracetat in der MS-Basistherapie belegt
Das Verständnis der Pathomechanismen der Multiplen Sklerose hat sich in den vergangenen Jahren rasant erweitert. Durch neue Erkenntnisse rücken auch Eigenschaften bewährter Wirkstoffe wie Glatirameracetat (Copaxone®) wieder stärker in den Fokus: "Aktuelle Ergebnisse zeigen, dass Glatirameracetat nach wie vor den Erfordernissen e...

...mehr

30.09.2014
Ersatzkassen Hauptförderer der Selbsthilfe
Weltweit einmaliges Unterstützungssystem Die Ersatzkassen haben im Jahr 2013 insgesamt 16,3 Millionen Euro zur Förderung von Selbsthilfeeinrichtungen ausgegeben – so viel wie in keinem Jahreszeitraum zuvor. Damit sind die Ersatzkassen in der gesetzlichen Krankenversicherung (GKV) erneut Hauptfinanzier der Selbsthilfe. Si...

...mehr

30.09.2014
Deutliche Risikoreduktion für osteoporosebedingte Frakturen bei postmenopausalen Frauen
Daten einer Phase-III-Studie unter Odanacatib auf dem ASBMR veröffentlicht MSD hat die Daten einer Phase-III-Pivotstudie zu Odanacatib bekannt gegeben, in der frakturbezogene Vorkommnisse bei postmenopausalen Osteoporose-Patientinnen beurteilt wurden. Odanacatib ist ein Kathepsin-K-Inhibitor zur einmal wöchentlichen Anwe...

...mehr

30.09.2014
Zielgenau gegen Autoimmunkrankheiten und chronische Entzündungen
Multiple Sklerose, Diabetes Typ I und Lupus haben eines gemeinsam: Es handelt sich um Autoimmunerkrankungen, bei denen die Abwehrzellen nicht mehr zwischen Freund und Feind unterscheiden können und körpereigenes Gewebe angreifen. Eine Schlüsselrolle spielt dabei das Immunoproteasom, das dem Abwehrsystem Informationen über die Vo...

...mehr

24.09.2014
Schutzmöglichkeiten gegen Grippe nutzen
Das Robert Koch-Institut (RKI) warnt Vor einer starken Grippe-Welle in der kommenden Saison 2014/2015. Grund dafür ist, dass „Stärkeschwankungen im Zwei-Jahres-Rhyth­mus" in der Vergangenheitwurden schon häufig beobachtet wurden. Mit rund 780.000 war die Zahl der Influenza-bedingten Arztbesuche 2013/ 2014 historisch gering. Di...

...mehr

24.09.2014
Nachwuchswissenschaftler mit Multiple Sklerose Preis ausgezeichnet
Dr. Tilman Schneider-Hohendorf erhält Forschungs-preis der Eva und Helmer Lehmann-Stiftung Bereits zum zweiten Mal wird ein Nachwuchswissenschaftler mit dem Lehmann-Preis geehrt. Im Rahmen der Neurowoche der Deutschen Gesellschaft für Neurologie (DGN) in München verlieh Prof. Ralf Gold am Donnerstagvormittag die mit 5.00...

...mehr

24.09.2014
Vorsicht vor Statinen bei MS
Kostengünstige Statine als Behandlungsoption bei Multipler Sklerose? Vor Jahren erzeugten spektakuläre Therapieerfolge bei Mäusen mit MS-artiger Hirnentzündung hochfliegende Erwartungen – nicht zuletzt bei den Patienten, die große Hoffnungen in solche, auf den ersten Blick einfache, Behandlungsoptionen legen. Seitdem flackert di...

...mehr

24.09.2014
Multiple Sklerose: Empfehlungen aus der aktualisierten Leitlinie der DGN
KKNMS und DGN informieren auf der Neurowoche 2014 über Änderungen und Ergänzungen in den Diagnose- und Therapieempfehlungen zu Multipler Sklerose Zwei Neuzulassungen in 2013, zwei weitere in 2014 – das Angebot an verfügbaren MS-Therapeutika wächst. Die stetigen Entwicklungen in Therapie und Diagnostik steigern die Komple...

...mehr

17.09.2014
Vitamin D fördert die Regeneration von Blutgefäßen
Frankfurter Wissenschaftler haben gemeinsam mit internationalen Forschern eine neue Funktion von Vitamin D entdeckt, die die Basis für wirksamere Behandlungen von Gefäßschädigungen bei Volkskrankheiten wie dem Diabetes legen könnte. Ob Osteoporose, Multiple Sklerose oder möglicher Weise Herzinfarkte: Eine Vielzahl von Krankheit...

...mehr

17.09.2014
Rehabilitation: Online beim Therapeuten
Internetbasierte Gesundheitsinterventionen könnten künftig die Reha-Versorgung ergänzen. Studien der Leuphana-Universität Lüneburg belegen, dass die Angebote vor allem jene ansprechen, die sonst unerreichbar wären: „Menschen mit einem dichten Alltag, die kaum andere Angebote annehmen können - mehrheitlich Frauen, um die 40 Jahre...

...mehr

17.09.2014
Multiple Sklerose: Hilfe für Menschen mit MS durch NDR Benefizaktion "Hand in Hand für Norddeutschland"
Sie kann völlig unterschiedlich verlaufen und ist unberechenbar: Multiple Sklerose gilt als die "Krankheit mit den 1000 Gesichtern". Die NDR Benefizaktion "Hand in Hand für Norddeutschland" soll in diesem Jahr dazu beitragen, die Lebens- und Versorgungsqualität von Betroffenen und deren Angehörigen in Norddeutschland zu verbesse...

...mehr

17.09.2014
Journalistenpreis Neurologie: zweimal Multiple Sklerose – zweimal aus einem anderen Blickwinkel
Der Deutsche Journalistenpreis Neurologie geht im Jahr 2014 an drei Preisträgerinnen: In der Kategorie „Elektronische Medien“ wird Anna-Lena Dohrmann aus Leipzig für ihr Radio-Feature „Ende der Lähmung? Aufbruchstimmung bei Multipler Sklerose“ ausgezeichnet, das im Deutschlandfunk ausgestrahlt wurde und neue Forschungsansätze zu...

...mehr

10.09.2014
Marburger Bund startet neues Klinik-Bewertungsportal
Ab sofort können angestellte Ärztinnen und Ärzte ihre Erfahrungen an einem Krankenhaus auf www.mbz-bewertungsportal.de bewerten. Das neue Onlineangebot der Marburger Bund Zeitung (MBZ) wurde in Zusammenarbeit mit dem Stellenportal www.kliniken.de erstellt. Es bietet seinen Nutzern die Möglichkeit, zuverlässige Informationen über...

...mehr

10.09.2014
Damit der eigene Wille im Ernstfall geschieht - Vorsorgevollmacht und Patientenverfügung im Doppelpack
Eine Vorsorgevollmacht ist das A und O, um bei einem Unfall, einer schweren Erkrankung oder Demenz einer Person seines Vertrauens ein Recht auf Mitwirkung bei Behandlungen bis hin zu Bankgeschäften zu übertragen. Doch eine Vorsorgevollmacht ist nicht gefeit gegen Missbrauch, da die Bevollmächtigten keiner Kontrolle unterliegen. ...

...mehr

10.09.2014
Forscher entdecken Wirkungslücke bei Multiple-Sklerose-Medikament
Bei manchen Patienten, die an der Autoimmunerkrankung Multiple Sklerose (MS) leiden, können Immunzellen trotz einer Behandlung mit dem Wirkstoff Natalizumab ins Gehirn eindringen und dort Gewebe zerstören. Das zeigen Wissenschaftler der münsterschen Uniklinik für Allgemeine Neurologie in einer aktuellen Studie. Diese Entdeckung ...

...mehr

03.09.2014
Vorstände von KKNMS und Ärztlichem Beirat des DMSG-Bundesverbandes nehmen Stellung zu Interferonen
Vor möglichen Gefahren bei einer Therapie mit Beta-Interferonen gegen Multiple Sklerose warnte das Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte (BfArM) in Übereinstimmung mit der Europäischen Arzneimittelagentur (EMA). Die Immunmodulatoren stehen im Verdacht, das Risiko für schwere Nierenschäden zu erhöhen. Mit einer Ste...

...mehr

03.09.2014
MS-Schwester des Jahres 2014: Dreamteams gesucht
Bei der Therapie der Multiplen Sklerose (MS) sind MS-Schwestern wichtige Ansprechpartner für die Patienten und bieten den Neurologen wertvolle Unterstützung. Um ihr Engagement zu würdigen, sucht Merck Serono zum siebten Mal in Folge die „MS-Schwester des Jahres”. Bis 30. November 2014 können Patienten und Neurologen ihre Stimme ...

...mehr

03.09.2014
Gelähmte Personen steuern einen Computer mit Gedankenkraft / neue Studie
Neue „Brain Computer Interface“-Studie unter Leitung der TU Berlin durchgeführt Schwer gelähmte Menschen können mit der so genannten BCI-Technologie („Brain Computer Interface“) über Gehirnströme kommunizieren und mit der Umwelt interagieren, und zwar schneller als mit herkömmlichen muskelbasierten Unterstützungssystemen...

...mehr

03.09.2014
Spenderprogramm für die MS-Forschung: Aufbau einer deutschen MS Brain Bank
Obwohl die MS-Forschung in den letzten Jahren Fortschritte gemacht hat, sind die exakten Mechanismen, die zu einer Gewebeschädigung bei Multipler Sklerose führen, noch nicht geklärt. Untersuchungen an Gewebeproben von Gehirn und Rückenmark verstorbener Patienten helfen bei der Suche nach den Ursachen der Erkrankung. Unsere Forsc...

...mehr

03.09.2014
BMBF fördert MS-Forschungsprojekt des UKE mit 1,6 Millionen Euro
Prof. Dr. Manuel Friese, Direktor des Instituts für Neuroimmunologie und Multiple Sklerose (INIMS) des Universitätsklinikums Hamburg-Eppendorf (UKE), erhält vom Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) für sein MS-Forschungsprojekt zur Neuroprotektion bei Multiple Sklerose eine Förderung von rund 1,6 Millionen Euro. Zi...

...mehr

26.08.2014
Kann der Verlauf von Multipler Sklerose beeinflusst werden?
Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler des Exzellenzclusters „Entzündungsforschung“ und der Universität zu Lübeck haben ein Gen identifiziert, welches die Übertragungsgeschwindigkeit von Nervenfasern beeinflusst. Bei der Erkrankung Multiple Sklerose (MS) ist diese Nervenleitungsgeschwindigkeit verändert. Die neuen Erkenntnisse...

...mehr

26.08.2014
Patientenentschädigungsfonds soll Gerechtigkeitslücke schließen
Patienten, die wahrscheinlich Opfer von Behandlungsfehlern wurden, gerichtlich aber keine Schadenersatzansprüche durchsetzen können, soll ein Patientenentschädigungsfonds Hilfe bringen. Das schlägt Prof. Dr. jur. Dieter Hart, Institut für Informations-, Gesundheits- und Medizinrecht des Fachbereichs Rechtswissenschaften der Univ...

...mehr

26.08.2014
Zu salzig, zu süß, zu fett: EU-Projekt zu ungesunden Geschmacksstoffen in Nahrungsmitteln
15 Partner aus 12 Ländern bei EU-Vergleichsstudie SALUX / Auf der Spur von gesundheitsschädlichem Salz, Zucker und Fett Der Kaffee gut gesüßt, das Essen reichlich gesalzen, die Pommes in der Fritteuse zubereitet: Heutzutage enthalten fast alle verarbeiteten Lebensmittel mehr Zucker, Salz oder Fett als gesundheitlich gebo...

...mehr

25.08.2014
Wichtiger Durchbruch beim Verständnis der Amyotrophen Lateralsklerose
Die Amyotrophe Lateralsklerose (ALS) ist eine degenerative Erkrankung des motorischen Nervensystems. Dabei kommt es zu einer fortschreitenden und irreversiblen Schädigung oder Degeneration der Nervenzellen, welche die Bewegung von Muskeln steuern. Als Folge dieses Zellverlustes entsteht eine zunehmende Muskelschwäche, welche bis...

...mehr

25.08.2014
Premium-Konzept der MEDIAN Kliniken: Alle Erwartungen übertroffen
Als eine Erfolgsgeschichte hat Hartmut Hain, CEO der MEDIAN Kliniken, die Einführung des MEDIAN Premium-Konzepts vor nunmehr anderthalb Jahren in ausgewählten Kliniken des Unternehmens bezeichnet. "Wir haben mit MEDIAN Premium dem Wunsch vieler Patienten nach hochwertiger Unterkunft, individuellem Service und einer gehobenen Gas...

...mehr

12.08.2014
Psychische Erkrankungen kindgerecht erklärt - Kinderbücher "kids in BALANCE" zertifiziert
Leidet ein Elternteil an einer psychischen Erkrankung, sind die Kinder immer mitbetroffen. Die Bücher der Reihe "kids in BALANCE" des BALANCE buch + medien Verlages machen Kindern verschiedene psychische Erkrankungen kindgerecht begreifbar. Die Stiftung Gesundheit hat fünf Titel der Kinderbuchreihe zertifiziert. "Kinder entwic...

...mehr

12.08.2014
Dimethylfumarat bei MS: Zusatznutzen ist nicht belegt
Keine Studien für direkten Vergleich / Daten für indirekten Vergleich sind unvollständig und die Auswertung ist ungeeignet Dimethylfumarat (Handelsname Tecfidera) ist seit Januar 2014 für Erwachsene mit schubförmig-remittierender Multipler Sklerose zugelassen. Das Institut für Qualität und Wirtschaftlichkeit im Gesundhei...

...mehr

12.08.2014
Auf der Überholspur zur Entwicklung neuer MS-Medikamente
Hertie-Stiftung kooperiert mit amerikanischer Myelin Repair Foundation (MRF) Neues internationales Forschungsmodell ist fokussiert auf die Behandlung der Multiplen Sklerose Medikamente zur Behandlung von Multiple Sklerose sollen künftig deutlich schneller entwickelt werden. Weltweit beträgt die Zeitspanne hierfür aktuel...

...mehr

10.08.2014
Enzym beschleunigt Regeneration von Nervenfasern
Am Modell des Ischiasnervs haben Forscher der Neurologischen Klinik des Universitätsklinikums Düsseldorf entdeckt, dass das Enzym Glycogen synthase kinase 3 (GSK3) in Nervenzellen die Regeneration von Nervenfasern erheblich beschleunigen kann. Entscheidend ist dabei die Aufrechterhaltung seiner Aktivität, die normalerweise bei V...

...mehr

10.08.2014
Allein gegen das Fett
Ein einzelnes Molekül kann Hoffnungsträger für Millionen Menschen werden: Forscher haben zwei Hormone, die im Darm gebildet werden, zu einem einzigen Molekül zusammenfügt. Diese Hormonkombination wirkt an den Rezeptoren der Insulin-stimulierenden Hormone und kann so bei Patienten mit Adipositas oder Typ-2-Diabetes den Blutzucker...

...mehr

30.07.2014
VdK fordert mehr Engagement für Schwerbehinderte auf dem Arbeitsmarkt
Menschen mit Behinderung stehen leider oft genug noch im gesellschaftlichen Abseits. Insbesondere Schwerbehinderte haben oft mit Akzeptanzproblemen auf dem Arbeitsmarkt zu kämpfen. Bei gut drei Millionen Erwerbsfähigen, die eine Behinderung haben sprechen die für Juni 2014 rund 180.000 arbeitslos gemeldeten Menschen mit einer Sc...

...mehr

30.07.2014
Roboterarm bietet technische Hilfe für Menschen mit neuromuskulären Erkrankungen
Nach der Einführung auf dem deutschen Markt Anfang 2014, bietet der Roboterarm "Jaco" Menschen mit stark eingeschränkter oder fehlender Hand-/Armfunktion eine technische Hilfe, um ihren Alltag autonom und flexibel zu gestalten. Selbstständiges Essen und Trinken, das Greifen von Gegenständen sowie eigene Körperpflege werden nach ...

...mehr

30.07.2014
Patienten müssen beim Arzneimittelwechsel aufgeklärt und nicht abgewimmelt werden
Die Festbeträge für Arzneimittel wurden zum 1. Juli 2014 gesenkt. Seitdem erreichen Staatssekretär Karl-Josef Laumann, Patientenbeauftragter der Bundesregierung, eine Vielzahl von Anrufen in denen Patienten ihrer Sorge um die weitere medizinische Versorgung Ausdruck verleihen. Dabei wird immer wieder deutlich, dass diese Patien...

...mehr

30.07.2014
Unstatistik des Monats: Unfug aus Luxemburg: Gesundes Altern?
Laut dem Statistischen Amt der EU in Luxemburg leben Frauen in Deutschland im Durchschnitt 83 und etwa in Bulgarien nur 71 Jahre lang. Davon verbringen sie in Bulgarien aber 66 Jahre, in Deutschland nur 58 Jahre gesund. Diese und ähnliche Statistiken werden immer wieder durch die Medien ungeprüft verbreitet, zuletzt in der Neuen...

...mehr

23.07.2014
Wilma Moser-Preis: Biomarker für Therapieerfolg bei Multipler Sklerose
Im Rahmen der diesjährigen Promotionsfeier der Medizinischen Fakultät der Universität Heidelberg wurde Dr. Anne Hertenstein, Abteilung Neuroonkologie der Neurologischen Universitätsklinik, mit dem Wilma Moser-Preis der Medizinischen Fakultät ausgezeichnet. Für ihre Doktorarbeit erforschte die junge Ärztin in der Arbeitsgruppe „E...

...mehr

23.07.2014
Neuer Therapieansatz bei multipler Sklerose
Charité-Wissenschaftler identifizieren entscheidenden Botenstoff Die Hemmung eines bestimmten Botenstoffs des Immunsystems bietet einen neuen Ansatz zur Therapie von multipler Sklerose. Dies ist das Ergebnis einer aktuellen Studie von Wissenschaftlern der Charité – Universitätsmedizin Berlin. Die Forscher konnten in Zusa...

...mehr

23.07.2014
Alles für einen gesunden Knochenbau
Ein krummer Rücken, kaputte Knochen, Oberschenkelhalsbruch. Früher galt all das als Preis für ein langes Leben, vor allem bei Frauen. Heute kennen viele den Namen der Krankheit: Osteoporose. Und sie wissen: Diese Krankheit ist kein unentrinnbares Schicksal. Denn man kann einiges tun, um vorzubeugen. Die Stichworte für Abhilfe la...

...mehr

23.07.2014
Vielversprechender Wirkstoff für Herz-Kreislauf-Patienten
Bessere Durchblutung, ein niedriger Blutdruck und ein kräftiges Herz – diese vielversprechenden Effekte haben Wissenschaftler der FAU bei einem bisher wenig beachteten Wirkstoff nachweisen können. Die Entdeckung nährt Hoffnung auf ein neues Medikament für Patienten mit fortgeschrittener Herz-Kreislauf-Schwäche, denn die Substanz...

...mehr

16.07.2014
Autoimmunerkrankungen auf der Spur
Unser Immunsystem hat die Aufgabe, uns vor Schaden zu bewahren - aber manchmal schießt es in seinem Bemühen über das Ziel hinaus und erkennt nicht mehr, was zu uns gehört und was fremd ist. Dann richtet es sich gegen unseren eigenen Körper und es entstehen so genannte Autoimmunerkrankungen. Einige bekannte Beispiele sind Diabete...

...mehr

16.07.2014
Adipositas-Leitlinie 2014: Gesamtkalorienzahl der Reduktionskost entscheidend, nicht deren Zusammensetzung
Die neue S3-Leitlinie der Deutschen Adipositas-Gesellschaft, zusammen mit weiteren Fachgesellschaften einschließlich der Deutschen Gesellschaft für Endokrinologie unter Federführung von Martin Wabitsch, Ulm am 2. Juni 2014 veröffentlicht, bringt einen vielfach geglaubten Diät-Mythos zu Fall: Bei der Reduktionskost spielt die Zus...

...mehr

16.07.2014
In der PKV haben sich die Verordnungszahlen für Medikamente zur Behandlung der MS in der PKV in fünf Jahren verdoppelt
Die Zahl der Verordnungen von Medikamenten zur Behandlung der Multiplen Sklerose hat sich in der PKV von 2007 bis 2012 mehr als verdoppelt. Dies ist eines der Ergebnisse einer neuen Studie des Wissenschaftlichen Instituts der PKV (WIP). Ursache für die deutliche Zunahme ist vor allem die steigende Zahl an MS-Patienten infolge d...

...mehr

16.07.2014
Integrierte Versorgung bei MS ausweiten!
Die Integrierte Versorgung (IV) von Patienten mit Multipler Sklerose (MS) im Rheinland bewährt sich: Wer an dem Vertrag zwischen dem Berufsverband Deutscher Neurologen (BDN) und der AOK Rheinland/Hamburg sowie acht weiteren Krankenkassen teil-nimmt, muss nur halb so oft ins Krankenhaus wie Patienten der Regelversorgung. Das zeig...

...mehr

09.07.2014
Erstmals Leitlinie zur Divertikelkrankheit erschienen
Ballaststoffe schützen vor Entzündungen der Darmschleimhaut Bei etwa 30-45% der Bundesbürger bilden sich Schleimhautausstülpungen in der Darmwand. Wenngleich diese Divertikel meist harmlos sind, zeigt eine Studie, dass jeder dritte bis vierte Patient im Verlauf mit Beschwerden rechnen muss, die zum Teil auch auf Entzündu...

...mehr

09.07.2014
Parkinson: Gendefekt löst in Nervenzellen vielfache Schäden aus
Menschen mit bestimmten Erbgutveränderungen haben ein besonders hohes Risiko, an Parkinson zu erkranken. Insbesondere Varianten eines Gens namens GBA1 (Glukozerebrosidase) werden mit diesem erhöhten Risiko in Verbindung gebracht. Tübinger Forscher des Deutschen Zentrums für Neurodegenerative Erkrankungen (DZNE) und des Hertie-In...

...mehr

09.07.2014
EU-Kommission veröffentlicht Konsenspapier zu Biosimilars
Die Europäische Kommission hat nun das Konsenspapier „Was Sie schon immer über Biosimilararzneimittel wissen wollten“ in deutscher Sprache veröffentlicht. Dieses Biosimilarpapier ist auf europäischer Ebene gemeinsam von Ärztevereinigungen, Krankenkassen und Patienten, der europäischen Zulassungsbehörde EMA sowie dem Europäische...

...mehr

09.07.2014
Cochrane Library - der Zugang zum besten medizinischen Wissen muss für alle Bürgerinnen und Bürger möglich sein
Das Deutsche Netzwerk Evidenzbasierte Medizin e.V. (DNEbM) fordert seit Jahren den allgemeinen, kostenfreien Zugang zu wissenschaftsbasierten, transparenten und Patien ten-orientierten Informationen für alle Bürgerinnen und Bürger, ob im Bereich des Gesundheitswesens tätig oder Gesundheitsleistungen nutzend. Jetzt erhält diese F...

...mehr

02.07.2014
Kabellose Schrittmacher: Die Zukunft der Schrittmachertherapie ist "leadless"
Die neuen miniaturisierten implantierbaren Pulsgeneratoren gelten in der Therapie von Patienten mit Herzrhythmusstörungen als erster großer bahnbrechender Fortschritt seit Jahrzehnten. Aufgrund einer neuen Batterietechnologie und einer katheterbasierten Implantationstechnik können diese Herzschrittmacher, die gerade noch die Grö...

...mehr

02.07.2014
BGH-Urteil schützt Anonymität der User - Meinungsfreiheit aber nicht schrankenlos
Arztbewertungsportale unterliegen weiterhin Regeln Arztbewertungsportale müssen die Identität ihrer Nutzer nicht preisgeben. So hat der BGH heute entschieden. Doch die Meinungsfreiheit im Netz ist deshalb nicht schrankenlos. Arztbewertungsportale müssen unverändert Normen und Regeln einhalten: - Freitext-Kommentare sind...

...mehr

02.07.2014
Herausforderungen und neue Wege in der Arzt-Patienten-Kommunikation im Zeitalter des Internet
2013 stellte die BERLIN-CHEMIE AG erstmals einen völlig neuen Lösungsansatz vor, der dem Arzt Unterstützung in der Arzt-Patienten-Kommunikation bietet: TheraKey® ist ein online-basiertes Konzept, mit dem der Arzt seinen Patienten auch außerhalb der Sprechstunde kontrollierten Zugang zu gesicherten und umfassenden Informationen r...

...mehr

02.07.2014
Adipositas erfolgreich behandeln in der Schwerpunktpraxis Ernährungsmedizin
Die Ergebnisse der Adipositas-Therapie sind nach wie vor unbefriedigend. Von einzelnen erfolgreichen Therapieprogrammen abgesehen fehlt eine flächendeckende Versorgung adipöser Patienten in der Bundesrepublik Deutschland. Derzeit sind etwa 60 bis 80 Prozent der Bevölkerung übergewichtig oder adipös. Rund 20 Prozent der Bevölkeru...

...mehr

02.07.2014
Kieler Forschende entdecken Defekt in der körpereigenen Immunabwehr der Haut
Im Rahmen eines vom Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) geförderten Netzwerkprojektes haben WissenschaftlerInnen eine Entdeckung gemacht, die zukünftig Einfluss auf die Diagnostik und Behandlung chronischer Eiterinfektionen der Haut haben könnte. Seit geraumer Zeit weiß man, dass der häufigste Eitererreger der Ha...

...mehr

25.06.2014
Ärzte beziehen Patienten zu wenig in Therapieentscheidungen ein
Viele Patienten wollen die Entscheidung, welche Therapie für sie die richtige ist, nicht allein ihrem Arzt überlassen. Wunsch und Realität klaffen allerdings auseinander: Während 55 % der Patienten in die Wahl zwischen verschiedenen Therapiealternativen einbezogen werden wollen, wurden 58 % von ihrem Arzt noch nie vor Alternativ...

...mehr

25.06.2014
Depression: Wie Körper und Geist sich gegenseitig beeinflussen
Psychologen der Universität Hildesheim gehen der Frage nach, wie sich Bewegungen auf die Psyche und umgekehrt auch Wohlbefinden und Stimmung auf den Körper auswirken. Für die von der DFG geförderten Studie" Embodiment und Depression" werden ab sofort 18- bis 65-Jährige mit akuter Depression gesucht. Das Forscherteam sucht Studie...

...mehr

25.06.2014
Krebs: Die Wurzeln des Übels reichen weit zurück
Neue Erkenntnisse der molekularen Evolutionsforschung kommen aus Kiel Neue Erkenntnisse der molekularen Evolutionsforschung kommen aus Kiel Jedes Jahr erkranken rund 450.000 Menschen in Deutschland an Krebs. Und alle träumen sie von einem Sieg im Kampf gegen die grausame Krankheit. Aber kann man den Krebs je völlig besi...

...mehr

25.06.2014
Wie Stress das Herz schädigt
Forscher können erstmals den Zusammenhang zwischen Stress und schädlichen Gefäßablagerungen erklären – Veröffentlichung der Ergebnisse in der renommierten Fachzeitschrift Nature Medicine Menschen, die chronischem Stress ausgesetzt sind, haben ein höheres Risiko für Herz-Kreislauferkrankungen wie Herzinfarkt und Schlaganfall. Di...

...mehr

25.06.2014
Ziele und Methoden der Suchtbehandlung
Neue Herausforderungen durch die Veränderungen von Konsummustern Abhängiger Dank jährlich aktualisierter repräsentativer Umfragen und Prävalenzstudien werden in Deutschland neue Trends beim Gebrauch psychotrop wirkender legaler und illegaler Substanzen frühzeitig erfasst. n und ambulanten Rehabilitationseinrichtungen erf...

...mehr

17.06.2014
Hertie-Stiftung: Fördermittel auch in Zeiten der Null-Zinsen konstant hoch
Aktuell verantwortet die Stiftung, zum Teil in Kooperation mit anderen Partnern, mehr als 40 Projekte. Die Ausgaben für die Projektarbeit konnten auf 23,8 Mio. € erhöht werden. Dies hat die erfolgreiche Arbeit des Vermögensmanagements ermöglicht, das im letzten Jahr eine Performance von 7,9 % erreichte. Als eine der größten un...

...mehr

17.06.2014
DMSG NRW und F.U.MS übergeben Honda Unikat an den Gewinner
Die Charity-Auktion der Deutschen Multiple Sklerose Gesellschaft NRW und der Initiative F.U.MS hat einen Gewinner: Der Höchstbietende Benjamin S. aus Duisburg nahm seinen exklusiven Honda Civic entgegen. Im Düsseldorfer Honda Center übergab ihm Dr. Sabine Schipper, Geschäftsführerin der Deutschen Multiple Sklerose Gesellschaft N...

...mehr

17.06.2014
Neues Therapieprojekt an der Bergischen Universität Wuppertal
Jeder fünfte Patient in Deutschland geht zum Arzt, ohne dass eine organische Erkrankung festgestellt werden kann. Für Betroffene, die unter körperlichen Beschwerden leiden, ohne dass Ärzte – trotz sorgfältiger Untersuchung – eindeutige organische Ursachen finden können, bietet die Universitätsambulanz für Psychotherapie der Be...

...mehr

17.06.2014
„iFightDepression“: Symposium zu internetbasiertem Selbstmanagement bei Depression
Im Rahmen eines Symposiums der Universitätsmedizin Leipzig wird am Samstag, den 21. Juni, ein neues webbasiertes Selbstmanagementprogramm zur Anwendung bei Depressionen vorgestellt: „iFightDepression“ wurde unter Leitung der Klinik für Psychiatrie und Psychotherapie der Universitätsmedizin Leipzig und mit Förderung durch EU-Mitt...

...mehr

11.06.2014
REM-Schlafverhaltensstörung häufig fehlinterpretiert
Vor allem Frauen könnten von qualifizierten Diagnoseverfahren profitieren Darmstadt – Sie sind angespannt, schlagen im Schlaf um sich, treten und verletzen dabei nicht selten den Partner oder sich selbst: Menschen mit einer REM-Schlafverhaltensstörung (RBD) haben aggressive Träume; meist richtet sich die geträumte Gewalt...

...mehr

11.06.2014
Hypophysentumor – nicht immer ist eine OP nötig / Interdisziplinäre Spezialsprechstunde am UKL
Schwindel, unerfüllter Kinderwunsch, Gesichtsfeldeinschränkungen, Kopfschmerzen – es sind die unterschiedlichsten Symptome, die auf einen Tumor an der Hirnanhangdrüse hinweisen können. „CT- und MRT-Aufnahmen des Kopfes werden ja bei den unterschiedlichsten diagnostischen Untersuchungen vorgenommen. Erst dann werden Veränderungen...

...mehr

11.06.2014
Epigenetische Forschung mit Rückgrat: Regeneration nach Rückenmarksverletzungen initiieren
Neurowissenschaftler haben Hinweise gefunden, dass es möglich ist, die Regeneration verletzter Nervenfasern im zentralen Nervensystem (ZNS) mittels epigenetischer Prozesse anzuregen und chemisch zu kontrollieren. Forscher des Hertie-Instituts für klinische Hirnforschung der Universität Tübingen und des Imperial College London ze...

...mehr

11.06.2014
Europas Neurologen/-innen bündeln ihre Kräfte in der European Academy of Neurology
Kieler Neurologie-Vorstand Günther Deuschl zum ersten Präsidenten der neuen Organisation gewählt In Europa gibt es in Zukunft nur mehr eine länderübergreifende neurologische Fachgesellschaft. Die beiden europäischen Gesellschaften ENS und ENFS haben sich beim Joint Congress of European Neurology in Istanbul zur neuen Eur...

...mehr

04.06.2014
Der Grat zwischen Medizin und Ökonomie – Neurologen beziehen Stellung
Die Deutsche Gesellschaft für Neurologie (DGN) gibt als erste medizinische Fachgesellschaft in Deutschland ihren Mitgliedern Handlungsrichtlinien an die Hand – für Fälle, in denen ökonomische Interessen die Therapiefreiheit beeinträchtigen. Gleichzeitig formuliert die Gesellschaft Regeln für ihr eigenes Verhalten. Zu diesem Zwe...

...mehr

04.06.2014
Closthioamid, der "Leibniz-Wirkstoff des Jahres"
Die Pest brachte im Mittelalter vielen Millionen Menschen den Tod. Auch heute noch sterben mehrere Millionen Menschen jährlich an Infektionen durch Bakterien, Viren und Pilze. Weil sich die Erreger rasend schnell verbreiten und genetisch verändern, suchen Wissenschaftler auf der ganzen Welt nach neuen Medikamenten. In Jena sind ...

...mehr

04.06.2014
Multiple Sklerose Preis der Eva und Helmer Lehmann-Stiftung ausgelobt
Forschungspreis für Nachwuchswissenschaftler wird zum zweiten Mal ausgeschrieben. Bewerbungen bis 15. Juli 2014 möglich Nach wie vor ist Multiple Sklerose nicht heilbar. Aufgabe der Forschung ist es daher, weiter intensiv nach den Ursachen und nach wirksamen Therapien zu suchen. Um dies zu unterstützen und innovative Ans...

...mehr

03.06.2014
OP-Plan ohne Mondkalender
Der Mond hat keinen Einfluss auf die Schmerzen nach Operationen. Das ist das Ergebnis einer jetzt veröffentlichten Studie, für die Wissenschaftler des Jenaer Universitätsklinikums über 12.000 Datensätze auswerteten, die im Rahmen des internationalen Schmerzregisterprojektes PAIN OUT erhoben worden waren. Warzen behandeln, Ge...

...mehr

03.06.2014
Mexikanischer Zauberpilz hemmt die Verarbeitung von negativen Emotionen im Gehirn
Werden Emotionen im Gehirn negativ verzerrt verarbeitet, kann ein Mensch an einer Depression erkranken. Psilocybin, der bioaktive Bestandteil der mexikanischen Zauberpilze, greift offenbar positiv in den Verarbeitungsmechanismus von Emotionen ein. Schon eine geringe Menge des Stoffs aus der Natur schwächt die Verarbeitung negati...

...mehr

27.05.2014
Sehnsucht nach dem Ursprünglichen
Der Trend hin zur Naturmedizin hat auch kulturelle Hintergründe - Patienten erwarten Fachwissen zu alternativen Heilmethoden auch von Apothekern und Schulmedizinern Naturmedizin wird in Deutschland immer beliebter. Die Zeiten, in denen Patienten ihre Gesundheit allein den „Halbgöttern in Weiß“ anvertrauten, scheinen endgültig v...

...mehr

27.05.2014
Volkskrankheit Reflux - Sodbrennen und saures Aufstoßen wirksam behandeln
In Deutschland leidet etwa jeder Fünfte häufig unter einem Rückfluss vom Magensaft in die Speiseröhre. Menschen, die sich durch Sodbrennen und saures Aufstoßen in ihrer Lebensqualität beeinträchtigt fühlen, sollten ärztliche Hilfe suchen, empfiehlt die Deutsche Gesellschaft für Gastroenterologie, Verdauungs- und Stoffwechselkran...

...mehr

27.05.2014
Wer tippt bei der Fußball-WM besser?
Wer wird Fußball-Weltmeister in Brasilien? Darüber diskutieren im Vorfeld der WM eifrig die Fans. Ein Psychologe der Universität Bonn erforscht, ob Fußballkenner oder -laien erfolgreicher die siegreichen Mannschaften tippen. Er hat einen Fragebogen entwickelt, der von allen Interessierten im Internet aufgerufen und beantwortet w...

...mehr

27.05.2014
Rohmilch: Abkochen schützt vor Infektionen
Kinder, Schwangere, ältere und kranke Menschen sollten auf Rohmilch und Rohmilchprodukte verzichten Insbesondere in den Sommermonaten kaufen Feriengäste frische Milch gerne direkt beim Bauern. Darüber hinaus sind Bauernhöfe mit Kühen und Milchverkostung beliebte Ausflugsziele für Schulklassen und Kindergartengruppen. Doc...

...mehr

21.05.2014
Mutter-Kind-Kur immer nur bei der Krankenkasse beantragen
Einen Antrag für eine Mutter-Kind-Kur sollten Frauen nur bei ihrer Krankenkasse einreichen, nicht bei ihrem Rentenversicherungsträger. Denn eine Mutter-Kind-Kur ist eine medizinische Leistung, für die ausschließlich die Krankenkassen zuständig sind. Oft landen die Anträge aber fälschlicherweise bei der Rentenversicherung und wer...

...mehr

21.05.2014
Neue Webseite informiert über Homöopathie
Was sind eigentlich homöopathische Arzneimittel und was müssen Verbraucher bei der Einnahme beachten? Antworten hierauf finden sich auf der neuen Webseite www.homoeopathie-entdecken.de. Die Informationsplattform www.homoeopathie-entdecken.de ist in dieser Woche offiziell an den Start gegangen. Zehn Firmen, die homöopathische Ar...

...mehr

21.05.2014
Fahren ohne Führerschein: Anspruch auf Rente kann verloren gehen
Wer im Auto ohne Führerschein unterwegs ist, riskiert viel. So verliert ein Arbeitnehmer, der aufgrund eines Verkehrsunfalls nicht mehr erwerbsfähig ist, seinen Anspruch auf eine Rente wegen Erwerbsminderung, wenn er betrunken und ohne Fahrerlaubnis gefahren ist. Das entschied das Sozialgericht Gießen (Az.: S 4 R 158/12), wie di...

...mehr

21.05.2014
Doppelwirkung von immunmodulierenden Medikamenten
Arzneimittel gegen rheumatisch entzündliche Erkrankungen und Hautkrebs beeinflussen die Knochengesundheit Entzündungshemmende Medikamente, die zur Behandlung von rheumatoider Arthritis eingesetzt werden, sowie Präparate, die die Immunreaktion steigern und zur Therapie von Melanomen (schwarzen Hautkrebs) verabreicht werde...

...mehr

21.05.2014
Wissenschaftler weisen Einfluss von Sonnenlicht auf die Entstehung von Autoimmunerkrankungen nach
Den Einfluss von Sonnenlicht auf die Multiple Sklerose haben Forscher der Universität Münster untersucht. Ihr Fazit: Moderate Sonnenstrahlung unterstützt den Aufbau eines gesunden Immunsystems und hilft diesem beim Schutz des Zentralen Nervensystems. Bei Mäusen haben die Wissenschaftler zudem die molekularen Wege entschlüsselt, ...

...mehr

14.05.2014
Warnung vor Wunderpulver
Wenn Patienten unter einer chronischen Erkrankung leiden, setzen sie häufig ihre Hoffnung auf vermeintlich pflanzliche Mittel. Solch ein „Wundermittel“ gegen Rheuma aus Vietnam haben Pharmazeuten der Universität Würzburg jetzt analysiert – mit einem alarmierenden Ergebnis. Ein bräunliches Pulver, abgepackt zu Tagesdosen in klei...

...mehr

14.05.2014
UV-Schutz: Die richtige Pflege für jeden Hauttyp
Welche verschiedenen Hauttypen gibt es? Insgesamt unterscheiden wir sechs verschiedene Hauttypen. Diese Einteilung ist auf den amerikanischen Hautarzt Thomas Fitzpatrick zurückzuführen. Die Hauttypen I bis IV bezeichnet man als europäische Typen, da sie hier gehäuft vorkommen. Hauttyp V ist typisch für Menschen aus der nordafri...

...mehr

14.05.2014
Warum Kaffee ohne Milch gesund ist
Er macht wach, steigert die Leistung und steht für Genuss: Kaffee ist ein beliebter Begleiter durch den Tag. Studien belegen außerdem, dass die dunkle Bohne bei verschiedenen metabolischen Erkrankungen, wie zum Beispiel Diabetes oder Störungen des Fettstoffwechsels, positiv wirkt. Grazer Biowissenschafter konnten nun erstmals de...

...mehr

14.05.2014
KKNMS veröffentlicht Qualitätshandbücher zu Alemtuzumab, Dimethylfumarat und Teriflunomid
Mit den Behandlungshinweisen zu Alemtuzumab, Dimethylfumarat und Teriflunomid reagiert das Krankheitsbezogene Kompetenznetz Multiple Sklerose (KKNMS) auf die drei Neuzulassungen zur Therapie Multipler Sklerose. Damit ergänzt das Forschungsnetzwerk die seit 2011 bewährte Reihe der KKNMS-Qualitätshandbücher für Neurologen. „Die Ü...

...mehr

07.05.2014
Anti-Diät-Tag: Vegane Ernährung macht nicht schlank
Veganismus - das große Ernährungsmärchen Es klingt wie aus „Tausendundeine Nacht“: Es war einmal ein dickerfetter Mann, der mit sich selbst sehr unzufrieden war. Eines Tages dachte er: „So kann das nicht weitergehen!“ Also krempelte er sein Leben um, wurde Veganer und die „Märchenprinz-Metamorphose“ nahm seinen Lauf: veg...

...mehr

06.05.2014
Hertie-Preis für Engagement und Selbsthilfe 2014 ausgeschrieben
Die Gemeinnützige Hertie-Stiftung verleiht im Jahr 2014 zum 23. Mal den Hertie-Preis für Engagement und Selbsthilfe. Der Preis zeichnet vorbildliche Aktivitäten von Selbsthilfegruppen und sehr engagierten Menschen im Bereich der Multiplen Sklerose und der neurodegenerativen Erkrankungen aus. So eine Erkrankung stellt die Betrof...

...mehr

06.05.2014
Bei Multipler Sklerose Behandlung an der Krankheitsaktivität orientieren und individualisiert planen
Bei der Multiplen Sklerose wurde bislang zwischen Basis- und Eskalationstherapie differenziert. Dieses Konzept wird zunehmend verlassen. Die Behandlung folgt vielmehr einem patientenorientierten Ansatz, wobei vor allem die Krankheitsaktivität in den Vordergrund rückt. Das Therapieziel besteht nicht mehr nur darin, Schubrate und ...

...mehr

06.05.2014
Neue Studie bestätigt Krebsrisiko: Selen und Vitamin E nur bei Mangelzuständen einnehmen
Vitamine und Spurenelemente sind für den menschlichen Körper unerlässlich, doch eine Überversorgung kann der Gesundheit schaden und sogar das Risiko für eine Krebserkrankung erhöhen. Eine Einnahme von Nahrungsergänzungsmitteln ist nur bei Mangelzuständen sinnvoll und soll nur auf medizinischen Rat hin erfolgen, rät die Deutsche ...

...mehr

29.04.2014
Die Westfälische Hochschule entwickelt ein Notrufsystem zur Sturzerkennung
Eine „Uhr“ soll den Sturz erkennen und die Hilfskette auslösen Viele Senioren wollen so lange wie möglich eigenständig und in dem ihnen vertrauten Wohnumfeld leben. Diesem Wunsch stehen jedoch oft mit zunehmendem Alter Beeinträchtigungen entgegen, was zu Notfällen etwa infolge eines unbemerkten häuslichen Unfalls, einer ...

...mehr

29.04.2014
Neue Therapien gegen Rheuma: Erstmals Nachahmerprodukte in Zulassungsphase
Mehr als 200 verschiedene Krankheitsbilder zählen zum sogenannten rheumatischen Formenkreis. Millionen von Menschen in Deutschland leiden unter diesen Erkrankungen des Bewegungsapparats, der Knochen und Gelenke. Sie ertragen oft stärkste Schmerzen, sind unbeweglich und mitunter arbeitsunfähig. Für viele von Ihnen bringen jetzt e...

...mehr

29.04.2014
Online-Portal des vfa zur Patientenversorgung aktualisiert
Am 23.04.2014 wurde die Patientenwebsite des vfa einem Relaunch unterzogen. Neben einigen Layout-Anpassungen und Verbesserungen in der Navigation und Nutzerführung sind auch Name und Domain neu. Er steht für Absenderklarheit und unterstreicht die Funktion einer maßgeschneiderten Fakten- und Informations-Sammlung. Das vfa-Patien...

...mehr

29.04.2014
Multiple Sklerose: Aktualisierungen zur Leitlinie online verfügbar
Eine Aktualisierung zur Leitlinie für Multiple Sklerose steht ab sofort auf den Webseiten der Deutschen Gesellschaft für Neurologie (DGN) und des Krankheitsbezogenen Kompetenznetzes Multiple Sklerose (KKNMS) zum Download bereit. Experten des KKNMS haben die aktuelle Überarbeitung federführend im Auftrag der DGN erstellt. In der ...

...mehr

29.04.2014
Von der Krankheit der anderen lernen
Das Hundestaupevirus dient als Modell für zwei Erkrankungen des Menschen: Multiple Sklerose und subakute sklerosierende Panenzephalitis. Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler aus dem Institut für Pathologie der Stiftung Tierärztliche Hochschule Hannover (TiHo) haben staupebedingte Veränderungen der Genaktivität im Gehirn vo...

...mehr

15.04.2014
Kohl – neu entdeckt
Wissenswertes und Schmackhaftes rund um ein verkanntes Gemüse Er ist das weltweit am meisten angebaute Gemüse und fristet dennoch in vielen Küchen nur ein Nischendasein. Zu Unrecht! Denn der Kohl hat viel zu bieten, in der Küche wie in der Heilkunde. Wussten Sie, dass schon die alten Römer ihn als wirksames Heilmittel sc...

...mehr

15.04.2014
Gericht: Treppenlift kann auch ohne Gutachten absetzbar sein
Wer wegen einer Gehbehinderung einen Treppenlift in seine Wohnung einbauen lässt, kann auch ohne den Nachweis eines amtsärztlichen Gutachtens auf eine Minderung seiner Steuerschuld hoffen. Dies geht aus einer am Mittwoch vom Bundesfinanzhof (BFH) in München veröffentlichten Entscheidung hervor (Urteil vom 6. Februar 2014 VI R 61...

...mehr

15.04.2014
Prekäres Gleichgewicht im Immunsystem
Zuviel eines Proteins namens c-FLIPR kann Autoimmunkrankheiten auslösen Ausgerechnet ein Vorgang mit dem Namen „zellulärer Selbstmord“ ist für das Überleben des gesamten Körpers entscheidend. Ein Protein namens c-FLIPR spielt bei der Steuerung dieses Prozesses, der als „Apoptose“ bezeichnet wird, eine Schlüsselrolle. Wis...

...mehr

15.04.2014
Mini-Herzschrittmacher von Kardiologen der Asklepios Klinik St. Georg in Hamburg eingesetzt
Heute erhielten in der kardiologischen Abteilung der Asklepios Klinik St. Georg gleich zwei Patienten einen neuen Miniatur Schrittmacher eingesetzt, der ohne Elektroden auskommt. Das Gerät ist kleiner als eine Füllerpatrone und wird mittels Katheter direkt im Herzen eingesetzt – und kann so auch wieder entfernt werden. Eine Oper...

...mehr

15.04.2014
Grüner Tee verbessert Arbeitsgedächtnis
Grüner Tee zählt zu den meist untersuchten Lebensmitteln der letzten Jahre. Forscher der Universität Basel fanden nun heraus, dass Grüntee-Extrakt die kognitiven Funktionen des Gehirns verbessert. Ihre Resultate haben großes Potenzial, die Behandlung von psychischen Störungen wie Demenz zu verbessern. Die Fachzeitschrift "Psycho...

...mehr

09.04.2014
An Morbus Fabry als Ursache neurologischer Symptome denken
Die vielfältige Symptomatik des Morbus Fabry, zu der auch neurologische Manifestationen gehören, führt in der Praxis immer wieder dazu, dass die richtige Diagnose mit mehrjähriger Verspätung gestellt wird. Bei bestimmten Symptomen und Auffälligkeiten in der Bildgebung sollten Neurologen an den Morbus Fabry denken, damit diese Er...

...mehr

09.04.2014
Neue interaktive Webseite für Patienten mit rheumatischen Erkrankungen
Ab sofort können Rheuma-Patienten eine neue Webseite mit Wissenswertem über Krankheitsbild, Diagnose, Therapie und Leben mit Rheuma nutzen. Ärzte können ihren Patienten damit ein praktisches und unterhaltsames Hilfsmittel ans Herz legen. Die moderne Webseite besteht aus einer einzigen Seite, auf der alle Informationen und intera...

...mehr

09.04.2014
Schwer erkranken, um schneller gesund zu werden
HZI-Forscher finden mögliche Ursache für längeren Grippeverlauf bei älteren Menschen An der Grippe erkranken besonders ältere Menschen häufig und leiden länger unter den Symptomen als jüngere. Warum, war bisher unklar. Forscher am Helmholtz-Zentrum für Infektionsforschung (HZI) in Braunschweig haben nun einen möglichen G...

...mehr

09.04.2014
Wirkmechanismus von neuem Medikament gegen Multiple Sklerose entdeckt
Dimethylfumarat blockiert Rezeptor und hemmt Einwanderung von Entzündungszellen ins zentrale Nervensystem Seit einigen Wochen erst ist Dimethylfumarat in Europa für die Basistherapie von Multipler Sklerose zugelassen. Obwohl dessen Wirksamkeit in klinischen Studien belegt ist, war der zugrunde liegende Wirkmechanismus bi...

...mehr

02.04.2014
Forschungsprojekt zu Achtsamkeits-Meditation bei chronischen Depressionen
Depressive Störungen gehören zu den Hauptursachen gesundheitlicher Beeinträchtigungen und sind eine der häufigsten psychischen Störungen. Viele Betroffene leiden über Jahre hinweg an einer chronischen Depression. Um diese Patienten besser zu versorgen, haben Prof. Dr. Ulrich Stangier, Institut für Psychologie der Goethe-Universi...

...mehr

02.04.2014
Hörsturz: Hyperbare Oxygenierung als Therapie-Option in neuen S1-Leitlinien
Die am 13.03.2014 erschienene AWMF-Leitlinie der Deutschen Gesellschaft für Hals-Nasen-Ohrenheilkunde, Kopf- und Halschirurgie zum Hörsturz empfiehlt jetzt wieder diverse Behandlungsoptionen. Die hyperbare Sauerstofftherapie, HBO, bei akutem idiopathischem sensorineuralem Hörverlust wird ebenso nun wieder, wie in früheren Leitli...

...mehr

02.04.2014
Neurodegenerative Prozesse bei Multipler Sklerose/ Glatirameracetat: Neue Sicht auf eine bewährte Therapieoption
Aktuelle Erkenntnisse zur Pathophysiologie der Multiplen Sklerose deuten auf zwei unterschiedliche und teilweise voneinander unabhängig zugrunde liegende Mechanismen hin: Traditionell wird MS als progressive, entzündliche Erkrankung des zentralen Nervensystems gesehen, deren Marker Schübe und fokale demyelinisierende Läsionen si...

...mehr

02.04.2014
Volkskrankheit Depression
Drei von vier schwer Erkrankten werden nicht angemessen versorgt 75 % der bundesweit an einer schweren Depression erkrankten Menschen erhalten laut "Faktencheck Gesundheit" der Bertelsmann Stiftung keine leitliniengerechte Therapie. Eine der Ursachen dafür ist das regional unterschiedliche Angebot an Psychotherapeuten so...

...mehr

27.03.2014
Schlaganfall-Risiko: Fünf Tassen Kaffee pro Tag sind kein Problem
kaffee 200 web24. März 2014 – Die Angst, dass Kaffeegenuss das Risiko für einen Schlaganfall erhöhen könnte, scheint unbegründet. Im Gegenteil: Forscher haben sogar festgestellt, dass Menschen, die nicht mehr als fünf Tassen Kaffee pro Tag trinken, seltener einen Schlaganfall oder einen Herzinfarkt erleiden als diejenigen, die g...

...mehr

27.03.2014
MS-Schwester des Jahres 2013: Herausragendes Engagement für Patienten gewürdigt
Mit der Auszeichnung als "MS-Schwester des Jahres 2013” erhielten zehn MS-Schwestern ein unvergessliches "Dankeschön". So wurden ihr persönliches Engagement und ihr Einsatz für die Patienten vor großem Publikum gewürdigt. Die Auszeichnung zur MS-Schwester des Jahres bildete einen Höhepunkt des 10. Interaktiven MS-Symposiums von ...

...mehr

25.03.2014
Genvariante bei Restless Legs Syndrom beeinflusst frühe Hirnentwicklung
Wissenschaftler des Helmholtz Zentrums München und der Technischen Universität München haben eine mit Restless Legs Syndrom (RLS) assoziierte Genvariante unter die Lupe genommen und herausgefunden, dass diese mit Veränderungen in der frühen Hirnentwicklung einhergeht. Damit kann dem RLS erstmalig eine spezifische Hirnregion für ...

...mehr

25.03.2014
Leukodystrophie: Berliner Forscher ergründen rätselhafte Erbkrankheit
Menschen mit Leukodystrophie können oft nur unter Schwierigkeiten gehen oder ihre Bewegungen koordinieren, sie leiden an spastischen Lähmungen oder auch epileptischen Anfällen. Auf der Suche nach den Ursachen der seltenen und unheilbaren Erkrankung haben Berliner Forscher entdeckt, dass bei der Krankheit ein feines Zusammenspiel...

...mehr

25.03.2014
Teriflunomid-Tabletten bei MS: Einfaches und flexibles Behandlungsregime, hohe Therapiezufriedenheit
Eine Behandlung der Multiplen Sklerose in Tablettenform in der Basistherapie - das war lange Wunschdenken bei der MS-Therapie. Mit Teriflunomid (Aubagio®) ist diese Option Realität geworden. Von dem Wirkstoff, der seit rund 150 Tagen im Handel und für die schubförmig-remittierende MS zugelassen ist, können therapienaive Patiente...

...mehr

18.03.2014
Neurophysiologische Methoden helfen, wenn Medikamente versagen: Mit Elektrotherapie gegen Suizid-Kopfschmerzen und Migräne
Schmerzen, Übelkeit, Lichtempfindlichkeit – Migräne ist mehr als ein bisschen Kopfweh. Betroffene sprechen von einem „Gewitter im Kopf“. Weil bei einem Teil der Patienten herkömmliche Schmerztherapien versagen, suchen Neurophysiologen nach neuen Wegen bei der Behandlung. Einer davon: die Stimulation bestimmter Nerven im Kopf- un...

...mehr

13.03.2014
Ablehnung von Menschen mit psychischen Erkrankungen nimmt zu
Greifswald-Leipziger Studie beunruhigt psychiatrische Wissenschaftler Rund 3.600 Menschen wurden Ende 2011 bundesweit in persönlichen Face-to-Face-Interviews ausführlich zu ihrer Einstellung zu den Krankheitsbildern Schizophrenie, Depression und Alkoholismus befragt. Das Ergebnis ist beunruhigend. Während die Bereitschaf...

...mehr

13.03.2014
Neue Gene für bipolare Störung entdeckt
Erst himmelhoch jauchzend und dann wieder zu Tode betrübt – so stellen sich die extremen Stimmungswechsel für Menschen mit einer bipolaren Störung dar. Unter Leitung von Wissenschaftlern des Universitätsklinikums Bonn, des Zentralinstituts für Seelische Gesundheit Mannheim und des Universitätsspitals Basel hat eine international...

...mehr

06.03.2014
Feststellung des Hirntodes vor Organentnahmen
Aktuell wird in der Öffentlichkeit die Qualität der Hirntoddiagnostik angezweifelt. Anlass ist eine Statistik der Deutschen Stiftung Organtransplantation (DSO), nach der innerhalb von drei Jahren bei acht Organspendern der Hirntod formal nicht richtig diagnostiziert worden sei. In allen Fällen fiel der Fehler auf, bevor es zur O...

...mehr

06.03.2014
B-Zellen verstärken Autoimmunerkrankungen
Antikörperlieferanten steuern über neu entdeckten Mechanismus die Immunantwort Freiburger Wissenschaftler haben möglicherweise einen wichtigen Verstärker für Autoimmunerkrankungen entdeckt. Fehlt das Protein PTP1B in B-Immunzellen, verstärken die Zellen eintreffende Entzündungssignale übermäßig und können so einen Angrif...

...mehr

06.03.2014
Gefährliche Nervenlähmungen oft zu spät erkannt
Elektromyografie hilft bei Diagnose von Muskelerkrankungen Schwäche, rasche Ermüdbarkeit oder Krämpfe – diese zu Beginn noch schwer zuzuordnenden Symptome können auf eine lebensbedrohliche Muskelerkrankung hinweisen. Die Nervenlähmung Amyotrophe Lateralsklerose (ALS), an der auch der Physiker Stephen Hawking leidet, gehö...

...mehr

26.02.2014
LED Biolicht steigert Wohlbefinden
Die Lichttherapie mit LED-Licht ist ein von der wissenschaftlichen Medizin anerkanntes Verfahren zur Behandlung von Depressionen. Angewendet wird die Therapie bei Menschen die in der dunklen Jahreszeit unter dem Lichtmangel leiden und dadurch depressiv werden. LED-Licht kann auch hilfreich sein bei Einschlafstörungen bei Kin...

...mehr

26.02.2014
Broschüre "vdek-Basisdaten des Gesundheitswesens 2013/2014" erschienen / Die wichtigsten Daten zum Gesundheitswesen in Deutschland im Überblick
Die Gewichte zwischen den Kassenarten in der gesetzlichen Krankenversicherung (GKV) haben sich in den letzten Jahren zugunsten der Ersatzkassen verschoben. Mehr als 26 Millionen Menschen, also über 37 Prozent der Versicherten in Deutschland, sind in einer der sechs Ersatzkassen (BARMER GEK, Techniker Krankenkasse (TK), DAK-G...

...mehr

26.02.2014
Neue Kurzinformation für Patienten erschienen: "Soll ich an einer klinischen Studie teilnehmen?"
Verständlich und kompakt – das neue Informationsblatt für Patienten steht jetzt kostenlos zum Ausdrucken bereit. Auf zwei Seiten erfahren Interessierte, warum klinische Studien wichtig sind und worauf sie bei einer Teilnahme achten sollten. Nur wer medizinische Behandlungen prüft, findet heraus, was wirkt. Klinische Studien u...

...mehr

15.02.2014
Kinder älterer Väter anfälliger für psychische Krankheiten
Eine Studie der University of Queensland in Australien hat gezeigt, dass Kinder älterer Väter ein höheres Risiko haben, an psychischen Störungen zu erkranken. Das von John McGrath, Professor am Queensland Brain Institute (QBI) geleitete internationale Forschungsteam bediente sich des dänischen Gesundheitsregisters, um das Alter...

...mehr

15.02.2014
Neue Technik ermöglicht Kontakt zu Wachkoma-Patienten
Fast jeder Fünfte besitzt ein „verborgenes“ Bewusstsein: Inwieweit Wachkoma-Patienten sogar kommunizieren können, ist Thema einer Pressekonferenz am 20. März 2013 anlässlich des 30. International Congress of Clinical Neurophysiology (ICCN) und der parallel stattfindenden 58. Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für Klinische...

...mehr

15.02.2014
Gesundheitsinformation.de hat ein neues Gesicht
Was kann ich bei Heuschnupfen tun? Wer im Internet nach einer Krankheit oder Behandlung sucht, fühlt sich von der Vielzahl der Angebote schnell überfordert. Kompakte und verlässliche Antworten auf gesundheitliche Fragen gibt es seit acht Jahren auf gesundheitsinformation.de. Der Themenkatalog des Instituts für Qualität und Wirts...

...mehr

15.02.2014
Dimethylfumarat in der EU als orale Basistherapie bei Multipler Sklerose zugelassen
Die Europäische Kommission (EC) hat TECFIDERA® (Dimethylfumarat, DMF) als orale Basistherapie fu¨r Patienten mit schubförmig remittierender Multipler Sklerose (RRMS) zugelassen. Die Ergebnisse der zulassungsrelevanten Studien zeigen, dass TECFIDERA die Krankheitsaktivität, einschließlich Schu¨be und Entwicklung von Hirnläsionen,...

...mehr

14.02.2014
Freie Arztwahl gilt auch im Pflegeheim
Grundsätzlich dürfen sich Senioren im Heim weiter von ihrem Hausarzt behandeln lassen. Denn sie haben ein Recht auf freie Arztwahl. Dieser Anspruch bestehe auch dann, wenn das Heim mit einem anderen Arzt zusammenarbeitet, der zur Visite kommt. Darauf weist Ulrike Kempchen von der Bundesinteressenvertretung der Heimbewohner (BIVA...

...mehr

14.02.2014
Migräne: Candesartan als zweite Option für die Prophylaxe
Die Wirksamkeit von Candesartan bei der Prophylaxe von Migräne-Attacken haben norwegische Neurologen in einer Vergleichsstudie mit 72 Patienten bestätigt. Die Substanz aus der Gruppe der Angiotensin-Rezeptorblocker erwies sich dabei als ähnlich wirksam wie der in dieser Indikation häufig verschriebene Beta-Blocker Propranolol. „...

...mehr

14.02.2014
Orale MS-Therapie in der Praxis: Teriflunomid klinische wirksam auf vielen Ebenen
Mit der Zulassung von Teriflunomid ist erstmals eine orale Basistherapie der schubförmig-remittierenden Multiplen Sklerose (RRMS) möglich geworden. Der Wirkstoff hat seine klinische Wirksamkeit in einem umfassenden Studienprogramm unter Beweis gestellt. Dokumentiert wurde dabei eine signifikante Reduktion der jährlichen Schubrat...

...mehr

14.02.2014
Leibniz Universität Hannover baut Portal für Menschen mit seltenen Krankheiten auf
Infoportal für Ärzte, Betroffene und Angehörige geht an den Start Menschen mit seltenen chronischen Erkrankungen erhalten selten verlässliche Informationen über ihre Beschwerden und mögliche Behandlungen. In Deutschland leben rund vier Millionen betroffene Menschen, EU-weit sind es rund 30 Millionen. Das neue Informationsportal...

...mehr

14.02.2014
Therapie der Migräne: Erwartungshaltung des Patienten so wichtig wie der Wirkstoff
Positive Informationen zu Arzneimitteln können die Wirksamkeit der Medikamente verstärken und sollten von Ärzten gezielt zum Nutzen ihrer Patienten eingesetzt werden. Dies fordern Experten der Deutschen Gesellschaft für Neurologie (DGN) und der Deutschen Migräne- und Kopfschmerzgesellschaft (DMKG), bekräftigt durch eine aktuelle...

...mehr

14.02.2014
Demenz: Cholesterinsenker sind nicht schädlich für das Gedächtnis. Schützen sie sogar vor der Vergesslichkeit?
Die Sorge, dass die häufig verschriebene Medikamentenklasse der Cholesterinsenker (Statine) das Gedächtnis schädigen könnte, scheint unbegründet. In einer Übersichtsarbeit, bei der Studien mit mehr als 23.000 Männern und Frauen ausgewertet worden waren, fanden US-Forscher bei kurzfristiger Einnahme kein erhöhtes Risiko und bei l...

...mehr

13.02.2014
Opioid lindert Restless-Legs-Syndrom
Wenn die Standardarzneien beim Restless-Legs-Syndrom (RLS) nicht helfen, kann eine Opioid-haltige Wirkstoffkombination Linderung verschaffen. Dies zeigt die bislang größte doppelblinde Studie zum Nutzen von Opioiden bei RLS, die Professor Claudia Trenkwalder von der Deutschen Gesellschaft für Neurologie (DGN) vor kurzem veröffen...

...mehr

13.02.2014
Wegweisendes Urteil
Bundesarbeitsgericht zur Stärkung des Diskriminierungsschutzes chronisch kranker Menschen "Das Gericht hat klargestellt, dass eine Diskriminierung wegen einer HIV-Infektion ebenso wenig zulässig ist wie die Ungleichbehandlung auf Grund von Geschlecht oder Hautfarbe", erklärte Valentin Aichele, Leiter der Monitoring-Stell...

...mehr

13.02.2014
Osteoporose: Neuer Ansatz für die Therapie
Weltweit arbeiten Forscher an neuen Therapien gegen die Osteoporose. Ein potenzieller Angriffspunkt ist ein Protein, dessen Strukturen Wissenschaftler der Universität Würzburg jetzt detailliert entschlüsselt haben. Die Fachzeitschrift Plos One berichtet darüber in ihrer aktuellen Ausgabe. Jede dritte Frau und jeder fünfte Mann ...

...mehr

13.02.2014
Multiple Sklerose: Den Therapieerfolg vorhersagen
Menschen mit Multipler Sklerose leiden häufig unter einer Gangstörung. Ein Medikament das ihnen helfen kann, wirkt allerdings nur bei weniger als der Hälfte der Patienten. Mediziner der Neurologischen Uniklinik Würzburg haben jetzt eine Methode entwickelt, den Behandlungserfolg vorherzusagen. Bei Menschen, die an einer Multiple...

...mehr

12.02.2014
Teriflunomid bei MS: Zusatznutzen ist nicht belegt
Bei Nebenwirkungen gibt es sowohl positive als auch negative Effekte im Vergleich zu Beta-Interferon 1a Teriflunomid (Handelsname Aubagio) ist seit August 2013 für Erwachsene mit schubförmig-remittierender Multipler Sklerose zugelassen. Das Institut für Qualität und Wirtschaftlichkeit im Gesundheitswesen (IQWiG) hat mit ...

...mehr

12.02.2014
Abrechnungsprobleme bei Knochendichtemessung jetzt vom Tisch
Patienten müssen nicht mehr fürchten, bei notwendigen Knochendichtemessungen die Kosten zu tragen oder in Vorkasse zu treten. Seit dem 01. Januar 2014 können Vertragsärzte die Knochendichtemessung mit den gesetzlichen Krankenkassen in spezifischen Fällen problemlos abrechnen, auch wenn noch kein Knochenbruch vorliegt. Der Bewert...

...mehr

11.02.2014
Verbrauchertipps im Umgang mit Fisch
Fisch ist ein gesundes Lebensmittel und eine wichtige Quelle für die Aufnahme von biologisch hochwertigem Eiweiß, Jod, Omega-3-Fettsäuren, Vitamin D und Selen. Gesunde Menschen brauchen ihre Ernährung nicht durch die Einnahme von Fischöl-Konzentraten zu ergänzen, insbesondere wenn sie regelmäßig Fisch verzehren. Die Frische von...

...mehr

11.02.2014
Zusammenhang zwischen Kopfschmerz und Multipler Sklerose entdeckt
Rostocker Forscher haben einen Zusammenhang zwischen der Erkrankung Multiple Sklerose (MS) und dem Auftreten von Kopfschmerzen entdeckt. Neurologen und medizinischen Psychologen gelang der Nachweis, dass vor allem jüngere und weibliche von der Krankheit MS Betroffene an Kopfschmerzen leiden. Diese Erkenntnis hat weitreichende Ko...

...mehr

19.12.2013
Kieferfehlstellungen als Ursache von Kopfschmerz und Rückenleiden
Wenn die Zähne aufgrund von Kieferfehlstellungen – sogenannten Dysgnathien – keinen oder ungenügenden Kontakt zu ihren Pendants im Gegenkiefer haben, kann das zu vielfältigen Beschwerden führen. Die Bandbreite der Symptome reicht bis zu ausgeprägten Rückenschmerzen. Darüber berichten die Experten der UniversitätsZahnMedizin des ...

...mehr

19.12.2013
Studie liefert Daten: Opioid lindert Restless-Legs-Syndrom
Wenn die Standardarzneien beim Restless-Legs-Syndrom (RLS) nicht helfen, kann eine Opioid-haltige Wirkstoffkombination Linderung verschaffen. Dies zeigt die bislang größte doppelblinde Studie zum Nutzen von Opioiden bei RLS, die Professor Claudia Trenkwalder von der Deutschen Gesellschaft für Neurologie (DGN) vor kurzem mit ihre...

...mehr

19.12.2013
E-Zigarette: Durch Häufigkeit der Züge werden mehr Giftstoffe und Nikotin inhaliert
Aktuellen Erkenntnissen von Forschern der New York University zufolge atmen Raucher elektronischer Zigaretten eine Vielzahl von krebserregenden Giftstoffen ein. Da die Konsumenten dazu tendieren, häufiger Züge zu nehmen als bei einer herkömmlichen Zigarette, werden sowohl höhere Dosen an Nikotin als auch an Schadstoffen in den K...

...mehr

19.12.2013
Jahreswechsel 2014 im Gesundheitswesen: Was ändert sich im nächsten Jahr? Von der Elektronischen Gesundheitskarte bis zur Versicherungspflichtgrenze
Trotz der gesetzgeberischen Pause bringt der Jahreswechsel 2014 wieder zahlreiche Änderungen im Gesundheitswesen mit sich. Der Verband der Ersatzkassen e. V. (vdek) hat eine Auswahl von 23 Änderungen zusammengestellt. So werden wie immer die Beitragsbemessungsgrenze, die Versicherungspflichtgrenze oder die Einkommensgrenze für d...

...mehr

11.12.2013
Johanniskrautextrakte auch gegen Alzheimer?
Bei der Alzheimer Demenz handelt es sich um eine Erkrankung des höheren Lebensalters, deren Ursache bis auf wenige familiäre Fälle (<1 Prozent) bisher nicht geklärt ist. Das Alter ist bisher der größte Risikofaktor, wobei das Risiko zusätzlich weiter erhöht wird, wenn die Mutter und/oder Großmutter an der Erkrankung litten. Das...

...mehr

11.12.2013
Nachwuchspreis 2013 des NEUROWIND e.V. geht an Ruth Stassart
Der diesjährige NEUROWIND-Preis für die beste Nachwuchsarbeit in der neurologischen Grundlagenforschung ging an Ruth Stassart, Göttingen. Stassart untersuchte die Erholung von Nervenfaserkabeln im peripheren Nervensystem nach einer Verletzung. Der Verein zur Förderung des Wissenschaftlichen Nachwuchses in der Neurologie NEUROW...

...mehr

11.12.2013
Wie das „gute Cholesterin“ Entzündungen stoppt
Das Lipoprotein hoher Dichte (HDL), umgangssprachlich als „gutes Cholesterin“ bekannt, schützt vor gefährlichen Ablagerungen in den Arterien. Eine wichtige Funktion des HDL’s ist seine anti-inflammatorische Eigenschaft. Ein internationales Forscherteam unter Federführung des Instituts für Angeborene Immunität am Bonner Universit...

...mehr

11.12.2013
Das Orakel der T-Zelle
Eine neue Online-Plattform sagt voraus, wie das menschliche Abwehrsystem auf Fremdkörper reagiert Simulieren, wie sich der Körper verteidigt: Die T-Zellen des Immunsystems entscheiden, ob eine Abwehrreaktion gegen Fremdkörper ausgelöst wird. Was in der Blutzelle passiert, wenn Rezeptorproteine an der Oberfläche angeregt ...

...mehr

11.12.2013
Koalitionsvertrag: Orthopäden und Unfallchirurgen begrüßen Recht auf Zweitmeinung
Orthopäden und Unfallchirurgen begrüßen die im Koalitionsvertrag getroffene Vereinbarung über die regelhafte Möglichkeit für Patienten, vor einer Operation eine Zweitmeinung einzuholen. „Wir erachten das Recht auf Zweitmeinung als eine wertvolle Qualitätsinitiative. Sie stärkt das Vertrauensverhältnis zwischen Patient und Arzt, ...

...mehr

04.12.2013
Neurorehabilitation: Schnittstelle über Ohrmuskeln funktioniert
Ohrmuskeln lassen sich gezielt aktivieren. So lassen sich technische Hilfsmittel wie Rollstühle oder Prothesen steuern. Bislang war das nur eine Idee. Erstmals können jetzt Wissenschaftler aus Göttingen, Heidelberg und Karlsruhe belegen, dass die Idee funktioniert. Gemeinsam haben die Forscher dafür den Prototyp einer innovative...

...mehr

04.12.2013
Barrierefreiheit bedeutet mehr als rollstuhlgerecht
RAL Gütezeichen barrierefrei signalisiert Zugang für alle Menschen Barrierefreiheit wird häufig mit behinderten- oder rollstuhlgerecht gleichgesetzt. Tatsächlich bedeutet barrierefrei weit mehr und umfasst beispielsweise auch die sichere Orientierung für Menschen mit Hör- oder Sehbehinderung oder einfache Produktanwendun...

...mehr

04.12.2013
Kuratorium Deutsche Altershilfe: Neuer Pflegebedürftigkeitsbegriff kommt
Das Kuratorium Deutsche Altershilfe (KDA) begrüßt die Absicht von Union und SPD, den neuen Pflegebedürftigkeitsbegriff so schnell wie möglich einzuführen. Die Parteispitzen haben sich darauf geeinigt, den bereits 2009 erarbeiteten Begriff in der aktuellen Legislaturperiode des Deutschen Bundestags umzusetzen. Dies wird die Pfleg...

...mehr

04.12.2013
Wichtiges Urteil des Bundessozialgerichtes zum Off-label-use
Danach gilt: 1. Zusagen oder Erklärungen einer Krankenkasse, dem Versicherten eine bestimmte Leistung zu gewähren oder die Kosten dafür zu übernehmen, unterliegen keinem Formerfordernis. aber: 2. Lediglich telefonisch übermittelte Erklärungen können jedoch nur unter bestimmten Voraussetzungen einen Vertrauensschutz des Arztes b...

...mehr

27.11.2013
“FIDEO“ macht stark gegen Depression - Neues Internetangebot informiert junge Menschen
Laut aktuellen Studien leiden bis zu 10 Prozent aller Jugendlichen zwischen 12 und 17 Jahren an einer behandlungsbedürftigen Depression – das sind etwa zwei Schüler pro Klasse. Für diese haben die Stiftung Deutsche Depressionshilfe und die BARMER GEK ein neues Angebot entwickelt: FIDEO heißt „Fighting Depression Online“ und ist ...

...mehr

27.11.2013
Oxytocin macht monogam
Wie wird die Bindung zwischen Liebenden aufrecht erhalten? Wissenschaftler des Bonner Universitätsklinikums haben nun einen biologischen Mechanismus entdeckt, der die Anziehungskraft zwischen Liebespaaren erklären könnte: Verabreicht man Männern Oxytocin und zeigt ihnen Bilder ihrer Partnerin, stimuliert das Bindungshormon das B...

...mehr

27.11.2013
Versorgung von Osteoporose-Patienten muss besser werden
Osteoporose ist eine der am stärksten unterschätzten Erkrankungen. 730.000 Knochenbrüche gehen jährlich in Europa auf den Knochenschwund zurück. Unter anderem aufgrund des sinkenden Östrogenspiegels nach den Wechseljahren sind Frauen sehr viel häufiger betroffen als Männer. Die Erkrankung ist tückisch, da sie lange Zeit keine B...

...mehr

27.11.2013
Demografischer Wandel - Herausforderungen und Lösungen nicht nur für Alterskrankheiten
„Die alternde Gesellschaft ist eine der größten Herausforderungen, denen wir uns alle stellen müssen. Ein wichtiges Ziel ist die Entwicklung neuer translationaler Forschungsstrategien zur Bekämpfung der so genannten Volkskrankheiten.“ Das sagte Prof. Dr. Thomas Klockgether, Direktor für Klinische Forschung am deutschen Zentrum f...

...mehr

27.11.2013
Bundesweit erster Lehrstuhl für die zahnmedizinische Behandlung von Menschen mit Behinderungen
An der Universität Witten/Herdecke (UW/H) wird der bundesweit erste Lehrstuhl für behindertenorientierte Zahnmedizin geschaffen. Bereits im Jahr 1987, also schon vier Jahre nach ihrer Gründung, wurde an der ersten privaten Universität Deutschlands die Sektion „Special Care“ ins Leben gerufen, sie sich mit der Behandlung von Me...

...mehr

27.11.2013
Neue Untersuchung erkennt drohenden Herzinfarkt
Schnittbildverfahren PET macht gefährliche Gefäßablagerungen sichtbar Eine neue nuklearmedizinische Untersuchung kann gefährliche Kalkablagerungen in den Herzkranzgefäßen aufspüren, die einen Herzinfarkt auslösen können. Das in der Fachzeitschrift „The Lancet“ vorgestellte Verfahren stellt damit die erste schonende Metho...

...mehr

20.11.2013
Große Fortschritte bei der Therapie der schubförmigen MS und bei anderen neurologischen Erkrankungen
„Die Neurologen von 1950 hatten es schwer, weil sie bei den meisten Patienten allenfalls die Symptome lindern konnten. Heute hingegen sind viele neurologische Erkrankungen gut therapierbar und andere bilden einen wichtigen Schwerpunkt in der translationalen Forschung gerade auch in Deutschland.“ Dies erklärte Prof. Dr. Reinhard ...

...mehr

20.11.2013
Lockstoffe verhindern Nervenzell-Wanderung
Eine Vision ist, etwa bei Parkinson- und Huntington-Erkrankten Nervenvorläuferzellen ins Gehirn zu implantieren, die die Funktion der abgestorbenen Zellen übernehmen sollen. Doch häufig wandern die implantierten Nervenzellen nicht wie gewünscht, sondern bewegen sich kaum von der Stelle. Wissenschaftler des Instituts für Rekonstr...

...mehr

20.11.2013
Neurologen raten von einer Aufdehnung der Halsvenen als MS-Therapie dringend ab
Tausende Multiple-Sklerose-Patienten setzten in den vergangenen Jahren ihre Hoffnung in eine Verbesserung des Blutflusses ihrer Halsvenen – offenbar ohne wissenschaftliche Grundlage, wie eine aktuelle Studie aus Kanada nahe legt. Die Ende des vorigen Jahrzehnts entstandene Theorie, Multiple Sklerose werde durch eine Verengung de...

...mehr

20.11.2013
Depressionen: Symptome müssen geschlechtsspezifisch betrachtet werden
Männer erkranken genauso häufig an Depressionen wie Frauen, jedoch äußern sich bei ihnen andere Symptome. Eine aktuelle Studie widerlegt damit das vorherrschende Bild, dass Frauen anfälliger für die psychische Erkrankung seien. Nicht nur Traurigkeit oder vermehrtes Weinen zeichnen die Depression beim Mann aus. Viel mehr berichte...

...mehr

20.11.2013
FDA-Expertengremium unterstützt Zulassung des MS-Medikaments Lemtrada in den USA
Trotz der bestehenden Sicherheitsbedenken hat das MS-Medikament Lemtrada (Alemtuzumab) in den USA entgegen der bisherigen Tendenz nun doch eine positive Zulassungsempfehlung erhalten. Nach dieser Empfehlung soll die Zulassung für Patienten gelten, bei denen andere Therapieoptionen versagt haben. Trotz der erheblichen Nebenwirku...

...mehr

13.11.2013
Auslöser der Multiplen Sklerose: Die Rolle von Viren in neuem Licht
Obwohl auf diesem Gebiet seit 50 Jahren medizinisch-wissenschaftlich geforscht wird, ist die Rolle von Viren im Zusammenhang mit MS noch ungeklärt. Einigkeit besteht bei der Annahme, dass Viren im Krankheitsverlauf der MS eine Rolle spielen. Unklar ist, um welche Viren es sich handelt (ausgenommen evtl. das Epstein-Barr Virus)...

...mehr

13.11.2013
Europäische Richtlinie zur Patientenmobilität tritt in Kraf
Seit dem 25.oktober 2013 ist die EU-Richtlinie zur Patientenmobilität vollständig wirksam: Alle Versicherten in der Europäischen Union können sich in einem anderen EU-Mitgliedstaat behandeln lassen und bekommen die Behandlungskosten von ihrer heimischen Krankenkasse bis zu der Höhe erstattet, die auch für die entsprechende Behan...

...mehr

13.11.2013
MDC-Forscher entdecken wie Umhüllung von Nervenfasern gesteuert wird
Neue Erkenntnisse über die Ausbildung und Differenzierung von Nervenfasern (Axone), über die Nervenzellen Informationen empfangen oder weiterleiten, hat jetzt Dr. Tamara Grigoryan, Max-Delbrück-Centrum für Molekulare Medizin (MDC) Berlin-Buch gewonnen. Axone können umhüllt sein – dann leiten sie Informationen schneller weiter - ...

...mehr

06.11.2013
Leiden ohne Befund? Studie erforscht medizinisch unzureichend erklärte körperliche Beschwerden
Wissenschaftliche Studie untersucht die Ursachen von körperlichen Beschwerden ohne organische Ursache – Teilnehmer gesucht Von somatoformen Störungen spricht man, wenn körperliche Beschwerden bestehen, ohne dass dafür trotz sorgfältiger fachärztlicher Abklärung eine ausreichende organische Ursache gefunden werden ko...

...mehr

06.11.2013
Moderne Schmerzmedizin: „Nationaler Aktionsplan nötig, statt Flickenteppich“
Präsident der Deutschen Schmerzgesellschaft fordert Bund und Länder zum Handeln auf Bundesweit mangelt es an Transparenz für Bürgerinnen und Bürger über Strukturen, Qualität und Möglichkeiten der Schmerzversorgung in Deutschland. Zudem sollte das Thema ?Schmerzen? eigenständiger Beratungspunkt einer zukünftigen Gesundhe...

...mehr

06.11.2013
Schutzwirkung des „guten“ Cholesterins überschätzt?
Studie gibt Hinweis: Schutz vor Herz-Kreislauf-Erkrankungen abhängig von der Vorerkrankung Neben Diabetes, Rauchen, Bluthochdruck, Bewegungsmangel und Übergewicht sind auch erhöhte Blutfette Risikofaktoren für Herz-Kreislauf-Erkrankungen. Zwar ist das zu den Blutfetten zählende Cholesterin ein lebenswichtiges Molekül, da...

...mehr

06.11.2013
Ausschreibung "mitMiSsion": Entwicklung und Realisierung sozialer MS-Maßnahmen
Die Hertie-Stiftung schreibt zum zweiten Mal die Initiative mitMiSsion aus, die die Entwicklung und Realisierung effizienter sozialer Maßnahmen im Bereich der Erkrankung Multiple Sklerose honoriert. Für mitMiSsion stellt sie aus ihren Fördermitteln insgesamt 200.000 ? zur Verfügung, die für Maßnahmen mit hohem innovativen Chara...

...mehr

30.10.2013
Schmerztherapie so früh wie möglich, um Veränderungen des Gehirns vorzubeugen
Schmerzen entstehen immer im Kopf, doch was passiert dabei mit dem Gehirn? Eine jetzt veröffentlichte Studie im Fachjournal "Pain", die im Rahmen des EU-Forschungsnetzwerkes "Europain" durchgeführt wurde, zeigt: Ein täglich fünfminütiger Schmerzreiz über elf Tage bewirkt bei gesunden Probanden, dass sich das Gehirn anatomisch um...

...mehr

30.10.2013
Mit Gleichstrom zu besserer kognitiver Leistung
Elektrotherapie hilft bei Problemen mit der Wortfindung Fast jeder hat es schon einmal erlebt – der Begriff liegt einem auf der Zunge, kommt aber nicht heraus. Schwierigkeiten bei der Wortfindung sind typische Begleiterscheinungen des Alterungsprozesses, kommen aber auch nach einem Schlaganfall oft vor. Neurophysiologen ...

...mehr

30.10.2013
Neuer Ansatz im Kampf gegen Multiple Sklerose
Forscher der Universität Bonn haben einen neuen, viel versprechenden Ansatz im Kampf gegen die Multiple Sklerose entdeckt. Zusammen mit Kollegen aus den USA und Belgien konnten sie einen Signalweg aufklären, der die Reparatur geschädigter Nervenzellen im Gehirn einleitet. Die Ergebnisse könnten die Tür zu völlig neuen Behandlung...

...mehr

30.10.2013
Krankenkassen müssen Knochendichtemessung für Risikopatienten zahlen
Seit Mai 2013 ist die Knochendichtemessung bei chronischen Erkrankungen wie die rheumatoide Arthritis unter bestimmten Voraussetzungen eine Leistung der gesetzlichen Krankenkassen. Doch Patienten stoßen dabei auf Probleme: Ärzte verlangen Vorkasse. Die Deutsche Rheuma-Liga kritisiert diese Praxis und fordert Abhilfe. Die Rechts...

...mehr

23.10.2013
Knochenschwund aufhalten
Ein deutsch-österreichisches Forscherteam hat ein Enzym identifiziert, das zur Entstehung von Osteoporose beiträgt. Eine auf diesen Ergebnissen basierende Therapie könnte bald Realität werden. Eine Osteoporose tritt bei jeder dritten Frau im Laufe ihres Lebens auf. Der damit verbundene Knochenschwund führt zu Knochenbrüchen und...

...mehr

23.10.2013
Die Deutsche Depressionsliga e.V. startet ihre Wissensdatenbank
Werden Menschen mit der Erkrankung Depression bzw. Erschöpfungsdepression (Burnout) konfrontiert, tauchen häufig bei den Betroffenen und deren Angehörigen viele Fragen auf, die sie aufgrund des immer noch bestehenden Tabus rund um psychische Erkrankungen nicht zu stellen wagen. Um dieses Informationsdefizit zu beheben, hat di...

...mehr

23.10.2013
"Pharma Kodex 2013": Erweiterung um wichtige gesundheits- und pharmapolitische Dokumente
Der von der BPI Service GmbH in Zusammenarbeit mit dem Bundesverband der Pharmazeutischen Industrie (BPI), Berlin, herausgegebene Pharma Kodex liegt in seiner 19. aktualisierten und erweiterten Ausgabe vor. Das sechsbändige Nachschlagewerk "Pharma Kodex 2013" erscheint am 15. Oktober 2013 und enthält auf rund 4.900 Seiten wichti...

...mehr

23.10.2013
Frauen nach den Wechseljahren: Welches Gewicht ist optimal, um Knochenbrüche zu vermeiden?
Der Knochenschwund, auch Osteoporose genannt, betrifft in Deutschland über sechs Millionen Menschen. Frauen nach den Wechseljahren sind besonders betroffen. Jährlich erkranken rund 885 000 Menschen neu. Jeder zweite Betroffene erleidet innerhalb von vier Jahren mindestens einen Knochenbruch. Was viele nicht wissen, ist, dass das...

...mehr

23.10.2013
Therapiestudie Optikusneuritis/Multiple Sklerose: Antikörper sollen Sehnerv schützen
Eine Entzündung des Sehnervs kann das erste Symptom einer Multiplen Sklerose sein. Innerhalb einer internationalen Therapiestudie prüfen Wissenschaftler der Universitäts-Augenklinik Tübingen mit speziellen Antikörpern, ob bereits geschädigte Sehnerven regeneriert oder vor weiterer Entzündungen geschützt werden können. Die Neuro...

...mehr

16.10.2013
Schwindel und seine Ursachen: Wenn die Welt aus dem Gleichgewicht gerät
Schwindel gehört zu den zehn häufigsten Gründen für eine neurologische Untersuchung. Alleine in Baden-Württemberg führt er pro Jahr zu rund 250.000 Hausarzt-Besuchen und zu 50.000 bis 70.000 Krankschreibungen. Die Ursachen von Schwindel sind vielfältig: Er kann Leitsymptom verschiedener Erkrankungen sein, die von Innenohr, Hirns...

...mehr

16.10.2013
Multiple-Sklerose: Teriflunomid senkt signifikant das Risiko für weitere klinische Schübe oder für MRT-Läsionen
Genzyme hat positive neue Daten aus der TOPIC-Studie bekanntgegeben. Die Studie untersuchte das einmal täglich oral zu verabreichende MS-Medikament Teriflunomid (Aubagio®). Die neuen Daten wurden beim 29. Kongress des European Committee for Research and Treatment in Multiple Sclerosis (ECTRIMS) vorgestellt und umfassen folgende ...

...mehr

16.10.2013
DIMDI warnt vor dubiosen Versandapotheken
Das Deutsche Institut für Medizinische Dokumentation und Information (DIMDI) gibt konkrete Sicherheits-Tipps für den Kauf von Arzneimitteln im Internet. Bei einer Bestellung im Netz ist oft nicht klar, ob es sich um gefälschte Arzneimittel handelt oder der Versand vertrauenswürdig ist. Um dubiose Anbieter zu meiden und gesundhei...

...mehr

16.10.2013
Internationale Konferenz für Regenerative Medizin in Leipzig
Die Weltkonferenz für Regenerative Medizin findet vom 23. bis 25. Oktober 2013 in Leipzig statt. Rund 1 000 internationale Forscher, Mediziner und Unternehmer werden in Leipzig zusammenkommen, um sich über die neuesten Entwicklungen in der regenerativen Medizin auszutauschen, sich miteinander zu vernetzen und fachübergreifende F...

...mehr

09.10.2013
Hertie-Preis für Engagement und Selbsthilfe 2013 verliehen
Zwei von drei Preisen gingen an virtuelle MS-Gruppen Die Gemeinnützige Hertie-Stiftung hat im September erneut den Preis für Engagement und Selbsthilfe verliehen. Der Preis zeichnet modellhafte Aktivitäten von Selbsthilfegruppen und besonders engagierten Menschen im Bereich der Multiplen Sklerose und der neurodegenerat...

...mehr

09.10.2013
Neuer Wirkmechanismus von therapeutischen CD4 Antikörpern entdeckt
Ein gesundes Immunsystem schützt uns täglich vor Angriffen durch Krankheitserreger. Gerät unsere Abwehr jedoch aus dem Gleichgewicht und die Immunzellen richten sich gegen körpereigene Gewebe, entsteht eine Autoimmunerkrankung. Die Behandlung von Morbus Crohn, Rheumatoider Arthritis oder Multipler Sklerose – um nur einige Autoim...

...mehr

09.10.2013
Neues Gen für Osteoporose gefunden - Unbekannter Ansatzpunkt bei Knochenschwund
Osteoporose (Knochenschwund) gehört laut Weltgesundheitsorganisation (WHO) zu den zehn bedeutendsten Erkrankungen der Gegenwart. In Deutschland leiden etwa acht Millionen Menschen an einer Osteoporose. Das entspricht etwa zehn Prozent der Gesamtbevölkerung. Im Rahmen einer internationalen Zusammenarbeit hat die Arbeitsgruppe um ...

...mehr

09.10.2013
Forscher entdecken 48 neue Genvarianten für Multiple Sklerose
Wissenschaftler des International Multiple Sclerosis Genetics Consortium (IMSGC) haben 48 neue Genvarianten identifiziert, die das Risiko für Multiple Sklerose beeinflussen. Dadurch wird die Zahl der bekannten Risikofaktoren annähernd verdoppelt. Die identifizierten Gene unterstreichen die zentrale Rolle, die das Immunsystem bei...

...mehr

01.10.2013
Spitzwegerich ist Arzneipflanze des Jahres 2014
Er stillt den Hustenreiz und hilft bei Entzündungen der Haut und der Schleimhaut: Der Spitzwegerich (Plantago lanceolata) ist die Arzneipflanze des Jahres 2014. Dies teilt der „Studienkreis Entwicklungsgeschichte der Arzneipflanzenkunde“ an der Universität Würzburg mit, der seit 1999 die Arzneipflanze des Jahres kürt. Verschied...

...mehr

01.10.2013
Tatort Gehirn: Der Gärtner ist doch der Mörder!
Verursacher autoimmuner entzündlicher Hirnerkrankungen identifiziert Eine Gruppe von Forschern aus Freiburg, Rehovot (Israel), München und Aachen konnte erstmals nachweisen, welche hirneigenen Zellen über den Verlauf und den Gewebeschaden von autoimmunen entzündlichen Hirn-erkrankungen entscheiden. In der Novemberausgabe...

...mehr

01.10.2013
Neue Studie zu Multipler Sklerose: „Schlafende Viren“ stören Selbstheilungskräfte
„Schlafende“ oder inaktive Viren, die im Laufe der menschlichen Evolution durch Virusinfektionen ins menschliche Erbgut gelangt sind, können bei einer Reaktivierung die Selbstheilungskräfte des zentralen Nervensystems stören. Das hat eine internationale Gruppe von Wissenschaftlern um den Zellbiologen Prof. Dr. Patrick Küry von d...

...mehr

01.10.2013
Aktualisierte Broschüre zur gesetzlichen Krankenversicherung
Der langjährig bewährte Ratgeber zur gesetzlichen Krankenversicherung ist kürzlich vom Bundesgesundheitsministerium neu aufgelegt worden. Die Broschüre bietet unter anderem Informationen zur Wahl der Krankenkasse, den Rechten der Versicherten und ihren Anspruch auf Leistungen. Sie soll zudem helfen, interessierten bzw. ratsuchen...

...mehr

01.10.2013
Oppenheim-Förderpreis für Göttinger Spitzenforschung zu Multiple Sklerose
Dr. Dmitri Lodygin, Leiter der Arbeitsgruppe "Zelluläre und molekulare Neuroimmunologie" in der Abteilung Neuroimmunologie und am Hertie-Institut für Multiple-Sklerose-Forschung der Universitätsmedizin Göttingen, ist für seine Forschung mit dem Oppenheim-Förderpreis für Multiple-Sklerose-Forschung (MS) in der Kategorie Präklinik...

...mehr

24.09.2013
EPO fürs Auge
Das Wachstumshormon Erythropoietin ist vor allem unter dem Namen EPO als Dopingmittel bekannt, welches die Bildung der roten Blutkörperchen stimuliert. Es verbessert aber auch die Überlebensfähigkeit von Nervenzellen. In einer groß angelegten Patientenstudie untersuchen Prof. Dr. Wolf Lagrèze, Universitäts-Augenklinik Freiburg, ...

...mehr

24.09.2013
Multiple Sklerose: Neues Immuntherapie-Register "REGIMS" für mehr Arzneimittelsicherheit
MS-Patienten sind auf sie angewiesen: Immuntherapeutika, Arzneimittel, die in ihrer Wirkung am Immunsystem ansetzen. Ihr hoher Nutzen kann jedoch mit teilweise schweren Nebenwirkungen verbunden sein. Das Krankheitsbezogene Kompetenznetz Multiple Sklerose (KKNMS) befasst sich daher in seinem neuen Projekt REGIMS mit der Erforschu...

...mehr

24.09.2013
Multiple Sklerose: EMA lässt Alemtuzumab für die MS-Therapie zu
Das Krankheitsbezogene Kompetenznetz Multiple Sklerose (KKNMS) begrüßt die an 17.9.2013 getroffene Entscheidung der Europäischen Arzneimittelkommission (EMA), Alemtuzumab zur Therapie der Multiplen Sklerose zuzulassen. Der Wirkstoff aus der Gruppe der monoklonalen Antikörper eignet sich zur Behandlung erwachsener Patienten mit s...

...mehr

24.09.2013
Cochrane Meta-Analyse: Wirksamkeit und Nutzen-Risiko-Profil von MS-Therapeutika neu bewertet
Eine jüngst publizierte Meta-Analyse der unabhängigen Cochrane Collaboration erlaubt erstmals Vergleiche immunaktiver Therapeutika zur Behandlung von Multipler Sklerose. Das wichtigste Ergebnis: Die bisherige These von der vergleichbaren Wirksamkeit aller MS-Basistherapeutika haben die Autoren widerlegt. Interferon beta-1a s.c....

...mehr

11.09.2013
Die Umsetzung der Rechte behinderter Menschen muss echte politische Priorität werden.
Die 2009 von Deutschland ratifizierte UN-Behindertenrechtskonvention (UN-BRK) hat zwar in einigen Bereichen der Behindertenpolitik für ein Umdenken und positive Dynamik gesorgt. Der Ruf nach Inklusion von Menschen mit Behinderungen gewährleistet jedoch noch keine Menschenrechte. Der erforderliche Strukturwandel hin zu mehr Ink...

...mehr

11.09.2013
Zucker als Schlüssel zu Autoimmunkrankheiten
Forschern der Universität Erlangen-Nürnberg ist es gelungen, ein Zuckermolekül zu entschlüsseln, das Autoimmunkrankheiten wie zum Beispiel Arthritis, Multiple Sklerose oder die Systemerkrankung SLE (Systemischer Lupus Erythematodes) auslösen kann. Die Studie der Arbeitsgruppe um Prof. Dr. Falk Nimmerjahn, die kürzlich in der US-...

...mehr

11.09.2013
Neues EU-Projekt „nEUROinflammation“
Untersuchung von Entzündungsprozessen im Gehirn für bessere Therapien bei Schlaganfall und Multipler Sklerose Mit 3,4 Millionen Euro fördert die Europäische Union ein neues Forschungsprojekt, das von der Universität zu Lübeck koordiniert wird. Zusammen mit zwölf weiteren Partnern aus Forschung und Industrie in neun europ...

...mehr

11.09.2013
Aerographit als Klettergerüst für Nervenzellen
EU fördert Erforschung von Aerographit für Regenerative Medizin Forscherinnen und Forscher der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel (CAU) und der TU Hamburg-Harburg entwickelten 2012 das bis dato leichteste Material der Welt: Aerographit. Untersucht wird jetzt, ob sich das Netzwerk aus Kohlenstoffröhrchen eignet, um d...

...mehr

04.09.2013
Genzyme erhält EU-Zulassung für Teriflunomid
Die EU-Kommission hat vor wenigen Tagen die Erlaubnis zur Markteinführung von Teriflunomid als einmal täglich oral einzunehmendes Arzneimittel für Menschen mit schubförmiger Multipler Sklerose gegeben. Die neue Pille soll voraussichtlich ab Oktober unter dem Namen Aubagio® in deutschen Apotheken erhältlich sein. Ausführlichere...

...mehr

04.09.2013
Effektive Myelin Produktion spielt eine wichtige Rolle bei Multipler Sklerose
Oligodendrozyten sind ein Bestandteil des Zentralnervensystems und bilden das Myelin, das die Zellfortsätze (Axone) von Nervenzellen umgibt, um sie elektrisch zu isolieren. Diese Isolierung ist erforderlich, um eine schnelle Leitungsgeschwindigkeit der Nervenzellen zu gewährleisten. Bei neurologischen Erkrankungen, insbesondere ...

...mehr

04.09.2013
ÖKO-TEST Fingerfarben: Ein schwarzer Tag
Für Eltern ist das eine echte Hiobsbotschaft: Die meisten der von ÖKO-TEST untersuchten Fingerfarben waren so heftig mit Schadstoffen belastet, dass sie für Kinder gänzlich ungeeignet sind. Denn das Gros der Hersteller verwendet Substanzen, die ein hohes Allergiepotential haben. Zwei Produkte sind sogar „nicht verkaufsfähig“. „...

...mehr

28.08.2013
Pflegebroschüren des Bundesgesundheitsministeriums aktualisiert
Die Ratgeberbroschüren des Bundesgesundheitsministeriums zum Thema Pflege sind überarbeitet worden und können ab sofort wieder bestellt werden. Der “Ratgeber zur Pflege” gibt einen Überblick über die Leistungen der Pflegeversicherung und erklärt wichtige gesetzliche Regelungen für die Pflege zu Hause, die Auswahl einer geeignet...

...mehr

28.08.2013
Die Waffen des Immunsystems – Killerzellen mit Schutzschild
Das Leibniz-Institut für Arbeitsforschung entwickelt Ansatz für eine schonende Therapie von Erkrankungen des Immunsystems Termin bei der Hautärztin: Maria ist 18 Jahre alt und im zweiten Jahr ihrer Ausbildung zur Friseurin. Sie möchte endlich wissen, woher die Allergie an ihren Händen kommt. „Sie müssen ab jetzt bei ihrer Arbei...

...mehr

28.08.2013
Aspekte der Autoimmunität bei Infektionen und Tumoren stehen im Mittelpunkt von Dresdner Fachtagung
Internationale Experten diskutieren in Dresden neue Forschungsergebnisse zur Diagnostik und Therapie von Autoimmunerkrankungen. Die Wissenschaftler werden sich auf die vielfältigen Aspekte der Autoimmunität bei Infektionen und Tumoren, die Relevanz der Tumor-assoziierten Autoantikörper, neue Autoantikörper von klinischer und ...

...mehr

28.08.2013
Nationaler Schmerzaktionsplan nötig! - Derzeit millionenfaches Leid und enorme Kosten
Anlässlich der aktuellen Antwort der Bundesregierung auf die Kleine Anfrage der SPD-Bundestagsfraktion „Versorgungslage chronisch schmerzkranker Menschen“ fordert die Deutsche Schmerzgesellschaft, dass Bund und Länder in der nächsten Legislaturperiode ein „Nationales Aktionsprogramm gegen den Schmerz“ auflegen. „Akute und chron...

...mehr

28.08.2013
Würzen gegen Hepatitis-C - Curcumin hindert Hepatitis-C-Viren am Eintritt in Leberzellen
Das Gewürz Kurkuma aus der Gelbwurzel ist aus der indischen Küche nicht wegzudenken - vermutlich, weil die Menschen schon seit Jahrhunderten um seine verdauungsfördernde Wirkung wissen. Der Farbstoff Curcumin, der Curry und Co seine leuchtend gelbe Farbe verleiht, wirkt zudem krebshemmend. Wissenschaftler des TWINCORE in Hannove...

...mehr

28.08.2013
Listerien-, EHEC- und Salmonellen-Gefahr durch ungekühlt gelagerte Melonen
Melonen sind wegen ihres süßen, saftigen und weichen Fruchtfleisches beliebt. Gerade im Sommer wird das frische und gesunde Obst gerne und viel verzehrt. Allerdings können Melonen bei der Produktion, beim Transport oder bei der Lagerung mit Krankheitserregern verunreinigt werden, die dann bei der Zubereitung unter Umständen auf ...

...mehr

20.08.2013
Immunabwehr - Den Feind erkennen
Immunologen an der Ludwig-Maximilians-Universität München haben eine neue Technologie entwickelt, die ebenso bei der Bekämpfung von Tumoren wie bei der Heilung von Autoimmunkrankheiten eingesetzt werden kann. Dafür werden sie nun vom Bundesbildungsministerium gefördert. Das Immunsystem verteidigt den Körper gegen Infektionen un...

...mehr

20.08.2013
Kaliumkanäle regulieren die Einwanderung schädlicher Immunzellen ins Gehirn
Neuer Mechanismus zur Behandlung der Multiplen Sklerose (MS): Wissenschaftler der Uni Münster haben einen Kaliumkanal entdeckt, der die Einwanderung von Immunzellen in das Gehirn reguliert. Könnte man diesen Kanal aktivieren, wäre das die Basis für neue Therapien, zeigen die Biologen und Mediziner um Professor Dr. Dr. Sven Meuth...

...mehr

20.08.2013
Forscher entdecken Biomarker für Gehirnentzündungen bei MS-Patienten
Seit seiner Einführung als Medikament 2006 ist Natalizumab ein wichtiger Wirkstoff zur Behandlung der Multiplen Sklerose (MS). Besonders die schweren Fälle der schubförmigen MS können damit erfolgreich therapiert werden. Die Kehrseite: Bei Langzeitbehandlung kann es in seltenen Fällen zu einer schweren Nebenwirkung - einer virus...

...mehr

20.08.2013
Jobkiller Bürgerversicherung: 90 Prozent der Ärzte gehen von Entlassungen aus
Die Ärzte in Deutschland schauen mit Sorge auf die Bundestagswahl: Erhalten SPD und Grüne genug Stimmen, um ihre Pläne für eine Bürgerversicherung umzusetzen, fürchten Sie den Kahlschlag: Praxismitarbeiter müssen gehen, Investitionen werden gestrichen und die Honorare fallen ins Bodenlose. Zu dieser düsteren Prognose kommt eine ...

...mehr

20.08.2013
Mainzer Wissenschaftler entschlüsseln Mechanismen der Zellorientierung im Gehirn
Wird das Gewebe des zentralen Nervensystems verletzt, wandern Oligodendrozyten- Vorläuferzellen, sog. OPC [oligodendrocyte progenitor cells], vermehrt an die Wundstelle und tragen dort sowohl zur Wundreaktion als auch zur Neusynthese von geschädigtem Myelin bei. Wissenschaftler der Abteilung Molekulare Zellbiologie der Johannes ...

...mehr

20.08.2013
Landgericht München I bestätigt Schutz der Anonymität von Autoren von Online-Bewertungen
Das LG München I bestätigt in einem Urteil vom 3. Juli 2013 den Schutz der Anonymität von Autoren von Online-Bewertungen. Im konkreten Fall hat das Gericht die Auskunftsklage einer Kinderärztin gegen das Arztempfehlungsportal jameda (www.jameda.de) abgewiesen. Die Kinderärztin klagte auf die Herausgabe der Kontaktdaten des Autor...

...mehr

07.08.2013
Schlechte Schlafqualität bei Vollmond
Viele Menschen klagen über schlechten Schlaf bei Vollmond. Eine Forschungsgruppe der Universität Basel und der Universitären Psychiatrischen Kliniken Basel ist diesem Mythos nachgegangen und hat herausgefunden, dass sich ein Zusammenhang zwischen Mondphasen und Schlafverhalten wissenschaftlich nachweisen lässt. Die Forschungserg...

...mehr

07.08.2013
Vermögende Schwerbehinderte haben keinen Anspruch auf Pkw-Beihilfe
Leistungen aus der Sozialhilfe kann nur verlangen, wer nicht genug eigenes Geld hat. Dies betrifft auch schwerbehinderte Personen. Verfügen etwa Gehbehinderte über genug Geld, müssen sie ein behindertengerechtes Auto selber finanzieren. Über die Entscheidung des Sächsischen Landessozialgerichts (Az.: L 8SO 84/11) informiert der ...

...mehr

17.07.2013
Neues Internetportal "REHADAT-Statistik" online
Statistiken zur beruflichen Teilhabe von Menschen mit Behinderung Unter www.rehadat-statistik.de ist das neueste Portal des REHADAT-Informationssystems online gegangen. Das Portal informiert über Statistiken und empirische Untersuchungen, die einen Bezug zur beruflichen Teilhabe von Menschen mit Behinderung haben. Neben...

...mehr

17.07.2013
Multiple Sklerose: Rauchen wirkt als Brandbeschleuniger – Rauchstopp verbessert den Verlauf
Die Multiple Sklerose (MS) nimmt bei Rauchern einen schwereren Verlauf und sie schreitet schneller voran als bei Nichtrauchern. So lautet das Ergebnis einer Studie mit 895 Patienten, über die britische Neurologen jetzt in der Fachzeitschrift Brain berichten. „In der Bevölkerung verbindet man mit den Gesundheitsrisiken des Rauche...

...mehr

17.07.2013
IQWiG-Patiententag 2013
Verstehen. Abwägen. Entscheiden: Von gesundheitlichen Fragen zur eigenen Entscheidung Was soll ich tun? Egal ob krank oder gesund - wir treffen fast täglich kleine und große Entscheidungen für unser Wohlergehen. Manchmal verunsichert uns allein die Vielzahl der Alternativen oder wir fühlen uns unter Druck, schnell eine E...

...mehr

17.07.2013
Inkontinenz: Zögernd überwundene Sprachlosigkeit
Inkontinenz ist nicht nur ein Blasenproblem. Inkontinenz isoliert – und das, obwohl in Deutschland jeder Zehnte betroffen ist. Seit über 25 Jahren arbeitet daher die Deutsche Kontinenz Gesellschaft daran, einerseits das Tabu um die Inkontinenz durch Aufklärungsarbeit zu brechen, um Patienten den Arztbesuch zu erleichtern. Ander...

...mehr

17.07.2013
Neues Themenheft:Robert Koch-Institut informiert über Arthrose
Das neue Heft aus der Reihe Gesundheitsberichterstattung des Bundes (GBE) befasst sich mit dem Thema Arthrose. Arthrose ist weltweit die häufigste Gelenkerkrankung bei Erwachsenen und verursacht erhebliche Belastungen für den Betroffenen sowie für das Gesundheitswesen. Das vom Robert Koch-Institut (RKI) herausgegebene Themenheft...

...mehr

17.07.2013
Neue Waffe gegen Schmerzen
Der Teufelskreis Schmerz führt zu Angst, Vermeidungsverhalten, Krankenstand und im schlimmsten Fall zur Invalidität. Wie lässt sich ein solcher Teufelskreis unterbrechen? Die gute Nachricht zuerst: Spezielle Schmerztherapien können selbst bei hart­näckigen Fällen, mitunter auch bei be­reits „austherapierten“ Patienten helfen. D...

...mehr

10.07.2013
Neurologie und Neurochirurgie sind die am schnellsten wachsenden medizinischen Fachdisziplinen
Neurologie und Neurochirurgie waren im Jahr 2012 die am schnellsten wachsenden klinischen Fächer in der Humanmedizin. Dies teilt die Deutsche Gesellschaft für Neurologie in Berlin heute mit. Die Zahlen gehen aus der gestern veröffentlichten jährlichen Ärztestatistik der Bundesärztekammer hervor, die alle Meldezahlen von 36 Gebie...

...mehr

10.07.2013
Therapiestudie am Dresdner Uniklinikum: Antikörper soll Sehnerv bei MS regenerieren oder schützen
Eine Entzündung des Sehnervs – Optikusneuritis – tritt in vielen Fällen als erstes Symptom einer Multiplen Sklerose (MS) auf. Bisher ist die mit der Entzündung einhergehende Zerstörung von Sehnervenfasern ebenso wenig behandelbar wie MS selbst. Zwar lässt sich bei Multipler Sklerose der Fortgang verzögern. Doch ganz gestoppt ode...

...mehr

10.07.2013
Boehringer-Ingelheim-Preis 2013: Neue Erkenntnisse zu Multipler Sklerose ausgezeichnet
Der Molekularmediziner Dr. Nir Yogev, Universitätsmedizin Mainz, teilt sich in diesem Jahr den mit insgesamt 30.000 Euro dotierten Boehringer-Ingelheim-Preis. Nir Yogev überzeugte die Fachjury mit einer Arbeit zur Multiplen Sklerose (MS). Im Modellversuch wies er erstmals nach, dass die sogenannten dendritischen Zellen nicht nur...

...mehr

10.07.2013
Patientenratgeber: Katze und Hund - mit Schüßler, Bach & Hahnemann gesund
Von A wie Altersbeschwerden, über I wie Insektenstiche, bis Z wie Zahnerkrankungen – der neue Ratgeber von NATUR UND MEDIZIN erklärt Katzen- und Hundehaltern, wie sie ihre Lieblinge bei leichten Beschwerden mit der sanften Medizin unterstützen können. In jedem dritten Haushalt gibt es ein Haustier. Allein 23 Millionen Katzen un...

...mehr

03.07.2013
Die Pipelines der forschenden Pharma-Unternehmen sind gefüllt
Mehr als 110 Krankheiten sollen bis Ende 2017 besser behandelbar werden. Krebspatienten kommt dies besonders zugute, denn ein Drittel aller neuen Behandlungsmöglichkeiten wird für sie entwickelt, gerade auch für bislang schwer therapierbare Krebsarten wie Eierstock-Krebs." Das erklärte Dr. Hagen Pfundner, der Vorsitzende des Ver...

...mehr

03.07.2013
Positive Stellungnahme zur Zulassung für Alemtuzumab bei schubförmig-remittierender Multipler Sklerose in Europa
Genzyme, eine Tochtergesellschaft von Sanofi, hat bekanntgegeben, dass der Arzneimittelausschuss (CHMP) der Europäischen Arzneimittelagentur (EMA) eine positive Stellungnahme zur Zulassung von Alemtuzumab für die Behandlung von Erwachsenen mit schubförmig-remittierender Multipler Sklerose (RRMS) bei Nachweis von Krankheitsaktivi...

...mehr

03.07.2013
Lokale Hyperthermie: Konzept und Anwendung bei Herpes-simplex-Infektionen und Insektenstichen
Die lokale Applikation von konzentrierter Wärme ist ein neuartiger, nicht-medikamentöser Therapieansatz bei Herpes-simplex-Infektionen und Insektenstichen. Mit dem Mikrochip-gesteuerten System Herpotherm® wurden in aktuellen Studien wie auch im Praxisalltag eine rasche Symptomreduktion und eine Verkürzung des Krankheitsverlaufs...

...mehr

03.07.2013
Wegweiser Arbeitsfähigkeit geht online: Teilhabe am Berufsleben trotz chronischer Krankheit
Chronisch Kranke und ihre betreuenden Ärzte finden im Web unter www.wegweiser-arbeitsfaehigkeit.de ab sofort einen gut strukturierten Wegweiser zu Informationen rund um den Erhalt und die Wiederherstellung der Arbeitsfähigkeit. Das Angebot richtet sich mit fachspezifischen Teilen an Haus- und Fachärzte, Betriebsärzte und medizin...

...mehr

03.07.2013
Mehr Transparenz über Patientenrechte in Deutschland
Informationsbroschüre gibt Überblick über die wichtigen Regelungen Drei Monate nach Inkrafttreten des Patientenrechtegesetzes hat Bundes-gesundheitsminister Daniel Bahr gemeinsam mit der Bundesjustizministerin Sabine Leutheusser-Schnarrenberger und dem Patientenbeauftragten der Bundesregierung Wolfgang Zöller eine umfass...

...mehr

26.06.2013
Forschung und Klinik wohlausbalanciert
Stefanie Kürten ist seit Kurzem neue Professorin für Anatomie und Zellbiologie an der Universität Würzburg. Im Zentrum ihrer Forschung steht die Multiple Sklerose. Dass ihr die Lehre genauso wichtig ist wie die Forschung, beweist eine Reihe von Auszeichnungen an ihrer vorherigen Wirkungsstätte. Köln – Cleveland – Köln: Das sind...

...mehr

26.06.2013
Aktuelle Online-Befragung zu Sport und MS- Machen Sie mit!
Trotz der nachgewiesenen positiven Wirkungen von körperlicher Aktivität bei Multipler Sklerose bewegen sich viele Betroffene zu wenig. Dies trifft aber keineswegs auf alle zu – Einige sind in hohem Maße körperlich-sportlich aktiv. Aus welchen Gründen Betroffene körperlich aktiv oder inaktiv sind versucht nun eine Online-Befragun...

...mehr

26.06.2013
Therapie hoch zu Ross - Reiten kann Krankheiten lindern
Ob Arbeitstier oder bester Freund - Mensch und Pferd haben seit Jahrhunderten ein ganz besonderes Verhältnis. Das macht sich auch die Heilkunde zunutze: Therapeutisches Reiten kann helfen, Ängste abzubauen oder orthopädische Beschwerden zu lindern. Zwei wesentliche Fachbereiche sind die Heilpädagogische Förderung mit dem Pferd u...

...mehr

19.06.2013
Durchbruch in der Depressionsbehandlung
Bisher unbeachtete Wirkung gängiger Antidepressiva als eigentlicher Haupteffekt identifiziert Als wichtigste Ursache für Depressionen galt bisher, dass die Signalübertragung im Gehirn durch Botenstoffe wie Serotonin oder Noradrenalin an den Kontaktstellen zwischen Neuronen reduziert ist. Die stimmungsaufhellende Wirkung ...

...mehr

19.06.2013
Regressfreie Heilmittel-Verordnung 2013: Im Juli erscheint Kodier-Handbuch bei Forum GesundheitsMedien
Chronisch Kranke bekommen 2013 mehr Heilbehandlungen, da deren Verordnung als Praxisbesonderheit nicht mehr das Budget des Arztes belastet. Um Praxisbesonderheiten richtig auf dem Rezept kodieren zu können, erscheint im Juli ein übersichtliches Handbuch mit farbigen Übersichten gemäß Heilmittel-Katalog. Der Verlag Forum Gesundhe...

...mehr

19.06.2013
Ausschreibung: Nachwuchspreis für „Experimentelle Neurologie“
Der NEUROWIND e.V. Nachwuchspreis für „Experimentelle Neurologie“ dient der Förderung des wissenschaftlichen Nachwuchses in der Neurologie in Deutschland. Der Preis ist mit 20.000 € dotiert und wird von der Merck Serono GmbH, Darmstadt gestiftet. Prämiert werden grundlagenwissenschaftliche Arbeiten aus dem Bereich der experimen...

...mehr

19.06.2013
vdek-Pflegelotse für unterwegs - App steht jetzt zum Download im Apple App Store zur Verfügung
Ab sofort können sich die monatlich rund 1,2 Millionen Nutzer des Internetportals www.pflegelotse.de der Ersatzkassen auch von unterwegs aus einen schnellen Überblick zum Angebot von Pflegeeinrichtungen verschaffen. Die ausschließlich für das iPhone entwickelte App steht jetzt zum kostenlosen Download im Apple iTunes Store berei...

...mehr

19.06.2013
Wege aus der Traurigkeit - Kostenloser Ratgeber "Depression erkennen und behandeln"
Depressive Störungen gehören weltweit zu den häufigsten und am meisten unterschätzten Krankheiten. Allein in Deutschland sind aktuell rund vier bis sechs Millionen Menschen betroffen. Obwohl die Depression mit zumeist erheblichem Leidensdruck verbunden ist, stellt sie noch immer ein Tabuthema dar. Dabei lassen sich depressive St...

...mehr

12.06.2013
Bessere Diagnostik und Therapie von Nervenschmerzen
Eine häufige Form chronischer Schmerzen sind Nervenschmerzen – trotzdem stellen deren Diagnostik und Behandlung immer noch eine Herausforderung dar. Die Forschung und Aktivitäten des Deutschen Forschungsverbundes Neuropathischer Schmerz e.V. (DFNS e.V.) zielen darauf ab, die medizinische Versorgung von Patienten mit Nervenschmer...

...mehr

12.06.2013
Multiple Sklerose: Im Frühstadium schützt EPO Nervenzellen
Das Hormon Erythropoietin kann bei einer Entzündung des Sehnervs - einem frühen Stadium der Multiplen Sklerose - das Absterben von Nervenzellen verhindern. Dies hat die Heidelberger Neurologin Prof. Dr. Ricarda Diem im Rahmen einer Pilotstudie gezeigt. Nun soll das neue Behandlungskonzept in einer groß angelegten Patientenstudie...

...mehr

12.06.2013
Lebenselixier Leinöl - Genussmittel und Medizin
Es duftet nach frischem Heu, schmeckt nach Nüssen, ist goldgelb, wirkt positiv auf Körper und Psyche und ist rundum ein gesunder, flüssiger Gesundmacher: Leinöl. Dennoch wird das Lebenselixier zu wenig von den Menschen beachtet. Vor allem der besonders hohe Gehalt an Omega-3-Fettsäuren macht das Leinöl so wertvoll. Auf 100 Gra...

...mehr

12.06.2013
Immuntoleranz mit antigen-gekoppelten Blutzellen – ein neuer Therapieansatz bei MS
Einem Team von Forschern, Ärzten, Technikerinnen und Studienschwestern rund um Prof. Roland Martin am Institut für Neuroimmunologie und klinische Multiple-Sklerose-Forschung der Universität Hamburg hat ein neues Verfahren zur Frühbehandlung der Multiple Sklerose entwickelt und erfolgreich in einer ersten klinischen Studie an MS-...

...mehr

05.06.2013
Broschüre „Wenn das Gedächtnis nachlässt“ neu aufgelegt.
Der Ratgeber „Wenn das Gedächtnis nachlässt“ für die häusliche Betreuung demenziell erkrankter Menschen ist in überarbeiteter Form wieder erhältlich. Die Broschüre informiert über alle wichtigen Aspekte des Umgangs mit Demenzkranken und bietet Orientierung für den Pflegealltag. Die Broschüre können Sie unter folgendem Link abr...

...mehr

05.06.2013
Aktuelle Umfrage zum Welt-MS-Tag unter Patienten zeigt: Angehörige sind starke Partner beim Umgang mit Multipler Sklerose
Im Alltag und bei emotionaler Belastung sind Angehörige für Menschen mit Multipler Sklerose (MS) die wichtigsten Bezugspersonen. Gleichzeitig ist für viele Betroffene der Rückhalt durch Freunde, Kollegen und Arbeitgeber unerlässlich. Sie fürchten jedoch oftmals, ihre Angehörigen zu stark zu belasten. Insgesamt würde mehr Kenntni...

...mehr

05.06.2013
Online-Programme sollen Burnout und Depression verhindern
Laut Statistik leiden immer mehr Menschen unter psychischen Erkrankungen, insbesondere Burnout und leichtere Formen der Depression nehmen seit Jahren zu. Wissenschaftler der Leuphana Universität Lüneburg wollen jetzt mit einem internetbasierten Präventionsprogramm gegensteuern. Sie haben ein spezielles Online-Training gegen Besc...

...mehr

05.06.2013
Neuer Forschungsverbund: Antikörper und Autoimmunkrankheiten im Fokus
Großer Erfolg für Forscher der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg (FAU): Die Deutsche Forschungsgemeinschaft hat grünes Licht für einen neuen Sonderforschungsbereich (SFB)/Transregio gegeben. Der Forschungsverbund „B-Zellen: Immunität und Autoimmunität“ nimmt seine Arbeit zum 1. Oktober auf und wird von der DFG fü...

...mehr

05.06.2013
Eichenprozessionsspinner: Vorsicht vor den haarigen Raupen
Das Fußballspiel im Park, der Ausflug auf den Spielplatz oder die Arbeit im heimischen Garten - in den Frühlingsmonaten kann all das zu Hautausschlägen und Atembeschwerden führen. Verursacher der allergischen Symptome: die haarige Raupe des Eichenprozessionsspinners. Hilfe bekommen Betroffene bei Hautärzten und Allergologen. Sc...

...mehr

05.06.2013
BZgA startet neues Internetangebot zum Infektionsschutz
Die Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA) startet ein neues Internetangebot www.infektionsschutz.de mit umfangreichen Informationen zu Infektionskrankheiten, ihren Übertragungswegen und Schutzmöglichkeiten. „Vielen Menschen wissen nicht, dass Händehygiene ein wichtiger Schutz vor Infektionen ist. Das regelmäßige ...

...mehr

22.05.2013
Bluttest kann Wirkung von Antidepressiva vorhersagen
Wem helfen Medikamente? Wissenschaftler aus Mainz und der MHH fanden ersten epigenetischen Marker, der das Therapie-Ansprechen bei Depressionen prognostiziert Antidepressiva helfen nicht jedem Depressiven. Bei manchen Patienten wirkt kein Präparat dieser Medikamentengruppe, bei anderen nur ganz bestimmte. Das Therapie-Anspreche...

...mehr

22.05.2013
Serotonin vermittelt Bildung neuer Nervenzellen bei körperlicher Aktivität
Mäuse, die im Laufrad rennen, bilden vermehrt neue Nervenzellen im Gehirn. Dafür unabdingbar ist der Botenstoff Serotonin. Das haben jetzt Dr. Friederike Klempin, Daniel Beis und Dr. Natalia Alenina aus der Forschungsgruppe von Prof. Michael Bader am Max-Delbrück-Centrum (MDC) Berlin-Buch herausgefunden. Mäuse, die aufgrund eine...

...mehr

22.05.2013
Verfeinerte Bildgebung zum Nachweis von Stammzellen
Leipziger Neuroradiologen haben eine Technik entwickelt mit der es gelingt, die Ansiedlung von Stammzellen bildlich darzustellen. Die vornehmlich technisch ausgerichtete Arbeit zeigt, wie sensibel die Magnetresonanztomographie (MRT) für den Nachweis von Stammzellen ist, die vorher mit kleinen Eisenpartikeln markiert wurden. Die ...

...mehr

22.05.2013
Osteoporose: Knochendichtemessung als Kassenleistung möglich
Unter bestimmten Umständen können Patienten neuerdings eine Knochendichtemessung auf Kassenkosten bekommen, die sie bislang aus eigener Tasche bezahlen mussten. Die Neuregelung gilt zum einen für Menschen, die Osteoporose haben, sich aber noch keinen Knochen gebrochen haben. Zum anderen können Patienten die Messung als Kassenlei...

...mehr

15.05.2013
Viel versprechender Ansatz für neuartige Arzneistoffe zur Behandlung der MS
Ein Team von Pharmaforschern der Universität Bonn um Prof. Dr. Evi Kostenis vom Institut für Pharmazeutische Biologie und Prorektorin Prof. Dr. Christa E. Müller haben einen innovativen Ansatz gefunden, um neuartige Arzneistoffen zur Behandlung der Multiplen Sklerose (MS) zu entwickeln. MS ist eine chronische, entzündliche un...

...mehr

15.05.2013
Verfahren für Lebensmittel mit Omega-3-Fettsäuren entwickelt
In fettem Seefisch enthaltene Omega-3-Fettsäuren sind für den Menschen ein wichtiger Bestandteil der täglichen Nahrung. Die Deutschen wissen das und essen dennoch zu wenig Fisch. Fraunhofer-Forscher haben jetzt ein Verfahren entwickelt, das es erlaubt, Omega-3-Fettsäuren beliebten Lebensmitteln zuzugeben. Nun bringen sie das ers...

...mehr

15.05.2013
Mehrheit der Krankenkassen bezahlt Homöopathie beim Arzt
Rund 70% der gesetzlichen Krankenkassen übernehmen nach Ärzteangaben inzwischen die Behandlungskosten für Homöopathie bei speziell dafür ausgebildeten Medizinern. "Für die Krankenkassen ist das wahrscheinlich ein Marketinginstrument, um sich von der Konkurrenz abzusetzen", sagte die Vorsitzende des Deutschen Zentralvereins homöo...

...mehr

15.05.2013
Neue Gehirnzellen wachsen lassen
Wissenschaftlern der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg (FAU) ist es zusammen mit Forschern der Universität Mainz und der LMU München gelungen, das Wachstum bestimmter Gehirnzellen zu stimulieren. Dies könnte langfristig dazu beitragen, neue Ansätze für die Therapie neurologischer Krankheiten wie der Multiplen Skl...

...mehr

15.05.2013
„Von Beginn an: Seite an Seite bei MS“: MS-Schwester des Jahres 2013 gesucht
Bereits zum sechsten Mal richtet Merck Serono den Wettbewerb zur ”MS-Schwester des Jahres” aus. Dabei wählen Patienten und Neurologen MS Betreuer/innen, die sich durch großes Engagement für ihre Patienten besonders hervorheben. Merck Serono verleiht den Preis Anfang 2014 im Rahmen des 10. Interaktiven MS-Symposiums. Das Thema de...

...mehr

07.05.2013
Magnetresonanz als Biomarker für neurodegenerative Erkrankungen?
Nachwuchspreis für Medizinphysiker Ferdinand Schweser Die Internationale Gesellschaft für Magnetresonanz in der Medizin ISMRM vergab einen Nachwuchspreis an den Physiker Ferdinand Schweser, der als Doktorand in einer Arbeitsgruppe Medizinische Physik am Universitätsklinikum Jena arbeitet. Der Jenaer konnte sich mit seine...

...mehr

07.05.2013
Multiple Sklerose: Neues Behandlungskonzept schützt Nervenzellen
Pilotstudie zeigt: Im Frühstadium der Erkrankung verhindert Hormon EPO, dass Nervenzellen in Sehnerv und Netzhaut absterben / Bundesministerium für Bildung und Forschung fördert klinische Studie der Universitätskliniken Heidelberg und Freiburg mit 1 Million Euro. Das Hormon Erythropoietin, auch bekannt als Dopingmittel EPO, kan...

...mehr

07.05.2013
Kohortenstudie: Erhöhte Sterblichkeit bei Vitamin-D-Mangel
Wissenschaftler vom Deutschen Krebsforschungszentrum und vom Epidemiologischen Krebsregister des Saarlandes untersuchten in einer großen Studie den Zusammenhang zwischen einem Mangel an Vitamin D und der Sterblichkeitsrate. Studienteilnehmer mit niedrigem Vitamin-D-Spiegel starben häufiger an Atemwegserkrankungen, Herz-Kreislauf...

...mehr

07.05.2013
Ärzte weisen auf mögliche Gefahren einer Therapie mit Fumarsäure hin
Die Multiple Sklerose (MS) ist eine chronisch-entzündliche Entmarkungserkrankung des zentralen Nervensystems, deren Ursache trotz großer Forschungsanstrengungen noch nicht geklärt ist. Vor kurzem wurde in den USA und Europa die Substanz Dimethyl-Fumarsäure zur Therapie der MS zugelassen. Damit steht erstmals eine orale Medikatio...

...mehr

07.05.2013
Multiple Sklerose: Wo und Wann lösen Immunzellen im Gehirn eine Autoimmunerkrankung aus?
Wissenschaftler der Universitätsmedizin Göttingen entwickeln besondere Technik mit biologischen Leuchtsensoren. Erstmals im Modell für Multiple Sklerose (MS) geklärt: Wo und Wann wird selbstzerstörerische Gehirnentzündung ausgelöst. Veröffentlichung im „NATURE MEDICINE“. Autoimmunerkrankungen werden durch bestimmte Immunzellen,...

...mehr

24.04.2013
Nuklearmediziner warnen vor Vitamin-D-Mangel: Ein Drittel der Patienten leidet an Knochenschmerzen
Nuklearmediziner spüren, dass der Winter in Deutschland lang und sonnenlos war. „In unsere Praxen kommen derzeit auffallend viele Patienten mit unklaren Knochen- oder Muskelschmerzen“, sagt Dr. med. Detlef Moka, Vorsitzender des Berufsverbandes Deutscher Nuklearmediziner e.V. (BDN). Doch viele leiden gar nicht unter Rheuma oder ...

...mehr

24.04.2013
Beifuß-Ambrosie - eine Qual für Heuschnupfen-Geplagte
Nachmittage im Park oder die Jogging-Runde um den See - im Sommer gibt es nichts Schöneres, als die frische Luft zu genießen. Wären da nicht die Pollen, die Allergikern die Tränen in die Augen treiben. Besonders aggressiv sind die der Beifuß-Ambrosie. Spezielle Medikamente können die Symptome lindern. Die Beifuß-Ambrosie stammt...

...mehr

24.04.2013
Auf www.vdek-arztlotse.de Ärzte bewerten und Tipps für andere Patienten geben
Gute Behandlung oder Behandlungsfehler, guter oder schlechter Service, Ärger über IGEL-Leistungen in der Arztpraxis? "Wer gute oder schlechte Erfahrungen mit seinem Arzt gemacht hat, wer sich über private Zusatzleistungen - IGEL-Leistungen - geärgert hat oder von Behandlungsfehlern berichten kann, sollte dies auch andere...

...mehr

24.04.2013
Mit Stammzellen gegen Arthrose
Kann eine Therapie mit Stammzellen Patienten helfen, die an einer Arthrose leiden? Das untersuchen Mediziner der Universität Würzburg. In dieser bundesweit ersten Phase-1-Studie werden sie insgesamt sechs Patienten behandeln. Die derzeitigen Ergebnisse klingen vielversprechend. Rund fünf Millionen Menschen in Deutschland leiden...

...mehr

17.04.2013
Bei Multiple Sklerose ist die Selbstkompetenz der Patienten gefragt
Die Hochschule Fresenius, die IKK Südwest sowie die Landesverbände Rheinland-Pfalz und Saarland der Deutschen Multiple Sklerose Gesellschaft (DMSG) wollen künftig gemeinsam die Funktionsmechanismen von Selbstkompetenz bei Multiple Sklerose Patienten erforschen und in therapeutisch wirksame Handlungskonzepte übertragen. Der Patie...

...mehr

17.04.2013
Auf dem DGN-Kongress in Dresden dreht sich alles um die Gesundheit des Gehirns
„Medizin in Bewegung“ lautet das Motto des 86. Kongresses der Deutschen Gesellschaft für Neurologie (DGN), zu dem sich vom 18. bis 21. September 2013 in der Messe Dresden mehr als 5000 Spezialisten für Gehirn und Nerven treffen. Im Zentrum des größten Neurologenkongresses Europas stehen die Fortschritte bei der Erforschung, Diag...

...mehr

17.04.2013
Mehr Leistungen für Zahnbehandlungen
Seit dem 1. April gilt eine Neuregelung, die die zahnärztliche Versorgung von Pflegebedürftigen und Menschen mit Behinderungen verbessert: Zahnärzte erhalten jetzt eine zusätzliche Vergütung, um Patienten, die aus gesundheitlichen Gründen oder aufgrund einer Behinderung nicht oder nur mit großem Aufwand in die Zahnarztpraxis ko...

...mehr

17.04.2013
Zuverdienstgrenze für Rentner hängt vom Alter ab
Rentner dürfen noch etwas dazu verdienen. Wie viel unproblematisch ist, ohne dass die Rente gekürzt wird, hängt vom Lebensalter ab. Am einfachsten liegt der Fall bei solchen Rentnern, die die Regelaltersgrenze erreicht haben, erklärt die Deutsche Rentenversicherung Bund in einer Broschüre. Dann können sie so viel dazuverdienen, ...

...mehr

17.04.2013
Bürgerzwangsversicherung vernichtet Arbeitsplätze und verschlechtert die medizinische Versorgung für alle
Zu Medienberichten über ein Gutachten im Auftrag der Gewerkschaft Verdi, wonach die Einführung einer Bürgerversicherung bis zu 100.000 Arbeitsplätze vernichten würde, erklärt Reinhold Schulte, Vorsitzender des Verbandes der Privaten Krankenversicherung (PKV): „Die in den Medien zitierten Ergebnisse des Gutachtens im Auftrag der...

...mehr

09.04.2013
Mit körpereigenen Knochenmarkszellen gegen die Parkinson-Krankheit: teure Behandlung – keine Wirkung
Die Deutsche Gesellschaft für Neurologie warnt Patienten anlässlich des Welt-Parkinson-Tages am 11. April vor einer teuren, aber wirkungslosen Stammzellen-Therapie. Nach Verboten in Deutschland kann die Behandlung immer noch im Ausland durchgeführt werden. Eine Nachuntersuchung zeigte keinen Effekt. Entgegen der Marketingbots...

...mehr

09.04.2013
Mütter- und Mutter-Kind-Kuren richtig beantragen: Zuständigkeit liegt nur bei der Krankenkasse
Mütter- und Mutter-Kind-Kurmaßnahmen sind medizinische Leistungen, die nach dem Sozialgesetzbuch ausschließlich in der Zuständigkeit von Krankenkassen liegen. Die neue Begutachtungs-Richtlinie des Medizinischen Dienstes weist ausdrücklich darauf hin. In 12 % aller Ablehnungen werden Antragstellerinnen jedoch von ihren eigenen Ka...

...mehr

09.04.2013
Multiple Sklerose: Daclizumab HYP halbiert die Wahrscheinlichkeit von Schüben
Patienten mit einer schubförmig remittierenden Multiplen Sklerose profitieren von einer Behandlung mit dem monoklonalen Antikörper Daclizumab HYP (high-yield process). Dies ergab die heute im The Lancet online veröffentlichte SELECT-Studie. Die randomisierte, doppelblinde und placebokontrollierte Untersuchung konnte die Wirksamk...

...mehr

09.04.2013
Kalzium macht Nervenzellen chronisch schmerzempfindlich
Heidelberger Pharmakologen und Neurobiologen haben einen Schlüsselmechanismus bei der Entstehung chronischer Schmerzen entdeckt: Bei anhaltenden Schmerzen sorgt Kalzium in den Nervenzellen dafür, dass diese mehr Kontakte zu anderen Schmerz weiterleitenden Nervenzellen knüpfen und dauerhaft empfindlicher auf schmerzhafte Reize re...

...mehr

09.04.2013
Bahr will Gefängnisstrafe für Korruption im Gesundheitswesen
Können Patienten sicher sein, dass Medizin nicht aus Geldgier verordnet wird? Bei Korruption im Gesundheitswesen klafft eine Gesetzeslücke. Die will Minister Bahr nun schließen. Korruption im Gesundheitswesen soll nach dem Willen von Gesundheitsminister Daniel Bahr (FDP) künftig mit bis zu drei Jahren Haft bestraft werden könne...

...mehr

03.04.2013
Die Sonne: Freund und Feind - Gut fürs Gemüt, aber schlecht für die Haut
Sie spendet Wärme, lässt die Stimmung steigen und stärkt das Immunsystem. Doch wie fast alle schönen Dinge im Leben, hat auch die Sonne Schattenseiten. Sie heißen Hautirritation, Sonnenbrand und Hautkrebs. Für einen gesunden und sorglosen Sonnengenuss bedarf es daher einiger Vorsichtsmaßnahmen. Laut einer Umfrage des Marktforsc...

...mehr

03.04.2013
Multiple-Sklerose: Slowenien profitiert von Know-how des Dresdner Uniklinikums
Der erfolgreiche Betrieb des Multiple-Sklerose-Zentrums der Klinik und Poliklinik für Neurologie am Universitätsklinikum Carl Gustav Carus Dresden genießt weltweit Vorbildcharakter bei der Versorgung dieser Erkrankung des zentralen Nervensystems: Nachdem der Leiter des Zentrums, Prof. Tjalf Ziemssen, das Emirat Qatar beim Aufbau...

...mehr

03.04.2013
Forscher entdecken neuen Ansatz zur Osteoporose-Therapie
Gesteigerter Verlust von Knochenmasse durch Osteoporose stellt die häufigste Skelett-Erkrankung im höheren Lebensalter dar und ist der Hauptrisikofaktor für die steigende Anzahl an Knochenbrüchen bei älteren Menschen. Forscher der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg (FAU) haben nun erstmals einen Rezeptor mit dem N...

...mehr

27.03.2013
Bei MS kein Nutzen durch umstrittenen Eingriff an Blutgefäßen
Ein Eingriff an den Halsvenen, der angebliche Blutflussblockaden bei MS-Patienten beseitigen soll, hat in der bislang strengsten Untersuchung zu diesem Thema schlechtere Ergebnisse erbracht als eine Scheinbehandlung. Dies berichteten die Studienärzte aus New York auf der weltweit größten Neurologen-Tagung AAN in San Diego vergan...

...mehr

27.03.2013
Hertie-Preis für Engagement und Selbsthilfe 2013 ausgeschrieben
Die Gemeinnützige Hertie-Stiftung verleiht im Jahr 2013 zum 22. Mal den Hertie-Preis für Engagement und Selbsthilfe. Der Preis zeichnet vorbildliche Aktivitäten von Selbsthilfegruppen und sehr engagierten Menschen im Bereich der Multiplen Sklerose und der neurodegenerativen Erkrankungen aus. So eine Erkrankung stellt die Betrof...

...mehr

27.03.2013
Gesund länger leben – Bundeskabinett beschließt das Gesetz zur Förderung der Prävention
Das Bundeskabinett hat den Entwurf eines Gesetzes zur Förderung der Prävention beschlossen. Mit der Stärkung der Prävention reagiert die Bundesregierung auf die tiefgreifenden Veränderungen, die der demografische Wandel für Deutschland mit sich bringt und schafft die Grundlagen für noch mehr Gesundheitsförderung. Die Krankenkass...

...mehr

27.03.2013
Geriatrische Reha
Nur die wenigsten wissen, was ihnen zusteht Eine spezielle Form der Reha, die geriatrische Reha, bietet älteren Menschen weit mehr als klassische Behandlungen. Sie werden dort umfassend betreut, geschult und trainiert, um später ein möglichst selbstständiges Leben zu führen. Nur die wenigsten Patienten wissen, dass es diese Einrichtungen gibt. Dabei gibt es seit 2007 einen Rechtsanspruch darauf. Auf test.de erklärt die Stiftung Warentest, was ältere Patienten tun können, um ihren Anspruch durchzusetzen. Geriatrische Rehas sind für Senioren mit mehreren altersbedingten Beschwerden und Einschränkungen konzipiert. Zusätzlich zur Versorgung konkreter Probleme nach beispielsweise einem Herzinfarkt, Schlaganfall oder einer schweren Operation werden Patienten in diesen Rehas umfassend betreut und auf Ihren Alltag nach der Reha vorbereitet. Auch ohne akuten Anlass sind geriatrische Rehas möglich. Sie bieten älteren Patienten eine Riesenchance, aber längst nicht jeder kommt in den Genuss. In manchen Bundesländern ist das Angebot nur gering. Zudem sind diese Rehas relativ teuer. Entsprechend lehnen die Krankenkassen immer wieder Anträge ab oder lenken Versicherte in eine günstigere klassische Reha um. Patienten und Ihre Angehören müssen also hartnäckig sein, um ihre Ansprüche durchzusetzen. Im Antrag an die Krankenkasse muss geriatrische Reha stehen - alle Krankheiten und Einschränkungen sollten auch genannt werden. Wenn die Kasse mauert, können Patienten Widerspruch einlegen. Der ausführlichen Artikel "geriatrische Reha" erscheint auf www.test.de/reha. Dort gibt es auch eine Liste mit allen Einrichtungen.
...

...mehr

27.03.2013
Multiple Sklerose: Neue Medikamente für die Basistherapie
Fumarat und Teriflunomid zur Behandlung der schubförmigen MS in der EU zugelassen Das Krankheitsbezogene Kompetenznetz Multiple Sklerose (KKNMS) begrüßt die Entscheidung der Europäischen Arzneimittelbehörde (EMA), Fumarat (BG-12) und Teriflunomid zur Behandlung der schubförmig verlaufenden Multiplen Sklerose (MS) zuzulas...

...mehr

20.03.2013
Herber Schlag für MS-Patienten – Harter Schlag gegen die Grundlage von Innovationen
Der Kern des Arzneimittelmarktneuordnungsgesetzes (AMNOG) ist die Verhandlung von Rabatten auf den Listenpreis eines innovativen Arzneimittels zwischen dessen Hersteller und dem GKV-Spitzenverband. Der Gesetzgeber hat bewusst keine Festlegung getroffen, wie der Nutzen von Arzneimitteln in Euro zu bewerten ist. Diese Entscheidung...

...mehr

20.03.2013
Olivenöl macht satt
Fettreduzierte Lebensmittel sind auf dem Vormarsch: Viele Menschen hoffen, mit „Light“-Produkten ab- oder wenigstens nicht zuzunehmen. Allerdings ist deren Wirkung umstritten: Die Verbraucher nehmen zwar weniger Energie auf, essen dafür aber mehr, wenn sie sich nicht satt fühlen. Eine Studie hat jetzt untersucht, wie Öl und Fett...

...mehr

20.03.2013
Warum uns die Winterdepression fest im Griff hat
Geringere Serotoninausschüttung schlägt auf’s Gemüt Extrem: Fast fünf Monate dauert die dunkle Jahreszeit nun schon an. Der Winter 2012/2013 lässt nicht locker. Er gilt unter Experten als der trübste seit mindestens 43 Jahren, wenn nicht seit Aufzeichnungsbeginn 1951. Am 20. März, ist Frühlingsanfang, draußen aber herr...

...mehr

20.03.2013
Chronische Schmerzen: Neuropathische Komponente adäquat behandeln
Je ausgeprägter die neuropathische Komponente chronischer Schmerzen ist, desto höher der Verlust an Lebensqualität, sagte Dr. Uwe Junker, Remscheid. Eine undifferenzierte Therapie mit NSAR wird dem individuellen Patienten, der möglicherweise auch noch andere Komorbiditäten hat, nicht gerecht. Was sind neuropathische Rückenschme...

...mehr

20.03.2013
Fibromyalgie: Erster Nachweis für neuropathische Genese erbracht
Fibromyalgie hat den Ruf einer mysteriösen Krankheit: Die Symptome sind vielfältig, die Auslöser unbekannt, die Diagnose ist schwer zu stellen. Jetzt ist Forschern am Universitätsklinikum Würzburg erstmals ein eindeutiger Nachweis gelungen: Schäden im Bereich der kleinen Nervenfasern. Sie sind für die Wahrnehmung von Schmerzen ...

...mehr

13.03.2013
Zu viel Salz könnte Entstehung von Autoimmunerkrankungen fördern
Erhöhter Salzkonsum kann zu einem massiven Anstieg einer Gruppe aggressiver Immunzellen führen, die an der Auslösung von Autoimmunerkrankungen beteiligt sind. Das hat jetzt eine internationale Studie unter Beteiligung von Wissenschaftlern des Max-Delbrück-Centrums für Molekulare Medizin, MDC und der Charité, Berlin gezeigt. Bei...

...mehr

13.03.2013
Durch individuelle Behandlungskonzepte Therapieziele erreichen und Lebensqualität sichern
Für Patienten, die trotz Basistherapie Krankheitsaktivität aufweisen, ist eine rechtzeitige Therapieoptimierung beispielsweise mit Natalizumab (Tysabri®) entscheidend, denn diese zeigt vor allem in einem frühen therapeutischen Zeitfenster den größten Nutzen. Mit dem JCV-Antikörper-Test STRATIFY JCV kann das individuelle Sicherhe...

...mehr

13.03.2013
Multiple Sklerose: Vernetzte Forschung zum Patientenwohl
Kompetenznetz MS will Grundlagen- und klinische Forschung enger verzahnen Die Mitglieder des Krankheitsbezogenen Kompetenznetzes Multiple Sklerose (KKNMS) haben sich gestern in München zu ihrer Auftaktveranstaltung in die zweite Förderperiode getroffen. Insgesamt 13 Projekte mit zum Teil mehreren Subprojekten sind von ei...

...mehr

13.03.2013
"Burnout" ist keine Krankheit - 6 Thesen des Frankfurter Zukunftsrats zu einer Modediagnose
Immer mehr im Berufsleben stehende Menschen erleben sich als „ausgebrannt“. Dies weist auf ein zunehmendes gesellschaftliches Unwohlsein hin. Der „Stressreport Deutschland 2012“ von der Bundesanstalt für Arbeitsschutz und Arbeitsmedizin beschäftigt sich mit diesen Problemen und vermeidet dabei bewusst den Begriff „Burnou...

...mehr

06.03.2013
Bundesregierung will gegen Wucherzinsen der Krankenkassen vorgehen
Bundesgesundheitsminister Daniel Bahr (FDP) will nach einem Medienbericht Hunderttausenden säumigen Beitragszahlern in der gesetzlichen und privaten Krankenversicherung aus der Schuldenfalle helfen. In der gesetzlichen Krankenversicherung sollen Wucherzinsen von bis zu 60% im Jahr abgeschafft werden, wie die "Frankfurter Allgeme...

...mehr

06.03.2013
Aktueller Stand der Placeboforschung - veröffentlicht in Nature Reviews Drug Discovery
Wie können neuro- und psycho-biologische Erkenntnisse zur Wirkungsweise von Placebos in die medizinische Forschung und Praxis umgesetzt werden? Dieser Frage gehen Wissenaschaftler in einer aktuellen Veröffentlichung „The placebo response in medicine: minimize, maximize or personalize?“ in der renommierten Zeitschrift Nature Re...

...mehr

06.03.2013
Neue Kommunikationswege in der Reha beschreiten
Minister Alexander Schweitzer hat auf dem Reha-wissenschaftlichen Kolloquium in Mainz die große Bedeutung der neuen Kommunikationstechniken für die Zukunft der Reha betont. „Die diesjährige Veranstaltung unter dem Motto ‚Teilhabe 2.0 – Reha neu denken?‘ geht der Frage nach, welche neuen Möglichkeiten der Interaktion der technisc...

...mehr

06.03.2013
AMNOG-Verhandlungen für MS-Therapeutikum erfolgreich beendet
Der GKV-Spitzenverband und das Unternehmen Biogen Idec haben sich im Rahmen von konstruktiven und fairen Verhandlungen nach dem Arzneimittelmarktneuordnungsgesetz (AMNOG) fristgerecht auf einen Erstattungsbetrag für das Therapeutikum Fampyra® (Fampridin) geeinigt. Fampyra® ist zugelassen, um die Gehfähigkeit bei Patienten mit M...

...mehr

27.02.2013
Gut vorbereitet auf Visite des medizinischen Dienstes
Tipps zur Vorbereitung aufs Pflegegutachten Ob und in welchem Umfang Pflegebedürftige Leistungen für die häusliche oder stationäre Pflege erhalten, entscheidet vor allem das Gutachten des medizinischen Dienstes der Krankenkasse. Patienten und Angehörige sollten sich deshalb sorgfältig auf die Visite des Gutachters vorber...

...mehr

27.02.2013
Jugendliche mit Behinderung ausbilden: Informationen unter www.rehadat-bildung.de/arbeitgeber
Unternehmen, die Jugendliche mit Behinderung ausbilden möchten, finden alle erforderlichen Informationen jetzt unter www.rehadat-bildung.de/arbeitgeber – gebündelt in der neuen Rubrik „Arbeitgeber“. Arbeitgeber können zum Beispiel nachlesen , welche Vorteile ihnen die Ausbildung behinderter Menschen bringt, wie sie geeignete Be...

...mehr

27.02.2013
Neuartiges Therapieprinzip bei Multipler Sklerose – TRM Leipzig sucht Probanden
In Mitteldeutschland werden MS-Patienten gesucht, die an einer Pilotstudie in Leipzig teilnehmen möchten. Hinter dem Kürzel MS steckt die neurologische Erkrankung Multiple Sklerose. Die Pilotstudie wird vom Universitätsklinikum Leipzig mit Unterstützung des Translationszentrums für Regenerative Medizin (TRM) Leipzig durchgeführt...

...mehr

20.02.2013
Positive Studienergebnisse aus Phase-III-Studie zu Peginterferon beta-1a bei Multipler Sklerose
Biogen Idec veröffentlichte kürzlich die erste Wirksamkeitsanalyse sowie Sicherheitsdaten aus der zulassungsrelevanten klinischen Phase-III-Studie ADVANCE. Die Ergebnisse stützen das Potential einer 2- oder 4-wöchentlichen Verabreichung von Peginterferon beta-1a für die Behandlung von Patienten mit schubförmiger multipler Sklero...

...mehr

20.02.2013
Kampf- und Ausdauersport vergrößern Hirnareale
Neurologen weisen Veränderungen im Gehirn durch Sport nach Mediziner der Universität Bochum haben entdeckt, dass Leistungssportler mehr graue Substanz in bestimmten Hirnregionen haben als Nichtsportler. Ob das möglicherweise die Leistung des Arbeitsgedächtnisses steigert, also die Fähigkeit, Informationen schnell zu vera...

...mehr

20.02.2013
Ärzte stemmen sich gegen Bürgerversicherung
Auch wenn die SPD ihre Pläne für eine Bürgerversicherung zu einem der Hauptthemen des Bundestagswahlkampfes machen will: In den Arztpraxen stoßen diese auf große Ablehnung. 90 Prozent aller niedergelassenen Ärzte haben sich in einer aktuellen Umfrage deutlich gegen einen solchen Umbau des Krankenversicherungssystems ausgesproche...

...mehr

19.02.2013
Online-Gehirntraining CogniFit® speziell für MS-Patienten
Bayer HealthCare stellt Patienten mit Multipler Sklerose (MS) das personalisierte Online-Gehirntraining CogniFit® im Rahmen seines Service- und Betreuungsprogramm BETAPLUS® zur Verfügung. Dieses Programm wurde zusammen mit dem Unternehmen CogniFit Ltd. entwickelt. MS-Patienten können damit ihre kognitiven Fähigkeiten am Computer...

...mehr

19.02.2013
EU-Verordnungsentwurf zu klinischen Studien: Ethische Aspekte sind fester Teil des Verfahrens
Zu einem in der Süddeutschen Zeitung erschienenen Artikel „EU will Tests an Menschen erleichtern“ teilt der Bundesverband der Pharmazeutischen Industrie (BPI) mit: „Die Behauptung des Autors, ethische Standards bei klinischen Prüfungen würden im Verordnungsentwurf aufgeweicht, ist nicht haltbar“, sagt Henning Fahrenkamp, Haupt...

...mehr

19.02.2013
MHH-Neurologen entdecken neue Funktion von Astrozyten
Sternförmige Zellen des Glia sind für Regeneration von ZNS-Nervenzellen unerlässlich Im Gehirn kommen außer den Nervenzellen weitere Zellen vor, die die sogenannte Glia bilden. Sie werden in die Zelltypen Mikroglia, Oligodendrozyten und Astrozyten unterteilt. Die Mikrogliazellen sind die Abwehrzellen des Gehirns, ihre Au...

...mehr

13.02.2013
5,4 Millionen Euro für Neuroinfektiologie
Forschungsverbund N-RENNT erforscht Zusammenhänge zwischen neurologischen Krankheiten und Infektionserregern. Viele neurologische Krankheiten werden durch Infektionen ausgelöst. Viren, Bakterien oder Parasiten können bei Menschen genau wie bei Tieren die Ursache für Erkrankungen des Zentralnervensystems (ZNS) sein oder d...

...mehr

13.02.2013
Ein Dankeschön für persönliches Engagement: Würdigung der MS-Schwestern des Jahres 2012
Der Wettbewerb „MS-Schwester des Jahres“ feierte 2012 seinen fünften Geburtstag und konnte im Jubiläumsjahr die bisher höchste Teilnehmerzahl verzeichnen. Unter dem Motto „Erste Hilfe – Therapiestart gemeinsam meistern“ gaben weit über 400 Neurologen und Patienten ihre Stimme ab, um das Engagement und den Einsatz „ihrer“ MS-Betr...

...mehr

13.02.2013
Forscherteam entschlüsselt wichtigen Schritt in der Aktivierung der T-Zellen im Immunsystem
Einem Team um Prof. Dr. Wolfgang Schamel vom Institut für Biologie III der Universität Freiburg und Prof. Dr. Balbino Alarcón vom Zentrum für Molekularbiologie Severo Ochoa der Autonomen Universität Madrid/Spanien ist es gelungen, einen wichtigen Schritt in der Aktivierung der so genannten T-Zellen des Immunsystems zu entschlüss...

...mehr

06.02.2013
Jeder Dritte nutzt Internet als Gesundheits-Ratgeber
Studie zur Internetnutzung: Trotz großer Reichweite bleiben Fachleute und Angehörige erste Beratungsinstanz bei Gesundheitsthemen Das Internet wird von über einem Drittel der deutschen Bevölkerung als Gesundheitsratgeber genutzt. Unter den Internetnutzern setzten sogar mehr als die Hälfte (63 Prozent) auf das Netz, um Ge...

...mehr

06.02.2013
Bald personalisierte T-Zellen-Therapie für Patienten mit MS
Merck hat heute die Unterzeichnung einer Vereinbarung mit Opexa Therapeutics, Inc über die Entwicklung und Kommerzialisierung von Tcelna™ (Imilecleucel-T) bekannt gegeben, dem ersten Vertreter einer möglichen neuen Behandlungsform zur personalisierten T-Zellen-Therapie für Patienten mit Multipler Sklerose (MS). Tcelna (Imilecleu...

...mehr

05.02.2013
Sichere Passwörter: Hasso-Plattner-Institut nennt fünf Grundregeln
Aus Anlass des Safer Internet Day hat das Hasso-Plattner-Institut (HPI) die Bürger zu mehr Sorgfalt bei der Wahl von Passwörtern aufgerufen. Rund 30 Prozent der Internetnutzer suchten sich eine Folge von sechs oder weniger Zeichen aus, sagte Christoph Meinel, Professor für Internet-Technologien und -Systeme und Direktor des...

...mehr

05.02.2013
Gänseblümchen war gestern - Heute verraten Hormone und Geschmack die Geheimnisse der Liebe
Biochemische Analysen und Geschmackstests geben in einer neuen Studie des ttz Bremerhaven Auskunft über das Verhalten von Verliebten. Das Forschungsinstitut untersucht den Einfluss des Hormonspiegels auf die Geschmackseindrücke von Probanden und deren Konsumverhalten. Sie liebt mich, sie liebt mich nicht, sie liebt mich… Frisch...

...mehr

30.01.2013
Der Sozialverband VdK fordert, die rentenrechtliche Gleichstellung aller Mütter auf den Weg zu bringen
Dies bedeute die generelle Anrechnung von drei Kindererziehungsjahren pro Kind für die Rente, egal, wann ein Kind geboren wurde und wann seine Mutter in Rente geht oder schon gegangen ist. Die CSU hat sich im Vorfeld deutlich für diesen VdK-Vorschlag ausgesprochen: "Wir appellieren auch an die Koalitionspartner CDU und FDP, ihre...

...mehr

30.01.2013
Herkunft der Hirnmakrophagen aufgeklärt
Eine Gruppe von Forschern aus Freiburg, London, Münster, Kiel, Göttingen, München, Gent und Borstel unter der Leitung von Prof. Dr. Marco Prinz, Ärztlicher Direktor des Institutes für Neuropathologie des Universitätsklinikums Freiburg, konnte im Tiermodell erstmals den Ursprung von Gehirnmakrophagen nachweisen und aufklären, wel...

...mehr

30.01.2013
Experten diskutierten an der RUB: Darf ein Arzt beim Sterben helfen?
Wenn ein Mensch unheilbar krank ist und so sehr leidet, dass er sterben möchte, darf dann der Arzt ein todbringendes Medikament verordnen? In Deutschland ist die Beihilfe zum Suizid nicht strafbar, das Berufsrecht für Ärzte enthält aber unterschiedliche Regelungen. So ist den Ärzten die Hilfe bei der Selbsttötung in der Ärztekam...

...mehr

30.01.2013
Das menschliche Gehirn verstehen - TU München an Milliardenprojekt der EU beteiligt
Die Europäische Kommission hat heute bekanntgegeben, dass das „Human Brain Project“ (HBP) als eines von zwei FET-Flagship-Projekten gefördert wird. Es bündelt die europäischen Bemühungen um eine der größten Herausforderungen der modernen Wissenschaft: das Verständnis des menschlichen Gehirns. Die Gesamtkosten des Projekts werden...

...mehr

23.01.2013
Gliazellen helfen bei der Reparatur verletzter Nerven
Gliazellen bilden nach einer Nervenschädigung das Protein Neuregulin1 und fördern so die Regeneration von Nervengewebe Das periphere Nervensystem besitzt im Gegensatz zum Gehirn und Rückenmark eine erstaunliche Regenerationsfähigkeit nach Verletzungen. Forscher am Max-Planck-Institut für experimentelle Medizin in Götting...

...mehr

23.01.2013
Handbuch für Menschen mit Behinderung: Alle Ansprüche und Anlaufstellen auf einen Blick
Zahlreiche Rechte und Leistungen sollen dafür sorgen, dass Menschen mit einer Behinderung unterstützt werden, um gleichberechtigt am gesellschaftlichen Leben und am Arbeitsplatz teilhaben zu können. Doch wer finanzielle Hilfen bei Versicherungen oder Ämtern beantragt, muss sich oft auf einen Spießrutenlauf einstellen. Denn nicht...

...mehr

22.01.2013
Darmbakterien haben Einfluss auf das Risiko von Autoimmunkrankheiten
Bei Mäusen beeinflussen die Arten der Darmbakterien den Hormonspiegel, den Stoffwechsel, die Immunantwort und damit die Entwicklung von Diabetes Typ 1, berichtet ein internationales Forscherteam in der Online-Ausgabe von SCIENCE, an dem das UFZ mit Analysen des Stoffwechsels beteiligt ist. Diese Ergebnisse könnten Hinweise liefe...

...mehr

22.01.2013
Bei Kälte gut eincremen und fetthaltige Produkte verwenden
Bei diesen kalten Temperaturen ist eine fettbetonte Hautpflege besonders wichtig, darauf weist der Hessische Apothekerverband hin. Während im Sommer und Herbst stark wasserhaltige Pflegeprodukte verwendet werden, können diese bei kalten Temperaturen der Haut Feuchtigkeit entziehen und bei Minusgraden oder beim Wintersport sogar ...

...mehr

16.01.2013
Ansatz bei Übergewicht? Sildenafil wandelt bei Mäusen weiße Fettzellen in beige um
Forscher der Universität Bonn behandelten Mäuse mit Viagra und machten eine erstaunliche Entdeckung: Das Potenzmittel wandelt unerwünschte weiße Fettzellen um und könnte dadurch möglicherweise das lästige „Hüftgold“ einfach abschmelzen lassen. Vermutlich verringert der Wirkstoff zudem das Risiko für Folgeerkrankungen der Fettlei...

...mehr

16.01.2013
Hyaluronsäure lindert Hustenreiz und Halsschmerzen bei Schnarchern
Nächtliches Schnarchen ist eine der häufigsten Ursachen für einen Besuch beim Hals-Nasen-Ohren-Arzt. Durch die forcierte Mundatmung trocknet die Rachenschleimhaut leicht aus; deshalb leiden viele Schnarcher unter Hustenreiz oder Halsschmerzen am Morgen. Jetzt zeigte eine retrospektive Patienten-Analyse der HNO-Abteilung am Hambu...

...mehr

16.01.2013
Stammzellen wie vom Fließband
Marburger und Gießener Mediziner haben erstmals adulte Stammzellen kultiviert, die dem industriellen Fertigungsstandard der „Good manufacturing practice“ (GMP) genügen und somit zu Behandlungszwecken angereichert werden können. Insbesondere kommt das neuartige Zellkulturverfahren ohne tierisches Eiweiß aus, das zu allergischen R...

...mehr

08.01.2013
Osteoporose: Auch im höheren Lebensalter lässt sich das Frakturrisiko signifikant senken
Die langfristige Behandlung einer chronischen Krankheit ist nur dann erfolgreich, wenn die gute Wirksamkeit einer Medikation durch eine hohe Therapietreue ergänzt wird. Doch die Erfahrung lehrt, dass die Compliance nicht zuletzt auch von der Einnahmefrequenz und der Applikationsweise eines Medikaments abhängt. So ist belegt, das...

...mehr

08.01.2013
Reha für zu Hause
Nach Unfällen oder Operationen folgen oft lange Rehabilitationsmaßnahmen. Künftig können Patienten die Übungen zu Hause durchführen – und doch sichergehen, dass sie die richtigen Bewegungen ausführen. Möglich macht dies eine neue Reha-Technologie. Gekonnt gleitet der Skifahrer durch die weiße Landschaft, doch auf einer vereiste...

...mehr

08.01.2013
Dem Immunsystem auf der Spur
Immunzellen durchlaufen in ihrer Entwicklung vielschichtige Prozesse. Treten dabei Fehler auf, kann dies fatale Konsequenzen für die Betroffenen haben. Wissenschaftler der Uni Würzburg haben jetzt neue Details in dem Geschehen entschlüsselt. Sie könnten ein Angriffspunkt für neue Therapien sein. Noch vor wenigen Jahrzehnten w...

...mehr

08.01.2013
Hormone wirken wie Ausdauertraining
Wie das Herz den Stoffwechsel auf Trab bringt: MHH-Forscher entdecken neue Funktion Natriuretischer Peptide Im Herzen werden Hormone produziert und ins Blut abgegeben – so genannte natriuretische Peptide. Seit Langem ist bekannt, dass sie die Nierenfunktion beeinflussen und den Blutdruck senken. So wird das Herz vor Über...

...mehr

08.01.2013
„Weisse Liste“ hilft bei Krankenhaussuche
Verständliche, unabhängige Informationen bei der Suche nach einem Arzt, einem Krankenhaus, oder einem Pflegeheim - ein Wunsch vieler Patienten und ihrer Angehörigen. Das Internetportal www.weisse-liste.de stellt diese Informationen zur Verfügung und bietet eine Orientierung bei der Krankenhaussuche. Bis Ende 2012 war das Oldenbu...

...mehr

08.01.2013
Blutdruckkontrolle im Winter - besonders wichtig
Herz-Kreislauf-bedingte Todesfälle im Winter etwa 20- bis 50-fach häufiger Der Winter hält weit mehr Gefahren für die Gesundheit bereit als Erkältungskrankheiten und Grippeinfekte. So sind in der kalten Jahreszeit die Todesfälle, die auf Herz-Kreislauf-Erkrankungen wie Herzinfarkt oder Schlaganfall zurückzuführen sind, e...

...mehr

08.01.2013
Verbotene Stoffe unter der Haut
Seit Jahren schlagen deutsche und EU-Behörden Alarm, weil in Tattoofarben krebserregende und verbotene Stoffe stecken. Doch getan hat sich seither nicht viel, wie ÖKO-TEST zeigt. Knapp die Hälfte der getesteten Produkte ist laut Laboranalyse nach wie vor randvoll mit gesundheitsschädigenden Substanzen. Fünf farbige und zwei schw...

...mehr

19.12.2012
Was die Bürger 2013 erwartet - Praxisgebühr entfällt
LANGZEITARBEITSLOSE: Die rund sechs Millionen Empfänger von Hartz-IV-Leistungen bekommen monatlich fünf bis acht Euro mehr. Der Regelsatz für einen Single steigt von 374 auf 382 Euro. Das ist ein Plus von 2,1 Prozent. Beim Start von Hartz IV im Jahr 2005 waren es 345 Euro. Der Hartz-IV-Satz für Partner erhöht sich um acht auf 3...

...mehr

19.12.2012
Gehirn vollbringt beim Sport Höchstleistungen
Ganz gleich ob Leistungs- oder Breitensport: Wer seine Leistung steigern will, muss möglichst abwechslungsreich trainieren. Das ist eines der Ergebnisse einer Studie, die Sportwissenschaftler der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg (MLU) durchgeführt haben. Erstmals wurde dazu mit einer neuen Messmethode der Zusammenhang ...

...mehr

19.12.2012
Deutsches Sportabzeichen für Menschen mit Behinderung reformiert
Der Deutsche Behindertensportverband (DBS) e.V. hat den umfangreichen Reformprozess des Deutschen Sportabzeichens für Menschen mit Behinderung anlog zu den Reformen beim Deutschen Sportabzeichen des Deutschen Olympischen Sportbundes (DOSB) erfolgreich durchgeführt. Alle Disziplinen und Behinderungsklassen wurden innerhalb der le...

...mehr

19.12.2012
Einmal wöchentliche Interferon-Applikation trägt zur Adhärenz bei
Interferon-beta und Glatirameracetat sind Basistherapeutika, deren Wirksamkeit und Langzeitsicherheit in vielen Studien gezeigt wurde, sagte PD Dr. Ralf Linker, Erlangen. "Der Patient muss diese Therapie möglichst gut in seinen Alltag integrieren, damit der langfristige Behandlungserfolg gegeben ist." Eine aktuelle Umfrage hat d...

...mehr

19.12.2012
Mythen und Fakten: Die häufigsten Fehlinformationen über die Wurzelkanalbehandlung
Schlägt der Zahnarzt eine Wurzelkanalbehandlung vor, treibt dies so manchem Patienten die Schweißtropfen auf die Stirn. Doch die Angst vor einer schlimmen Tortur ist meist unbegründet. „Über den Ablauf einer Wurzelkanalbehandlung kursieren leider viele falsche Vorstellungen“, sagt Dr. Christoph Zirkel, Generalsekretär der Deutsc...

...mehr

12.12.2012
Einsatz körpereigener opiat-ähnlicher Peptide bei Entzündungsschmerzen
Die Behandlung von Entzündungsschmerzen wird durch den Einsatz körpereigener opiat-ähnlicher Peptide verbessert. Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler der Charité - Universitätsmedizin Berlin und der Université Paris Descartes konnten zeigen, dass eine Schmerzbehandlung insbesondere dann erfolgreich ist, wenn Immunzellen und ...

...mehr

12.12.2012
Über den Zusammenhang von MS und Migräne
Ob und wenn ja, wie stark Multiple Sklerose (MS) und Migräne zusammenhängen, ist schon in mehreren Studien untersucht worden - mit uneinheitlichen Ergebnissen, die sich z.T. widersprechen und ganz unterschiedliche Häufigkeiten von Migräne bei Menschen mit MS gefunden haben. In der hier berichteten Untersuchung haben Wissenschaft...

...mehr

12.12.2012
Psychosomatische Krankheiten durch den Spezialisten behandeln
Rund zwanzig Prozent aller deutschen Hausarzt-Patienten leiden an körperlichen Beschwerden, für die es keine ausreichende organische Erklärung gibt. Die Symptome der sogenannten somatoformen Störungen reichen von Kopf- oder Rückenschmerzen über Erschöpfung und Atemnot bis hin zu Übelkeit, Erbrechen und Durchfall. Deren Behandlun...

...mehr

12.12.2012
Konferenz zu vegetarischer Ernährung und Medizin: Solide Evidenz, zu wenig Wissen bei den Ärzten.
Auf der ersten Fachkonferenz für vegetarische Ernährung in der Gesundheitsversorgung haben Mediziner und Ernährungswissenschaftler die Datenlage zusammengetragen. Fazit: Vegetarier haben seltener Übergewicht, ein geringeres Diabetes-Risiko und sterben nicht so oft an Herz-Kreislauf-Erkrankungen. Nur beim Patienten kommen diese E...

...mehr

12.12.2012
Neue Therapie für starke Knochen - Erbkrankheit gibt Dresdner Forschern entscheidenden Hinweis
Wissenschaftler um Prof. Lorenz Hofbauer von der Medizinischen Klinik und Poliklinik III und Dr. Christine Hamann von der Klinik für Orthopädie am Universitätsklinikum Carl Gustav Carus Dresden untersuchten gemeinsam mit ihren Kollegen vom Max-Bergmann-Zentrum Dresden sowie dem Biotechnologiekonzern Amgen ein neues Medikament zu...

...mehr

05.12.2012
Knochengesundheit bei Menschen mit MS
Mangelhafte Mineralisierung der Knochen (u.a. durch Bewegungsmangel) und erhöhtes Sturzrisiko (wegen Gleichgewichtsstörungen und zunehmender Behinderung) - es liegt auf der Hand, dass Menschen mit MS ein größeres Knochenbruchrisiko haben als andere Menschen. Sie sind einem 20 bis 40 Prozent höherem Risiko von Knochenbrüchen ausg...

...mehr

05.12.2012
Patientenrechte auf der Zielgeraden - Patientenrechtegesetz vom Bundestag verabschiedet
Das "Gesetz zur Verbesserung der Rechte von Patientinnen und Patienten" (Patientenrechtegesetz) wurde in 2./3. Lesung vom Deutschen Bundestag verabschiedet. Das Patientenrechtegesetz bündelt erstmals die Rechte von Patientinnen und Patienten und entwickelt sie in wesentlichen Punkten weiter. Dazu erklärt Bundesjustizministeri...

...mehr

05.12.2012
Zahl des Monats November: 21 ist gleich 28?
Die AOK hat Rabattverträge für die „Pille“ ausgeschrieben. Kontrazeptiva werden von den Krankenkassen nur für Frauen unter 20 Jahren erstattet, rabattvertragsgeregelte Kontrazeptiva werden daher gerade von jungen Erstanwenderinnen eingenommen. Trotz unterschiedlicher Dosierungsschemata eines „Pillen“-Wirkstoffes von 28 ...

...mehr

27.11.2012
Verknüpfung zweier Pharmaka hilft bei Multipler Sklerose
Mehr Wirkung und weniger Nebenwirkung verspricht jetzt eine neue Substanzklasse gegen Multiple Sklerose und andere neurodegenerative Erkrankungen. Dazu haben Wissenschaftler um Prof. Gunter Fischer, Halle/Saale, und Dr. Frank Striggow, DZNE, zwei bereits zugelassene Pharmaka-Grundkörper über eine chemische Linkerstruktur miteina...

...mehr

27.11.2012
Inhibitor der Myelinbildung im zentralen Nervensystem identifiziert
Mainzer Wissenschaftler haben ein weiteres Molekül entdeckt, das eine wichtige Rolle bei der Regulierung der Bildung von Myelin im zentralen Nervensystem spielt. Myelin beschleunigt die Reizweiterleitung in Nervenzellen, indem es deren Fortsätze, die sog. Axone, an definierten Stellen umhüllt - vergleichbar mit der Plastikisolie...

...mehr

27.11.2012
Grippeerkrankung bremst Teile des Immunsystems und begünstigt bakterielle Infektionen
Nach einer Grippeinfektion haben Bakterien im Körper leichtes Spiel: Das Grippe-Virus verändert das Immunsystem, so dass es bakterielle Infektionen schlechter bekämpfen kann. Ein Wissenschaftler-Team von Immunologen des Helmholtz-Zentrums für Infektionsforschung (HZI) hat gemeinsam mit Kooperationspartnern herausgefunden, dass e...

...mehr

27.11.2012
Langzeitstudie „BILANZ“ zu Osteoporose Medikamenten
Rund acht Millionen Deutsche über 50 Jahre leiden unter Osteoporose, dem sogenannten Knochenschwund. Ein gesteigerter Knochenabbau im Alter kann heute durch Medikamente aufgehalten werden. Diese müssen jedoch über einen längeren Zeitraum eingenommen werden. Über die langfristige Sicherheit und Wirksamkeit der Medikamente ist abe...

...mehr

27.11.2012
Neuer Patientenratgeber: Hausmittel aus aller Welt - Frauen berichten
Wussten Sie, dass in Italien Lorbeerblättertee mit Zitrone und Honig gegen Bauchschmerzen getrunken wird? Oder dass man im Iran bei Fieber traditionell zur Wassermelone greift? Der neue Ratgeber von NATUR UND MEDIZIN vereint die Hausmittel aus aller Welt. Über die Jahrhunderte hat sich rund um den Globus ein beträchtliches Wi...

...mehr

21.11.2012
Internet ist bevorzugte Info-Quelle bei Gesundheit
42% der Bundesbürger nutzen das Internet regelmäßig als Informationskanal für allgemeine Informationen über Gesundheitsthemen. Gelegentlich tun dies 32%. Das ist das am Mittwoch veröffentlichte Ergebnis einer Studie der Kommunikationsberatung MSL Germany, beruhend auf einer repräsentativen Befragung des Meinungsforschung...

...mehr

21.11.2012
Stammzellen füllen Knochenlücken - RUBIN: Monatelange Heilungszeiten verkürzen
Wenn nach schweren Verletzungen oder bei Tumoroperationen mehrere Zentimeter Knochen aus dem Unterschenkel entfernt werden müssen, bedeutet das für den Patienten den Anfang eines langen Leidenswegs. Die Heilung zu beschleunigen und zu verbessern versprechen körpereigene Stammzellen. Chirurgen des RUB-Klinikums Bergmannsheil habe...

...mehr

20.11.2012
UKE-Forscher entdeckt wichtigen Mechanismus der Neurodegeneration bei der Multiplen Sklerose
Die Arbeit des UKE-Wissenschaftlers Dr. Manuel Friese könnte die Erforschung und Behandlungsansätze von Multipler Sklerose (MS) verändern. Bei dieser chronischen Entzündung des Nervensystems degenerieren bislang unaufhaltsam Nervenzellen und deren Fortsätze. Jetzt beschreibt Dr. Manuel Friese in NATURE MEDICINE einen bisher unbe...

...mehr

13.11.2012
Hochwirksam und dennoch ungefährlich: Fumarsäureester gegen MS
Firewall für Nervenzellen: Forscher berichten in RUBIN - Bochumer Erfolgsweg bei schubförmiger Multipler Sklerose Die Multiple Sklerose (MS) ist bis heute nicht heilbar. Mit modernen Medikamenten lässt sich ihr Verlauf zwar verlangsamen, jedoch sind die Wirkstoffe entweder in ihrer Wirksamkeit eingeschränkt oder mit grav...

...mehr

13.11.2012
Dopamin stärkt das Langzeitgedächtnis
Das Glückshormon Dopamin stärkt das Langzeitgedächtnis. Dies hat ein Team unter der Leitung von Prof. Emrah Düzel, Neurowissenschaftler am Deutschen Zentrum für Neurodegenerative Erkrankungen (DZNE) und an der Otto-von-Guericke-Universität Magdeburg, festgestellt. Die Forscher untersuchten Probanden im Alter zwischen 65 und 75 J...

...mehr

13.11.2012
Immunsystem steuert im Fischhirn Neubildung von Nervenzellen
Verletzungen des menschlichen Gehirns rufen eine Entzündung hervor. Seit Jahrzehnten wird in der Medizin diskutiert, ob diese Reaktion den Heilungsprozess fördert oder nicht. Forscher des DFG-Forschungszentrums für Regenerative Therapien Dresden – Exzellenzcluster an der TU Dresden (CRTD) wiesen nun am Zebrafisch nach, dass die ...

...mehr

06.11.2012
Hilft Achtsamkeits-Meditation bei der Behandlung chronischer Depression?
Depressive Störungen gehören zu den Hauptursachen gesundheitlicher Beeinträchtigungen und sind eine der häufigsten psychischen Störungen. Viele Betroffene leiden über Jahre hinweg an einer chronischen Depression. Trotz psychotherapeutischer und medikamentöser Therapie können die Symptome in einigen Fällen nicht ausreichend gelin...

...mehr

06.11.2012
ALS: Blockade im Motoneuron
Erkrankungen der motorischen Nervenzellen in Rückenmark und Gehirn haben für die Betroffenen immer ernste Konsequenzen. Das Wissen über die verantwortlichen Mechanismen ist noch lückenhaft. Forscher der Universität haben jetzt neue Details aufgedeckt, die sich als Ziel für Therapien anbieten. Das bekannteste Beispiel einer Moto...

...mehr

06.11.2012
Sportmedizin: Stretching aktiviert Muskeln und motorischen Cortex
Wer rastet, der rostet", davon ist Professor Volker Zschorlich, Direktor des Instituts für Sportwissenschaft der Universität Rostock, fest überzeugt. Diese Volksweisheit spiegelt den Umstand wider, so der Wissenschaftler, der den Lehrstuhl für Bewegungswissenschaft leitet, dass durch Bewegung neben der Aktivierung der Muskeln un...

...mehr

31.10.2012
Wie wandern Stammzellen in das erkrankte Organ?
Für die Herzgeneration haben Wissenschaftler der Universitätsmedizin Rostock schon in verschiedenen klinischen Anwendungen humane Knochenmarkstammzellen zum Einsatz gebracht. Den Forschern stellt sich dabei die Frage, in welchem Ausmaß die applizierten Stammzellen aus dem Gefäßsystem in das geschädigte Organ bzw. Gewebe einwande...

...mehr

31.10.2012
Schlaganfalltherapie mit modernen Kathetern senkt Sterberate deutlich
Spezielle Hirnkatheter entfernen Blutgerinnsel aus Hirnarterien mechanisch Blutgerinnsel, die durch die Verstopfung eines Hirngefäßes einen Schlaganfall auslösen, können mit Hilfe einer intravenösen Thrombolyse aufgelöst werden. Wenn die Gerinnsel allerdings sehr groß sind, ist diese Behandlung oft nicht erfolgreich. Hie...

...mehr

23.10.2012
Verbraucherportal Lebensmittelwarnung.de wird erweitert
Im Oktober 2011 ging das Portal www.lebensmittelwarnung.de an den Start. Seit einem Jahr können sich Verbraucherinnen und Verbraucher im Internet zentral über Warnungen zu gesundheitsgefährdenden Lebensmitteln und über Rückrufaktionen in Deutschland informieren. Mehr als drei Millionen Mal wurde die Seite seit ihrem Bestehen auf...

...mehr

23.10.2012
Neuer Nachweis für Multiple Sklerose in Aussicht
Wissenschaftler der Medizinischen Hochschule Hannover (MHH) und der Ruhr-Universität Bochum (RUB) haben eine neue Methode zum Nachweis von Multipler Sklerose (MS) sowie zur Unterscheidung verschiedener Verlaufensformen dieser Erkrankung ausfindig gemacht. Sie machen ihre Ergebnisse an einer Studie mit mehr als 100 Teilnehmern fe...

...mehr

23.10.2012
Sklavenrebellion bei Ameisen
Versklavte Arbeiterinnen töten die Nachkommen ihres Parasiten und verschaffen so der benachbarten Verwandtschaft einen Fitnessvorteil. Ameisen, die in fremden Nestern als Sklaven gehalten werden, können ihren Ausbeutern durch Sabotageakte beträchtlichen Schaden zufügen. Eine Ameisenforscherin der Johannes Gutenberg-Universität ...

...mehr

23.10.2012
Welt-Osteoporose-Tag 2012: Experten raten zu mehr Vorsorgeuntersuchungen
Etwa 7 Millionen Deutsche leiden unter Osteoporose. Insbesondere im Alter nimmt die Erkrankungshäufigkeit zu. Die Folge: Stürze enden häufig mit schweren Knochenbrüchen und schränken Mobilität und Lebensqualität erheblich ein. Menschen über 50 Jahre, die einen Knochenbruch erleiden, sollten sich daher auf Osteoporose untersuchen...

...mehr

23.10.2012
Präzisere Wirbelsäuleneingriffe dank dreidimensionaler Darstellung in Echtzeit
Mehr Präzision bei Operationen an der Wirbelsäule: Die Klinik für Neurochirurgie am Universitätsklinikum Jena (UKJ) nutzt jetzt bei Eingriffen ein neues Gerätesystem, das modernste dreidimensionale Bildgebung mit einem computergestützten Navigationssystem vereint. Gleichzeitig reduziert der „O-Arm“, so der Name des Geräts, die S...

...mehr

17.10.2012
Multiple Sklerose - Naturheilkunde und Selbsthilfe
Welche Chance bieten Homöopathie, Pflanzenheilkunde und Chinesische Medizin bei MS? Der neue Ratgeber von NATUR UND MEDIZIN E.V. stellt aktuelle Studien vor. In einem alphabetisch sortierten Register finden Betroffene außerdem Sofortmaßnahmen für die häufigsten Beschwerden. Multiple Sklerose gilt als die Krankheit mit den vie...

...mehr

16.10.2012
Forschungsfördermittel in Höhe von 1 Mio € für Innovationen im Bereich Multiple Sklerose
Merck Serono, eine Sparte von Merck, Darmstadt, Deutschland, gab bekannt, dass das Unternehmen ein neues, weltweites Forschungsförderprogramm für ein verbessertes Verständnis der Multiplen Sklerose zum Wohl der Patienten lanciert hat. Das Förderprogramm für Innovationen im Bereich Multiple Sklerose (MS) wird jährlich Mittel bis...

...mehr

16.10.2012
Über 4000 Teilnehmer bei einer Ängstlichkeits-und-Depressionsstudie bei MS
Zahlreiche Studien haben belegt, dass Menschen mit MS relativ stark durch Ängstlichkeit und Depressionen belastet sind. Aber auch wenn sie methodisch sauber durchgeführt worden sind, hatten diese Studien aber jeweils nur relativ kleine Fallzahlen untersucht (N < 200). Darum haben Forscher vom Medizinischen Kolleg an der Universi...

...mehr

16.10.2012
Förderpreis für Jenaer MS-Forscherin
Forschungsprojekt von UKJ-Neurologin Dr. Alexandra Kretz zur Multiplen Sklerose ausgezeichnet Auf der Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für Neurologie in Hamburg ist Dr. med. Alexandra Kretz vom Universitätsklinikums Jena (UKJ) mit dem 3. Preis des Oppenheimer-Förderpreises ausgezeichnet worden, der mit 20.000 Euro...

...mehr

09.10.2012
Wirksamkeit und Sicherheit von Dimethylfumarat bei multipler Sklerose
Ergebnisse der Phase III-Studien DEFINE- (Determination of the Efficacy and safety of oral Fumarate IN relapsing-rEmitting MS) und CONFIRM- (COmparator and aN oral Fumarate In Relapsing-remitting MS) unterstützen das Potential von Dimethylfumarat als gute Therapieoption für die MS-Behandlung. Daten der Phase III-Studien DEFIN...

...mehr

09.10.2012
Interferon beta-1b bei Multipler Sklerose: Mit Therapievereinfachungen und guter Verträglichkeit Adhärenz der Patienten stärken
Eine der großen Herausforderungen bei der Behandlung von Patienten mit Multipler Sklerose (MS) ist nicht selten deren mangelnde Therapietreue. So brechen nach ungefähr 2 Jahren Behandlung bis zu 48% der MS-Patienten die Therapie ab. Häufige Gründe für einen Therapieabbruch bei der MS sind ganz allgemein eine Behinderungsprogress...

...mehr

09.10.2012
Dagobert Duck: Vom Griesgram zum Fantastilliardär
Onkel Dagobert hat in Zeiten der Finanzkrise, der Diskussion über Gier und Geiz Hochkonjunktur – kaum eine Occupy-Veranstaltung ohne den Enterich als überlebensgroße Marionette. Niemand verkörpert Besitzstreben, Reichtum und die Macht der Finanzwelt eindeutiger als die reichste Ente der Welt. Dr. Bernd Dolle-Weinkauff, internati...

...mehr

09.10.2012
Nachwuchspreis für originelle Multiple-Sklerose-Forschung vergeben
Die erste Trägerin des neuen Multiple Sklerose Preises steht fest: Am Freitagabend verlieh DGN- und KKNMS-Vorstandsmitglied Prof. Dr. Ralf Gold die mit 5.000 Euro dotierte Auszeichnung an Dr. Anneli Peters, die extra aus Boston/USA nach Hamburg zum Kongress der Deutschen Gesellschaft für Neurologie (DGN) angereist war. Obwohl al...

...mehr

02.10.2012
Neue Erkenntnisse zur Pathogenese und Therapien der Multiplen Sklerose in der Pipeline
Kompetenznetz MS informiert auf DGN-Kongress über aktuelle Entwicklungen Mit großem Tempo eilen MS-Wissenschaftler weltweit voran, um der Krankheit mit den 1000 Gesichtern ihre letzten Geheimnisse zu entlocken. Autoantikörper und die Entschlüsselung einzelner genetischer Varianten, die für Multiple Sklerose (MS) spezifis...

...mehr

02.10.2012
Bochumer Forscher machen mögliche Vorzeichen von MS aus
Auffälliger Vitamin-D-Mangel in den Jahren vor der Diagnose Gleichzeitig stärker ausgeprägte Immunantwort gegen Epstein-Barr-Virus Schon zwei bis drei Jahre, bevor die Diagnose Multiple Sklerose (MS) gestellt wird, lassen sich im Blut der späteren Patienten Auffälligkeiten nachweisen. Im Vergleich mit Gesunden sinken in...

...mehr

02.10.2012
Müttergenesungswerk zieht erste Bilanz zu neuer Begutachtungs-Richtlinie
Ablehnungsquote bei Kuren für Mütter gesunken Endlich können wieder mehr Mütter dringend benötigte Mütter- oder Mutter-Kind-Kurmaßnahmen zur Prävention oder Rehabilitation antreten. Die Ablehnungsquote der Anträge bei den Krankenkassen ist auf 21% (Vergleichszeitraum des Vorjahres: 35%) im ersten Halbjahr 2012 gesunken. ...

...mehr

02.10.2012
Der römische Denar: Euro des Altertums
Der römische Denar war vor 2000 Jahren weiter verbreitet als der Euro. Um 120 n. Chr., als das Römische Reich seine größte Ausdehnung hatte, konnte man von Britannia bis Kleinasien und von Nord-Afrika bis zum Rhein reisen, ohne Geld wechseln zu müssen. Was aus heutiger Sicht noch erstaunlicher erscheint: Das Denarsystem war über...

...mehr

02.10.2012
Serviceangebot für Neurologen erweitert
KKNMS veröffentlicht Multiple Sklerose-App und neue Qualitätshandbücher Pünktlich zum Jahreskongress der Deutschen Gesellschaft für Neurologie (DGN) präsentiert das Krankheitsbezogene Kompetenznetz Multiple Sklerose (KKNMS) die erste MS-App für Neurologen. Die neue Applikation ist die interaktive Umsetzung der KKNMS Qual...

...mehr

02.10.2012
Gentechnisch veränderter Mais hat verheerende Folgen
Am 19. September stellte die amerikanische Fachzeitschrift „Food and Chemical Toxicology“ die Ergebnisse einer Langzeitstudie des französischen Forschers Gilles-Éric Séralini, Professor für Molekularbiologie an der Uni Caen, und seines Teams vor, das über zwei Jahre hinweg die Reaktionen weißer Ratten auf die von Monsanto genmod...

...mehr

02.10.2012
MS: Umbau im Gehirn
Bei Patienten, die an Multipler Sklerose erkrankt sind, ist das Gehirn in der Lage, bestimmte Störungen zu einem gewissen Grad zu kompensieren. Wie es das macht, haben Mediziner der Würzburger Uniklinik genauer untersucht. Ihre Erkenntnisse können dazu beitragen, die Therapie zu verbessern. Patienten, die an Multipler Sklerose ...

...mehr

23.09.2012
Bessere Lebensqualität durch Änderung des Lebensstils bei MS
Aus vielen Untersuchungen der Vergangenheit wird klar, dass auch nicht-medikamentöse Behandlungen bei Menschen mit MS nützlich sein können. Australische Forscher, darunter der selbst an MS erkrankte MS-Forscher Professor George A. Jelinek, haben in einer fünf Jahre dauernden Studie gezeigt, dass gezielte Veränderungen im Lebenss...

...mehr

23.09.2012
Zwei große Studien bestätigen Wirksamkeit der Fumarsäure gegen Multiple Sklerose – sichere Tablette in Aussicht
Ein weiterer Meilenstein auf dem Weg zu einer Multiple-Sklerose-Tablette ohne gefährliche Nebenwirkungen für die Patienten ist erreicht. Gleich zwei große Studien mit dem Wirkstoff Fumarat (Fumarsäure) bei schubförmiger Multiple Sklerose (MS) erschienen im renommierten New England Journal of Medicine. Professor Ralf Gold, Direkt...

...mehr

23.09.2012
Genzyme schreibt Förderprogramm für Nachwuchswissenschaftler im Bereich Neuroimmunologie aus
Genzyme, ein Tochterunternehmen von Sanofi, schreibt das Programm Genzyme Neuroimmunology Fellowship (GNF) aus. Das Förderprogramm unterstützt bis zu acht Nachwuchswissenschaftler im Bereich Neuroimmunologie und Multipler Sklerose bei ihrer weiteren Spezialisierung, Forschungsarbeit und dem wissenschaftlichen Austausch. Mit d...

...mehr

23.09.2012
Schlaganfall und Herzinfarkt durch Pille & Co? Fachgesellschaften schätzen Risiko gering ein
Weibliche Geschlechtshormone in Antibabypille, Verhütungspflaster oder Vaginalring können die Blutgerinnung beeinflussen und – in seltenen Fällen – zu Blutgerinnseln führen. Die Folge können tiefe Beinvenenthrombosen, Lungenembolien, Herzinfarkt oder Schlaganfall sein. Eine aktuelle dänische Studie hat nun das Risiko für Schlaga...

...mehr

18.09.2012
Große Studie zeigt: Gezieltes Stressmanagement kann neue MS-Herde verhindern
Dass Stress Krankheiten begünstigen, ja: auslösen kann, ist bekannt. Bei der MS haben Studien ebenfalls eine schubauslösende Wirkung von Stress gefunden. In einer groß angelegten, nordamerikanischen klinischen Studie haben Forscher aus mehreren Uni-Kliniken jetzt zeigen können, dass eine speziell für Menschen mit MS entwickelte ...

...mehr

18.09.2012
FDA erteilt Zulassung für Teriflunomid zur Behandlung der schubförmigen Multiplen Sklerose
Sanofi und dessen Tochterunternehmen Genzyme gaben bekannt, dass die US-amerikanische Gesundheitsbehörde Food and Drug Administration (FDA) Teriflunomid (AUBAGIO®) als einmal täglich oral einzunehmendes Arzneimittel für Patienten mit schubförmiger Multipler Sklerose (MS), zugelassen hat. Teriflunomid hat in wichtigen Parametern ...

...mehr

17.09.2012
Lebensqualität erhalten – Osteoporose verstehen!
Am 6. Oktober 2012 ist Welt-Osteoporose-Tag! Osteoporose, oft auch als Knochenschwund bezeichnet, gilt immer noch als typische Erkrankung älterer Frauen und wird häufig als persönliches Schicksal abgetan, gegen das man ohnehin nichts ausrichten kann. „Ein weit verbreiteter Irrtum!“ berichtet die bundesweit arbeitende Org...

...mehr

17.09.2012
Paracetamol ist wirksam und sicher
Der Bundesverband der Arzneimittel-Hersteller (BAH) begrüßt die vom Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte (BfArM) veröffentlichte Zusammenfassung zu Paracetamol. Hierin kommt das BfArM zu dem Ergebnis, dass die Wirksamkeit und Sicherheit von Paracetamol in zahlreichen Studien belegt ist. Es gebe keine Hinweise auf ...

...mehr

17.09.2012
Neues Internetportal: „REHADAT-Bildung“ zeigt Wege zur beruflichen Teilhabe
Welche Berufe gibt es überhaupt? Welche besonderen Regelungen gelten für Menschen mit Handicap in der Ausbildung? Wie funktionieren Einstiegsqualifizierung, Kooperative Ausbildung oder Unterstützte Beschäftigung? Wer kann beraten? Wer unterstützt finanziell? Diese und viele weitere Fragen beantwortet das neue Internetportal REHA...

...mehr

11.09.2012
Die Wege des Hirns sind unergründet: Förderung von Signalweg-Forschung in der Multiplen Sklerose
Die Multiple Sklerose (MS) ist eine der häufigsten neurologischen Erkrankungen. Allein in Deutschland sind 130.000 Menschen erkrankt – das entspricht in etwa der Einwohnerzahl einer Stadt wie Würzburg. Aus unbekannter Ursache richtet sich bei der MS das Immunsystem gegen sich selbst. In der Folge führen Entzündungen in Gehirn un...

...mehr

11.09.2012
Späte Geburt schadet Kindern langfristig nicht
Die bisherigen Vorstellungen vom Zusammenhang zwischen dem Alter einer Mutter bei der Geburt und der Gesundheit ihrer Kinder im Erwachsenenalter müssen in Frage gestellt werden. Bisher nahm man an, dass der erwachsene Nachwuchs spät gebärender Mütter häufiger krank ist, weil der Körper der Frau zum Zeitpunkt der Geburt schon ab...

...mehr

11.09.2012
Filter im Gehirn sorgt für klare Ansagen
Bei jeder Aktivität im Gehirn werden Signale von einer zur nächsten Nervenzelle weitergegeben. Dabei prasseln oft bis zu tausend auf eine einzelne Zelle ein. Damit daraus ein präzises Signal entsteht, besitzt das Gehirn ein ausgeklügeltes Hemmsystem. Wissenschaftler um Prof. Dr. Stefan Remy vom Deutschen Zentrum für Neurodegener...

...mehr

11.09.2012
Lizenz zur Selbstzerstörung: T-Zellen erlangen in der Lunge die Fähigkeit, das Gehirn anzugreifen
Wissenschaftler der Universitätsmedizin Göttingen entdecken wichtige Details für die Ursachenforschung zur Multiplen Sklerose (MS) Autoimmunerkrankungen werden durch Immunzellen ausgelöst, die sich gegen das eigene Gewebe richten. So gelingt es den Immunzellen bei der Multiplen Sklerose (MS), in das Nervengewebe einzudri...

...mehr

04.09.2012
"Reha vor Pflege" gilt auch bei leichter Demenz
Geriatrische Patienten mit Nebendiagnose Demenz erhalten oft keine Rehabilitation, obwohl dies Pflichtleistungen der gesetzlichen Krankenkasse sind. Wissenschaftler haben jetzt im Auftrag des DIMDI untersucht, ob und wenn ja welchen Nutzen entsprechende Maßnahmen für leicht bis moderat demenzkranke Patienten haben. Demnach profi...

...mehr

04.09.2012
Versorgung verbessert - Ausgaben gesunken
Die Versorgung der Patienten mit Arzneimitteln hat sich im Jahr 2011 erneut verbessert: Bei besonders verbreiteten Krankheiten wie rheumatoider Arthritis, Multipler Sklerose, Virusinfektionen und Krebserkrankungen gelangen moderne Therapieformen in immer stärkerem Maße zu den betroffenen Patienten. Zu diesem positiven Resultat k...

...mehr

04.09.2012
Heilung von Alzheimer - eine Frage der Größe?
Die Größe macht den Unterschied, wie Wissenschaftler auf der Suche nach einer Behandlungsmethode für Alzheimer herausgefunden haben. In einer Forschungsstudie fanden Wisssenschaftler des Queensland Brain Institute der University of Queensland in Australien und der Harvard University in den USA heraus, dass die Größe der Mitocho...

...mehr

29.08.2012
Vorzeichen von Multiple Sklerose früh erkennen
Multiple Sklerose (MS), eine chronisch-entzündliche Erkrankung von Gehirn und Rückenmark, beginnt bei Kindern und Jugendlichen häufig mit Sehstörungen. Darauf macht die Deutsche Ophthalmologische Gesellschaft (DOG) anlässlich einer Studie aufmerksam. Eine frühzeitige Diagnose ist wichtig, da die Behandlung den Verlauf der Erkran...

...mehr

29.08.2012
Millionenförderung für LMU-Forschung zu Autoimmunerkrankungen
Der LMU-Forscher Professor Martin Kerschensteiner wird vom Europäischen Forschungsrat (ERC) mit je einem Starting Grant ausgezeichnet. Die Förderung beträgt rund 1,5 Millionen Euro über fünf Jahre. Grundlage für die Entscheidung des Europäischen Forschungsrats ist die wissenschaftliche Exzellenz der Antragsteller sowie des bean...

...mehr

29.08.2012
Information und Stellungnahme der AkdÄ zur Marktrücknahme von MabCampath® (Alemtuzumab)
Alemtuzumab war seit 2001 zugelassen zur Behandlung von Patienten mit chronischer lymphatischer Leukämie vom B-Zell-Typ (B-CLL), für die eine Fludarabin-Kombinationschemotherapie unangemessen ist (1). Dieser humanisierte, monoklonale Antikörper bindet spezifisch an das CD52-Glykoprotein auf der Zelloberfläche von Lymphozyten. ...

...mehr

29.08.2012
Geschwindigkeit von E-Bikes oft unterschätzt - Orthopäden und Unfallchirurgen fordern Helmpflicht
Mehr als 76 000 Fahrradfahrer verletzten sich 2011 im Straßenverkehr – rund 400 davon sogar tödlich. Im Vergleich zum Vorjahr ist die Zahl wieder leicht gestiegen. Orthopäden und Unfallchirurgen vermuten, dass eine Ursache die Zunahme von elektrisch angetriebenen Fahrrädern, wie E-Bikes und Pedelecs, ist. Daher fordern sie sowoh...

...mehr

29.08.2012
Wirksamkeit der Psychotherapie chronischer Depression und ihre neurobiologischen Wirkmechanismen
Deutsche Multicenter-Studien erforschen die Wirksamkeit der Psychotherapie chronischer Depression und ihre neurobiologischen Wirkmechanismen. Ergebnisse sollen der evidenzbasierten, individualisierten Diagnostik und Therapieplanung in der Behandlung an der Universitätsklinik für Allgemeine Psychiatrie Heidelberg dienen. Mit wel...

...mehr

29.08.2012
Entdeckung von Immunzellen, die vor Multipler Sklerose schützen , lässt auf neue Behandlungsmethoden hoffen
Multiple Sklerose (MS) ist eine der häufigsten Erkrankungen des Nervensystems bei jungen Erwachsenen – alleine in Deutschland sind derzeit mehr als 120.000 Menschen betroffen. Bei der Krankheit greift das körpereigene Immunsystem Nervenzellen im Gehirn oder im Rückenmark an. Je nach Ausprägung der Krankheit haben Betroffene Prob...

...mehr

20.08.2012
Nachzahlungsanspruch bei Renten-Fehler nur für vier Jahre
Es ist ärgerlich und ungerecht. Aber es ist Gesetz. Wer eine falsch berechnete Rente bekommt, kann Nachzahlungen nur rückwirkend für vier Jahre beanspruchen. Ruheständler, denen die Rente falsch berechnet wurde, haben einen Anspruch auf Nachzahlung für vier Jahre - auch wenn der Fehler möglicherweise schon seit 2002 vorlag. Die...

...mehr

20.08.2012
Depression und Suizidalität: Die neun häufigsten Fehlannahmen, Missverständnisse und Irrtümer
Die Presseinfo des AOK-Bundesverbandes vom 16.8.2012 in Verbindung mit dem Fehlzeitenreport 2012 geht von einer Zunahme der Zahl psychischer Erkrankungen aus und bringt dies in Verbindung mit Veränderungen in den Arbeitsbedingungen. Ähnlich werden in öffentlichen Berichterstattungen und Diskussionen Zusammenhänge zwischen einer ...

...mehr

20.08.2012
Start des Kölner Parkinson Netzwerks
Nach einer sechsmonatigen Pilotphase ging am 15.08.2012 das Kölner Parkinson Netzwerk offiziell an den Start. Es wurde an der Uniklinik Köln ins Leben gerufen, um eine nahtlose und schnellere medizinische Versorgung der Patienten zu gewährleisten. Am Kölner Parkinson Netzwerk können alle Patienten mit der Diagnose eines Morbus P...

...mehr

14.08.2012
Goethes Farbenlehre - welche Farbe für welchen Raum?
Nicht alle verreisen in den Sommerferien - viele bleiben auch zu Hause und nutzen die freie Zeit, um die Wohnung oder das Haus zu renovieren. Wer denkt im Baumarkt schon an Goethe? Gegensätzlicher kann ein Gedanke wohl kaum sein - und dennoch: Zwischen Farbtöpfen, Tapeten und neuer Raumdeko sollten die Tipps des Altmeisters Goe...

...mehr

14.08.2012
Patienten nach Studie verunsichert – Interferon-Therapie bleibt aber unverzichtbar
Studie aus Kanada weist Schwächen auf Interferonpräparate werden als Standardtherapie bei Multipler Sklerose (MS) eingesetzt. In der Vergangenheit konnten mehrere Studien zeigen, dass diese Medikamente die Entzündungsaktivität im Zentralen Nervensystem reduzieren. Der Einfluss auf das Fortschreiten der Behinderung hingeg...

...mehr

14.08.2012
Barrieren bei der Hilfsmittelversorgung abbauen
Der BDH Bundesverband Rehabilitation setzt sich für eine regionalisierte Hilfsmittelversorgung Betroffener ein. Ilse Müller, Bundesvorsitzende des Sozialverbandes und Klinikträgers, unterstützt dabei kooperative Lösungsmodelle, die von Kostenträgern und Betroffenen gleichermaßen getragen werden: „Der BDH setzt sich für die ...

...mehr

13.08.2012
Restless Legs Syndrom – häufige Folge eines Eisenmangels
Das Restless Legs Syndrom (RLS) ist eine komplexe neurologische Störung, die mit Missempfindungen und Bewegungsdrang in den Beinen assoziiert ist, insbesondere bei Ruhe und am Abend. Es gilt heute als unbestritten, dass Eisenmangel eine zentrale pathogenetische Rolle in der Entwicklung eines RLS spielt und die RLS-Symptome verst...

...mehr

13.08.2012
Ärzteschaft bescheinigt höchsten Qualitätsstandard
Online-Arztvergleich von AOK, BARMER GEK, TK und Weisse Liste wächst Wie finde ich einen passenden Arzt? Jeden Tag stehen tausende Menschen in Deutschland vor dieser Frage, etwa weil sie umgezogen sind oder zum ersten Mal einen Facharzt aufsuchen müssen. Orientierung bietet seit über einem Jahr die „Weisse Liste“. Der gr...

...mehr

07.08.2012
Kabinett beschließt Regelung des Assistenzpflegebedarfs in stationären Vorsorge- oder Rehabilitationseinrichtungen
Das Bundeskabinett hat Anfang August 2012 den Entwurf eines Gesetzes zur Regelung des Assistenzpflegebedarfs in stationären Vorsorge- oder Rehabilitationseinrichtungen beschlossen. Bundesgesundheitsminister Daniel Bahr zeigte sich zufrieden: "Der beschlossene Gesetzentwurf ist ein richtiger und konsequenter Schritt hin zur Verb...

...mehr

07.08.2012
Was sich zum 1. August ändert
Zum Monatswechsel treten einige wichtige gesetzliche Änderungen in Kraft. Sie betreffen Geschäftsabschlüsse im Internet, Organspender, die Lkw-Maut und arbeitsuchende Ausländer. Organspende: Kurz nach Aufdeckung des Göttinger Organspendeskandals werden Transplantationen durch neue gesetzliche Regeln flankiert. Eine bei der B...

...mehr

07.08.2012
Urlaub ist Urlaub und krank ist krank
So werden die Tage nicht vom Jahresurlaub abgezogen Ausgerechnet im Urlaub fängt man sich eine Sommergrippe ein und liegt geschwächt im Bett. Viele können davon ein Lied singen. Doch Urlaub ist Urlaub und krank ist krank. Wer im Urlaub krank wird, sollte seinen Arbeitgeber und die Krankenkasse umgehend darüber informiere...

...mehr

07.08.2012
Multiple Sklerose: Neuer Marker könnte Diagnose zukünftig erleichtern
Multiple Sklerose (MS) sicher zu diagnostizieren, erfordert langjährige neurologische Erfahrung, da eine Vielzahl klinischer und paraklinischer Befunde bewertet und eingeordnet werden müssen. Manchmal ist eine eindeutige Diagnose erst nach Jahren möglich. Ein neuer potenzieller Biomarker, der mittels Bluttest bestimmt wird, könn...

...mehr

07.08.2012
Altersmediziner empfehlen Vitamin-D als Nahrungsergänzung
Senioren ab 60 Jahren sollten täglich 800 sogenannte Internationale Einheiten Vitamin-D als Nahrungsergänzung zu sich nehmen. Das empfehlen Wissenschaftler und Ärzte. Studienergebnisse zeigen, dass Patienten, die 700 bis 1000 Internationale Einheiten Vitamin-D einnehmen, 34 Prozent seltener stürzen (British Medical Journal 2011)...

...mehr

07.08.2012
Weihrauch als Heilmittel
Pharmazeuten der Universität Jena klären entzündungshemmende Wirkung von Boswelliasäuren auf Er gehörte schon zu den Geschenken der drei Weisen aus dem Morgenland: Neben Myrrhe und Gold hatten sie für das neugeborene Jesuskind auch Weihrauch im Gepäck. Seit der Antike gehört der aromatische Duft des verbrennenden Weihrau...

...mehr

26.07.2012
Wirksame Maßnahmen zur Verbesserung der Therapietreue können bis zu 20 Mrd. Euro freisetzen
Weit verbreitete chronische Krankheiten verursachen deutscher Volkswirtschaft Produktivitätsausfälle in Milliardenhöhe / Höchster Produktivitätsverlust durch Depression und chronische Rückenschmerzen / Unternehmen können von wirksamen Verbesserungen in der Therapie ihrer Mitarbeiter deutlich profitieren. Die deutsche Volkswir...

...mehr

26.07.2012
Neue Hypothese zur Entstehung der Multiplen Sklerose
Eine vor kurzem publizierte Studie in der Fachzeitschrift Nature mit deutscher Beteiligung wirft neues Licht auf die genetischen Ursachen der chronischen Krankheit Multiple Sklerose. Die Patienten weisen einen veränderten TNF-Rezeptor-1 auf, der nun als Schlüsselprotein im Krankheitsgeschehen in Frage kommt. „Diese Rezeptorvaria...

...mehr

02.07.2012
Das Schicksal von Stammzellen in die Hand nehmen
RUB-Forscher erzeugen gezielt unreife Nervenzellen RUB-Biologen haben gezielt Stammzellen aus dem Rückenmark von Mäusen in unreife Nervenzellen umgewandelt. Das gelang, indem sie die Zellumgebung, extrazelluläre Matrix genannt, durch die Substanz Natriumchlorat veränderten. Über Zuckerseitenketten bestimmt die extrazellu...

...mehr

01.07.2012
Neurologen-Kongress 2012 vom 26. bis 29. September in Hamburg
4500 Ärzte, Wissenschaftler und Studierende diskutieren auf dem größten deutschsprachigen Neurologie-Kongress aktuelle Forschungsergebnisse, Diagnose- und Therapiemethoden bei Erkrankungen des Zentralen Nervensystems. Einen zukunftsweisenden Themenschwerpunkt bildet die Auflösung klassischer Grenzen in der Neurologie: Wie beeinf...

...mehr

01.07.2012
Natalizumab bei Multipler Sklerose: Schutz der Patienten vor der schweren Viruserkrankung PML
Das Medikament Natalizumab gilt seit seiner Einführung in Europa vor etwa sechs Jahren als großer Fortschritt bei der Behandlung der schubförmigen Multiplen Sklerose. Allerdings kann bei Patienten, die bestimmte Risikofaktoren aufweisen, unter einer längeren Behandlung mit dem monoklonalen Antikörper als Nebenwirkung eine schwer...

...mehr

01.07.2012
Lungenkrebsrisiko: Ein Joint entspricht einer Packung Zigaretten
Experten warnen, dass die Öffentlichkeit die Gesundheitsrisiken des Cannabiskonsums in einem gefährlichen Ausmaß unterschätzt. Die British Lung Foundation (BLF) hat bei einer Umfrage mit 1.000 Erwachsenen ermittelt, dass ein Drittel fälschlich geglaubt hat, Cannabis schädige die Gesundheit nicht. 88 Prozent gingen davon aus, das...

...mehr

25.06.2012
Empfehlung des CHMP zur Zulassungserweiterung: Strontiumranelat für Männer mit Osteoporose-bedingtem Frakturrisiko
Auch Männer können bald von der hohen Effektivität und dem langanhaltenden Frakturschutz von Strontiumranelat (PROTELOS®) profitieren. Denn am 24. Mai 2012 hat der Ausschuss für Humanarzneimittel (CHMP) der EMA eine weitreichende Zulassungserweiterung für PROTELOS® empfohlen: Zusätzlich zur Therapie der Osteoporose bei postmenop...

...mehr

24.06.2012
Gesucht: Die MS-Therapie „nach Maß“
EU-Förderung für internationales Forschungsprojekt zur Multiplen Sklerose Seitdem er mit dem Wirkstoff Natalizumab behandelt werde, habe er keine Beschwerden mehr, berichtet ein Patient mit Multipler Sklerose (MS) im Internet. Er schließt mit dem Satz: „Ich bin froh und zufrieden.“ Doch so geht es nicht allen MS-Kranken:...

...mehr

24.06.2012
Alemtuzumab zur Zulassung bei multipler Sklerose eingereicht
Sanofi und dessen Tochterunternehmen Genzyme haben bekanntgegeben, dass das Unternehmen eine ergänzende „Biologics License Application“ (sBLA) bei der US-amerikanischen Food and Drug Administration (FDA) und einen Antrag auf Marktzulassung (MAA) bei der Europäischen Arzneimittelagentur (EMA) für Alemtuzumab (LEMTRADA®) zur Behan...

...mehr

24.06.2012
Positive Daten der Phase-III-Studie CONFIRM bestätigen Wirksamkeit und Sicherheit von Dimethylfumarat
Auf der diesjährigen Jahrestagung der Amercian Academy of Neurology (AAN) präsentierte Biogen Idec aktuelle Studienergebnisse zum derzeit in Phase III befindlichen oralen Multiple- Sklerose-Medikament BG-12 (Dimethylfumarat). Die Studien belegen eine hohe Wirksamkeit sowie ein günstiges Sicherheits- und Verträglichkeits-profil d...

...mehr

24.06.2012
Krankenhaus Rating Report 2012: Immer mehr Kliniken im „roten Bereich“
Die wirtschaftliche Situation der deutschen Krankenhäuser hat sich seit 2010 verschlechtert. Befanden sich im Jahr 2010 noch 10% der Häuser im „roten Bereich“ mit erhöhter Insolvenzgefahr, dürften es mittlerweile 15% sein. Um die Investitionsfähigkeit der Kliniken ist es ebenfalls schlecht bestellt: Nur rund die Hälfte von ihnen...

...mehr

19.06.2012
Neuerscheinung: Patientenratgeber "Das kleine 1x1 klinischer Studien" von Doris Friedrich
Ab Mitte Juli 2012 ist der neue Patientenratgeber von Doris Friedrich im Buchhandel erhältlich (ISBN 978-3-86858-840-8, 13,90 €) bzw. dieser kann bereits jetzt schon direkt beim Verlag Shaker Media (www.shaker-media.de) bestellt werden. Dies ist inzwischen der fünfte MS-Patientenratgeber, den die Autorin herausgibt. Auf 110 Sei...

...mehr

19.06.2012
Multiple Sklerose: neuer Preis für Nachwuchsforscher ausgelobt
Neuer Nachwuchspreis für die MS-Forschung Obwohl die Multiple-Sklerose-Forschung in den letzten Jahren Fortschritte erzielt hat, ist diese entzündliche Erkrankung des Nervensystems nach wie vor nicht heilbar. Auch in Zukunft werden große Forschungsanstrengungen nötig sein, um der Ursache der Krankheit auf die Spur zu kom...

...mehr

18.06.2012
Riechtest lässt Parkinson früh erkennen
Riechtests bieten eine völlig neuartige Möglichkeit, Parkinson im Frühstadium zu entdecken und die Behandlung ehestmöglich zu beginnen. Ausgenutzt wird dabei der Umstand, dass Einschränkungen des Geruchssinns ein Frühzeichen der neurologischen Krankheit sein können. Dass selbst Riechtests an öffentlichen Plätzen beachtenswerte E...

...mehr

18.06.2012
App zu Mutter-Vater-Kind-Kuren und Familienerholung
Mutter-Vater-Kind-Kuren und Familienferienstätten: Zu diesen beiden Tätigkeitsfeldern hat die gemeinnützige AWO SANO gGmbH eine App für iOS und Android veröffentlicht. Die App informiert über die Standorte und Leistungen der Kliniken von AWO SANO & Partner (Ostsee, Nordsee, Brandenburg, Sachsen, Thüringen) und der Familienferie...

...mehr

12.06.2012
Hoher Vitamin D-Spiegel reduziert das Risiko einer Multiplen Sklerose
Vitamin D in ausreichenden Mengen im Blut senkt das Risiko, an Multipler Sklerose (MS) zu erkranken. Besonders gilt das für Patienten/-innen mit einem Vorläufer der MS, dem klinisch isolierten Syndrom, berichteten Forscher/-innen auf dem Europäischen Neurologenkongress in Prag. Eine orale Verabreichung von Vitamin D empfiehlt si...

...mehr

12.06.2012
Bessere Diagnoseverfahren in Sicht
Multiple Sklerose (MS) ist eine tückische Krankheit. Das körpereigene Immunsystem greift die Hüllen von Nervenbahnen an und zerstört sie langsam. Bis erste Symptome auftreten, ist die Zerstörung oft schon fortgeschritten. Zur Früherkennung könnte die Ultrahochfeld-Magnetresonanz-Tomographie (UHF-MRT) beitragen, denn sie ermöglic...

...mehr

11.06.2012
Wahl zwischen zwei Übeln
Multiple Sklerose stellt Wissenschaftler noch immer vor viele Rätsel. Bei der Suche nach den Auslösern der Krankheit sind Forscher der Universität Würzburg jetzt einen Schritt weitergekommen. Sie zeigen: Um größeren Schaden zu vermeiden, nimmt das Gehirn das kleinere Übel in Kauf. Die „Krankheit mit 1000 Gesichtern“: So wird Mu...

...mehr

11.06.2012
AAN 2012: Wöchentliche MS-Basistherapie mit Interferon beta-1a in der Schwangerschaft unbedenklich
Jedes Jahr werden in Deutschland etwa 2.500 Menschen mit der Diagnose Multiple Sklerose (MS) konfrontiert. Frauen sind dabei wesentlich häufiger betroffen als Männer. Bei der Mehrheit der MS-Patienten tritt die Erkrankung erstmals zwischen dem 20. und 40. Lebensjahr auf. Gerade fu¨r Frauen bedeutet dies: Die Erstdiagnose der MS ...

...mehr

11.06.2012
TOWER-Studie: Phase-III-Studie mit Teriflunomid bei schubförmiger Multipler Sklerose
Sanofi und sein Tochterunternehmen Genzyme gaben Top-Line-Ergebnisse der Studie TOWER (Teriflunomide Oral in people With relapsing remitting multiplE scleRosis) bekannt, in der die Wirksamkeit und Sicherheit einer Behandlung mit einmal täglich oral einzunehmendem Teriflunomid bei Patienten mit schubartig verlaufender Multipler S...

...mehr

06.06.2012
Haftpflichtprämien steigen – Kliniken stark unterfinanziert
Patienten, die erwiesenermaßen falsch behandelt worden sind, erhalten in Deutschland höhere Entschädigungen als in den meisten anderen europäischen Ländern. Das ist ein Ergebnis der Studie Arzthaftung in Europa, die von der Ecclesia Gruppe und der Deutschen Krankenhausgesellschaft (DKG) am Dienstag in Berlin vorgestellt wurde. ...

...mehr

06.06.2012
Neues Gel gegen Borrelien in letzter Testphase
Im Rahmen einer multizentrischen Studie testen Ärzte aus Deutschland und Österreich ein neues Medikament, das nach einem Zeckenbiss einfach auf die Haut aufgetragen werden kann, um einer Borreliose vorzubeugen. „Mittlerweile sind, je nach Region, bis zu 35 Prozent der Zecken in Deutschland mit Borrelien-Bakterien infiziert“, war...

...mehr

06.06.2012
Wichtige Schritte zur verbesserten Bewilligungspraxis der Krankenkassen bei Mutter-/Vater-Kind-Maßnahmen eingeleitet
Mütter sind häufig gesundheitsbelastenden Mehrfachanforderungen ausgesetzt und leiden als Folge davon oftmals unter gesundheitlichen Problemen, wie zum Beispiel: Rückenprobleme, Migräne, Erschöpfungssyndrom, Schlaf- und Angststörungen. Präventive und rehabilitative Angebote sollen hochbelastete und gesundheitsgefährdete Mütter u...

...mehr

03.06.2012
Pharmaforschung eröffnet neue Chancen für Patienten mit Multipler Sklerose
"Bessere Hilfe gegen MS, die Multiple Sklerose - das haben sich forschende Pharma-Firmen vorgenommen. Sie sind dabei, dieses Ziel gleich auf mehrfache Weise zu erreichen. Die neuen Medikamente sind wirksamer, teilweise auch einfacher anzuwenden als die bisherigen. Eine Hilfe für viele Betroffene!" So äußerte sich Birgit Fischer,...

...mehr

03.06.2012
Rehabilitation in Multiple Sclerosis – 17th Annual Conference
Vom 31. Mai bis zum 2. Juni fand im Universitätsklinikum Hamburg-Eppendorf die Tagung „RIMS 2012 – Rehabilitation in Multiple Sclerosis“ statt. Internationale Wissenschaftler kamen hier zusammen, um über die partnerschaftliche Arzt-Patienten-Interaktion nach dem Modell des Shared-Decision-Making (SDM) und in einem zweiten Schwer...

...mehr

28.05.2012
Erfolg für die Universitätsmedizin Mainz: Neuer Sonderforschungsbereich von DFG bewilligt
Die Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG) richtet zum 1. Juli 2012 einen neuen Sonderforschungsbereich/Transregio (SFB/TRR) unter Koordination der Universitätsmedizin Mainz ein. Dieser neue Sonderforschungsbereich wird mit insgesamt rund 13,3 Millionen Euro für eine erste Periode von vier Jahren gefördert und hat den Fokus auf M...

...mehr

28.05.2012
Ausstellungseröffnung: Perspektiven für Menschen mit MS"
Termin: 26.05.2012 ab 10:00 - 08.06.2012 12:00 Ab dem 26. Mai zeigen der bayerische Landesverband der Deutschen Multiple Sklerose Gesellschaft (DMSG) und das Krankheitsbezogene Kompetenznetz Multiple Sklerose (KKNMS) zu diesem Thema eine Ausstellung im Klinikum rechts der Isar in München. Beide Organisationen wollen so...

...mehr

28.05.2012
Fehldiagnosen bei Multiple Sklerose verhindern
Trotz guter Diagnosekriterien erkennen Ärzte in Deutschland Multiple Sklerose (MS) erst drei bis vier Jahre nach Auftreten der ersten Anzeichen. Denn die Symptome der Erkrankung des zentralen Nervensystems ähneln vor allem zu Beginn wegen ihrer häufig nur kurzzeitigen Präsenz einer Vielzahl anderer Krankheiten, die meist als ban...

...mehr

28.05.2012
Neues Online-Portal zu Myomen
Das Medizin-Portal www.uterus-myomatosus.net ist seit dem 22.5.2012 online Interessierte erhalten über das Fachportal neutrale und medizinisch-wissenschaftlich fundierte Informationen zu Myomen und deren Therapieformen. Denn für die Initiatoren bedeutet moderne Medizin auch, Patienten über eine Erkrankung und ihre Behand...

...mehr

23.05.2012
Wie Hormone die Schmerzwahrnehmung beeinflussen
Dr. Christine Meyer-Frießem vom Bergmannsheil mit Nachwuchsförderpreis Schmerz ausgezeichnet Für ihre Forschungen zur Rolle weiblicher Geschlechtshormone bei der Entstehung chronischer Schmerzen wurde Dr. Christine Meyer-Frießem vom Berufsgenossenschaftlichen Universitätsklinikum Bergmannsheil mit dem diesjährigen Nachwu...

...mehr

23.05.2012
Neue Therapie aus den USA bei Stuhlinkontinenz
Stuhlinkontinenz tritt weit häufiger auf, als man zunächst vermuten möchte. In Deutschland leiden darunter immerhin etwa 1 bis 3 Prozent der Bevölkerung (mindestens 800.000 erkrankte Personen). Davon betroffen sind alle Altersstufen, jedoch nimmt die Häufigkeit mit zunehmendem Alter stark zu. Die in den USA entwickelte einmalig...

...mehr

23.05.2012
Neuer Ansatzpunkt für Strategien zur Behebung von Gedächtnisstörungen
Wissenschaftler des Hertie-Instituts für klinische Hirnforschung (HIH) am Universitätsklinikum Tübingen haben ein neues Molekül, NFATc4, entdeckt, das für das Überleben neuronaler Stammzellen im Gehirn sowie für die Gedächtnisbildung erforderlich ist. Diese Entdeckung könnte einen vielversprechenden Ansatzpunkt für die Entwicklu...

...mehr

23.05.2012
Privatpatienten sind mit ihren Ärzten zufriedener als Patienten der gesetzlichen Krankenkasse
Versicherte der privaten Krankenkassen bewerten Ihre Ärzte positiver als die Versicherten der gesetzlichen Krankenkassen. Dies ist eines der Ergebnisse des aktuellen jameda Patientenbarometers 2/2012, das Deutschlands größte Arztempfehlung jedes Quartal erhebt. Privatpatienten geben ihren Ärzten im Durchschnitt auf einer Schulno...

...mehr

15.05.2012
Datenbank zu Arzneimitteln in Schwangerschaft und Stillzeit
www.arzneimittel-in-der-schwangerschaft.de (oder www.embryotox.de) Diese Internetinformationsdatenbank,die seit ihrer Freischaltung im Oktober 2008 Informationen über Risiken bei der Anwendung von Arzneimitteln in Schwangerschaft und Stillzeit bereitstellt, wird sowohl von der Fachwelt als auch von der breiten Öffentlic...

...mehr

15.05.2012
Sport und Training bei Morbus Parkinson und Multipler Sklerose – was ist erreichbar?
Vortrag von Professor Dr. Christian T. Haas am 21. Mai 2012 um 19 Uhr im Festsaal des Senckenbergmuseums, Frankfurt. Bei verbreiteten neurodegenerativen Krankheiten wie Morbus Parkinson oder Multipler Sklerose erfolgt die Behandlung klassischerweise mit Hilfe von Medikamenten. Neuere, gut kontrollierte Studien internatio...

...mehr

15.05.2012
Barrierefreien Wohnraum realisieren
Der BDH Bundesverband Rehabilitation warnt in seiner Funktion als Repräsentant älterer und behinderter Menschen vor dem Scheitern der altersgerechten Wohnraumsanierung in Deutschland. In Deutschland beträgt der Anteil altersgerechter Wohnungen gerade einmal etwa einen Prozent. Der Bedarf wird demografisch bedingt in weni...

...mehr

15.05.2012
Patientenbroschüren zu Arthrose, Gelenkschmerzen und Osteoporose jetzt auch in türkischer Sprache kostenlos verfügbar
Türkischsprachige Patienten und deren Angehörige können ab sofort aktuelle, übersichtliche und patientenverständliche Ratgeber zu drei wichtigen Krankheitsbildern kostenfrei als Druckexemplar bestellen oder online als Download beziehen. Im Informationsblatt zur Arthrose werden Ursachen, Symptome und Therapiemöglichkeiten der Erk...

...mehr

15.05.2012
Krebsstammzellen als Schlüssel für individuelle Tumortherapie
Mit insgesamt 3,1 Millionen Euro für zunächst fünf Jahre fördert das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) die Nachwuchsgruppe „Biomarker für die individualisierte Radioonkologie“ am „OncoRay – gemeinsames Zentrum für Strahlenforschung in der Onkologie“, das die Medizinische Fakultät sowie das Universitätsklinikum C...

...mehr

15.05.2012
Unzureichender Service und geringe Kostenbeteiligung
Verbraucherzentrale NRW kommentiert Unattraktiv, unvollständig und schwer verständlich - in punkto Kundenorientierung lässt der E-Mail-Service gesetzlicher Krankenkassen laut Verbraucherzentrale NRW noch sehr zu wünschen übrig. „Anspre­chende Angebote, Transparenz und vorbildlicher Umgang mit den Kun­den - die Parameter,...

...mehr

08.05.2012
Kopplungsmuster im Gehirn hängen vom Rhythmus der Nervenzellen ab
Jörg Hipp und Markus Siegel, Wissenschaftler am Centrum für Integrative Neurowissenschaften der Universität Tübingen, haben in Zusammenarbeit mit Kollegen aus Hamburg und den USA eine neuartige Methode entwickelt, die neue Möglichkeiten im Bereich der bildgebenden Darstellung menschlicher Gehirnaktivitäten eröffnet. Unser Gehir...

...mehr

08.05.2012
Auf frischer Tat ertappt - Krankheiten werden in Greifswald live beobachtet
Bei höherer Vergrößerung kann man die Bildung der Blutgefäße verfolgen. Die Endothelzellen bilden Fortsätze, über die sie Kontakt aufnehmen und sich zu einem Strand verbinden. Bei höherer Vergrößerung kann man die Bildung der Blutgefäße verfolgen. Die Endothelzellen bilden Fortsätze, über die sie Kontakt aufnehmen und sich zu e...

...mehr

08.05.2012
Keine «Spitzenmedizin um jeden Preis» für gesetzlich Versicherte
Versicherte der gesetzlichen Krankenkassen haben keinen Anspruch auf «Spitzenmedizin um jeden Preis». Das geht aus einem am Montag veröffentlichten Urteil des Hessischen Landessozialgerichts in Darmstadt hervor. Danach müssen die Kassen die Kosten für eine spezielle Krebsdiagnostik im Ausland nicht übernehmen. Sie müssen nur für...

...mehr

08.05.2012
Hertie-Preis für Engagement und Selbsthilfe 2012 ausgeschrieben
Die Gemeinnützige Hertie-Stiftung verleiht im Jahr 2012 zum 21. Mal den Hertie-Preis für Engagement und Selbsthilfe. Der Preis zeichnet vorbildliche Aktivitäten von Selbsthilfegruppen und sehr engagierten Menschen im Bereich der Multiplen Sklerose und der neurodegenerativen Erkrankungen aus. Besonders gewürdigt werden dabei Eins...

...mehr

08.05.2012
Startschuss an der MHH: Trainingsprogramm für Menschen mit Depressionen
Robert-Enke-Stiftung fördert das von Psychiatern und Sportwissenschaftlern gemeinsam entwickelte Projekt „Aktiv aus dem Stimmungstief“ An der Medizinischen Hochschule Hannover (MHH) fiel heute der Startschuss für ein besonderes Sportprojekt: Mit dem Trainingsprogramm „Aktiv aus dem Stimmungstief“ sollen Menschen angespro...

...mehr

08.05.2012
Neues Internetportal bietet schnelle und unkomplizierte Hilfe bei Essstörungen
Anonymer Selbsttest, Informationen und Expertenkontakt: Forschungsstelle für Psychotherapie am Universitätsklinikum Heidelberg leitet europaweites Projekt www.proyouth.eu Jugendliche und junge Erwachsene mit Essstörungen wie Magersucht oder Bulimie finden in einem neuen Internet-Portal frühe und unkomplizierte Hilfe: Unt...

...mehr

02.05.2012
Zusatznutzen von Fampridin ist nicht belegt
Hersteller legt keine verwertbaren Studiendaten zur zweckmäßigen Vergleichstherapie vor
Fampridin (Handelsname Fampyra®) ist seit Juli 2011 in Deutschland für Patientinnen und Patienten zugelassen, die als Folge einer Multiplen Sklerose (MS), eine Gehbehinderung höheren Grades haben (Grad 4-7 auf der EDSS-Behinderungss...

...mehr

02.05.2012
Das Bürgertelefon des Bundesministeriums für Gesundheit wird auf lokale Servicenummern umgestellt
Das Bundesministerium für Gesundheit hat die Erreichbarkeit seines Bürgertelefons zum 1. Mai auf neue örtliche Rufnummern umgestellt. Die Beraterinnen und Berater des Servicetelefons geben unter den unten aufgeführten Nummern Auskunft zu den Themen Kranken- und Pflegeversicherung und gesundheitliche Prävention. Das Bürgertele...

...mehr

02.05.2012
„Osteoporose kennt keine Grenzen“
Eine mehrsprachige Ausstellung des Netzwerk-Osteoporose e.V. in Hamburg In Deutschland sind mehr als 7,8 Mio. Frauen, Männer, Jugendliche und inzwischen auch Kindern von Osteoporose betroffen. Tendenz steigend. Der größer werdende Anteil Älterer und eine unzureichende Ernährung und Bewegungsmangel fördern diese ungüns...

...mehr

02.05.2012
"Neurology" veröffentlicht Langzeitdaten zu Interferon beta-1b in der Behandlung der Multiplen Sklerose
Wie eine in der aktuellen Online-Ausgabe des Fachjournals "Neurology" veröffentlichte 21-Jahres-Langzeitbeobachtungsstudie zeigt, können Patienten mit Multipler Sklerose (MS) von einer frühzeitigen Therapie mit Interferon beta-1b profitieren. Patienten, die im Rahmen der klinischen Studie direkt Interferon beta-1b erhalten hatte...

...mehr

24.04.2012
Hilfe, wenn die Seele leidet
Die Hautkrankheit Rosacea belastet Betroffene oft auch psychisch Kleine Rosenblüten – so lautet die wörtliche Übersetzung von Rosacea. Das klingt harmlos, doch hinter dem lieblichen Namen verbirgt sich eine ernste, nicht heilbare Hauterkrankung. Charakteristische Merkmale sind zunächst vorübergehende, im späteren Stad...

...mehr

23.04.2012
Cortisol, Depressivität und neurologische Behinderung bei früher MS
Die Hypothalamus-Hypophysen-Nebennierenrinden-Achse (HPA) ist eine zentrale Instanz im Hormonhaushalt des Menschen. Sie ist unter anderem für die Ausschüttung von Cortisol, dem körpereigenen Cortison, zuständig und unterliegt tageszeitlich bedingten Schwankungen. Es gibt Hinweise auf eine überaktive HPA im frühen Stadium der Mul...

...mehr

23.04.2012
Online-Planer für die ambulante Pflege
Neues Internet-Angebot soll Verbraucher ab 2013 unterstützen, häusliche Pflege gezielt zu planen Berlin/Gütersloh, 20. April 2012. Pflegebedürftige Menschen und ihre Angehörigen haben in Zukunft die Möglichkeit, die häusliche Pflege und den Einsatz eines Pflegedienstes gezielter zu planen. Ratsuchende sollen auf einer ne...

...mehr

23.04.2012
Multiple Sklerose (MS): Neue Leitlinie online verfügbar
S2e-Niveau sichert Qualität bei Diagnose und Therapie der MS Die im Rahmen des 84. Kongresses der Deutschen Gesellschaft für Neurologie (DGN) vorgestellte neue Leitlinie für Multiple Sklerose steht ab sofort auf den Webseiten der Organisation und des Krankheitsbezogenen Kompetenznetzes Multiple Sklerose (KKNMS) zum Downl...

...mehr

23.04.2012
Evidenzbasierter Wissenschaftsjournalismus scheint eine Utopie zu sein
Das Deutsche Netzwerk Evidenzbasierte Medizin e. V. setzt sich dafür ein, dass Mediennutzer (und insbesondere die Patienten unter ihnen) durch medizinjournalistische Beiträge gut und richtig informiert werden. Für Wissenschaftsjournalisten in der Medizin ist es im Interesse der ehrlichen Berichterstattung unerlässlich, Kernkompe...

...mehr

16.04.2012
Der Krankheit aktiv begegnen ist der Schlüssel
Wie das Akzeptieren der Diagnose und das Klarkommen mit der MS bei Betroffenen zusammenhängen, sollte eine Studie von zwei australischen MS-Forschern zeigen. Der Begriff "Akzeptanz" war dabei genauso definiert, wie er auch in der "Akzeptanz- und Commitmenttherapie"benutzt wird. Dazu entwickelten die Forscher zunächst eine Met...

...mehr

16.04.2012
IQWiG ignoriert Versorgungsalltag von MS-Patienten
Das verheerende Ergebnis des Bewertungsberichts des Instituts für Qualität und Wirtschaftlichkeit im Gesundheitswesen (IQWIG) in der frühen Nutzenbewertung für das Cannabis-Präparat Sativex zur Behandlung der MS (Multiple Sklerose)-induzierten Spastik beruht offenbar auf einer Fehlinterpretation der vom Gemeinsamen Bundesausschu...

...mehr

16.04.2012
Ärztlicher Bereitschaftsdienst bekommt zentrale Rufnummer 116 117
Wer nachts oder am Wochenende dringend einen Arzt braucht, der kann künftig überall in Deutschland die Telefonnummer 116 117 anrufen. Die neue kostenlose Hotline des ärztlichen Bereitschaftsdienstes soll ab dem 16. April erreichbar sein, wie die Kassenärztliche Bundesvereinigung (KBV) am Dienstag in Berlin mitteilte. Der Anrufer...

...mehr

16.04.2012
Neue Methode in der Immunologie - Grünes Licht für Antigene
Die Körperabwehr ist eine potente Waffe gegen Krankheitserreger, bei Autoimmunerkrankungen greift sie aber den eigenen Organismus an. Welche Bestandteile von Erregern, Tumoren oder körpereigenen Zellen die Immunabwehr im Einzelfall attackiert, lässt sich nun nachweisen – und zwar ohne Anfangsverdacht. Antigene signalisieren dem...

...mehr

16.04.2012
Forscher der Universität Bonn wandeln Haut- und Nabelschnurzellen direkt in Nervenzellen um
Bis vor Kurzem galt die Gewinnung von pluripotenten „Alleskönner“-Stammzellen aus Hautzellen als ultimative Neuentwicklung. Mittlerweile ist es möglich geworden, Körperzellen direkt ineinander umzuwandeln – ohne den zeitaufwändigen Umweg über ein pluripotentes Zwischenstadium. Allerdings war diese Methode bislang wenig effizient...

...mehr

16.04.2012
Osteoporose – Aufklärung schafft Bewusstsein
Die Anzahl der Menschen, die an Osteoporose erkranken, steigt europaweit kontinuierlich an. Im Zuge der demographischen Veränderung wird sich diese Tendenz fortsetzen und damit auch die sozio-ökonomische Belastung für das Gemeinwesen zunehmen. Vor diesem Hintergrund sieht der Dachverband Osteologie (DVO) die Notwendigkeit, das B...

...mehr

03.04.2012
Forschungspreis für Berliner Nachwuchswissenschaftlerin
Die Berliner Wissenschaftlerin Tatiana Korotkova am Leibniz-Institut für Molekulare Pharmakologie (FMP) und im Exzellenzcluster NeuroCure an der Charité – Universitätsmedizin Berlin erhält den diesjährigen Forschungspreis für Nachwuchswissenschaftler des Human Frontier Science Programs (HFSP). Mit der Förderung möchte die Neuro...

...mehr

03.04.2012
Heredo-Ataxie-Preis 2012 für Tübinger Wissenschaftler
Zwei Wissenschaftler des Hertie-Instituts für klinische Hirnforschung (HIH) am Universitätsklinikum Tübingen und des Centrums für Integrative Neurowissenschaften (CIN) sowie eine Physiotherapeutin des Instituts für Medizinische Psychologie und Verhaltensneurobiologie, Universität Tübingen, erhalten den Heredo-Ataxie Preis 2012. ...

...mehr

03.04.2012
Zusatznutzen von Cannabis Sativa bei Spastik infolge Multipler Sklerose ist nicht belegt
Hersteller weicht von zweckmäßiger Vergleichstherapie des G-BA ab Ein Extrakt aus Cannabis Sativa (Handelsname Sativex®) ist seit Mai 2011 für Patientinnen und Patienten zugelassen, bei denen es als Folge einer Multiplen Sklerose (MS) zu mittelschweren bis schweren spastischen Lähmungen und Krämpfen kommt. Das Institut f...

...mehr

27.03.2012
Geschlechtshormone und Krankheitsaktivität bei Frauen mit MS
In einer Pilotstudie mit 46 an MS erkrankten Frauen haben Wissenschaftlerinnen der Medizinischen Universität Warschau den Einfluss von Geschlechtshormonen auf die Aktivität des Immunsystems untersucht und den Hormonstatus mit dem klinischen Krankheitsverlauf und den MRT-Befunden dieser Frauen in Bezug gesetzt. Die Wissenschaftl...

...mehr

27.03.2012
Was ein Frührentner künftig hinzuverdienen darf
Nach den Plänen der Bundesregierung sollen Frührentner künftig deutlich mehr Geld ohne Abstriche bei der Rente hinzuverdienen dürfen. Nach der aktuellen Regelung für die sogenannte Teil- oder Kombirente ist bei 400 Euro Hinzuverdienst Schluss. Was darüber hinaus geht, wird mit der vorgezogenen Rente verrechnet. Das soll künftig...

...mehr

27.03.2012
Forscher am Bonner LSI überwinden Blut-Hirn-Schranke mit „GPS-Pille“
Neue Aussichten für die Therapie von Hirnerkrankungen Wissenschaftler des Bonner Life Science Inkubators (LSI) haben eine „Medikamenten-Fähre“ entwickelt, die Wirkstoffe von der Blutbahn gezielt ins Gehirn befördert. Tierstudien belegen, dass dieses Transportsystem die natürliche „Blut-Hirn-Schranke“ überwindet, die das ...

...mehr

20.03.2012
Fast neun von zehn Menschen mit MS sind von Fatigue betroffen
MS kann eine sehr kräftezehrende Krankheit sein, darüber gibt es keinen Zweifel. Die meisten Menschen mit MS erfahren daher auch diese abnorme Ermüdbarkeit, die Fatigue (sprich: Fattieg) genannt wird. Dennoch ist die Fatigue eines der am wenigsten verstandenen Symptome der MS, insbesondere die von ihr Betroffenen haben es teilwe...

...mehr

19.03.2012
Beschäftigung osteuropäischer Haushaltshilfen ist jetzt einfacher
Die häusliche Pflege kann Familien schnell an den Rand ihrer Kräfte bringen. Viele holen sich Haushaltshilfen aus Osteuropa zur Unterstützung. Deren Beschäftigung ist mittlerweile einfacher geworden. Trotzdem müssen Angehörige einiges beachten. Pflegen heißt, nachts aufzustehen, wenn Mutter oder Vater auf Toilette muss, geduldi...

...mehr

19.03.2012
Mit der Magnet-Resonanz-Tomographie Krankheitsprozessen auf der Spur
Max-Delbrück-Centrum für Molekulare Medizin (MDC) Berlin-Buch Mit neuen bildgebenden Verfahren der Magnetresonanz-Tomographie (MRT) versuchen Grundlagenforscher der Entstehung von Krankheiten auf die Spur zu kommen. Eine Forschergruppe des Experimental and Clinical Research Center (ECRC), einer gemeinsamen Einrichtung de...

...mehr

13.03.2012
Stammzellen – ein Jungbrunnen für Patienten?
Die Bayern Innovativ GmbH konzipiert und organisiert im Rahmen ihres internationalen „Netzwerk Life Science“ gemeinsam mit Partnern der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg das erste Kooperationsforum "Zellbasierte Therapien" am 27. März 2012 in Erlangen. Ziel des Forums ist es, über aktuelle Entwicklungen und Tech...

...mehr

13.03.2012
Dem frühen Herzinfarkt begegnen - Dresdner Symposium zur Therapieoption der Lipoproteinapherese
Auf Einladung des Fettstoffwechselforschers Professor Ulrich Julius diskutieren Experten über neue Therapien bei Fettstoffwechsel- und immunologisch bedingten Erkrankungen. Das Symposium findet vom 15. bis 17. März statt. Bereits zum zweiten Mal kommen dazu internationale Experten in das Universitätsklinikum Carl Gustav Carus Dr...

...mehr

13.03.2012
Kontrolle der Körperhaltung bei Menschen mit MS
Bei den meisten Menschen mit Multipler Sklerose (MmMS) ist die Kontrolle der Körperhaltung beeinträchtigt. Wenn MmMS in aufrechter Haltung eine geistige Tätigkeit ausführen, - eine so genannte duale Aufgabe -, dann beeinflusst das die Kontrolle der Körperhaltung negativ. Das berichten aktuell Forscher der Abteilung für Bioingeni...

...mehr

13.03.2012
DGPPN: Versachlichung der Burnout-Debatte gefordert
Das Thema Burnout beherrschte jüngst wochen- und monatelang die öffentliche Diskussion. Für die einen ist ein Burnout eine Modediagnose, für die anderen eine ernstzunehmende Erkrankung. In einem Positionspapier der Deutschen Gesellschaft für Psychiatrie, Psychotherapie und Nervenheilkunde (DGPPN) klärt die Fachgesellschaft auf u...

...mehr

13.03.2012
Fünf Jahre MS Zentrum Dresden – Erfolgsmodell universitärer Spitzenmedizin
Das Multiple-Sklerose-Zentrum der Klinik und Poliklinik für Neurologie am Universitätsklinikum Carl Gustav Carus Dresden hat sich in den vergangenen Jahren das Vertrauen von 1.000 Patienten aus Sachsen und auch den angrenzenden Bundesländern erworben – das sind gut dreimal so viele wie im Gründungsjahr 2007. Insgesamt verzeichne...

...mehr

06.03.2012
Regulatorischer Schlüssel der Myelinbildung im zentralen Nervensystem gefunden
Mainzer Wissenschaftler haben einen Mechanismus identifiziert, der eine wichtige Rolle bei der Bildung von Myelin im zentralen Nervensystem spielt. Myelin beschleunigt die Reizweiterleitung im Gehirn, indem es die Fortsätze der Nervenzellen, die Axone, umgibt und diese somit isoliert – vergleichbar mit der Plastikisolierung eine...

...mehr

06.03.2012
Multiple Sklerose: Zeitpunkt einer leitliniengerechten Therapieeskalation überdenken
„Jeder MS-Schub erhöht das Risiko einer bleibenden Behinderung“, so Prof. Dr. Dr. Sven Meuth, Münster. Multiple Sklerose gehört zu den Krankheiten, die bei jedem Patienten anders verlaufen, sodass individualisierte Therapiekonzepte zum richtigen Zeitpunkt erfolgen müssen. Reicht die Basistherapie nicht aus, soll mit Natalizumab ...

...mehr

06.03.2012
Depressionen die Stirn bieten – mit Botulinumtoxin
Forscher der Medizinischen Hochschule Hannover (MHH) und der Universitären Psychiatrischen Kliniken (UPK) Basel, Schweiz, zeigen erstmals in einer randomisierten kontrollierten Studie, dass einmalig im Bereich der Stirn injiziertes Botulinumtoxin die Symptome einer Depression deutlich lindern kann. Die Wissenschaftler haben ihre...

...mehr

06.03.2012
Charité und MDC zeigen mit 7-Tesla-MRT: Multiple Sklerose zerstörerischer als bislang angenommen
Mit einem 7-Tesla-Magnetresonanz-Tomographen (MRT) haben Forscher in Berlin nahezu doppelt so viele Schäden im Gehirn von Patienten mit Multipler Sklerose (MS) nachweisen können, wie mit dem in der Routine-Diagnostik üblichen 1,5-Tesla-MRT. „MS-Patienten sollten daher in Zukunft sehr viel früher und noch konsequenter behandelt w...

...mehr

06.03.2012
Neues Verfahren zur frühen Alzheimer-Diagnose
Die Alzheimer-Erkrankung zu diagnostizieren ist äußerst schwierig, da die typischen Symptome wie Gedächtnisverlust, Orientierungsschwierigkeiten oder Konzentrationsstörungen auch andere Krankheitsursachen haben können, etwa Gefäßerkrankungen, einen Hirntumor, Vitaminmangel oder eine Depression. Daher wird die Alzheimer-Erkrankun...

...mehr

06.03.2012
Coping mit Multipler Sklerose in der Partnerschaft
Multiple Sklerose ist eine chronische Erkrankung, durch die die Erkrankten kontinuierlich abbauen. Coping bedeutet allgemein das Zurechtkommen mit Schicksalsschlägen. Die größte Schwierigkeit, die Menschen mit MS und ihre Partner haben, ist die Ungewissheit des zukünftigen Krankheitsverlaufs. Ärzte wissen, dass ihre MS-Patiente...

...mehr

05.03.2012
Wissenschaftler entschlüsseln, wie Antikörper funktionieren
Antikörper sind für den Menschen lebensnotwendig: Sie vernichten Krankheitserreger und können deswegen in der Medizin zum Beispiel bei Therapien gegen Krebs eingesetzt werden. Doch ihre Zerstörungsmechanismen richten sich manchmal auch gegen den eigenen Körper. Autoimmunerkrankungen wie Multiple Sklerose oder Rheumatoide Arthrit...

...mehr

05.03.2012
Wie das Gehirn kommuniziert
Einen wichtigen Mechanismus, wie die menschlichen Gehirnhälften miteinander kommunizieren, entdeckte nun ein Forscherteam aus Berlin und der Universität Bern. Die gewonnenen Ergebnisse, die in der aktuellen Ausgabe des Fachjournals Science vorgestellt werden, führen zu neuen Einblicken in die Nervenzellkommunikation des Gehirns,...

...mehr

28.02.2012
Multiple Sklerose: beschädigtes Myelin ist nicht der Auslöser
Schäden im Myelin von Gehirn und Rückenmark führen nicht zur Autoimmunerkrankung Multiple Sklerose (MS). Diesen Nachweis erbringen Neuroimmunologen der Universität Zürich in Zusammenarbeit mit Forschern aus Berlin, Leipzig, Mainz und München. In der aktuellen Ausgabe von «Nature Neuroscience» verwerfen sie damit eine gängige Hyp...

...mehr

28.02.2012
Forscher schwächen Multiple Sklerose ab
Bei der Multiplen Sklerose (MS) zerstören körpereigene Abwehrzellen die isolierenden Markscheiden der Nervenzellfortsätze im zentralen Nervensystem. Verschiedenste Symptome wie Sehstörungen und Lähmungserscheinungen sind die Folge. Forscher unter Federführung der Universität Bonn haben nun einen Mechanismus im Mausmodell für Mul...

...mehr

28.02.2012
Kaffeetrinken ist nicht mit einem erhöhten Risiko für chronische Erkrankungen verbunden
Ergebnisse der EPIC*-Deutschland-Studie, an der mehr als 42.600 erwachsene Frauen und Männer aus Potsdam und Heidelberg teilnehmen, weisen darauf hin, dass Kaffeetrinken nicht das Risiko für Herz-Kreislauf- und Krebserkrankungen erhöht, sondern sogar mit einem verminderten Risiko für Typ-2-Diabetes verbunden ist. Personen, die t...

...mehr

28.02.2012
Ein Ausknopf für den Schmerz - Chemiker bauen Neuroblocker mit optischem Schalter
Den Schmerz einfach abschalten – eine schöne Vorstellung. In Laborversuchen ist es Chemikern der Ludwig-Maximilians-Universität (LMU) München zusammen mit Kollegen aus Berkeley und Bordeaux jetzt immerhin gelungen, Schmerzneuronen ruhigzustellen – mit einer chemischen Verbindung, die als lichtempfindlicher Schalter funktioniert....

...mehr

28.02.2012
Neue Möglichkeiten im Kampf gegen Autoimmunerkrankungen: Struktur des Immunoproteasoms aufgeklärt
Ähnlich einem „Schredder“ zerlegt das Immunoproteasom Eiweiße in kleine Bruchstücke, die dann an der Oberfläche der Zelle präsentiert werden. Werden diese Eiweißteile als „körperfremd“ erkannt, vernichtet das Immunsystem die Zelle. Bei Autoimmunerkrankungen ist dieser Prozess gestört. Helfen könnte dagegen, das Immunoproteasom z...

...mehr

28.02.2012
Fingerabdrücke von Hirnleistungen
Neurowissenschaftler entdecken wichtige Zusammenhänge von Informationsverarbeitungsprozessen im Gehirn. Jeder Oberstufenschüler muss abstrakte und hochkomplizierte Rechenaufgaben lösen. Für solche Aufgaben braucht er notwendigerweise die Kenntnisse der Grundrechenarten, die er in der Grundschule gelernt hat. Nach einem ähnliche...

...mehr

28.02.2012
Multiple Sklerose: Welche Rolle spielen endogene Retroviren?
An der Neurologischen Klinik des Universitätsklinikums Düsseldorf wird ein neues internationales Verbundprojekt unter der Leitung des Schweizer Zellbiologen und Multiple Sklerose Forscher PD Dr. Patrick Küry etabliert. Zusammen mit dem Immunologen Patrice Marche (Grenoble, F), dem Molekularbiologen Frank Kirchhoff (Homburg, D) u...

...mehr

14.02.2012
Helmut-Bauer-Nachwuchspreis 2011 für MS-Forschung verliehen
Zum achten Mal hat die Universitätsmedizin Göttingen den Helmut-Bauer-Nachwuchspreis für Multiple-Sklerose (MS)-Forschung vergeben. Der Preis wurde für das Jahr 2011 verliehen und geht zu gleichen Teilen von jeweils 5.000 Euro an zwei Nachwuchswissenschaftler der Neuroimmunologie. Veranstalter sind die Abteilungen Neuropathologi...

...mehr

13.02.2012
Internet-Therapie hilft bei quälendem Tinnitus
Internetbasiertes Selbsthilfetraining bei Tinnitus ist so erfolgreich wie Gruppentherapie – Ergebnisse einer deutsch-schwedischen Studie Menschen mit quälendem Tinnitus können von einer Internet-Therapie genauso profitieren wie Patienten, die an einer Gruppentherapie teilnehmen. Zu diesem Ergebnis kommt eine deutsch-schw...

...mehr

13.02.2012
Neue CT-Untersuchung: Virtuelle Autopsie eine Alternative zur Obduktion
Trotz umfassender Diagnosemöglichkeiten bleiben die zum Tode führende Erkrankungen häufig unerkannt und können erst durch eine Obduktion geklärt werden. In den vergangenen Jahrzehnten ist die Zahl der Obduktionen jedoch deutlich zurückgegangen; weniger als fünf Prozent der Angehörigen stimmen einer solchen Untersuchung zu. Im UK...

...mehr

13.02.2012
Pflege-WG – Zukunftsmodell für die Altenrepublik Deutschland?
Die Zahl der Pflegebedürftigen könnte laut offizieller Prognose von 2,3 auf 4,5 Millionen bis 2050 steigen. Wer kümmert sich um sie? Minister Bahr will Alten-WGs fördern - ein Ausweg aus dem wachsenden Pflege-Dilemma? Henning Scherf lebt es vor. Der Bremer Alt-Bürgermeister (73) wohnt mit teils ebenfalls betagten Freunden unter...

...mehr

07.02.2012
Bundesgesundheitsministerium und Bundesfamilienministerium begrüßen Einigung bei den Mutter-/Vater-Kind-Maßnahmen
Der GKV-Spitzenverband (GKV-SV), das Müttergenesungswerk (MGW) und der Bundesverband Deutscher Privatkliniken (BDPK) haben in einer gemeinsamen Erklärung eine überarbeitete Fassung der Begutachtungs-Richtlinie Vorsorge und Rehabilitation sowie entsprechende Umsetzungsempfehlungen des GKV-SV, der Verbände der Krankenkassen auf Bu...

...mehr

06.02.2012
Scharfe Live-Bilder aus dem Mäusehirn
Feinste Strukturen des Gehirns aufzudecken, um seine Funktionsweise zu enträtseln – diesem Ziel sind Forscher um Stefan Hell vom Max-Planck-Institut für biophysikalische Chemie einen entscheidenden Schritt näher gekommen. Mit der von Hell entwickelten STED-Mikroskopie ist es ihnen erstmals gelungen, scharfe Live-Bilder aus dem G...

...mehr

06.02.2012
Psychopharmaka sind besser als ihr Ruf
In der Öffentlichkeit herrscht ein gewisses Misstrauen gegenüber der Wirkung von Psychopharmaka. Immer wieder werden Studien veröffentlicht, die den Nutzen der Medikamente in Frage stellen. Häufig seien sie kaum sinnvoller als Placebos. Prof. Stefan Leucht, Klinik für Psychiatrie des Klinikums rechts der Isar der TU München, kon...

...mehr

06.02.2012
NEU: Vitamin D aus veganer Quelle
Vitamin D-Mangel ist gerade im Winter weit verbreitet. Nicht ohne Grund hat die Deutsche Gesellschaft für Ernährung (DGE) die empfohlenen Richtwerte für den Vitamin D-Bedarf kürzlich deutlich angehoben und insbesondere älteren Menschen empfohlen, täglich mindestens 800 I.E. in Form von Nahrungsergänzung zuzuführen. Wer keine tie...

...mehr

06.02.2012
Individuelle Gesundheitsleistungen auf dem Prüfstand: Neues Internetportal „IGeL-Monitor“ informiert über Nutzen und Schaden
www.igel-monitor.de: Ab sofort können sich Versicherte über Nutzen und Schaden von Individuellen Gesundheitsleistungen auf einem eigenen Internetportal informieren. Unter www.igel-monitor.de erhalten sie wissenschaftlich fundierte Bewertungen zu sogenannten Selbstzahlerleistungen. Entwickelt wurde die nicht-kommerzielle Interne...

...mehr

31.01.2012
Strengeres kardiovaskuläres Monitoring bei Ersteinnahme von Fingolimod
Todesfall in USA macht Reviewprozess notwendig Das Krankheitsbezogene Kompetenznetz Multiple Sklerose (KKNMS) und der Ärztliche Beirat der Deutschen Multiple Sklerose Gesellschaft, Bundesverband e.V. (DMSG) weisen darauf hin, Multiple Sklerose Patienten ab sofort vor, während und nach der Neueinstellung auf Fingolimod ei...

...mehr

31.01.2012
Barrierefrei nach Stammzellpräparaten suchen: neues Register für Nabelschnurblut
Die Nabelschnurblutbank Vita 34 hat ein neues, barrierefreies Stammzellregister gestartet. Ärzte und Patienten können unter http://www.stemcellsearch.org selbstständig nach Nabelschnurblut-Präparaten für eine Stammzelltransplantation recherchieren. Die Recherche ist kostenfrei. Das neue Register reduziert den Zeitaufwand für di...

...mehr

31.01.2012
Nutzlose Krankmacherpillen
Vitamine und Mineralstoffe in einer Tablette werden als Rundum-sorglos-Paket zum Erhalt der Gesundheit verkauft. Doch immer mehr Studien zeigen: Mit dem Nutzen solcher Produkte ist es nicht weit her, die Risiken sind nicht zu unterschätzen. Darauf macht ÖKO-TEST aufmerksam. Das Frankfurter Verbrauchermagazin hat Multivitaminpräp...

...mehr

30.01.2012
Knochen. Körper. Mensch! Der Osteoporose begegnen
Jeder dritte Mensch über 65 Jahren stürzt mindestens 1x pro Jahr; 5% der Stürze führen zu Knochenbrüchen und ein Fünftel davon sind hüftnahe Oberschenkelbrüche. Besteht eine verminderte Belastbarkeit wie bei einer Osteoporose, dann können bereits Bagatellunfälle im täglichen Leben zu Knochenbrüchen führen. Noch häufiger sind Wir...

...mehr

30.01.2012
Wirkung einer Vitamin D-Gabe nur bei bestimmten Personengruppen und Patienten gesichert
Ein positiver Effekt einer Vitamin D-Gabe ist heute nur in bestimmten Fällen gesichert: Zur Vorbeugung von Rachitis bei Säuglingen, für Menschen mit einer die Knochen erweichenden Osteomalazie, bei chronischer Niereninsuffizienz, Nebenschilddrüsenschwäche und zur Vorbeugung bei älteren Menschen, die Osteoporose- und sturzgefährd...

...mehr

30.01.2012
Therapeutisches Potenzial von Wurmparasiten
Erlanger Infektionsbiologen haben neue Erkenntnisse darüber gewonnen, wie unser Körper besser vor Allergien und Autoimmunreaktionen geschützt werden kann: Eine Arbeitsgruppe um David Vöhringer, Professor für Infektionsabwehr und Toleranz an der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg (FAU) und Leiter der Infektionsbiol...

...mehr

24.01.2012
Test auf Humane Papillomaviren (HPV): Hinweise auf Nutzen im Primärscreening
Vorstufen von Gebärmutterhalskrebs können früher erkannt und behandelt werden / Gefahr der Übertherapie Die derzeit verfügbaren Studien liefern Hinweise und einen Anhaltspunkt dafür, dass mit Hilfe eines Tests auf Humane Papillomaviren (HPV) Vorstufen des Gebärmutterhals-krebses früher erkannt und behandelt werden können...

...mehr

24.01.2012
„Iss mich“-Signal der Nervenzellen
Bei Demenzerkrankungen gehen im Gehirn zunehmend Nervenzellen zugrunde. Wissenschaftler des Instituts für Rekonstruktive Neurobiologie der Universität Bonn haben nun bei Gehirnzellen von Mäusen einen wichtigen Schalter entdeckt, der über Leben und Tod der Nervenzellen entscheidet. Die Ergebnisse sind jetzt im „Journal of Neurosc...

...mehr

24.01.2012
MS-Studie zu Fumarsäure macht Hoffnung
Die aktuelle DEFINE-Studie der Neurologischen Universitätsklinik in Bochum beweist: Der bisher in der Psoriasis-Therapie erfolgreich angewandte Wirkstoff Fumarsäure kann den Krankheitszustand von Patienten mit Multipler Sklerose deutlich verbessern, da die Nervenzellen geschützt werden und Entzündungen im Gehirn signifikant zur...

...mehr

24.01.2012
Osteoporose-Prävention beginnt schon in der Pubertät
Experten gehen von rund acht Millionen Betroffenen aus: Doch nur jede fünfte Osteoporose-Erkrankung in Deutschland wird rechtzeitig erkannt und adäquat behandelt. Die Versorgung ist deutlich schlechter als in anderen europäischen Ländern, mahnt etwa der Dachverband Osteologie (DVO). Mit einem optimierten Behandlungsangebot in gy...

...mehr

17.01.2012
Aktive Multiple Sklerose (MS) führt zur Umverteilung von B-Zellen im Blut und Liquor
Die Rolle der B-Lymphozyten für die Immunpathogenese der MS rückt zunehmend in den Fokus der klinischen Forschung. Nicht zuletzt die Therapieerfolge mit B-Zell-depletierenden Medikamenten wie Rituximab zeigen, dass B-Zellen entscheidend zur Krankheitsprogression der MS beitragen. Forscher des Krankheitsbezogenen Kompetenznetzes...

...mehr

17.01.2012
Ergebnisse der Phase-III-Studie zu Alemtuzumab bei Multipler Sklerose
Sanofi und seine Tochtergesellschaft Genzyme haben am vergangenen Freitag das Erreichen der beiden primären Endpunkte der Phase-lll-Studie CARE-MS ll bekanntgegeben: Schubrate und anhaltende Akkumulation von Behinderungen (Sustained Accumulation of Disability, SAD) reduzierten sich bei Patienten mit Multipler Sklerose, die mit A...

...mehr

17.01.2012
Fingolimod: Anhaltspunkt für Vorteile bei kleiner Patientengruppe
Manche Patienten mit schwerem Krankheitsverlauf haben seltener grippeähnliche Symptome Das Immunsuppressivum Fingolimod (Handelsname Gilenya®) ist zugelassen zur Behandlung von hochaktiver schubförmig verlaufender Multipler Sklerose (RRMS) bei Erwachsenen. Das Institut für Qualität und Wirtschaftlichkeit im Gesundheitswe...

...mehr

17.01.2012
vdek begrüßt Referentenentwurf für Patientenrechte / Ersatzkassen unterstützen Versicherte bei Behandlungsfehlern
Anlässlich der Veröffentlichung des Referentenentwurfs der Bundesregierung für ein Patientenrechtegesetz erklärte Thomas Ballast, Vorstandsvorsitzender des Verbandes der Ersatzkassen e. V. (vdek): "Wir begrüßen es, dass die Bundesregierung den seit Langem erwarteten Referentenentwurf für ein Patientenrechtegesetz nun vorgelegt ...

...mehr

16.01.2012
Patientenrechte werden greifbar
Bundesjustizministerin Sabine Leutheusser-Schnarrenberger und Bundesge-sundheitsminister Daniel Bahr haben heute in Berlin ihren gemeinsamen Entwurf für ein Patientenrechtegesetz vorgelegt. „Die Patientenrechte werden greifbar“, erläutert Leutheusser-Schnarrenberger den Gesetzentwurf. „Sechs von zehn Patienten kennen laut ein...

...mehr

16.01.2012
Opioide können das Schmerzgedächtnis löschen
Im Fachmagazin Science veröffentlichte Studie zeigt: Opioide löschen das Schmerzgedächtnis im Rückenmark dauerhaft Schmerzforscher der Medizinischen Universität Wien und der Universitätsmedizin Mannheim haben eine wichtige Entdeckung gemacht, die möglicherweise die Behandlung von Patienten mit chronischen Schmerzen verändern wi...

...mehr

16.01.2012
Zahnfleischbluten: Häufigste Ursache für Zahnverlust immer noch unterschätzt
Die Ergebnisse der aktuellen Deutschen Mundgesundheitsstudie IV (DMS IV, Erhebungszeitraum 2005) sind erschreckend: Danach sind bereits 52,7 % der Erwachsenen von mittelschweren und 20,5% sogar von schweren Verlaufsformen der Parodontitis (Zahnfleischentzündung) betroffen. Legt man diese Zahlen zugrunde, benötigen ca. 13 Mio. De...

...mehr

10.01.2012
Freitag der 13. ein Freitag wie jeder andere
Am 13.Januar 2012 ist es wieder soweit: der Freitag fällt auf einen 13. und die in Fachkreisen sogenannte Paraskavedekatriaphobie - die Angst vor besagtem Unglückstag greift um sich. Zu Unrecht meint die Techniker Krankenkasse (TK) in Niedersachsen. Diese hat die Unfallstatistik der letzten vier Jahre verglichen: "Am Freitag, de...

...mehr

10.01.2012
Pflanzliche Süße ohne Kalorien / Stevia-Tabs versüßen Tee und Kaffee
Wer träumt nicht davon: "SÜSSEN ohne SÜNDE!" Endlich wurden auch in Europa die Süßstoffe der Stevia-Pflanze offiziell zugelassen. Stevia bzw. das darin enthaltene Steviosid hat als Süßstoff einige entscheidende Vorteile gegenüber Zucker, weswegen es in vielen Ländern (Australien, Japan, USA) zum Teil schon den herkömmlichen Zuc...

...mehr

10.01.2012
Malu Dreyer: Vorschlag der EU-Kommission wird den Fachkräftemangel in der Pflege verschärfen
"Rheinland-Pfalz lehnt den Vorschlag der EU-Kommission ab, nur Kandidatinnen und Kandidaten für Ausbildungsgänge der Krankenpflegerinnen und Krankenpfleger, Hebammen und Entbindungspfleger zuzulassen, die eine allgemeine Schulausbildung von mindestens zwölf Jahren absolviert haben“, wie Sozialministerin Malu Dreyer heute in Main...

...mehr

10.01.2012
Viel hilft nicht (viel): Vitaminpillen können sogar Schlaganfall auslösen
Schon Paracelsus wusste es: dosis sola facit venenum – allein die Dosis macht das Gift. Eine Nahrungsergänzung mit Vitaminen und Mineralstoffen vermag keine ausgewogene Ernährung zu ersetzten und kann, so das Resultat einer aktuellen Studie, im Übermaß sogar schädlich sein. In einer Meta-Analyse, die jüngst im Fachmagazin "The L...

...mehr

10.01.2012
MS-Forschung: Läsionen schnell und effizient aufspüren
Forscher des Krankheitsbezogenen Kompetenznetzes Multiple Sklerose (KKNMS) haben einen Algorithmus entwickelt, mit dem MRT-Bilder von MS-Patienten automatisch nach Läsionen gescreent werden können. „Unser Ansatz spart nicht nur Kosten und Zeit, sondern ist außerdem genauer als die herkömmliche manuelle Auswertung“, erklärt Studi...

...mehr

19.12.2011
MS-Experte des Dresdner Uniklinikums berät Regierung des Emirats Qatar
Der erfolgreiche Aufbau des Multiple-Sklerose-Zentrums der Klinik und Poliklinik für Neurologie am Universitätsklinikum Carl Gustav Carus Dresden sorgt weltweit für Aufmerksamkeit: Auf Einladung des Emirats Qatar reist der Gründer und Leiter des Zentrums, Prof. Tjalf Ziemssen, am Sonnabend in den Wüstenstaat. Der auf die Behandl...

...mehr

19.12.2011
Verbesserte Mobilität bei Multipler Sklerose mit Fampridin
Weltweit gibt es etwa 2,5 Millionen an Multipler Sklerose erkrankte Menschen, bei 85% nimmt die Krankheit einen schubförmigen Verlauf. Die Symptomatik ist umfangreich und reicht von Fatigue oder kognitiven Beeinträchtigungen bis hin zu körperlichen Behinderungen. "Die Patienten definieren ihre Lebensqualität ganz besonders über ...

...mehr

19.12.2011
Bundesregierung verkennt Chancen und Potenziale nachhaltiger Inklusionspolitik
Der Ausstieg des Bundes aus der Finanzierung des KfW - Programmes zur Förderung altersgerechten Wohnens wird vom BDH, Bundesverband Rehabilitation, kritisiert. Der BDH ist die größte deutsche Fachorganisation auf dem Gebiet derRehabilitation von neurologischen Patienten. Laut BDH bremse die Bundesregierung die Inklusionspolitik...

...mehr

19.12.2011
Späte Menarche und Schwangerschaften können den MS-Verlauf bei Frauen bremsen
Das Lebensalter zum Zeitpunkt der Menarche (erste Menstruation), der Gebrauch oraler Verhütungsmittel und Schwangerschaften haben bei Frauen mit Multipler Sklerose einen relativen Einfluss auf den Krankheitsverlauf. Dies zeigte sich in einer Studie des belgischen MS-Zentrums in Melsbroek. Danach hatten Frauen, deren MS schubförm...

...mehr

15.12.2011
MS: Genvariante bewirkt niedrigen Vitamin-D-Wert
Eine seltene genetische Variante, die zu verringerten Vitamin-D-Werten führt, scheint in direktem Zusammenhang mit Multipler Sklerose (MS) zu stehen. Ein Wissenschaftlerteam unter der Leitung der University of Oxford hat dieses mutierte Gen bei 35 Eltern identifiziert, deren Kinder an MS leiden. In jedem einzelnen dieser Fälle e...

...mehr

13.12.2011
Antidepressiva bei neurologischen Erkrankungen: Eine Metaanalyse
Trotz des hohen Aufkommens von Depressionen bei Menschen mit neurologischen Erkrankungen gibt es bisher wenig ausreichend gepowerte Studien, die den Einsatz von Antidepressiva bei dieser Patientengruppe untersucht hat. Jetzt haben Forscher am Londoner King's College eine so genannte Meta-Analyse vorgelegt, also eine Zusammenfass...

...mehr

12.12.2011
Retinsäure steuert die Regeneration von amputierten Körperteilen
Die Fähigkeit, Körperteile zu regenerieren, die durch Amputation oder Verletzung verloren wurden, ist im Tierreich weit verbreitet. Warum Menschen die Gabe zur Regeneration nicht besitzen, ist bisher nicht verstanden, daher wird intensiv mit geeigneten Tiermodellen an dieser offenen Frage geforscht. Biologen der Universität Kons...

...mehr

12.12.2011
Zeit für Gesundheit - Leitfaden zur Rehabilitation
Das Netzwerk-Osteoporose e.V. stellt seine neue Broschüre vor Dass Osteoporose Schmerzen verursacht und zu einer massiven Einschränkung der Lebensqualität führt, ist hinlänglich bekannt. Fast absurd mutet jedoch an, dass in jedem Jahr zur Behandlung der Osteoporose zwar mehr als fünf Milliarden Euro aufgewendet, für die ...

...mehr

12.12.2011
Effektiver Schutz vor Borreliose nach Zeckenbiss
Das Fraunhofer-Institut für Zelltherapie und Immunologie IZI entwickelt in Zusammenarbeit mit der Ludwig- Maximilians-Universität München und der Schweizer Ixodes AG ein innovatives Konzept zur Vorbeugung von Infektionen mit Borrelia burgdorferi, dem Erreger der Lyme-Borreliose, nach einem Zeckenbiss. Etwa 35 Prozent der Zecken...

...mehr

12.12.2011
Wissenschaftler normieren zentrale neuropsychologische Testverfahren neu
Wissenschaftler und Anwender haben im Rahmen eines groß angelegten Projektes zentrale neuropsychologische Testverfahren neu geeicht. Kognitive Leistungsdefizite können dadurch in der Praxis eindeutiger identifiziert werden. Ein achtköpfiges Projektteam aus Wissenschaftlern und klinischen Neuropsychologen unter der Leitung von D...

...mehr

06.12.2011
BEST-Studie: neueste Daten zur Volkskrankheit Osteoporose
Die ersten validen Daten zur Epidemiologie der Osteoporose in Deutschland stammen aus der BoneEVA-Studie, die Versicherte der Gmünder Ersatzkasse im Zeitraum 2000 bis 2003 erfasst hat. Schon aus diesen Daten geht eindeutig hervor, dass die Osteoporose eine Volkskrankheit ist, wie Prof. Dr. med. Peyman Hadji, Marburg, betonte. La...

...mehr

06.12.2011
Neue Regulatoren der Immunantwort im Tiermodell der Multiplen Sklerose entdeckt
Ergebnisse einer Forschergruppe unter der Leitung des Freiburger Neuro-Pathologen Prof. Dr. Marco Prinz werden in der Fachzeitschrift Nature Neuroscience veröffentlicht Eine Gruppe von Forschern aus Freiburg, Mainz, München, Hannover und Bonn konnte im Tiermodell erstmalig nachweisen, dass spezielle Rezeptoren des angebo...

...mehr

06.12.2011
Winterzeit ist Grippezeit
Kompetenznetz Multiple Sklerose und Ärztlicher Beirat der DMSG empfehlen Grippeschutzimpfung für MS-Patienten Mit Beginn der dunklen Jahreszeit haben auch Grippeviren wieder Saison. Gerade die hohe Luftfeuchtigkeit und zunehmende Kälte der letzten Wochen lässt die Patientenzahl in den Wartezimmern der Ärzte anschwellen. ...

...mehr

06.12.2011
Deutsche Diabetes Gesellschaft warnt vor überzogenen Erwartungen bei Blutzuckermessung mit Tränenflüssigkeit
Forscher der Universität Michigan meldeten kürzlich, dass sich mit Hilfe eines Glukose-Sensors der Zuckergehalt in Tränenflüssigkeit bestimmen lässt. Menschen mit Diabetes mellitus könnten dadurch auf tägliche Bluttests verzichten. Die Deutsche Diabetes Gesellschaft (DDG) sieht in diesem Verfahren jedoch keine Alternative zur he...

...mehr

06.12.2011
Rätsel gelöst - Wie Cortison bei der Behandlung von Rheumatoider Arthritis wirkt
Cortison, ein Steroidhormon der Nebennierenrinde, wird seit Jahren zur Behandlung von Rheumatoider Arthritis, einer chronischen Gelenkentzündung, eingesetzt. Im Vergleich zu unbehandelter Arthritis (Abb. a) nehmen die entzündeten, lila eingefärbten Bereiche bei Cortison-Therapie (Abb. b) deutlich ab. Cortison, ein Steroidhormon...

...mehr

29.11.2011
Dr. Ivana Nikic erhält NEUROWIND e.V. Nachwuchsforschungspreis
Der diesjährige NEUROWIND e.V.-Forschungspreis für die beste Nachwuchsarbeit in der experimentellen Neurologie wurde an Frau Dr. Ivana Nikic vom Institut für klinische Neuroimmunologie der Ludwigs Maximilians Universität München verliehen. Die Wissenschaftlerin konnte mithilfe eines neuen, bildgebenden Verfahrens nachweisen, das...

...mehr

29.11.2011
Depressive Menschen sterben eher am Schlaganfall
Menschen mit Depressionen erleiden deutlich häufiger einen Schlaganfall als psychisch Gesunde. Einer kürzlich in der Fachzeitschrift JAMA veröffentlichten Studie zufolge, haben Depressive ein um 45 Prozent erhöhtes Risiko einen Hirnschlag zu erleiden. Die Wahrscheinlichkeit, an dieser Volkskrankheit sogar zu versterben, ist um 5...

...mehr

28.11.2011
Impfung gegen Alzheimer-fördernde Eiweiß-Plaques
Forscher der Universitätsmedizin Rostock sind an einer internationalen Studie zu einem Impfstoff gegen die Alzheimer-Krankheit beteiligt. Das Medikament soll die Ablagerung von Eiweiß-Plaques im Gehirn und damit den Ausbruch der Demenz verhindern oder verzögern. Rostock ist das einzige Zentrum in Norddeutschland, das an der Stud...

...mehr

28.11.2011
Schlaganfallvorbeugung, Dabigatran und Todesfälle: Patienten sollten das Medikament nicht voreilig absetzen
Die aktuelle Diskussion um Todesfälle durch Blutungen oder eine erhöhte Herzinfarktrate im Zusammenhang mit dem neu zugelassenen Wirkstoff Dabigatran (Handelsname: Pradaxa) hat viele Patienten in Deutschland, die blutverdünnende Mittel zur Schlaganfallvorbeugung benötigen, verunsichert. Die Deutsche Schlaganfall-Gesellschaft, di...

...mehr

28.11.2011
Süßholz ist Arzneipflanze des Jahres 2012
Seine Wurzel wird für Lakritze, Kräuterliköre und Tees genutzt – und in Zukunft vielleicht auch für Medikamente gegen Virusinfektionen: Das Süßholz ist die Arzneipflanze des Jahres 2012. Das teilt der „Studienkreis Entwicklungsgeschichte der Arzneipflanzenkunde“ an der Universität Würzburg mit, der seit 1999 die Arzneipflanze de...

...mehr

22.11.2011
Neue App von Bayer Vital
Für Patienten, die das MS-Medikament von Bayer anwenden und die ein iPhone, ein iPad oder einen iPod touch besitzen, gibt es jetzt eine App: myBETAapp! Mit myBETAapp haben Sie alles rund um die Anwendung Ihres MS-Medikaments im Griff und immer in Ihrer Nähe: Sie sehen jederzeit sofort, wann die nächste Injektion ansteht. Eine s...

...mehr

22.11.2011
Interdisziplinäres Uveitis-Zentrum am Universitätsklinikum Heidelberg – eine Erfolgsgeschichte
Im Juli 2001 wurde das Interdisziplinäre Uveitis-Zentrum am Universitätsklinikum Heidelberg mit der bundesweit ersten gemeinsamen Sprechstunde von Augenärzten und Rheumaspezialisten eröffnet. Heute werden hier jährlich rund 1.400 Patienten mit der chronischen Augenentzündung behandelt – damit ist das Zentrum die führende Einrich...

...mehr

22.11.2011
Den Schutzfaktor Schmerz kontrollieren
Schmerz ist ein wichtiges Warnsignal des Körpers. Wird er chronisch, verliert er seine Warnfunktion. Dann ist es wichtig, ihn sofort zu bekämpfen. Der Aspirin-Wirkstoff Acetylsalicylsäure hilft, den Schmerz zu kontrollieren und das Leben der Menschen angenehmer zu gestalten. Im neuen Podcast von Bayer werden unter www.podcast.ba...

...mehr

22.11.2011
Der „Magersucht“ auf den Grund gehen: RUB-Forscher entwickeln neue Therapieansätze
Die Essstörung „Anorexia nervosa“ ist eine ernstzunehmende Erkrankung, die eine psychotherapeutische Behandlung erfordert. Neue Therapieansätze entwickelt die Mercator Research Group „Struktur des Gedächtnisses“ an der RUB. Dabei stehen bestimmte Besonderheiten beim Verstehen von Sprache im Mittelpunkt. Ungewöhnlich ist der fach...

...mehr

22.11.2011
Intelligenter durch Computerspiele
Intelligenz lässt sich durch geeignete Computerspiele steigern. Das konnten Psychologen der Universität Würzburg jetzt in einer Untersuchung an bayerischen Förderschulen nachweisen. Der Effekt fiel überraschend hoch aus. Computerspiele: Allein das Wort ist in der Lage, geplagte Eltern in kürzester Zeit auf 180 zu bringen. Der B...

...mehr

14.11.2011
Multiple Sklerose: Studie belegt Wirksamkeit eines neuen Medikaments
Eine internationale Forschergruppe unter Leitung von Ludwig Kappos von Universität und Universitätsspital Basel konnte in einer in 20 Ländern durchgeführten klinischen Studie belegen, dass der neu entwickelte monoklonale Antikörper Ocrelizumab die Anzahl von an der Entstehung der Multiplen Sklerose beteiligten Immunzellen schnel...

...mehr

14.11.2011
Das Syndrom der unruhigen Beine bei MS
Ziel der hier berichteten Studie war es zu untersuchen, ob das häufigere Auftreten eines Restless-Legs-Syndroms (RLS, Syndrom der unruhigen Beine) bei Multipler Sklerose (MS) mit Depression und abnormer Ermüdbarkeit ("fatigue") zusammenhängen könnte. MS ist eine demyelinisierende, neurodegenerative, entzündliche Autoimmunerkran...

...mehr

14.11.2011
Patienten profitieren von einfacher MS-Therapie mit Interferon beta-1a und dem AVONEX® PEN™
Einen aktuellen Überblick über die Studiendaten und Anwendungsvorteile von AVONEX® und dem neuen AVONEX® PEN™ gab Dr. Sven Schippling, UniversitätsSpital Zürich, auf dem Biogen Idec-Symposium „Innovative und individualisierte Ansätze für eine erfolgreiche MS-Therapie: Therapieoptimierung und Risikostratifizierung“ anlässlich der...

...mehr

14.11.2011
Wie Multiple Sklerose die Architektur des Gehirns verändert
Rund 130.000 Menschen in Deutschland leiden an Multipler Sklerose (MS) – einer entzündlichen Krankheit des Zentralen Nervensystems. Die MS ist die häufigste Ursache für neurologische Störungen im frühen Erwachsenenalter und bricht meist zwischen dem 20. und 40. Lebensjahr aus. Das Fatale an MS: Sie verläuft bei jedem anders und ...

...mehr

07.11.2011
Emmer, Einkorn und Dinkel: Wiedergeburt vergessener Getreidearten
Breites Bündnis um Landessaatzuchtanstalt der Universität Hohenheim will Urgetreide bei Verbrauchern wieder bekannt machen Kaum ein Acker trägt noch Emmer oder Einkorn. Auch der Dinkel war weitgehend von der Bildfläche verschwunden, erlebt aber seit einigen Jahren eine Renaissance. Dr. Friedrich Longin von der Landessaat...

...mehr

07.11.2011
Dem Geheimnis der Kommunikation unserer Gehirnzellen auf der Spur
Forscher des Queensland Brain Institute (QBI) der University of Queensland, Australien, haben im Rahmen einer Studie bedeutende Einblicke in die komplexen Kommunikationsmechanismen menschlicher Gehirnzellen gewonnen. Erst kürzlich wurden die Untersuchungsergebnisse in der Wissenschaftszeitschrift „Nature Communications" veröff...

...mehr

07.11.2011
Wirksamer Schutz erkrankter Nerven – Fumarsäure hilft sicher bei Multipler Sklerose
Der Wirkstoff Fumarsäure kann offenbar die Schubrate bei der Multiplen Sklerose (MS) annähernd halbieren und auch die MS-typischen Schädigungen des Gehirns deutlich reduzieren, so das Ergebnis einer Studie, die auf dem Fachkongress ECTRIMS in Amsterdam für großes Aufsehen sorgte. „Insbesondere die Kombination aus hoher Wirksamke...

...mehr

07.11.2011
Fünf Gründe gegen das Modewort Burnout
Über zahlreiche Titelstories, Leitartikel, Buchpublikationen und Fernsehsendungen hat sich der Begriff Burnout zu einem der Modeworte des Jahres emporgeschwungen. Selbsternannte „Burnout-Kliniken“ springen auf den Zug auf und hoffen auf eine Klientel von Managern mit Privatversicherung. Unternehmen führen betriebsinterne gesundh...

...mehr

02.11.2011
Sozialvital: Mehr Durchblick im Gesundheitswesen
Neues Informationsportal will Leistungen des Gesundheitssystems für arme und überschuldete Menschen transparent machen Um dem Teufelskreis von Armut, Überschuldung und Krankheit, zu dem oft auch eine schlechte Gesundheitsversorgung gehört, entgegenzuwirken, haben das Schuldnerfachberatungszentrum (SFZ) der Johannes Guten...

...mehr

02.11.2011
Neue Biomaterialien für Knochen- und Knorpelersatz
Für Knochendefekte und Knorpelverschleiß gibt es jetzt Aussicht auf besonders verträgliche Implantate einer neuen Generation. Forscher der Max-Planck- und Fraunhofer-Gesellschaft sowie der Universität Stuttgart entwickeln für Knochen- und Knorpelersatz biomimetische Gerüststrukturen, die die natürliche Umgebung des Körpers nacha...

...mehr

02.11.2011
Natürliche Darmflora an Entstehung von multipler Sklerose beteiligt
Nützliche Bakterien des Darms können Immunzellen aktivieren und Überreaktion des Immunsystems auslösen Multiple Sklerose entsteht durch eine Kombination genetischer Veranlagung und Faktoren aus der Umwelt. Krankheitserreger galten lange als solche äußeren Einflüsse. Wissenschaftlern des Max-Planck-Instituts für Neurobiol...

...mehr

02.11.2011
Psychotherapie: Welche Therapien bei welchem Leiden sinnvoll sind
Eine Psychotherapie kann bei seelischen Problemen helfen. Aber nicht jede Therapie ist für jedes Leiden sinnvoll. In der November-Ausgabe ihrer Zeitschrift test stellt die Stiftung Warentest fünf wissenschaftlich anerkannte Verfahren vor und beschreibt, für welche psychische Störung welche Therapie den größten Erfolg verspricht....

...mehr

02.11.2011
Teriflunomid senkt bei MS signifikant die Häufigkeit von Schüben, die Krankenhauseinweisungen erfordern
Sanofi und sein Tochterunternehmen Genzyme haben aktuelle, neue Daten der Phase-III-Zulassungsstudie TEriflunomide Multiple Sclerosis Oral (TEMSO) vorgestellt, die zeigen, dass einmal täglich oral verabreichtes Teriflunomid die Anzahl an Krankenhauseinweisungen erfordenden MS-Schübe signifikant senkte. Die neuen Daten bestätigen...

...mehr

02.11.2011
AVONEX® PEN ab sofort auch in der 3-Monatspackung verfügbar
Der AVONEX PEN von Biogen Idec für Patienten mit schubförmiger Multipler Sklerose (MS) und Patienten mit einem ersten demyelinisierenden Ereignis ist ab sofort in der 3-Monatspackung für das ganze Quartal erhältlich. Mit der neuen Vorteilspackung für den Wochen-Pen soll die MS-Behandlung für Patienten einfacher und die Complianc...

...mehr

02.11.2011
Akut oder chronisch?
Langzeitverlauf von Antikörpern gegen Myelin-Protein gibt Auskunft über Art demyelinisierender Erkrankungen Forscher des Krankheitsbezogenen Kompetenznetzes Multiple Sklerose (KKNMS) haben den Nachweis erbracht, dass Multiple Sklerose (MS) und akute disseminierte Enzephalomyelitis (ADEM) auf unterschiedlichen immunologis...

...mehr

24.10.2011
Neudefinition der Pflegebedürftigkeit lässt weiter auf sich warten
Passt der derzeitig dreistufig definierte Begriff der Pflegebedürftigkeit noch in die heutige Zeit? Nicht nach dem täglichen Erleben tausender Menschen mit Behinderungen, insbesondere Behinderungen, die dem geistig-kognitiven Spektrum angehören wie zum Beispiel Demenz. Und auch nicht nach den Befunden des 2006 eigens dafür einge...

...mehr

24.10.2011
Mit Präzision gegen Autoimmunerkrankungen
Konstanzer Doktorand erschließt mit seiner Forschung die Grundlagen für die Heilung von autoimmunen Erkrankungen Ganz genaues Hinsehen bis in die atomare Ebene hinein, um physiologische Prozesse in den molekularen Grundlagen der Zelle zu erfassen: Die Forschung des Konstanzer Doktoranden Khalid Wasim Kalim steht beispiel...

...mehr

24.10.2011
Durchbruch in der Entwicklung von Therapien für Psoriasis und Multiple Sklerose
Forscher am Universitätsklinikum Tübingen haben in den letzten 10 Jahren den Wirkmechanismus eines körpereigenen Moleküls aufgeklärt, das die Immunabwehr seitens der Dendritischen Zellen entscheidend beeinflusst. Dies wurde jetzt in der weltweit renommierten klinisch-experimentellen Zeitschrift Journal of Experimental Medicine p...

...mehr

24.10.2011
Information tut Not: Schwangerschaftsosteoporose
Netzwerk Osteoporose e.V. startet Informationsportal im Internet zum Weltosteoporose Tag Osteoporose, häufig auch als Knochenschwund bezeichnet, ist die häufigste aller stoffwechselbedingten Knochenkrankheiten: Alleine in Deutschland sind derzeit etwa acht Millionen Menschen an einer Osteoporose erkrankt. Im Verlauf eine...

...mehr

24.10.2011
Aktuelle Liste der zuzahlungsbefreiten Arzneimittel
Für viele rezeptpflichtige Arzneimittel brauchen Sie keine Zuzahlung zu leisten, weil die Hersteller besonders günstige Preise festgesetzt haben. Aktuell sind 6873 Präparate zuzahlungsfrei, darunter sowohl Nachahmer-Produkte (Generika) als auch patentgeschützte Wirkstoffe. Hier finden Sie die vollständige Liste mit Stand vom 1...

...mehr

17.10.2011
Neurosteroide: Neue Therapieoption gegen MS?
Neurosteroide sind bestimmte Botenstoffe, die die Funktion des Gehirns maßgeblich aufrecht erhalten. Chemisch gesehen gehören sie zu derselben Stoffklasse wie bspw. auch das Cortisol/Cortison oder auch die bioaktive Variante des Vitamin D. Seit Kurzem wird mehr über Neurosteroide bekannt: Dass sie fast ausschließlich im Gehirn p...

...mehr

17.10.2011
Schnellere und leisere MRT-Untersuchungen
Das Freiburger Forschungsprojekt "RANGEmri" verbessert die Technik von Magnetresonanz-Tomographien und verspricht damit deutliche Verbesserungen für MRT-Patienten. Dafür gibt es jetzt Fördergelder der EU. Während des Betriebs kann eine MRT-Röhre so laut wie ein Presslufthammer werden. Für den Patienten kann das trotz Ohrstöpsel...

...mehr

17.10.2011
Genom des Schwarzen Todes vollständig rekonstruiert
Ein internationales Forscherteam - angeführt von Wissenschaftlern der Universität Tübingen und der McMaster University in Kanada - hat das Genom des Erregers des Schwarzen Todes entschlüsselt, einer der verheerendsten Epidemien der Menschheitsgeschichte. Es gelang den Forschern erstmalig das komplette Genom eines historischen Kr...

...mehr

11.10.2011
Autoimmunerkrankungen beeinflussen Krebsrisiko
Wissenschaftler im Deutschen Krebsforschungszentrum haben in einer kürzlich veröffentlichten Studie berechnet, wie Autoimmunerkrankungen und Krebs des Verdauungstraktes zusammenhängen. Sie entdeckten, dass viele Autoimmunerkrankungen das Krebsrisiko erhöhen, andere jedoch, wie zum Beispiel Rheuma, mit einem deutlich geringeren D...

...mehr

11.10.2011
Neuropathische Schmerzen: Höhere Lebensqualität durch Fixkombination aus Oxycodon und Naloxon
Neuropathische Schmerzsyndrome führen zu einer erheblichen Einschränkung der Lebensqualität. Sie äußern sich meist als dauerhafte, brennende oder bohrende Schmerzen, als kurze heftige Schmerzattacken oder als starke Berührungsschmerzen. Die Fixkombination aus retardiertem Oxycodon und retardiertem Naloxon (Targin®) hat sich im R...

...mehr

10.10.2011
Mangelware Vitamin D
Gießener Studie zeigt gravierende Unterversorgung von Schwangeren und Neugeborenen – Ernährungswissenschaftler plädiert für höhere Vitamin D-Zufuhrempfehlungen Schwangere und Neugeborene sind dramatisch unterversorgt mit Vitamin D. Das ist das Ergebnis einer Studie von Prof. Dr. Clemens Kunz vom Institut für Ernährungswi...

...mehr

10.10.2011
MS und Schmerzen, ein oft unterschätztes Problem
Schmerzen sind bei der MS ein häufiges und schwerwiegendes Problem. Rund die Hälfte der MS-Erkrankten berichtet von Schmerzen, wie der MS-Experte Dr. Claudio Solaro, Neurologe am PA Micone Hospital in Genua, Italien, und die Sozial- und Gesundheitsforscherin bei der italienischen MS-Gesellschaft, Michele Messmer-Uccelli, vermeld...

...mehr

10.10.2011
Kooperationsprojekt: MS-Verlauf besser überwachen/ Wirkung von Medikamenten einschätzen
Wer Multiple Sklerose hat, muss mit ständiger Ungewissheit leben: Wann wird wohl der nächste Krankheitsschub auftreten, zu welchen Störungen wird er führen, wie ausgeprägt werden die Schäden sein, werden sie bleiben oder wieder vergehen? Auch für Ärzte ist es schwierig, die oft diffus wirkenden Schädigungen im Gehirn genauer ein...

...mehr

05.10.2011
Erfolgreich älter werden trotz Osteoporose
Am 8. Oktober ist Weltosteoporosetag! Osteoporose, oft auch als Knochenschwund bezeichnet, gilt immer noch als typische Erkrankung älterer Frauen und wird häufig als persönliches Schicksal abgetan, gegen das man ohnehin nichts ausrichten kann. Ein weit verbreiteter Irrtum! Auch wenn überwiegend Frauen nach den Wechseljah...

...mehr

04.10.2011
„Solarförderung ist ökonomisch und ökologisch unsinnig“
In seiner Untersuchung der ökonomischen und ökologischen Auswirkungen des Gesetzes für den Vorrang erneuerbarer Energien (EEG) für das Bundesforschungsministerium kommt Prof. Dr. André Schmidt, Volkswirt an der Universität Witten/Herdecke zu einem vernichtenden Urteil: Kontraproduktiv! „Das Gesetz erspart uns in Europa kein Mikr...

...mehr

04.10.2011
Krankenakte bei Arztwechsel besser selbst mitnehmen
Bei einem Arztwechsel nehmen Patienten ihre Krankenakte am besten selbst mit. Zwar könne auch der neue Arzt beauftragt werden, die Unterlagen über Vorerkrankungen und frühere Untersuchungen zu besorgen. Allerdings sei dazu längst nicht jeder Mediziner bereit, erklärt Ulrich Nieland von der Unabhängigen Patientenberatung in Köln....

...mehr

04.10.2011
Vielversprechenden Hormontherapie gegen den Schlaganfall und Multiple Sklerose
RWTH-Professor Cordian Beyer forscht an einer Therapie gegen den Schlaganfall und Multiple Sklerose „Time is brain“ – so lautet die Handlungsmaxime beim Schlaganfall. Je rascher der Blutfluss und dadurch die Sauerstoffversorgung im Gehirn wieder normalisiert werden, desto geringer sind die Schäden. Nach Schätzungen der D...

...mehr

04.10.2011
Restless-Legs-Syndrom: Die kaum bekannte Volkskrankheit
„Bis zu zwei Millionen Menschen müssten wegen eines Restless-Legs-Syndroms behandelt werden, doch diese Erkrankung ist unter- und oft falsch diagnostiziert“, beschreibt Prof. Dr. med. Dr. h.c. Wolfgang Oertel, Direktor der Klinik für Neurologie der Philipps-Universität Marburg, die derzeitige Behandlungssituation eines Krankheit...

...mehr

27.09.2011
Multiple Sklerose: Praxisalltag erleichtern und medizinische Standards sicherstellen
Die Deutsche Gesellschaft für Neurologie und das Krankheitsbezogene Kompetenznetz Multiple Sklerose stellen neue Multiple-Sklerose-Leitlinien und Qualitätshandbücher für den Praxisalltag vor Die erste MS-Pille, neue Antikörpertests und Diagnosekriterien: Auf dem Gebiet der Multiple-Sklerose-Forschung hat sich in diesem J...

...mehr

27.09.2011
Keine Evidenz für CCSVI als Ursache von MS
Seit Professor Zamboni, seines Zeichens Herz-/Kreislaufspezialist, vor rund zwei Jahren die These aufstellte, dass die Multiple Sklerose (MS) durch pathologisch veränderte Halsvenen und dadurch bedingten verringerten Blutfluss verursacht wird, wird das Phänomen verstärkt erforscht. Die Symptomatik der verengten Halsvenen, genann...

...mehr

27.09.2011
Bessere Einblicke in die Krankheit Multiple Sklerose
Kooperationsprojekt von PTB und Charité hilft, den Verlauf der Krankheit besser zu überwachen und die Wirkung von Medikamenten einzuschätzen Wer Multiple Sklerose hat, muss mit ständiger Ungewissheit leben: Wann wird wohl der nächste Krankheitsschub auftreten, zu welchen Störungen wird er führen, wie ausgeprägt werden die Schäd...

...mehr

27.09.2011
Zentraler Schalter für das Immunsystem
Ein internationales Forscherteam unter Leitung der Universität Bonn hat einen zentralen Schalter für die Steuerung des Immunsystems entdeckt. Das Protein SATB1 verwandelt weiße Blutkörperchen, die eine hemmende Wirkung haben, in angreifende Abwehrzellen. Mit diesem Schalter lässt sich das Immunsystem entweder „scharf“ machen ode...

...mehr

27.09.2011
Depression: Ursachen und multimodale Behandlungsansätze
Depressionen treffen Männer und Frauen und sind am ehesten durch eine Kombination verschiedener biologischer und psychosozialer Umstände verursacht. Man geht hier von einem sogenannten Vulnerabilitäts-Stress-Modell aus, das heißt, das Entstehen psychischer Erkrankungen beruht auf einer Kombination biologischer, zum Beispiel gene...

...mehr

19.09.2011
Gene, Entzündungen und die Rolle des Vitamin D bei MS
Zahlreiche Studien und Untersuchungen bestätigen schon länger, dass das Vitamin D eine Rolle bei Entstehung und Verlauf einer Multiplen Sklerose (MS) beim Menschen spielt. Auch im Tiermodell einer experimentell ausgelösten "MS" (EAE), konnten verschiedene hemmende Effekte von Vitamin D auf bestimmte Entzündungsstoffe (Interleuki...

...mehr

19.09.2011
Immunsystem außer Rand und Band: Forscher suchen Regulator, der die Balance wieder herstellt
Während ein zu schwaches Immunsystem die Tumorentstehung fördert, kann ein zu starkes Abwehrsystem zur Bildung von Autoimmunerkrankungen wie Rheuma, oder Multiple Sklerose führen. Notwendig sind daher Therapien, mit denen Ärzte gezielt eingreifen können, wenn ein Immunsystem aus dem Gleichgewicht geraten ist, um dies wieder in B...

...mehr

19.09.2011
Ulmer Dermatologen entdecken, warum „offene Beine“ nicht abheilen
Spricht der Mediziner vom chronisch venösen Ulcus cruris, dann meint er eine Erkrankung, von der allein in den Industrienationen etwa drei bis fünf Prozent der Menschen betroffen sind. Die Rede ist von „offenen Beinen“. Aber obwohl diese chronische Wundheilungsstörung – gerade unter älteren Menschen – sehr verbreitet ist, gab es...

...mehr

19.09.2011
Augenuntersuchungen verbessern Früherkennung von Multipler Sklerose und Alzheimer
Untersuchungen des Auges sollen künftig die Diagnose und Therapie neurodegenerativer Erkrankungen verbessern. Denn die Netzhaut liefert schon früh Hinweise auf krankhafte Veränderungen des zentralen Nervensystems. Wie bildgebende Untersuchungen des Auges Erkrankungen wie Multiple Sklerose und Morbus Alzheimer aufdecken, diskutie...

...mehr

14.09.2011
Neue Info-Broschüre des BMG zur Medizinischen Rehabilitation
Wie beantrage ich eine Maßnahme zur Rehabilitation? Wie finde ich eine geeignete Einrichtung? Diese und mehr Fragen beantwortet das neu erschienene GP_Infoblatt "Medizinische Rehabilitation": http://www.bmg-gp.de/index.php/Archiv/GP_Infoblaetter...

...mehr

12.09.2011
Knochengesundheit bei MS: Bewegung tut Not
Viele Menschen, die an MS erkrankt sind, haben nicht nur überdurchschnittlich häufig ein erhöhtes Osteoporose-Risiko, sondern auch oft schon zu Beginn der Erkrankung eine auffällig schwache Knochengesundheit. So zeigte sich in einer neuen Studie bei rund der Hälfte der untersuchten Patienten sowohl eine verringerte Knochendichte...

...mehr

12.09.2011
Europaweite Informationen über Hilfsmittel für Menschen mit Behinderung in Europa
Europaweite Informationen über Hilfsmittel für behinderte Menschen besser finden – diese Möglichkeit bietet das aktuelle EU-Projekt EASTIN-CL. Wie Hilfsmittel am einfachsten gefunden werden können und welche Sprachtechnologie EASTIN-CL dabei einsetzt, zeigt der Workshop “Sharing Information on Assistive Devices in Europe”, der a...

...mehr

12.09.2011
PatientenLeitlinie zu Depression veröffentlicht
Die PatientenLeitlinie „Unipolare Depression“ vermittelt in verständlicher Form, wie eine Depression diagnostiziert wird und welche Behandlungsmöglichkeiten es gibt. Außerdem finden Betroffene und Angehörige Hinweise zum Umgang mit der Erkrankung, weiterführende Adressen und Literatur. Unter http://www.versorgungsleitlinien.d...

...mehr

12.09.2011
Prostatektomie: Neues OP-Verfahren verbessert Kontinenz und Lebensqualität
Chirurgen der Hamburger Martini-Klinik am Universitätsklinikum Hamburg-Eppendorf (UKE) haben eine Operationsmethode entwickelt, bei der es im Falle einer Entfernung der Prostata gelingt, die Funktionsfähigkeit des Harnröhren-Schließmuskels besser zu erhalten. Dadurch entfallen die nach den sogenannten Prostatektomien häufig auft...

...mehr

12.09.2011
Fettrezeptor auf der menschlichen Zunge identifiziert
Wissenschaftler des Deutschen Instituts für Ernährungsforschung (DIfE) haben in Zusammenarbeit mit Forschern der Technischen Universität München und der Charité Berlin in Geschmacksknospen der menschlichen Zunge und im umliegenden Zungengewebe einen Fettrezeptor identifiziert. Er wird durch langkettige Fettsäuren aktiviert, welc...

...mehr

05.09.2011
Gastroenterologie: Videokapsel immer wichtiger
Im November vergangenen Jahres ist die Untersuchung des Dünndarms per Videokapsel nach jahrelangem Tauziehen als Verfahren für die kassenärztliche Versorgung anerkannt worden. Das Spektrum möglicher Anwendungen ist jedoch weit größer und kann in bestimmten Situationen sehr sinnvoll und vorteilhaft für den Patienten sein. „Geset...

...mehr

05.09.2011
21 Jahre Beta-Interferon- Wie können sie den Verlauf der MS beeinflussen?
"Wehre den Anfängen! Zu spät wird die Medizin bereitet, wenn die Übel durch langes Zögern erstarkt sind." - Ovid Immunmodulatoren wie die Beta-Interferone können die Schwere von MS-Schüben und auch die Geschwindigkeit der Behinderungszunahme durch die Multiple Sklerose (MS) deutlich verringern. Darüber hinaus ist es heut...

...mehr

05.09.2011
Kostenfreie Nutzung von Nahverkehrszügen für behinderte Menschen
Der rheinland-pfälzische Landesbeauftragte für die Belange behinderter Menschen, Ottmar Miles-Paul, weist darauf hin, dass am 1. September eine neue Regelung zur kostenfreien Nutzung von Zügen für behinderte Menschen in Kraft getreten ist, die für diese eine erhebliche Erleichterung bringt und bundesweit gilt. Ab dem 1. Septemb...

...mehr

05.09.2011
Austernpilze senken den Cholesterinspiegel
Studie des Instituts für Lebensmittelwissenschaft und Humanernährung zeigt positiven Einfluss auf Blutfette Wer zu erhöhten Cholesterinwerten neigt, sollte öfter Austernpilze auf seinem Speisezettel haben. Eine Studie des Instituts für Lebensmittelwissenschaft und Humanernährung der Leibniz Universität hat ergeben, dass ...

...mehr

05.09.2011
Schlaglichter II: Neue Geschichten für und über MS-Patienten
DARMSTADT (Merck Serono) - Die Sammlung „Schlaglichter II - MS-Pflegekräfte im Einsatz für Patienten“ enthält zehn berührende und ermutigende Geschichten über Multiple-Sklerose-Patienten (MS), erzählt aus der Perspektive ihrer Betreuer/innen. Alle Beiträge stammen aus dem Wettbewerb zur „MS-Schwester des Jahres 2010“. Das Buch e...

...mehr

05.09.2011
Bahnbrechende Erkenntnisse zur Ursache der Multiplen Sklerose
In einer der bislang umfangreichsten humangenetischen Studien haben u.a australische und neuseeländische Wissenschaftler genetische Variationen entdeckt, die für den Ausbruch der verheerenden Nervenerkrankung MS maßgeblich verantwortlich sind. Nach jahrelanger Forschungsarbeit veröffentlichte das aus mehr als 250 Forschern aus ...

...mehr

05.09.2011
Videospiele leisten Beitrag zur Senkung der Kriminalitätsrate
Videospiele senken die Kriminalitätsrate, weil sie potenzielle Straftäter unter den Spielern an Konsole und Bildschirm fesseln. Dadurch bleibt weniger Zeit, um Straftaten zu begehen. Dies zeigt eine Studie des Zentrums für Europäische Wirtschaftsforschung (ZEW), Mannheim, in Zusammenarbeit mit der Baylor University und der Unive...

...mehr

05.09.2011
Verwaltungsreform und Hilfe aus „einer Hand“
Die neuesten Daten aus Nordrhein-Westfalen sind alarmierend: Psychische Erkrankungen sind heute Hauptursache der insgesamt Gründe, die zu Behinderungen führen. Jeder Fünfte, also etwa 500.000 Menschen in NRW, leidet an psychischen Behinderungen wie Neurosen, Depressionen oder Psychosen. Doch die Dunkelziffer dürfte in erheblic...

...mehr

30.08.2011
Neues Internet-Portal für Patienten – Mit Praxis-Bewertung
Patienten können sich bei der Suche nach einem Arzt nun auch auf einem Internet-Portal des Ersatzkassenverbandes vdek informieren – und die Mediziner und deren Praxis bewerten. Auf der Internetseite www.vdek-arztlotse.de finden sich schon 150.000 Bewertungen von Patienten über Service, Organisation und Freundlichkeit des Praxis-...

...mehr

29.08.2011
Sozialleistungen verjähren erst nach vier Jahren
Ansprüche auf Sozialleistungen verjähren gemäß § 45 des SGB I erst in vier Jahren nach Ablauf des Kalenderjahres, in dem sie entstanden sind. Darauf weist die Techniker Krankenkasse (TK) in Niedersachsen hin. Wer also vergessen hat, Unterlagen beispielsweise zur Fahrtkostenerstattung oder Zuzahlungsbefreiung einzureichen, kann d...

...mehr

29.08.2011
Patienten geben der Wissenschaft Impulse
Merck Serono lud Anfang diesen Jahres führende Spezialisten für neurodegenerative Erkrankungen sowie Patientenvertreter zum „Discovery Day“ nach Genf ein. Hier konnten sie sich austauschen, neue Therapieansätze diskutieren und den aktuellen Stand der Forschung vorstellen. Patienten und Vertreter von Patientenorganisationen hatt...

...mehr

29.08.2011
Neuartige Therapie gegen Osteoporose UND Rheuma
Erstmals auf dem europäischen Kontinent kommt ab sofort eine neuartige Enzymersatztherapie zum Einsatz, mit der Knochenschwäche und Gelenkentzündungen gleichzeitig bekämpft werden können. Dazu findet derzeit an den Standorten Würzburg und Mainz eine klinische Studie mit einem neuartigen Enzympräparat eines kanadischen Pharmaunt...

...mehr

29.08.2011
Deutsche Gesundheitsausgaben laufen nicht aus dem Ruder
Die Wissenschaftler Thomas Hoffmann MPH und Prof. Dr. Joachim Kugler vom Lehrstuhl Gesundheitswissenschaften/Public Health der Medizinische Fakultät Carl Gustav Carus sowie PD Dr. Michael Hartmann von der Apotheke des Universitätsklinikums Jena analysierten in einem internationalen Vergleich die Dimension der Kostensteigerung im...

...mehr

29.08.2011
Multiple Sklerose ist wohl tatsächlich eine Krankheit des Immunsystems
Internationales Forscherkonsortium findet 29 neue MS Genvarianten Wissenschaftler haben 29 neue genetische Varianten identifiziert, die mit der Krankheit Multiple Sklerose assoziiert sind. Viele der Gene, die im Rahmen der Studie identifiziert werden konnten, gehören zum Immunsystem – das somit entscheidend ist in der En...

...mehr

29.08.2011
Non-Compliance verursacht vermeidbare Kosten bei Krankenkassen
Mangelnde Therapietreue, auch Non-Compliance genannt, ist für die Gesetzliche Krankenversicherung (GKV) teuer. Die direkten Kosten der Non-Compliance, etwa durch Krankenhauseinweisungen, werden auf jährlich mehrere Milliarden Euro geschätzt. Hinzu kommen indirekte Kosten, beispielsweise wenn eine Erkrankung nicht ausreichend beh...

...mehr

29.08.2011
Zukunft braucht Neurologen – Mediziner diskutieren neue Therapien für Gehirn und Nerven
Braucht die Erforschung der Alzheimer- und der Parkinson-Krankheit ganz neue Ansätze? Wie kann ein Schlaganfall bei Risikopatienten verhindert werden? Mit welcher Therapie kommen Epilepsie-Patienten am besten im Arbeitsleben zurecht? Was bringen die zahlreichen neuen Medikamente bei Multiple Sklerose wirklich? Wie sehen moderne ...

...mehr

25.08.2011
Immer häufiger Osteoporose bei Männern
Urologen empfehlen frühzeitige Risikoabklärung und Prävention Wer bei Osteoporose immer noch von einer typischen Frauenkrankheit nach der Menopause ausgeht, muss umdenken: Von den mehr als acht Millionen Deutschen, die an Osteoporose leiden, sind etwa ein Drittel Männer - Tendenz zunehmend. Die Volkskrankheit des fortges...

...mehr

03.08.2011
Bedingte Marktzulassung für Fampridin - Medikament für Verbesserung der Gehfähigkeit bei MS
Für das Medikament Fampridin mit dem Handelsnamen FAMPYRA® hat die Europäische Kommission deutschlandweit eine bedingte Zulassung erteilt. Das Präparat in Tablettenform wird voraussichtlich ab September 2011 erhältlich sein, weitere europäische Länder sollen folgen. Erwachsenen Multiple-Sklerose Patienten kann das Mittel zu ei...

...mehr

02.08.2011
Gold für Deutschlands Volleyballer!
Mit überragenden Leistungen gewinnt das Deutsche Team den Volleyball Weltcup in Kambodscha und bleibt damit die erfolgreichste Behindertenmannschaft der Welt. Das Traumfinale Deutschland gegen Kambodscha war spannend bis zur letzten Minute. Mit 3:1 schlug Deutschland den Gastgeber. Damit gewann das Team zum dritten Mal in Folge...

...mehr

02.08.2011
Neuer AOK-Facharztvertrag verbessert die Versorgung psychisch und neurologisch Kranker
In Baden-Württemberg haben sich Ärzte und Krankenkassen auf einen bundesweit einmaligen ambulanten Facharztvertrag zur besseren Versorgung in den Bereichen Neurologie, Psychiatrie, Psychosomatik und Psychotherapie geeinigt. Im Vordergrund steht eine schnelle, strukturierte und auf die Bedürfnisse der Patienten zugeschnittene Beh...

...mehr

02.08.2011
Magnetresonanztomografie (MRT) bei Patienten mit implantiertem Herzschrittmachersystem erstmals ermöglicht
Die MRT-Untersuchung, auch Kernspintomografie genannt, von Patienten mit Herzschrittmachern war bisher verboten, da sie zu erheblichen Störungen der Geräte führen und somit für Patienten gefährlich werden konnte. Diese implantierten Geräte sorgen mit kleinen elektrischen Impulsen dafür, dass das Herz bei spezifischen Erkrankunge...

...mehr

02.08.2011
Neuer Laser korrigiert Weit- und Alterssichtigkeit
Universitäts-Augenklinik Heidelberg bietet noch präzisere Behandlung an Die Universitäts-Augenklinik in Heidelberg rüstet auf: Professor Dr. Gerd Auffarth und seinem Team stehen nun insgesamt vier Lasergeräte zur Korrektur von Fehlsichtigkeiten zur Verfügung. Bei der jüngsten Anschaffung handelt es sich um einen sogenann...

...mehr

25.07.2011
EHEC: BfR, BVL und RKI konkretisieren Verzehrsempfehlung zu rohen Sprossen und Keimlingen
Aus Ägypten importierte Bockshornkleesamen sowie deren Sprossen und Keimlinge sollten weiterhin nicht roh verzehrt werden Aus Sicht der Bundesbehörden gibt es nach Vorlage weiterer Informationen aus den Bundesländern keinen Grund mehr für die Empfehlung, zum Schutz vor Infektionen mit EHEC O104:H4 Sprossen und Keimlinge ...

...mehr

25.07.2011
Auf die Stimme der Demenzkranken hören
Wittener Forscherinnen und Forscher starten Modellstudie zur Förderung der Selbstbestimmung von Menschen mit Demenz Am Deutschen Zentrum für Neurodegenerative Erkrankungen (DZNE), Standort Witten, startet eine Modellstudie mit dem Titel „Selbstwahrnehmung und Intervention (SEIN)“. Ein zentrales Ziel der Studie ist es, zu...

...mehr

25.07.2011
Fehler im Immun-Gedächtnis verursacht Schuppenflechte und Neurodermitis
Den Münchner Wissenschaftlern vom Zentrum Allergie und Umwelt München (ZAUM) des Helmholtz Zentrums München und der Technischen Universität München ist mit der Aufklärung der Ursache von Schuppenflechte und Neurodermitis ein Meilenstein in Ihrem Fachgebiet gelungen. Die Ergebnisse der Untersuchungen sind im New England Journal o...

...mehr

25.07.2011
US-Forscher testen neue MS-Therapie – KKNMS rät wegen Risiken von Wurmbehandlung ab
Die orale Gabe von Eiern des Schweinepeitschenwurms (Trichuris suis) führt über drei Monate zu einer Reduktion von entzündlichen Läsionen im Zentralen Nervensystem (ZNS) von MS-Patienten. Das haben US-Forscher in einer Phase I-Pilotstudie nachgewiesen. Dazu Ralf Gold, Vorstandsmitglied des Krankheitsbezogenen Kompetenznetzes Mu...

...mehr

25.07.2011
DGE: Weltweit größte Studie zur medikamentösen Therapie von Schilddrüsenknoten veröffentlicht
Rund 200 Millionen Menschen auf der Welt leiden unter einer Struma nodosa, einem „Knotenkropf“. Experten der Deutschen Gesellschaft für Endokrinologie (DGE) und der Deutschen Gesellschaft für Nuklearmedizin (DGN) haben jetzt erstmals umfassend wissenschaftlich untersucht, welche Auswirkung die verschiedenen medikamentösen Therap...

...mehr

19.07.2011
»Anwendungsorientierte Arzneimittelforschung« - Gründung Fraunhofer-Projektgruppe
Neuer LOEWE-Schwerpunkt: Die hessische Landes-Offensive zur Entwicklung wissenschaftlich-ökonomischer Exzellenz LOEWE hat die Förderung des Schwerpunkts »Anwendungsorientierte Arzneimittelforschung« an der Goethe-Universität Frankfurt entschieden. Damit verbunden ist die Gründung einer Fraunhofer-Projektgruppe unter der Leitung ...

...mehr

19.07.2011
Neue Hoffnung im Kampf gegen Immunkrankheiten - umprogramierte Helferzellen im Darm identifiziert
Eine bestimmte Art von Immunzellen, die im Darm eine neue Funktion annehmen kann, stellt sich als effektiver Helfer im Kampf gegen Autoimmunkrankheiten heraus. Diese Entdeckung machten Forscher des Deutschen Rheuma-Forschungszentrums Berlin, ein Institut der Leibniz-Gemeinschaft, des Exzellenzclusters NeuroCure, und der Yale Uni...

...mehr

19.07.2011
Lachen trainiert die Muskeln
Die Medizin kostet nichts, und jeder kann sie jederzeit überall herstellen: das Lachen. Witze, kitzeln, nette Menschen, eine komische Situation genügen - und schon signalisiert Gehirn an Körper: Lachen. «Das Belohnungssystem wird eingeschaltet», beschreibt Michaela Schäffner vom europäischen Berufsverband für Lachyoga und Humort...

...mehr

19.07.2011
Projekt Knackpunkt: Aktiv gegen Osteoporose
...Knochenschwund? Das betrifft mich doch nicht! Eine trügerische Sicherheit, denn längst ist Knochenschwund, medizinisch Osteoporose, zu einer echten Volkskrankheit geworden. Alle zwei Minuten erleidet in Deutschland ein Mensch eine Wirbelkörperfraktur aufgrund einer Osteoporose, alle viereinhalb Minuten bricht ein Schenkelhal...

...mehr

19.07.2011
Verfassungsgericht erlaubt Ärzten mehr Werbung
Das Bundesverfassungsgericht erlaubt Ärzten mehr Werbung. Ein Zahnarzt dürfe in Anzeigen auch unter Verwendung von Fotos mit der technischen Ausstattung seiner Praxis werben, entschied das Gericht in einem am Dienstag bekanntgewordenen Beschluss. Auch sei es zulässig, neben der Praxis zugleich für die Dienstleistungen eines Zahn...

...mehr

19.07.2011
Forscher machen iPS-Zellen für den medizinischen Einsatz nutzbar
Wissenschaftler des Exzellenzclusters REBIRTH (Von Regenerativer Biologie zu rekonstruktiver Therapie) haben bewiesen, dass induzierte pluripotente Stammzellen (iPS-Zellen) genetisch verändert werden können, ohne ihre pluripotenten Eigenschaften zu verlieren. iPS-Zellen werden mit einem speziellen Verfahren aus Körperzellen wie ...

...mehr

19.07.2011
Sportliches Training und Multiple Sklerose: Forscherteam der Saar-Uni stellt neue Erkenntnisse vor
Patienten, die unter multipler Sklerose leiden, könnten in Zukunft von einem neuen sportlichen Trainingskonzept profitieren: Eine Forschergruppe des Sportwissenschaftlichen Instituts hat herausgefunden, dass MS-Erkrankte nach intensiver theoretischer und praktischer Ausbildung ihr sportliches Training eigenverantwortlich gestalt...

...mehr

12.07.2011
Starb Mozart infolge von Vitamin D-Mangel?
Wolfgang Amadeus Mozart hätte länger gelebt, wäre er nicht derart lichtscheu gewesen. Mit dieser Hypothese lassen Stoffwechselforscher aus Graz und San Francisco in der Zeitschrift "Medical Problems of Performing Artists" aufhorchen. "Mozarts Vitamin D-Mangel dürfte wesentlich dazu beigetragen haben, dass er ein derart schlechte...

...mehr

12.07.2011
Zusammenhang zwischen Unkrautvernichtern in der Umwelt und neurodegenerativen Erkrankungen
Vorläufige Studien haben gezeigt, dass ein berufsbedingtes, dauerhaftes Einwirken von Pestiziden (Unkrautvernichtern) auf den menschlichen Organismus möglicherweise zu neurologischen Krankheiten führen kann. Die Datenlage in Bezug auf Pestizide in der Umwelt und ihren Einfluss auf die Entstehung neurologischer Krankheiten ist ab...

...mehr

12.07.2011
Zuckerersatz Stevia soll EU-weit zugelassen werden
Die umstrittene Natursüße Stevia könnte schon Ende des Jahres in der EU als Lebensmittelzusatz zugelassen werden. Die Mitgliedsländer segneten einen entsprechenden Vorschlag der EU-Kommission am Dienstag in Brüssel ab. Der natürliche Süßstoff wird aus den Blättern der in Paraguay wachsenden Pflanze Stevia rebaudiana gewonnen und...

...mehr

04.07.2011
Talkumhaltiger Babypuder ist ein Gesundheitsrisiko
Schwere Gesundheitsstörungen bei unsachgemäßem Gebrauch möglich Talkumhaltiger Babypuder kann bei Babys und Kleinkindern zu schweren Gesundheitsstörungen führen. Atmet ein Baby oder Kleinkind versehentlich den Puder ein, kann er in die Lunge gelangen und zu Atembeeinträchtigungen bis hin zu schweren Lungenschäden führen....

...mehr

04.07.2011
Depression erkennen, rettet Leben - 1. Deutscher Patientenkongress Depression lädt zum Austausch ein
Am 2. Oktober veranstalten die Stiftung Deutsche Depressionshilfe und die Deutsche Depressionsliga den 1. Patientenkongress für Betroffene und Angehörige in Leipzig. Vorträge, eine Podiumsdiskussion und Workshops laden im Gewandhaus zu Leipzig den ganzen Tag über zum Austausch und Informieren ein. Patienten und Ärzte schildern d...

...mehr

04.07.2011
Magenbakterium Helicobacter pylori schützt vor Asthma
Die Infektion mit dem Magenbakterium Helicobacter pylori schützt zuverlässig vor Allergie bedingtem Asthma. Dies können Immunologen der Universität Zürich gemeinsam mit Allergiespezialisten der Universitätsmedizin der Johannes Gutenberg-Universität Mainz am Tiermodell nachweisen. Ihre Ergebnisse haben sie in der Fachzeitschrift ...

...mehr

04.07.2011
Ab September: Freifahrt für schwerbehinderte Menschen in Nahverkehrszügen der DB
Am 1. September 2011 wird die Freifahrtregelung für die rund 1,4 Millionen schwerbehinderten Menschen in Deutschland wesentlich erweitert. Alle Nahverkehrszüge der Deutschen Bahn (DB) können dann bundesweit ohne zusätzlichen Fahrschein mit dem grün-roten Schwerbehindertenausweis und dem Beiblatt mit gültiger Wertmarke genutzt we...

...mehr

04.07.2011
Merck reicht Antrag auf Indikationserweiterung für Rebif in Europa ein
Erweiterte Indikation würde Patienten mit frühen Anzeichen der Multiplen Sklerose einschließen Wie das Unternehmen mitteilte, hat die Merck KGaA hat bei der europäischen Zulassungsbehörde EMA (European Medicines Agency) einen Antrag auf Indikationserweiterung für Rebif® eingereicht, ihr führendes Medikament zur Behan...

...mehr

04.07.2011
Beziehung zwischen Akzeptieren der MS und positiver oder negativer Anpassung
Dass es hilft, unabänderliche Schwierigkeiten im Leben zu akzeptieren, um nicht unter ihnen zu leiden, sagt der gesunde Menschenverstand. Nun haben australische Psychologen dies auch wissenschaftlich nachgewiesen -- bei Menschen mit MS. In einer interessanten Untersuchung gingen australische Wissenschaftler (School of Psycholog...

...mehr

28.06.2011
Mini-Stimulator im Oberkiefer schaltet Kopfschmerzen ab
Erste Studienergebnisse eines neuartigen Neurostimulators auf dem Internationalen Kopfschmerzkongress in Berlin vorgestellt Auf dem Internationalen Kopfschmerzkongress in Berlin (23. Bis 26. Juni 2011) hat Prof. Dr. Jean Schoenen, Koordinator der Kopfschmerz-Forschungseinheit an der Universität Lüttich (Belgien), positiv...

...mehr

28.06.2011
Biomarker ermöglicht frühe Diagnose von Alzheimer
Ein neuartiger Biomarker könnte laut einer aktuellen Studie die Diagnose der Alzheimer-Krankheit bereits in einem sehr frühen Krankheitsstadium ermöglichen. Der neue Biomarker scheint dabei etablierten Biomarkern überlegen zu sein. Wissenschaftler der Klinik für Psychiatrie am Klinikum rechts der Isar der TU München veröffentlic...

...mehr

28.06.2011
Neue Hoffnung bei chronischer Depression
Wissenschaftler des Universitätsklinikums Heidelberg erforschen die Wirkung neuartiger Psychotherapie Depression ist eine Volkskrankheit: 15 bis 20 Prozent aller Menschen erleiden im Laufe ihres Lebens mindestens eine depressive Episode. Bei den meisten bildet sich diese Episode mit Hilfe von Psychotherapie und Medikamen...

...mehr

28.06.2011
Warum Männer besser zuhören: Neue Erkenntnisse aus der Aufmerksamkeitsforschung
Trifft es tatsächlich zu, dass Frauen besser (zu)hören können? Diese Frage wurde von Wissenschaftlern der Neurologischen Klinik und Hertie-Instituts für klinische Hirnforschung (HIH) am Universitätsklinikum Tübingen am Beispiel des bekannten „Cocktailpartyphänomens“ untersucht. Auf einer Party sind zahlreiche Stimmen aus unters...

...mehr

21.06.2011
Vorsicht vor Spam-E-Mails, die zum Wechsel der Krankenversicherung auffordern
Eine Flut an E-Mails belästigt derzeit die Verbraucher. Geworben wird dabei für einen Wechsel zur privaten Krankenversicherung, für den sich die Angeschriebenen angeblich interessiert hätten. Absender der Spam-E-Mails sind u. a. eine „Verbraucherberatung“ und ein „Verbraucherservice“. Viele der Angemailten glauben deshalb fälsch...

...mehr

21.06.2011
Erste Therapie-Erfolge: Wie Hypochonder besser mit ihren Ängsten umgehen lernen
Wenn sich die eigenen Gedanken jeden Tag um mögliche Erkrankungen drehen, ohne dass es dafür einen Anhaltspunkt gibt, dann kann dies zu einer erheblichen Last für den Betroffenen werden. Lange Zeit galten ausgeprägte Krankheitsängste als schwer behandelbar; jetzt zeigen erste Ergebnisse einer Frankfurter Studie, dass Behandlungs...

...mehr

21.06.2011
1 Jahr Denosumab bei Osteoporose
Seit einem Jahr ist Denosumab auf dem deutschen Markt in der Osteoporose-Therapie verfügbar. In diesem kurzen Zeitraum konnte sich die Substanz einen festen Platz in der Behandlung der Volkskrankheit erobern. Das Fazit nach einem Jahr Prolia® fällt positiv aus: In Deutschland erhielten bereits etwa 25.000 und weltweit ca. 100.00...

...mehr

15.06.2011
Leipziger Wissenschaftlern gelingt wichtiger Schritt zur Früherkennung der Alzheimer-Demenz
Leipziger Wissenschaftlern ist ein wichtiger Schritt auf dem Weg zur Früherkennung der Alzheimer-Demenz gelungen. Gemeinsam mit Forschern in den USA, Australien und der Schweiz haben sie in einer Multicenter-Studie erfolgreich ein Mittel getestet, das es ermöglicht, die Krankheit noch vor dem Ausbruch zu diagnostizieren. Mit der...

...mehr

14.06.2011
Erfindung zur Behandlung von chronischen Wunden erhält Forschungspreis
Die Behandlung von chronischen Wunden und Hauterkrankungen spielt in der Medizin eine wichtige Rolle. Insbesondere die Zunahme medikamentenresistenter Bakterien und Krankenhausinfektionen stellt hier eine zunehmende Herausforderung dar. Um diesem Problem zu begegnen, entwickelte ein Team um Gregor E. Morfill, Direktor am Max-Pla...

...mehr

14.06.2011
Neurologische Erkrankungen auf dem Vormarsch/ Mehr Therapiemöglichkeiten bei Myopathien
Auch wenn sie häufig unterschätzt werden: Erkrankungen von Gehirn, Rückenmark und peripherem Nervensystem einschließlich der Muskeln betreffen mindestens 50 Millionen Menschen allein im EU-Raum – Tendenz steigend. Obwohl neurologische Erkrankungen für rund ein Drittel der Gesundheitskosten verantwortlich sind, werde ihrer weiten...

...mehr

14.06.2011
Schnelles Laserlicht gegen trübe Augenlinsen
Erstmals in Deutschland hat die Universitäts-Augenklinik Heidelberg eine neue Methode zur Operation des Grauen Stars eingesetzt Der sogenannte Femtosekundenlaser sorgt jetzt an der Universitäts-Augenklinik Heidelberg dafür, dass bei der Operation des Grauen Stars wichtige Schritte präziser und sicherer gemacht werden können – w...

...mehr

14.06.2011
Mädchen in Deutschland werden zu spät gegen Gebärmutterhalskrebs geimpft - wenn überhaupt
Junge Mädchen erhalten hierzulande vergleichsweise spät einen Impfschutz gegen humane Papillomviren (HPV), viele aber auch gar keinen. Der Schwerpunkt liegt bei den 17-Jährigen, von denen 40% geimpft sind. Als primäre Zielgruppe gelten jedoch die 12- bis 13-jährigen Mädchen, da die Impfung möglichst vor dem ersten sexuellen Kont...

...mehr

07.06.2011
"Mut machen, motivieren, dran bleiben" - MS-Schwester des Jahres 2011 gesucht
Speziell ausgebildete MS-Betreuer/innen unterstützen Betroffene in schwierigen Lebensphasen und stehen ihnen jederzeit mit Rat und Tat zur Seite. Mit der Auszeichnung "MS-Schwester des Jahres" möchte Merck Serono dieses persönliche Engagement der Pflegekräfte stellvertretend für alle MS-Betreuer/innen im vierten Jahr öffentlich ...

...mehr

07.06.2011
Das Pulfrich-Phänomen und die vermeidbare Tollpatschigkeit
Die "Pulfrich-Phänomen" genannte Sehstörung ist bei Medizinern wohl bekannt. Sie wird hauptsächlich für diagnostische Zwecke verwendet. Dieses Phänomen beruht auf dem sog. Pulfrich-Effekt. Das ist eine optische Täuschung, die 1922 vom deutschen Physiker Carl Pulfrich entdeckt wurde. Der Effekt beruht auf der Eigenheit der Sehner...

...mehr

07.06.2011
Merck Serono engagiert sich für die Unterstützung Berufstätiger mit Multipler Sklerose
Merck Serono, eine Sparte der Merck KGaA, Darmstadt, Deutschland, gab anlässlich des Welt-Multiple-Sklerose-Tags bekannt, dass das Unternehmen sich auch weiterhin kontinuierlich für die Unterstützung von Menschen engagiert, die mit Multipler Sklerose leben. Eine neue Umfrage unter MS-Betroffenen zeigt, dass die Unterstützung von...

...mehr

07.06.2011
Neue Osteoporose-Therapie setzt bei Knochenbiologie an
Wissenschaftler des Universitätsklinikums Carl Gustav Carus Dresden, der Mayo Clinic in Rochester, USA, sowie des Centers for Regenerative Therapies Dresden, CRTD, präsentieren in der renommierten Fachzeitschrift „The Lancet“ neue und zukunftweisende Therapien bei Osteoporose. Im Mittelpunkt stehen spezielle Antikörper, die eine...

...mehr

07.06.2011
Lippenbläschen ade
Herpesinfektionen an Lippen, Augen oder Nase sind schmerzhaft, langwierig und unangenehm. Ein neues 3-D-Herpesinfektionsmodell bringt Hoffnung: Wirkstoffe und neue Therapieverfahren lassen sich damit zuverlässig testen, Tierversuche könnten schon bald der Vergangenheit angehören. Grenzflächen- und Bioverfahrenstechnik IGB in St...

...mehr

07.06.2011
Müttergenesungswerk: Kassen lehnen Kuren «willkürlich» ab
Das Müttergenesungswerk hat die Krankenkassen wegen «willkürlicher» Ablehnung von Mutter-Kind-Kuren kritisiert. «Der Bedarf an Kuren steigt, aber die Zahl der Ablehnungen tut es trotzdem auch», sagte Geschäftsführerin Anne Schilling bei der Vorstellung des Jahresberichts am Dienstag in Berlin. Zu der Bilanz kam auch die Schirmhe...

...mehr

07.06.2011
Neurodegenerative Erkrankungen: Neue Tomographie-Methode liefert Bilder mit molekularer Information
Ein internationales Forscherteam mit Beteiligung der Technischen Universität München (TUM) hat eine neue Computertomographiemethode entwickelt, die molekulare Einsichten ins Gehirn ermöglicht. Der neue Ansatz nutzt aus, dass verschiedene molekulare Strukturen im Gehirn zu unterschiedlichen Signaturen in der gestreuten Röntgenstr...

...mehr

31.05.2011
Forschende Pharma-Unternehmen verbessern die Perspektive für Patienten mit Multipler Sklerose
"Gute Aussichten für Patienten, die an Multipler Sklerose leiden: Neue Medikamente aus der Forschung unserer Unternehmen dürften sie noch wirksamer vor Krankheitsschüben schützen und die Behandlung wesentlich vereinfachen." Das sagte Birgit Fischer, Hauptgeschäftsführerin des Verbands der forschenden Pharma-Unternehmen (vfa), he...

...mehr

31.05.2011
Lebensmittelhygiene: Forschung zur EHEC-Prävention zu neuen Gemüse-Waschverfahren
EHEC-Ausbrüche könnten sich ausweiten und immer wieder auftreten – so die Befürchtung der Lebensmittelwissenschaftler der Universität Hohenheim. Eine vielversprechende Präventionsmaßnahme sei es, die industriellen Wasch- und Schneideverfahren von Gemüse und verzehrfähigen Salatprodukten zu verbessern. Unter anderem im Test: hygi...

...mehr

31.05.2011
Forscher entdecken Schalter zur Speicherung von Endocannabinoiden
Seit Jahrhunderten wird das aus der Hanfpflanze gewonnene Cannabis als Heil- und Rauschmittel verwendet. Die psychoaktive Substanz imitiert die Wirkung von körpereigenen Botenstoffen, den Endocannabinoiden. Diese dämpfen das Schmerzempfinden, lindern Übelkeit und regen den Appetit an. ForscherInnen am Zentrum für Molekulare Biow...

...mehr

31.05.2011
Schokolade: Und sie macht doch Pickel
Schokolade macht Pickel? Nein, Gene und Hormone sind schuld an unreiner Haut, so hieß es lange. Doch nach neuesten Studien sollten Akne-Geplagte sich den Biss in den Schokoriegel doch zweimal überlegen: Westliche Ernährungsgewohnheiten wie Milchprodukte und Süßigkeiten scheinen Akne durchaus zu begünstigen. Denn Kuhmilch - so i...

...mehr

31.05.2011
Ratgeber „Frauengesundheit“ veröffentlicht
Baden-Württemberg Stiftung und Institut für Frauengesundheit geben Informationsbroschüre heraus Eierstockkrebs, Herzinfarkt bei Frauen, die Wechseljahre oder Mythen und Fakten über die Pille – die neue Broschüre behandelt das ganze Spektrum rund um das Thema Frauengesundheit. Anschaulich und für Laien verständlich inform...

...mehr

31.05.2011
Probanden gesucht: Studie zu neuartiger Therapie von Multipler Sklerose am TRM Leipzig
Ein bekanntes Medikament künftig bei der Behandlung von Multipler Sklerose zu nutzen, ist das Ziel von PD Dr. Florian Then Bergh und Dr. Barbara Ettrich. Mit Unterstützung des Translationszentrums für Regenerative Medizin Leipzig führen die Neurologen derzeit eine Pilotstudie am Universitätsklinikum Leipzig durch. Im Mittelpunkt...

...mehr

31.05.2011
Behinderte profitieren bisher nicht vom Aufschwung
Behinderte Menschen haben vom Wirtschaftsaufschwung bisher nicht profitiert. Die Zahl der arbeitslosen Schwerbehinderten stieg in den vergangenen drei Jahren bis April 2011 sogar um mehr als 15 000 auf etwa 183 500 gestiegen - dies geht aus Statistiken der Bundesagentur für Arbeit (BA) hervor, aus denen die «Süddeutsche Zeitung»...

...mehr

24.05.2011
Neue Tomographie-Methode liefert Bilder mit molekularer Information
Ein internationales Forscherteam mit Beteiligung der Technischen Universität München (TUM) hat eine neue Computertomographiemethode entwickelt, die molekulare Einsichten ins Gehirn ermöglicht. Der neue Ansatz nutzt aus, dass verschiedene molekulare Strukturen im Gehirn zu unterschiedlichen Signaturen in der gestreuten Röntgenstr...

...mehr

24.05.2011
Lungenkrebs: Bonner Forscher legen Grundstein für zukünftigen Bluttest
Ob jemand Lungenkrebs hat, verrät sein Blut, haben Forscher der Universität Bonn gezeigt. In Zusammenarbeit mit Kollegen am Universitätsklinikum Köln entwickeln sie einen Bluttest für Raucher, der in Zukunft Menschenleben retten könnte: Denn je früher ein Lungentumor erkannt wird, desto besser sind die Überlebenschancen. Die Stu...

...mehr

24.05.2011
Hamburgischer Datenschutzbeauftragter mahnt: Keine Patientendaten an Facebook übermitteln
Patientendaten tauchen momentan vermehrt bei Facebook auf. Darauf hat Johannes Caspar, der Hamburgische Beauftragte für Datenschutz und Informationsfreiheit, hingewiesen. Wenn ein neuer Account bei Facebook angelegt wird, fragt das soziale Netzwerk, ob das Adressbuch zum "Freunde-Finden" verwendet werden soll. Auf PC oder Smartp...

...mehr

24.05.2011
Aus für umstrittene Stammzellklinik: Kritik der Fachgesellschaft an XCell-Stammzelltherapie bestätigt
Das umstrittene XCell-Center, das seit zwei Jahren Diabetiker und andere schwerkranke Patienten mit körpereigenen Stammzellen behandelt, kann seine Dienste in Deutschland nicht länger anbieten. Ab sofort stoppt die Bezirksregierung Köln in Absprache mit dem NRW-Gesundheitsministerium die Aktivitäten des Unternehmens mittels eine...

...mehr

24.05.2011
Welt-Multiple-Sklerose-Tag am 25. Mai
Gesundheitsminister Weisweiler fordert mehr Aufklärung und einen sensibleren Umgang mit MS-Patienten Der diesjährigen Welt-Multiple-Skerose-Tag am 25. Mai steht unter dem Motto: "Ich habe MS. Und keiner sieht es". Damit soll der Fokus auf Symptome dieser Krankheit gelenkt werden, die auf den ersten Blick nicht erkennbar ...

...mehr

24.05.2011
Drogen- und Suchtbericht 2011 der Bundesregierung veröffentlicht: Dyckmans: Jugendliche trinken, rauchen und "kiffen" weniger
Bundesregierung schafft Voraussetzungen für Cannabis als Medizin Der von der Drogenbeauftragten der Bundesregierung vorgestellte Drogen- und Suchtbericht 2011 der Bundesregierung beschreibt Projekte und Maßnahmen der Drogen- und Suchtpolitik der Bundesregierung von 2009 bis Anfang 2011. Zugleich werden zahlreiche Projekt...

...mehr

16.05.2011
Bundesverdienstkreuz für Rudolf Zawatzky
In Anerkennung seines herausragenden Engagements für körperbehinderte Menschen wurde Herrn Rudolf Zawatzky aus Neckarsteinach das Verdienstkreuz am Bande des Verdienstordens der Bundesrepublik Deutschland verliehen. Der Automechaniker und Fahrlehrer – heute im Ruhestand - engagiert sich seit Jahrzehnten für die Mobilität Körperb...

...mehr

16.05.2011
Störungen des Geruchs-/Geschmackssinns bei Multipler Sklerose
Riechen und Schmecken sind zwei Sinne, die bei einer ganzen Reihe von Erkrankungen verändert sein können. So auch bei MS. Forscher an der Berliner Charite wollten diese Fragestellung näher beleuchten und haben entsprechende Tests mit 16 MS-Erkrankten Menschen durchgeführt. Zum Vergleich dienten gesunde, nach Alter, Geschlecht un...

...mehr

16.05.2011
Patienten brauchen Wegweiser – neue Therapien bei Multipler Sklerose
Bei kaum einer anderen chronischen Krankheit sind derzeit so viele innovative Behandlungen in der Entwicklung wie bei der Multiplen Sklerose (MS). Die Patienten setzen zwar große Hoffnungen auf die neuen Therapien. Diese zeigen aber mitunter schwere Nebenwirkungen, eignen sich nicht für alle Patienten und sind bisweilen unseriös...

...mehr

16.05.2011
GKV zahlt mehr Mehrwertsteuer als Apothekenhonorar
Deutschland zählt zu den EU-Spitzenreitern bei der Mehrwertsteuer auf Arzneimittel. Das ist das Ergebnis eines aktuellen Vergleichs der ABDA - Bundesvereinigung Deutscher Apothekerverbände. Mit 19 Prozent hat die Bundesrepublik nach Dänemark (25) und Bulgarien (20) weiterhin den dritthöchsten Satz. Somit gibt die Gesetzliche Kra...

...mehr

16.05.2011
Neuer Bluttest zur Risiko-Nutzen-Einschätzung von Tysabri hilfreich, aber allein nicht ausreichend
Die Europäische Arzneimittelbehörde (EMA) hat im Rahmen der Zulassungsverlängerung für Natalizumab (Tysabri) auch Stellung zu Risiken der Therapie genommen. Demnach ist das Vorhandensein von Anti-JC Virus-Antikörpern ein weiterer Risikofaktor unter Behandlung mit Natalizumab eine schwere Hirninfektion zu entwickeln, die sogenann...

...mehr

16.05.2011
Mögliche MS-Auslöser: Epstein-Barr-Virus und Sonnenmangel
Wesentliche Faktoren, die zur Entstehung der Autoimmun-Erkrankung Multiple Sklerose (MS) beitragen dürften, sind fehlendes Sonnenlicht und das Epstein-Barr-Virus. Das berichten englische Forscher in der Fachzeitschrift "Neurology". "Die Krankheit wurde schon bisher mit den beiden Umweltfaktoren in Verbindung gebracht. Wir wollte...

...mehr

09.05.2011
Touchscreen-PC sorgt für neue Perspektiven in der MS-Therapie
Am Multiple-Sklerose-Zentrum der Klinik für Neurologie des Universitätsklinikums Carl Gustav Carus Dresden arbeiten Ärzte und Wissenschaftler an der Entwicklung eines speziell auf diese Erkrankung zugeschnittenen Patientenmanagementsystems. Das Multiple Sklerose Dokumentationssystem MSDS 3D dient einerseits dazu, Ärzte und Schwe...

...mehr

09.05.2011
Aktionstag zur Gleichstellung von Menschen mit Behinderung am 5.5.2011
Akzeptanz und Toleranz werden früh erlernt Anlässlich des diesjährigen Aktionstages zur Gleichstellung von Menschen mit Behinderung erklärt die Bundesvorsitzende des BDH Bundesverband Rehabilitation, Ilse Müller: „Es ist wichtig, dass immer wieder auf die Pflicht der Politik hingewiesen wird, die Vorgaben der UN-Behinder...

...mehr

09.05.2011
Regenerative Medizin: Mit Stammzellen gegen Diabetes
Stammstellenforschung ist ein umstrittenes Feld. Im Translationszentrum für Regenerative Medizin (TRM) ist man zuversichtlich darüber, dass die regenrative Medizin eine große Zukunft vor sich hat. Die gestiegene Lebenserwartung der Menschen provoziert die Frage, wie man auch im hohen Alter gesund leben könne. "Wenn die Lebenserw...

...mehr

09.05.2011
Bundesversicherungsamt schließt City BKK zum 1. Juli 2011
Das Bundesversicherungsamt (BVA) hat nach eingehender Prüfung entschieden, die City BKK zum 1. Juli 2011 zu schließen. "Diese für die zum größten Teil langjährigen Versicherten und Mitarbeiter der Krankenkasse bedauerliche Entscheidung war unvermeidlich, da die wirtschaftliche Leistungsfähigkeit der Krankenkasse nicht mehr auf D...

...mehr

09.05.2011
Arzt-Navi geht online - Bewertung kein «Internet-Pranger»
Als die Idee eines Arzt-Navigators vor zwei Jahren vorgestellt wurde, war der Aufschrei groß. Inzwischen können auch Ärztevertreter mit der Bewertungsliste im Internet leben, die das Gesundheitssystem etwas transparenter machen soll. Denn üble Nachrede ist untersagt. Die rund 30 Millionen Versicherten der AOK und der Barmer GEK...

...mehr

03.05.2011
Antidepressiva fördern Bildung neuer Gehirnzellen
Die ersten eindeutigen Hinweise darauf, wie Antidepressiva die Bildung von Gehirnzellen unterstützen, könnten zu besseren Behandlungsmöglichkeiten für Depressionen führen. Der Hippokampus ist eine der beiden Gehirnregionen, die dafür bekannt sind, dass sie lebenslang neue Neuronen bilden. Diese Neurogenese ist bei Menschen mit D...

...mehr

03.05.2011
Depressionen: Risiko für Herz-Kreislauf-Erkrankungen und Diabetes
Eine Depression bringt nicht nur die Psyche aus dem Gleichgewicht – oft wird sie auch für den Körper zur Bedrohung. Denn depressive Menschen tragen ein erhöhtes Risiko, an einer Herz-Kreislauf-Erkrankung oder an Diabetes mellitus Typ 2 zu erkranken. Wie Depressionen sich auf die Gesundheit von Herz und Stoffwechsel auswirken, er...

...mehr

03.05.2011
Die meisten gefährlichen Produkte kommen aus China
Die meisten gefährlichen Produkte stammen nach wie vor aus China. Das zeigt die Auswertung der von den deutschen Behörden beanstandeten und im Rahmen des europäischen Schnellwarnsystems RAPEX europaweit gemeldeten Produkte, die jetzt für 2010 vorliegt. Jedes Jahr veröffentlicht die Bundesanstalt für Arbeitsschutz und Arbeitsmedi...

...mehr

03.05.2011
Zusatzbeiträge der Krankenkassen
Kassenwechsel federt Mehrkosten ab Fast jede zwölfte gesetzliche Krankenkasse ist klamm und verlangt von ihren Versicherten einen monatlichen Zusatzbeitrag von bis zu 15 Euro. Das geforderte Extra müssen sämtliche Versicherte berappen - auch viele Hartz-IV-Empfänger. "Pocht eine Kasse auf einen zusätzlichen Beitrag, könn...

...mehr

03.05.2011
ÖKO-TEST Naturarzneimittel: Die Hälfte ist in Ordnung
Pflanzliche Arzneimittel sind bei den Bundesbürgern beliebt - oftmals zu Recht. Das zeigt eine aktuelle Untersuchung von ÖKO-TEST. Das Frankfurter Verbrauchermagazin hat 115 Produkte ins Labor geschickt und Wirksamkeitsstudien analysiert. Im aktuellen ÖKO-TEST-Magazin Mai 2011 werden die Ergebnisse der Abführmittel, Schlafmittel...

...mehr

03.05.2011
Welt-MS-Tag: Vortragsreihe rund um das Thema Multiple Sklerose für Betroffene und ihre Angehörigen Termin: 25.05.2011 15:15 - 18:30
Bereits zum dritten Mal steht der letzte Mittwoch im Mai ganz im Zentrum der Krankheit Multiple Sklerose. Ziel des Welt-MS-Tages ist, auf die nach wie vor unheilbare Erkrankung aufmerksam zu machen und Betroffenen die Möglichkeit zu geben, ein weltweites Netzwerk zu knüpfen. Das Krankheitsbezogene Kompetenznetz Multiple Sklerose...

...mehr

26.04.2011
Logistik der Myelinbildung: VAMPs steuern Nachschub
VAMP3 und VAMP7 steuern den Nachschub des wichtigen PLP-Proteins für den Aufbau von Myelinscheiden an den Axonen der Nervenzellen Wissenschaftler der Johannes Gutenberg-Universität Mainz (JGU) haben einen wichtigen Mechanismus entdeckt, der die Bildung der Myelinscheide an den Axonen von Nervenzellen beeinflusst. Wird di...

...mehr

26.04.2011
Für Immunangriffe bei Multipler Sklerose braucht es GM-CSF
Die Neutralisation des Botenstoffs GM-CSF könnte die Entstehung von Multipler Sklerose stoppen. Das konnte eine Forschungsgruppe um den Immunologen Burkhard Becher an der Universität Zürich im Tierversuch nachweisen. Wie sie in der Fachzeitschrift «Nature Immunology» schreiben, ist dieser Botenstoff im Gegensatz zu anderen bekan...

...mehr

26.04.2011
Ein Gen steuert Haarfarbe und Gedächtnis
Wissenschaftler des Universitätsklinikums Eppendorf (UKE) haben die Funktion eines Proteins entschlüsselt, das offensichtlich sowohl Gehirnfunktionen reguliert, die fürs Lernen und die Gedächtnisleistung bedeutsam sind, als auch maßgeblich für die Ausprägung der Haarfarbe ist. Ihre Erkenntnisse wurden jetzt in der aktuellen Ausg...

...mehr

26.04.2011
Traurig ohne Grund
Auch junge Menschen leiden immer häufiger an Depressionen. Behandelt werden diese in der Ambulanz für Kinder- und Jugendlichenpsychotherapie der SRH Hochschule Heidelberg. Depressionen sind längst nicht mehr ein Thema, das nur Erwachsene betrifft. Auch Kinder und Jugendliche sind davon immer häufiger betroffen. Bis die Krankheit...

...mehr

26.04.2011
Scharfe Sicht auf Probe: RUB-Augenklinik setzt neuartige Linse bei Grauem Star ein
Lichtadjustierbare Linse lässt sich nachträglich noch einstellen Ohne Brille lesen, am Computer arbeiten oder Autofahren – diese Wünsche kann eine neuartige Linse Patienten mit Grauem Star erfüllen. Die lichtadjustierbare Linse (LAL), die die RUB-Augenklinik im Knappschaftskrankenhaus Bochum als eine von nur zwei als „Ce...

...mehr

26.04.2011
Mutter-Kind-Kuren sind kein Einsparpotenzial
Eine Überprüfung der immer weiter zurückgehenden Bewilligungszahlen durch die Politik ist dringend geboten Seit dem Jahr 2007 besteht in der gesetzlichen Krankenversicherung ein Rechtsanspruch auf Mutter-/Vater-Kind-Maßnahmen. Allerdings ist die Zahl der abgelehnten Anträge für Mutter-Kind-Kuren im Jahr 2010 laut Mütterg...

...mehr

18.04.2011
Multiple Sklerose: Therapieeffekt von Interferon-beta besser vorhersehbar
KKNMS-Forscher entdecken drei Risikogene, die Antikörperbildung und damit Wirkverlust begünstigen Eine Forschergruppe um Professor Bernhard Hemmer, Vorstandsmitglied des Krankheitsbezogenen Kompetenznetzes Multiple Sklerose (KKNMS), hat zusammen mit Wissenschaftlern aus Düsseldorf und Dresden nachgewiesen, dass sich mitt...

...mehr

18.04.2011
Kürzer im Krankenhaus, kränker zur Reha - Studie zeigt Konsequenzen des Fallpauschalensystems
Seit der Einführung des Fallpauschalensystems stieg die Zahl der Patienten, die bei der Aufnahme in die Reha einen deutlich verschlechterten Gesundheitszustand aufweisen. Zu diesem Ergebnis kommt die sogenannte REDIA-Studie. Seit 2004 liegen Patienten in Deutschland kürzer im Krankenhaus als zuvor. Ursache ist das diagnoseorien...

...mehr

18.04.2011
Erbliche Form der Osteoporose häufiger als vermutet
Im Rahmen des Kongresses "Osteologie 2011" in Fürth stellten am 25. März zwei Forschergruppen aus Frankreich und Deutschland die neuesten Erkenntnisse zum Thema Hypophosphatasie (HPP) vor – einer erblich bedingten Erkrankung des Skeletts. Dabei zeigte sich, dass die bislang als sehr selten geltende Hypophosphatasie in Europa wo...

...mehr

18.04.2011
Frühlingskur für müde Beine
Tipps und Tricks für schmerzende Füße und schwere Beine ...Wer kennt das nicht? Nach einem langen Arbeitstag schmerzen die Beine, die Füße sind geschwollen und jeder Schritt wird zur Qual. Die Ursachen sind vielfältig: Das tägliche Arbeiten am Computer, Bewegungsmangel, Krampfadern, Wassereinlagerungen, Bindegewebsschwäc...

...mehr

18.04.2011
Depression bei Multipler Sklerose: Woher kommt sie?
Die Multiple Sklerose (MS) steht mit einem Überdurchschnittlichen Auftreten von Depressionen in Zusammenhang. Wie weit dabei das Leben mit einer chronischen Krankheit oder aber krankheitsbedingte körperliche Abläufe verantwortlich sind, bleibt unklar. Forscher in der Abteilung für Psychologie an der Universität Sheffield in Eng...

...mehr

12.04.2011
Kostenloses juristisches Orientierungsgespräch durch ausgewählte Vertrauensanwälte
Das Medizinrechts-Beratungsnetz bietet Ärzten wie auch Patienten bei Fragen zum Medizin- oder Sozialrecht ein für sie kostenloses, juristisches Orientierungsgespräch durch ausgewählte Vertrauensanwälte an. Beratungsscheine gibt es online oder unter der gebührenfreien Rufnummer 0800 / 0 73 24 83 (Montag bis Freitag von 9 bis 17 U...

...mehr

12.04.2011
vfa zur Zusammenarbeit mit Patientenorganisationen: "Beim Geld fängt die Transparenz an"
Die forschenden Pharma-Unternehmen legen ihre Zuwendungen an Patientenorganisationen offen. Seit 2009 erfolgt diese jährliche Veröffentlichung jeweils Ende März. Dazu erklärt die vfa-Kommunikationsgeschäftsführerin Susan E. Knoll: "Beim Geld fängt die Transparenz an! Deshalb wollen wir es jedem Interessierten leicht machen, s...

...mehr

12.04.2011
Beta-Interferone: Therapie-Ende kann verstärkte Krankheitsaktivität begünstigen
Dass die Beendigung einer MS-Behandlung mit einem immunmodulierenden Beta-Interferon eine wieder aufflammende Krankheitsaktivität (z.B. vermehrte Schübe) nach sich ziehen kann, hat sich jetzt in einer nicht kontrollierten Studie mit 43 Patienten gezeigt. Niederländische Forscher hatten diese Patientinnen und Patienten für durchs...

...mehr

12.04.2011
Schilddrüsenkrebs – Große Heilungschancen durch nuklearmedizinische Therapie
Pro Jahr erkranken in Deutschland mehr als 5.000 Patienten an Schilddrüsenkrebs. Dank nuklearmedizinischer Diagnose- und Therapieverfahren können bei ihnen die Schilddrüsentumore aber in frühen Stadien erkannt und behandelt werden. So kann die Sterblichkeit an dieser Erkrankung deutlich gesenkt werden: Mehr als 95 Prozent der be...

...mehr

12.04.2011
Neuartiger Therapieansatz bei der Entzündungsbekämpfung aufgezeigt
Forscherinnen und Forschern der Charité – Universitätsmedizin Berlin ist es gelungen, einen neuen Therapieansatz bei bestimmten Entzündungsreaktionen des Körpers zu finden. Im Fokus dieses neuen Ansatzes, der unter Federführung von Prof. Dr. Schwab entwickelt wurde, stehen sogenannte „Lenkmoleküle“, welche die körpereigene Immun...

...mehr

12.04.2011
Fingolimod hochwirksam bei Multipler Sklerose (MS)
KKNMS-Forscher weisen Behandlungseffekte auch im Liquor nach Fingolimod, ein Medikament, das kürzlich als erste MS-Pille in der EU zugelassen wurde, beeinflusst maßgeblich die Verteilung der weißen Blutkörperchen im Blut. Bisher war jedoch unbekannt, ob die Substanz seine Wirkung auch in der Gehirn-Rückenmarksflüssigkeit...

...mehr

05.04.2011
Kassen müssen keine Treppensteighilfen finanzieren
Rollstuhlfahrer haben nur Anspruch auf Rollstuhl Gesetzlich Versicherte, die auf einen Rollstuhl angewiesen sind, haben ihrer Krankenkasse gegenüber keinen Anspruch auf die Übernahme der Kosten für eine elektrisch betriebene Treppensteighilfe. Das hat das Bundessozialgericht entschieden. (Aktenzeichen: B 3 KR 13/09 R)....

...mehr

05.04.2011
Kupfer eliminiert Antibiotika resistente Keime
In einem Live-Experiment der Universität Southampton, Großbritannien, konnten sich Hygieniker in der ganzen Welt durch den Blick in ein hochmodernes Fluoreszenz-Mikroskop davon überzeugen, dass Kupfer in der Lage ist, Antibiotika resistente Keime in Krankenhäusern zu inaktivieren. Innerhalb von Minuten wurden Zehntausende von MR...

...mehr

05.04.2011
Testosteron wirkt immunregulatorisch
Testosteron gehört zu den wichtigsten Geschlechtshormonen und wird sowohl bei Männern als auch bei Frauen produziert. Beim Mann wird das Hormon im Hoden hergestellt und steuert nicht nur die Entwicklung der inneren und äußeren männlichen Geschlechtsorgane und der Spermien, sondern auch den Knochen- und Muskelaufbau und die Libid...

...mehr

29.03.2011
Möglicher Ansatzpunkt für Therapie bei Multipler Sklerose: Reversibler Schädigungsvorgang entdeckt
Das Immunsystem soll Krankheitserreger und Giftstoffe im Körper beseitigen. Zu Autoimmunerkrankungen kommt es, wenn stattdessen körpereigenes Material angegriffen wird. Eines der häufigsten autoimmun bedingten Leiden ist die Multiple Sklerose, kurz MS. Bei dieser schweren, meist in Schüben verlaufenden Erkrankung bilden sich in ...

...mehr

29.03.2011
Berliner Neurowissenschaftler entschlüsseln Baustein bei der Signalübertragung im Gehirn
Einem Team von Neurowissenschaftlern des Exzellenzclusters NeuroCure an der Charité - Universitätsmedizin Berlin und dem Baylor College of Medicine Houston, Texas ist es gelungen, einen wichtigen Beitrag zum Verständnis zu leisten, wie Signale im menschlichen Gehirn verarbeitet werden. Diese Arbeit, die in der aktuellen Ausgabe ...

...mehr

29.03.2011
Multiple Sklerose: mögliche Ursache für Fehlfunktion regulatorischer T-Zellen gefunden
Regulatorische T-Zellen (Treg) hemmen die Aktivierung des Immunsystems und sorgen so dafür, dass Abwehrzellen körpereigene Strukturen nicht angreifen. Bei Multiple Sklerose (MS) ist diese Funktion gestört, es kommt zu Überreaktionen des Immunsystems. Die Folge: gesunde Nervenzellen werden attackiert. Forscher des Krankheitsbezog...

...mehr

29.03.2011
Offenlegen und dann? Schritte hin zu einem angemessenen Umgang mit Interessenkonflikten
Deutsches Netzwerk Evidenzbasierte Medizin e.V. legt ein Diskussionspapier zu Interessenkonflikten in der Medizin vor. Interessenkonflikte sind ein ständiger Begleiter in der Medizin und Gesundheitsversorgung. Im Vordergrund stehen finanzielle Verbindungen zur Industrie, aber auch die Karriereplanung oder die Anreize ein...

...mehr

29.03.2011
Online-Coach gegen Essanfälle
Was hilft besser gegen unkontrollierbare Essanfälle (Binge Eating): Internet- oder ambulante Einzeltherapie? / Medizinische Universitätsklinik Heidelberg sucht Studienteilnehmer Erst kommt der Heißhunger, dann Scham und Ekel: Wer an einer sogenannten Binge-Eating-Störung leidet, wird häufig von regelrechten Essanfällen h...

...mehr

28.03.2011
Fingolimod-Zulassung läutet neues Zeitalter in MS-Therapie ein
Das Krankheitsbezogene Kompetenznetz Multiple Sklerose, KKNMS, begrüßt Entscheidung der EMA, empfiehlt aber sorgsamen Umgang mit dem neuen Medikament Mit dem positiven Votum der Europäischen Arzneimittelkommission (EMA), den Wirkstoff Fingolimod zur Behandlung der hochaktiven, schubförmig verlaufenden Multiplen Sklerose...

...mehr

22.03.2011
EU-Zulassung für Gilenya® als erstes orales MS-Medikament
Die EU-Komission hat das Präparat mit dem Wirkstoff Fingolimod für den EU-Raum zugelassen. Bereits vor 2 Monaten hatte der beratende Ausschuss der EMA (European Medicines Agency) seine Empfehlung für den Wirkstoff ausgesprochen. In der Schweiz, den USA, Russland und Kanada wird das Präparat bereits vertrieben. Das neue Medikamen...

...mehr

21.03.2011
Barmer-Chefin wird oberste Pharma-Lobbyistin
Von der Kasse zu den Lobbyisten: Koalitionsexperten sind empört über den überraschenden Seitenwechsel der früheren SPD-Politikerin und Top-Kassen-Managerin Fischer zum Pharmaverband. Der verspricht sich davon einen besseren Dialog mit der Politik und Gesundheitsbranche. Die Vorstandschefin der Krankenkasse Barmer-GEK und früher...

...mehr

21.03.2011
Neurologie mutiert vom diagnostizierenden zum behandelnden Fach
Während sich Neurologen früher auf das Auffinden von Störungen konzentrierten, widmen sie sich heute zunehmend der Therapie. Das betonen führende Vertreter das Faches am anlässlich ihres Jahreskongresses in Wien. "Dank intensiver Forschung ist die Palette der Therapien weit größer und zielgenauer geworden. Forschritte gibt es vo...

...mehr

21.03.2011
Überreagierendes Immunsystem: Der Turbo auf der DNA
Millionen Menschen in Deutschland leiden an Autoimmunkrankheiten wie Rheuma, Diabetes oder chronischer Darmentzündung: Das Verteidigungssystem des Körpers schlägt Fehlalarm und greift eigene Zellen an. Die Ursachen für solche Überreaktionen sind vielfältig und bis heute noch nicht vollständig verstanden. Therapien können nur die...

...mehr

15.03.2011
Weitverbreiteter Mangel an Vitamin D: Eine neue Herausforderung in Sachen Prävention, mit besonderer Berücksichtigung der Multiplen Sklerose
Vitamin D, so wurde erst in den letzten Jahren bekannt, ist nicht nur für die Knochengesundheit wichtig, und ein Vitamin D-Mangel verursacht nicht nur Rachitis. Langsam setzt sich die Erkenntnis auch bei behandelnden Ärzten durch, dass Vitamin D-Mangelerscheinungen bei sehr vielen Krankheiten mit im Spiel sind - auch bei MS. Ab...

...mehr

15.03.2011
Lästiges Pfeifen im Ohr: Neuartige Musiktherapie hilft bei Tinnitus
Millionen Deutsche leiden an einem chronischen Tinnitus. Das Pfeifen, Brummen oder Rauschen im Ohr beeinträchtigt die Lebensqualität mitunter erheblich. Mit einer neuartigen Musiktherapie lernt das Gehirn, die störenden Geräusche auszublenden. Hirnforscher der Universität Münster vergleichen einen Tinnitus mit dem Phantomschme...

...mehr

15.03.2011
Osteoporose – die schleichende Volkskrankheit: Früherkennung wichtig für Therapieerfolg
Nur bei jedem fünften Osteoporose-Patienten erfolgt die Diagnose und Therapie rechtzeitig. In Deutschland sind das eine Million von fünf Millionen an Knochenschwund Erkrankten. Doch nur durch Früherkennung und vorbeugende Maßnahmen lassen sich ein schwerer Krankheitsverlauf und weitere Folgeschäden wie Knochenbrüche vermeiden. H...

...mehr

15.03.2011
Cannabiskonsum beschleunigt die Entwicklung von Psychosen
Eine neue Studie der University of New South Wales, Sydney, hat den ersten eindeutigen Beweis dafür erbracht, dass der Genuss von Cannabis den Ausbruch psychischer Erkrankungen in den entscheidenden Jahren der Gehirnentwicklung um bis zu 2,7 Jahren beschleunigen kann. Dies kann unter Umständen lebenslange Folgen haben. Unter de...

...mehr

08.03.2011
Wie sehr beeinflussen Ärztliche Empfehlungen die Therapieentscheidung der Patienten
Eine Therapieentscheidung bei MS will gut durchdacht sein und fällt idealerweise nach einer gründlichen Diskussion zwischen Patient und Arzt. Doch auch bei dieser Besprechung ist einiges zu beachten, damit Patienten wirklich mit ihrer Therapieentscheidung zufrieden sein können, wie eine klinische Verhaltensstudie zeigte. Die so...

...mehr

08.03.2011
Studie: Auch chronische Schmerzen lassen sich lindern
Gute Nachrichten für Patienten mit chronischen Schmerzen: Die Annahme, ab einem gewissen Grad der Chronifizierung könne man solchen Patienten nicht mehr helfen, hat sich als unzutreffend erwiesen. Eine Analyse des Therapieerfolgs von über 1.400 Patienten hat ergeben, dass auch diese Patienten durch eine spezialisierte Schmerzthe...

...mehr

08.03.2011
Schlüssel zur Behandlung von Frakturen bei Osteoporose gefunden
Forscher der University of Sydney berichten in der amerikanischen Wissenschaftszeitschrift Journal of Bone and Mineral Research, herausgegeben von der American Society for Bone and Mineral Research, dass ein natürliches Protein den Schlüssel zur Behandlung von Osteoporose darstellen könnte. Mehr als zehn Jahre lang wurde das In...

...mehr

01.03.2011
Schuppenflechtemedikament gegen Multiple Sklerose
Fumarate: Sonderstellung unter den Nerven-schützenden Wirkstoffen Bochumer Zufallsfund macht jetzt Hoffnung auf schonende Therapie Fumarsäuresalze werden seit langem gegen Schuppenflechte eingesetzt. Vor rund zehn Jahren äußerten Bochumer Forscher die Vermutung, dass sie aufgrund ihrer Wirkmechanismen auch bei Multipler...

...mehr

01.03.2011
Multiple Sklerose und Rauchen: Neue Forschungsergebnisse
Rauchen und MS: Auch ein Thema, das zunehmend gut erforscht ist. Dass Rauchen definitiv die Gefahr erhöht, an MS zu erkranken, zeichnet sich schon länger ab. Erneut haben Wissenschaftler eine aktuelle Meta-Analyse vorliegender Forschungsergebnisse gemacht. Mittlerweile schon 14 einschlägige Studien gingen in die Meta-Analyse ein...

...mehr

01.03.2011
Stammzell-Therapie durch die Nase
Operationsfreie Methode zur Behandlung der Parkinson-Krankheit im Tierversuch erfolgreich – Internationale Studie unter Beteiligung der Universität Tübingen Mediziner auf der ganzen Welt setzen große Hoffnungen in eine Behandlung von Parkinsonkranken mit Hilfe von Stammzellen. Dazu werden die Stammzellen in einer Operati...

...mehr

22.02.2011
Merck Serono zieht Zulassungsantrag für Cladribin zurück
Die Europäische Arzneimittelbehörde EMA gab kürzlich öffentlich bekannt, dass der Pharmahersteller Merck Serono den Zulassungsantrag für das orale MS-Mittel Cladribin zurückgezogen hat. Merck Serono hat zudem den Arzneimittelausschuss CHMP (Committee for Medicinal Products for Human Use) der EMA über eine Fortführung der klinisc...

...mehr

22.02.2011
Das vielstimmige Konzert der Nervenzellen in unserem Gehirn entschlüsseln
Führende Neurowissenschaftler aus der ganzen Welt treffen sich vom 24. bis 26. Februar 2011 an der Universität Heidelberg, um aktuelle Forschungsergebnisse aus dem Sonderforschungsbereich „Molekulare und zelluläre Grundlagen neuraler Entwicklungsprozesse“ zu diskutieren. Im Mittelpunkt steht dabei die Frage, wie sich aus einfa...

...mehr

22.02.2011
Bayer HealthCare kooperiert mit Kompetenznetz MS e.V.
Ziel ist die Verbesserung von Diagnostik und Therapie Der gemeinnützige Verein Kompetenznetz Multiple Sklerose (KKNMS e.V.) ist mit Bayer HealthCare eine Kooperation eingegangen. Bayer wird im Rahmen dieser Zusammenarbeit Daten und Blutproben von Patienten aus MS-Studien zur Verfügung stellen und zusammen mit den beteili...

...mehr

22.02.2011
UniteMS: soziales Netzwerk Multiple-Sklerose-Betroffene
Merck Serono, gab den Start von UniteMS, einem weltweiten sozialen MS-Netzwerk bekannt, das speziell für Menschen entwickelt wurde, die von dieser Krankheit betroffen sind und die mit Multipler Sklerose (MS) leben. Mit UniteMS soll ihnen eine digitale Plattform zur Verfügung gestellt werden, die sie mit aktuellen und qualitativ ...

...mehr

15.02.2011
Licht ins Dunkel bringen
Zehn verbreitete Mythen über MS Mythos 1: MS wird an die nächste Generation vererbt. MS ist keine Erbkrankheit im strengen Sinne. Studienergebnisse deuten jedoch darauf hin, dass von einer genetischen Veranlagung (Prädisposition) für MS auszugehen ist. So erkranken von eineiigen Zwillingen nicht notwendigerweise beide a...

...mehr

15.02.2011
Nervenschmerzen verlässlich messen
Einschießende Schmerzen, Brennen und Kribbeln mit verminderter Wahrnehmung von Kälte und Wärme bis hin zur Taubheit sind typisch für neuropathische Schmerzen. Mit Hilfe der Quantitativ Sensorischen Testung (QST) lässt sich die Symptomatik mit einfachen Mitteln genau analysieren. Dass das Verfahren auch verlässlich ist, zeigt der...

...mehr

15.02.2011
Neuartiges Verfahren zur Diagnostik von ADHS im Kindergartenalter
Die Schätzungen fallen deutlich aus: Zwischen drei bis zehn Prozent der Kinder in der Bundesrepublik Deutschland sind von einer Aufmerksamkeits-Defizit- bzw. einer Hyperaktivitäts-Störung betroffen. Dabei tritt ADHS bei Jungen deutlich häufiger auf als bei Mädchen und äußert sich bei beiden Geschlechtern unterschiedlich. Währe...

...mehr

15.02.2011
Zuckerreste regulieren Wachstum und Überleben von Nervenzellen
Bochumer Forscher haben herausgefunden, dass bestimmte Zuckerreste im Rückenmark das Wachstum und Überleben von Nervenzellen steuern, die die Bewegung von Muskeln kontrollieren. „Wir hoffen, dass diese Erkenntnisse die regenerative Behandlung bei Nervenverletzungen verbessern können“, erklärt Prof. Dr. Stefan Wiese aus der Arbei...

...mehr

08.02.2011
Einzigartige Anlaufstelle für Schwindelpatienten in München
Am 3,Febr. 2011 wurde an der Ludwig-Maximilians-Universität München die Schwindelambulanz des Integrierten Forschungs- und Behandlungszentrums (IFB) für Schwindel, Gleichgewichts- und Augenbewegungsstörungen eröffnet. „Mit der interdisziplinären Schwindelambulanz startet bereits heute das Herzstück dieses Zentrums, das erst im N...

...mehr

08.02.2011
Den Geheimnissen der Multiplen Sklerose (MS) auf der Spur
Insgesamt arbeiten 18 MS-Zentren in der Kohortenstudie zusammen. Lähmungserscheinungen, Sehstörungen, Schwindel, Taubheitsgefühl oder schnelle Ermüdung – die Krankheit der 1.000 Gesichter, wie MS wegen der Vielzahl ihrer Symptome genannt wird, ist auch in ihrem Verlauf schwer berechenbar. Während ein Teil der Betroffenen...

...mehr

08.02.2011
Schwangerschaft: Selbst moderate Diät schadet der Hirnentwicklung des Babys
Obwohl das körperliche Wachstum der Babys und das Gewicht der Mütter kaum vermindert waren, beeinträchtigte eine 30%ige Nährstoffreduktion während der ersten Schwangerschaftshälfte die kindliche Gehirnentwicklung wesentlich. Dies ist das Ergebnis einer Studie mit Pavianen, die Neurologen des Universitätsklinikums Jena gemeinsam ...

...mehr

08.02.2011
Mutter-Kind-Kuren: Jetzt Anträge stellen!
Mutter ist ein “Ganztagsjob”, unbezahlte Überstunden, Nacht- und Wochenendschichten inclusive. Mütter denken an sich selbst zuletzt und sind das ganze Jahr über für die Familie da. Bevor die Kraftreserven aufgebraucht sind, ist es Zeit, auch an die eigene Gesundheit zu denken. Vorsorge ist das beste Mittel, um zu verhindern, das...

...mehr

01.02.2011
Noch keine Einigung beim Zuverdienst für jüngere Rentner
Die Bundesregierung hat bestritten, dass sich die Koalition auf höhere Zuverdienstmöglichkeiten für jüngere Rentner geeinigt hat. «Es gibt noch keinen abgestimmten Entwurf innerhalb der Regierung oder insgesamt der Koalition», sagte ein Sprecher des Arbeitsministeriums am Montag in Berlin. Die «Bild»-Zeitung hatte zuvor unter Be...

...mehr

01.02.2011
Vitamin D hat eine direkte immunmodulatorische Wirkung auf bestimmte Immunzellen bei Menschen mit früher MS und bei gesunden Menschen
Wenig ist über die vermutlichen Wirkungen von Vitamin D auf CD8+ T-Zellen bekannt. Dabei sind diese Zellen maßgeblich an der Entstehung und Aufrechterhaltung der Multiplen Sklerose (MS) beteiligt, denn sie produzieren je nach Situation pro- oder anti-entzündliche Stoffe, genannt Zytokine. In einer immunologischen Studie von Sch...

...mehr

01.02.2011
Zur Wirkung von Schokolade im Gehirn
Rund elf Kilogramm Schokolade pro Jahr essen die Deutschen im Durchschnitt. Was Schokolade und Zucker mit unserem Gehirn anstellen, kann mit modernen Messverfahren abgebildet werden. Dr. Swen Hesse vom Integrierten Forschungs- und Behandlungszentrum (IFB) für Adipositas-Erkrankungen in Leipzig ist ein Fachmann auf diesem Gebiet....

...mehr

01.02.2011
Hirnforscher entdecken Schlüssel zur menschlichen Wahrnehmung
Optische Täuschungen zeigen: Wie wir die Dinge wahrnehmen, hängt nicht allein von unserem Sehvermögen ab. Vielmehr ist unser Empfinden das Resultat komplexer Vorgänge in unserem Gehirn. Bekannt ist, dass verschiedene, weit über das Gehirn verteilte Regionen an diesem Prozess beteiligt sind. Die Wissenschaftler Markus Siegel, Gru...

...mehr

01.02.2011
Winziger magnetischer Schalter entdeckt
Einer Kieler Forschergruppe um den Chemiker Professor Rainer Herges ist es erstmals gelungen, den magnetischen Zustand eines einzelnen Moleküls bei Raumtemperatur gezielt zu steuern. Die Arbeit erscheint am heutigen Freitag (28.01.2011) in der Zeitschrift Science. Das schaltbare Molekül, Ergebnis eines Teilprojekts des Sonderfor...

...mehr

25.01.2011
Kann der Ort von MS-Läsionen etwas über die Art von MS-Symptomen aussagen?
Haben MS-Läsionen an bestimmten Stellen im zentralen Nervensystem auch immer bestimmte körperliche und kognitive Symptome zur Folge? Dieser interessanten Frage sind Forscher der Universität von Szeged in Ungarn nachgegangen. Die räumliche und zeitliche Verteilung von MS-Läsionen ist eines der Hauptmerkmale der Multiplen Skleros...

...mehr

24.01.2011
Bewegungsprogramm bei Osteoporose
Für Osteoporose-Patienten ist ein spezielles Bewegungsprogramm ein wichtiger Baustein der Therapie. Das Training der Bewegungskomponenten Balance, Dehnung sowie Kraft und Leistung spielt darin eine wesentliche Rolle. Zusammen mit Prof. Dieter Felsenberg, Charité Berlin, und Dr. Martin Runge, Aerpah-Klinik Esslingen, hat die Roch...

...mehr

24.01.2011
Dioxin: Experten sehen keine Gesundheitsgefahr/ Bio-Produkte oft höher belastet
Die ARD-Reihe “FAKT” und auch andere veröffentlichungen beschäftigten sich mit dem Thema Dioxingrenzwerte und legte die Fakten klar dar. Der aktuelle Dioxin-Skandal hat die Verbraucher verunsichert. Viele verzichten inzwischen auf ihr Frühstücksei sowie Hühner- und Schweinefleisch. Doch wie Dioxin-belastet sind die Lebensmittel ...

...mehr

24.01.2011
Urteil des BSG zum Krankenversicherungsschutz in der Privaten krankenversicherung für Hilfebedürftige
Zum Urteil des Bundessozialgerichts vom 18.1.2011 (Az.: B 4 AS 108/10 R), wonach das Jobcenter für einen Hilfebedürftigen angemessene Beiträge zur privaten Krankenversicherung in voller Höhe erstatten muss, erklärt der Direktor des Verbandes der privaten Krankenversicherung (PKV), Volker Leienbach: „Die private Krankenversicher...

...mehr

24.01.2011
Verletzungen am Auge – was man bei Notfällen wissen sollte
Die Augen gehören zu den sensibelsten Organen des Menschen, auch kleine Verletzungen können schwerwiegende Folgen haben. Gerade im Alltag lauern viele Verletzungsrisiken – gut, wenn man die richtigen Verhaltensregeln für Augen-Notfälle kennt. Sektkorken, die aufs Auge knallen, explodierende Sprudelflaschen, unvorsichtiges Fucht...

...mehr

18.01.2011
Schwangerschaft und Gesundheit des Babys nach Interferon-beta-Exposition bei MS
Ziel der hier berichteten Studie aus Italien war es, die Auswirkungen einer Exposition durch Interferon Beta auf das Ergebnis von Schwangerschaften bei Müttern mit Multipler Sklerose (MS) und die Gesundheit des Babys zu untersuchen. Der Fokus lag dabei auch auf dem Risiko von Spontanaborten. In dieser Kohortenstudie sammelten...

...mehr

18.01.2011
Grüne Klimaanlagen: Zimmerpflanzen beugen grippalen Infekten vor
Zimmerpflanzen reinigen die Raumluft von Giftstoffen und Staub, steigern das Wohlbefinden und helfen sogar, grippale Infekte zu verhindern. "Viele Pflanzen sind nicht nur wahre Schadstoffkiller, sondern sie können auch Erkrankungen vorbeugen", erklärt Thomas Rausch, Professor für Molekulare Physiologie der Pflanzen an der Univer...

...mehr

18.01.2011
Forscher finden Signalweg, der Knochen wachsen lässt
Wie Knochenzellen äußere Beanspruchung erkennen und darauf reagieren, haben US-Wissenschaftler der Universität San Diego in Zusammenarbeit mit Forschern der Universität Bonn herausgefunden. Ihre Erkenntnisse ebnen den Weg zu neuen Therapiemöglichkeiten gegen die Knochenschwund-Krankheit Osteoporose. Die Publikation ist in der Ze...

...mehr

11.01.2011
Medikamenten-Innovationen 2011: Die Prognose
"2011 ist wieder mit vielen neuen Medikamenten zu rechnen, insbesondere gegen Krebs, Herz-Kreislauf-Erkrankungen und Infektionen." Das prognostizierte Cornelia Yzer, Hauptgeschäftsführerin des vfa, des Verbands der forschenden Pharma-Unternehmen, heute mit Blick auf gerade abgeschlossene und laufende Zulassungsverfahren für neue...

...mehr

11.01.2011
DNA-Analysegerät zur individuellen Prognose- und Therapieentscheidung bei Autoimmunerkrankungen
Die Universität Rostock entwickelt mit dem Rostocker Unternehmensverbund Nordic Diagnostic Alliance ein ultrasensitives DNA-Analyse-Gerät, mit dessen Hilfe individuelle Prognose- und Therapieentscheidungen bei Autoimmunerkrankungen, zum Beispiel Multiple Sklerose und Rheumatische Arthritis, auf der Basis von genetischen Disposit...

...mehr

11.01.2011
Neuromuskuläre Stimulation kann die Gehfähigkeit bei MS verbesser
Physikalische Therapie, genauer gesagt neuromuskuläre elektrische Stimulation kann die Gehfähigkeit bei progredienter Multipler Sklerose (MS) verbessern, wie Forscher in Iowa jetzt in einer kleinen Studie belegen konnten. Sie untersuchten bei einer kleinen Anzahl von Patienten mit primär und sekundär fortschreitender MS die Wirk...

...mehr

11.01.2011
Multiple Sklerose Forschung: Neuroregeneration gezielt fördern
In der jüngsten Ausgabe der renommierten Fachzeitschrift Annals of Neurology vorgestellte Forschungsergebnisse stärken weiter die Hypothese, dass die sehr geringe natürliche Regenerationsfähigkeit der Markscheiden des Gehirns und Rückenmarks durch gezielte Stimulation gefördert werden kann. Bei der Multiplen Sklerose (MS) handel...

...mehr

11.01.2011
Leberforscher auf der Spur zu einem Multiple Sklerose-Impfstoff
Die Erforschung der Leber ergibt auch neue Erkenntnisse zu Erkrankungen anderer Organe. Die Leberforschung am Universitätsklinikum Hamburg-Eppendorf (UKE) konnten erfolgreich Forschungsgelder der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG) für ein neues Projekt einwerben, das mit der Multiplen Sklerose eine bisher häufig schwer behan...

...mehr

14.12.2010
Deutsche Bevölkerung nur unzureichend über Patientenrechte informiert
Patientenrechtegesetz für mündige und informierte Verbraucher deshalb sinnvoll Patienten in Deutschland sind noch nicht ausreichend über ihre Rechte im Gesundheitswesen informiert. Das geht aus dem aktuellen Gesundheitsmonitor der Bertelsmann Stiftung hervor. Ein Wegweiser könnte das so genannte Patientenrechtegesetz sei...

...mehr

14.12.2010
Curcumin gegen Alzheimer & Krebs: Gesunde Pflanzenstoffe und ihr Transport in den Körper
Kurkuma: Die Inder schwören auf das gelbe Gewürz und sagen ihm heilende Kräfte nach. Es soll vor Krebs schützen und auch dafür sorgen, dass die Alzheimer-Krankheit in Indien weniger verbreitet ist. Wie sich seine Wirkung noch verbessern lässt, das untersucht Dr. Jan Frank von der Universität Hohenheim in Zusammenarbeit ...

...mehr

14.12.2010
Arzneimittel zum Selbstspritzen verunsichern viele Patienten
Arzneimittel, die sich Patienten selbst spritzen müssen (Parenteralia), führen oft zu Verunsicherung. Etwa 7,5 Millionen gesetzlich Versicherte sind auf solche Arzneimittel angewiesen, ermittelte das Deutsche Arzneiprüfungsinstitut e.V. (DAPI). „Diabetiker, die sich dauerhaft Insulin spritzen, sind oft gut geschult. Andere Patie...

...mehr

08.12.2010
Extrakranielle venöse Stenose: Als Ursache von MS unwahrscheinlich
Die extrakranielle venöse Stenose (EVS), also eine Verengung oder ein Verschluss von ableitenden Blutgefäßen außerhalb des Schädels, wird von einigen als primäre Ursache von Multipler Sklerose (MS) propagiert. Zu dieser Fragestellung: Sind verengte Venen Ursache von MS? haben Wissenschaftler der Abteilung für Innere Medizin an d...

...mehr

08.12.2010
Expertin: Kreis der Pflegebedürftigen reduzieren
Angesichts der wachsenden Zahl von Pflegebedürftigen forderte die Bundesarbeitsgemeinschaft der Senioren-Organisationen mehr Investitionen in Vorsorge. Durch den Ausbau von Prävention und Rehabilitation könnte der Kreis der Pflegebedürftigen vielleicht sogar reduziert werden, sagte die Vorsitzende Ursula Lehr am Dienstag der Nac...

...mehr

08.12.2010
Das Restless Legs Syndrom (RLS): Langanhaltende Symptomkontrolle mit Rotigotin-Pflaster
Erst kürzlich wurden Daten einer fünfjährigen Langzeitstudie zur transdermalen Behandlung mit Rotigotin publiziert, die darauf hinweisen, dass die Symptome bei erwachsenen Patienten mit idiopathischem RLS über diesen langen Zeitraum erheblich reduziert werden können. Für ein Drittel der Patienten konnte in dieser Studie dabei so...

...mehr

08.12.2010
Asthmasprays: Richtige Atemtechnik hängt vom Präparat ab
Wer ein Medikament einatmen soll, sollte sich vom Apotheker die richtige Inhalationstechnik demonstrieren lassen. Im Jahr 2009 wurden knapp 6 Millionen gesetzlich Versicherte gegen Asthma und andere Lungenerkrankungen Medikamente zum Einatmen verordnet. Das ermittelte das Deutsche Arzneiprüfungsinstitut e.V. (DAPI). „Vier von fü...

...mehr

01.12.2010
Klinik und MRT-Befunde der MS hängen mit Vitamin-D-Metaboliten zusammen
Vitamin D übt eine Vielzahl wichtiger Funktionen auch im Immun- und im Nervensystem aus, das ist mittlerweile bekannt. So kann ein Vitamin-D-Mangel auch das Entstehen von Autoimmunkrankheiten fördern, wie verschiedene neuere Studien zeigten. Und so fängt die Forschung nach den Funktionen dieses Vitamins bei der Multiplen Skleros...

...mehr

01.12.2010
Multiple-Sklerose-Forschung auf neuen Wegen
Bei der Entstehung der Multiplen Sklerose spielt neben dem Immunsystem offenbar auch das Blutgerinnungssystem eine Rolle. Liegt hier ein neuer Therapieansatz? Das wollen Forscher von den Universitäten Würzburg und Münster gemeinsam untersuchen. Für ihr Projekt haben sie einen Förderpreis von 20.000 Euro gewonnen. Was bei der Mu...

...mehr

01.12.2010
Passionsblume ist Arzneipflanze des Jahres 2011
Ihre Extrakte wirken auf den Menschen beruhigend und angstlösend, sie hat die wohl schönste Blüte der Welt: die Passionsblume. Der „Studienkreis Entwicklungsgeschichte der Arzneipflanzen“ an der Universität Würzburg hat das exotische Gewächs jetzt zur Arzneipflanze des Jahres 2011 gewählt. Weil sein Wirkungsprofil einmalig ist, ...

...mehr

23.11.2010
Umgedrehte Peptide im Immunsystem
Die Ursachen von Autoimmunerkrankungen sind molekular weitgehend unverstanden. Umso wichtiger ist es, dass Wissenschaftler weitere Erkenntnisse über die Funktionsweise unseres Immunsystems gewinnen. Wissenschaftler des Leibniz-Instituts für Molekulare Pharmakologie (FMP) haben in diesem Zusammenhang ein Phänomen entdeckt, das sä...

...mehr

23.11.2010
MS: Interferon beta-1b verringert Sterberisiko und erhält kognitive Funktion
Zum ersten großen gemeinsamen Neurologie-Symposium der Charité - Universitätsmedizin und Bayer Vital trafen sich rund 550 Teilnehmer in Berlin. Führende Kliniker und Wissenschaftler informierten über die neuesten Forschungsergebnisse und aktuellen sowie zukünftigen Behandlungsmöglichkeiten der Multiplen Sklerose. Während des Sym...

...mehr

23.11.2010
Immunzellen reagieren auf ihre unmittelbare Umgebung
Neuer Sonderforschungsbereich untersucht Entstehung chronisch entzündlicher Erkrankungen / Wissenschaftler der Universität Heidelberg und des Deutschen Krebsforschungszentrums werden mit 10 Millionen Euro gefördert Warum werden Immunzellen hyperaktiv und lösen Krankheiten aus? Möglicherweise liegt es vor allem an ihrer u...

...mehr

23.11.2010
Das Ende einer neuen Ära?
Mainzer und Züricher Forscher widerlegen populäre Hypothese im Zusammenhang mit der Entstehung von Multipler Sklerose Anders als bisher angenommen, scheinen zwei Formen des Proteins Interleukin 17 keine wesentliche Rolle bei der Entstehung von Autoimmunerkrankungen des Gehirns - wie Multipler Sklerose - zu spielen. Das z...

...mehr

23.11.2010
Ende der Bescheidenheit – Rentenbezieher müssen am Wirtschaftswachstum teilhaben
„Wir erwarten in den kommenden Jahren deutliche Rentenanpassungen nach oben. Der Spielraum ist groß und die Wirtschaft läuft auf vollen Touren, das passt“, erklärt die Bundesvorsitzende des BDH Bundesverband Rehabilitation, Ilse Müller, anlässlich der jüngsten Wirtschaftsdaten. „Die deutsche Wirtschaft wächst in diesem Jahr m...

...mehr

23.11.2010
Frühwarnsystem für ungeprüfte Therapien angemahnt
Die Deutsche Gesellschaft für Neurologie (DGN) und die Deutsche Parkinson-Gesellschaft (DPG) halten nach einem Todesfall und weiteren schweren Zwischenfällen nach Stammzell-Transplantationen beim XCell-Center in Düsseldorf ein Frühwarnsystem für gefährliche Therapien für dringend angebracht. Mitte Oktober 2010 enthüllte die „Wi...

...mehr

16.11.2010
Herzinfarkt durch Parodontitis?
Interaktionen zwischen parodontalen und kardiovaskulären Erkrankungen Die Prävalenz der Parodontitis in der deutschen Bevölkerung ist mit ca. 30% relativ hoch. Kardiovaskuläre Erkrankungen (z.B. Herzinfarkt, Schlaganfall) gehören zu den häufigsten Todesursachen. In den letzten 10 Jahren hat eine Vielzahl von epidemiolog...

...mehr

16.11.2010
Bundestag beschließt Reform der Krankenkassen-Finanzen
Der Bundestag hat am 12.11.2010 dem "Gesetz zur nachhaltigen und sozial ausgewogenen Finanzierung der Gesetzlichen Krankenversicherung" (GKV-Finanzierungsgesetz) zugestimmt. Das GKV-Finanzierungsgesetz enthält eine Mischung von Maßnahmen, mit der die Ausgaben begrenzt und die Einnahmen stabilisiert werden. Die Lasten zur Decku...

...mehr

09.11.2010
Entzündungshemmer entdeckt
Biochemiker der Uni Kiel identifizieren mit internationalen Wissenschaftlern wichtigen Botenstoff im Immunsystem Der Botenstoff Interleukin-27 spielt eine wichtige Rolle, wenn der menschliche Körper Entzündungen eindämmt. Das hat ein internationales Forscherteam, dem auch die Kieler Professoren Joachim Grötzinger und Ste...

...mehr

09.11.2010
Pilotstudie belegt die Machbarkeit von internetgestützer Verbesserung der körperlichen Aktivität bei MS
Mittlerweile ist recht eindeutig belegt, dass körperliche Aktivität zu Verbesserungen der Gehfähigkeit und der Lebensqualität bei Multipler Sklerose (MS) führen kann. Dennoch sitzt die Mehrzahl der Menschen mit MS (MmMS) im Vergleich zur nicht-erkrankten Bevölkerung die meiste Zeit und ist körperlich nicht oder nur sehr wenig ak...

...mehr

09.11.2010
Hemmung eines wichtigen Signalfaktors verhindert Rheumaschub
Etwa eine Million Deutsche leiden an schmerzhaften Entzündungen der Gelenke, gemeinhin zusammengefasst als „Rheuma“. Eine besonders schwere Form dieser Erkrankung ist die rheumatoide Arthritis. Als Folge einer chronischen Autoimmunerkrankung, bei der das Immunsystem den eigenen Körper angreift, kommt es dabei langfristig zu eine...

...mehr

09.11.2010
Neurotechnologischer Meilenstein: Erblindete Menschen können mit Netzhautimplantat Buchstaben lesen
In einer an der Universitätsaugenklinik Tübingen durchgeführten Studie mit elf Patienten konnte zum ersten mal gezeigt werden, dass ein unter die Netzhaut eingepflanzter, lichtempfindlicher Chip bei erblindeten Menschen Sehleistungen wiederherstellen kann, die bis hin zur Erkennung von Buchstaben und Wörtern reichen. Für den lan...

...mehr

02.11.2010
Erlanger Sportwissenschaftler bringen Multiple Sklerose-Patienten in Schwung
Das Thema Sport und körperliche Aktivität besitzt für MS-Patienten in der Region offensichtlich einen sehr hohen Stellenwert - dies zeigt sich durch den enormen Zuspruch der aktuell laufenden Studie ms-intakt - das steht für internetbetreute Aktivierung zu körperlichem Training bei Multipler Sklerose. Innerhalb der letzten 12 Mo...

...mehr

02.11.2010
Langzeitsicherheit von Natalizumab auf dem Prüfstand
Kompetenznetz Multiple Sklerose startet Pharmakovigilanz-Studie und sucht Probanden Die MS-Forschung hat in den vergangenen zehn Jahren deutliche Fortschritte erzielt, so dass viele Patienten über mehrere Jahre hinweg ohne größere Beeinträchtigungen leben können. Bei manchen Betroffenen halten die Schübe trotz Basisthera...

...mehr

02.11.2010
Depressionsgen bei Mäusen "repariert"
US-Forschern ist es offenbar gelungen, mittels Gentherapie bei Mäusen ein mit Depressionen in Verbindung stehendes Gen zu "reparieren". Dadurch konnte bei Versuchstieren, denen das Gen p11 in einer spezifischen Gehirnregion fehlte, abnormales Verhalten wieder rückgängig gemacht werden. Das Forscherteam um Michael Kaplitt vom Wei...

...mehr

02.11.2010
10 neue Risiko-Gene für Psoriasis entdeckt
In drei verschiedenen Studien zur Untersuchung der Ursachen der Psoriasis (Schuppenflechte) haben WissenschaftlerInnen aus Deutschland, Kanada, den USA und China insgesamt zehn neue Risiko-Gene für Psoriasis entdeckt. Die deutsche Studie wurde unter Federführung von Prof. André Franke und Prof. Michael Weichenthal, beide Exzelle...

...mehr

25.10.2010
Änderungen für Hartz-IV-Bezieher und ihre Kinder
Das Bundesverfassungsgericht zwang die Regierung, bis Ende des Jahres die Grundsicherung für die rund 6,7 Millionen Hartz-IV-Bezieher neu zu berechnen. Für zwei Millionen bedürftige Kinder sollen die Berufs- und Bildungschancen verbessert werden. Zum 1. Januar 2011 soll der Regelsatz um 5 auf 364 Euro steigen. Leben zwei Hartz-...

...mehr

25.10.2010
Neues MRT-Gerät für MS-Forschung am UKE – Ziel ist die Entwicklung von Medikamenten
Christine Jähn, Unternehmenskommunikation, Universitätsklinikum Hamburg-Eppendorf Neue Behandlungsansätze für Multiple-Sklerose sind das Thema der Forschung des Instituts für Neuroimmunologie und Klinische Multiple Skleroseforschung (inims) des Universitätsklinikums Hamburg-Eppendorf (UKE). Ziel ist die effektive Entwi...

...mehr

25.10.2010
Starke Magnetfelder helfen bei schweren Depressionen
Starke Magnetfelder eignen sich augenscheinlich sehr gut zur Therapie schwerer Depressionen. Das zeigt eine aktuelle Studie der Universität Bonn, die jetzt im Journal of Psychiatric Research erschienen ist (doi: 10.1016/j.jpsychires.2010.09.008). Die Mediziner hatten insgesamt zehn Patienten mit der so genannten Magnetkrampfther...

...mehr

25.10.2010
Osteoporose gehört zu den meist unterschätzten und oft viel zu spät diagnostizierten Krankheiten
Anlässlich des Welt-Osteoporose-Tages erklärte der saarländische Gesundheitsminister Georg Weisweiler: „Osteoporose gehört zu den meist unterschätzten und oft viel zu spät diagnostizierten Krankheiten. Dabei verursacht die «Krankheit der brüchigen Knochen» nicht nur viel Schmerz und Leid, sie belastet unser Gesundheitswesen auch...

...mehr

19.10.2010
„Depression: Die guten Behandlungsmöglichkeiten werden oft nicht genutzt!“
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit: In den letzten 30 Jahren gab es einen Rückgang der Zahl der Suizide in Deutschland von 18.000 auf circa 9.400, mit stärkstem Rückgang in den neuen Bundesländern nach der Wiedervereinigung. Einer der wichtigsten Gründe für diesen sensationellen Rückgang dürfte die bessere Versorgung depressiv E...

...mehr

19.10.2010
Realer Zigarettenpreis: 100 Euro pro Packung – Forscher drücken Risiko des früheren Todes in Geldwerten aus
Zigaretten kostet Rauchern weit mehr als sie am Automaten bezahlen müssen. Auf stolze 100 Euro pro Schachtel kommt ein Ökonom in der "Revista Española de Salud Pública". "Der Verkaufspreis für Zigaretten ist winzig im Vergleich zu den wahren Kosten, die Raucher für ihr Laster selbst in Kauf nehmen", erklärt Studienautor Angel Lo...

...mehr

19.10.2010
Jens Volkmann neuer Direktor der Neurologischen Klinik in Würzburg
Neuer Direktor der Neurologie am Würzburger Universitätsklinikum ist seit Anfang Oktober Professor Jens Volkmann (42). Der Experte für die Parkinson-Krankheit tritt die Nachfolge von Professor Klaus Viktor Toyka an, der die Klinik in den vergangenen 21 Jahren zu einer der größten neurologischen Kliniken in Deutschland ausgebaut ...

...mehr

12.10.2010
Einzelbewertungen für Medikamente bei test.de abrufbar
Nutzer können jetzt auf http://www.test.de , der Internetseite der Stiftung Warentest, gezielt Informationen über einzelne Medikamente einholen. Pro Abruf kostet das nur 1 Euro. Preisvergleiche von Medikamenten mit identischer Zusammensetzung sind ab sofort kostenlos abrufbar. Wer vom Arzt ein Medikament verschrieben oder empfo...

...mehr

12.10.2010
Sarah Mead gewinnt Merck Serono Wettbewerb "Real MS: Your Story"
Umsetzung des Drehbuchs zu einem internationalen Kurzfilm über Multiple Sklerose durch Regisseurin Robin Sheppard Über 120 Wettbewerbsbeiträge zu "Real MS: Your Story" (Leben mit MS: Ihre Geschichte) eingereicht und mehr als 19.000 Besucher der Internetseite zu "Real MS": Merck Serono, eine Sparte der Merck KGaA, Darmst...

...mehr

12.10.2010
Drei Faktoren können helfen, den MS-Verlauf vorauszusagen
Drei Faktoren haben eine gewisse Voraussagekraft darüber, wie schnell sich eine MS von der schubförmigen in die sekundär progrediente Verlaufsform entwickelt. Das hat eine neue Studie aus Kanada herausgefunden. Zwei dieser Faktoren - männliches Geschlecht und Bewegungsstörungen (= motorische Symptome) - bei Diagnosestellung erhö...

...mehr

12.10.2010
Passgenaue Therapie für rastlose Beine in Sicht
Rastlose Beine gleich rastlose Beine? Die Unterscheidung zwischen zwei Formen des so genannten Restless-Legs-Syndroms ist mit einfachen Tests möglich wie ein Göttinger Team um Dr. Cornelius Bachmann in Kooperation mit Dr. Roman Rolke, Universität Mainz, in der Fachzeitschrift Brain zeigen konnte. Die Forscher konnten mit einem i...

...mehr

12.10.2010
Den Verlauf von Multipler Sklerose besser vorhersagen
Ein neues Verfahren erlaubt zukünftig bessere Prognosen über den Verlauf der tückischen Multiplen Sklerose (MS): Mediziner der Ruhr-Universität Bochum und der Freien Universität Amsterdam messen mit Hilfe der Kernspintomographie (MRT) die Ausweitung der Hohlräume (Ventrikel) im Gehirn der Patienten. Die Zunahme des Ventrikelvolu...

...mehr

05.10.2010
Warum der „kleine Unterschied“ große Folgen haben kann
Oliver Werz ist neuer Lehrstuhlinhaber für Pharmazeutische und Medizinische Chemie der Universität Jena Jena (04.10.10) Wer krank ist, geht zum Arzt und erhält – je nach Diagnose – ein Medikament oder eine bestimmte Therapie verordnet. Dabei macht der Mediziner in der Regel keinen Unterschied, ob er nun einen Mann oder eine Fra...

...mehr

05.10.2010
Selbstmedikation bei Schmerzen
Neues Video auf www.abda.de Schmerzmittel sind die rezeptfreien Arzneimittel, bei denen am häufigsten arzneimittelbezogene Probleme auftauchen. Ein neues Video (Länge: 2:23 Minuten) zeigt an drei Beispielen, wie Apotheker die arzneimittelbezogenen Probleme im Alltag lösen. Die ABDA – Bundesvereinigung Deutscher Apotheker...

...mehr

05.10.2010
Alzheimer: Cholesterinsenker fördern Abbau gefährlicher Mini-Eiweiße im Gehirn
Medikamente zur Senkung des Cholesterinspiegels können vermutlich auch den Abbau gefährlicher Mini-Proteine im Gehirn beschleunigen. Das zeigt eine Studie der Universität Bonn, die jetzt im Journal of Biological Chemistry erschienen ist (doi: 10.1074/jbc.M110.149468). Demnach sorgen Wirkstoffe aus der Gruppe der Statine dafür, d...

...mehr

05.10.2010
Aktive Verpackung hält Fleisch länger frisch
Fleisch bleibt im Supermarkt nur wenige Tage haltbar. Forscher haben eine antimikro-biell aktive Verpackungsfolie entwickelt. Sie tötet die Mikroorganismen ab, die sich auf der Produktoberfläche befinden. Damit lässt sich die Haltbarkeit von Frischfleisch, aber auch von Käse, Fisch oder Schnittwurst verlängern. Die Qualitätsans...

...mehr

05.10.2010
Trainingseffekt: wie Nervenzellen lernen
Ein Muskel wird kräftiger, wenn man ihn regelmäßig nutzt. Ähnlich sieht es im Gehirn aus: Nervenzellen werden umso kontaktfreudiger, je häufiger sie aktiv sind. Hirnforscher der Universität Bonn haben nun herausgefunden, welche Prozesse bei diesem Trainingseffekt eine wesentliche Rolle spielen. Die Ergebnisse erscheinen am 29.9....

...mehr

28.09.2010
MS-Forscher über die Sicherheit von Fingolimod-Tabletten bei MS
Mit der Zulassung von Cladribin in Russland und Australien und von Fingolimod in den USA haben sich die Behandlungsoptionen für MS-Erkrankte erweitert, denn damit stehen erstmalig orale (als Tablette einzunehmende) Behandlungsformen der MS zur Verfügung. Auf dem Kongress der amerikanischen neurologischen Vereinigung (ANA) Mitte ...

...mehr

27.09.2010
Neue Erkenntnisse zur Multiplen Sklerose - Fehlgeleitete Immunzellen greifen Nervenzellen direkt an
Neue Erkenntnisse über die Multiple Sklerose (MS), eine schwere Erkrankung des Nervensystems, haben jetzt Forscher in Berlin und Mainz gewonnen. Mit Hilfe bildgebender Verfahren, mit denen es möglich ist, Prozesse im lebenden Organismus zu untersuchen, konnten Wissenschaftler zeigen, dass fehlgeleitete Zellen des Immunsystems au...

...mehr

27.09.2010
Minimaler Einsatz bei guten Verbindungen – Körpereigene Antigene schaffen Abhilfe bei Multipler Sklerose
Neues Licht auf Therapieansätze für die Autoimmunerkrankung Multiple Sklerose werfen aktuelle Ergebnisse von Wissenschaftlern am DFG-Forschungszentrum für Regenerative Therapien der TU Dresden und der Harvard Universität in Boston, USA. Durch eine geschickte Kombination von geringsten Mengen an körpereigenen Antigenen (Autoantig...

...mehr

21.09.2010
Neurologie dual 2010: Demenz und Multiple Sklerose
„Neurologie dual 2010“ ist der Titel einer Veranstaltung am 1. und 2. Oktober 2010 in Magdeburg. Im Mittelpunkt stehen die beiden Krankheitsbilder Demenz und Multiple Sklerose, die in der heutigen Gesellschaft eine zunehmende Bedeutung haben. Ausgewiesene Experten aus Sachsen-Anhalt und anderen Bundesländern werden über neuartig...

...mehr

21.09.2010
RUB-Forscher eröffnen „Brain Café“: Die Welt des Gehirns für Jedermann
Unterhaltsame Vorträge junger Neurowissenschaftler: Wie funktioniert unser Gehirn? Und was passiert darin, wenn wir lernen? Was verändert sich im Alter? Um diese und andere große Fragen dreht sich der neue Sonderforschungsbereich 874 in den Neurowissenschaften der RUB. Um die Wissenschaft aus dem Elfenbeinturm zu befreien, eröf...

...mehr

21.09.2010
„Transnationale Mütter“ und „Euro-Waisen“
Polinnen kümmern sich um pflegebedürftige Menschen in Deutschland, in Polen machen das Ukrainerinnen; um die zurückgelassenen schulpflichtigen Kinder sorgen sich Omas und andere weiblich Familienangehörige. Die Forscher sprechen von „Care Chain“, einer Pflegekette, die soziale Ungleichheit im globalen Maßstab fortschreibt. Die F...

...mehr

21.09.2010
Stiftungsprofessur medizinische Rehabilitationswissenschaften
Am 23. September unterzeichnen die Präsidentin der Universität Potsdam und Vertreter von vier Rehabilitationskliniken im Senatssaal der Universität einen Kooperationsvertrag zur Errichtung einer Stiftungsprofessur für medizinische Rehabilitationswissenschaften. Brandenburgs Gesundheitsministerin Anita Tack und ihre Kabinettskoll...

...mehr

21.09.2010
Neurologen warnen vor gefährlicher Therapie
Die Deutsche Gesellschaft für Neurologie warnt vor sinnlosen und gefährlichen Gefäßeingriffen bei Multiple-Sklerose-Patienten, die derzeit auch in Deutschland gegen privates Honorar angeboten werden. Die Eingriffe beruhen auf einer wissenschaftlich nicht haltbaren Theorie des italienischen Arztes Paolo Zamboni zur Entstehung der...

...mehr

14.09.2010
«Man darf nie abheben» – SPD-Raufbold Struck teilt aus
Sarrazin, Struck, Steinbrück – in diesem Bücherherbst sorgen altgediente Sozialdemokraten für Schlagzeilen. In seiner politischen Bilanz rechnet Ex-Fraktionschef Struck kräftig auch mit einstigen Weggefährten ab. Einiges davon ist durchaus brisant. «Ich habe das gerne gemacht», zieht der Verfasser nach mehr als 300 Seiten Bilan...

...mehr

14.09.2010
Multiple-Sklerose-Forschung: In Münster entsteht eine „Blutproben-Bibliothek“
- „Blutspender gesucht“ – ein häufiger Appell, vor allem, wenn der notwendige Lagerbestand besorgniserregend abnimmt. Auch das Wissenschaftlerteam um Prof. Dr. Heinz Wiendl ist auf Blutproben angewiesen – aber nicht für Transfusionen, sondern aus einem nicht minder wichtigen Grund: Der Medizinprofessor der Westfälischen Wilhelms...

...mehr

14.09.2010
Neurone sind schnelle Rechenkünstler
Wissenschaftler entdecken neue Eigenschaften von Nervenzellen durch Computersimulation Wissenschaftler aus Deutschland und Japan haben den Grund dafür entdeckt, wieso Nervenzellen durch schwache elektrische Impulse kommunizieren. Hierdurch kann das Gehirn Informationen viel schneller verarbeiten als bislang angenommen. Und nich...

...mehr

14.09.2010
Neue Erkenntnisse zur Entstehung der Multiplen Sklerose
Eine Forschergruppe um Prof. Dr. Thomas Korn von der Klinik für Neurologie am Klinikum rechts der Isar der TU München hat neue Erkenntnisse zu den entzündlichen Entstehungsmechanismen der Multiplen Sklerose gewonnen. Die Wissenschaftler zeigten, wie bestimmte T-Zellen zu einer verstärkten Zerstörung des Gewebes beitragen: Gamma-...

...mehr

14.09.2010
Zülch-Preis 2010 für neurologische Grundlagenforschung an Multiple Sklerose-Forscher
Alastair Compston und Hans Lassmann sind die diesjährigen Preisträger des K. J. Zülch-Preises für neurologische Grundlagenforschung. Die Gertrud Reemtsma Stiftung ehrt damit zwei Wissenschaftler, die maßgeblich zur Erforschung von Multipler Sklerose beigetragen haben. Die Arbeit von Alastair Compston hat wichtige Erkenntnisse zu...

...mehr

06.09.2010
Kognitiver Leistungsabfall in den ersten drei Jahren mit MS
Mit einer Langzeitbeobachtung über drei Jahre, die MS-Experten in der neurologischen Abteilung des Universitätsklinikums Florenz durchführten, sollten die kognitiven Funktionen von Menschen mit schubförmig-remittierender MS (RRMS) und ihre Zusammenhänge mit klinischen und MRT-bezogenen Werten gemessen werden. Neu erkrankte Patie...

...mehr

06.09.2010
Innovative Therapie gegen Multiple Sklerose: Manipulierte T-Zellen setzen Neuronen-schützendes Protein frei
Eine neuartige viel versprechende Therapie könnte schon bald für Multiple-Sklerose-Patienten zur Anwendung kommen. Einer Forschungsgruppe des krankheitsbezogenen Kompetenznetzes Multiple Sklerose (KKNMS) hwww.kompetenznetz-multiplesklerose.de ist es gelungen, T-Zellen zu manipulieren. Diese richten sich bei MS-Patienten gegen di...

...mehr

06.09.2010
Experten kritisieren politisch-juristisches Hickhack um THC
Einem Dortmunder Forscherteam ist es erstmals gelungen, Tetrahydrocannabinol (THC) - einen der Wirkstoff der Cannabis-Pflanze - mit Biosynthese künstlich und kostengünstig herzustellen. THC ist ein hervorragendes Arzneimittel und wird beispielsweise in der Behandlung von Multipler Sklerose oder bei chronischen Schmerzen verwende...

...mehr

06.09.2010
Neurowoche 2010: größter Kongress für Neuromedizin in Europa
Vom 21. bis 25. September treffen sich in Mannheim mehr als 6000 Mediziner aus dem deutschsprachigen Raum zur Neurowoche 2010. Noch nie zuvor haben sich in Europa so viele Spezialisten für Gehirn und Nerven an einem Ort über Diagnose, Therapie und Forschung ausgetauscht. Weltweit ist die Neurowoche Mannheim der zweitgrößte klini...

...mehr

31.08.2010
Einflüsse von Begleiterkrankungen auf die MS werden immer deutlicher
Obwohl Wechselwirkungen zwischen Begleiterkrankungen und chronischen Erkrankungen stark ausgeprägt sind, haben die Auswirkungen von Begleiterkrankungen auf die jeweilige chronische Krankheit bislang kaum die Aufmerksamkeit der Forscher erreicht. Bei der Multiplen Sklerose (MS) jedoch ändert sich das mehr und mehr. Hier mehren si...

...mehr

31.08.2010
Spezielles Enzym schützt Zellen vor Ablagerungen
Grundlagenforscher der Charité – Universitätsmedizin Berlin haben herausgefunden, dass Zellen durch ein spezielles Enzym, das sogenannte Immunoproteasom, vor entzündungsabhängigem Stress und vor Ablagerungen geschädigter Proteine geschützt werden. Sowohl Standardproteasomen als auch Immunoproteasomen fungieren in Körperzellen al...

...mehr

31.08.2010
Tabuthema Depression - vor allem in Deutschland
Aus Anlass des Weltsuizidpräventionstages am 10. September stellt das Leipziger Bündnis gegen Depression nach seiner Gründung im Juni 2009 erste Forschungsergebnisse vor. Es ist Teil des von der Europäischen Kommission geförderten, internationalen Suizidpräventionsprojektes OSPI-Europe, das europaweite Maßnahmen umfasst und von ...

...mehr

31.08.2010
Ernährung: Warum Äpfel so gesund sind
Pflanzenstoffe in Äpfeln reparieren geschädigte Darmzellschichten: Die Zellen schmiegen sich wieder dicht aneinander und die Zellzwischenräume schließen sich. So passieren schädliche Stoffe die Darmwand nicht und gelangen nicht ins Blut. Außerdem hemmen die Apfelinhaltsstoffe Entzündungen und verringern oxidativen Stress. Pol...

...mehr

24.08.2010
Einfluss eines Injektionsmanagementsystems auf Therapietreue, Patientenzufriedenheit und gesundheitsbezogene Auswirkungen: Die BETAPATH-Studie
Die Multiple Sklerose (MS) ist eine chronische Erkrankung, die bislang nicht heilbar ist. Darum erfordert sie eine lebenslange Behandlung. Die medikamentöse Behandlung beginnt in der Regel mit einem Immunmodulator, der regelmäßig mit einer Spritze injiziert wird. Die Patienten erfahren keine Heilung ihrer MS-Symptome, höchstens ...

...mehr

24.08.2010
Biologische Uhr regelt die Knochendichte
Osteoporose ist eine degenerative Erkrankung, die mit sinkenden Hormonspiegeln im Alter assoziiert wird. Ein internationales Forscherteam um den Frankfurter Anatomen Prof. Erik Maronde hat nun einen Zusammenhang zwischen Genen, welche die Tag/Nacht-Rhythmik regulieren, und der Regulation der Knochendichte entdeckt. Wie die Forsc...

...mehr

24.08.2010
Schlaflose Nächte – aber am Vollmond liegt es nicht
Der Mond ist unschuldig: Wer nachts nicht schlafen kann, sollte das nicht auf den Erdtrabanten schieben. Zahlreiche Untersuchungen belegten, dass es keinen Zusammenhang zwischen Schlaflosigkeit und Vollmond gebe, teilte die Deutsche Angestellten Krankenkasse (DAK) Bayern am Freitag in München mit. So hätten zuletzt österreichisc...

...mehr

24.08.2010
Chemiker gelingt erstmals die Herstellung des synthetischen Cannabis-Wirkstoffes
Tetrahydrocannabinol (THC), der Wirkstoff der Cannabis-Pflanze, könnte mittlerweile in vielen medizinischen Bereichen Anwendung finden: in der Krebstheraphie, bei der Behandlung vom Multipler Sklerose oder bei chronischen Schmerzen. Das Problem ist jedoch, dass der Anbau von Cannabis in Deutschland durch das Betäubungsmittelgese...

...mehr

24.08.2010
Verbesserung der Schmerzmittelversorgung von Schwerstkranken
Zur geplanten Änderung des Betäubungsmittelrechts erklärt die stellvertretende Vorsitzende und gesundheitspolitische Sprecherin der FDP-Bundestagsfraktion, Ulrike FLACH: Die Koalitionsfraktionen haben sich auf eine Änderung des Betäubungsmittelrechts geeinigt. Um cannabishaltige Fertigarzneimittel zulassen und für Patienten ver...

...mehr

17.08.2010
Multiple Sklerose (MS): Neue Therapiemöglichkeit entdeckt
Forscher machen sich Autoimmunität zunutze Das Böse zum Guten bekehren – was nach Wunschtraum und Märchen klingt, ist einer MS-Forschungsgruppe um Prof. Dr. Ralf Gold, Vorstandsmitglied des Kompetenznetzes Multiple Sklerose (KKNMS) und seinem Arbeitsgruppenleiter Dr. Ralf Linker jetzt gelungen. T-Zellen, die sich bei...

...mehr

17.08.2010
Verhinderungspflege
Macht eine private Pflegeperson Urlaub oder ist durch Krankheit oder aus anderen Gründen vorübergehend an der Pflege gehindert, übernimmt die Pflegeversicherung bis zu max. 1.510 Euro die Kosten einer Ersatzpflege für längstens vier Wochen je Kalenderjahr, die so genannte Verhinderungspflege. Der Anspruch erhöht sich ab 1. Janu...

...mehr

17.08.2010
Multiple Sklerose: Blutdrucksenker stoppt Entzündung im Gehirn
Heidelberger Wissenschaftler haben einen neuen Signalweg von Gehirnzellen entdeckt, der erklärt, wie weitverbreitete Blutdruckmittel Entzündungsherde bei Multipler Sklerose (MS) eindämmen können. Auf einem bisher unbekannten Kommunikationsweg aktiviert das blutdrucksteigernde Angiotensin den immunologischen Botenstoff TGF-beta. ...

...mehr

17.08.2010
Nervenschmerzen: Schmerzprofil lässt auf passgenaue Therapie hoffen
Ständiges Brennen oder Kribbeln, Taubheit und einschießende Schmerzattacken sind häufige Symptome für Schmerzen, die durch Defekte an Nervenfasern entstehen. Ursache solcher sog. neuropathischen Schmerzen sind zum Beispiel Verletzungen, Diabetes, Gürtelrose oder Schlaganfälle. Rund 500.000 Menschen in Deutschland sind betroffen;...

...mehr

17.08.2010
Eröffnung des Osteologischen Schwerpunktzentrums am Klinikum der LMU München
In den acht am Schwerpunktzentrum beteiligten Kliniken werden jährlich mehr als 8.000 Patienten mit osteologischen Erkrankungen, vorwiegend primäre und sekundäre Osteoporosen, behandelt. An einer Osteoporose leidet etwa jede dritte postmenopausale Frau und jeder fünfte Mann, der älter als 50 Jahre ist. Patienten mit besonders ko...

...mehr

13.07.2010
L-Methionin bei neurogener Blasenstörung: Weder Belege für Nutzen noch für Schaden
Einzige bisher verfügbare Studie hat Daten zu wichtigen Aspekten nicht erhoben und ist anfällig für Verzerrungen Ob Patientinnen und Patienten mit sogenannten neurogenen Blasenstörungen vom Arzneiwirkstoff L-Methionin profitieren, ist unklar. Die einzige derzeit verfügbare Studie liefert weder Belege für einen Nutzen noch Beleg...

...mehr

13.07.2010
Unabhängige Patientenberatung wird Regelleistung - ein guter Tag für die Patienten
Die Bundesregierung sieht im Gesetzentwurf zur Neuordnung des Arzneimittelmarktes in der GKV (AMNOG - § 65b SGB V) vor, Einrichtungen zur unabhängigen Verbraucher- und Patientenberatung durch den GKV-Spitzenverband dauerhaft zu finanzieren. Zur ersten Lesung des Gesetzentwurfes erklärt der Patientenbeauftragte der Bundesregierun...

...mehr

13.07.2010
Innovatives Wirkprinzip von Denosumab bereichert antiosteoporotische Therapie
Die Osteoporose hat längst die Dimension einer Volkskrankheit erreicht. Doch trotz gut wirksamer Medikamente für Prävention und Therapie ist die Situation insgesamt wenig zufriedenstellend. Das mag zumindest partiell daran liegen, dass die Compliance der Betroffenen sehr zu wünschen übrig lässt. So zeigte die GRAND1-Studie mit r...

...mehr

13.07.2010
Verhaltenstherapie bei Hypochondrie
Ängste vor ernsthaften Krankheiten und dem Tod sind etwas Menschliches. Doch wenn sich die Gedanken jeden Tag um mögliche Erkrankungen drehen, ohne dass es dafür einen Anhaltspunkt gibt, dann kann dies zu einer erheblichen Last werden. Lange Zeit galten ausgeprägte Krankheitsängste als schwer behandelbar. „Glücklicherweise...

...mehr

13.07.2010
Asklepios Klinik Altona: Neuer Chefarzt für Neurologie
Am 1. Juli hat Prof. Dr. Joachim Röther als Nachfolger von Prof. Dr. Axel Müller-Jensen die Leitung der neurologischen Klinik in der Asklepios Klinik Altona übernommen. Röther ist Präsident der Deutschen Schlaganfall-Gesellschaft und hat sich in mehr als 200 wissenschaftlichen Arbeiten mit der Behandlung des Schlaganfalls befass...

...mehr

13.07.2010
Erhöhtes Fehlgeburt-Risiko auch bei leichter Schilddrüsenunterfunktion
Eine aktuelle Veröffentlichung zeigt, dass bereits eine symptomlose, „subklinische“ Unterfunktion der Schilddrüse eine Fehlgeburt auslösen kann. Durch eine Hormonbestimmung wird das Risiko frühzeitig erkannt und kann behandelt werden. TSH, das thyreotrope Hormon, sollte schon vor Beginn einer Schwangerschaft im Blut ...

...mehr

06.07.2010
Biomarkerforschung: Krankheiten erkennen, bevor sie ausbrechen
Auch Forschungen auf dem Gebiet der Chemie können zur Heilung oder Vermeidung von Krankheiten beitragen. Der Chemiker Dr. Dietrich Volmer aus Cambridge forscht auf dem Gebiet der sogenannten Biomarker. Dabei handelt es sich um Moleküle, die für Krankheiten, wie beispielsweise Diabetes, typisch sind. Ende Mai wurde Dietrich Volme...

...mehr

05.07.2010
Max-Planck-Forscher beschleunigen und verfeinern die Suche nach Reparatur-Genen
Schadhafte Veränderungen der DNA können fatale Folgen haben. Deshalb gibt es spezielle Reparatur-Gene, die kaputte Stellen des Trägers der Erbinformation schnell wieder kitten. Sind allerdings gerade diese Gene nicht funktionsfähig, kann das oft zu ernsthaften Krankheiten führen. Umso erstaunlicher ist es da, dass es zum Funktio...

...mehr

05.07.2010
Ein Drittel der psychisch kranken Arbeitnehmer wird durch Vorgesetzte und Kollegen stigmatisiert
Wie steht es um die psychische Gesundheit von deutschen Arbeitnehmern? Nicht zuletzt durch die 2009 aufgetretene Suizidserie bei Mitarbeitern von France Telecom und ähnliche Ereignisse bei chinesischen Arbeitern hat diese Frage eine aktuelle Brisanz. Um mehr darüber zu erfahren, befragten Wissenschaftler des Klinikums rechts der...

...mehr

05.07.2010
Mit heiler Haut durch den Sommer
Zur Ferienzeit sehnen viele die Sonne herbei – und die Chancen stehen nicht schlecht, denn tatsächlich sagen die Prognosen einige sehr sonnige und warme Tage voraus. „Damit man das gute Wetter gefahrlos genießen kann, sollte man auf den richtigen Sonnenschutz achten. Denn ungeschützt hat die Sonne auch ihre Schattenseiten“, erk...

...mehr

05.07.2010
Die Angst des Tormanns beim Elfmeter: Wird die WM in Südafrika im Elfmeterschießen gewonnen?
Die Angst des Tormanns beim Elfmeter – Realität in den Fußballstadien oder doch nur eine Erzählung von Peter Handke? Zumindest muss der Torwart nun ein bisschen weniger Angst haben – das haben Sportpsychologen jetzt wissenschaftlich nachgewiesen. Ihre Empfehlung an den Mann im Tor: Stell Dich auf eine Seite des Tores, biete dem ...

...mehr

29.06.2010
BDH Bundesverband Rehabilitation begrüßt Grundsatzurteil zu Sterbehilfe
Zum Urteil des Bundesgerichtshofs, in dem das Recht auf Selbstbestimmung der Patienten durch Patientenverfügung gestärkt wurde, erklärt die Bundesvorsitzende des BDH Bundesverband Rehabilitation, Ilse Müller: "Mit dem heutigen Urteil ist es gelungen, das Recht der Patienten auf Selbstbestimmung in erheblichem Maße zu stärken. Ä...

...mehr

29.06.2010
50 Mio. neurologisch Kranke in Europa: Migräne häufigstes Nervenleiden vor Demenz und Epilepsie
Erkrankungen des Gehirns und Nervensystems sind in Europa sehr häufig und ihre Zahl nimmt weiter zu. Das zeigen Statistiken, die am Treffen der Europäischen Neurologen-Gesellschaft (ENS) in Berlin präsentiert wurden. "Neurologische Erkrankungen sind häufiger als Krebs und belasten die europäischen Volkswirtschaften mit 386 Mrd. ...

...mehr

29.06.2010
Fit mit dem Internet - Mit internetgestütztem Bewegungsprogramm erfolgreich Übergewicht abbauen
Wissenschaftler der Wirtschaftsinformatik und der Sportmedizin der Technischen Universität München (TUM) entwickelten das internetgestützte Bewegungsprogramm Personal Health Manager (PHM) und erprobten es in mehreren Feldtests. Dabei wurden die Teilnehmer des Programms in unterschiedlicher Weise betreut. Es zeigt sich, dass über...

...mehr

29.06.2010
ENS: Multiple Sklerose, Migräne und Demenz: Neue Erkenntnisse durch Neuro-Bildgebung
Bildgebende Verfahren wie funktionelle MRI oder Diffusions-Tensor-Imaging erlauben den direkten und präzisen Blick ins menschliche Gehirn. Sie beobachten Vorgänge von der Veränderung der Zelle bis hin zu Prozessen, die Menschen beim Handeln, Denken und Fühlen aktivieren. Neurologische Krankheiten wie MS, Demenz oder Migräne könn...

...mehr

22.06.2010
Nationale Verzehrsstudie II: Biokäufer ernähren sich gesünder als Nicht-Biokäufer
Es gibt einen Zusammenhang zwischen dem Einkauf von Biolebensmitteln und dem Lebensstil. Die Auswertung der Nationalen Verzehrsstudie II, die am Max Rubner-Institut durchgeführt wurde, ergab zahlreiche signifikante Beziehungen. Biokäufer ernähren sich gesünder als Nicht-Biokäufer. Eine eindeutige Beziehung besteht auch zwischen ...

...mehr

22.06.2010
MS vor ihrem Ausbruch erkennen
"Noch sind wir nicht in der Lage, zu verhindern, dass die MS ausbricht, aber Wissen ist Macht.", sagt Frau Professor Achiron, MS-Expertin mit jahrzehntelanger Forschungserfahrung vom Multiple Sclerosis Center, Sheba Medical Center, Tel Hashomer, Israel. Sie hat mit ihren Mitarbeitern eine hochinteressante Entdeckung gemacht, mit...

...mehr

22.06.2010
Vorhersagen über Therapieerfolg bei Tinnitus schon während der laufenden Therapie möglich
Ergebnisse einer vom Deutschen Zentrum für Musiktherapieforschung entwickelten Methode zur Überprüfung der Wirksamkeit einer Tinnitustherapie belegen, dass Vorhersagen über den Therapieerfolg bereits während der Therapie getroffen werden können. Am Viktor Dulger Forschungsinstitut des Deutschen Zentrums für Musiktherapieforschu...

...mehr

15.06.2010
Intraoperative Radiotherapie bei Brustkrebs: einmalige Bestrahlung ausreichend
Die neuesten Ergebnisse der TARGIT-Studie (TARGeted Intraoperative Radiation Therapy) zur Intraoperativen Radiotherapie (IORT) bei Brustkrebs sind jetzt im renommierten Fachjournal „The Lancet“ publiziert worden. Die Daten haben auch bei der Jahrestagung der Amerikanischen Gesellschaft für Klinische Onkologie, ASCO (...

...mehr

15.06.2010
Medizinische Versorgungsstrukturen für MS-Patienten in Deutschland
Im Anschluss an die Neurowoche vom 21.-24.09. in Mannheim lädt das krankheitsbezogene Kompetenznetz Multiple Sklerose (KKNMS) niedergelassene Neurologen, Vertreter von Standesorganisationen wie BDN, BVDN oder DMSG sowie interessierte Journalisten ein, gemeinsam bestehende und zukünftige Versorgungsstrukturen für MS-Patienten in ...

...mehr

15.06.2010
Vivantes beteiligt sich an Transparenzinitiative Qualitätskliniken.de
Der kommunale Klinikkonzern Vivantes setzt sich für mehr Transparenz im Klinikwesen ein und beteiligt sich an der Initiative Qualitätskliniken.de. Patienten, Angehörige, einweisende Ärzte und Krankenkassen können ab Juni 2010 mit dem Internetportal www.qualitätskliniken.de Krankenhäuser anhand von vier Qualitätsdimensionen mitei...

...mehr

15.06.2010
Knochenkiller Kortison: Ursache der Glukokortikoid-bedingten Osteoporose aufgeklärt
Osteoporose ist eine häufige Nebenwirkung bei Langzeittherapien mit Kortison. Wissenschaftler vom Fritz-Lipmann-Institut (FLI) in Jena haben nun die Ursache dieses Knochenschwundes entdeckt: Glukokortikoide hemmen die Knochenneubildung. Neue Hoffnung auf nebenwirkungsarme Kortison-Therapien. Die Knochen werden dünn und brüchig....

...mehr

08.06.2010
Sonnenklar: Vitamin D ist kritisch für Entstehung und Verlauf der Multiplen Sklerose
Die Häufigkeit der MS nimmt mit der Entfernung zum Äquator zu. Je kürzer die Sonnenscheindauer am jeweiligen Wohnort ist, desto höher ist das Risiko, an MS zu erkranken. Das ist eine lange beobachtete Tatsache, deren Grund man lange nicht kannte. Mittlerweile haben zahlreiche klinische Untersuchungen Vitamin D als maßgeblichen F...

...mehr

08.06.2010
Molekularphysiologie: wichtigen Auslöser der familiär vererbbaren Form der Parkinson-Erkrankung entdeckt
Die Ursache von Parkinson ist in etwa vier von fünf Fällen unbekannt. Nur sehr selten ist die Erkrankung genetisch bedingt und somit vererbbar. Diese „familiäre“ Form der Parkinson-Erkrankung zeigt sich bei den Betroffenen meist schon im jungen Erwachsenenalter unter 40 Jahren. Wissenschaftler am Göttinger DFG-Forschungszentrum ...

...mehr

08.06.2010
Die Illusion des Kaffee-Konsums: Koffein wirkt gegen Entzugseffekte – und kann Angst auslösen
Kaffee, Tee und Energy-Drinks: Weltweit konsumieren Menschen Koffein, um morgens wach zu werden oder abends fit zu bleiben. Wer sich vom Kaffeeautomaten durch den Tag begleiten lässt, gewöhnt sich schnell an die Effekte – und muss schon bei kurzem Entzug mit Müdigkeit, Kopfschmerzen und nachlassender Konzentration rechnen. Bei M...

...mehr

08.06.2010
Nanomedizin nimmt Fahrt auf
Im Dezember 2010 treffen sich Experten aus der ganzen Welt auf der 7. NanoMed-Konferenz in Berlin, um den aktuellen Stand biomedizinischer Anwendungen der Nanotechnologie zu diskutieren. Schwerpunktthema der Veranstaltung ist die nanotechnologie-basierte Diagnose und Behandlung von Krebs. Die Nanomedizin entwickelt sich mit zun...

...mehr

08.06.2010
Akupunktur: Forscher finden neuen Wirkmechanismus
Eine physiologische Erklärung für die Wirkung von Akupunktur dürfte Forschern der University of Rochester gelungen sein. Sie zeigten bei Mäusen, dass Akupunkt-Einstiche eine körpereigene Verbindung aktivieren, die unter anderem im Immunsystem und bei der Schmerzunterdrückung eine Rolle spielen. Im Versuch konnte dieser Effekt du...

...mehr

01.06.2010
Ohrwurm für Oslo: Kasseler Forscher untersucht, wie musikalische Endlosschleifen im Kopf entstehen
Lena Meyer-Landrut sang in Oslo mit „Satellite" einen Titel, der vielen Menschen nicht mehr aus dem Sinn geht. Seit Wochen behauptet sich der deutsche Beitrag für den „Eurovision Song Contest" in den Top Ten. Wie ein solcher Ohrwurm entsteht und was ihn auszeichnet, hat der Direktor des Instituts für Musik an der Uni Kassel, Pro...

...mehr

01.06.2010
Kaum sanfte Medizin auf Rezept
Glaubt man den Werbeversprechungen der Krankenkassen, dann ist Deutschland ein Paradies für Patienten, die Krankheiten und Wehwehchen mit Naturheilverfahren kurieren wollen. Das Frankfurter Verbrauchermagazin ÖKO-TEST hat nun aufgedeckt, dass viele Versicherungen mit Leistungen protzen, die die Versicherten gar nicht in Anspruch...

...mehr

01.06.2010
Wie Betroffene MS-Schübe und Behinderung selbst beeinflussen können
Ärzte und Mitarbeiter am Nationalen MS-Zentrum in belgischen Melsbroek haben einen Zusammenstellung von MS-beeinflussenden Faktoren verfasst, in die viele wissenschaftliche Studien der Vergangenheit eingegangen sind. Danach zeigen immer mehr Forschungergebnisse, dass der natürliche Verlauf der MS durch eine Reihe von Faktoren be...

...mehr

01.06.2010
Fortschritte für Patienten mit Multipler Sklerose
"Bis Ende 2013 dürfte es für viele Patienten mit Multipler Sklerose wesentliche Therapiefortschritte geben. Denn forschende Pharma-Unternehmen entwickeln gleich vier Präparate zur Vorbeugung weiterer Krankheitsschübe, die die bisher nötigen regelmäßigen Spritzen durch Tabletteneinnahme ersetzen könnten. Möglicherweise schützen s...

...mehr

26.05.2010
AOK-Versicherte können von Juni an ihre Ärzte bewerten
Die rund 24 Millionen AOK-Versicherten können demnächst ihrem Haus- oder Facharzt im Internet ein Zeugnis ausstellen. Noch im Juni soll in drei Testregionen der sogenannte Arztnavigator starten, sagte der stellvertretende AOK-Bundesvorsitzende Jürgen Graalmann der «Süddeutschen Zeitung». Zunächst werde die Kasse die Bewertungen ...

...mehr

26.05.2010
Infektion mit Epstein-Barr Virus führt bei Kindern nicht zwingend zu Multipler Sklerose
Pünktlich zum Welt-MS-Tag hat eine Forschergruppe um Prof. Dr. Bernhard Hemmer, Leiter der Neurologischen Klinik der TU München, den Nachweis erbracht, dass das Epstein-Barr Virus (EBV) keine Antikörper gegen ein im Gehirn vorkommendes Eiweiß (Myelin-Protein/MOG) verursacht. „Unser Verdacht, dass ein Zusammenhang zwischen ...

...mehr

26.05.2010
Multiple Sklerose bei Kindern und Jugendlichen: Erste internationale Therapiestudie gestartet
Multiple Sklerose (MS) tritt nicht nur bei Erwachsenen, sondern auch bei Kindern und Jugendlichen auf. Jedes Jahr erkranken rund 200 weitere Kinder und Jugendliche an dieser Erkrankung des Nervensystems, die zu schwerwiegenden Behinderungen führt. Das Deutsche Zentrum für MS im Kindes- und Jugendalter ist einmalig in Deutschland...

...mehr

26.05.2010
Neue Nervenzellen im Alter
Nie besitzt das Gehirn so viele Nervenzellen wie zum Zeitpunkt der Geburt – die meisten Nervenzellen werden vor der Geburt gebildet, danach werden viele überschüssige Neurone abgebaut. Allerdings gibt es auch im Alter noch teilungsfähige Zellen – zumindest im Gehirn von Mäusen. Wissenschaftlern des Max-Planck-Institu...

...mehr

26.05.2010
Neue Nachweis-Methode von Stammzellen im Gehirn
Erst seit wenigen Jahren ist bekannt, dass das Gehirn auch im Erwachsenenalter eigene Stammzellen besitzt. Diese Stammzellen können Hirnschädigungen reparieren helfen und damit die Erholung fördern – zum Beispiel nach einem Schlaganfall. Stammzellen können jedoch bislang nicht für Therapien genutzt werden, da es bisher nic...

...mehr

26.05.2010
Süßpflanze Stevia rebaudiana: Forscher untersuchen Verbrauchererwartungen
Schon bald könnten statt Zucker oder Süßstoff des Blätter-Extrakt der Süßpflanze Stevia rebaudiana auch Lebensmittel in der EU versüßen: Nach langer Prüfung erklärte die EU Lebensmittelbehörde den neuen Süßstoff jetzt als unbedenklich. Eine zügige Zulassung der EU-Kommission gilt als sehr wahrscheinlich. An der Universität Hohen...

...mehr

26.05.2010
Apotheker loben erstmals Gesundheitspreis für Kooperationen mit Selbsthilfegruppen aus
Der Deutsche Apothekerverband (DAV) lobt erstmals den Gesundheitspreis „Selbsthilfe und Apotheke – Kooperationen mit Vorbildcharakter“ aus. Bewerben können sich Institutionen, Verbände, Apotheken, Patientenvertreter und Selbsthilfegruppen. Mit der Preisausschreibung will der DAV erfolgreiche Kooperationen von P...

...mehr

18.05.2010
Langzeiteffekt von Beta-Interferon über neun Jahre
MS ist eine bisher unheilbare, also lebenslange Erkrankung. Argentinische Wissenschaftler haben daher untersucht,[1] welche Wirkungen Beta-Interferone auf den Verlauf der schubförmigen MS über einen langen Zeitraum haben können. Sie schlossen insgesamt 210 Patientinnen und Patienten in ihre Analyse ein, die mit einer schubförmig...

...mehr

18.05.2010
Ergebnisse der internationalen Interphone-Studie veröffentlicht
Interphone ist die bisher größte Fall-Kontrollstudie zum Thema Handys und Krebsrisiko. Von einer durchschnittlichen Handynutzung, so das Ergebnis, geht keine Gefahr aus. Im Hinblick auf Handy-Nutzer, die besonders häufig telefonieren, sind die Resultate unklar. Mobiltelefone (Handys) und Schnurlostelefone senden beim Telefonier...

...mehr

18.05.2010
Ab sofort auf www.weisse-liste.de: Unabhängige Gesundheitsinformationen für Patienten und Verbraucher
Patienten und Verbraucher können sich ab sofort unter www.weisse-liste.de über den neuesten Stand des medizinischen Wissens informieren. Das Internetportal der Bertelsmann Stiftung und der Dachverbände der größten Patienten- und Verbraucherorganisationen veröffentlicht dazu die unabhängigen und geprüften Gesundheitsinformationen...

...mehr

18.05.2010
Dem Geheimnis der Akupunktur auf der Spur
Essener Neuroradiologen weisen die Wirkung der Nadelstiche auf die Schmerzwahrnehmung nach Berlin, im Mai 2010. Neuroradiologen an der Uniklinik Essen ist es gelungen, der schmerzlindernden Wirkung der Akupunktur einen Schritt näher zu kommen. In der Versuchsreihe wurden 18 Probanden ein elektrisch hervorgerufener Schmerz zugefü...

...mehr

11.05.2010
Merck Serono und Fast Forward, LLC unterstützen beschleunigte Entwicklung von Multiple-Sklerose-Medikamenten
Merck Serono, eine Sparte der Merck KGaA, Darmstadt, Deutschland, und Fast Forward, LLC, eine von der US-amerikanischen Multiple-Sklerose-Gesellschaft zur Beschleunigung von Forschungsansätzen zu neuen oder verbesserten Therapien gegründete gemeinnützige Organisation, gaben heute die ersten vier Empfänger von Fördermitteln bekan...

...mehr

10.05.2010
Cannabis als Medizin: Jetzt ist Bundesregierung am Zug
Anlässlich der Empfehlung des Sachverständigenausschusses Betäubungsmittel, einen Cannabisextrakt zur medizinischen Verwendung verkehrs- und verschreibungsfähig zu machen, erklärt Harald Terpe, Sprecher für Drogen- Suchtpolitik: Die Empfehlung des Sachverständigenausschusses ist ein wichtiger erster Schritt, um die Versorgung vo...

...mehr

10.05.2010
Forscher entdecken neuen Stammzelltyp in der äußeren Keimzone des Gehirns
Bei der Gehirnentwicklung von Säugetieren hat die Evolution einen Trick angewandt: Zusätzlich zur Ventrikularzone, die neurale Stammzellen beherbergt, bildet sich spezifisch im Großhirn eine zweite aus Vorläuferzellen bestehende Schicht, die Subventrikularzone (SVZ) – hier entsteht der Großteil der Nervenzellen der Gehirnrinde. ...

...mehr

10.05.2010
Selbstmord oder zweite Chance – Wie der Körper auf autoimmune T-Zellen reagiert
T-Zellen sind ein entscheidender Bestandteil des menschlichen Immunsystems. Im Lauf ihrer Entwicklung in der Thymusdrüse erhält jede T-Zelle einen individuellen Rezeptor an der Oberfläche. Dank der Vielfalt dieser Moleküle kann der Körper nahezu jeden Krankheitserreger erkennen und unschädlich machen. Allerdings entstehen im Thy...

...mehr

10.05.2010
Kurzzeittherapie bei medizinisch unklaren Körperbeschwerden
Psychologisches Institut bietet verhaltenstherapeutisches Behandlungsprogramm für Patienten mit medizinisch unklaren Körperbeschwerden an Unter medizinisch unklaren Körperbeschwerden versteht man körperliche Missempfindungen, für die trotz sorgfältiger ärztlicher Diagnostik keine eindeutige organische Ursache gefunden we...

...mehr

04.05.2010
Gentherapie bei Nervenschmerzen?
Nervenschmerzen sind oft sehr quälend und nehmen einen chronischen Verlauf. Medikamente können den Schmerz oft lediglich lindern, aber nicht aufheben. Die Betroffenen leiden an unerträglichen Schmerzen und den Nebenwirkungen der Schmerzmittel. Psychosoziale Isolation und Depression sind häufige Folgen. Alles dies sind Gründe, na...

...mehr

04.05.2010
Universitätsklinikum Münster stärkt Neuromedizin: Prof. Dr. Heinz Wiendl leitet neue Klinik
Wechsel von Würzburg nach Münster Das Universitätsklinikum Münster (UKM) baut den Schwerpunkt Neuromedizin weiter aus: Zum 1. Mai übernahm Prof. Dr. Heinz Wiendl die Leitung der mit seinem Dienstantritt neu am UKM gegründeten neurologischen Spezialklinik für „Entzündliche Erkrankungen des Nervenssystems und Neuroonkologi...

...mehr

04.05.2010
MS, Fahrsicherheit und Führerschein
MS geht oft mit Einschränkungen einher (z. B. Sehbehinderung, Einschränkungen der Aufmerksamkeit und des Reaktionsvermögens und Einschränkungen der Beweglichkeit), die das sichere Führen eines Kraftfahrzeugs im Straßenverkehr behindern können. Ähnlich wie bei alternden Personen kann sich auch bei MS eine Fahruntüchtigkeit schlei...

...mehr

04.05.2010
Lebensgefährliche Entzündungen: Warum Cholesterin die Arterien schädigt
Kristallines Cholesterin kann augenscheinlich lebensgefährliche Entzündungen in den Arterienwänden hervorrufen. Das zeigt eine aktuelle Studie unter Federführung der Universitäten Massachusetts und Bonn sowie der LMU München. Demnach reagiert die körpereigene Abwehr auf die Kristalle mit einer massiven Immunreaktion. Dabei entst...

...mehr

04.05.2010
"Auto-Neurostimulation" bei Chronischem Schmerz - Neuer "Schmerzschrittmacher" passt sich selbstständig der Körperhaltung an
Mit der Methode der Neurostimulation ist es möglich, Chronische Schmerzen zu behandeln, die in die Beine ausstrahlen. Hierbei werden Nerven über Elektroden stimuliert, um so den Schmerz zu lindern. Das Problem bisher: verändert der Patient seine Körperhaltung (Liegen, Stehen, Sitzen) muss er den elektrischen Impuls jeweils selbs...

...mehr

27.04.2010
Rundfunkfreiheit gilt auch für Firmen-Newsletter im Internet
Ein Newsletter, der das Ergebnis einer redaktionellen Tätigkeit ist, genießt den Schutz der Rundfunk- und Meinungsfreiheit. Das hat das Oberlandesgericht Köln (OLG Köln, Aktenzeichen: 6 U 48/09) entschieden. Das gilt auch in Fällen, in denen der Newsletter zugleich Werbung enthält. Werbung sei sowohl im Rundfunk als auch in der ...

...mehr

27.04.2010
Prostatakrebs: familiäres Risiko berechnet
Das Risiko, an Prostatakrebs zu erkranken, steigt mit der Anzahl direkter Verwandter, die von der Krankheit betroffen sind. Wissenschaftler aus dem Deutschen Krebsforschungszentrum errechneten jetzt die altersabhängigen individuellen Risiken in der größten Studie, die je zu familiärem Prostatakrebs durchgeführt wurde. Dass Pr...

...mehr

27.04.2010
Selbsttest bei Cannabiskonsum zum Psychose-Risiko
"Macht Kiffen verrückt?" - Dies ist eine der häufigsten Fragen auf dem Informations- und Beratungsportal der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung zu Sucht und Drogen. Tatsächlich weisen aktuelle wissenschaftliche Studien auf ein erhöhtes Psychose-Risiko bei Cannabiskonsum hin. Den Selbsttest "cannabis check" hat die BZg...

...mehr

27.04.2010
Videogames: Gehirntraining ohne Wirkung Spieler können Gelerntes nicht auf den Alltag übertragen
Spieler können Gelerntes nicht auf den Alltag übertragen Programme und Videospiele, die das Gehirn trainieren, verbessern die allgemeine Leistungsfähigkeit nicht. Zu diesem Ergebnis ist eine von der BBC initiierte Studie gekommen. Die größte bisher durchgeführte Untersuchung begleitete 11.430 Menschen sechs Wochen lang, ...

...mehr

27.04.2010
Apotheken: 11 von 50 "mangelhaft" - 8 davon Versandapotheken
Von 50 getesteten Apotheken sind elf "mangelhaft", darunter acht Versandapotheken. Nur sieben sind "gut", darunter kein einziger Versender. Insgesamt haben die Versandapotheken deutlich schlechter abgeschnitten als beim letzten Test (10/2007), die Vor-Ort-Apotheken (7/2008) schneiden hingegen besser ab. Zu diesem Ergebnis kommt ...

...mehr

20.04.2010
Multiple Sklerose: Daten-Präsentation zu Cladribin-Tabletten
Bei der 62. Jahrestagung der Amerikanischen Akademie für Neurologie (AAN) sind neue Daten zu Cladribin Tabletten, der exklusiven in der Entwicklung befindlichen oralen Formulierung von Cladribin, vorgestellt worden, die zum besseren Verständnis des Potenzials von Cladribin Tabletten als neuer therapeutischer Option zur Behandlun...

...mehr

20.04.2010
Chefabwehr des Immunsystems aus dem Gleichgewicht
Multiple Sklerose: Forscher entdecken neue Subtypen dendritischer Zellen Dendritischen Zellen kommt in der Immunabwehr des Körpers eine Schlüsselrolle zu: Stoßen sie z.B. auf Viren, dann aktivieren sie T-Zellen, die helfen, infizierte Zellen zu beseitigen. Bei Multipler Sklerose (MS) sind T-Zellen unabhängig von einer In...

...mehr

20.04.2010
Unbekannte Proteinbausteine der GABA-B-Rezeptoren identifiziert
Forscher der Universität Basel und der Universität Freiburg im Breisgau haben lange gesuchte Bausteine eines der wichtigsten Neurotransmitter-Rezeptoren des zentralen Nervensystems entdeckt. Die Forschungsergebnisse wurden von der renommierten Wissenschaftszeitschrift "Nature" online veröffentlicht. Den Forschern um Prof. Bernh...

...mehr

20.04.2010
"CCSVI" und Multiple Sklerose: Kritische Analyse und erste Beobachtungen
Seit einigen Monaten sorgt eine Hypothese in Teilen der MS-Szene für Aufregung, nach der MS durch zu enge Halsvenen verursacht sei. Das Syndrom wird "CCSVI" (chronische cerebrospinale venöse Insuffizienz) genannt. Zurzeit wird sie in einer klinischen Studie in den USA untersucht. Es gibt aber auch Patienten, die nicht an der Stu...

...mehr

20.04.2010
Substanz EGCG in grünem Tee macht giftige Plaques bei Alzheimer unschädlich
Die Substanz EGCG (Epigallocatechin-3-gallate) in grünem Tee kann giftige Eiweißablagerungen, wie sie zum Beispiel bei der Alzheimerschen Erkrankung auftreten, unschädlich machen. Die Substanz bindet zunächst an die faserigen Eiweißablagerungen und wandelt sie in ungiftige und damit für die Nervenzellen harmlose, kugelige Eiweiß...

...mehr

20.04.2010
Bürger ziehen koordinierte Patientenversorgung der freien Arztwahl vor
Rund 60 Prozent der Bevölkerung würden bei der medizinischen Versorgung auf die freie Arztwahl verzichten, wenn dafür eine optimale Abstimmung aller an der Therapie Beteiligten gewährleistet wäre. Die Aussicht, Krankenkassenbeiträge einzusparen, stellt dabei einen großen Anreiz dar. Das ist eine zentrale Erkenntnis der Bevölkeru...

...mehr

20.04.2010
Expertentipps zu Impfungen und Injektionen bei Multiple Sklerose
Neurologen beantworten am 29. April 2010 von 19.00 bis 21.00 Uhr in einem moderierten Live-Chat die Fragen von MS-Patienten. "Multiple Sklerose: Impfungen schützen - Injektoren erleichtern Spritzen" lautet das Motto dieses dritten Expertenchats. Welche Impfungen sind für MS-Patienten geeignet? Gelten die Impfempfehlungen der Re...

...mehr

13.04.2010
Wie hoch ist das Risiko bleibender Behinderung durch einen MS-Schub?
Viele Patienten mit schubförmiger MS fürchten sich vor katastrophalen Symptomen wie zum Beispiel "Ich könnte morgens aufwachen und gelähmt sein.", schreiben Khemissa Bejaoui und Loren A. Rolak in ihrem wissenschaftlichen Artikel, der im März 2010 in der renommierten Fachzeitschrift Neurology erschienen ist. Auch hätten einige Är...

...mehr

13.04.2010
Synthetische Cannabis-Stoffe sind wirksam in der Behandlung der überaktiven Blase
Die "überaktive Blase" ("overactive Blader, OAB") beschreibt eine funktionelle Störung der Harnblasenfunktion. Sie äußert sich in ständigem Harndrang und übermäßig häufigem Wasserlassen, zum Teil auch in Verbindung mit Inkontinenzepisoden. Die Häufigkeit der OAB beträgt bei Männern 11% und bei Frauen 13% und ist mit einer beträc...

...mehr

13.04.2010
Geldgeschenke für Hartz-IV-Bezieher sind Einkommen
Hartz-IV-Empfänger müssen sich größere Geldgeschenke als Einkommen anrechnen lassen. Lediglich 50 Euro pro Jahr haben keine Auswirkungen auf die Zahlungen des Staates. Das hat Sachsens Landessozialgericht am Donnerstag in Chemnitz entschieden. Die Konsequenz: Wenn die Summe aller Geschenke höher als 50 Euro ist, wird der gesamte...

...mehr

13.04.2010
Sauerstoffradikale im Immunsystem
Sauerstoffradikale (Oxidative Substanzen) werden allgemein mit zerstörerischen Funktionen im menschlichen Körper in Verbindung gebracht. Dass sie aber auch überaus nützlich sein können, hat jetzt eine Arbeitsgruppe um Dr. Ivan Bogeski, Dr. Barbara Niemeyer und Professor Markus Hoth an der Medizinischen Fakultät der Saar-Universi...

...mehr

30.03.2010
Kompetenznetz Multiple Sklerose will neue Maßstäbe in der Forschung setzen
Kick-off Symposium in München Sehstörungen, Lähmungserscheinungen, Taubheitsgefühl, Schmerzen – die Symptome der Multiplen Sklerose (MS) sind vielschichtig und begleiten Betroffene lebenslang. Die Diagnose MS erhalten Menschen häufig in einem Alter, in dem die Weichen für die Zukunft gestellt werden: zwischen 20 un...

...mehr

30.03.2010
LDN bei MS weiterhin nicht empfehlenswert
In einer Phase II-Studie mit 80 MS-Patienten fanden Wissenschaftler der Universität von Kalifornien in San Francisco keinen Vorteil einer Behandlung mit LDN (low dose naltrexone, ein Opiatantagonist, der normalerweise beim Drogenentzug zum Einsatz kommt).[1] 25 Prozent der Patienten beendete die plazebokontrollierte Studie vorze...

...mehr

30.03.2010
Alzheimer-Medikamente "huckepack" ins Gehirn
Rund 20 bis 30 Millionen Menschen sind weltweit an Alzheimer erkrankt - eine Chance auf Heilung gibt es bislang jedoch noch nicht. Eine neue Therapiemöglichkeit wird in dem gerade gestarteten europäischen Forschungsprojekt "NanoBrain" überprüft. Ziel der insgesamt fünf beteiligten Forschungspartner aus Deutschland, Österreich un...

...mehr

23.03.2010
Tablette statt Spritze bei schubförmiger Multiple Sklerose – ein Fortschritt für die Therapie
Prof. Hartung, Prof. Aktas für die Deutsche Gesellschaft für Neurologie: Kein Jahr mehr soll es dauern, bis die orale Therapie eine wichtige Erweiterung der Behandlungsoptionen bei Multipler Sklerose darstellt. Drei Studien mit zwei Wirksubstanzen, die das angesehene New England Journal of Medicine Anfang Februar veröffentlicht...

...mehr

23.03.2010
Axonverlust, nicht Demyelinisierung, ist Grundlage bleibender Behinderung bei fortschreitender MS
Es wird immer offensichtlicher, dass es eher der Verlust von Nervengewebe (Axonverlust) und nicht so sehr der Myelinabbau ist, der die Behinderungen bei fortschreitender MS langfristig verursacht. Axonverlust tritt ein, wenn die Myelinschicht um die Axone (Nervenstränge) dauerhaft massiv beschädigt ist, keine Regeneration des My...

...mehr

23.03.2010
Wenn der Tag nur 23 Stunden hat: Sommerzeit-Umstellung bereitet den Menschen Probleme
Am Sonntag dem 28.3.2010 ist es wieder so weit: Die Sommerzeit beginnt und die Uhren werden um eine Stunde - von 2 Uhr auf 3 Uhr - vorgestellt. Kühe geben weniger Milch, Hühner legen weniger Eier - aber nicht nur Tieren bereitet die Umstellung von der Winter- auf die Sommerzeit Probleme. Auch Menschen leiden darunter. Statt der...

...mehr

23.03.2010
Krankenkassen: Kfz-Versicherung zum Vorbild nehmen
"Alle reden von sozialer Gerechtigkeit, aber die jetzige Kostenverteilung im deutschen Gesundheitssystem ist die ungerechteste, die es gibt". Um hier Abhilfe zu schaffen, hält Professor Dr. Florian Pfeffel, Wirtschaftswissenschaftler an der accadis Hochschule Bad Homburg, die Einführung einer "Kopfpauschale" im Gesundheitssystem...

...mehr

23.03.2010
Mehr Lebensqualität für Kinder und Jugendliche mit MS
Kinder und Jugendliche mit Multipler Sklerose (MS) müssen bereits in jungen Jahren mit einer ernsthaften Behinderung und drastischen Lebenseinschnitten rechnen. Eine Verzögerung der Behinderungsprogression sollte daher Ziel jeder Behandlung sein. Eine italienische Studie belegt nun, dass eine Frühtherapie mit Interferon das Fort...

...mehr

23.03.2010
„Auch Menschen mit Behinderungen haben das Bedürfnis nach körperlicher Nähe und ein Recht auf Sexualität.“
Gaby Schäfer, Staatssekretärin im Ministerium für Arbeit, Familie, Prävention, Soziales und Sport, eröffnete am 18.3.2010 die Fachtagung „Sexualität und Behinderung“ in Saarbrücken. „Die Fachtagung bietet die Möglichkeit das Thema Sexualität und Behinderung aus der Tabuzone herauszunehmen. Auch Menschen mit Behinderungen...

...mehr

16.03.2010
Ferienjob schmälert weiterhin Hartz IV
Für Kinder und Jugendliche aus Hartz-IV-Familien lohnen sich Ferienjobs oder andere Nebenverdienste auch in diesem Sommer nach einem Zeitungsbericht kaum: Das Geld wird meist mit der staatlichen Unterstützung verrechnet. Die Bundesregierung plane keine zügige Gesetzesänderung, damit schon mit Beginn der Sommerferien der Lohn de...

...mehr

16.03.2010
Der Dachverband Osteologie veröffentlicht Patienten-Version zur aktuellen Osteoporose-Leitlinie
Zur aktuellen Osteoporose-Leitlinie des Dachverbandes Osteologie (DVO) wurde jetzt auch eine Patienten-Version veröffentlicht. Diese soll in Zusammenarbeit mit dem Bundesselbsthilfeverband für Osteoporose (BfO) erstellt worden sein. und erklärt u.a., was bei Osteoporose passiert, wie man das Knochenbruch-Risiko einschätzen kann,...

...mehr

16.03.2010
Internet-Selbsthilfetraining für Tinnitusbetroffene
Es pfeift, es klingelt, es rauscht - und es kann sehr belasten. Etwa 10 Prozent der Bevölkerung erleben irgendwann in ihrem Leben Ohrgeräusche. Oft wird der Tinnitus nach einem Weilchen kaum noch wahrgenommen, manchmal entsteht daraus aber eine erhebliche Beeinträchtigung. Allein in Deutschland leiden nach einer Studie der Deuts...

...mehr

16.03.2010
Kurzschluss in den Nervenzellen
Bei Krankheiten wie der Multiplen Sklerose greifen Zellen des Immunsystems Nervenzellen in Gehirn und Rückenmark an. Wissenschaftlern der Universität Würzburg ist es jetzt gelungen, diesen Angriff detailliert zu beobachten und zu beschreiben. Das Prinzip ist immer das gleiche: Zellen des Immunsystems, die eigentlich fremde Kran...

...mehr

16.03.2010
Restless-Legs-Syndrom: Transdermales System als neue Therapieoption in die DGSM-Leitlinie aufgenommen
Seit kurzem steht der transdermale Dopaminagonist Rotigotin, der bereits zur Behandlung des Morbus Parkinson erfolgreich eingesetzt wird, auch zur Behandlung des Restless-Legs-Syndroms (RLS) zur Verfügung. Auf dem Kongress der Deutschen Gesellschaft für Schlafmedizin und Schlafforschung (DGSM) wurden aktuelle Studiendaten sowie ...

...mehr

16.03.2010
Angeln steigert Lebensqualität für Menschen mit Behinderung
Vom 12. bis 21. März finden in Vancouver die Paralympics statt. Doch nicht nur der Spitzensport kann zur Integration von Menschen mit körperlichem Handicap beitragen, sondern auch Hobbys ohne Wettkampfcharakter in der Natur wie das Angeln. Das ist das Ergebnis einer kürzlich vorgelegten Studie durch Wissenschaftler der Humboldt-...

...mehr

16.03.2010
Body-Mass-Index taugt nicht für die gesundheitliche Risikovorhersage
Kaum jemand bezweifelt, dass auch Deutschland mitten im Zeitalter von Übergewicht und Fettleibigkeit steckt. Laut jüngsten Studien sind 75 Prozent aller deutschen Männer und fast 60 Prozent der Frauen übergewichtig, mehr als 50 Prozent der Männer und 23 Prozent der Frauen gar fettleibig. Was indes die Zahlen medizinisch bedeuten...

...mehr

09.03.2010
Roche und Biogen Idec: Behandlung mit Ocrelizumab bei rheumatoider Arthritis ausgesetzt
Der Wirkstoff wird auch für die Behandlung von schubförmig-wiederkehrender multipler Sklerose geprüft. Die Phase-II-Studien mit Ocrelizumab für diese Indikation wird fortgesetzt. Roche und Biogen Idec gaben am 8.3.2010 ihren Entscheid bekannt, die Therapie mit Ocrelizumab bei Patienten im Programm über rheumatoide Arthritis (RA...

...mehr

09.03.2010
Mit Sport gegen Multiple Sklerose
Sehstörungen, Lähmungen und Schmerzen sind einige der Symptome, unter denen Patienten mit Multipler Sklerose (MS) leiden. Es handelt sich dabei um eine chronisch-entzündliche Erkrankung des Zentralen Nervensystems, die bis heute nicht geheilt werden kann. Privatdozent Dr. Christian Haas vom Sportwissenschaftlichen Institut der S...

...mehr

09.03.2010
Ursache von zerstörerischen Entzündungen entdeckt
Das als "Todesbote" bekannte Signalmolekül CD95L löst nach Rückenmarksverletzungen im verletzten Gewebe eine Entzündung aus und verhindert dadurch die Heilung. Dies veröffentlichten Wissenschaftler aus dem Deutschen Krebsforschungszentrum in der Fachzeitschrift Immunity. Schalten die Forscher bei Mäusen CD95L aus, heilt das verl...

...mehr

09.03.2010
Internationaler Frauentag – Neue Broschüren zur seelischen und körperlichen Gesundheit von Frauen
Anlässlich des Internationalen Frauentags am 8. März erklärt die Parlamentarische Staatssekretärin Annette Widmann-Mauz: „Gesund zu bleiben, persönlich zufrieden zu sein, Fähigkeiten und Talente zu entwickeln, daran hat jede und jeder Einzelne ebenso ein Interesse wie unsere Gesellschaft als Ganzes. Gesundheit braucht imme...

...mehr

09.03.2010
Menschen mit Behinderungen ganzheitlich fördern
Anlässlich des Antrittsbesuchs des Beauftragten der Bundesregierung für die Belange behinderter Menschen, Hubert Hüppe, im Ausschuss für Arbeit und Soziales erklärt die Behindertenbeauftragte der CDU/CSU-Bundestagsfraktion: Die CDU/CSU-Bundestagsfraktion begrüßt die Ernennung von Hubert Hüppe zum Beauftragten der Bundesregierun...

...mehr

02.03.2010
Bundesverfassungsgericht: Vorratsdatenspeicherung ist in ihrer konkreten Ausgestaltung verfassungswidrig
Am Vormittag des 2.3. 2010 hat das Bundesverfassungsgericht seine Entscheidung zur Vorratsdatenspeicherung gefällt. Das BVerfG macht in dem Urteil deutlich, dass die Forderung der Speicherpflicht für Provider und Telekommunikationsunternehmen in beachlichen Teilen rechtswidrig und nichtig ist. Das Gesetz zur Vorratsdatenspeiche...

...mehr

02.03.2010
Erstes Schwindel-Zentrum in NRW heute eröffnet
Ganzheitlicher Ansatz im neuen Essener Schwindel-Zentrum "Schwindel ist nach Kopfschmerzen die zweithäufigste Diagnose in der Neurologie", so Dr Mark Obermann, Leiter des Schwindel-Zentrums am Universiätsklinikum Essen. Oft haben die Patienten bereits eine ganze Reihe von Arztbesuchen hinter sich, ohne dauerhafte Hilfe z...

...mehr

02.03.2010
"Flexibel und angstfrei spritzen bei Multipler Sklerose": Zweiter Chat mit Experten
Ein Neurologe und eine MS-Pflegekraft beantworten am 11. März 2010 von 18.00 bis 20.00 Uhr in einem moderierten Live-Chat auf www.spritzen-bei-ms.de die Fragen von MS-Patienten. "Flexibel und angstfrei spritzen bei MS: Tipps für den Alltag und unterwegs" lautet das Motto des zweiten Expertenchats. Der niedergelassene Neurologe ...

...mehr

02.03.2010
Sechs-Augen-Prinzip schützt den Körper vor Autoimmunkrankheiten
In unserem Körper laufen rund um die Uhr die so genannten Dendritischen Zellen Patrouille und suchen nach Hinweisen für Tumore oder Infektionen. Sobald sie fündig werden, aktivieren sie die Killer-T-Zellen und leiten damit die Immunabwehr ein. Forscher der Universität Bonn haben nun zusammen mit Kollegen an den Universitäten Düs...

...mehr

24.02.2010
Frauen mit MS haben häufiger Migräne
Laut einer kürzlich veröffentlichten Studie kommt Migräne bei Frauen mit MS häufiger vor als sonst. Dies berichtet die American Academy of Neurology. Studienautorin Dr. Ilya Kister der New YorkUniversity School of Medicine warnt allerdings vor einem Fehlschluß. Obgleich es offenbar einen Zusammenhang zwischen Fällen von MS-Diag...

...mehr

23.02.2010
Einfluss der Therapietreue bei der MS-Behandlung mit Interferonen auf Schubzahl und Krankenhausaufenthalte
Die schubförmig verlaufende Multiple Sklerose (RRMS) ist eine chronische Erkrankung. Sie ist charakterisiert durch zunehmende Behinderung und stellt dadurch eine Belastung für Betroffene und Gesellschaft gleichermaßen dar. Es gibt zwar keine Heilung der MS, aber es existieren medikamentöse Behandlungen, die die Anzahl der Schübe...

...mehr

23.02.2010
Ultraschall bei Darmerkrankungen: Zuverlässige Diagnose ohne große Belastung
"Mit modernen Ultraschallgeräten können erfahrene Fachärzte entzündliche Veränderungen in der Darmwand zuverlässig erkennen und beurteilen", sagt der Sonographie-Experte Dr. Hans Worlicek vom Berufsverband Niedergelassener Gastroenterologen. Chronisch-entzündliche, oft in Schüben verlaufende Darmerkrankungen wie Morbus Crohn ...

...mehr

23.02.2010
Solarienverbot für unter 18-Jährige
Bei Verstoß jetzt bis zu 50.000 Euro Strafe Seit August 2009 gilt: Sonnenbank erst ab 18 Jahren. Wer als Betreiber eines Studios gegen das Gesetz verstößt, dem droht nun ab 1. März ein Bußgeld von bis zu 50.000 Euro. Jugendliche, die dennoch versuchen, sich auf der Sonnenbank bräunen zu lassen, riskieren ihre Gesundheit....

...mehr

17.02.2010
Erste Blindstudie zum Zusammenhang zwischen MS und verengten Blutgefäßen vielversprechend
Laut einer Studie der University at Buffalo haben über 55 Prozent der MS-Patienten verengte Blutgefäße im Gehirn. Dies ist das vorläufige Ergebnis einer Untersuchung von 500 Teilnehmern. Bei MS-Patienten betrug die Abweichung 56,4 Prozent im Vergleich zu 22,4 Prozent bei der gesunden Kontollgruppe von 161 Teilnehmern. Robert ...

...mehr

17.02.2010
Studie: Schmerzpatienten profitieren von kognitivem Verhaltenstraining
Schlaflosigkeit kann bei Menschen, die an chronischen Schmerzen leiden, durch Verhaltenstraining gelindert werden. Gleichzeitig sinkt damit auch ihr Schmerzempfinden am Tag. Das berichten Forscher der University of Rochester in der Zeitschrift Sleep Medicine. "Kognitive Verhaltenstherapie ist genauso effektiv für Schlaflosigkeit...

...mehr

17.02.2010
Steuervorteil für Pflegehaushalte
Die Finanzverwaltung hat neue Verwaltungsvorschriften herausgegeben, die bestehende Steuervergünstigungen für pflegebedürftige Menschen und ihre Familien einfacher und unbürokratischer gestalten. Konkret geht es dabei um den Steuerabzug für "haushaltsnahe Dienstleistungen", der gestattet, 20 Prozent der Kosten für Dienstleistung...

...mehr

17.02.2010
Ed Palmer erhält Advanced Investigator Grant der EU
Der Basler Immunologe Prof. Dr. Ed Palmer erhält einen mit 3 Mio. Franken dotierten Förderbeitrag des Europäischen Forschungsrats. Der "ERC Advanced Investigator Grant" bedeutet eine hohe Auszeichnung und ermöglicht es Palmer, seine bahnbrechende Forschung zum Immunsystem auszuweiten. Ein normal funktionierendes Immunsystem ist...

...mehr

17.02.2010
Multiple Sklerose: Neue Methode verbessert die Diagnose der Erkrankung deutlich
Bei der Autoimmunkrankheit Multiple Sklerose sind sowohl die Nervenzellen der weißen als auch der grauen Substanz in Hirn und Rückenmark angegriffen. Ausgerechnet in der klinisch besonders relevanten grauen Hirnsubstanz ließen sich krankhafte Veränderungen bisher aber nur schwer erkennen. Mediziner der Universitäten Bonn und des...

...mehr

09.02.2010
Neues Instrument zur Erforschung von Ionenkanälen - Gifte von Kegelschnecke und Trichterspinne helfen dabei
Mit Giften (Toxinen) von Kegelschnecken und Trichterspinnen erforschen Sebastian Auer, Annika S. Stürzebecher und Dr. Inés Ibañez-Tallon (Max-Delbrück-Centrum, MDC, Berlin) die Funktion von Ionenkanälen in Nervenzellen. Ionenkanäle in der Zellmembran ermöglichen die Kommunikation von Zellen mit ihrer Umgebung und sind daher lebe...

...mehr

09.02.2010
Neue Impfung gegen Magenkrebs
Wissenschaftler entwickeln Impfstoff gegen Bakterium Heliobacter pylori Jedes Jahr erkranken fast 19.000 Menschen in Deutschland neu an Magenkrebs. 90 Prozent dieser Karzinome sind auf eine Infektion mit dem Bakterium Heliobacter pylori zurückzuführen. Diese Infektion wird zurzeit vor allem mit Antibiotika behandelt. Der...

...mehr

09.02.2010
Wie passieren Wirkstoffe die Blut-Hirn-Schranke?
Die Blut-Hirn-Schranke stellt für viele Arzneimittel ein unüberwindliches Hindernis dar. An ihr scheitert oft die medikamentöse Behandlung von Erkrankungen des zentralen Nervensystems. Hier setzt das europäische Konsortium JUSTBRAIN an, das kürzlich von der Europäischen Union mit einer Fördersumme von sechs Millionen Euro für dr...

...mehr

02.02.2010
Der oral verfügbare Immunmodulator FTY720 zeigt bei Multipler Sklerose eine überlegene Wirksamkeit
Im New England Journal of Medicine (NEJM) wurden aktuell Ergebnisse der beiden Phase-III-Studien TRANSFORMS (1) und FREEDOMS (2) zu dem oralen Multiple Sklerose (MS)-Medikament FTY720 veröffentlicht. Die Daten aus dem größten Phase-III-Programm, das je zu MS durchgeführt wurde, fanden Eingang in die Zulassungsanträge, die der US...

...mehr

02.02.2010
Atherosklerose: CD40Ligand-Hemmung kann Plaque-Ruptur verhindern
Weltweit forschen Wissenschaftler an Ursachen, Diagnoseverfahren und Therapiemöglichkeiten der Todesursache Nr. 1 in der westlichen Welt. Ein großer Schritt im Kampf gegen Herz- und Gefäßerkrankungen ist nun einer jungen Wissenschaftlerin der RWTH Aachen gelungen. Professor Dr. Esther Lutgens forscht seit etwa einem Jahr am I...

...mehr

02.02.2010
Ulcus cruris: Wundheilung mit LDM-Verfahren
Die Universitäts-Hautklinik Heidelberg untersucht die Wirksamkeit einer neuen und schmerzlosen Therapiemethode: Mit Hilfe von speziellem Ultraschall soll die Heilung chronischer offener Beine positiv beeinflusst werden. Vorstudien haben bereits gute Ergebnisse gezeigt. Für eine systematische Studie sucht Studienleiter Dr. Christ...

...mehr

26.01.2010
Tabletten gegen Multiple Sklerose für 2011 geplant: Cladribin und Fingolimod schneiden bei Tests gut ab
Oral einzunehmende Medikamente gegen Multiple Sklerose (MS) könnten nach vielversprechenden Ergebnissen bei zwei Tests 2011 auf den Markt kommen. Um die Zulassung wurde bereits angesucht. Derzeit ist eine Behandlung nur mit Injektionen oder Infusionen möglich. Jeweils mehr als 1.000 Menschen in mehr als 18 Ländern hätten an d...

...mehr

26.01.2010
Hungrige Immunwächter sind bissiger
Bonner Forscher haben einen elementaren Mechanismus entdeckt, der im gesunden Menschen lebenswichtige Immunfunktionen reguliert. In Hungersituationen, die für die Körperzellen Stress bedeuten, schüttet der Körper demnach vermehrt antimikrobielle Peptide aus, um sich zu schützen. Die Wissenschaftler publizieren ihre Erkenntnisse ...

...mehr

26.01.2010
Erste internationale Fachkonferenz zur Patientenedukation bei Multipler Sklerose
Erstmalig beschäftigt sich ein internationaler Fachkongress mit dem Themenkomplex Patientenedukation bei Multipler Sklerose. Am 22. und 23. Januar tagen Experten aus der ganzen Welt in Hamburg, um sich über evidenzbasierte Patienten-Information auszutauschen. Patienten-zentrierte Medizin ist ein Qualitätskriterium für Gesundhei...

...mehr

26.01.2010
Der Regeneration von Nervenzellen bei Multipler Sklerose auf der Spur
Das Translationszentrum für Regenerative Medizin (TRM) der Universität Leipzig unterstützt eine klinische Studie, die die Regeneration geschädigter Myelinscheiden bei Patienten mit Multipler Sklerose zum Ziel hat. Multiple Sklerose (MS) ist heimtückisch. Die Betroffenen, häufig sind es junge Erwachsene, leiden in der Regel unte...

...mehr

26.01.2010
Biogen Idec und Partner Acorda erhalten Zulassung für Fampridine-SR
Neues Multiple-Sklerose-Medikament in den USA zugelassen Auch in Europa soll die Arznei sobald wie möglich auf den Markt kommen. Die Arznei verbessert nach Angaben der Unternehmen das Gehvermögen bei Patienten, die unter Multiple Sklerose leiden. Das Mittel helfe dabei, die Laufgeschwindigkeit der Patienten deutlich zu ...

...mehr

19.01.2010
Elternschaft und Immunmodulation bei MS-Patientinnen und -Patienten
Über den Einfluss einer immunmodulierenden Therapie auf eine Elternschaft, insbesondere wenn MS-Erkrankte Eltern werden, ist wenig bekannt. Daher haben MS-Forscher von der Neurologischen Klinik im St. Josef-Hospital in Bochum einmal die Frage untersucht, ob Schwangerschaften mit einem höheren Risiko behaftet waren, wenn Vater od...

...mehr

19.01.2010
Botulinum Toxin A in der Urologie
Ein Segen für Patienten mit Blasenfunktionsstörungen Noch ist der Einsatz von Botulinum Toxin A in der Urologie keine Routinebehandlung, aber immer mehr Patienten mit Blasenfunktionsstörungen profitieren von der neuartigen Therapie. Der Wirkstoff aus dem Bakterium Clostridium botulinum wird während einer Blasenspiegelung...

...mehr

19.01.2010
Wie können Darmkrebs, Morbus Crohn oder Colitis ulcerosa frühzeitig erkannt werden?
Darmkrebs ist in Deutschland die zweithäufigste Krebserkrankung. Darüber hinaus leiden rund 320000 Menschen an chronisch entzündlichen Darmerkrankungen wie Morbus Crohn und Colitis ulcerosa. Werden diese Erkrankungen rechtzeitig erkannt, ist eine Heilung oder zumindest eine Linderung der Beschwerden möglich. Ultraschalluntersuch...

...mehr

19.01.2010
Schlüsselmechanismus zur Vermehrung von Epstein-Barr-Viren gefunden
Wissenschaftler des Helmholtz Zentrums München haben einen entscheidenden Mechanismus im Vermehrungszyklus des Epstein-Barr-Virus aufgeklärt. Unter Federführung von Prof. Wolfgang Hammerschmidt gelang es, die Funktion eines Proteins zu identifizieren, das für die Vermehrung des Virus eine wesentliche Rolle spielt. Epstein-Barr-V...

...mehr

12.01.2010
Ab 1.1.2010 gibt es höhere Leistungen der Pflegeversicherung!
Im Zuge der Pflegereform 2008 werden ab 1. Januar 2010 die finanziellen Leistungen der Pflegeversicherung erneut angehoben. Es ergeben sich folgende Änderungen:
1. Anhebung der ambulanten Pflegesachleistungen bis zu monatlich - in Pflegestufe I von 420 € auf 440 € - in Pflegestufe II von 980 € auf 1.040 € - in Pflegestufe III von ...

...mehr

12.01.2010
Kurzzeitvergleich zwischen Cortison-Infusion und Cortison-Tabletten zur MS-Schubtherapie
Die Deutsche Gesellschaft für Neurologie (DGN) empfiehlt in ihrer aktuellen "Leitlinie zur Diagnostik und Therapie der Multiplen Sklerose" zur Schubtherapie eine hochdosierte intravenöse Cortison-Stoßbehandlung: Nach standardisierter, quantitativer neurologischer Untersuchung (EDSS und MSFC), Ausschluss eines akuten Infektes und...

...mehr

12.01.2010
Erstmals bevölkerungsweit belegt: Darmspiegelung schützt vor Krebs - möglicherweise auch kleine Darmspiegelung von großem Nutzen
Bei Personen, die sich innerhalb der letzten zehn Jahre einer Darmspiegelung unterzogen haben, finden sich viel seltener fortgeschrittene Vorstufen von Darmkrebs. Insbesondere im linken Bereich des Darms ist das Risiko für Darmkrebs und seine Vorstufen drastisch vermindert, wie Wissenschaftler aus dem Deutschen Krebsforschungsze...

...mehr

12.01.2010
Osteoporose: Frakturschutz, Basistherapie, Parathormon und neue Targets
Osteoporose gilt noch immer als „stille Epidemie“, als eine Erkrankung, die in der öffentlichen Wahrnehmung notorisch unterschätzt wird. Die sozioökonomischen Konsequenzen sind erheblich: Osteo-porotische Frakturen der Wirbelsäule und besonders des Oberschenkelhalses können bei betroffenen Patienten zu tief greifende...

...mehr

15.12.2009
Impfungen schützen und retten Leben
Fakten gegen Mythen und Vorbehalte zur Bedeutung und Sicherheit von Impfungen. Sinkende Impfraten bringen die Gefahr eines erneuten Anstiegs der durch Impfungen vermeidbaren Erkrankungen mit sich. Die Stiftung Kindergesundheit greift die am häufigsten diskutierten Behauptungen, Zweifel und Vorbehalte von Impfskeptikern a...

...mehr

15.12.2009
Die Alten können es doch
HZI-Forscher klären wichtige Entwicklungsschritte von Immunzellen auf. Das Immunsystem schützt unseren Körper vor Krankheitserregern. Es bildet sich aus Stammzellen der Leber während der Fötalentwicklung und dem Knochenmark nach der Geburt. Bisher gingen Forscher davon aus, dass die Entwicklung verschiedener Immunzellen ...

...mehr

15.12.2009
Arzt und Patient: Gemeinsam durch den Dschungel der Gesundheitsinformationen
Patienten haben durch Informations- und Kommunikationstechnologien die Möglichkeit, sich immer schneller über Krankheiten und mögliche Behandlungsarten zu informieren - vor allem über das Internet. Allerdings finden sich in der ungefilterten Datenflut viele unseriöse Informationen, die von Patienten teilweise anhand von einfache...

...mehr

08.12.2009
Auch Plätzchen können Kopfschmerzen verursachen - Deutliche Gewichtszunahme kann Kopfschmerz auslösen
Viele Menschen vermuten einen Zusammenhang zwischen dem Auftreten von Kopfschmerzen und ihrer Ernährung. Am besten ist der Zusammenhang für alkoholische Getränke gesichert. Sie führen bei übermäßigem Genuss zum Katerkopfschmerz. Weit weniger bekannt ist, dass auch Übergewicht zu Kopfschmerzen führen kann. Die idiopathische intra...

...mehr

08.12.2009
Flupirtin überlegen wirksam bei Rückenschmerzen und verbesserte Therapie von Osteoporose-Patienten durch Kombinationspräparat
Das zentral wirkende, nicht opioide Analgetikum Flupirtin erwies sich im Rahmen von zwei Studien im Vergleich mit entzündungshemmenden Substanzen wirksamer in der Schmerzreduktion und der Verbesserung der Schlafqualität. Die Kombination der Wirkstoffe Alendronat und Alfacalcidol reduzierte das Sturzrisiko und erhöhte die Knochen...

...mehr

08.12.2009
Lesebrille adieu !
Die Universitäts-Augenklinik Heidelberg bietet neue Laser-Behandlung bei Altersweitsichtigkeit an / Studienergebnisse im "Journal of Refractive Surgery" veröffentlicht. In 20 Sekunden wieder ohne Brille lesen können: Seit diesem Jahr bietet die Universitäts-Augenklinik Heidelberg die erste zugelassene Laser-Behandlung be...

...mehr

01.12.2009
MS: vaskuläre statt Autoimmunerkrankung?
Wissenschaftler der University of Buffalo testen derzeit eine radikale Hypothese, die besagt, dass Multiple Sklerose (MS) durch verengte Venen im Gehirn, die zur Eisenablagerung im Gehirngewebe führen, verursacht wird. Paolo Zamboni, der zuvor die schädliche Wirkung von Eisen auf Blutgefäße des Beines untersuchte, wies ähnliches...

...mehr

01.12.2009
Schweinegrippe: Schutz ohne Impfung ?
In den letzten Tagen wurde in einer Reihe von Presseartikeln, etwa in der Bild-Zeitung vom 16. November 2009, sinngemäß oder wörtlich getextet: „So schützen Sie sich ohne Impfung“ oder „Wer sich nicht impfen läßt, sollte mit natürlichen Mitteln Schutz suchen. Warum Granatapfel, Zink und Holunder so gut sindR...

...mehr

01.12.2009
Auswirkungen von kriegsbedingtem Stress auf Schubaktivität und MRT-Befunde bei MS
Die Zusammenhänge zwischen stressbelasteten Lebenssituationen und MS-Schüben oder Krankheitsaktivität, wie sie das MRT nachweist, sind nach wie vor umstritten. Forscher vom Medizinischen Zentrum der American University of Beirut, Libanon, veröffentlichten interessante Studienergebnisse. Sie hatten sich zum Ziel gesetzt zu ergrün...

...mehr

01.12.2009
IQWiG: Nutzen von Antidepressivum Reboxetin ist nicht belegt
Dass Menschen mit Depressionen vom Wirkstoff Reboxetin profitieren können, ist wissenschaftlich nicht nachgewiesen. Klinische Studien liefern jedoch Nutzenbelege für Bupropion XL und Mirtazapin: Beide Wirkstoffe können die Beschwerden lindern. Zu diesem Ergebnis kommt der am 24. November 2009 veröffentlichte Abschlussbericht des...

...mehr

01.12.2009
Helmut-Bauer-Nachwuchspreis für MS-Forschung
Zum sechsten Mal hat die Universitätsmedizin Göttingen den Helmut-Bauer-Nachwuchspreis für Multiple-Sklerose-Forschung verliehen. Die Verleihung des mit 10.000 Euro dotierten Preises fand am Mittwoch, dem 25. November 2009, statt. Er ging in diesem Jahr zu gleichen Teilen von jeweils 5.000 Euro an zwei Nachwuchswissenschaftler. ...

...mehr

01.12.2009
Glatiramer wirksam in der frühen Phase der Multiplen Sklerose
Patienten profitieren bei einer Vorstufe der Multiplen Sklerose vom Wirkstoff Glatiramer. So lautet das Ergebnis einer internationalen, multizentrischen Studie mit 481 Patienten. Die tägliche subkutane Injektion der Arznei verringerte die Konversion zur klinisch sicheren Multiplen Sklerose (MS) um 45 Prozent. Ähnliche Effekte wa...

...mehr

24.11.2009
Internetchat zum Thema Wohnen behinderter Menschen
Der rheinland-pfälzische Landesbeauftragte für die Belange von Menschen mit Behinderungen, Ottmar Miles-Paul, lädt behinderte und nichtbehinderte Menschen zu einem Internetchat zum Thema Wohnen behinderter Menschen ein. Der Chat findet am 26. November von 11.00 bis 12.00 Uhr statt. Internetchats zu Themen der Politik für Mensche...

...mehr

24.11.2009
Osteoporose: Denosumab senkt vertebrale Frakturen um mehr als zwei Drittel
Mit dem Antikörper Denosumab wird ein innovatives Wirkprinzip in der Therapie der Osteoporose erwartet – Knochenschutz durch Blockade von RANK-Ligand. In der in diesem Jahr publizierten Phase-III-Studie „FREEDOM“ bewährte sich dieses Therapieprinzip an über 7.800 Frauen mit postmenopausaler Osteoporose: Denosum...

...mehr

24.11.2009
Dunkle Schokolade ist gesund - Mediziner haben den Zusammenhang zwischen Magnesium im Blut und Zahnfleischentzündungen untersucht
Der seit 1908 durch die Deutsche Gesellschaft für Zahn-, Mund- und Kieferheilkunde (http://www.dgzmk.de) vergebene Preis zu Ehren des Pioniers der Zahnheilkunde, Professor Willoughby Dayton Miller (1853-1907), geht in diesem Jahr an eine Greifswalder Forschergruppe. Durch Untersuchungen anhand einer großen Greifswalder Bevölk...

...mehr

17.11.2009
Wenn der Körper sich selbst angreift
Forscher der Hochschule Bonn-Rhein-Sieg untersucht Ursachen der Autoimmunerkrankung rheumatoide Arthritis. Rund 800.000 Menschen in Deutschland leiden an rheumatoider Arthritis, einer chronischen Entzündung der Gelenke. Der Beginn der Erkrankung erfolgt häufig im Alter zwischen 40 und 60 Jahren, doch auch Jüngere sind betroffen...

...mehr

17.11.2009
Langzeitauswirkung von Schüben auf die Gehfähigkeit bei MS
Großangelegte kanadische Untersuchung Es ist wissenschaftlich erwiesen, das 85 Prozent aller Menschen mit MS mit einem schubförmig-remittierenden Krankheitsverlauf beginnen und dass die Mehrheit später in einen chronisch-progredienten Verlauf übergeht. Ein Schub ist definiert als Verschlechterung bestehender Symptome für...

...mehr

17.11.2009
Studie der Uni Freiburg belegt: Senfölglykoside wirken gegen MRSA
Der Problemkeim MRSA (Methicillin-resistenter Staphylococcus aureus) stellt mittlerweile auch in Deutschland ein immer größeres Problem dar: Jährlich infizieren sich bei uns 40.000 bis 50.000 Patienten, etwa 1.500 Todesfälle gehen auf MRSA zurück. Während chemische Antibiotika hier immer häufiger versagen, gibt es in der Natur n...

...mehr

17.11.2009
Mensch ist mehr Pferd als Hund
Gene bestimmen sämtliche Abläufe in jedem lebendigen Organismus. Bis zum Jahr 2006 entzifferten Forscher unter Beteiligung von Wissenschaftlern des Helmholtz-Zentrums für Infektionsforschung (HZI) bereits den genetischen Code des Menschen. Ein internationales Wissenschaftler-Konsortium hat nun, erneut mit der HZI-Abteilung Genom...

...mehr

10.11.2009
MS-Erkrankten Mut und Zuversicht geben
Bereits seit 24 Jahren verleiht die Deutsche Gesellschaft für Multiple Sklerose (DMSG) den Pflegepreis an pflegende Angehörige von schwerst-MS-Erkrankten. Der Preis wird zum neunten Mal vom führenden Biotechnologie-Unternehmen Merck Serono gestiftet und ist mit 10.000 Euro dotiert. Mit der Auszeichnung sollen Angehörige für ihre...

...mehr

10.11.2009
Erste erfolgreiche Behandlung einer Nervenkrankheit durch Gentherapie
Bei zwei Kindern mit der unbehandelt tödlich verlaufenden Nervenkrankheit ALD konnten die Krankheitssymptome mit einer neuen Therapieform aufgehalten werden. Ärzte im Hôpital Saint Vincent de Paul in Paris reparierten den Gendefekt in den Blutstammzellen der Kinder und setzten dabei als Gentransporter erstmals inaktivierte Viren...

...mehr

10.11.2009
Osteoporosepatienten fühlen sich schlecht informiert
Viele Menschen mit Osteoporose sind unsicher, wie lange sie ihre Medikamente nehmen müssen, haben Angst vor Nebenwirkungen und wünschen sich mehr Informationen zur Vorbeugung durch Ernährung und Bewegung. Das sind die wesentlichen Ergebnisse einer bundesweiten Beratungsaktion der deutschen Osteoporose-Patientenorganisationen. Wä...

...mehr

10.11.2009
Johanniskraut gegen Herbstblues - Wechselwirkungen beachten
In der dunklen Jahreszeit ist die Stimmung vieler Menschen gedrückt. Gegen depressive Verstimmungen und leichte bis mittelschwere Depressionen können Arzneimittel mit Johanniskraut-Extrakten helfen. „Johanniskraut-Extrakte sind eine wichtige Behandlungsoption gegen Depressionen – aber nur, wenn sie ausreichend hoch d...

...mehr

10.11.2009
Papillomviren schalten Krebsbremse im Erbgut aus
Prostatakrebstumoren wachsen langsamer, wenn man sie gleichzeitig mit Zoledronsäure und einem Wirkstoff behandelt, der das Protein Cyr61 hemmt. Ein weiteres Thema im aktuellen Heft: Wissenschaftler aus dem Deutschen Krebsforschungszentrum haben herausgefunden, dass humane Papillomviren eine genetische Krebsbremse ausschalten. ...

...mehr

03.11.2009
Tiefe Hirnstimulation mit implantierten Elektroden bei schweren Depressionen
Eine neue Methode gibt Patienten mit schwersten Depressionen Anlass zur Hoffnung. Forscher der Universitätskliniken Bonn und Köln haben zehn Patienten mit der tiefen Hirnstimulation behandelt. Dabei wurde ein elektrischer Hirnschrittmacher appliziert, der gezielt die Funktion bestimmter Hirngebiete beeinflusst. Bei der Hälfte de...

...mehr

03.11.2009
Auswirkung der früh begonnen Interferon beta-Therapie bei schubförmiger MS: Eine Langzeitbeobachtung
Interferon beta ist eine anerkannte Behandlung der schubförmig-remittierenden MS. Es wird angenommen, dass der Nutzen umso größer ist, je eher IFN gegeben wird. Hier wird eine deskriptive Studie berichtet, in der mehr als 2.500 Menschen mit MS, die mit Interferon beta behandelt wurden, bis zu sieben Jahre nachbeobachtet wurden. ...

...mehr

03.11.2009
Expertenchat zum Thema "Einfach und flexibel spritzen" bei Multipler Sklerose
Unter dem Motto "Einfach und flexibel spritzen bei MS: Tipps für den Alltag und unterwegs" beantworten Experten im Internet Fragen von Betroffenen und Angehörigen. Ein Neurologe und eine MS-Pflegekraft stehen am 12. November 2009 in einem moderierten Live-Chat auf www.spritzen-bei-ms.de zur Verfügung. Von 18.00 bis 20.00 Uhr kön...

...mehr

27.10.2009
Fit durch Wii und Co? Virtueller Sport ersetzt realen nicht
Action, Bewegung, Fitness, gesünderer Lebensstil - auf den Internetseiten der Hersteller von Videospielkonsolen wimmelt es von solchen Begriffen. Selbst eine Software zum Kalorienzählen fehlt nicht im Angebot. Diese Werbung suggeriert: Mit interaktiven Videospielkonsolen lässt sich körperliche Fitness auch vor dem heimischen Bil...

...mehr

27.10.2009
Fußball-Mädchen sind taktisch auf der Höhe
Untersuchung des Augsburger Instituts für Sportwissenschaft bestätigt, dass der Frauenfußball das Zeug hat, sich weiter als attraktive Alternative zum körperbetonten Männerkampf zwischen den Toren zu etablieren. Augsburg/CA/KPP - Das Vorurteil, dass Frauen schlechter Fußball spielen, ist längst am Bröckeln. Und wie eine Untersu...

...mehr

27.10.2009
Ethisch vertretbare Rationierung
Forscher entwickeln Instrumente zur Ausgabenbegrenzung im Gesundheitswesen Ein interdisziplinärer Forschungsverbund "Allokation" unter der Leitung des Tübinger Medizinethikers Prof. Dr. Georg Marckmann hat ein Instrument entwickelt, wie in einer medizinisch rationalen, ökonomisch sinnvollen und ethisch wie rechtlich vert...

...mehr

21.10.2009
Förderpreis an Mainzer Schmerzforscher verliehen
Nervenschmerzen lassen sich von anderen Schmerzen unterscheiden Mainz - Patienten mit chronischen Schmerzen berichten oft übereinstimmend über eine gleichzeitige Taubheit der betroffenen Regionen. Wie passt das zusammen? Welche Veränderungen liegen vor? Diese Fragen klärten Dr. med. Christian Geber und Ricarda Fondel a...

...mehr

21.10.2009
Immunsystem: Wie aggressive Zellen in das Gehirn eindringen
Bei Krankheiten wie der Multiplen Sklerose dringen Zellen des Immunsystems in das Hirngewebe ein, wo sie großen Schaden anrichten. Lange Zeit war es ein Rätsel, wie diese Zellen den Blutstrom verlassen können, denn Blut- und Nervensystem sind normalerweise durch spezielle Blutgefäßwände voneinander getrennt. Dass die Immunzellen...

...mehr

21.10.2009
Intravenöse Eisentherapie als mögliche Behandlungsoption bei RLS
In einer aktuellen Studie von Grote et al. konnte nun erstmals in einer relevanten Population nachgewiesen werden, dass die Korrektur eines Eisenmangels bei einem Restless-Legs-Syndrom (RLS) durch eine intravenöse (i.v.) Eisengabe effektiv und verträglich ist.1 Damit konnte gezeigt werden, dass Eisen, neben seiner bedeutenden Ro...

...mehr

13.10.2009
Multiple Sklerose: T-Zellen als Serienkiller
Durch fehlgeleitete Aktivitäten schädigt das Immunsystem bei Multipler Sklerose auch die Nervenzellen selbst. Das passiert regelhaft beim gezielten Angriff des Immunsystems auf die Umhüllung der Nervenzellen, wie Forscher aus Würzburg und Zürich erstmals experimentell nachgewiesen haben. Entzündungen im zentralen Nervensystem k...

...mehr

13.10.2009
Fatigue bei MS: Messbar und behandelbar
Fatigue (sprich: Fatieg) zeichnet sich durch unkontrollierbare Apathie, Erschöpfung, Ermüdbarkeit, fehlende Energie aus und ist eines der häufigsten MS-Symptome.Unsichtbar für Außenstehende und oft extrem einschränkend für die Betroffenen ist die Fatigue seit Jahren Gegenstand der MS-Forschung. Gleich mehrere aktuelle Studienerg...

...mehr

13.10.2009
Deutscher Schmerzkongress: Gene bestimmen Nervenschmerzen
Gene beeinflussen nicht nur unser Aussehen und Verhalten, sondern auch wie wir Schmerzen wahrnehmen. Welche genetischen Faktoren für die Ausprägung von Nervenschmerzen entscheidend sind, untersucht der vom Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) geförderte Deutsche Forschungsverbund Neuropathischer Schmerz (DFNS). Gru...

...mehr

13.10.2009
Helicobacter pylori: Update 2009 – Neues aus Forschung und Praxis
Die aktuelle S3-Leitlinie zur Diagnostik, Prävention und Therapie der Helicobacter-pylori-Infektion der Deutschen Gesellschaft für Verdauungs- und Stoffwechselerkrankungen (DGVS) berücksichtigt die speziellen Verhältnisse in Deutschland. Professor Dr. Wolfgang Fischbach, Aschaffenburg, unter dessen Federführung die Leitlinie ent...

...mehr

06.10.2009
MHH-Forscher können aus Nabelschnurblut Stammzellen herstellen, die nahezu unbegrenzt vermehrbar sind
Wissenschaftlern der Medizinischen Hochschule Hannover (MHH) ist es gelungen, aus Zellen des menschlichen Nabelschnurblutes so genannte induzierte pluripotente Stammzellen (iPS-Zellen) herzustellen. Diese können sich - wie embryonale Stammzellen - zu allen Zellen des Körpers weiterentwickeln. Somit sind sie Hoffnungsträger für T...

...mehr

06.10.2009
Bayer unterstützt Kinder mit Multipler Sklerose
Rund 200 Kinder und Jugendliche erkranken jährlich in Deutschland an einer Multiplen Sklerose. Mit einer besonderen Aktion haben sich jetzt erwachsene MS-Patienten auf Initiative des Unternehmens Bayer Vital für die erkrankten Kinder und Jugendlichen engagiert. Mit der Einführung des innovativen Injektionssystems für Betafero...

...mehr

06.10.2009
Orale Therapien für Multiple Sklerose sorgen gleichermaßen für Hoffnung und Vorsicht
Eine Reihe oraler Medikamente (Tabletten) zur Behandlung der Multiplen Sklerose befindet sich in der späten Phase der klinischen Entwicklung und wird in absehbarer Zeit bei positiven Studienergebnissen den Markt erreichen. Auf dem ECTRIMS-Kongress waren sie eines der heiß diskutierten Themen, denn so wirksam diese Substanzen sic...

...mehr

06.10.2009
Zulassung in den USA beantragt für Cladribin-Tabletten als mögliche orale Kurzzeitbehandlung der Multiplen Sklerose
Merck Serono hat bekannt gegeben, dass das Unternehmen bei der US-amerikanischen Arzneimittelbehörde FDA einen Zulassungsantrag für Cladribin-Tabletten eingereicht hat, der oralen Formulierung von Cladribin, zur Verringerung von Schüben bei Personen mit schubförmiger multipler Sklerose (MS). Cladribin-Tabletten verfügen über das...

...mehr

06.10.2009
Starke Magnetfelder: Multiple Sklerose noch früher erkennen
Die Magnetresonanztomographie (MRT) hat sich in den letzten Jahren zum wichtigsten Baustein in der Diagnostik der Multiplen Sklerose (MS) entwickelt. Sie ermöglicht es, die der MS zugrundeliegenden Entzündungsherde in Gehirn und Rückenmark früher und präziser nachzuweisen als zuvor. Welche Fortschritte erreicht wurden und wie st...

...mehr

06.10.2009
MS-Schwester des Jahres 2009 ausgezeichnet
Die fünf schönsten Geschichten zur MS-Betreuung wurden anlässlich des 82. DGN-Kongresses in Nürnberg gewürdigt Iris Amend, Anja Klössinger, Karin Kuhl, Birgit Mrozek und Jasmin Wolf, dies sind die Namen der fünf "MS-Schwestern des Jahres 2009". Die Pflegekräfte wurden für ihre pointierten und anschaulichen Geschichten zu...

...mehr

06.10.2009
Neurologie: Fitnesstraining schützt die grauen Zellen
Ausdauersportarten wie Laufen, Schwimmen und Radfahren halten das Gehirn fit. Wie Experten auf der Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für Neurologie in Nürnberg berichteten, belegt eine Vielzahl aktueller Studien, dass körperliche Aktivität sogar vor der Alzheimer Krankheit schützen kann, so wie vor Depressionen und Schlaga...

...mehr

29.09.2009
Die neurologische Versorgung der Patienten sichern - Verdoppelung der Patientenzahlen
Die Deutsche Gesellschaft für Neurologie weist auf eine drohende Unterversorgung von Patienten mit Erkrankungen des Nervensystems hin - also Menschen mit Schlaganfall, Demenzen wie Alzheimer, mit Parkinson, Epilepsie, Multiple Sklerose und anderen chronischen Krankheiten. Dies geht aus einer erstmals erstellten Datensammlung her...

...mehr

29.09.2009
Multiple Sklerose: Interferon ß-1b ist Tradition mit Zukunft
Bei der Diagnostik und Therapie der Multiplen Sklerose gibt es Fortschritte auf mehreren Ebenen. Dadurch gelingt es zunehmend besser, die Schubrate der Erkrankung zu reduzieren und der Progression von Behinderungen entgegen zu wirken. Diese Entwicklung dürfte sich künftig fortsetzen, verlangt aber auch eine intensive Betreuung d...

...mehr

29.09.2009
10. Deutscher Medizinrechtstag: Werbung von Ärzten - Potenziale im Internet
Es gibt kaum noch rechtliche Beschränkungen für Ärzte, die für ihre Praxis werben wollen. So der Tenor des Vortrags des Freiburger Rechtsanwalts Michael Kleine-Cosack auf dem 10. Deutschen Medizinrechtstag. In den vergangenen Jahren seien die meisten Werbeverbote für Mediziner abgeschafft worden. Nicht alles, was erlaubt ist,...

...mehr

29.09.2009
Neurologen warnen auch für Parkinson-Patienten vor Stammzellentherapie
Der Behandlung von Parkinson-Patienten mit so genannten adulten Stammzellen fehlt nach dem aktuellen Kenntnisstand jegliche wissenschaftliche Grundlage. Parkinson-Experten warnten am Mittwoch auf der Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für Neurologie in Nürnberg daher eindringlich vor Therapieangeboten, die für mehrere Tause...

...mehr

22.09.2009
Galanin spielt eine Rolle bei entzündlicher Demyelisierung (MS)
Galanin ist ein Eiweißstoff im Nervensystem, der unter anderem an der Freisetzung verschiedener Neurotransmitter beteiligt ist. Galanin ist immer dann im Spiel, wenn durch Verletzungen an Nervengewebe oder auch bei der Alzheimerschen Krankheit Entzündungsprozesse ablaufen. Offensichtlich ist Galanin auch an der Entstehung und...

...mehr

22.09.2009
Multiple Sklerose: Interferon beta-1b schützt möglicherweise vor Schädigung des Gehirngewebes
Das Multiple-Sklerose (MS)-Medikament Interferon beta-1b könnte auch eine wichtige Rolle beim Schutz des Gehirngewebes spielen. Hierauf deuten die Ergebnisse von zwei neuen Studien hin, die heute auf dem 25. Kongress des European Committee for Treatment and Research in Multiple Sclerosis (ECTRIMS) präsentiert wurden. Demnach unt...

...mehr

15.09.2009
Erleuchtende Aufschlüsse über Beta-Interferon
HZI-Forscher entwickeln Methode, um Interferon-Produktion live sichtbar zu machen. Interferone sind körpereigene Botenstoffe, die bei Infektionen eine Immunantwort anregen und die Abwehr von Krankheitserregern unterstützen. Besonders das Beta-Interferon spielt bei der Bekämpfung von Infektionen eine Schlüsselrolle. Ein M...

...mehr

15.09.2009
Epstein-Barr Virus und multiple Sklerose: Zusammenhang erhärtet
Seit 40 Jahren steht das Epstein-Barr Virus EBV im Verdacht, an der Entstehung und Unterhaltung von Autoimmunerkrankungen wie der multiplen Sklerose beteiligt zu sein. Beim 2nd European Congress of Immunology ECI 2009 in Berlin präsentiert Dr. Francesca Aloisi, Istituto Superiore di Sanità, Rom, neue Daten*, die den Zusammenhang...

...mehr

15.09.2009
Strategien gegen die Nebenwirkungen neuer MS-Therapien
Die Kehrseite neuer Immuntherapien gegen Multiple Sklerose (MS) sind u.a. schwere Infektionen, die tödlich verlaufen können. So öffnet die Behandlung mit Natalizumab, das die Immunantwort herabsetzt, der progressiven multifokalen Leukencephalopathie (PML), einer schweren Gehirnentzündung, die Tür. Als Gegenstrategie setzten Prof...

...mehr

08.09.2009
Multiple Sklerose: Bonner Forscher finden viel versprechenden neuen Therapieansatz
Ein Team unter Federführung der Universität Bonn hat einen neuen Ansatzpunkt zur Bekämpfung von Autoimmunkrankheiten identifiziert. Dazu zählt beispielsweise die Multiple Sklerose. Durch Aktivierung eines bestimmten Moleküls konnten die Forscher den Verlauf dieser Krankheit in Mäusen erheblich verlangsamen. Dabei nutzten sie ein...

...mehr

08.09.2009
Hoffnung auf "maßgeschneiderte" MS-Therapie mit Mitoxantron
Genetische Informationen ermöglichen individuelles Therapieschema Ergebnisse von Bochumer Neurologen münden in BMBF-geförderte Studie Potentielle schwere Nebenwirkungen neuer Immuntherapien gegen Multiple Sklerose (MS) vor Augen konzentriert sich die Forschung darauf, den Einsatz bewährter Medikamente mit bekanntem Nebe...

...mehr

08.09.2009
Apotheker geben Tipps zum Umgang mit Wespen
Ob beim Picknick im Grünen, beim Eis in der Sonne oder beim Abendessen im Biergarten – wer derzeit an der frischen Luft isst, muss häufig die Gesellschaft gleich mehrerer Wespen ertragen. Der Flug der Insekten ist in diesem Sommer besonders stark, denn das milde Frühjahr hat gute Voraussetzungen für die Entwicklung der Tie...

...mehr

08.09.2009
Patientenverfügung neu geregelt / Durchdachte Vorsorge selbstbestimmt
Ab 1. September wird der Wille des Patienten deutlich gestärkt: Wenn man selbst nicht mehr nach Behandlungswünschen gefragt werden kann, hat nun der in einer Patientenverfügung festgelegte Wille Vorrang vor Entscheidungen von Ärzten und Angehörigen – so hat es der Gesetzgeber bestimmt. Wer zum Beispiel im Wachkoma keine le...

...mehr

08.09.2009
Internettherapie hilft trauernden Eltern nach Verlust eines ungeborenen Kindes
„Der Verlust eines ungeborenen Kindes ist für die betroffenen Eltern oft ein traumatisches Erlebnis.“ Diese Erfahrung hat Prof. Dr. Anette Kersting als Ärztin und Psychotherapeutin in der Klinik und Poliklinik für Psychiatrie und Psychotherapie am Universitätsklinikum Münster (UKM) bereits häufig gemacht. Aus diesem ...

...mehr

08.09.2009
Herz-Kreislauf-Arzneien womöglich wirksam bei Multiple Sklerose
In einer Reihe von Studien mit Tiermodellen haben deutsche Neurologen neue Hinweise darauf gefunden, dass bereits verfügbare Herz-Kreislauf-Medikamente womöglich auch gegen die Multiple Sklerose (MS) wirksam sein könnten. Im experimentellen Modell, das viele Aspekte dieser chronisch entzündlichen Erkrankung des zentralen Nervens...

...mehr

11.08.2009
Ein großer Kliniktest in Sachsen sorgt dort für mehr Transparenz
Spannend für MS-Betroffene: Auch der Fachbereich Neurologie wurde erfasst
10045 Patienten haben die Krankenhäuser im Regierungsbezirk Dresden und in Döbeln bewertet. Anonym haben sie unter anderem beurteilt, wie verständlich Ärzte über die Behandlung aufklären, wie Untersuchungen organisiert werden, wie freundlich di...

...mehr

11.08.2009
Damit das Kind kein Wunsch bleibt: Neue Internetseite gibt Denkanstöße zur Familienplanung
Sind Sie vielleicht schon reif für`s Wunschkind? Diese Frage stellt die neue Internetseite www.reif-fuers-wunschkind.de. Damit möchte der Webauftritt das sensible und häufig aufgeschobene Thema Kinderwunsch ins Bewusstsein junger Frauen rücken. Denn früher als häufig angenommen, nimmt die weibliche Fruchtbarkeit ab. Unter www....

...mehr

11.08.2009
Deutsche Gesellschaft für Neurologie: Früherkennung der Alzheimer-Krankheit braucht einheitliche Standards
Messungen von drei spezifischen Eiweißen im Nervenwasser können den Beginn der Alzheimer-Krankheit mit hoher Zuverlässigkeit aufzeigen, so das Ergebnis einer großen internationalen Untersuchung unter Beteiligung deutscher Neurologen. In der Studie mit fast 1600 älteren Freiwilligen konnten Dank der „Biomarker“ 83 Pro...

...mehr

11.08.2009
Multiple Sklerose: 3-Monatspackung für Interferon beta-1b
Seit 1. August 2009 wird eine zusätzliche Packungsgröße von Interferon beta-1b mit 45 Injektionsspritzen (N3) zum Apothekenverkaufspreis von 4.180,68 Euro angeboten (PZN 9013174). Der Inhalt reicht für drei Monate. Die neue Packungsgröße ermöglicht es dem MS-Patient, die Besuche bei seinem Arzt auf einmal pro Quartal zu reduzier...

...mehr

11.08.2009
Wichtiger Mechanismus zur Herstellung von Stammzellen entschlüsselt
Der Mannheimer Dermatologe Dr. Jochen Utikal ist einen entscheidenden Schritt auf dem Weg zur Zellersatztherapie bei degenerativen Erkrankungen vorangekommen. Dem Wissenschaftler ist es gelungen einen Mechanismus zu entschlüsseln, durch den so genannte induzierte pluripotente Stammzellen (iPS) mit gutem Erfolg hergestellt werden...

...mehr

04.08.2009
Patienteninformation im Internet: Verbesserungen sind möglich und nötig
Qualitative Bewertung von Internetseiten für Multiple-Sklerose-Betroffene weist Mängel in der online-Patienteninformation nach Ausgehend von der großen Verantwortung, die Anbieter von gesundheitsbezogenen Internetseiten haben, untersuchten Prof. Dr. Joachim Kugler und Mitarbeiter des Lehrstuhls Gesundheitswissenschaften/...

...mehr

04.08.2009
Mit Lasern gegen die Alterssichtigkeit
Gestartetes Forschungsprojekt " SYNERGIE" entwickelt neuartiges Femtosekunden-Faserlasersystem zur Behandlung von Presbyopie Den meisten Menschen höheren Alters ist das Problem wohl nur allzu gut bekannt: um das neue, spannende Buch lesen zu können, muss man es inzwischen mit ausgestrecktem Arm weit von sich halten. Schu...

...mehr

04.08.2009
Grüner Tee gegen Multiple Sklerose
Grüner Tee könnte eine neue Therapieoption für Patienten mit Multipler Sklerose liefern. Ein Inhaltsstoff bremst offensichtlich den chronischen Entzündungsprozess im zentralen Nervensystem, der für die Erkrankung typisch ist. Verantwortlich für die erhofften positiven Effekte des grünen Tees ist die Substanz Epigallocatechin-...

...mehr

04.08.2009
Schmerztherapieführer Deutschland neu erschienen
Der aktuelle"Schmerztherapieführer Deutschland 2009",enhält etwa 4.000 Anschriften von Mitgliedern der Deutschen Gesellschaft für Schmerztherapie e.V. (DGS). Aufgeführt sind auch die regionalen Schmerzzentren, die interdisziplinäre Schmerzkonferenzen veranstalten. Der Schmerztherapieführer ist erhältlich bei der Deutschen Ges...

...mehr

28.07.2009
Zulassung in Europa für Cladribin-Tabletten zur Therapie der Multiplen Sklerose beantragt
Bei der europäischen Arzneimittelbehörde EMEA (European Medicines Agency) wurde der Antrag auf Marktzulassung für Cladribin-Tabletten als oral verabreichte krankheitsmodifizierende Therapie für MS-Patienten eingereicht. Alle derzeit für die Behandlung von MS zugelassenen krankheitsmodifizierenden Medikamente werden per Injektion...

...mehr

28.07.2009
Verhinderungspflege: Zeit für Urlaub
Sommerzeit ist Urlaubszeit – das soll auch und gerade für Menschen gelten, die in häuslicher Pflege einen nahestehenden Menschen betreuen. Damit auch private Pflegepersonen sich Zeit für Erholung und Entspannung nehmen können, übernimmt die Pflegeversicherung die Kosten einer Ersatzpflege für längstens vier Wochen je Kalen...

...mehr

28.07.2009
Multiple Sklerose besser verstehen - BMBF-gefördertes Kompetenznetz Multiple Sklerose startet
Etwa 2.500 Bundesbürger erhalten jedes Jahr in Deutschland die Diagnose Multiple Sklerose (MS). Insgesamt sind nach der jüngsten Hochrechnung etwa 122.000 Menschen betroffen. Ursachen und Verlaufsformen der MS sind bis heute noch nicht ganz genau verstanden. Um dies zu ändern und die Diagnostik und Therapie der Multiplen Skleros...

...mehr

21.07.2009
Gemeinsam machen sie krank
Das Wissen über die Entstehung und den Verlauf von Krankheiten wie der Multiplen Sklerose ist noch immer lückenhaft. Wissenschaftler der Universität Würzburg haben jetzt das Zusammenspiel zweier wichtiger Faktoren unter die Lupe genommen - mit einem eindeutigen Ergebnis. Chronisch entzündliche Erkrankungen des zentralen Nervens...

...mehr

21.07.2009
Studie: Australische Honigsorten effektiver als Antibiotika
In einer bisher einzigartigen Studie haben Forscher der University of Sydney Beweise dafür gefunden, dass manche Honigsorten bei der Behandlung von oberflächlichen Wunden und Infektionen effektiver wirken als Antibiotika. Antibiotika wirken in der Regel nur gegen bestimmte Bakterien. Die meisten Bakterien, die Infektionen in Kra...

...mehr

21.07.2009
Der wichtige Botenstoff für eine richtige Immunantwort
Forscher des HZI entschlüsseln besondere Rolle des Botenstoffs Beta-Interferon für Immunantworten Immunzellen unterhalten sich mit Hilfe molekularer Botenstoffe. Eine Gruppe dieser Substanzen sind Interferone. Kommt es zum Beispiel zu einer Virusinfektion, produziert das Immunsystem verstärkt das sogenannte Beta-Interfer...

...mehr

21.07.2009
Reisen mit MS - Hochschule Niederrhein entwickelt touristisches Angebot für Menschen mit Multiple Sklerose
Ein touristisches Angebot für Menschen mit MS entwickelte Dominica Buchelt zum Abschluss ihres Studiums an der Hochschule Niederrhein. Für Menschen mit Multiple Sklerose (MS), einer mit starken körperlichen Beeinträchtigungen verbundenen Nervenerkrankung, hat die 26-jährige Dominica Buchelt an der Hochschule Niederrhein ein tou...

...mehr

21.07.2009
Immuntherapien gegen Multiple Sklerose: Bochumer Neurologen im BMBF-Kompetenznetzwerk
900.000 Euro Förderung für die nächsten drei Jahre Über 1.000 Patienten mit Multipler Sklerose (MS) werden Bochumer Neurologen um Prof. Dr. Ralf Gold (RUB-Klinikum St. Josef Hospital) in zwei vom Bundesforschungsministerium geförderte Studien einschließen. Ziel ist es, anhand umfassender Datensammlungen herauszufinden, w...

...mehr

14.07.2009
Rückenschmerzen: Bloß nicht ins Bett!
Behandlung ist zu oft von gestern - Ärzte verordnen zu viel passive Therapie Rückenschmerzen hat fast jeder einmal, und in den meisten Fällen sind sie harmlos, kommen und gehen wir eine Erkältung. Die besten Chancen auf schnelles Wohlbefinden haben Patienten, die ganz normal weiterleben, sich bewegen und in der schlimmen...

...mehr

14.07.2009
Körpereigenes Kontrollsystem für Wanderung von Immunzellen ins Gehirn
Forschern in Berlin ist es gelungen, von Immunzellen ausgelöste Gehirnentzündungen bei Mäusen erheblich zu bessern. Schlüsselrolle spielt dabei der auf den T-Zellen des Immunsystems im Zentralen Nervensystem (ZNS) von ihnen entdeckte Bradykinin-Rezeptor-1 (B1). Er kontrolliert die Wanderung von Immunzellen in das ZNS. Aktivierte...

...mehr

14.07.2009
Patientenverfügung passiert auch den Bundesrat
Ärzte müssen künftig Patientenverfügungen befolgen, auch wenn dies zum Tod der Erkrankten führen kann. Nach jahrelanger Debatte ließ der Bundesrat am Freitag ein Gesetz passieren, das erstmals für Rechtssicherheit sorgen soll. Die neue Regelung verschafft dem vorab formulierten Willen eines Patienten weitgehende Gültigkeit, wenn...

...mehr

14.07.2009
Multiple Sklerose: EBV triggert und unterhält Krankheitsaktivität
In einer Studie wurden 100 Fälle (50 mit CIS, clinically isolated syndrome, 25 mit rezidivierend-remittierender Multiple Sklerose, 25 mit fortschreitender schubförmig remittierender MS) auf eine Reaktivierung von EBV sowie auf ihre Krankheitsaktivität über einen Zeitraum von 5 Jahren untersucht. In allen Fällen konnte eine voran...

...mehr

14.07.2009
Bundesrat beschließt eine Reihe von wichtigen gesundheitspolitischen Gesetzen
Berlin - Der Bundesrat hat in seiner letzten Sitzung vor der Sommerpause mehrere Gesetze aus dem Bereich der Gesundheitspolitik beschlossen. So wurde über mehrere wichtige Änderungen im Arzneimittelrecht und in der gesetzlichen Krankenversicherung abgestimmt wie über Verbesserungen für Menschen mit Behinderungen, die auf eine ...

...mehr

07.07.2009
Forscher: Elend und raues Klima drohen
Massenarbeitslosigkeit, Verelendung von Teilen der Bevölkerung und ein raues soziales Klima in Deutschland erwartet ein Kölner Experte infolge der Wirtschaftskrise. «Die Gesellschaft zerfällt immer mehr in Arm und Reich. Wir müssen mit einer Rekord- Arbeitslosigkeit, Lohndumping und einer zunehmenden Verarmung rechnen». Das sagt...

...mehr

07.07.2009
Multiple Sklerose: Wohltäter im Gehirn
In entzündeten Gehirnregionen von Patienten mit Multipler Sklerose kommen zerstörerisch wirkende T-Zellen vor (rot), aber auch solche mit Schutzfunktion (grün). Das haben Forscher von der Universität Würzburg nachgewiesen. In Grün sichtbar gemacht ist das HLA-G-Oberflächenprotein, das nur auf den schützenden Zellen auftritt. In...

...mehr

07.07.2009
ENS: Multiple Sklerose – orale Therapie mit Fingolimod und Cladribin
Mehr als 400.000 Menschen in Europa leiden an Multipler Sklerose. Die derzeit verfügbaren Behandlungsmethoden sind nicht in der Lage, allen Betroffenen wirksam zu helfen. Forscher in aller Welt arbeiten an einer Ausweitung der therapeutischen Palette. Auf der Jahrestagung der Europäischen Neurologengesellschaft in Mailand werden...

...mehr

07.07.2009
Therapiefortschritte bei mehr als 130 Krankheiten in Sicht
"Forschende Pharma-Unternehmen arbeiten an 442 neuen Arzneimitteltherapien, die bis 2013 zugelassen werden könnten. Dafür entwickeln sie neue Medikamente und erproben neue Anwendungen für die vorhandenen. Mehr als 130 Krankheiten sollen so besser behandelbar werden. Krebspatienten werden in besonderem Maße profitieren, denn knap...

...mehr

30.06.2009
Nicht nur bei MS, auch bei Parkinson ist das Xcell-Center aktiv! - DPG und DGN warnen vor Parkinson-Therapie mit adulten Stammzellen
Von verschiedenen Anbietern weltweit, seit einiger Zeit auch vom Kölner XCell-Center, wird Patienten, die an einem Morbus Parkinson leiden, eine Therapie mit aus ihrem Knochenmark gewonnenen Stammzellen angeboten. Die Stammzellen werden den Patienten direkt in die Gehirnflüssigkeit oder direkt in das Gehirn transplantiert oder i...

...mehr

30.06.2009
"eTrain MS": Lernen, was Multiple Sklerose ist - TK fördert Lernprogramm der DMSG mit 51.000 Euro
Multiple Sklerose (MS) wird auch die Krankheit mit den 1000 Gesichtern genannt. Kaum eine andere Erkrankung ist so vielschichtig in ihren Symptomen und individuellen Verläufen. Um MS-Erkrankten die so wichtige Auseinandersetzung mit der die Lebensplanung verändernden Krankheit, die bis heute unheilbar ist, zu ermöglichen und zu ...

...mehr

30.06.2009
Krankheitslast durch neurologische Erkrankungen wird unterschätzt
Unterschätzte Krankheitslast: Jeder zehnte Europäer leidet unter einer neurologischen Erkrankung, Krankheiten wie Schlaganfall, Demenz, Parkinson, Multiple Sklerose oder Migräne sind für 35 Prozent der Gesundheitsausgaben in Europa verantwortlich. Die Gesundheitspolitik müsste daher dieser Krankheitsgruppe mehr Aufmerksamkeit sc...

...mehr

30.06.2009
Sonnenschutzmittel - „Gute“ Sonnencreme schon für 2,50 Euro zu haben
Heiße Infos für die Schwimmbadsaison liefert die Stiftung Warentest in ihrer neuesten Ausgabe von „test“: Von 21 Lichtschutzmitteln mit Schutzfaktor 30 bekamen 10 die Note „Gut“, 5 davon sogar mit einer Eins vor dem Komma. Die Bestnoten gab es nur für Mittel, bei denen der Lichtschutzfaktor stimmte, das U...

...mehr

30.06.2009
Elektronische Injektionshilfe zur Verabreichung von Interferon beta-1a
Zur Selbstverabreichung von Interferon beta-1a, dem krankheitsmodifizierenden Medikament des Unternehmens zur Behandlung der schubförmigen Multiplen Sklerose (MS), wurde am 24.6.2009 die Markteinführung der innovativen, individuell einstellbaren elektronischen Injektionshilfe RebiSmart™ bekannt gegeben. RebiSmart™...

...mehr

30.06.2009
Deutschlands Kliniken vernachlässigen medizinisches Risikomanagement
Nur jede fünfte deutsche Klinik verfügt über ein medizinisches Risikomanagement, das die Zahl der Behandlungsfehler möglichst gering hält. Die Bundesregierung hat deshalb den Aufbau von Fehlermeldesystemen angemahnt. An den Kosten scheitern solche Systeme kaum. Unabdingbar ist vor allem eine offene Fehlerkultur, Transparenz und ...

...mehr

23.06.2009
Volksleiden Rückenschmerzen - Punktgenaue Behandlung mit minimal-invasiven Therapien
Rückenschmerzen gehören zu den Volkskrankheiten. Sie sind hierzulande einer der häufigsten Gründe für einen Arztbesuch. In vielen Fällen lassen sie sich durch minimal-invasive Therapien ausschalten. Hierbei können Neuroradiologen mithilfe bildgebender Verfahren wie der Computer- oder Magnetresonanztomographie Schmerzmittel punkt...

...mehr

23.06.2009
ENS: CLARITY-Studie/ schnelle und anhaltende Verringerung von MS-Schüben durch Cladribin-Tabletten
Merck Serono gab am 22.6. neue Daten aus Post-hoc-Analysen der zweijährigen (96 Wochen) placebokontrollierten Phase-III-Studie CLARITYa mit Cladribin-Tabletten (der in Entwicklung befindlichen exklusiven oralen Formulierung von Cladribin) zur Behandlung von Patienten mit schubförmiger Multipler Sklerose (MS) bekannt. Diese Da...

...mehr

23.06.2009
Drei bis sechs Monate für die Gewichtsabnahme nach der Schwangerschaft sind normal
IQWiG: Frauen zu sehr unter Druck, nach der Geburt schnell Gewicht zu verlieren Wenn das Baby da ist, wollen viele junge Mütter möglichst schnell ihr altes Gewicht wieder erreichen - so wie manche Filmstars, die sich nur wenige Wochen nach der Geburt wieder im Bikini präsentieren. Doch Frauen mit einem kleinen Baby sollt...

...mehr

23.06.2009
Sanft statt radikal. Autoimmunkrankheiten besser behandeln
Bisher werden Autoimmunkrankheiten mit Medikamenten behandelt, die das gesamte Immunsystem blockieren und so den Körper extrem anfällig machen für Infektionen aller Art. Ein Konstanzer Forscherteam um den Immunologen Prof. Marcus Groettrup hat jetzt eine Behandlungsmethode entwickelt, die das Immunsystem nur in Teilen drosselt u...

...mehr

23.06.2009
Gliazell-Geflüster lässt Nervenzellen nachwachsen
"Nervenzellen wachsen nicht nach": Zahlreiche neuere Studien widerlegen dieses alte Dogma. Sie zeigen, dass Stammzellen in bestimmten Gehirn-Regionen eine erhebliche Zahl neuer Nervenzellen erzeugen, auch im Erwachsenenalter. Forscher der Universitäten Bonn und Jena beschreiben in der aktuellen Ausgabe der Zeitschrift PNAS, was ...

...mehr

16.06.2009
Sie sind jung und brauchen den Job: Eine zweite Chance für gefährliche T-Zellen
Die T-Zellen des Immunsystems reagieren auf fremde Proteinschnipsel und sind damit entscheidend an der Bekämpfung von Viren und Bakterien beteiligt. Irrläufer, die körpereigenes Material angreifen, werden meist in den Zelltod getrieben. Einige dieser autoreaktiven T-Zellen lassen sich aber zu "regulatorischen T-Zellen" umerziehe...

...mehr

16.06.2009
Fragen und Antworten zum Basistarif der Privaten Krankenversicherung
Stichtag: Wechsel in den Basistarif noch bis zum 30. Juni möglich
Was ist ein Basistarif? Der Basistarif muss seit dem 1. Januar 2009 von allen privaten Krankenversicherungen (PKV) angeboten werden. Die Leistungen sind vergleichbar mit jenen der gesetzlichen Krankenversicherung (GKV). Die PKV darf niemanden ablehnen, der einen berechtigten Antrag auf Versicherung im Basistarif stellt. ...

...mehr

16.06.2009
AOK führt Arztbewertung per Internet ein
Die AOK will ihre 25 Millionen Versicherten zur öffentlichen Bewertung ihrer Ärzte im Internet aufrufen. Er erwarte einen «Aufschrei» der Mediziner, sagte der Vize-Vorsitzende des AOK-Bundesverbands, Jürgen Graalmann. Das Arzt-Bewertungsportal «AOK- Arzt-Navigator» solle im Lauf des Jahres starten und ziele auf Verbesserungen de...

...mehr

09.06.2009
Merck Serono schließt Rabattvertrag mit der BARMER Ersatzkasse
Merck Serono hat mit der BARMER Ersatzkasse einen Rabattvertrag für alle Formen des Präparates Rebif® (Interferon beta-1a) zur Behandlung der Multiplen Sklerose abgeschlossen. Der Vertrag tritt ab sofort in Kraft und ist unbefristet. Somit steht den rund 6,8 Millionen Versicherten der BARMER Ersatzkasse das Arzneimittel Interfer...

...mehr

09.06.2009
Multiple Sklerose Forschung: Möglicher neuer Therapieansatz entdeckt
Die Multiple Sklerose ist die häufigste Ursache für eine bleibende neurologische Behinderung im jüngeren Erwachsenenalter. Sie ist eine Autoimmunerkrankung des zentralen Nervensystems (ZNS), bei der das fehlgeleitete Immunsystem die Markscheiden des Gehirns und Rückenmarks angreift und zerstört. Diese Markscheiden isolieren die ...

...mehr

09.06.2009
Den Ursachen von Multipler Sklerose auf der Spur
Multiple Sklerose ist eine sehr komplexe Krankheit des Nervensystems. Jetzt gelangen deutlich bessere Einblicke in ihre Entstehung und Abläufe. Multiple Sklerose ist eine sehr komplexe Krankheit des Nervensystems. Jetzt gelangen deutlich bessere Einblicke in ihre Entstehung und Abläufe. MPI für Neurobiologie: Allein in Deut...

...mehr

09.06.2009
Umfrage: Pflegende Angehörige oft am Rande des Burnouts
Viele pflegende Angehörige sind nach einer Umfrage körperlich und seelisch überlastet. Fast jeder Zweite gab in einer Forsa-Befragung im Auftrag der Techniker Krankenkasse (TK) an, dass ihn die Aufgabe an den Rand eines Burnouts bringt. «Wer einen Angehörigen pflegt, sollte von vornherein darauf achten, sich nicht zu übernehm...

...mehr

02.06.2009
Kühlkleidung verschafft Linderung bei Uhthoff-Phänomen - Hilfe für Multiple-Sklerose-Erkrankte
Mehr als 80 Prozent der an Multiple Sklerose Erkrankten sind vom sogenannten Uhthoff -Phänomen betroffen. Charakteristisch dafür ist eine Verschlechterung der neurologischen Symptome bei erhöhter Körpertemperatur. Fieber, körperliche Anstrengung oder erhöhte Umgebungstemperatur, etwa in den Sommermonaten, können die geistige u...

...mehr

02.06.2009
Bayer schließt für Betaferon® Mehrwert- und Rabattverträge
Die Bayer Vital GmbH hat mittlerweile mit ca. 130 gesetzlichen Krankenkassen Mehrwert- und Rabattverträge für das Multiple-Sklerose-Medikament Betaferon® abgeschlossen. Hierzu gehören die großen Ersatzkassen wie BEK, KKH und ab 1. Juli auch die DAK, verschiedene AOKs und viele Betriebskrankenkassen. Verhandlungen mit weiteren...

...mehr

02.06.2009
Depression - ein Risikofaktor für Osteoporose?
Depressive Frauen könnten einem höheren Osteoporose-Risiko ausgesetzt sein als psychisch Gesunde. Darauf weist der Dachverband der deutschsprachigen Osteoporose Selbsthilfeverbände e. V. (DOP) in Marburg hin. Eine Depression fördert die vermehrte Ausschüttung von Cortisol und stört das fein austarierte Gleichgewicht zwischen Kno...

...mehr

26.05.2009
Entwicklung von Netzwerken für Seltene Erkrankungen
Europäische Kommission erteilt Uniklinik Frankfurt den Auftrag zur Gründung eines europäischen Expertennetzwerks für seltene Krankheiten. Ein von der Europäischen Kommission mit mehr als 800.000 Euro gefördertes Projekt zur Erforschung und Behandlung von Seltenen Erkrankungen ist Anfang April in Frankfurt gestartet. Koor...

...mehr

26.05.2009
Bewegungstraining bei Multipler Sklerose und verwandten Krankheitsbildern
Über neue Entwicklungen rund um das Thema Bewegung und Training bei Multipler Sklerose informiert Privatdozent Dr. Christian T. Haas anlässlich des ersten Welt-MS-Tages am Mittwoch,den 27. Mai 2009, 18.00 Uhr,Universität des Saarlandes, Hermann Neuberger Sportschule, Konferenzraum 2. Der Eintritt ist frei. Gezielte Trainingsma...

...mehr

26.05.2009
Zahn-Implantate: Patienten sollten sich vor einer Behandlung gut über Möglichkeiten und Grenzen informieren
Ab sofort können sich Patientinnen und Patienten, die sich für Zahn-Implantate interessieren in einem unabhängigen Patientenportal über Möglichkeiten und Grenzen der Implantologie informieren. Das Web-Angebot wurde von der gemeinnützigen Deutschen Gesellschaft für Implantologie e.V. entwickelt, der größten wissenschaftlichen Fac...

...mehr

26.05.2009
Weizengras - gesundes Grün? Karlsruher Ernährungsstudie untersucht Gesundheits-Effekte von Weizengras
Eine Fülle von Gesundheitsratgebern widmet sich dem Einsatz von Weizengras-Saft als natürliches Heilmittel. Nicht selten wird es darin als wahres Gesundheitselexir angepriesen. Unter Weizengras versteht man das grüne Weizen-Pflänzchen, das noch vor dem Sprießen, also bevor die typischen Ähren entstehen, geerntet wird. Weizengras...

...mehr

19.05.2009
Hertie-Stiftung größter privater Förderer der Multiple-Sklerose-Forschung in Deutschland
- Seit 1978 flossen mehr als 33 Mio. Euro in die Forschungsförderung - Gründung von MS-Instituten in Hamburg und Göttingen - Jährlich 1,3 Mio. Euro für MS-Forschungsprojekte an deutschen Instituten und im benachbarten Ausland Gemäß des Willens ihres Stifters setzt sich die Hertie-Stiftung seit 1978 für MS-Erkrankte ein. In ...

...mehr

19.05.2009
Phase-II-Studien mit Atacicept bei Multipler Sklerose
In der Therapie der Multiplen Sklerose (MS) zeichnet sich derzeit eine Renaissance B-Zell-gerichteter Therapiestrategien ab. Mehrere innovative Therapieoptionen fokussieren auf die für die Autoimmunprozesse bei MS bedeutenden B-Zellen, wie Prof. Ludwig Kappos, Basel im Gespräch berichtet. Die klinische Wirksamkeit und Verträglic...

...mehr

19.05.2009
MDC-Forscher entschlüsseln Entstehungsmechanismus der Osteoporose
Knochenschwund, auch Osteoporose genannt, ist eine Erkrankung, die vor allem bei älteren Menschen, meist Frauen, aber auch Männern auftritt. Bisher war unklar, wie genau die Krankheit entsteht. Einen molekularen Mechanismus, der die Balance zwischen Knochenaufbau und Knochenabbau steuert, haben Forscher des Max-Delbrück-Centrums...

...mehr

12.05.2009
Menschen mit Behinderungen können Assistenz mit ins Krankenhaus nehmen
Anlässlich der ersten Lesung des Entwurf eines Gesetzes zur Regelung des Assistenzpflegebedarfs im Krankenhaus (Assistenzpflegebedarfsgesetz – APBG –) erklären die gesundheitspolitische Sprecherin der CDU/CSU-Bundestagsfraktion, Annette Widmann-Mauz MdB und der Beauftragte der CDU/CSU-Bundestagsfraktion für die Belan...

...mehr

12.05.2009
Verbesserte Diagnose und optimierte Therapieempfehlungen bei pädiatrischer MS
Neue Einblicke in die Diagnose und Therapie der pädiatrischen MS lieferten klinische Experten bei der 35. Jahrestagung der Gesellschaft für Neuropädiatrie in Graz. Im Mittelpunkt der Referate und Fallbeispiele standen Instrumente zur frühzeitigen Identifikation einer MS sowie medikamentöse Behandlungsoptionen. Eine pädiatrische ...

...mehr

12.05.2009
Neues Risikogen für die Narkolepsie entdeckt
Wissenschaftler der Stanford Universität in Kalifornien haben in Zusammenarbeit mit Münchner Wissenschaftlern von der Technischen Universität München und dem Helmholtz Zentrum München erstmals gezeigt, dass spezifische Immunzellen in das Krankheitsbild der Narkolepsie involviert sind: Genetische Varianten im T-Zellrezeptor sind ...

...mehr

12.05.2009
Chancen und Risiken neuer Therapieoptionen bei Multipler Sklerose
Studien der vergangenen Jahre brachten Aufschluss über vielfältige Fragestellungen der MS-Therapie. Das Konzept der Frühtherapie wird mittlerweile durch eine Vielzahl von Daten unterstützt. Im Einklang mit ETOMS und CHAMPS zeigte die BENEFIT-Studie, dass sich die Zeit bis zur klinisch gesicherten MS und in der Nachbeobachtung au...

...mehr

05.05.2009
Phase-III-Studie zeigen positive Ergebnisse für Cladribin-Tabletten bei Patienten mit Multipler Sklerose
Am 30.4.2009 wurden anlässlich der 61. Jahrestagung der Amerikanischen Akademie für Neurologie (AAN) in Seattle, USA, erstmals detaillierte Ergebnisse der zweijährigen Phase-III-Studie CLARITY zur Behandlung von Patienten mit schubförmiger Multipler Sklerose (MS) mit Cladribin-Tabletten bekannt gegeben. Die Ergebnisse dieser f...

...mehr

05.05.2009
Graue Substanz bei Multipler Sklerose in Gefahr - Protein provoziert wohl Immunangriff auf mehrere Zellarten
Bei Autoimmunerkrankungen wird körpereigenes Material vom Immunsystem ebenso aggressiv attackiert wie ein Krankheitserreger. Ein Beispiel dafür ist die Multiple Sklerose, kurz MS, eine der häufigsten neurologischen Erkrankungen in der Altersgruppe der 20- bis 30-Jährigen. Die Erkrankung kann zu schweren Schäden bei den Patienten...

...mehr

05.05.2009
Wie kommunizieren Knochen und Immunzellen?
DFG fördert interdisziplinäre Forschung zu Osteoimmunologie mit einem Schwerpunktprogramm Welche Verbindung besteht zwischen Knochen- und Immunsystem? Diese bisher kaum verstandene Frage steht im Mittelpunkt des neuen Schwerpunktprogramms "Osteoimmunologie", das die Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG) jetzt fördert. Er...

...mehr

05.05.2009
Neue adulte Stammzellquelle im menschlichen Gaumen entdeckt
Hoffnung auf neuartige Möglichkeiten der Behandlung von Erkrankungen des Kopfes Ein interdisziplinär zusammengesetztes Team von Wissenschaftlern unter Leitung der Zellbiologin Professorin Dr. Barbara Kaltschmidt (Fakultät für Biologie der Universität Bielefeld) hat (unter anderem) im menschlichen Gaumen neue adulte Stamm...

...mehr

05.05.2009
Neue Ansätze für die Behandlung der Multiplen Sklerose
Bei der Erforschung der Multiplen Sklerose (MS) ist ein internationales Wissenschaftlerteam jetzt einen großen Schritt weitergekommen: Die Gruppe entschlüsselte den Mechanismus, der die zerstörerisch auf das Nervensystem einwirkenden Leukozyten in das Gehirn lockt. Daraus ergeben sich neue Ansätze für die Behandlung von MS-Patie...

...mehr

28.04.2009
Hoffnung bei chronischen Darmentzündungen: Neuer Wirkmechanismus probiotischer Bakterien entdeckt
Immer mehr Menschen in den Industriestaaten leiden unter chronisch entzündlichen Darmerkrankungen. Effizient therapieren kann man diese Leiden bisher nicht, doch immerhin weiß man seit einigen Jahren, dass der Verzehr von Probiotika die chronischen Entzündungsprozesse im Darm hemmen kann. Ernährungsforscher der TU München haben ...

...mehr

28.04.2009
Persönliches Budget für Behinderte
Am Beispiel der Stadt Schwerin hat die Wismarer Studentin Madleen Duberatz Auswirkung von Gesetzesänderungen und deren Umsetzung in Bezug auf das Persönliche Budget von behinderten Menschen untersucht. Mit ihrer Arbeit zeigt sie, dass das Persönliche Budget in der Tat ein geeignetes Instrument ist, um die gleichberechtigte Teilh...

...mehr

28.04.2009
Wasserpfeife: Kein Zug ohne Risiko
Hohe Mengen an Kohlenmonoxid in Wasserpfeifenrauch vor allem für Schwangere und Herz-Kreislaufpatienten gefährlich Wasserpfeifen, auch Shisha genannt, sind vor allem unter Jugendlichen in Deutschland ein beliebter Trend. Dass der regelmäßige Konsum von Tabak mit Wasserpfeifen kaum weniger gesundheitliche Risiken mit sich...

...mehr

28.04.2009
Wachsende Bedeutung der manuellen Diagnose- und Therapieform in der modernen Schmerztherapie
Hohe Erfolgsquoten in der Praxis und jüngste neurophysiologische Erklärungsmodelle zur Wirksamkeit der Manuellen Therapie überzeugen immer mehr behandelnde Ärzte. Die Manuelle Medizin gilt heute als eine der effektivsten und fortschrittlichsten Heilmethoden für Funktionsstörungen am Bewegungsorgan. Ihr ganzheitliches Menschenbil...

...mehr

28.04.2009
Krebsrisiko aus Grill und Pfanne
Rechtzeitig zum Start der Grillsaison bestätigen Wissenschaftler im Deutschen Krebsforschungszentrum die Warnung: Finger weg von scharf angebratenen Steaks und angekohlten Würstchen, denn die beim Grillen oder Braten entstehenden heterozyklischen aromatischen Amine steigern erheblich das Risiko, bestimmte Gewebeveränderungen im ...

...mehr

21.04.2009
So bleiben Ihre Knochen stabil und gesund
206 Knochen halten uns aufrecht und tragen uns jeden Tag: Es lohnt sich in jedem Alter, den Körper fit zu halten. WOCHE HEUTE verrät Ihnen, worauf es dabei ankommt. Prominente wie Senta Berger machen es vor: Mit ihren fast 68 Jahren ist sie fit wie mit 40. Die beliebte Schauspielerin setzt sich seit Jahren für das Thema Knoc...

...mehr

21.04.2009
Qigong-Intensivseminare mit chinesischen Experten in Neubrandenburg
In zwei Intensivseminaren stehen die beiden Gesundheits-Qigong-Formen in Neubrandenburg im Mittelpunkt: am 9.05. und 10.05.09 "Ba Duan Jin - Die 8 Brokate" und am 11. und 12. Mai "Liu Zi Jue - Die 6 heilenden Laute". Mit großer Resonanz wurden bereits die ersten Intensivseminare im Gesundheits-Qigong im Februar 2009 unter der Le...

...mehr

21.04.2009
Warum "Der Struwwelpeter" bis heute ein Besteller ist
Kein Bilderbuch der Welt weist eine solch internationale Karriere auf wie "Der Struwwelpeter" von Heinrich Hoffmann. In seinen Lebenserinnerung schreibt der Frankfurter Arzt und Autor, dessen 200. Geburtstag in diesem Sommer in Frankfurt gefeiert wird: "Der Schlingel hat sich die Welt erobert, ganz friedlich, ohne Blutvergießen....

...mehr

21.04.2009
Unzureichende Vitamin-D-Versorgung in Deutschland - Experten sehen Handlungsbedarf
Kinder aus sozial schwachen Familien, Ältere und Menschen mit Migrationshintergrund sind besonders betroffen - aber auch die Gesamtbevölkerung leidet generell an einer bundesweiten Vitamin-D-Unterversorgung, die nicht weiter ignoriert werden darf. So das Fazit einer Expertenrunde von Forschungseinrichtungen, die vergangenen Frei...

...mehr

21.04.2009
Beereninhaltsstoffe könnten vor M. Parkinson schützen
Beeren enthalten in hohen Konzentrationen rote und blaue Farbstoffe, die so genannten Anthocyane. Ihnen werden zahlreiche gesundheitsfördernde Effekte zugeschrieben. Regensburger Wissenschaftler konnten jetzt zeigen, dass neben den bereits bekannten Schutzmechanismen auch weitere Schutzfunktionen für Zellen von Anthocyanen übern...

...mehr

14.04.2009
Enkelkinder jetzt beitragsfrei in Krankenkasse versichert
Enkelkinder können jetzt beitragsfrei bei den Großeltern mitversichert werden, selbst wenn ihre Eltern noch in der Familienversicherung sind. Wenn zum Beispiel ein Studentenpaar, die beide über ihre Eltern gesetzlich familienversichert sind, Eltern werden, musste das Baby bisher selbst versichert sein und es musste ein eigener B...

...mehr

14.04.2009
Versorgungsstatus der postmenopausalen Osteoporose/ Konzepte zur Behandlungsoptimierung
Die Versorgungslage von Patienten mit Osteoporose ist desolat. Ein klares Zeichen dafür ist die hohe Rate osteoporotischer Frakturen. Viele davon sind unnötig und ließen sich bei rechtzeitiger Diagnose und adäquater Therapie verhindern. Unter dem Vorsitz des „Osteologie 2009“-Kongresspräsidenten Professor Dr. Peyman ...

...mehr

14.04.2009
Beschwerdefrei leben trotz Nahrungsmittelunverträglichkeiten
Immer mehr Menschen vertragen einen, viele auch mehrere Nahrungsmittelbestandteile nicht. Die Folgen reichen von Verdauungsstörungen über Atembeschwerden bis hin zu Müdigkeit und Antriebsschwäche. Oft dauert es Monate bis zur richtigen Diagnose. Neben den beiden bekanntesten Auslösern Frucht- und Milchzucker können auch Getreide...

...mehr

14.04.2009
Hirnschaden bei Kleinkind mit Stammzellen aus seinem Nabelschnurblut behandelt
Zum ersten Mal ist in Deutschland ein Kind mit einem Hirnschaden, einer so genannten zerebralen spastischen Lähmung, mit Stammzellen aus seinem eigenem Nabelschnurblut behandelt worden. Ende 2008 hatte der Junge im Alter von zwei Jahren aufgrund eines plötzlichen Herzversagens einen schweren Hirnschaden erlitten und war in ein W...

...mehr

07.04.2009
Substitution in der MS-Basistherapie ist nicht unproblematisch
Es gibt Hinweise darauf, dass mehr als 50 Prozent der Patienten, die aufgrund einer Multiplen Sklerose mit Interferon beta-1b behandelt werden, die Therapie innerhalb von 24 Monaten abbrechen. Über die Hälfte dieser Therapieabbrüche finden dabei in den ersten drei Monaten nach Therapiebeginn statt. Damit aber können wertvolle Th...

...mehr

07.04.2009
Flöhe übertragen Krankheiten
Wenn im Frühjahr die Temperaturen ansteigen, erfreuen sich nicht nur Menschen an der Sonne: Auch Flöhe erwachen zu neuem Leben. Insbesondere der Vogelfloh ist jetzt aktiv. Durch Vogelnester auf dem Balkon oder unter dem Dach können die kleinen Blutsauger in die Wohnungen gelangen und den Menschen befallen. Aus den Flohstichen en...

...mehr

07.04.2009
3D-Darstellung der Nerven im gesamten Gehirn
Erstmals ist gelungen, detaillierte dreidimensionale Bilder des Gehirns zu erstellen, die bis hinunter zu einzelnen Nervenzellen mit ihren Zellkörpern und zu den weit verzweigten Fortsätzen reichen. Eine neue Untersuchungsmethode von Forschern der Technischen Universität Wien stellt eine Weiterentwicklung der zweidimensionalen a...

...mehr

07.04.2009
MDC-Forscher verhindern Virusinfektion und damit Herzmuskelentzündungen - Erste Versuche mit Mäusen
Lebensbedrohliche Herzrhythmusstörungen können die Folge von Entzündungen des Herzmuskels sein. Eine mögliche Ursache dieser Entzündungen ist eine Infektion mit dem Coxsackievirus. Dr. Yu Shi, Chen Chen und Prof. Michael Gotthardt vom Max-Delbrück-Centrum für Molekulare Medizin (MDC) Berlin-Buch haben jetzt die Infektion verhind...

...mehr

31.03.2009
Osteoporose: Schuld sind nicht allein die Wechseljahre
Internationales Forscherteam entdeckte neue Erklärungen für die Entstehung der Volkskrankheit: Eiweiße steuern Reifungsprozess der Knochenfresszellen Etwa jeder zehnte Deutsche bekommt sie buchstäblich am eigenen Leib zu spüren: Osteoporose, im Volksmund auch Knochenschwund genannt. Betroffen sind vor allem Frauen jenseits des ...

...mehr

31.03.2009
"Aufdosierungspackung" für den Behandlungsstart mit Interferon Beta-1b soll Akzeptanz der MS-Therapie erhöhen
In den nächsten Monaten wird in Europa eine speziell für den Behandlungsstart mit Interferon Beta-1b konzipierte Einstiegspackung auf den Markt kommen. Ab sofort steht die neue sogenannte "Aufdosierungspackung" in Deutschland zur Verfügung. Sie erleichtert den Patienten die graduelle Dosiserhöhung, die bei einem Behandlungseinst...

...mehr

31.03.2009
Wechselwirkungen von Medikamenten
Ein Rentner stürzt und zieht sich eine Gehirnerschütterung zu, ein anderer Patient erleidet einen Rückfall seines Herzrasens, bei einem weiteren droht die neue Niere abgestoßen zu werden. Eine Frau wird trotz Antibabypille schwanger. Alle diese Zwischenfälle, die Professor Dieter Rosskopf von der Universität Greifswald in der DM...

...mehr

31.03.2009
Tagesaktuelle Pollenflugvorhersage
CT Arzneimittel stellt im Internet eine tagesaktuelle regionale Pollenflugvorhersage bereit. Die Daten, die in Kooperation vom Deutschen Wetterdienst und der Stiftung Deutsche Polleninformation gesammelt und ausgewertet werden, helfen, die Belastung durch Pollen besser einzuschätzen. Millionen Pollenallergiker können sich damit ...

...mehr

31.03.2009
Schlüsselmechanismus für Ausbruch von Multipler Sklerose im Tiermodell entdeckt
Ein Forscherteam des Institute for Research in Biomedicine (IRB) in Bellinzona und dem Theodor Kocher Institut der Universität Bern sowie der Neuroimmunologie-Abteilung der Universität Genua hat einen Schlüsselmechanismus entdeckt, der den Ausbruch von Multipler Sklerose (MS) im Tiermodell erklärt. Eine wesentliche Rolle spielt ...

...mehr

24.03.2009
Muskelreize lindern Nervenschmerzen bei Diabetes
Studie der Medizinischen Universitätsklinik Heidelberg: Bei 73 Prozent der Teilnehmer bessern sich Beschwerden / Veröffentlichung in "Pain Medicine" Diabetikern, die unter Nervenschmerzen und Missempfindungen an den Beinen leiden, kann ein neues Therapieverfahren mit elektrischer Muskelstimulation helfen. In einer Studie...

...mehr

24.03.2009
Schlaganfall-Vorstufen: Schnelles Handeln verhindert große Hirninfarkte und Behinderungen bei sinkenden Kosten
Patienten mit vorübergehenden neurologischen Ausfallerscheinungen – so genannte TIA – sollten von ihren Ärzten sofort an eine Stroke Unit überwiesen und dort unmittelbar behandelt werden. Das schnelle Eingreifen verringert drastisch die Häufigkeit weiterer Schlaganfälle um 80 Prozent. Hierdurch verkürzt sich die durchschnittlich...

...mehr

24.03.2009
Internetchat zum Inkrafttreten der UN-Behindertenrechtskonvention
Der Landesbeauftragte für die Belange von Menschen mit Behinderungen im rheinland-pfälzischen Sozialministerium, Ottmar Miles-Paul, lädt behinderte und nichtbehinderte Menschen zu einem Internetchat anlässlich des Inkrafttretens der UN-Behindertenrechtskonvention mit einem virtuellen Anstoßen auf die neue Menschenrechtskonventio...

...mehr

24.03.2009
Bundesamt warnt vor Schmerzmittel «Fortodol» - schwere Leberschäden
Das Bundesamt für Verbraucherschutz hat vor der Einnahme des Schmerzmittels «Fortodol» gewarnt. Beim Verzehr des Präparats bestehe die Gefahr schwerer Leberschäden, teilte das Amt am Donnerstag mit. In Norwegen und Schweden sei nach aktuellem Stand bereits eine Person an den Folgen der «Fortodol»-Einnahme gestorben, acht weiter...

...mehr

24.03.2009
Paracetamol ab 1. April rezeptpflichtig
Schmerz- und Fiebermittel mit dem Wirkstoff Paracetamol werden ab dem 1. April verschreibungspflichtig, wenn in einer Packung mehr als 10 Gramm des Wirkstoffes enthalten sind. Nicht davon betroffen sind Zäpfchen. Grundsätzlich gilt Paracetamol als sehr gut verträgliches Medikament, das auch für Kinder geeignet ist. Allerdings mu...

...mehr

24.03.2009
Fetter Fisch kann vor Darmkrebs schützen
Ernährungswissenschaftler der Uni Jena entdecken krebsvorbeugende Wirkung von Seefisch Roh, gekocht, geräuchert oder gebraten - Lachs kommt in allen Variationen auf den Teller und gehört mittlerweile zu den beliebtesten Speisefischen weltweit. Doch er ist nicht nur schmackhaft, sondern auch gesund. Einige seiner Inhaltss...

...mehr

17.03.2009
Zoll warnt vor immer mehr Arzneifälschungen aus dem Internet: Wert beschlagnahmter Medikamente steigt auf Rekordniveau – Hohe Dunkelziffer
Der deutsche Zoll findet immer mehr gefälschte Arzneimittel und warnt deshalb die Verbraucher vor Bestellungen bei dubiosen Internethändlern. Laut Jahresstatistik 2008 der Bundeszollverwaltung betrug der Wert beschlagnahmter Medikamente im vorigen Jahr 9,7 Mio. Euro. 2006 hatten die Fahnder gefälschte Arzneimittel im Wert von 2,...

...mehr

17.03.2009
Sich selbst nicht fremd werden - Dendritische Zellen sorgen für immunologische Toleranz
Fremd von Eigen zu unterscheiden, ist eine der wichtigsten Aufgaben des Immunsystems. Kommt es dabei zu Störungen, werden körpereigene Strukturen angegriffen und Autoimmunerkrankungen wie Diabetes mellitus Typ 1 und Multiple Sklerose können entstehen. Schutz vor diesen Leiden bietet nur die Vernichtung aller Immunfaktoren, die s...

...mehr

17.03.2009
Auch nicht zugelassene Medikamente müssen im Notfall bezahlt werden
Auch nicht zugelassene Medikamente müssen nach einem Gerichtsurteil in bestimmten Fällen von den gesetzlichen Krankenkassen bezahlt werden. Voraussetzung dafür ist nach Entscheidung der Richter, dass es bei einer lebensbedrohlichen Erkrankung keine Alternative zu dem Mittel gibt und deshalb eine «notstandsähnliche Situation» bes...

...mehr

17.03.2009
Internetportal: Hilfe für pflegende Kinder
Krebs, MS, Depression - Wenn Eltern chronisch krank sind, können sie oft vieles nicht mehr selbst erledigen. Hier springen nicht selten die Kinder ein und füllen die entstandenen Lücken. Sie helfen im Haushalt, gehen Einkaufen, kümmern sich um jüngere Geschwister und sind auch in die Pflege der Eltern eingebunden. "Viele Familie...

...mehr

17.03.2009
Prozess um Elektrorollstuhl - Bundesverfassungsgericht gibt gelähmter Frau recht
Das Bundesverfassungsgericht hat einer nahezu vollständig gelähmten Frau aus Nordrhein-Westfalen im Streit um einen Elektrorollstuhl recht gegeben. In einem am Mittwoch veröffentlichten Beschluss ordneten die Karlsruher Richter eine rasche Prüfung ihres Antrags durch das Sozialgericht Duisburg an. Die Sozialrichter hatten zun...

...mehr

10.03.2009
Ernährung: Nachweis östrogen wirkender Stoffe bei Konservierungsmitteln
Ein Zusatzstoff von Shrimps wirkt östrogen, sagen italienische Forscher. Geläufige Zusatzstoffe von Nahrungsmitteln könnten östrogene Wirkung besitzen, von der man bisher nichts wusste. Das berichten Biochemiker der Universität Parma in der aktuellen Ausgabe der Fachzeitschrift Chemical Research in Toxicology. Die Forscher überp...

...mehr

10.03.2009
Cladribin-Tabletten zur oralen Behandlung der Multiplen Sklerose verringern Schubrate signifikant
Einreichen der Zulassungsunterlagen bei der EMEA und der FDA für Cladribin-Tabletten für Mitte 2009 geplant Die Merck KGaA und ihre Sparte Merck Serono haben heute bekannt gegeben, dass die für eine Zulassung relevante Phase-III-Studie CLARITY1 mit der exklusiven oralen Formulierung von Cladribin (Cladribin-Tabletten) de...

...mehr

10.03.2009
Anerzogen, nicht angeboren: Warum Frauen weniger risikobereit sind als Männer
Erziehung und gesellschaftliche Prägung tragen entscheidend dazu bei, dass Frauen Risiken und Wettbewerbssituationen eher scheuen als Männer. Das geht aus zwei aktuellen Studien britischer Wissenschaftler hervor, die das Bonner Institut zur Zukunft der Arbeit (IZA) veröffentlicht hat. In einem breit angelegten Verhaltensexperime...

...mehr

03.03.2009
Schulnoten sollen Pflegeheime besser machen
Abmagerung, Wundliegen, Stürze - Missstände in manchen Pflegeheimen gehören zum traurigen Alltag in Deutschland. Nach der jüngsten offiziellen Erhebung leidet jeder zehnte Heimbewohner unter einem «akut unzureichenden Pflegezustand». Die schwarzen Schafe unter den Einrichtungen sollen nicht länger ungeschoren davonkommen. All...

...mehr

03.03.2009
Bundeskabinett beschließt Wohn- und Betreuungsvertragsgesetz (WBVG)
Mit dem Wohn- und Betreuungsvertragsgesetz stärkt die Bundesregierung den Schutz älterer, pflegebedürftiger und behinderter Menschen. Das vom Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend vorgelegte Gesetz schützt vor Benachteiligung bei Verträgen, die für die Überlassung von Wohnraum mit Pflege- oder Betreuungsleis...

...mehr

03.03.2009
Im Mausmodell Synthese von Gehirnstammzellen gelungen
Einem Forscherteam der Universität Bonn ist es gelungen, aus menschlichen embryonalen Stammzellen so genannte Gehirnstammzellen herzustellen, die als unerschöpfliche Quelle für verschiedene Nervenzelltypen dienen. In Mäuseversuchen konnten die Forscher zeigen, dass sich diese Nervenzellen in die Schaltkreise eines Gehirns integr...

...mehr

03.03.2009
Ernährung: Alzheimer-Prävention mit schwarzer Johannisbeere
Eine gesunde Ernährung kann langfristig einen wichtigen Beitrag zur Prävention von Alzheimer leisten. Eine besondere Rolle spielen dabei Nahrungsmittel mit neuroprotektiver Wirkung, zum Beispiel die schwarze Johannisbeere. Im Rahmen des EU-Projektes "Brainhealthfood" wollen sich Forscher vom ttz Bremerhaven zusammen mit acht Par...

...mehr

24.02.2009
Mit neuen Richtlinien: Nervenschmerzen richtig messen
Mit Hilfe der Quantitativ Sensorischen Testung (QST) lässt sich die neuropathische Schmerzsymptomatik genauer analysieren. Doch wie kann man dieses Verfahren, das stark von der Mitarbeit des Patienten abhängt, standardisieren - und hohe Qualität sichern? Antwort darauf bieten die erstmalig erschienenen Zertifizierungsrichtlinien...

...mehr

24.02.2009
Stammzellentransplantation bei schubförmiger MS – ermutigende Ergebnisse einer Phase Ib/IIa Studie
Beeindruckend ist eine aktuell in The Lancet Neurology veröffentlichte amerikanische Studie mit Stammzellen bei Multiple Sklerose: Nach drei Jahren hatte sich der Zustand bei 81 Prozent der Patienten nicht nur stabilisiert, sondern sogar verbessert: „Zwar bedarf es einer prospektiven randomisierten Studie, um die positive...

...mehr

17.02.2009
Bonner Forscher erzeugen unerschöpfliche Quelle für Nervenzellen
Bonner Forschern ist es gelungen, aus menschlichen embryonalen Stammzellen so genannte Gehirnstammzellen herzustellen. Diese lassen sich nicht nur nahezu unbegrenzt in Kultur halten, sondern können auch als unerschöpfliche Quelle für verschiedene Nervenzelltypen dienen. Die Wissenschaftler zeigten zudem, dass sich diese Nervenze...

...mehr

17.02.2009
Frauen und Mädchen mit Behinderung wirksam vor Gewalt schützen
Anlässlich der ersten Lesung des Antrags „Frauen und Mädchen mit Behinderungen wirksam vor Gewalt schützen und Hilfsangebote verbessern“ erklären die FamilienpolitikerInnen der CDU/CSU-Bundestagsfraktion: Die CDU/CSU-Bundestagsfraktion fordert in dem Antrag „Frauen und Mädchen mit Behinderungen wirksam vor Gewalt schützen und...

...mehr

17.02.2009
Rezeptfreie synthetische Schlafmittel nur kurzfristig einnehmen
Rezeptfreie Schlafmittel mit synthetischen Wirkstoffen sollten nur nach einem Gespräch mit dem Apotheker eingenommen werden. Die beiden Wirkstoffe Diphenhydramin und Doxylamin verlieren bei einer längerfristigen Anwendung ihre Wirksamkeit teilweise. Rezeptfreie Arzneimittel mit diesen Wirkstoffen sollten deshalb nur kurzfristig ...

...mehr

17.02.2009
Patientenvorstellungen: Wie rational entscheiden Ärzte?
Patienten bringen in der Begegnung mit ihrem Arzt immer auch eigene Vorstellungen von den Ursachen und Folgen ihrer Krankheit mit. Die Wissenschaft nennt diese Vorstellungen Krankheitskonzepte. Bisher wurde davon ausgegangen, dass den laienhaften naiven Konzepten der Patienten die richtigen medizinisch objektiven Konzepte der Är...

...mehr

10.02.2009
Wenn zuviel des Guten schadet: Die Story von Lamin B, miR-23 und Myelin
Jeder weiß: Zuviel von einer guten Sache kann Schaden anrichten. Das gilt auch für Signale, die innerhalb von Zellen gesendet werden. Das hat jetzt eine neue Myelin-Studie gezeigt. Myelin ist ein Eiweißstoff, der für die Reizleitung in Nervenfasern sehr wichtig ist. Normale Nervenzellen sind von Myelin umgeben. Wie die Isolieru...

...mehr

10.02.2009
Stammzellentransplantation bei Multipler Sklerose
Eine Stammzellentransplantation könnte, wenn sie früh genug eingesetzt wird, Symptome Multipler Sklerose (MS) kontrollieren und sogar rückgängig machen. Zu diesem Ergebnis ist eine kleine Studie der Northwestern University School of Medicine gekommen. Keinem der 21 Erwachsenen mit schubhaft-remittierender MS, denen Stammzellen a...

...mehr

10.02.2009
Probiotischer Joghurt hilft, den Bauchumfang bei Blähbauch zu verringern
Eine kürzlich veröffentlichte Studie belegt, dass durch den regelmäßigen Verzehr eines mit Bifidobacterium lactis DN-173 010 fermentierten Milchproduktes (Activia®) allgemeine mit dem Reizdarmsyndrom assoziierte Beschwerden wie Blähbauch signifikant verbessert werden können. So wurde die maximale Bauchdehnung der Frauen, die an ...

...mehr

03.02.2009
Neue Perspektiven für die Pflege
In Berlin hat der Vorsitzende des Beirats zur Überprüfung des Pflegebedürftigkeitsbegriffs, den Bericht des Beirats an Bundesgesundheitsministerin Ulla Schmidt übergeben. Ulla Schmidt begrüßte den einstimmig vom Beirat beschlossenen Bericht:„Eine neue Definition der Pflegebedürftigkeit ist Voraussetzung für eine bessere T...

...mehr

03.02.2009
Differentialdiagnose der Multiplen Sklerose
In seiner Antrittsvorlesung spricht der Leiter des MS-Zentrums in Gießen, Dr. med. Martin Berghoff, über die Multiple Sklerose und die Möglichkeiten, diese Krankheit zu diagnostizieren. Die Vorlesung im Rahmen seines Habilitationsverfahrens findet am 30. Januar 2009 um 15.00 Uhr im Hörsaal der Neurologischen Klinik (Am Steg 22, ...

...mehr

27.01.2009
Zwischen Leben und Tod - Die Positionen zur Patientenverfügung
Nach jahrelanger Diskussion dürfte im ersten Halbjahr 2009 eine Entscheidung über eine Regelung für die Patientenverfügungen in Deutschland fallen. Ein Überblick über das Problem und die Standpunkte: DRINGLICHKEIT DER FRAGE: Viele Menschen schreckt die Vorstellung, am Ende ihres Lebens von Maschinen versorgt nur noch dahinzuv...

...mehr

27.01.2009
Höchste Zeit für die Grippe-Impfung
Inhalatives Medikament zur Grippe-Therapie von Ungeimpften gut wirksam. Selbst resistente Virusstämme sind dagegen empfindlich. Aktuelle Zahlen der Arbeitsgruppe Influenza (AGI) am Robert Koch-Institut zeigen: Eine potenziell gefährliche Grippe-Welle breitet sich vom Nordwesten Deutschlands nach Südosten aus. Ungewöhnlic...

...mehr

20.01.2009
Klinische Auswirkungen von chronischer Ängstlichkeit bei Multipler Sklerose
Angststörungen sind bei Multipler Sklerose (MS) häufig anzutreffen. Chronische Ängstlichkeit ist das ausschlaggebende Merkmal einer generalisierten Angststörung. Trotz dieser Tatsache hat nur eine einzige Studie den Einfluss von chronischer Ängstlichkeit auf die MS untersucht. Die hier von Wissenschaftler der Universität von Mis...

...mehr

20.01.2009
Immunzellen auf Abwegen
Bei der Suche nach den Ursachen der Multiplen Sklerose sind Forscher aus Würzburg und Madison (USA) einen bedeutenden Schritt vorangekommen. Ihre Erkenntnisse, die sie jetzt im Journal of Neuroscience veröffentlicht haben, könnten als Grundlage einer zielgerichteten Therapie dienen. Multiple Sklerose (MS) ist eine entzündliche ...

...mehr

20.01.2009
Zentrum für Nervenheilkunde an EU-Projekt zu Multipler Sklerose beteiligt
Die Ärzte nennen sie auch die "Krankheit mit den 1000 Gesichtern": Bei der Multiplen Sklerose (MS) wendet sich das Immunsystem des Körpers gegen das eigene Nervensystem. Dabei kann es zu zahllosen, teils sehr unterschiedlichen Störungen kommen, die nicht vorausgesagt werden können. Die Ursache der Erkrankung ist nach wie vor ung...

...mehr

20.01.2009
Risikoärmere Diagnose der peripheren Arteriellen Verschlusskrankheit
Verengungen der Beinarterien können unbehandelt schwere Folgen haben, die bis zur Amputation reichen. Entsprechend wichtig ist die frühzeitige korrekte Diagnose des Leidens, das im Volksmund auch unter dem Namen "Schaufensterkrankheit" bekannt ist. Das bislang beste Diagnoseverfahren ist aber nicht ungefährlich. Mediziner der Un...

...mehr

13.01.2009
Absicherung im Krankheitsfall für alle
Am 1. Januar 2009 folgte ein weiterer Schritt zu einer Absicherung aller Bürger im Krankheitsfall. In der gesetzlichen Krankenversicherung gilt bereits seit dem 1. April 2007 die Versicherungspflicht für alle, die keinen anderweitigen Anspruch auf Absicherung im Krankheitsfall haben. Seit Januar 2009 werden nun entsprechend auch...

...mehr

13.01.2009
Einführung des Basistarifs in der PKV
Zum 1. Januar 2009 wurde der neue Basistarif eingeführt, den alle privaten Krankenversicherungsunternehmen anbieten müssen. Er löst den bisherigen modifizierten Standardtarif ab. Versicherte dürfen in diesem Tarif nicht abgewiesen werden (Kontrahierungszwang). Es dürfen auch keine Zuschläge wegen erhöhten gesundheitlichen Risiko...

...mehr

13.01.2009
Wechselmöglichkeit in den Basistarif unter Mitnahme von Alterungsrückstellungen in der PKV
Diejenigen, die bereits privat krankenversichert sind, können vom 1. Januar bis zum 30. Juni 2009 in den Basistarif einer anderen Versicherung ihrer Wahl wechseln. Wer 55 Jahre und älter ist oder eine Rente beziehungsweise eine Beamtenpension bezieht, kann darüber hinaus jederzeit in den Basistarif innerhalb seines Versicherungs...

...mehr

13.01.2009
Mitnahme von Alterungsrückstellungen in der PKV
Privatversicherte zahlen mit ihren Prämien zusätzlich so genannte Alterungsrückstellungen, mit denen der Beitragsverlauf im Lebenszyklus geglättet wird, das heißt Rücklagen für den höheren medizinischen Versorgungsbedarf im Alter gebildet werden. Bei einem Versicherungswechsel konnten Alterungsrückstellungen bisher nicht mitgeno...

...mehr

13.01.2009
Gesundheitsfonds
Am 1. Januar 2009 startete der Gesundheitsfonds, mit dem die Finanzierungsströme in der gesetzlichen Krankenversicherung neu organisiert werden. Er sorgt für mehr Transparenz, Gerechtigkeit und Fairness. Wie in einem großen Topf werden im Gesundheitsfonds die Beitragszahlungen der Arbeitnehmer, Arbeitgeber, Rentnerinnen und Ren...

...mehr

13.01.2009
Einheitlicher Beitragssatz in der GKV
Mit dem Gesundheitsfonds wurde zum 1. Januar 2009 ein einheitlicher Beitragssatz in der gesetzlichen Krankenversicherung eingeführt. Der paritätisch finanzierte Beitragssatz beträgt 14,6 Prozent. Arbeitnehmer und Arbeitgeber oder Rentenversicherungsträger und Rentner tragen diesen jeweils zur Hälfte. Der ermäßigte Beitragssatz, ...

...mehr

13.01.2009
Morbiditätsorientierter Risikostrukturausgleich, kurz: Morbi-RSA
Der Begriff Morbidität leitet sich von „morbidus“ ab, dem lateinischen Wort für „krank“. Der morbiditätsorientierte Risikostrukturausgleich regelt, wie viel Geld die Krankenkassen aus dem Gesundheitsfonds zur Deckung der Leistungsausgaben ihrer Versicherten erhalten. Die Höhe der Zuweisungen variiert. Für...

...mehr

13.01.2009
Hilfsmittelversorgung
Die Vorschriften zur Hilfsmittelversorgung sind weiterentwickelt worden. Die Übergangsfrist für die nach altem Recht zugelassenen Anbieter von Hilfsmitteln (z. B. Rollstühle, Bandagen) wird verlängert. Diese Anbieter dürfen bis Ende 2009 die Versorgung der Versicherten übernehmen. Es sei denn, die Krankenkasse hat eine Ausschrei...

...mehr

13.01.2009
Recht auf Pflegeberatung
Im Zuge der Pflegereform wurde das Recht auf Pflegeberatung seit dem 1. Januar 2009 gesetzlich verankert. Die Pflegekassen sind verpflichtet, für ihre pflegebedürftigen Versicherten Pflegeberatung (Fallmanagement) anzubieten. Die neuen Pflegeberaterinnen und -berater verfügen über ein detailliertes Wissen aus den Bereichen des S...

...mehr

13.01.2009
RKI: Höchste Zeit für die Grippe-Schutzimpfung
In Deutschland hat die Grippewelle begonnen, früher als in den vergangenen Jahren. Eine Impfung ist jetzt in der Regel noch sinnvoll; sie wird insbesondere für Menschen über 60 Jahre, für chronisch Kranke und für Personen mit viel Kontakt zu anderen empfohlen. Bislang hat das am Robert Koch-Institut angesiedelte Nationale Refere...

...mehr

06.01.2009
Ginkgo gegen Demenz: zur Vorbeugung nutzlos, in der Therapie ist die Wirkung noch fraglich
Die Deutsche Gesellschaft für Neurologie (DGN) rät nicht zur vorbeugenden Einnahme von Ginkgo-Präparaten gegen Demenzerkrankungen. Auch für die Behandlung der Alzheimer-Demenz ist für diese Substanz keine generelle Empfehlung gegeben. Zwei neue Studien, die den Nutzen des auch in Deutschland millionenfach verkauften Ginkgo-Extra...

...mehr

06.01.2009
Erschreckend viele Gen-verseuchte Produkte
Die Gentechnik breitet sich immer weiter aus und ist jetzt auch richtig im Honig angekommen. In einem aktuellen ÖKO-TEST waren sage und schreibe elf von 24 Honigen mit Gen-Tech-Pollen verunreinigt, vor allem solche aus Südamerika. Dabei handelt es sich in erster Linie um Pollen der weit verbreiteten Gen-Soja-Sorte Roundup Rea...

...mehr

06.01.2009
Berufliche Rehabilitation wird seltener anerkannt
Während im Jahr 2002 mehr als 100.000 Personen bei der Bundesagentur für Arbeit als berufliche Rehabilitanden anerkannt wurden, waren es 2007 nur noch rund 75.000. Mit dem Inkrafttreten des Sozialgesetzbuchs II im Zuge der Hartz-IV-Reform hat sich dieser Trend verstärkt. Für Arbeitslosengeld-II-Empfänger wurde der Prozess der An...

...mehr

06.01.2009
"Mainzer und Züricher Forscher widerlegen populäre Hypothese im Zusammenhang mit der Entstehung von Multipler Sklerose"
Anders als bisher angenommen, scheinen zwei Formen des Proteins Interleukin 17 keine wesentliche Rolle bei der Entstehung von Autoimmunerkrankungen des Gehirns - wie Multipler Sklerose - zu spielen. Das zeigen Forscher der Universitätskliniken Mainz und Zürich in einer am 15. Dezember online publizierten Studie im renommierten "...

...mehr

16.12.2008
Inselzelltransplantation am Tübinger Uniklinikum er-folgreich durchgeführt - Patient wohlauf
Nach langjährigen Vorbereitungen wurde jetzt eine Inselzelltransplantation am Universitätsklinikum Tübingen durchgeführt. Dem Patienten geht es zehn Tage nach dem Eingriff gut. Als erstes Zentrum in Deutschland hat Tübingen eine Zulassung zur Inselzellgewinnung nach dem Arzneimittelgesetz, d.h. die Verwendung der in Tübingen prä...

...mehr

16.12.2008
"Immunologisches Gedächtnis" löschen
Autoimmunerkrankungen wie rheumatoide Arthritis, Lupus erythematodes oder multiple Sklerose entstehen, wenn das Immunsystem körpereigenes Gewebe angreift. Eine wichtige Rolle spielen dabei überaktive Gedächtniszellen des Immunsystems, die sich nach erfolgreicher Abwehr eines Krankheitserregers verselbstständigen und weiter gegen einen vermeintlichen Feind kämpfen, obwohl der "Krieg" längst zu Ende ist.
Wissenschaftler des Deutschen Rheuma-Forschungszentrums (DRFZ) in Berlin erforschen das "immunologische Gedächtnis" und seine Entgleisungen. Daraus wollen sie neue Strategien für die Behandlung dieser schweren Krankheiten ableiten. Die derzeitige Behandlung chronisch-entzündlicher rheumatischer Erkrankungen basiert auf der un...

...mehr

16.12.2008
Narbenfreie Operationen in der Gynäkologie
An der LMU-Frauenklinik in München profitieren Patientinnen von der NOTES-Methode NOTES - "Natural Orifice Transluminal Endoscopic Surgery", steht für eine neuartige Operationsmethode, bei der endoskopische Instrumente durch natürliche Körperöffnungen wie den Darm, die Vagina oder den Mund eingeführt werden. Somit wird ein Haut...

...mehr

16.12.2008
Tonerstaub: Belastung in Büros sehr gering
Die Medien greifen immer wieder mögliche Gefährdungen von Beschäftigten im Büro durch Tonerstäube aus Laserdruckern und Kopierern auf. Die Bundesanstalt für Arbeitsschutz und Arbeitsmedizin (BAuA) hat jetzt eine Abschätzung des Krebsrisikos durch Tonerstäube vorgenommen und auf ihrer Homepage veröffentlicht. Die Abschätzung beru...

...mehr

16.12.2008
Kommt jetzt doch bald eine MS-Pille?
Cladribin ist ein entzündungshemmendes Medikament (Purinanalogon), das in der Krebsbehandlung schon länger eingesetzt wird und als Tablette eingenommen wird. In Vorstudien hat das Medikament eine relativ gute Wirksamkeit auf die Erkrankungsaktivität bei der MS gezeigt. Im Herbst 2009 endet die Zulassungsstudie für orales Cladrib...

...mehr

16.12.2008
AMBOSS-Studie bestätigt Deeskalationsstrategie
Bei MS-Patienten mit sehr starker Krankheitsaktivität ist bisweilen der Einsatz immunsuppressiver Therapien erforderlich. Das wird im MS-Therapie-Konsensuspapier als „Eskalation“ bezeichnet. Eine häufige Strategie bei diesen Patienten ist, den Krankheitsverlauf mit sog. Therapieeskalation, also durch die Gabe eines sehr stark wi...

...mehr

09.12.2008
Forschungswerkstatt Multiple Sklerose von Bayer Schering Pharma: Bayer präsentiert innovative Forschungsprojekte im Bereich MS
„Bayer Schering Pharma gilt ausdrückliches Lob für sein vorbildliches Engagement, die klinische Forschung in Deutschland zu unterstützen“, betonte Prof. Hans-Peter Hartung, Düsseldorf. Mit der nun ins Leben gerufenen Forschungswerkstatt Multiple Sklerose (MS) bietet Bayer ambitionierten Wissenschaftlern eine Plattfor...

...mehr

09.12.2008
Die Bedeutung der frühen MS-Behandlung
Therapiebeginn sofort nach dem ersten MS-Schub kann einen wertvollen Gewinn an Lebensqualität bedeuten "Es wird immer offensichtlicher, dass ein früher Behandlungsbeginn günstig ist", so Professor Montalban, MS-Prüfarzt in Barcelona, bei der Präsentation der 3-Jahres-Zwischenergebnisse der BENEFIT-Studie vor zwei Jahren....

...mehr

09.12.2008
Arsen in Fischprodukten
Spitzenhäubchen trägt sie nicht, aber von Arsen versteht sie eine ganze Menge, denn die Lebensmittelchemikerin Prof. Dr. Tanja Schwerdtle untersucht unterschiedliche Arsen-Verbindungen, um deren Giftigkeit für den Menschen festzustellen. Arsen hat zahlreiche interessante Eigenschaften. So tritt das Gift in vielen verschiedenen F...

...mehr

09.12.2008
Nachzahlung bei Erwerbsminderungsrenten möglich
Bis 31.12.2008 einen Überprüfungsantrag stellen Wer eine befristete Rente wegen verminderter Erwerbsfähigkeit (Zeitrente) aus der gesetzlichen Rentenversicherung bezogen hat, die vor Mai 2007 verlängert wurde, könnte eventuell einen Anspruch auf eine Rentennachzahlung haben. Im Einzelfall können es mehr als 1000 Euro ...

...mehr

02.12.2008
Internet übernimmt Führung im Wettbewerb der Medien - Tagesszeitungen verlieren 30 Prozent ihrer Leser
Bis zum Jahr 2018 werden die Tageszeitungen etwa 30 Prozent ihrer Leser verloren haben. Und das Internet wird mindestens über so viele Werbeinnahmen verfügen wie der Zeitungsmarkt. Denn es wird sich als kombinierter Informations-, Unterhaltungs- und Einkaufsführer in den Generationen bis 60 Jahre durchgesetzt haben. Das ist das Ergebnis der aktuellen Trendstudie "Mediennutzungsverhalten in der Web-Gesellschaft 2018" von Prof. Dr. Lothar Rolke und Johanna Höhn von der FH Mainz - University of Applied Sciences.
Rolke sieht deshalb einen Paradigmenwechsel in Werbung und Unternehmenskommunikation. Das Internet werde zum Leitmedium in der Kampagnenpla-nung. "Besonders erstaunt hat uns zum einen die Selbstverständlichkeit, mit der die jüngere Generation die verschiedenen Online-Angebote nutzt, und zum anderen die Geschwindigkeit, mit der d...

...mehr

02.12.2008
Helmut-Bauer-Nachwuchspreis 2008 für MS-Forschung
Zum fünften Mal hat die Universitätsmedizin Göttingen der Georg-August-Universität den Helmut-Bauer-Nachwuchspreis für Multiple-Sklerose-Forschung verliehen. Die Verleihung des mit 10.000 Euro dotierten Preises fand am Mittwoch, dem 26. November 2008, statt. Er ging in diesem Jahr zu gleichen Teilen von jeweils 5.000 Euro an zwei Nachwuchswissenschaftler. Veranstalter waren die Abteilung Neuropathologie und die Abteilung Neurologie der Universitätsmedizin Göttingen sowie das Institut für Multiple-Sklerose-Forschung (IMSF).
Den Preis erhält Dr. Dal-Bianco für ihre Arbeit zum Thema „Multiple Sclerosis and Alzheimer’s Disease“, die in der Februar-Ausgabe der Zeitschrift „Annals of Neurology“ dieses Jahres erschienen ist. Die Zeitschrift ist das offizielle Organ der amerikanischen Gesellschaft für Neurologie und eines der renommiertesten international...

...mehr

02.12.2008
Leckere Weihnachtsbäckerei mit wenig Zucker und Fett! Gesunde Tipps für Naschkatzen
Alle Jahre wieder…." - wenn die Weihnachtslieder erklingen und es verführerisch nach Spekulatius und Lebkuchen duftet, beginnt die gemütliche Adventszeit. Viele der süßen Naschereien haben allerdings einen hohen Anteil an Zucker, Butter, Schokolade und Nüssen. Das macht sie sehr fett- und kalorienreich. Wer denkt, dass Plätzchen...

...mehr

02.12.2008
Impfung verhindert Multiple Sklerose im Tiermodell
Rund 80.000 Menschen in Deutschland leiden an Multipler Sklerose: Ihr Immunsystem attackiert und zerstört das gesunde Nervengewebe. Wissenschaftlern am Universitätsklinikum Heidelberg und am Deutschen Krebsforschungszentrum Heidelberg ist es gelungen, Mäuse mit speziell präparierten, körpereigenen Immunzellen zu impfen und die Erkrankung an einer der Multiplen Sklerose ähnlichen Nervenentzündung zu verhindern. Dafür wurde auf der Zelloberfläche ein Eiweiß des Nervensystems platziert, das bei Multipler Sklerose Angriffspunkt der schädlichen Immunreaktion ist; die Zellen wurden zusätzlich mit einem Wirkstoff behandelt, der die Immunabwehr unterdrückt.
Die Heidelberger Wissenschaftler haben ihre Ergebnisse in der renommierten Fachzeitschrift "Proceedings of the National Academy of Sciences USA" - zunächst online - veröffentlicht. Das Forscherteam um Professor Dr. Peter Terness arbeitet in der Abteilung für Transplantationsimmunologie (Direktor: Professor Dr. Gerhard Opelz) ...

...mehr

02.12.2008
MS-Schwester des Jahres ausgezeichnet
Nadine Sebald, Arzthelferin aus Ulm, ist "MS-Schwester des Jahres". Die 25jährige erhielt die Auszeichnung für ihr großes Engagement, mit dem sie im letzten Jahr mehr als 300 MS-Patienten nicht nur fachlich, sondern auch menschlich unterstützte. Das Biotechnologie-Unternehmen Merck Serono hat die Ausschreibung zur "MS-Schwester des Jahres" ins Leben gerufen, um die Arbeit der MS-Schwestern öffentlich zu würdigen - denn ihr Beitrag für eine kontinuierliche und erfolgreiche MS-Therapie findet von der Öffentlichkeit häufig unbemerkt statt.
Die dreiköpfige Jury zeichnete Frau Sebald stellvertretend für alle MS-Schwestern aus und verband dies mit der Hoffnung, das Berufsbild zu stärken und bei Neurologen und Patienten bekannter zu machen. Im Rahmen eines Festakts auf Burg Frankenstein bei Darmstadt übergab Dr. med. Stefan Ries, Erbach, der Gewinnerin die Siegerur...

...mehr

25.11.2008
Zimt ist als Nahrungsergänzung nicht geeignet für Diabetes-Therapie
Hersteller von Zimtpräparaten werben unter anderem auch damit, dass Zimt den Blutzuckerspiegel senkt und als Nahrungsergänzung für Menschen mit Diabetes Typ 2 sinnvoll und geeignet ist. Die Deutsche Diabetes-Gesellschaft (DDG) rät jedoch von einer therapiebegleitenden Einnahme ab. Eine aktuelle Übersicht zur Studienlage ergibt, ...

...mehr

25.11.2008
Gesundheitsfonds: Drei von vier Rentnern haben ab Januar weniger im Geldbeutel
Drei von vier Rentnern werden ab Januar wegen der Gesundheitsreform zunächst weniger Geld im Portemonnaie haben als bisher. Grund ist der zum Start des Gesundheitsfonds Anfang 2009 erhöhte Beitragssatz zur gesetzlichen Krankenversicherung. Der neue einheitliche Kassen-Beitragssatz wurde von der Bundesregierung auf 15,5 Prozent f...

...mehr

25.11.2008
Ginkgo biloba bei Alzheimer Demenz: Studienlage uneinheitlich
Bei hoher Dosierung können Patienten den Alltag besser bewältigen / Studien aus Osteuropa dominieren mit besonders positiven Effekten Patientinnen und Patienten mit Alzheimer Demenz können von ginkgohaltigen Präparaten profitieren, sofern sie diese in einer hohen Dosierung einnehmen. Für das Therapieziel "Aktivitäten des täglic...

...mehr

25.11.2008
Erstmals Transplantation einer Luftröhre gelungen
Spanische Mediziner haben die weltweit erste Transplantation eines ganzen aus Gewebe geschaffenen Organs durchgeführt. Dabei handelt es sich um eine Luftröhre aus den Stammzellen der Patientin. Dieser entscheidend neue Ansatz bedeutet auch, dass Gewebetransplantationen erstmals ohne Medikamente gegen Gewebeabstoßung durchgeführt...

...mehr

25.11.2008
Neuer Weg zu einer Alzheimer-Therapie
Eine neue Substanz kann die Alzheimersche Krankheit zumindest im Tierversuch wirksam bekämpfen. Die Arbeitsgruppe um Professor Dr. Dieter Willbold, Leiter des Instituts für Physikalische Biologie der Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf und Direktor am Institut für Neurowissenschaften und Biophysik des Forschungszentrum Jülich...

...mehr

18.11.2008
Antibiotikaproduktion in Tabakpflanzen
Immer mehr Krankheitserreger sind gegen Antibiotika resistent. Auf der Suche nach Alternativen gehen Wissenschaftler vom Max-Planck-Institut für Molekulare Pflanzenphysiologie neue Wege. Spezielle Eiweiße von Viren, die die Krankheitserreger befallen, werden dabei von gentechnisch veränderten Tabakpflanzen hergestellt. Diese Eiw...

...mehr

18.11.2008
Kassenpatienten auch zukünftig ohne PET-Untersuchung?
Die Positronen-Emissions-Tomographie (PET) und das kombinierte Untersuchungsverfahren PET/CT sind seit Jahren klinischer Standard und integraler Bestandteil in der Patientenversorgung. Das Institut für Qualität und Wirtschaftlichkeit im Gesundheitswesen (IQWiG) hat nun ein erstes Gutachten erstellt, in dem der Nutzen der PET bei...

...mehr

18.11.2008
Körpergewicht, Taillenumfang und Sterblichkeitsrisiko in Europa - Ergebnisse der EPIC-Studie
Starkes Übergewicht, ein großer Taillenumfang aber auch ein Körpergewicht am unteren Ende des Normalbereichs sind bei Menschen um die Fünfzig mit einem erhöhten Sterblichkeitsrisiko verbunden. Das geringste Risiko haben Frauen mit einem Body-Mass-Index* (BMI) von 24,3 und Männer mit einem BMI von 25,3. Dies sind die Ergebnisse d...

...mehr

18.11.2008
MS: Konsequente Frühtherapie mit Interferon beta-1b verbessert Langzeitprognose nachhaltig
Es besteht kein Zweifel mehr daran, dass eine Frühbehandlung der multiplen Sklerose für die Prognose der Patienten von großer Bedeutung ist. Entscheidend ist die Frühtherapie insbesondere bei Patienten mit erhöhtem Risiko für einen rasch progredienten Verlauf und die frühe Entwicklung von Behinderungen, so Prof. Ralf Gold, Bochu...

...mehr

11.11.2008
BPI: "Arzneimittel zweiter Klasse gibt es nicht"
Das Bundessozialgericht (BSG) hat in einem Urteilvom 6.11.2008 klargestellt, dass der Ausschluss verschreibungsfreier Arzneimittel aus der Erstattung der gesetzlichen Krankenversicherung (GKV) weder Verfassungs- noch Europarecht widerspricht. Seit der Gesundheitsreform 2004 werden die Kosten für rezeptfreie Arzneimittel von den ...

...mehr

11.11.2008
M3-selektive Therapie der überaktiven Blase mit Darifenacin ohne Kognitionsminderung
Mit dem Alter kommen die Blasenprobleme - und damit die Frage nach einer effektiven Therapie, die gezielt an der Blase wirkt. Für Patienten mit überaktiver Blase hat sich die Behandlung mit Darifenacin bewährt, das selektiv die Muskarinrezeptoren vom Subtyp M3 hemmt. Eine Verschlechterung der kognitiven Leistungsfähigkeit fällt ...

...mehr

11.11.2008
Hüftkopfnekrose: Mit einer Schraube aufwendige Hüftoperationen vermeiden
Es ist ein stechender Schmerz, der in die Hüfte schießt. Er bleibt aber nicht lange so stark, sonst würden die Betroffenen rasch zum Arzt gehen. «Wenn man zu lange wartet, verschließen sich die Gefäße. Danach ist der Hüftkopf nicht mehr mit Blut versorgt, der Knochen stirbt ab, und der Patient kommt um eine Hüftprothese nicht me...

...mehr

04.11.2008
Die "Pille" steht zu Unrecht im Ruf, das Körpergewicht zu erhöhen
Dass man wegen der Antibabypille zunimmt, ist nicht wissenschaftlich belegt. Viele Frauen entscheiden sich gegen die "Pille" als Verhütungsmittel, weil zu den unerwünschten Wirkungen, die ihr zugeschrieben werden, auch Gewichtszunahme zählt. Sie schränken damit ihre Auswahlmöglichkeiten in Sachen Verhütung ohne guten Grund ein, ...

...mehr

04.11.2008
Magnetfelder bringen neuen Einblick ins Herz - weltweit erstes MFI- System im klinischen Einsatz
Mit dem Magnetfield Imaging System (MFI) verfügt die Asklepios Klinik St. Georg in Hamburg nun als erstes Krankenhaus über diese neue Diagnosemethode. Das System soll vor allem bei der Risikoeinschätzung vor Einsatz eines implantierbaren Cardioverter Defibrillators (ICD) und in der Diagnostik von Durchblutungsstörungen im Herzen...

...mehr

04.11.2008
Schuppenflechte-Medikament mildert Multiple-Sklerose-Schübe
Fumarsäure: Hoffnung auf verträgliches Medikament
Ein zehntausendfach erprobtes Medikament, das standardmäßig gegen Schuppenflechte eingesetzt wird, ist auch wirksam bei Multipler Sklerose (MS). Das ergab eine Studie an 257 MS-Patienten, die unter Leitung von Prof. Dr. Ralf Gold (RUB-Neurologie St. Josef Hospital) un...

...mehr

28.10.2008
Multiple Sklerose: Alemtuzumab besser als Interferon-beta?
Ein Medikament, das eigentlich für die Behandlung von Leukämie entwickelt wurde, könnte auch bei Multipler Sklerose (MS) sehr wirksam sein. Alemtuzumab scheint laut Wissenschaftlern der University of Cambridge das Fortschreiten der Krankheit bei Patienten in frühen Erkrankungsstadien von schubförmig immer wieder auftretender MS ...

...mehr

28.10.2008
Giftige Galle schädigt die Leber
Wissenschaftler der Medizinischen Universitätsklinik Heidelberg entdecken neue Erbkrankheit / Genmutation als Auslöser für schwere Leberzirrhose identifiziert / Veröffentlichung in "Hepatology" Wissenschaftler der Medizinischen Universitätsklinik Heidelberg haben eine neue Erbkrankheit entdeckt, die zu einem schweren Leberschad...

...mehr

28.10.2008
Neuer Wirkstoff zur Behandlung von Patienten mit Dickdarmkrebs und Lebermetastasen
Die Entwicklung von Kinase-Hemmstoffen ist derzeit das weltweit das am stärksten bearbeitete Gebiet der Krebsforschung. Inzwischen weiß man, dass eine Gruppe von eng miteinander verwandten Eiweißmolekülen, Proteinkinasen genannt, eine wichtige Rolle bei der Entstehung von Krebs spielt. Kinase-Hemmstoffe werden als innovative Med...

...mehr

28.10.2008
Arsen-Verbindung in Fischölen identifiziert
Univ.-Prof. Dr. Kevin Francesconi erforscht mit seiner Arbeitsgruppe "Umwelt- und Spurenanalytik" (USA) am Institut für Chemie der Karl-Franzens-Universität Graz seit Jahren die unterschiedlichen Arten von Arsen. Nun haben die WissenschafterInnen ein neues Arsen-Molekül entdeckt, das in hoher Konzentration in Fischölen vorkommt ...

...mehr

21.10.2008
Mehr Menschen mit Behinderungen eine Chance auf einen regulären sozialversicherungs-
pflichtigen Arbeitsplatz geben

Unterstützte Beschäftigung verbessert Teilhabechancen von Menschen mit Behinderungen
Anlässlich der ersten Beratung des Entwurfs eines Gesetzes zur Einführung Unterstützter Beschäftigung durch den Deutschen Bundestag formulierte die CDU/CSU-Bundestagsfraktion ihre Position: Die neue Leistung „Unterstützte Beschäft...

...mehr

21.10.2008
BPI: Zweitmeinungsverfahren/ G-BA entscheidet gegen Patienten mit seltenen Erkrankungen
Der Gemeinsame Bundesausschusses (G-BA) hat seinen Beschluss über das so genannte Zweitmeinungsverfahren bei der Verordnung von kostenintensiven, besonderen Arzneimitteln veröffentlicht. Ab 1. Januar 2009 muss sich ein Arzt die medikamentöse Behandlung eines Patienten, der an einer schweren Krankheit mit hohen Therapiekosten lei...

...mehr

21.10.2008
Osteoporose-Diagnose erfolgt häufig erst nach Knochenbruch
Etwa 7,8 Millionen Menschen leiden unter Knochenschwund, davon 6,5 Millionen Frauen. Jede vierte Frau über 50 Jahre ist betroffenen. Bei 90 Prozent der Patienten diagnostiziert der Arzt die chronische Skeletterkrankung zu spät: Die Knochendichte ist bei ihnen bereits um ein Drittel gesunken. Auf dem Deutschen Kongress für Orthop...

...mehr

21.10.2008
Staatsfonds aus dem Nahen Osten und Asien gehen in Europa und den USA auf Einkaufstour
Staatsfonds aus dem Nahen Osten und Asien kaufen sich verstärkt bei europäischen und amerikanischen Unternehmen ein. Diese sind derzeit aufgrund der Finanzmarktkrise günstig zu haben. Deshalb sind sie für die Staatsfonds aus dem Nahen und Fernen Osten besonders attraktiv. Die staatseigenen Fonds der erdölexportierenden Lände...

...mehr

21.10.2008
Virtuelle Methoden nur wenige Vorteile gegenüber üblicher Darmspiegelung – keine Zulassung zur Krebsvorsorge
Alternativ zur heute üblichen endoskopischen Darmspiegelung als Vorsorgeuntersuchung bei Dickdarmkrebs wird immer häufiger eine sogenannte virtuelle Dickdarmdiagnostik angeboten. Darunter versteht man eine Dickdarmuntersuchung mit Computertomographie (CT), auch CT-Kolonographie, oder Magnetresonanztomographie (MRT), auch MR-Kolo...

...mehr

14.10.2008
Immunmodulation: Stabilisation mit L-Prolin bietet Vorteile gegenüber herkömmlichen intravenösen Immunglobulinen
Seit dem 1. Oktober 2008 ist in Deutschland das neuartige intravenöse polyvalente Human-Immunglobulin (IVIG) Privigen® verfügbar. Es wird eingesetzt zur Substitutionstherapie bei primären und sekundären Immundefekten, der Immunmodulationstherapie bei Immunthrombozytopenie (ITP), dem Guillain-Barré-Syndrom (GBS), Morbus Kawasaki ...

...mehr

14.10.2008
Wird Rheuma heilbar sein?
Zum Welt-Rheuma-Tag am 12. Oktober 2008 wagt Professor Andreas Radbruch einen optimistischen Blick in die Zukunft: Der wissenschaftliche Fortschritt der letzten 20 Jahre lasse erwarten, dass für Patienten mit chronisch-entzündlichen Erkrankungen künftig zielgerichtete und hochwirksame Therapien zur Verfügung stehen werden, die...

...mehr

14.10.2008
Erkältungen: Händewaschen schützt mehr als Vitamine
Erkältungs- und Grippesaison: Viele Menschen greifen jetzt zu Vitamin-C-Tabletten, um vorzubeugen. Doch die Forschung hat gezeigt, dass vitaminhaltige Nahrungsergänzungsmittel längst nicht so gut schützen wie zum Beispiel häufiges Händewaschen - und dass hohe Dosierungen auch schaden können. Der Nutzen von Vitamin C und and...

...mehr

14.10.2008
Vielseitige Stammzellen aus Gewebe von Erwachsenen gewonnen
Stammzellen aus Embryonen können sich noch in alle Gewebe eines Lebewesens zur Bildung von Herz, Leber, Blut, Gehirn und Haut differenzieren - schließlich entsteht der ganze Organismus aus einer befruchteten Eizelle. Will man die aus dem Embryo gewonnenen Stammzellen vom Menschen in der Forschung oder zur Entwicklung von medizin...

...mehr

14.10.2008
Nicht nur auf Wolke 9: Sex mit über 60 weit verbreitet
Osnabrücker Sozialwissenschaftler Prof. Otten stellt "Die 50+Studie" vor
Rund 80 Prozent der Männer und gut 60 Prozent der Frauen zwischen 50 und 70 Jahren haben regelmäßigen und durchaus variantenreichen Sex. 80 Prozent aller 50+Paare beurteilen ihre Beziehungen als gut bis sehr gut und ganze 90 Prozent von ihnen ve...

...mehr

07.10.2008
Multiple Sklerose: Manifestationsrate und Behinderungsgrad bei Frühtherapie geringer/ Klinische Studien mit Kindern fehlen
Mit der BENEFIT-Studie wurde gezeigt, dass eine effektive Frühtherapie den Verlauf der schubförmigen Multiplen Sklerose günstig beeinflussen kann, so Prof. Norbert Sommer, Göppingen. 468 Patienten mit einem ersten MS-Schub und MS-typischen Befunden in der Kernspintomographie waren zunächst doppelblind randomisiert und placebokon...

...mehr

07.10.2008
Was auf die Beitragszahler bei den Krankenkassen zukommt
Der neue Satz für die gesetzlichen Krankenkassen soll laut Koalitionsausschuss 15,5 Prozent ab 1. Januar 2009 betragen. Rund neun von zehn Kassenmitglieder zahlen dann nach Angaben des Kassen-Spitzenverbands mehr als bisher. Die 51 Millionen Mitglieder bei den gesetzlichen Kassen sind unterschiedlich betroffen: Bei der noch ...

...mehr

07.10.2008
IMPROVE-Studie: therapeutischer Effekt von Interferon beta-1a in neuer Formulierung bei MS nach 16 Wochen
Die laufende IMPROVE-Studie (Investigating MRI Parameters with Rebif imprOVEd formulation; Untersuchung von MRT-Parametern mit verbesserter Formulierung von Rebif) hat ihren primären Endpunkt erreicht. Das vorrangige Ziel dieser Studie war es, die Wirksamkeit der neuen Formulierung von Rebif(R) im Vergleich zu Plazebo bei Patien...

...mehr

07.10.2008
Künstliche Ernährung kranker Menschen bald nur noch für Selbstzahler? - DGEM kritisiert G-BA Forderung zur Kostenerstattung
Nach dem Willen des Gemeinsamen Bundesausschusses (G-BA) sollen kranke oder ältere Menschen, die keine Möglichkeit haben, sich auf normalem Wege ausreichend zu ernähren, künstliche (enterale) Ernährung, das heißt Sonden- und Trinknahrungen, zukünftig nicht mehr als Krankenkassenleistung erhalten. Sie sollen diese enterale Ernähr...

...mehr

07.10.2008
Von der Vision zur Impfung
Prof. Harald zur Hausen erhält für seine Entdeckung und Forschung der humanen Papillomaviren den Medizinnobelpreis
Die Deutsche Gesellschaft für Gynäkologie und Geburtshilfe (DGGG) gratuliert Prof. Harald zur Hausen zu dem Medizinnobelpreis 2008 für seine herausragenden wissenschaftlichen Erkenntnisse auf dem Gebiet ...

...mehr

07.10.2008
Bis zu 34,5 Millionen Euro für die Erforschung und Entwicklung neuer Wirkstoffe gegen Multiple Sklerose
Norddeutsches Konsortium NEU² gewinnt BioPharma Wettbewerb
Innovative Therapieansätze effizienter zu entwickeln ist das Ziel des norddeutschen Konsortiums NEU², das aus der Bionamics GmbH (Kiel), dem Universitätsklinikum Hamburg-Eppendorf (Hamburg), der Evotec AG (Hamburg), der European ScreeningPort GmbH (Hamburg), ...

...mehr

30.09.2008
Der Rheuma Wegweiser: Eine neue Website der Deutschen Gesellschaft für Rheumatologie e.V.( DGRh)
www.rheuma-wegweiser.de Dieser Rheuma-Wegweiser soll Ratsuchende bei der Suche nach unabhängigen und aus wissenschaftlicher Sicht empfehlenswerten Seiten unterstützen. Allein bei Google finden sich zum Stichwort "Rheuma" mehr als 2 Millionen Interneteinträge. Woran sollen sich Betr...

...mehr

30.09.2008
Erlanger Forscher finden neuen Therapieansatz gegen Arthritis und Multiple Sklerose
Forscher der Universität Erlangen-Nürnberg haben ein Enzym entdeckt, mit dessen Hilfe sich Autoimmunreaktionen im menschlichen Körper unterdrücken lassen. Die Studie der Arbeitsgruppe um Prof. Dr. Falk Nimmerjahn weckt Hoffnungen auf neue therapeutische Möglichkeiten zur Bekämpfung von Erkrankungen wie Multipler Sklerose, Arthri...

...mehr

30.09.2008
Energiesparlampen - Ende einer Erfolgsgeschichte
Energiesparlampen sparen viel weniger Energie, als die Hersteller behaupten. Sie erzeugen ein schlechteres und ungesünderes Licht als Glühbirnen, verursachen Elektrosmog und gehen viel zu schnell kaputt. Zu diesem vernichtenden Urteil kommt eine große Untersuchung von 16 verschiedenen warmweißen Energiesparlampen, die das Frankf...

...mehr

30.09.2008
Deutschland braucht ein Minimierungskonzept für Transfettsäuren
Anlässlich des Berichts der Bundesregierung im Ausschuss für Ernährung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz zur Auswirkung von Transfetten in Nahrungsmitteln erklärt der zuständige Berichterstatter der Arbeitsgruppe Ernährung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz der SPD-Bundestagsfraktion Volker Blumentritt: Spätestens seit...

...mehr

30.09.2008
Rundfunkgebühr steigt zum ersten Januar 2009
Krankheit kann zur Befreiung von Rundfunkgebühr führen Eine Erhöhung der Rundfunkgebühr von derzeit 17,03 auf 17,98 Euro monatlich steht zum 1. Januar 2009 ins Haus. Die Techniker Krankenkasse (TK) Niedersachsen rät daher chronisch Kranken, sich von der Rundfunkgebühr befreien zu lassen. Je nach Schwere der Krankheit ist auc...

...mehr

30.09.2008
Osteoporosepatienten: Schmerzfrei mit 4 ml Zement
Rasche Linderung durch Verfahren der Vertebroplastie Experten schätzen die Zahl Osteoporosekranker in Deutschland auf knapp 8 Millionen* - vor allem Frauen über 50 sind von dem gefährlichen Knochenabbau betroffen. Osteoporosepatienten sind erheblich in ihren Bewegungen eingeschränkt und müssen oft starke Schmerzen ertragen. Im ...

...mehr

23.09.2008
Patientenratgeber zu Multipler Sklerose
Multiple Sklerose (MS) betrifft alle Lebensbereiche und stellt Betroffene und ihr Umfeld vor hohe Anforderungen, ihr Leben zu meistern. Eine umfassende Hilfestellung zum Umgang mit der Erkrankung gibt eine bislang sechsbändige Ratgeberreihe für Patienten und Angehörige aus dem Deutschen Medizin Verlag (DMV), die in Kooperation m...

...mehr

23.09.2008
Bayer führt ultrafeine Injektionsnadel zur Behandlung der MS mit Betaferon® auch in USA ein
Bayer führt eine ultrafeine Injektionsnadel zur Verabreichung des Multiple-Sklerose-Medikaments Betaferon® (Interferon beta-1b) auch in den USA ein. Es ist mit einem Durchmesser von 30 Gauge (G) die derzeit feinste Nadel zur Injektion eines MS-Medikaments. In ihrem Durchmesser gleicht sie Nadeln, die üblicherweise zur Injektion...

...mehr

23.09.2008
Frühe Diagnose der MS bei Kindern entscheidend wichtig
Multiple Sklerose (MS) kann nicht nur bei Erwachsenen, sondern auch schon bei Kindern und Jugendlichen auftreten. In Deutschland leiden zahlreiche kleine Patienten an MS und jedes Jahr werden es 200 mehr. „Erst seit Ende der 80er Jahre ist bekannt, dass Multiple Sklerose bereits im Kindes- und Jugendalter, also noch vor dem zehnten Lebensjahr, auftreten kann. Noch heute aber dauert es oft vergleichsweise lange, ehe bei Kindern und Jugendlichen mit entsprechenden Symptomen die Diagnose einer MS gestellt wird. Die betroffenen Kinder haben meist mehrere MS-Schübe hinter sich, ehe eine spezifische, immunmodulierende Therapie einsetzt“, sagt Prof. Dr. Jutta Gärtner vom Deutschen Zentrum für Multiple Sklerose im Kindes- und Jugendalter und Direktorin der Abteilung Pädiatrie II mit Schwerpunkt Neuropädiatrie an der Universitätsmedizin Göttingen.
Eine frühzeitige Diagnose sei von entscheidender Bedeutung, um den Kindern und Jugendlichen eine Frühtherapie zu ermöglichen, so Gärtner. Je früher die Diagnose gestellt wird, umso besser kann die Behandlung weitere Schübe und das Fortschreiten der Erkrankung verhindern. Der Weltkindertag 2008 steht unter dem Motto „Gemeinsam fü...

...mehr

23.09.2008
Betaferon®-Behandlung bei ersten Anzeichen von MS kann Fortschreiten der Erkrankung verzögern
Fünf-Jahres-Daten der BENEFIT-Studie bestätigen anhaltende Wirkung einer frühzeitigen Behandlung der Multiplen Sklerose. Neue Studiendaten auf dem WCTRIMS-Kongress präsentiert.
Eine Behandlung mit Betaferon® (Interferon beta-1b) sofort nach dem ersten Multiple-Sklerose (MS)-Schub senkt das Risiko signifikant, einen zweiten Schub zu erleiden und damit an einer klinisch gesicherten MS zu erkranken, um 37 Prozent (p=0,003). Das Risiko einer MS-Erkrankung gemäß den sogenannten McDonald-Diagnosekriterien lä...

...mehr

23.09.2008
800 Foto-Postkarten für MS-Kinder
Mit einer Benefiz-Fotoaktion lud das Unternehmen Merck Serono auf dem diesjährigen Kongress der Deutschen Gesellschaft für Neurologie zu einer Spendenaktion ein. Die Besucher waren aufgerufen, sich am Merck Serono-Stand fotografieren zu lassen. Für jedes Foto spendete Merck Serono fünf Euro an das Deutsche Zentrum für Multiple S...

...mehr

23.09.2008
Resolution für werbefreie Patienteninformationen
Deutschlands Apotheker setzen sich für verbesserte und vor allem objektive Patienteninformationen über verschreibungspflichtige Arzneimittel ein. Im Sinne des Verbraucherschutzes wehren sie sich gegen etwaige Bestrebungen der Europäischen Kommission, Werbung für rezeptpflichtige Medikamente zuzulassen. Eine entsprechende Resolut...

...mehr

23.09.2008
Selbstverwaltung verabschiedet DRG-Katalog 2009
Die Deutsche Krankenhausgesellschaft (DKG), der GKV-Spitzenverband (GKV-SV) und der Verband der privaten Krankenversicherung (PKV) haben sich auf die maßgeblichen Bausteine des Fallpauschalensystems 2009 geeinigt. Die Beteiligten sind überzeugt, dass die Selbstverwaltung damit eine sachgerechte und tragfähige Lösung für die komp...

...mehr

16.09.2008
Bestäubung durch Insekten schafft 150 Milliarden Euro - erstmals globaler ökonomischer Wert der Bestäuber geschätzt
Französische und deutsche Wissenschaftler haben erstmals berechnet, welche Werte Insekten wie Bienen durch die Bestäubung von Agrarpflanzen schaffen. Der Studie zufolge hat der ökonomische Nutzen durch diese Bestäuber im Jahre 2005 etwa 150 Milliarden Euro betragen. Das entspricht knapp einem Zehntel des Gesamtwertes der Weltnahrungsmittelproduktion. Die Wissenschaftler des Nationalen Institutes für Agrarforschung (INRA) und des Zentrums für Wissenschaftliche Forschung (CNRS) aus Frankreich sowie des Helmholtz-Zentrums für Umweltforschung (UFZ) schätzten außerdem die Schäden, die durch das Fehlen von bestäubenden Insekten entstehen würden auf 190 bis 310 Milliarden Euro pro Jahr. Die Studie über die ökonomische Verwundbarkeit der Weltagrarproduktion durch den Rückgang von Bestäubern ist soeben im Fachblatt Ecological Economics erschienen.
Unter Experten herrscht Einigkeit, dass der Rückgang der Bestäuber eine der Hauptbedrohungen für die Erhaltung der biologischen Vielfalt ist. Doch die Auswirkungen sind noch immer unklar. So wurde bislang noch nicht versucht, den ökonomischen Wert der Bestäubung als "Dienstleistung für den Menschen" exakter zu bestimmen. Auf der...

...mehr

16.09.2008
Sulforaphan in Brokkoli wirkt schützend vor COPD
Eine in Brokkoli enthaltene Substanz dürfte die Schäden limitieren, die zu einer ernsthaften Lungenerkrankung führen können. Chronisch obstruktive Lungenerkrankung (COPD) wird häufig durch Rauchen verursacht. Allein in Großbritannien sterben rund 30.000 Menschen jährlich an dieser Krankheit. Wissenschaftler der Johns Hopkins School of Medicine haben nachgewiesen, dass Sulforaphan die Aktivität des Gens NRF2 in menschlichen Lungenzellen erhöht. Dadurch werden die Zellen vor Schädigungen durch Toxine geschützt. Details der aktuellen Studie wurden im American Journal of Respiratory and Critical Care Medicine veröffentlicht.
Jetzt wurde eine deutlich geringere Aktivität des Gens NRF2 bei Rauchern mit einer fortgeschrittenen chronisch obstruktiven Lungenerkrankung nachgewiesen. Dieses Gen soll für das Auslösen verschiedener Mechanismen zur Entfernung von Toxinen und Schadstoffen verantwortlich sein, die die Zellen schädigen können. Frühere Studien mi...

...mehr

16.09.2008
Antioxidantien - Freund oder Feind?
Vor allem in der Werbung und in populärwissenschaftlich ausgerichteten Publikationen werden Antioxidantien wie ß-Karotin (aus Karotten) oder Lykopen (aus Tomaten) und die Vitamine C und E einseitig als vor Krebs oder Alterung schützend dargestellt, weil sie Wirkungen freier Radikale mindern oder sogar verhindern können. Jedoch sollten freie Radikale keineswegs als ausschließlich destruktiv angesehen werden. Im Gegenteil: beispielsweise sind der Energiestoffwechsel (Atmungskette) und die Abwehr von Krankheitserregern und körperfremder Strukturen durch neutrophile Granulozyten (weiße Blutkörperchen) auf die Bildung freier Radikale angewiesen.
Allein schon deshalb ist zu erwarten, dass durch die Zufuhr von Antioxidantien auch wesentliche unerwünschte Wirkungen in der Haut und im Organismus ausgelöst werden können. Zudem können einige Antioxidantien - wie ß-Karotin oder Vitamin C - unter bestimmten Bedingungen auch pro-oxidative Wirkung zeigen, wobei sich dann die Frag...

...mehr

09.09.2008
Poren öffnen dem Tod die Tür
Wissenschaftler klären den Hauptzugangsweg, über den Virus-befallene Körperzellen und Tumorzellen von körpereigenen Abwehrstoffen angegriffen werden. Unser Körper wird nahezu kontinuierlich von Krankheitserregern und spontan entstehenden Krebszellen bedroht. Doch der Körper wehrt sich: Spezialisierte Zellen des Immunsystems s...

...mehr

09.09.2008
Überaktive Blase: neues Antimuskarinikum Fesoterodin für mehr Patientenzufriedenheit
Für die European Medicines Agency (EMEA) ist die Patientenzufriedenheit eines der wichtigsten Therapieziele bei der Behandlung der überaktiven Blase. Um dieses Ziel zu erreichen, werden hohe Ansprüche an die Arzneimittel gestellt. Gute Wirksamkeit und Verträglichkeit müssen gewährleistet sein – nicht zuletzt, um langfristige Compliance und Verbesserung der Lebensqualität der Betroffenen zu erzielen.
Die Besonderheit des neuen Antimuskarinikums Fesoterodin (Toviaz®) liegt in seiner einzigartigen Pharmakokinetik. Fesoterodin ist ein Prodrug. Nach oraler Einnahme erfolgt eine schnelle und vollständige Aktivierung des Prodrugs zum aktiven Metaboliten durch Esterasen im ganzen Körper. Im Gegensatz zu anderen innovativen Präparat...

...mehr

09.09.2008
Neurologie: Engpass bei Patientenversorgung droht
Kaum jemand, der nicht einen Angehörigen oder Bekannten hat, der an Alzheimer, anderen Demenzerkrankungen, Schlaganfall, Parkinson, Multiples Sklerose oder Epilepsie erkrankt ist. Und es werden immer mehr: Die Zahl der Patienten wird in den nächsten Jahren stark ansteigen, denn die Menschen werden immer älter. Gleichzeitig herrs...

...mehr

09.09.2008
Banken tragen das Risiko beim Online-Banking
Bisher mussten Bankkunden befürchten, den Schaden selbst tragen zu müssen, wenn sie Opfer von Internetbetrügern geworden waren. Denn wird eine Überweisung online via PIN/TAN-Verfahren getätigt, ging die Bank bisher davon aus, dass der Kunde selbst Urheber ist - oder dass er fahrlässig gehandelt und seine Zugangsdaten jemandem zu...

...mehr

02.09.2008
Die Gesetzliche Krankenversicherung kann ein ausgeglichenes Finanzergebnis im Gesamtjahr 2008 erwarten
Die gesetzliche Krankenversicherung steuert nach den jetzt vorliegenden vorläufigen Finanzergebnissen des 1. Halbjahres auf ein annähernd ausgeglichenes Finanzergebnis im Gesamtjahr 2008 zu. In den Monaten Januar bis Juni 2008 erzielten die Krankenkassen bei Einnahmen von rd. 78,30 Mrd. Euro und Ausgaben von 79,24 Mrd. Euro ein ...

...mehr

02.09.2008
Auch im erwachsenen Gehirn vernetzen sich Zellen neu. Ausfall wird kompensiert
Es ist ein Naturgesetz: Freie Flächen bleiben nicht lange frei. Sei es das Blumenbeet, das im Nu von Unkraut überwuchert ist, oder die freie Stelle im Terminkalender, die gerne von Kollegen mit einer Besprechung gefüllt wird. Was manchmal ärgerlich ist, gibt Neurobiologen nun Anlass zum Staunen. Denn auch im Gehirn werden Nerven...

...mehr

02.09.2008
Gefährliches Wespengift - 3.000 allergische Reaktionen jährlich - Immunisierung hilft
Wegen einer Wespenallergie muss heute niemand mehr sterben, eine Immunisierungstherapie bietet Allergikern nahezu 100-prozentigen Schutz. Darauf wies Bayerns Gesundheitsminister Otmar Bernhard heute in München zu Beginn der Wespensaison hin. Bernhard: "Die mehrjährige Immunisierung gegen das Gift von Bienen und Wespen ist all je...

...mehr

02.09.2008
Neue Meta-Analyse wurde auf dem Europäischen Kardiologenkongress in München vorgestellt
Wer mäßig Wein trinkt, hat ein um etwa 30 Prozent reduziertes Risiko, eine Herz-Kreislauf-Erkrankung zu bekommen als ein Abstinenzler. Dieser statistisch signifikante Zusammenhang ließ sich bei Weinmengen von bis zu 150 Millilitern pro Tag nachweisen. Das ist das Ergebnis einer Meta-Analyse von 13 Studien mit insgesamt 209.418 u...

...mehr

02.09.2008
50-jährige Nichtraucher leben um zehn Jahre länger als rauchende Altersgenossen
Europäischer Kardiologenkongress: Deutsche Kardiologen sehen durch Whitehall-Studie Notwendigkeit von Rauchverboten bestätigt 50-jährige Nichtraucher haben eine um etwa zehn Jahre längere Lebenserwartung als gleichaltrige Raucher. Zusätzliche Effekte können durch veränderte Ernährungsgewohnheiten und die medikamentöse Behandlun...

...mehr

26.08.2008
Kupfer löscht in weltweitem Feldversuch resistente Krankenhauskeime aus
Manchmal kann Altbewährtes auch innovativ sein: Kupfer galt schon in der griechischen Antike als stark antimikrobiell. Diese Fähigkeit spielt jetzt beim Kampf gegen gefährliche Krankenhauskeime eine zentrale Rolle. In einem weltweit beachteten Feldversuch wurde in der Asklepios Klinik Wandsbek in Hamburg eine komplette Krankenh...

...mehr

26.08.2008
Tiermodell: Unterbinden der T-Zell-Autophagie im Thymus löst Autoimmunerkrankungen aus
Die T-Zellen des Immunsystems sind entscheidend an der Bekämpfung von Viren und Bakterien beteiligt. Sie reagieren allerdings nur auf fremde Proteinschnipsel, die ihnen an der Oberfläche von Immunzellen präsentiert werden. Wichtig ist dabei, dass sie keine körpereigenen Strukturen angreifen. Wie ein Team von LMU-Immunologen unter der Leitung von Professor Ludger Klein nun im Mausmodell zeigen konnte, wird für das entsprechende Training der T-Zellen ein aus anderem Zusammenhang bekannter Mechanismus ausgeliehen: Bei der Autophagie werden Zellbestandteile zerlegt und recycelt, etwa um dem Körper Energie zuzuführen. Die neuen Arbeiten deuten daraufhin, dass dieser Mechanismus in der Thymusdrüse, einer Art "T-Zell-Schule", zweckentfremdet wird, um die dadurch entstehenden Zellbruchstücke für heranreifende T-Zellen sichtbar zu machen.
So wird den T-Zellen ein immunologisches Spiegelbild aller Proteine des Organismus präsentiert. T-Zellen, die auf diese Strukturen reagieren, werden vernichtet, bevor sie die Blutzirkulation erreichen - und ein Angriff auf körpereigene Proteine wird verhindert. "Das Immunsystem der Mäuse, bei denen wir die Autophagie im Thymus g...

...mehr

26.08.2008
Münchner Forscher entdecken Allergie-Gen
Wissenschaftler des Helmholtz Zentrums München haben zusammen mit Kollegen der Klinik und Poliklinik für Dermatologie und Allergologie der Technischen Universität München ein Gen entdeckt, das in direktem Zusammenhang mit der Entstehung von Allergien steht. Gefunden wurde das FCER1A-Gen dank des Einsatzes modernster Technologien...

...mehr

19.08.2008
Krebsauslöser in Pommes frites entdeckt: Wissenschaftler der TU München weisen Glycidamid in Chips und Pommes nach
Glycidamid wesentlich gefährlicher als Acrylamid! Vermeidbar durch Verwendung von gesättigten Fetten beim Frittierprozess! Weltweit wurde Alarm geschlagen, als 2002 bekannt wurde, dass Acrylamid in erhitzten Lebensmitteln entdeckt worden war. Durch Verbesserung der Rezepturen reduzierte die Industrie den Acrylamid-Gehalt. Be...

...mehr

19.08.2008
Boehringer Ingelheim-Preis 2008 geht an Ralf Meyer und Tobias Bopp
Auszeichnung für hervorragende wissenschaftliche Leistungen zur Unterdrückung unerwünschter Abstoßungsreaktionen nach Stammzelltransplantationen . Dr. med. Ralf G. Meyer und Dr. rer. nat. Tobias Bopp haben den Boehringer Ingelheim-Preis 2008 erhalten. Meyer, Oberarzt an der III. Medizinischen Klinik und Poliklinik, beschrei...

...mehr

19.08.2008
Das Gehirn im transkulturellen Kontext
Unser Denken und Handeln sind geprägt durch Erfahrungen, die wir in unserem kulturellen Umfeld erleben. Gibt es eine Abhängigkeit zwischen den Mechanismen unseres Gehirns und diesem kulturellen Kontext? Beeinflussen unterschiedliche Kulturen die Aktivität in unserem Gehirn bei mentalen Zuständen? Wird die neuronale Aktivität uns...

...mehr

19.08.2008
Einrichtung einer Professur für Naturheilkunde und Komplementärmedizin an der TU München
Die Erich Rothenfußer Stiftung stellt für die Einrichtung einer Stiftungsprofessur "Naturheilkunde und Komplementärmedizin" an der Technischen Universität München sowie am Klinikum rechts der Isar Mittel in Höhe von 1,5 Millionen Euro zur Verfügung. Damit wird die Professur zunächst für sechs Jahre finanziert. Ziel der Stiftung...

...mehr

19.08.2008
Biomarker enthüllen unser biologisches Alter
Unternehmen der BioRegioN beteiligt an der Identifizierung von Biomarkern, die ein Abbild des menschlichen Alterns geben und neue Möglichkeiten für die Diagnostik und Therapie älterer Patienten erschließen. Die demographische Entwicklung der Bevölkerung zeigt deutlich einen stetig wachsenden Prozentsatz älterer Menschen. Dies s...

...mehr

19.08.2008
Psychologie: Studie zu Panikstörungen
Plötzlich war die Panik da. Auf einer Wanderung in den Alpen hatte Herr V. kurz unterhalb des Gipfels gespürt, wie sein Herz raste; wenig später war ihm schwindelig geworden. "Ein Herzinfarkt!", war sein erster Gedanke. Und dass er, fernab jeder ärztlichen Hilfe, jetzt wohl sterben müsse. Nein, gestorben ist V. damals nicht. Er ist sogar aus eigener Kraft und ohne weitere Beschwerden ins Tal zurückgelaufen. Dennoch hat er danach ähnliche Situationen vermieden, aus Angst, die Attacke könne sich wiederholen. Und hat gar nicht gemerkt, wie er sich immer mehr aus dem Leben zurückzog, bis ihm am Ende nicht einmal mehr der Gang zum Bäcker um die Ecke möglich war.
Ein wichtiger Schritt aus seiner Isolierung war ein Besuch in der Hochschulambulanz der Universität Würzburg. Koordiniert von der Psychologin Julia Dürner und betreut von dem Privatdozenten Dr. Georg W. Alpers läuft dort zurzeit eine bundesweite Studie, in deren Mittelpunkt die Entstehung und Therapie von Panikstörungen steht. D...

...mehr

12.08.2008
Tabletten aufrecht mit viel Wasser schlucken
Tabletten oder Kapseln werden am besten im Sitzen oder Stehen mit viel Wasser geschluckt. Im Liegen eingenommen, können einige Arzneimittel unbemerkt in der Speiseröhre haften bleiben. „Besonders Schmerzmittel, Medikamente gegen Osteoporose, Eisenpräparate oder Antibiotika können ohne ausreichendes Nachspülen die Schleimhaut sch...

...mehr

12.08.2008
Parodontitis - Gefahr für Herz und Hirn
Erkrankungen des Zahnhalteapparats wie die so genannte Parodontitis können auf Dauer lebensgefährliche Folgen haben: Die oft chronischen Entzündungen von Zahnfleisch und Kiefer erhöhen das Risiko für einen Herzinfarkt oder Schlaganfall beträchtlich. Die Ursachen dafür sind noch weitgehend ungeklärt. Eine neue klinische Forscherg...

...mehr

12.08.2008
Leuchtspuren im Gehirn
Indikator-Molekül ermöglicht erstmals Langzeitbeobachtung der Aktivität einzelner Nervenzellen Wissenschaftler träumen schon lange davon, Nervenzellen im Gehirn direkt bei der Arbeit zu beobachten. So könnte zum Beispiel die Verarbeitung von Sinneseindrücken, die Veränderungen der Nervenzellen während eines Lernvorgangs, oder...

...mehr

05.08.2008
Neuer Internetauftritt informiert Frauen mit Myomen
Condoleezza Rice und viele andere prominente Frauen ließen sich auf diese Weise behandeln und auch in Deutschland ist das Verfahren im Kommen: Die Myomembolisation, ein schonendes Verfahren zur Behandlung gutartiger Geschwulste (Myome) der Gebärmutter. Bei diesem minimalinvasiven Eingriff, der zumeist von Radiologen durchgeführt...

...mehr

05.08.2008
Vom kurzen Glück der Raucher: Fallstrick Frikadelle
Womöglich zerbricht das kurze Glück der Raucher an einer kalten Frikadelle. Oder an einer aufgewärmten Bockwurst. Frikadelle und Wurst gehören zum kulinarischen Standard der deutschen «Eckkneipe», jener Institution, die es durch das Raucherurteil des Bundesverfassungsgerichts wieder zu Berühmtheit gebracht hat. Denn in der Eckkneipe darf seit Mittwoch, zumindest vorübergehend, wieder geraucht werden. Das heißt: Falls dort keine «zubereiteten Speisen» im Angebot sind.
An diesem Schlüsselbegriff entscheidet sich, ob eine Kneipe in den Genuss der Karlsruher Übergangsregelung kommt, die bis zum Erlass neuer Nichtraucherschutzgesetze gilt: Eine Kneipe mit Schankerlaubnis, in der keine zubereiteten Speisen verabreicht werden, kann vorerst wieder zur Raucherkneipe werden, wenn sie kleiner als 75 Qu...

...mehr

05.08.2008
Motivation durch Mitbestimmung
Fast alle Reha-Einrichtungen kümmern sich heutzutage nicht nur um die Gesundheit ihrer Patienten. Sie fördern auch deren berufsbezogene Fähigkeiten, um so vor allem bei Langzeiterkrankten die Chancen auf eine Rückkehr ins Arbeitsleben zu steigern. Doch die entsprechenden Angebote sind noch verbesserungsfähig. Auf diesem Gebiet forschen die Psychologen Silke Neuderth, Christian Gerlich und Iris Botterbusch vom Arbeitsbereich Reha-Wissenschaften der Universität Würzburg. Für eines ihrer Projekte bekamen sie jetzt vom Bundesforschungsministerium eine Förderung in Höhe von rund 234.000 Euro.
Fast alle Reha-Einrichtungen kümmern sich heutzutage nicht nur um die Gesundheit ihrer Patienten. Sie fördern auch deren berufsbezogene Fähigkeiten, um so vor allem bei Langzeiterkrankten die Chancen auf eine Rückkehr ins Arbeitsleben zu steigern. Doch die entsprechenden Angebote sind noch verbesserungsfähig. Auf diesem Gebiet f...

...mehr

29.07.2008
Neue Impfempfehlungen veröffentlicht
Impfungen gehören zu den wirksamsten und wichtigsten präventiven Maßnahmen auf dem Gebiet der Medizin. Die STIKO, die Ständige Impfkommission am Robert Koch-Institut, hat im Epidemiologischen Bulletin 30/2008 ihre aktuellen Impfempfehlungen veröffentlicht. „Die Möglichkeiten für Schutzimpfungen werden noch nicht ausreichend genu...

...mehr

29.07.2008
Studie: 8.000 Arzthomepages abgemahnt
Gesamtschaden rund acht Millionen Euro
Den Ärzten in Deutschland entsteht durch Abmahnungen ihrer Homepages in der Summe ein Schaden in Millionenhöhe. Laut der noch nicht veröffentlichten Studie "Ärzte im Zukunftsmarkt Gesundheit 2008" der Stiftung Gesundheit wurden bislang 7,2 Prozent der Praxiswebsites abgemahnt, weitere 0,2 Prozent sogar mehrmals. Von den rund 20...

...mehr

29.07.2008
Neue Broschüren zu Pflegeversicherung
Pflegebedürftig. Was nun? Welche Pflegeleistungen werden von der Krankenkasse bezahlt? Wie kann ich Beruf und Pflege miteinander verbinden? In unseren neuen Broschüren zur Pflegeversicherung und dem Flyer zur Pflegebedürftigkeit finden Sie alles, was Sie zur Pflege wissen müssen.

...mehr

29.07.2008
Neues Internetangebot: Bildungsangebote in der Rehabilitation
Ab sofort kann sich jeder Interessierte unter www.rehadat-bure.de über die Ausbildungs- und Qualifizierungsmöglichkeiten für behinderte Menschen und Rehabilitanden informieren. Die spezialisierten Einrichtungen der beruflichen Rehabilitation - Berufsbildungswerke, Berufsförderungswerke...

...mehr

29.07.2008
Multiple Sklerose: Neues MRT- Kontrastmittel ermöglicht im Tiermodell Diagnose im frühen Krankheitsstadium
Im Tiermodell der Multiplen Sklerose (MS) haben Neuroradiologen und Neurologen der Universitätsklinika Heidelberg und Würzburg bislang meist unerkannt gebliebene Gewebeschäden mit Hilfe eines neuen Kontrastmittels in der Magnet-Resonanz-Tomographie sichtbar machen können. Die Wissenschaftler haben ihre Ergebnisse in der Online-Ausgabe der Fachzeitschrift "Brain" veröffentlicht.
Im frühen Stadium der Erkrankung ist eine medikamentöse Behandlung besonders erfolgreich. Bislang konnte eine frühe Diagnose jedoch meist nicht mit Sicherheit gestellt werden, insbesondere wenn keine oder nur wenige Entzündungsherde in der MRT zu finden waren. "Mit dem neuen Kontrastmittel konnten wir fünf bis zehn Mal mehr entz...

...mehr

22.07.2008
Neuronen bei Querschnittlähmung regenerieren lassen - Förderpreis für LMU-Nachwuchsforscherin
Dr. Florence Bareyre vom Institut für Klinische Neuroimmunologie der Ludwig-Maximilians-Universität (LMU) München ist eine von fünf herausragenden Neurowissenschaftlerinnen, denen durch Mittel des Bundesministeriums für Bildung und Forschung die Einrichtung einer eigenen Forschungsgruppe ermöglicht wird. Diese Förderung soll die...

...mehr

22.07.2008
Schlaganfall verdoppelt das Demenzrisiko
Schlaganfälle führen nicht nur zu Lähmungen und Sprachstörungen, sondern erhöhen zudem das Risiko, an einer Demenz zu erkranken. Auch Menschen, die zuvor im Vollbesitz ihrer geistigen Kräfte waren, können nach einem Schlaganfall eine schwere, nicht umkehrbare Gedächtnisstörung entwickeln. Darauf weist die Deutsche Schlaganfall-G...

...mehr

22.07.2008
Stockbrot-Teig lieber gleich ohne Eier zubereiten
So endet der Lagerfeuer-Spaß nicht mit einer Salmonellen-Infektion
"Stockbrot"- oder auch "Knüppelkuchen"-Teig sollte immer ohne Eier zubereitet werden. "Wenn für den Teig rohe Eier verwendet werden, die Salmonellen enthalten, und er anschließend nicht vollständig durchgebacken wird, kann man an einer Salmonellose erkranken", sagt Professor Dr. Dr. Andreas Hensel, Präsident des Bundesinstituts ...

...mehr

15.07.2008
Ayurveda-Portalklinik im Ruhrgebiet eröffnet
Am Freitag, den 11. Juli 2008, wurde im Medical Park Ruhr in Castrop-Rauxel die neue Portalklinik für traditionelle indische Medizin eröffnet. Die Portalklinik ein Projekt des BMBF und ist ein Beispiel für die Möglichkeiten deutsch-indischer Kooperation und bislang einzigartig in Deutschland. Das Ministerium will damit Quali...

...mehr

15.07.2008
Mit Flexibilität gegen Nervenschäden?
Auch erwachsene Nervenzellen können sich noch verändern und so möglicherweise um eine Verletzung herumwachsen Eine Verletzung im Gehirn oder Rückenmark hat meist schlimme Folgen,da durchtrennte Nervenkabel nicht nachwachsen. Nervenzellen haben jedoch noch andere Fortsätze, die in jungen Zellen zu einem neuen Nervenkabel ...

...mehr

15.07.2008
Infos für Arbeitnehmer mit Behinderung
Unter www.talentplus.de können sich behinderte Arbeitnehmer und Arbeitssuchende ab sofort über ihre beruflichen Möglichkeiten informieren. Ob Ausbildung, Stellensuche oder bereits im Job angekommen: das Internetportal zum Thema Arbeitsleben und Behinderung bietet verständliche und praxisorientierte Informationen. REHADAT-tale...

...mehr

15.07.2008
Bald Hoffnung für Osteoporose-Patienten ?
Hamburger Wissenschaftler entschlüsseln wichtige Steuermechanismen des Knochenabbaus Ein internationales Forscherteam, darunter Prof. Arndt Schilling vom Institut für Biomechanik der TU Hamburg- Harburg, hat herausgefunden, auf welche Weise Knochen abbauende Zellen, die so genannten Osteoklasten, in ihrer Größe und Aktiv...

...mehr

08.07.2008
Bad Oeynhausener Kinderkardiologen führen weltweit erste magnetisch navigierte Kinderherzkatheterintervention durch.
Kinderkardiologen am Herz- und Diabeteszentrum NRW in Bad Oeynhausen konnten am Dienstag, 1. Juli 2008, weltweit erstmals bei einem Kind mittels magnetischer Navigation des Herzkatheters kleinste Lungenhilfsgefäße erreichen und erfolgreich behandeln. Dr. Nikolaus Haas, Oberarzt der Klinik für Angeborene Herzfehler des Herz- und...

...mehr

08.07.2008
Arzneimittelreste über Apotheken entsorgen
Das Umweltbundesamt berichtet aktuell von einer zunehmenden Belastung der Gewässer mit Arzneimittelrückständen. "Deshalb sollten nicht mehr benötigte oder verfallene Medikamente in die Apotheke zurückgebracht werden. Auf keinen Fall sollten sie ins Abwasser gelangen", so Apotheker Professor Dr. Martin Schulz, stellv. Vorsitzende...

...mehr

08.07.2008
Uniklinikum erhält 400.000 Euro: Tübinger Forscher auf dem 'europäischen' Weg zur Therapie für seltene neurologische Erkrankungen
Die Abteilung Medizinische Genetik und das Hertie-Institut für Klinische Hirnforschung am Universitätsklinikum Tübingen beteiligen sich führend an zwei neuen europäischen Forschungsnetzwerken, die sich der Erforschung von seltenen neurodegenerativen Krankheiten widmen. Im Europäischen und Mediterranen Netzwerk zu den Spastischen...

...mehr

08.07.2008
Rohe Keimlinge häufig mit Salmonellen belastet
In den vergangenen Monaten hat das Institut für Hygiene und Umwelt (HU) der Behörde für Soziales, Familie, Gesundheit und Verbraucherschutz 100 Proben verschiedener Sprossen auf Salmonellen untersucht. Ergebnis: Jede zehnte untersuchte Probe war mit Salmonellen belastet. Salmonellen sind Bakterien, die unangenehme Durchfall-...

...mehr

01.07.2008
Änderungen zum 1. Juli: Mehr Rente und höhere Beiträge zur Pflege
Von den gesetzlichen Änderungen, die am 1. Juli in Kraft treten, profitieren vor allem ältere Menschen: Für Rentner gibt es ebenso mehr Geld wie für Pflegebedürftige und deren Angehörige. Gleichzeitig steigen die Beiträge zur Pflegeversicherung. Jugendlichen wird der Zugang zu «Killerspielen» erschwert. Die wichtigsten Änderunge...

...mehr

01.07.2008
Erwerbsminderungsrente
Wer wegen einer gesundheitlichen Beeinträchtigung oder Behinderung nicht mehr oder nicht mehr voll arbeiten kann, erhält eine Erwerbsminderungsrente. Sie soll das wegfallende Einkommen ersetzen und wird unabhängig vom Lebensalter bezahlt, sofern der Betroffene in den letzten fünf Jahren vor Eintritt der Erwerbsminderung drei Jah...

...mehr

01.07.2008
Der Apfel: Ein kleines rundes Wunderwerk
Äpfel sind gesund. Angefangen beim ersten Biss: Der kräftigt Zahn und Zahnfleisch. Die Apfelsäure reinigt die Zähne und wirkt desinfizierend gegen schädliche Bakterien. Im Magen-Darm-Trakt regen Äpfel die Verdauung an, wirken entzündungshemmend, stärken die Darmflora und das Immunsystem. Die Techniker Krankenkasse (TK) Niedersac...

...mehr

01.07.2008
Heilsames Pizzagewürz: Oregano wirkt gegen Entzündungen
Oregano gibt nicht nur der Pizza ihren typischen Geschmack. Das Gewürz enthält auch eine Substanz, die unter anderem gegen Entzündungen zu helfen scheint. Das haben Forscher der Universität Bonn und der ETH Zürich herausgefunden. Sie verabreichten den Wirkstoff namens Beta-Caryophyllen (E-BCP) Mäusen, die eine entzündete Pfote h...

...mehr

24.06.2008
Tablette gegen Multiple Sklerose vielversprechend: Wirkung von Laquinimod in Scans sichtbar
Ein neues Medikament gegen Multiple Sklerose in Tablettenform hat bei klinischen Tests viel versprechende Ergebnisse erzielt. Wissenschaftler der Università Vita-Salute haben mit Scans sichtbar gemacht, dass Laquinimod die Anzeichen der Aktivität der Krankheit verringert. Zusätzlich soll es von Patienten mit der schubförmig wie...

...mehr

24.06.2008
In 40 Sekunden ohne Brille lesen
Universitäts-Augenklinik Heidelberg behandelt erstmals in Deutschland Sehschwäche mit innovativem Femtosekunden-Laser / Studienteilnehmer mit Altersweitsichtigkeit gesucht Keine Schnitte und rasch überstanden: Mit einem neuartigen Laser-Verfahren können geringe Sehschwächen schneller, schonender und unkomplizierter korri...

...mehr

24.06.2008
Kaffee trinken hilft bei Leberschaden
Wissenschaftler der Rheinisch-Westfälische Technische Hochschule Aachen ( RWTH) erforschten den molekularbiologischen Zusammenhang zwischen Kaffeegenuss und Schutz vor Leberschaden. Verschiedene empirische Studien (NHANES I-III) der staatlichen amerikanischen Gesundheitsbehörde National Institutes of Health (NIH) konnten in de...

...mehr

17.06.2008
Diagnostik: Fernsteuerbare Kamera für Speiseröhre entwickelt
Wissenschaftler des Fraunhofer Instituts für biomedizinische Technik (IBMT) haben eine Fernsteuerung für Kameras entwickelt, die zur Spiegelung der Speiseröhre und des Magens dienen. Zwar ermöglichen Kleinstkameras in Pillengröße heute Aufnahmen aus dem Inneren des Körpers. Ihre schlechte Navigierbarkeit setzte dem Einsatzspektr...

...mehr

17.06.2008
ENS Meeting 2008: Bessere Diagnose und Therapie neurologischer Erkrankungen
Innovative neurophysiologische Untersuchungsmethoden wie die so genannte Triple-Stimulationstechnik in der Transkraniellen Magnetstimulation, Verfahren zur Messung der Erregbarkeit peripherer Nerven oder des vegetativen Nervensystems tragen dazu bei, Diagnose und Therapie neurologischer Erkrankungen zu verbessern. Neueste Entwic...

...mehr

17.06.2008
Keine Brille mehr: Schöne Nebenwirkung der OP am Grauen Star
Neue Linse wird mit UV-Licht angepasst RUB-Augenklinik setzt als erste in Deutschland neues Verfahren ein Als angenehme Nebenwirkung einer Operation des Grauen Stars geht an der RUB-Augenklinik der Traum vieler Brillenträger in Erfüllung: Ohne Brille scharf sehen. Die Augenärzte um Klinikdirektor Prof. Dr. Burkhard Dick...

...mehr

10.06.2008
ENS Meeting 2008: Frühzeitige Behandlung der Multiplen Sklerose kann Krankheitsverlauf verzögern
Neueste Erkenntnisse zu Diagnose und Therapie neurologischer Erkrankungen diskutieren mehr als 3.000 Experten beim Jahreskongress der Europäischen Neurologengesellschaft ENS in Nizza. Ein Schwerpunktthema: Multiple Sklerose. Rund 400.000 Menschen in Europa haben die chronisch-entzündliche Erkrankung Multiple Sklerose (MS). MS is...

...mehr

10.06.2008
Dr. Jekyll und Mr. Hide: Mikroglia als schützender Bestandteil des Immunprivilegs im Gehirn?
Das Gehirn ist normalerweise gut gegen das Immunsystem des eigenen Körpers abgegrenzt. Doch nach einem Schlaganfall können Immunzellen aus dem Blut dorthin gelangen und töten Nervenzellen in dem betroffenen Gebiet. Um dem Einhalt zu gebieten, besitzt das Nervensystem sogenannte Makrophagen, die die Eindringlinge erkennen und uns...

...mehr

10.06.2008
Psoriasis und Multiple Sklerose in Pathogenese vergleichbare Autoimmunerkrankungen
Immunmodulation als Langzeittherapie bestätigt Die Psoriasis als Autoimmunerkrankung entsteht durch einen Irrtum des Immunsystems. Untersuchungen haben gezeigt, dass Autoimmunerkrankungen in den Grundmechanismen vergleichbar sind: alle verursachen chronische Entzündungen im Körper, die sich je nach Erkrankung an verschie...

...mehr

10.06.2008
Myelin macht Reize schnell: Mechanismen der Myelinbildung im zentralen Nervensystem aufgeklärt
Damit Nervenzellen effizient Informationen über weite Distanzen übermitteln können, hat sich bei höheren Organismen die sogenannte saltatorische Erregungsleitung entwickelt. Diese wird ermöglicht, indem die zur Reizweiterleitung spezialisierten axonalen Fortsätze der Nervenzellen in bestimmten Abständen von Myelin - einer Art Is...

...mehr

10.06.2008
Barrierefreiheit muss in allen Bereichen Standard werden
Barrierefreie Zugänge müssen in allen Bereichen des gesellschaftlichen Lebens Standard werden. Dafür tritt der rheinland-pfälzische Landesbeauftragte für die Belange behinderter Menschen, Ottmar Miles-Paul, ein. Es gebe bereits vielfältige Initiativen beispielsweise zur Barrierefreiheit in öffentlichen Gebäuden, das gebe Anlass ...

...mehr

03.06.2008
Wirkweise der Zoledronsäure bei Osteoporose
Gegen Osteoporose werden Medikamente aus der Gruppe der Bisphosphonate eingesetzt: Sie hemmen die knochenabbauenden Zellen und verzögern so das weitere Fortschreiten der Krankheit. Die Biologin Dr. Regina Ebert von der Universität Würzburg hat nachgewiesen, dass diese Arzneimittel auch den Knochenaufbau fördern, was in der Wisse...

...mehr

03.06.2008
Lebensmittelvergiftungen: Salat und Salmonellen
Salmonellen können auch Pflanzenzellen infizieren und alle Abwehrmechanismen der Pflanze erfolgreich umgehen. Eine reinigende Oberflächenbehandlung von pflanzlicher Rohkost wie z. B. Abwaschen ist daher kein ausreichender Schutz vor Lebensmittelvergiftung. Diese überraschende Entdeckung wurde jetzt im Rahmen eines Projekts des W...

...mehr

03.06.2008
100. Herzklappe per Katheter eingesetzt
Jubiläum am Deutschen Herzzentrum München (DHM) der Technischen Universität München: Knapp ein Jahr nach der ersten Katheter gestützten Aortenklappenimplantation haben die Chirurgen der Klinik für Herz- und Gefäßchirurgie am 26.05.2008 den 100. Eingriff mit dieser Methode durchgeführt. Die 90-jährige Patientin litt unter einer...

...mehr

27.05.2008
Gene für Colitis ulcerosa aufgespürt
Kieler Forscher haben erstmals Gene identifiziert, die für die Entstehung der chronisch entzündlichen Darmkrankheit Colitis ulcerosa verantwortlich sind. Das Forscherteam um den Molekularbiologen Stefan Schreiber von der Universität Kiel hat auf der Suche nach Genen von Morbus Crohn drei Gene identifiziert, die nur für ein Colit...

...mehr

27.05.2008
"MS. Was ist das?"
Neuer Ratgeber für Kinder und Jugendliche mit Multipler Sklerose

Wissenschaftler der Universitätsmedizin Göttingen haben einen verständlichen Ratgeber als Taschenbuch für Kinder und Jugendliche erarbeitet. Multiple Sklerose (MS) ist nicht heilbar. Die Ursachen dieser Erkrankung sind noch weitgehend unbekannt. Besonders hart trifft MS Kinder und Jugendliche. Jedes Jahr erkranken in Deutschla...

...mehr

27.05.2008
Alendronsäure - Stärkere Knochen
Osteoporose ist die häufigste Knochenerkrankung. In Deutschland leiden etwa sechs Millionen Menschen an ihr. Ihre Symptome: Knochenschmerzen, Brüche, Abnahme der Körpergröße sowie „Rundrücken“. Sie sind auf eine Beschleunigung und Intensivierung des natürlichen altersbedingten Knochenabbaus zurück zu führen. Frauen s...

...mehr

20.05.2008
Bayer Schering Pharma startet internationale Kampagne zur Unterstützung von Menschen mit Multipler Sklerose
Neue Umfrage zeigt die besonderen Belastungen von Menschen mit Multipler Sklerose im beruflichen und privaten Lebensbereich Kopenhagen, 16. Mai 2008 - Die Diagnose "Multiple Sklerose" (MS) löst bei Betroffenen große Ängste und Sorgen aus. Das zeigen die Ergebnisse einer von Bayer Schering Pharma vorgestellten internationalen...

...mehr

20.05.2008
Erstes Multiple Sklerose-Zentrum in Thüringen
Die Klinik für Neurologie am Universitätsklinikum Jena (UKJ) ist als erste Thüringer Klinik durch die "Deutsche Multiple Sklerose Gesellschaft" als "Anerkanntes MS-Zentrum" zertifiziert worden. "Mit der Anerkennung als Zentrum bestätigt die Fachgesellschaft unseren Patienten und Partnern, dass an unserer Klinik die leitlinienger...

...mehr

20.05.2008
Antikörper im Kopf
Neues Nachweisverfahren ermöglicht es, Antikörper ihrem Ursprung zuzuordnen Eine unglaubliche Vielfalt an Antikörpern ermöglicht es uns, im täglichen Kampf mit Krankheitserregern zu bestehen. Bei Autoimmunerkankungen attackieren Antikörper jedoch irrtümlicherweise Zellen des eigenen Körpers - im Fall der Multiplen Sklerose si...

...mehr

20.05.2008
Schmerzfrei ohne Taubheitsgefühl - Wirkstoffkombination mit Chilipfeffer
Die Spritze beim Zahnarzt hinterlässt meist für einige Stunden ein taubes Gefühl. Doch das könnte bald der Vergangenheit angehören. Prof. Clifford Woolf (Harvard Medical School und Massachusetts General Hospital, Boston, USA) hat mit seinen Kollegen eine Wirkstoffkombination entwickelt, die gezielt den Schmerz ausschalten kann, ...

...mehr

20.05.2008
Neuer Bluttest erkennt Darmkrebs
Ein neuer Bluttest scheint Tumoren des Dick- und Enddarms schon im Frühstadium nachweisen zu können. Das zeigt eine Studie, die Forscher des Universitätsklinikums Bonn und der US-amerikanischen John-Hopkins-Universität veröffentlicht haben. Der Test schlägt Alarm, wenn ein bestimmtes Protein im Blut der Patienten gehäuft vorkomm...

...mehr

13.05.2008
"Flupirtin oral in schubförmig-remittierender Multipler Sklerose"
Die Cecilie-Vogt-Klinik für Neurologie im HELIOS-Klinikum Berlin-Buch (wiss. Ltg. Frau Prof. Zipp) teilt mit, dass die FLORIMS-Studie gestartet wurde. In der Studie wird ein oraler Wirkstoff über 12 Monate in Kombination mit Beta-Interferon gegeben. Die Wirksamkeit dieser Kombination wird u.a. mittels MRT untersucht Teilnehmen k...

...mehr

13.05.2008
Keine Werbung für verschreibungspflichtige Arzneimittel durch die Hintertür
Zur Antwort der Bundesregierung auf die Kleine Anfrage der Bundestagsfraktion Bündnis 90/Die Grünen zum Vorschlag der EU-Kommission, die Arzneimittelrichtlinie zu verändern und der Pharmaindustrie die Patienteninformation bei verschreibungspflichtigen Arzneimitteln zu ermöglichen, erklärt deren gesundheitspolitische Sprecherin:...

...mehr

13.05.2008
Endoskopische Herzchirurgie schont Patienten
Die Klinik für Thorax- und Kardiovaskuläre Chirurgie des Universitätsklinikums Düsseldorf setzt seit März 2008 ein endoskopisches Verfahren für Herzoperationen ein. Für Eingriffe an den Herzklappen oder Bypass-Operationen an der Vorderwand des Herzens muss beim konventionellen Verfahren das Brustbein durchtrennt werden, um den B...

...mehr

13.05.2008
Autoimmunerkrankungen: Entwicklung wirksamerer und risikoärmerer Immuntherapeutika
Der Bauplan ist entschlüsselt: Ein Wirkstoff gegen autoaggressive Erkrankungen, der bisher aus menschlichem Serum gewonnen werden musste, kann künftig im Labor hergestellt werden. Diesen wesentlichen Fortschritt in der Entwicklung neuer Immuntherapeutika hat die Gruppe von Prof. Dr. Falk Nimmerjahn an der Medizinischen Klinik 3 ...

...mehr

13.05.2008
Phase-II-Studie mit Atacicept bei schubförmig verlaufender Multipler Sklerose
Die vierarmige randomisierte, doppelblinde, plazebokontrollierte Multizentren-Studie wird die Sicherheit und Wirksamkeit von Atacicept bei Patienten mit schubförmig verlaufender Multipler Sklerose (RMS) über einen Behandlungszeitraum von 36 Wochen untersuchen. Primäres Ziel der Studie ist die Bewertung der Wirksamkeit von Atacic...

...mehr

06.05.2008
Präklinische Studien zeigen eine scheinbar vollständige Umkehr langfristiger motorischer Störungen bei Einsatz von Neublastin
In Zusammenarbeit mit Wisschenschaftlern der University of Arizona und der Tufts University gab Biogen Idec in der April-Ausgabe der Zeitschrift Nature Neuroscience bekannt, daß in präklinische Studien Injektionen des Proteins Neublastin die Regeneration geschädigter sensorischer Nervenzellen nachgewiesen werden konnte.Scheinbar...

...mehr

06.05.2008
Deutsche Gesellschaft für bürgerorientierte Gesundheitsversorgung stellt richtig: Patientencoaching bedeutet keine "Amerikanisierung"
Aus gegebenem Anlass stellt das Präsidium der Deutschen Gesellschaft für bürgerorientierte Gesundheitsversorgung (DGbG) fest: Die Einführung eines sogenannten Patientencoaches entspricht keineswegs einer "Amerikanisierung" des deutschen Gesundheitswesens. Vielmehr handelt es sich dabei um eine neue Möglichkeit, Patientinnen und ...

...mehr

06.05.2008
Diabetiker brauchen keine speziellen Lebensmittel
Bundesinstitut für Risikobewertung ( BfR) empfiehlt stattdessen einheitliche Nährwertkennzeichnung Diabetikern wurde lange eine strenge Diät mit dem Verbot von Zucker und dem genauen Abzählen von Broteinheiten (BE) verordnet. Um Diabetikern das Einhalten ihrer Diätvorschriften zu erleichtern, entwickelte die Industrie spezielle...

...mehr

06.05.2008
NEUE ALLGEMEINE GESUNDHEITSZEITUNG FÜR DEUTSCHLAND/AUSGABE MAI 2008 „Bescheuertheit“
Die „Neue Allgemeine Gesundheitszeitung für Deutschland“ thematisiert in der Ausgabe Mai die Ursache für zahlreiche politische Fehlentscheidungen, die das deutsche Gesundheitswesen kontinuierlich gefährden: Die „Bescheuertheit“ geht um. Der Soziologe Prof. Dr. phil. Rainer Paris widmet sich in seinem Buch...

...mehr

30.04.2008
Nur wenige Abführmittel dauerhaft unbedenklich
Nur wenige Abführmittel sind bei lang anhaltenden Gebrauch unbedenklich. „Die meisten Abführmittel sollten ohne ärztliche Empfehlung nicht länger als ein bis zwei Wochen eingenommen werden“, sagt Apotheker Prof. Dr. Martin Schulz, Geschäftsführer Arzneimittel der ABDA – Bundesvereinigung Deutscher Apothekerverbände. Zusätzlich s...

...mehr

30.04.2008
Medikament gegen alkoholische Fettleber?
Chronischer Alkoholmissbrauch schädigt die Leber. Eine gravierende Folge ist die Verfettung der Leber, die zu einer schweren Schädigung des Organs führt. Amerikanische Forscher haben jetzt an Mäusen gezeigt, dass ein Medikament die alkoholbedingte Leberverfettung verhindern kann.
Es gilt heute als gesichert, dass schon ein einmonatiger Konsum von 30 Gramm Alkohol zu einer Leberverfettung führt. Oberhalb dieser Menge steigt die Häufigkeit von alkoholischen Organschäden und Leberzirrhose deutlich an. Wer mehr als 60 Gramm Alkohol pro Tag zu sich nimmt, entwickelt eine schwere Fettlebererkrankung. Profe...

...mehr

30.04.2008
Graue Substanz im Gehirn wächst durch Training
Eine interdisziplinäre Forschergruppe um den Neurologen Dr. Rüdiger Ilg vom Klinikum rechts der Isar der TU München hat herausgefunden, dass das Training bestimmter Fertigkeiten zu einer Zunahme der grauen Substanz in spezifischen Gehirnregionen führt. So steigert das Lesen von Spiegelschrift die Dichte der grauen Substanz im sogenannten Okzipitallappen. Die Ergebnisse der Studie wurden im aktuellen Journal of Neuroscience veröffentlicht.
Bereits frühere Untersuchungen hatten Veränderungen der grauen Substanz des Gehirns durch Training beobachtet, allerdings waren Physiologie und funktionelle Bedeutung dieser Veränderungen unklar geblieben. Ilg und seine Kollegen beobachteten für ihre Studie rund 20 Studenten, die zwei Wochen lang trainierten, spiegelverkehrt zu ...

...mehr

22.04.2008
Vitamin D und Brustkrebsrisiko
Eine hohe Vitamin-D-Konzentration im Blut schützt Frauen jenseits der Wechseljahre vor Brustkrebs. Untersuchungen aus dem Deutschen Krebsforschungszentrum bestätigen diesen Zusammenhang und zeigen darüber hinaus, dass eine bestimmte Genvariante des Vitamin-D-Rezeptors mit einem erhöhten Risiko für Brustkrebs einhergeht, wenn der...

...mehr

22.04.2008
Neuer Ansatz für die Behandlung der Multiplen Sklerose
Multiple Sklerose ist eine der häufigsten Autoimmunerkrankungen des zentralen Nervensystems in Europa und Nordamerika. Mehr als eine Million Menschen sind derzeit weltweit davon betroffen. Bis heute existiert keine Therapie, die zur Heilung führt. Eine Entdeckung Würzburger Wissenschaftler lässt allerdings Hoffnung aufkommen: An...

...mehr

22.04.2008
Wirkungsweise von Interferonen bei Multiple Sklerose aufgeklärt
Eine Gruppe von Forschern aus Freiburg, Göttingen, München, Hamburg, Zürich und Langen konnte im Tiermodell erstmalig nachweisen, wie Interferone, insbesondere Interferon-beta, den Verlauf von Multiple Sklerose (MS) beeinflussen und was die molekularen Mechanismen dafür sind. In der Mai-Ausgabe der renommierten Fachzeitschri...

...mehr

22.04.2008
Allergien bei Kindern: Fischkonsum der Mutter in der Schwangerschaft protektiv?
Etwa drei Millionen Menschen leiden in Deutschland unter einer Nahrungsmittelallergie. Bereits kleine Mengen eines Lebensmittels können für eine Reaktion des Körpers wie beispielsweise Schwellungen oder Atembeschwerden sorgen. Fast jedes Lebensmittel kann eine Unverträglichkeitsreaktion hervorrufen. Säuglinge und Kinder reagiere...

...mehr

15.04.2008
Wie der Körper Autoimmunreaktionen verhindert - Möglicher Ansatzpunkt auch für Tumortherapien
Diabetes mellitus Typ 1, Schuppenflechte, Multiple Sklerose und auch bestimmte Formen des Haarausfalls: Die Liste der Autoimmunerkrankungen des Menschen ließe sich lange fortsetzen. In all diesen Fällen richtet sich die Abwehrreaktion des Organismus gegen körpereigene Zellen oder Gewebe. Als Ursache der fehlgerichteten Immunreak...

...mehr

15.04.2008
Volkskrankheit Inkontinenz: Prominente und Urologen setzen gemeinsam auf Aufklärung
Urologen brechen Tabus - Prominente helfen mit! Unter diesem Motto geben die Deutsche Gesellschaft für Urologie e.V. (DGU) und der Berufsverband der Deutschen Urologen e.V. in diesen Tagen eine Patientenbroschüre heraus, mit der sie das Schweigen um die heimliche Volkskrankheit Inkontinenz überwinden wollen. Blasenschwäche ist ...

...mehr

15.04.2008
Stammzellen: Stichtag-Verschiebung von 1. Januar 2002 auf 1. Mai 2007
Heute hat der Bundestag über die Zukunft der Stammzellforschung in Deutschland abgestimmt. Es lagen vier Gesetzentwürfe vor. Die Abgeordneten haben sich mehrheitlich für eine einmalige Verschiebung des bisherigen Stichtags vom 1. Januar 2002 auf den 1. Mai 2007 entschieden. "Diese Entscheidung ist ein tragfähiger Kompromiss", er...

...mehr

15.04.2008
Botulinum breitet sich im Gewebe aus
Eine der giftigsten und gefährlichsten Substanzen, das Botox-Toxin, das häufig für kosmetische Behandlungen verwendet wird, könnte mehr unerwünschte gesundheitliche Folgen nach sich ziehen, als bisher vermutet. Forscher haben nämlich nachgewiesen, dass Botulinum Neurotoxin Type A, wie die Substanz wissenschaftlich heißt, nicht n...

...mehr

15.04.2008
VolkswagenStiftung fördert ein außergewöhnliches Forschungsprojekt, das Stammzellen und ihre Verwandlung im Gehirn sichtbar machen soll
Stammzellen sind die Alleskönner unter den Zellen, die sich prinzipiell in jeden Zelltyp verwandeln können. In ihre Fähigkeiten setzen die Mediziner große Hoffnungen. So könnten diese Zellen eines Tages genutzt werden, um Hirnschäden nach einem Schlaganfall zu regenerieren oder andere zerstörte Gewebe zu erneuern. Doch dazu ist ...

...mehr

15.04.2008
Leberversagen durch Paracetamol?
Wissenschaftler erforschen Ursache und Therapie bei Leberversagen Die Überdosierung des rezeptfreien Medikamentes Paracetamol ist oft die Ursache für ein akutes Versagen der Leber- Tendenz steigend. Besonders oft betroffen sind übergewichtige Frauen. Das ist nur eines von mehreren überraschenden Ergebnissen der "Acute Liver Fai...

...mehr

08.04.2008
Volkskrankheit Depression: Mit Medikamenten aus dem Tal der Tränen?
Im Mittelpunkt des 2. Hauptstadtsymposiums der DGPPN zum Thema Volkskrankheit Depression: Pro und Contra der Behandlung mit Antidepressiva standen ganz grundsätzliche Fragen der Therapie von depressiven Erkrankungen im Spannungsfeld von wissenschaftlichen Studien, evidenzbasierten Leitlinienempfehlungen, wirtschaftlichen Restrik...

...mehr

08.04.2008
Amalgam - schädlich oder ungefährlich? Groß angelegtes Forschungsprojekt am Klinikum rechts der Isar abgeschlossen
Seit vielen Jahren wird von Forschung und Medien das Schädigungspotential von Amalgam in der Zahnmedizin kontrovers diskutiert; Berichte von Patienten, die über Beschwerden wie Kopfschmerzen, Konzentrationsschwäche, Depressionen, Müdigkeit und Sehstörungen klagen, reißen nicht ab. Vor dem Hintergrund eines Gerichtsverfahrens geg...

...mehr

08.04.2008
Stichtagsregelung behindert deutsche Stammzellforschung
Wenige Tage vor der Entscheidung des Deutschen Bundestages über das Stammzellgesetz hat die Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG) ihre Empfehlungen zur Änderung des geltenden Gesetzes bekräftigt. "Vor allem die jetzige Stichtagsregelung behindert die deutsche Forschung ganz erheblich", erklärte DFG-Vizepräsident Professor Jörg Hinrich Hacker im DFG-live-Chat mit Internet-Nutzerinnen und -nutzern. "Für die Grundlagenforschung wäre es daher gut, wenn der Stichtag zum Import von embryonalen Stammzelllinien ganz entfallen würde, wie die DFG das bereits vor 18 Monaten in ihrer Stellungnahme zur Stammzellforschung vorgeschlagen hat", unterstrich Hacker, der seit kurzem auch Präsident des Robert Koch-Instituts (RKI) in Berlin ist.
Aus Sicht des Molekularbiologen wäre jedoch auch eine Verschiebung des Stichtages "eine Verbesserung der jetzigen Situation". Zusätzlich müsse die "Kriminalisierung deutscher Wissenschaftler" aufhören, forderte Hacker; durch die derzeit noch geltende Strafbewehrung sei nicht klar, wie deutsche Wissenschaftler bei Kooperationen m...

...mehr

08.04.2008
Patientenakademie zu "Multipler Sklerose" am 9. April in Jena
Die Multiple Sklerose (MS) ist eine chronisch-entzündliche Erkrankung des zentralen Nervensystems. Ihre Ursachen sind bis heute nicht geklärt und noch immer ist sie nicht heilbar. Aber ihr Verlauf kann günstig beeinflusst und die Verstärkung der Symptome können hinausgezögert werden
Welche Möglichkeiten und Neuerungen in der Forschung und der Behandlung es gibt, das präsentiert die Klinik für Neurologie der Universität Jena im Rahmen der nächsten Patientenakademie, die sich dem Thema "Multiple Sklerose" widmet. Die Patientenakademie, die sich an Patienten, Angehörige und alle Interessierten richtet, findet ...

...mehr

01.04.2008
Wie Killerzellen auf die richtige Spur kommen
Wissenschaftler der Universität Bonn haben ein lange ungeklärtes Rätsel des Immunsystems gelüftet. Dr. Sven Burgdorf und Professor Dr. Christian Kurts konnten zusammen mit Kollegen der Universität Frankfurt zeigen, wie Immunantworten gegen Viren und Krebs zustande kommen. Die Forscher hoffen nun auch auf neue Therapien gegen Aut...

...mehr

01.04.2008
Versandapotheken dürfen Verbraucher nicht täuschen / ABDA-Präsident Wolf kritisiert wettbewerbswidriges Verhalten
Nach Medienberichten hat die holländische Versandapotheke einer großen deutschen Drogeriekette mit frei erfundenen Unverbindlichen Preisempfehlungen (UVP) und darauf gewährten, besonders hohen Rabatten geworben. „Hier werden Verbraucher und Patienten vorsätzlich getäuscht. Wir befürchten, dass dieses wettbewerbswidrige Ver...

...mehr

01.04.2008
TGN1412 - Neue Erkenntnisse helfen, das Scheitern der klinischen Studie im März 2006 in London besser zu verstehen
Der Wirkstoff TGN1412 war mit dem Ziel entwickelt worden, schwere chronische Erkrankungen wie Multiple Sklerose, Rheuma oder Blutkrebs zu behandeln. Grundlage ist die Vermehrung sogenannter "regulatorischer T-Zellen". Ihre Hauptaufgabe besteht darin, entgleiste Immunzellen, wie sie bei den genannten Erkrankungen auftreten, in S...

...mehr

25.03.2008
Abgeordnete wollen Patientenverfügung rechtlich absichern
Durch eine gesetzliche Regelung der Patientenverfügung soll für alle Beteiligten mehr Rechtssicherheit geschaffen werden. Dabei muss der Wille des Betroffenen beachtet werden - unabhängig von Art und Stadium der Erkrankung. Dies fordern 118 Abgeordnete der SPD-Fraktion, unter ihnen Bundesjustizministerin Brigitte Zypries, 43 Par...

...mehr

25.03.2008
Viele MS Patienten brauchen mehr als nur Basistherapie
Oft sind zusätzliche individuelle Therapieansätze erforderlich Patienten mit Multipler Sklerose (MS) benötigen neben der entzündungshemmenden Basistherapie zusätzliche therapeutische Maßnahmen, die die individuellen Unterschiede der Erkrankung berücksichtigen. „Bei der Multiplen Sklerose wird nicht nur die so genannte...

...mehr

25.03.2008
Norddeutsches Beckenbodenzentrum am UKE
Chirurgen, Gynäkologen und Urologen des Universitätsklinikums Hamburg-Eppendorf (UKE) arbeiten bei der Behandlung von Menschen mit Inkontinenz künftig enger zusammen. Dazu wurde das Norddeutsche Beckenbodenzentrum am UKE gegründet. Nach neuesten Studien erkrankt jede zweite Frau im Laufe ihres Lebens an einer behandlungsbedürft...

...mehr

18.03.2008
Sind genetische Unterschiede die Ursache dafür, dass Patienten unterschiedlich auf die Behandlung mit Interferonen ansprechen?
In einer Studie die 287 MS-Patienten mit schubförmiger MS erfasste, haben Forscher Unterschiede im Genmaterial zwischen Patienten, bei denen Beta Interferone wirken und jenen, bei denen das nicht der Fall ist, festgestellt. Falls dieses Resultat in grösseren Studien bestätigt und tiefer erforscht wird, bedeutet das einen wichti...

...mehr

18.03.2008
Nicht jeder Zeckenstich macht krank - trotzdem achtsam sein und vorsorgen !
Mit den steigenden Temperaturen werden auch die Zecken wieder aktiv und zu möglichen Infektionsquellen. Umwelt- und Gesundheitsminister Otmar Bernhard rief zu achtsamer Vorsorge auf. "Niemand braucht sich verrückt zu machen, wenn er eine Zecke an seinem Körper findet. Er sollte sie so schnell wie möglich vorsichtig entfernen und...

...mehr

18.03.2008
Broschüre "Depression - Eine Information für Patienten und Angehörige"
Die Techniker Krankenkasse (TK) hat unter wissenschaftlicher Beratung der Arzneimittelkommission der deutschen Ärzteschaft (AkdÄ) die Broschüre "Depression - Eine Information für Patienten und Angehörige" neu aufgelegt. Die Patienteninformationen basieren auf den ärztlichen

...mehr

18.03.2008
Neue Hoffnung bei Schlaganfall, MS und Alzheimer
Charité-Forscher entschlüsseln Nervenzellenproduktion
Forscher der Charité haben jetzt entdeckt, warum sich im Gehirn nach Schädigungen, wie sie durch Schlaganfall, Multiple Sklerose und andere neurodegenerative Erkrankungen entstehen, keine neuen Nervenzellen bilden. Darüber berichten sie gemeinsam mit Kollegen vom Institut für Zell- und Neurobiologie der Charité und dem Institut ...

...mehr

11.03.2008
Erlanger Studie untersucht Wirkung von Sport bei Multipler Sklerose
Mobilität ist Lebensqualität. Vor allem für Menschen, die an einer Muskelkrankheit leiden wie Multipler Sklerose (MS). Trotz intensiver Forschung sind die Ursachen der häufigsten Erkrankung des zentralen Nervensystems bei jungen Erwachsenen noch nicht vollständig geklärt. Aufgrund dieser Ungewissheit wurde MS-Patienten bis vor k...

...mehr

11.03.2008
Studie: Stress belastet den Magen
Bei vielen Menschen treten in Prüfungszeiten und anderen stressigen Lebenssituationen Probleme im Magen-Darm-Trakt auf. Eine Studie australischer Wissenschaftler hat nun die Ursachen gefunden, warum der Magen in Aufruhr gerät. Ein Forscherteam der in Melbourne gelegenen Swinburne University, bestehend aus Wissenschaftlern der Psychologie und Biotechnologie, hat die Auswirkungen von Stress auf die Magen-Darm-Flora untersucht. "Dies ist die erste Studie die zeigt, dass sich wahrgenommener Stress auf die Anzahl 'guter' Bakterien im Darm auswirkt", so Psychologe Dr. Simon Knowles von der Swinburne University. "Eine Reduktion dieser guten Bakterien wird mit Magen-Darm-Infektionen in Verbindung gebracht."
Für ihre Studie untersuchten die Wissenschaftler die Aktivität von Milchsäurebakterien sowie die Kortisol-Konzentration im Speichel bei Universitätsstudierenden. Die Werte wurden zum Semesterbeginn und während der durch die Teilnehmer als stressreicher eingestuften Prüfungszeit erhoben. Es zeigte sich unter anderem ein Zusam...

...mehr

11.03.2008
Kalte Temperatur für Grippeviren-Übertragung entscheidend?
Wissenschaftler des National Institutes of Health glauben, dass sie einen entscheidenden Grund dafür gefunden haben, warum Grippeviren vor allem bei kaltem Wetter zuschlagen. Sie haben nachgewiesen, dass die Viren sich mit einer fettigen Substanz umgeben, die sich zu einem Gel verhärtet und sie in der Kälte schützt. Dieser Überzug schmilzt in der wärmeren Umgebung der Atemwege und ermöglicht so eine Infektion der Zellen.
Das Team hofft, dass diese Erkenntnisse zu neuen Behandlungsansätzen führen werden. Details der Studie wurden in Nature Chemical Biology veröffentlicht. Der britische Virologe John Oxford hält dem entgegen, dass diese Entdeckung nicht erkläre, warum manche Grippeviren auch bei tropischem Klima gedeihen. Der harte, gummiartig...

...mehr

11.03.2008
Vorsicht beim Auspusten von Ostereiern
Richtiger Umgang mit rohen Eiern hilft, Salmonellen-Infektionen zu vermeiden
Zur Osterzeit werden in vielen Familien, Schulen und Kindergärten rohe Eier ausgepustet und bemalt. Dabei ist Vorsicht geboten: Auf den Eiern können Salmonellen und andere Keime vorkommen, und insbesondere Kinder können sich damit infizieren. Eier dienen zu Ostern nicht nur der Dekoration, sondern werden vor allem auch gegessen....

...mehr

11.03.2008
Sparmaßnahmen im Gesundheitswesen verletzen Grundrecht auf Leben und körperliche Unversehrtheit
In einer Resolution des Deutschen Schmerz- und Palliativtages erklären rund 2000 Schmerzforscher, Ärzte, Schmerztherapeuten und Angehörige der Heil- und Pflegeberufe, dass die jüngsten Sparmaßnahmen im Gesundheitswesen das grundgesetzlich garantierte Recht auf Leben und körperliche Unversehrtheit in eklatanter Weise verletzen. ...

...mehr

11.03.2008
Regelmäßiges Frühstück hält schlank
Wer auf ein Frühstück verzichtet und glaubt dadurch abnehmen zu können, unterliegt einem Irrtum. Zu diesem Schluss kommen Wissenschaftler der Universität von Minnesota nach einer Studie an über 2.000 amerikanischen Jugendlichen. Nach fünf Jahren wogen die Testpersonen, die die erste Mahlzeit des Tages ausließen, im Durchschnitt um 2,3 Kilogramm mehr. Während Menschen, die Frühstück essen, zwar mehr Kalorien zu sich nehmen, verbrennen sie über den Tag auch mehr Energieeinheiten. "Ich kann mir gut vorstellen, dass sich die Kalorienaufnahme ohne Frühstück auf den Mittag und den Abend verschiebt", vermutet Alexandra Hofer von der Österreichischen Gesellschaft für Ernährung.
Über den Tag werden mehr Kalorien verbrannt "Ein regelmäßiges Frühstück ist oft mit einem gesundheitsbewussten Lebenstil verbunden und kann auch mit der sozialen Herkunft einer Familie zu tun haben", so Hofer. "Es macht einen großen Unterschied ob Kinder zu Hause essen oder sich in der Schule irgendetwas kaufen." Doch...

...mehr

04.03.2008
Endometriose: Eine der häufigsten gynäkologischen Erkrankungen
Im Auftrag des Bundesministeriums für Gesundheit hat das Institut für Qualität und Wirtschaftlichkeit im Gesundheitswesen (IQWiG) eine Expertise zur Endometriose erstellt. Jedes Jahr erkranken in Deutschland schätzungsweise 40.000 Frauen an Endometriose. Diese gutartige Wucherung der Gebärmutterschleimhaut ist damit eine der häu...

...mehr

04.03.2008
Probleme beim Wasserlassen? Ein neuer "Greenlight-Laser" hilft schonend und effektiv
Gut- und bösartige Veränderungen der Prostata sind sehr häufige Leiden von älteren Männern. Zur Untersuchung und Behandlung gibt es im HELIOS Klinikum Berlin-Buch seit sieben Jahren ein spezialisiertes Prostatazentrum. Jetzt verfügt Privatdozent Dr. med. Gralf Popken, Chefarzt der Klinik für Urologie und Leiter des Prostatazentr...

...mehr

04.03.2008
Biogen warnt vor Risiko der Leberschädigung durch Tysabri
In einem von der US-Amerikanischen Food and Drug Administration veröffentlichten Bericht warnt der Pharmahersteller Biogen vor der Gefahr von Leberschäden verursacht durch das Medikament Tysabri. Bei einigen Patienten seien bereits nach 6 Tagen Symptome ernsthafter Leberschäden aufgetreten. Die Behörde rät Medizinern die ...

...mehr

04.03.2008
Ginkgo biloba bei Alzheimer Demenz
Studien liefern nur schwache Hinweise auf Nutzen im Vergleich zu Placebo
Ob Patienten mit Alzheimer-Demenz von Medikamenten profitieren, die Ginkgo-biloba-Extrakt enthalten, bleibt eine ungeklärte Frage. Derzeit verfügbare Studien liefern widersprüchliche Ergebnisse. Zu dieser vorläufigen Schlussfolgerung kommt der Vorbericht 2.0 des Instituts für Qualität und Wirtschaftlichkeit im Gesundheitswesen (...

...mehr

04.03.2008
Europäische Forscher entschlüsseln Geheimnis der Lebensdauer
130 Wissenschaftler aus zehn europäischen Ländern sind dem Geheimnis der Lebensdauer auf der Spur. Das für einen Zeitraum von fünf Jahren mit zwölf Mio. Euro geförderte EU-Forschungsprojekt "LifeSpan: Integrating Research into Development and Ageing" beschäftigt sich mit dem Einfluss früher Ereignisse im Leben von Europäern auf deren späteres Älterwerden. In insgesamt 18 Forschungszentren sollen Forschungsarbeiten zur frühen Entwicklung und die Erforschung des menschlichen Alterns zusammengebracht werden.
Der Vorgang des Alterns könne nur dann verstanden werden, wenn man die ganze Lebensgeschichte eines Menschen kennt. Die Lebensdauer werde durch Vererbung, Umwelt und zufällige Ereignisse bestimmt, berichtet das Universitätsklinikum Tübingen über das EU-Projekt. Am Universitätsklinikum arbeitet der Krebsforscher Graham Pawelec f...

...mehr

26.02.2008
Nach Gehirnverletzungen: Aus neuralen Stammzellen entstehen neue Nervenzellen
In der Arbeitsgruppe von Prof. Dr. Magdalena Götz am Institut für Stammzellforschung des Helmholtz Zentrums München bzw. der Ludwig-Maximilians-Universität München ist ein weiterer Schritt zum Verständnis von Prozessen gelungen, um nach Unfällen geschädigte Gehirnzellen ersetzen zu können: Nach Verletzungen entstehen aus Stützze...

...mehr

26.02.2008
Ophthalmologie: Neues Gen für Grauen Star entdeckt
Unter Grauem Star oder Katarakt leiden sowohl ältere Menschen als auch Kinder. Ein Forscherteam der Universität Zürich und der ETH Zürich hat jetzt ein neues Gen entdeckt, das eine Form der Katarakt beim Kind verursacht. Sie hoffen, dass das neu entdeckte Gen auch neue Erkenntnisse über den altersbedingten Grauen Star und eine Behandlung ohne Operation eröffnet.
Die Katarakt wird durch eine Linsentrübung verursacht, die zu erheblichen Sehbehinderungen führen kann. Eine erfolgreiche Behandlungsmethode stellt gegenwärtig die operative Entfernung der getrübten Linse und deren Ersatz durch eine künstliche Linse dar. Man unterscheidet zwischen Kindheitskatarakt (angeboren oder in früher Kind...

...mehr

26.02.2008
Unterversorgung verursacht Milliardenschäden
Das Institut für Empirische Gesundheitsökonomie wurde vom Verband Forschender Arzneimittelhersteller e.V. (VFA) beauftragt, ein Gutachten zu den Kosten der Unterversorgung in Deutschland anhand von fünf examplarischen Indikationen zu erstellen. Die Ergebnisse: Millionen deutscher Patienten sind von einer eklatanten Unterversorgung mit Arzneimitteln betroffen, die daraus resultierenden Schäden gehen in die Milliarden.
Ein Beispiel aus der Studie: Die Gesamtkosten der Unterversorgung für die Depression betragen 17,9 Mrd. Euro pro Jahr. Durch eine fehlende antidepressive Therapie entstehen geschätzte direkte Kosten von 6,2 Mrd. Euro pro Jahr (z.B. erhöhte Behandlungskosten durch späten Therapiebeginn). Die indirekten Kosten wie krankheits...

...mehr

19.02.2008
Mit den Süßstoffen kam die epidemische Fettleibigkeit
Wissenschaftler der Purdue University haben im Tierversuch gezeigt, dass ein süßer Geschmack ohne Kalorien den Heißhunger richtig anheizt. In den Untersuchungen an Ratten wurde deutlich, dass jene, die zuckerhaltige Nahrung zu sich nahmen, auch deutlich weniger Appetit hatten. Die Forscher glauben, dass Süßstoff die Verbindung der Empfindung von Süße mit kalorienreicher Nahrung stört. Möglicherweise sei dies auch eine Erklärung dafür, dass die Fettleibigkeit seit dem Aufkommen künstlicher Süßstoffe derart rapide zugenommen habe, berichten sie im Fachmagazin Behavorial Neuroscience.
Im Versuch der Forscher erhielt eine Gruppe von Ratten Joghurt mit Saccharin, eine zweite Joghurt mit Glukose. Zusätzlich erhielten beide Gruppen ausreichend andere Nahrungsmittel. Die Tiere, denen mit Saccharin gesüßtes Joghurt verabreicht wurde, nahmen generell mehr Kalorien zu sich als jene, die mit Zucker gesüßtes Joghurt b...

...mehr

19.02.2008
Kindergeld für an Multipler Sklerose erkranktes volljähriges Kind
Urteil des FG Rheinland Pfalz vom 16.1.2008; AZ .: 1 K 1387/07
Das FG Rheinland-Pfalz führte u.a. aus, für ein Kind, das das 18. Lebensjahr vollendet hat und das wegen einer Behinderung außer Stande ist, sich selbst zu unterhalten, besteht ein Anspruch auf Kindergeld. Nach dem eindeutigen Gesetzeswortlaut (§32 Abs. 4 S.1 EStG) führt eine Behinderung nur dann zur Berücksichtigung, wenn das K...

...mehr

19.02.2008
Deutsche Forschungsgemeinschaft würdigt Ernsthaftigkeit der Debatte zum Stammzellgesetz
"Die sachliche, ernsthafte und von hoher Verantwortung geprägte Debatte hat mich tief beeindruckt", so fasste der Präsident der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG), Professor Matthias Kleiner, seine Eindrücke nach der ersten Lesung des Deutschen Bundestages zur Änderung des Stammzellgesetzes zusammen. Kleiner betonte, dass er...

...mehr

12.02.2008
Richtlinie über die ambulante Behandlung der Multiplen Sklerose im Krankenhaus (§ 116b SGB V) bis heute nicht in Kraft.
Am 22.11.2007 hatte der Gemeinsame Bundesausschuss die Verbesserung der Versorgung von Patientinnen und Patienten mit Multipler Sklerose beschlossen. Gesetzlich Versicherte, die an Multipler Sklerose leiden, sollten danach eine interdisziplinäre ambulante Behandlung dieser Erkrankungen in bestimmten Krankenhäusern in Anspruch ne...

...mehr

12.02.2008
Erblicher Lidkrampf: Große Studie soll Ursachen klären
Wohl jeder hat schon einmal Menschen gesehen, die ständig unwillkürlich mit den Augen zwinkern. Oft wird dies als bloßer Tic abgetan. Doch es kann eine neurologische Erkrankung dahinter stecken, die weitgehend unbekannt ist. Dabei ist der erbliche Lidkrampf (Blepharospasmus) fast so häufig wie die Multiple Sklerose, und in schwe...

...mehr

12.02.2008
Olivenöl: Schutzwirkung auf Blutgefäße vielfach belegt
Deutsche Herzstiftung kritisiert Verunsicherung der Verbraucher (Frankfurt am Main, 7. Februar 2008) Jüngste Medienberichte, die das für die Mittelmeerküche typische Olivenöl mit einer schädigenden Wirkung auf die Blutgefäße in Verbindung bringen, haben viele Verbraucher verunsichert. Mit Bezug auf Laboruntersuchungen an der Un...

...mehr

05.02.2008
Plasmapherese bei schweren MS-Schüben wirksam
Wenn Patienten mit Multipler Sklerose bei einem starken Schub auch hoch dosiertes Cortison nicht mehr hilft, kann ein Blutwäscheverfahren schlimme Folgen häufig verhindern. Für ihre Arbeiten zu dieser Plasmapherese bei MS werden Prof. Dr. Ralf Gold, Direktor der RUB-Neurologie im St. Josef Hospital, und sein Göttinger Kollege Prof. Dr. Wolfgang Brück mit dem mit 5.000 Euro dotierten Hans-Georg Mertens Preis ausgezeichnet. Der Preis wird von der Deutschen Gesellschaft für Neurologie und der Deutschen Gesellschaft für Neurologische Intensivmedizin bei deren Jahrestagung in Wiesbaden am 1. Februar verliehen.
Die Multiple Sklerose ist auch heute noch nicht heilbar, aber durch moderne Immuntherapie deutlich besser beeinflussbar als früher. Trotzdem treten immer noch akute Verschlechterungen, sog. Schübe, auf. 90 Prozent der an Multipler Sklerose erkrankten und meist jungen Patienten leiden unter der schubförmigen Verlaufsform. Traditi...

...mehr

05.02.2008
Professionelles Kompetenzzentrum unterstützt Ärzte bei der Planung, Durchführung und Auswertung klinischer Studien in der Neurologie
Mit dem Bezug neuer Räumlichkeiten wurde gestern das Neurologische Studienzentrum des „Interdisziplinären Zentrums Klinische Studien“ (IZKS) der Johannes Gutenberg-Universität Mainz offiziell eröffnet. Es ist das erste von insgesamt drei klinischen Studienzentren, welche innerhalb des IZKS aufgebaut werden sollen. Die wesentlich...

...mehr

30.01.2008
Vitamin D als Immunmodulator bei Multipler Sklerose.
In dieser Übersicht über den aktuellen Forschungsstand zum Vitamin D berichten niederländische Forscher vom Universitätsklinikum Maastricht. Die Rolle des Vitamin D im Kalziumhaushalt ist wohlbekannt. Und seit kurzem ist das Vitamin D auch zu einen interessanten Thema im Rahmen der Immunregulation bei MS avanciert. In Erdzonen, ...

...mehr

30.01.2008
Olivenöl kann zu Arteriosklerose beitragen
Einfach ungesättigte Fettsäuren haben gesundheitsschädliche Wirkung
Cholesterinsenker gehören zu den umsatzstärksten Segmenten des Pharmamarktes. Aber auch diätetische Maßnahmen und eine gesunde, fettarme Ernährung sollen helfen, Arteriosklerose zu verhindern. Seit Jahren predigen Ernährungswissenschaftler die Vorteile mediterraner Kost. Besonders Olivenöl gilt als gesundheitsfördernd und kann n...

...mehr

30.01.2008
Sport und Gesundheit des Gehirns - was dies für Multiple Sklerose bedeutet
Neuronale Wachstumsfaktoren, körperliche Aktivität und eine Studie
Die positiven Auswirkungen von regelmäßigem Sport auf einen verbesserten Allgemeinzustand und das verringerte Risiko, sog. "hypokinetische" Erkrankungen (wie Diabetes, Übergewicht, Rückenschmerzen) zu entwickeln, die mit einem bewegungsarmen Lebensstil in Verbindung stehen, sind allgemein anerkannt. Neuere Untersuchungen geben H...

...mehr

30.01.2008
Mehr als einer Million Beziehern von Erwerbsminderungsrente droht deutliche Rentenkürzung.
Mehr als einer Million Invaliden in Deutschland droht eine empfindliche Kürzung ihrer Erwerbsminderungsrente. Das Bundessozialgericht in Kassel hat am Dienstag zwei Klagen gegen eine Kürzung von Ruhegeldern in Höhe von gut zehn Prozent nicht Recht gegeben. Auch ein Begehren nach mehr Hinterbliebenenrente drang nicht durch.
Damit widersprach der Senat 5a des Bundesgerichtes dem 4. Senat, der im Mai 2006 in einem ähnlichen Fall im Sinne der Invaliden entschieden hatte. Mit dem aktuellen Beschluss will der Senat die bisherige Rechtsprechung des obersten deutschen Sozialgerichts in diesem Fall aufgeben. Nach dem üblichen Prozedere will der Senat 5...

...mehr

30.01.2008
Medizinische Verwendung von Cannabis erleichtern
Zu einem Antrag auf Erleichterung der medizinischen Verwendung von Cannabis erklärt Harald Terpe, sucht- und drogenpolitischer Sprecher der Bundestagsfraktion Bündnis 90/Die Grünen: Wir wollen die medizinische Verwendung von Cannabis erleichtern. Vielen Patientinnen und Patienten überall auf der Welt hilft Cannabis unter an...

...mehr

30.01.2008
Patienten mit Morbus Parkinson und Multipler Sklerose profitieren von innovativer Methode
Mit einer innovativen, sehr wirksamen Behandlungsmethode bei schweren Hirnerkrankungen befasst sich am 2. Februar 2008 ein Symposium in der Heidelberger Kopfklinik. Bei der "Tiefen Hirnstimulation" wird den Patienten eine Elektrode in das Gehirn implantiert, die sie bei Bedarf selbst an- und abschalten können. Patenten, die an d...

...mehr

22.01.2008
Wo sind die Barrieren im Web2.0?
Aktion Mensch macht Online-Umfrage zur Nutzung des Web 2.0 durch Menschen mit Behinderung
Auf der Webseite der Initiative Einfach für Alle gibt es derzeit eine Online-Umfrage, an der sich Menschen mit Behinderung bis Anfang Februar beteiligen können. Die Umfrage haben die Aktion Mensch, die Stiftung Digitale Chancen und der Fachliche Beirat des BIENE-Wettbewerbs entwickelt...

...mehr

22.01.2008
Professor Dr. Helmut Bauer verstorben
Großer Neurologe und Multiple Sklerose-Forscher, Arzt und Lehrer: Ehemaliger Direktor der Abteilung Neurologie starb im Alter von 93 Jahren
Universitätsprofessor Dr. med. Helmut Bauer, erster Inhaber des Göttinger Lehrstuhls und langjähriger Direktor der Abteilung Neurologie, ist am 16. Januar 2008 im Alter von 93 Jahren gestorben. Der Emeritus der Abteilung Neurologie an der Universitätsmedizin Göttingen hatte die Abteilung von 1963 bis 1980 aufgebaut und geleitet....

...mehr

22.01.2008
Neue Rheumapille wirkt über Nacht
Zeitsteuerung verkürzt Dauer der morgendlichen Gelenksteifigkeit Rheumapatienten können jetzt gleich nach dem Erwachen aufatmen: Eine neue Tablette wirkt der krankheitsbedingten Morgensteifigkeit der Gelenke bereits nachts entgegen, indem der entzündungshemmende Wirkstoff Prednison genau zum richtigen Zeitpunkt freigesetzt w...

...mehr

15.01.2008
Stickstoffmonoxid regt die Reparatur von Nervenzellen an
Die Regeneration von Nervenzellen im menschlichen Zentralnervensystem stellt für die Medizin nach wie vor eine große Herausforderung dar. Anders als beispielsweise Nervenzellen in der Haut wachsen die Nervenzellen im Gehirn und im Rückenmark nach Verletzungen nur sehr langsam oder gar nicht wieder aus. Patienten mit Rückenmarksv...

...mehr

15.01.2008
Gendefekt bei chronischer Pankreatitis
Eine chronische Pankreatitis ist nicht immer Folge eines übermäßigen Alkoholkonsums. Es kann genetische Ursachen geben, die das Risiko für die Krankheit erhöhen. Bei einigen Patienten ist jetzt eine bisher unbekannte Genveränderung entdeckt worden.
Zu den wichtigen Funktionen der Bauchspeicheldrüse gehört die Produktion von Verdauungsenzymen, die in den Darm ausgeschüttet werden und dort am Abbau der Nahrungsbestandteile beteiligt sind. Dabei ist es wichtig, dass die Verdauungsenzyme ihre Aktivität erst im Darm entfalten, damit die Bauchspeicheldrüse nicht selbst zerstört...

...mehr

15.01.2008
Mit steigender Lärmbelastung steigt der Blutdruck
Schon ein Anstieg des nächtlichen Fluglärmpegels um 10 Dezibel (dB(A)) im Schallpegelbereich zwischen 30-60 (dB(A)) erhöht das Risiko für Bluthochdruck bei Frauen und Männern um rund 14 Prozent. Das geht aus einer aktuellen internationalen Studie hervor, welche die Europäische Kommission förderte.
An der großen europäischen Studie,an der das Umweltbundesamt mitwirkte, nahmen rund 5.000 Anwohner der Flughäfen Amsterdam, Athen, Berlin, London, Mailand und Stockholm teil. Die Experten ermittelten die Wirkungen des Flug- und Straßenverkehrslärms auf die Gesundheit ˆ vor allem auf den Blutdruck. Die Forscherinnen und Forsc...

...mehr

09.01.2008
Der Osteoporose- Kalender 2008 ! - Neu im Netzwerk Osteoporose -
Um das von Kain Mertel vorgestellte Netzwerk-Osteoporose-Projekt "LERNEN - WISSEN -KOMPETENZ ENTWIKKELN" den Internetbesuchern des Netzwerk Osteoporose näher zu bringen, ist seit Ende Dezember 2007 auf der Homepage des Netzwerk Osteoporose monatlich der OSTEOPOROSE-KALENDER 2008 ( auch zum ausdrucken) für Osteoporose-Patien...

...mehr

09.01.2008
L e r n e n – W i s s e n – K o m p e t e n z e r w e r b e n
Von Karin G. Mertel Gemeinsame Lernprozesse werden unumgänglich. Die Erschließung neuer Möglichkeiten erfordern neue Kreativität, denn der Status quo ist nicht dazu geeignet, die Zukunft zu sichern. Mit bewährten kurzfristigen Strategien Problemlagen zu verändern, wird oft nur sehr kurzfristig gelingen. Die Schlüsself...

...mehr

09.01.2008
Neuer Entstehungsmechanismus der Glasknochenkrankheit entdeckt: Mutation treibt knochenbildende Zellen in den Selbstmord
Eine starke Muskelanspannung, ein Husten - winzige Belastungen können Menschen, die unter Osteogenesis imperfecta leiden, bereits die Knochen brechen. Verursacht wird die Glasknochenkrankheit, wie die seltene Erbkrankheit umgangssprachlich genannt wird, durch verschiedene Gendefekte, die die Synthese von Kollagen behindern. Die ...

...mehr

09.01.2008
ELVIS-Studie: Gesund im Alter mit Sport
Ein positives Fazit können die Senioren Fitness und Präventions Studie (SEFIP) und die Erlanger Longitudinale Vibrations Studie (ELVIS) am Osteoporose-Forschungszentrum im Institut für Medizinische Physik (IMP) der Universität Erlangen-Nürnberg ziehen. Nach 18 Monaten Studiendauer sind die insgesamt rund 400 Teilnehmerinnen und Teilnehmer der beiden Bewegungs- und Sportprogramme für ältere Menschen nicht nur gesundheitlich deutlich stabiler geworden, sie haben außerdem Freude am regelmäßigen Training entwickelt.
Die Ergebnisse der beiden erfolgreichen Studien werden beim 2. Bayerischen Rehabilitationssport-Symposium am Samstag, 27.Oktober 2007, am IMP, Henkestraße 91 in Erlangen umfassend öffentlich präsentiert. Dass ein höheres Lebensalter mit einer Vielzahl von gesundheitlichen Beschwerden und Risikofaktoren einhergeht, ist eine t...

...mehr

09.01.2008
Huber: Welt-Osteoporosetag (20.10.) - Von klein auf Knochenschwund vorbeugen
München - Von klein auf viel bewegen, Milch trinken, Obst und Gemüse essen - das fördert einen gesunden, starken Knochenbau und beugt Knochenschwund im Alter vor. Diese Ratschläge gab Gesundheits-Staatssekretär Marcel Huber heute in München anlässlich des bevorstehenden Welt-Osteoporosetags. Huber: "Auch wenn die schmerzhaften F...

...mehr

09.01.2008
Zytokin-Behandlung gegen Osteopetrose
Die 1987 von dem italienischen Nobelpreisträger Renato Dulbecco gegründete Fachgruppe "Genoma Umano" am Istituto di Tecnologie Biomediche hat ein Molekül entdeckt, das einen durch den Mangel an Osteoklasten hervorgerufenen Knochenschwund verhindern kann. Die genetisch bedingte Osteopetrose bei Kindern gehört zu den sogenannten orphan diseases.
"Diese Art der Osteoporose ist auf das Fehlen eines für die Knochenbildung ausschlaggebenden Zytokins zurückzuführen. Bei den Zytokinen handelt es sich um von verschiedenen Zellarten gebildete Eiweißmoleküle, die Wachstum und Differenzierung der Zellen beeinflussen", so Paolo Vezzoni, Institutsdirektor und Leiter des Forschertea...

...mehr

08.01.2008
Häufigkeit und Schwere von MS-bedingter abnormer Ermüdbarkeit bei behandelten und unbehandelten Patienten
Abnorme Ermüdbarkeit, auch bekannt unter dem Begriff "Fatigue", ist eines der häufigsten und am schwersten beeinträchtigenden Symptome der Multiplen Sklerose (MS). Die nordrhein-westfälischen Forscher, die hier ihre Ergebnisse vorlegen, untersuchten die denkbare Verbindung zwischen MS-bedingter Fatigue und den verfügbaren krankh...

...mehr

08.01.2008
Phase-II-Studie mit Ofatumumab bei Multipler Sklerose geplant
Details einer geplanten Phase-II-Studie mit Ofatumumab (HuMax-CD20(R)) zur Behandlung von rezidivierend-remittierender Multipler Sklerose (RRMS) wurden bekannt gegeben: Ca. 324 Patienten werden in diese Studie aufgenommen, die von Genmab in Kooperation mit GlaxoSmithKline (GSK) durchgeführt wird. Der Beginn der Studie ist für das erste Quartal 2008 vorgesehen.
Ofatumumab ist ein vollständig humaner monoklonaler Forschungsantikörper der nächsten Generation, der auf ein spezifisches Epitop des CD20-Rezeptors auf der Oberfläche von B-Zellen abzielt. Dieses Epitop des CD20-Rezeptors unterscheidet sich von jenem, an das andere derzeit verfügbare bzw. sich in Entwicklung befindliche Anti-...

...mehr

18.12.2007
Damit die Weihnachtsplätzchen nicht auf den Magen schlagen - Tipps zur Vermeidung von Salmonelleninfektionen
Berlin - Jährlich werden in Deutschland mehr als 50.000 Salmonelleninfektionen gemeldet, die Dunkelziffer dürfte um ein Vielfaches höher sein. Grund für die Infektionen ist immer mangelnde Hygiene, auch in der heimischen Küche. Das Bundesinstitut für Risikobewertung (BfR) nimmt die bevorstehenden Weihnachtsfeiertage zum Anlass, ...

...mehr

18.12.2007
Anti-inflammatorische und immunmodulierende Wirkungen von Mikronährstoffen und sekundären Pflanzenstoffen
Es gibt viele Komponenten in der Ernährung, die die Immunfunktion beeinflussen können, unter anderem Sekundäre Pflanzenstoffe. Darauf weisen mehrere epidemiologische Studien hin, die untersucht haben, wie das Ernährungsmuster mit dem Entzündungsrisiko korreliert. Die in westlichen Industrieländern übliche fettbetonte Kost mit Fokus auf tierischen Lebensmitteln schnitt deutlich schlechter ab als eine Ernährungsweise mit viel Obst und Gemüse, Hülsenfrüchten und Fisch.
„Die westliche Kost geht klar mit einer höheren Blutkonzentration an Entzündungsmarkern einher“, so Dr. Watzl. Eine Interventionsstudie bestätigte diesen Zusammenhang: Eine tägliche Zusatzration von 280 g Kirschen zusätzlich zur normalen Ernährung ließ das CRP um 30 % sinken. In der normalen Ernährung sind demnach Stoffe, die En...

...mehr

18.12.2007
Wissenschaftsminister Frankenberg überreicht Sobek-Forschungspreis an Michael Sendtner
Frankenberg: Herausragende Leistungen in der Forschung an Multipler Sklerose sichtbar machen - Betroffenen Hoffnung geben
Wissenschaftsminister Professor Dr. Peter Frankenberg hat am 14. Dezember den mit 100000 Euro dotierten Sobek-Forschungspreis an Professor Dr. med. Michael Sendtner von der Universität Würzburg überreicht. Der Preis würdigt Forschungsleistungen, die einen Erkenntnisgewinn für die Multiple Sklerose bringen. "Der Sobek-Forschun...

...mehr

11.12.2007
Neue Handwerker fürs Gehirn
Forscher wollen Abwehrzellen im Gehirn ersetzen
Wissenschaftler der Charité - Universitätsmedizin Berlin sind jetzt einem Mechanismus auf die Spur gekommen, mit dessen Hilfe künftig Abwehrzellen im Gehirn durch neue ersetzt werden könnten. Es geht um die so genannten Mikroglia-Zellen. Sie entstehen aus dem Knochenmark und siedeln sich bei der Geburt im Gehirn an. Dort bekämpf...

...mehr

11.12.2007
Gebrauch von Antidepressiva im Zusammenhang mit Interferonen und Glatiramerazetat zur MS-Behandlung
Die Frage nach dem Zusammenhang von MS, MS-Basistherapeutika und dem Auftreten oder der Verschlimmerung von Depression ist nach wie vor ungeklärt und bietet immer wieder viel Anlass zu Spekulation. Mehr Licht ins Dunkel bringt eine kürzlich veröffentlichte Untersuchung aus Kanada. Die Forscher vom Department of Community Health ...

...mehr

11.12.2007
Experten forderten Einhaltung der Menschenrechte für alle Frauen in Deutschland
Internationale Menschenrechtsexperten forderten, auch in Deutschland die verbindlichen Standards zum Schutz von Frauen und Mädchen einzuhalten. Auf einer Fachtagung am 10. bis 11. Dezember 2007 haben Wissenschaftler vom UNESCO-Lehrstuhl für Menschenrechtsbildung der Otto-von-Guericke-Universität Magdeburg darüber mit internatio...

...mehr

11.12.2007
Menschen mit und ohne Behinderungen sollen selbstverständlicher miteinander umgehen
Die CDU hat ihre Behindertenpolitik in den letzten Jahren und Jahrzehnten weiterentwickelt, hin zu mehr Teilhabe und Selbstbestimmung behinderter Menschen. Dies kommt im neuen CDU-Grundsatzprogramm zum Ausdruck. So der Beauftragte der CDU/CSU-Bundestagsfraktion für die Belange der Menschen mit Behinderungen, Hubert Hüppe MdB. ...

...mehr

11.12.2007
Änderungen, die zum 1. Januar 2008 in Kraft treten!
Neue Chroniker-Regelung Zum 1. Januar wird die neue Chroniker-Richtline wirksam. Wer chronisch erkrankt und deshalb bei den Zuzahlungen von der halbierten Belastungsgrenze(1% statt 2% der jährlichen Bruttoeinnahmen zum Lebensunterhalt) profitieren will, muss künftig nachweisen, dass er sich vor der Erkrankung über die ...

...mehr

11.12.2007
Therapie im Chatroom
Neue Medien schließen Lücke zwischen stationärer und ambulanter Psychotherapie / Expertenkonferenz am 13. / 14. Dezember 2007 in Heidelberg
Nur selten bekommen Patienten unmittelbar nach dem Aufenthalt in einer psychosomatischen Klinik einen ambulanten Behandlungsplatz zur Psychotherapie in ihrem Heimatort. Eine Alternative bietet dann "E-Health" mit neuen Medien: Per Chat, E-Mail oder SMS halten die Therapeuten Kontakt zu ihren Patienten und bauen so eine Brücke zw...

...mehr

04.12.2007
Kognitive Beeinträchtigung bei schubförmiger MS kann durch frühere MRT-Befunde vorausgesagt werden
Kognitive Beeinträchtigungen sind ein häufiges Symptom der Multiplen Sklerose (MS). Sie korrelieren mit zeitnah aufgenommenen MRT-Scans, insbesondere bezogen auf Atrophie[1]. Die Möglichkeit, mittels früherer MRT-Aufnahmen die spätere kognitive Beeinträchtigung vorherzusagen, muss jedoch noch bestimmt werden, wie die Autoren die...

...mehr

04.12.2007
Immunsuppressive Wirkung von Silybin im MS-Tiermodell
Bei dieser Untersuchung im Korea Research Institute of Bioscience and Biotechnology, Daejeon, Korea, studierten die Forscher Silybin[1] bei Multipler Sklerose, genauer gesagt im Tiermodell der MS[2]. Silybin hatte in neueren Studien unter anderem anti-entzündliche Wirkung gezeigt, ein Effekt, der auf der Inhibition (Hemmung) von...

...mehr

04.12.2007
Winn: Das ist der Abgrund ideologisch verbrämten Wahnsinns
„Entsetzt“ hat der Vorsitzende des Hartmannbundes, Dr. Kuno Winn, auf den Vorschlag des SPD-Bundestagsabgeordneten Dr. Wolfgang Wodarg reagiert, Spenderorgane von Kassenpatienten künftig nur noch Kassenpatienten zugänglich zu machen. „Damit sind wir am Tiefpunkt politischer Auseinandersetzung angekommen, hier stehen wir am Abgru...

...mehr

27.11.2007
Altes und neues Injektionssystem für Beta-Interferon-1b
Beta-Interferon der Firma Bayer Schering Pharma AG, kurz: IFNB-1b, wird in seiner alten Form ab Ende November 2007 aufgebraucht und nicht mehr verfügbar sein. Danach wird es IFNB-1b ausschließlich in seiner neuen, seit Februar 2007 erhältlichen Form geben. Das Medikament selbst ist unverändert geblieben! Aber, der Herstell...

...mehr

27.11.2007
Gemeinsamer Bundesausschuss verbessert Versorgung von Patientinnen und Patienten mit Multipler Sklerose und Tuberkulose
Gesetzlich Versicherte, die an Multipler Sklerose und Tuberkulose leiden, können künftig eine interdisziplinäre ambulante Behandlung dieser schweren Erkrankungen in bestimmten Krankenhäusern in Anspruch nehmen. Die Voraussetzungen dafür hat der Gemeinsame Bundesausschuss (G-BA) am Donnerstag mit entsprechenden Beschlüssen gescha...

...mehr

27.11.2007
Münchener Autoimmunitätsforschung im Aufwind
Der Münchener Sonderforschungsbereich SFB 571 mit dem Thema "Autoimmunerkrankungen: Von den Manifestationen über die Mechanismen zur Therapie", ist erfolgreich für weitere vier Jahre verlängert worden. Die Autoimmunitätsforschung ist von zunehmender Wichtigkeit, da schätzungsweise 8% der Bevölkerung von einer Autoimmunerkrankun...

...mehr

27.11.2007
Plazenta trickst das mütterliche Immunsystem aus/ Neue Behandlungsansätze bei Autoimmunerkrankungen denkbar
Die Plazenta agiert wie ein Parasit, um Angriffe des mütterlichen Immunsystems abzuwehren. Wissenschaftler der University of Reading haben nachgewiesen, dass der Mutterkuchen einen Tarnmechanismus einsetzt, der dem von parasitären Würmern sehr ähnlich ist. Das Team um Phil Lowry hofft, dass diese Forschungsergebnisse neue Erkenn...

...mehr

27.11.2007
Haschisch: Medizinische Wirkung von Dosierung abhängig
Das Rauchen großer Mengen Haschisch aus medizinischen Gründen kann die Schmerzen noch verstärken anstatt sie zu verringern. Zu diesem Ergebnis ist eine Studie der University of California gekommen. Die schmerzstillenden Eigenschaften von Haschisch wurden lange Zeit gelobt. Einige Länder haben den Zugang für einen medizinischen E...

...mehr

20.11.2007
Neuer Diagnose-Ansatz zur Früherkennung von Multipler Sklerose
Die Umgebung erscheint verschwommen, die Finger der linken Hand sind taub - Hinweise auf eine Multiple Sklerose (MS)? Oder klingen die Symptome nach einigen Tagen ab und kehren dann nie wieder? Die so genannte "Magnetresonanz-Spektroskopie" könnte die Antwort auf diese Frage künftig erleichtern. Mit dieser Methode lässt sich die...

...mehr

20.11.2007
Helmut-Bauer-Nachwuchspreis für MS-Forschung an Dr. Thomas Korn verliehen
Der mit 10.000 Euro dotierte Preis geht an den 35-jährigen deutschen Forscher an der Harvard Medical School in Boston (USA)
Der 35-jährige deutsche Preisträger Dr. Thomas Korn forscht in Boston an der Harvard Medical School. Den Preis erhält Dr. Korn für seine Arbeit in der April-Ausgabe dieses Jahres von Nature Medicine zum Thema "Myelin-specific regulatory T cells accumulate in the CNS but fail to control autoimmune inflammation". In dieser Studie ...

...mehr

20.11.2007
Wie Immunzellen aus dem Blut in das Gehirn gelangen und wie sie im Gehirn entstehen
Ein weiterer Puzzlestein zum Verständnis neurologischer Erkrankungen, wie Alzheimer, Parkinson und Multiple Sklerose entdeckt. Göttinger Grundlagenforscher veröffentlichen im Wissenschaftsmagazin "Nature Neuroscience" neue Forschungsergebnisse. (umg) Bestimmte Immunzellen aus dem Blut gelangen durch die intakte Blut-Hirn-Schr...

...mehr

20.11.2007
Neue REHADAT-CD-ROM erscheint im Dezember 2007
Neue und aktualisierte Informationen zum Thema Beruf und Behinderung werden im Dezember 2007 wieder auf der aktuellen REHADAT-CD-ROM veröffentlicht. REHADAT bietet folgende Schwerpunkte an: Hilfsmittel, Praxisbeispiele, Literatur, Forschung, Recht, Adressen, Werkstätten und Seminare. Ergänzt oder erweitert wurden zum Beispie...

...mehr

20.11.2007
Anzahl der genehmigten Mutter-/Vater-Kind-Maßnahmen steigt wieder
Im ersten Halbjahr 2007 sind die Ausgaben der Krankenkassen für Mutter-/Vater-Kind-Maßnahmen um mehr als 16 Prozent gestiegen. Mit der jüngsten Gesundheitsreform sind medizinische Vorsorge- und Rehabilitationsmaßnahmen für Mütter und Väter zu Pflichtleistungen in der GKV umgewandelt worden. Bislang lag es im Ermessen der Kas...

...mehr

20.11.2007
Burnout in der "Rushhour des Lebens"
Daten der Krankenkassen zeigen eine extreme Zunahme psychischer Erkrankungen vor allem bei Menschen zwischen dreißig und fünfzig, die auf der Höhe ihrer körperlichen Kräfte stehen und ihre Leistungsfähigkeit und Belastbarkeit viele Jahre bewiesen haben. Soziologen nennen den biografischen Abschnitt zwischen dem Ende der Ausbildu...

...mehr

20.11.2007
Kassenpatienten können bei Arzneimittel-Zuzahlung sparen
Wenn der Arzt Medikamente verschreibt, müssen Patienten viel aus eigener Tasche zuzahlen. FINANZtest erklärt in der Dezember-Ausgabe, welche Medikamente die Kassen zahlen und wie gesetzlich Versicherte bei der Zuzahlung rezeptpflichtiger Medikamente sparen können. Viele rezeptpflichtige Präparate mit demselben Wirkstoff werde...

...mehr

13.11.2007
Ein Schrittmacher für die Blase
"Neuromodulation" - unter diesem Begriff werden Verfahren zusammengefasst, mit denen gezielt Einfluss genommen wird auf bestimmte Nervenleitungen im Körper. So versucht man beispielsweise, Schmerzen mittels elektrischer Stimulation von Nerven auszuschalten. Bei einer gestörten Funktion von Enddarm oder Blase kann diese Technik h...

...mehr

13.11.2007
Osteoporose: Fixkombination Alendronat plus Vitamin D3 als Wochentablette
Die Senkung des Frakturrisikos ist eines der Hauptziele der Osteoporosetherapie. Eine Verminderung des Risikos für Wirbel- und Hüftfrakturen bietet eine neue Fixkombination mit der Wochendosis von Alendronat (70 mg) plus höher dosiertem Vitamin D3 (5600 I.E. Colecalciferol) in einer Tablette.
Die neue Fixkombination vereint zwei Therapiestrategien mit belegter frakturpräventiver Wirkung in ihren jeweiligen Wochendosierungen in einer Tablette: Jeder Kombinationspartner für sich – Alendronat und Vitamin D – verminderte in klinischen Studien das Frakturrisiko, Alendronat für Wirbelkörperund Hüftfrakturen, Vi...

...mehr

13.11.2007
Reife Früchte bevorzugt
Beim Chlorophyll-Abbau in reifenden Äpfeln und Birnen entstehen hochwirksame Antioxidantien Herbst, die Zeit der Farben: Die Blätter werden rot, gelb und braun. Das Verschwinden der grünen Farbe und das gleichzeitige Entstehen ansprechender Farben sind auch Zeichen des Reifens von Früchten. Ein Team um Bernhard Kräutler von d...

...mehr

13.11.2007
Zugang zu moderner Osteoporose-Therapie
Vertrag mit Novartis setzt auf besonders qualifizierte Ärzte
Zugang zu modernsten Methoden der Osteoporose-Therapie mit "Wirkgarantie" verschafft die Barmer ihren Versicherten durch einen so genannten Risk-Share-Vertrag mit Novartis Pharma. Die Vereinbarung regelt die Versorgung von Barmer-Patienten mit dem gerade zugelassenen Arzneimittel Aclasta® – ein Präparat, von dessen Wirkung...

...mehr

06.11.2007
Innovativer Therapieansatz mit Exosomen gegen Störungen des Immunsystems
Ein Düsseldorfer Orthopädenteam hat beim diesjährigen Kongress für Orthopädie und Unfallchirurgie eine neue biologische Stoffklasse zur Behandlung von Autoimmunkrankheiten wie Rheuma vorgestellt. Die so genannten Exosomen, die bei der Steuerung des Immunsystems eine wichtige Rolle spielen, haben in ersten Versuchen bereits deutl...

...mehr

06.11.2007
Von Vitaminen, Nahrungsergänzungsmitteln, Radikalenfängern und Chimären
02.11.07 | Vitamine in Form von Nahrungsergänzung (als Tablette) sind nach wie vor nicht unumstritten. Hier geht es um die Vitamine C und E, die auch als sog. Antioxidantien bekannt sind. Antioxidantien deshalb, weil sie in der Lage sind, sog. freie Radikale zu binden. Freie Radikale wiederum stehen im Verdacht, den menschlichen...

...mehr

30.10.2007
BEYOND–Studie: Ergebnisse stützen keinen Zulassungsantrag für 500 mcg Betaferon®
Betaferon® 250 mcg ist optimal dosiert – hoch wirksam und sehr gut verträglich / Keine Überlegenheit von Betaferon® 500 mcg gegenüber Betaferon® 250 mcg und Copaxone®
Die Bayer Schering Pharma AG gab heute wesentliche Ergebnisse der BEYOND (Betaferon® Efficacy Yielding Outcomes of a New Dose)-Studie bekannt. In dieser großen, randomisierten Studie wurde die Wirksamkeit, Verträglichkeit und Sicherheit von drei verschiedenen Therapien zur Behandlung von Patienten mit schubförmiger Multipler Skl...

...mehr

30.10.2007
Einfacher Augenscan ermöglicht Früherkennung von Multipler Sklerose
Ein Forscherteam des John Hopkins Multiple Sclerosis (MS) Center hat ein neuartiges Verfahren zur Diagnose von MS entwickelt. Mittels eines optischen Kohärenztomographen untersuchen die Forscher den Zustand der Nervenzellen in der Netzhaut des Auges. Der einfache, schnell durchführbare Test soll vor allem die Erkennung der schwe...

...mehr

30.10.2007
Opioide gegen Nicht-Tumor-Schmerzen: DGSS-Studie vergleicht mehrwöchige Wirksamkeit von Schmerzmitteln
Gegen Nicht-Tumor-Schmerzen 'gibt' es kein stärkstes Medikament, dass allen Patienten für eine mehrmonatige Anwendung gleichsam empfohlen werden kann. Aber bei einigen Patienten können Opioide durchaus die erste Wahl sein. Prof. Dr. Hardo Sorgatz (Universität Darmstadt) schließt dies aus 62 ausgewerteten Studien mit insgesamt me...

...mehr

30.10.2007
Neue Daten aus Phase-II-Studie zu Alemtuzumab bei Multipler Sklerose: Dreijährige Studie bestätigt Wirksamkeit von Alemtuzumab im Vergleich zu Interferon-beta-1a
Auf dem 23. Kongress des Europäischen Komitees wurden für die Behandlung und Erforschung der Multiplen Sklerose (ECTRIMS) in Prag positive Daten aus der klinischen Phase-II-Studie "CAMMS223" vorgelegt, in der Alemtuzumab mit Rebif® (Interferon-beta-1a) bei der Behandlung Multipler Sklerose verglichen wird. Die am Wochenende vorg...

...mehr

30.10.2007
Cannabinoide mit weniger Nebenwirkungen: Förderpreis für Schmerzforschung an Heidelberger Forscher
Cannabis-verwandte Wirkstoffe (Cannabinoide) waren bislang wegen ihrer Nebenwirkungen schwierig als Schmerzmittel einsetzbar. Das könnte sich ändern: Forscher um Prof. Dr. Rohini Kuner, Dr. Nitin Agarwal und Prof. Dr. Irmgard Tegeder (Universität Heidelberg) haben herausgefunden, auf welche Schmerzrezeptoren im Körper Cannabinoi...

...mehr

30.10.2007
Orthopädie: Neuer Therapieansatz bei Rheuma vorgestellt
Orthopäden aus Düsseldorf haben beim diesjährigen Kongress für Orthopädie und Unfallchirurgie eine neue biologische Stoffklasse zur Behandlung von Autoimmunkrankheiten wie Rheuma vorgestellt. Hierbei handelt es sich um so genannte Exosomen, die bei der Steuerung des Immunsystems eine wichtige Rolle spielen. Bei Gelenkrheuma, der...

...mehr

23.10.2007
DGN - Posterpreis 2007
Die langjährigen Mitglieder unseres Editorial Board, Professor Joachim Kugler, Dr. Markus Wirtz und unsere Chat-Expertin Dipl. Psych. Sabine Schipper wurden anlässlich der 80. Jahrestagung der Deutschen Neurologischen Gesellschaft mit einem Posterpreis ausgezeichnet. / SR mehr dazu le...

...mehr

23.10.2007
Remyelinisierung bei Multiple Sklerose
Eine der bekanntesten Forschungsuniversitäten in USA, die Johns Hopkins University School of Medicine in Baltimore, beschäftigt sich seit Jahren in einem ihrer Institute mit Problemen zur verbesserten Behandlung von bekannten Autoimmunkrankheiten, darunter auch der Multiplen Sklerose. Untersuchungen im Labor ergaben, daß Cycloph...

...mehr

23.10.2007
Erste erfolgreiche Remyelinisierung im Tiermodell der Multiplen Sklerose
Der 09.Oktober 2007 könnte für Multiple-Sklerose-Betroffene mit chronisch-progredienter Verlaufsform ein wesentlicher Tag werden. Denn an diesem Tag präsentierten Forscher der Mayo Clinic aus Rochester, Minnesota anläßlich des 132.Jahres-Meetings der American Neurological Association (ANA) die ersten Ergebnisse einer Untersuchun...

...mehr

23.10.2007
Sieben neue Osteoporose-Medikamente bis 2011 möglich
"Sieben neue Medikamente gegen Osteoporose wollen die forschenden Arzneimittelhersteller bis 2011 auf den Markt bringen. Wir möchten die Betroffenen damit noch wirksamer als bisher vor Invalidität bewahren." Das sagte Cornelia Yzer, Hauptgeschäftsführerin des Verbands Forschender Arzneimittelhersteller (VFA), heute in Berlin mit...

...mehr

23.10.2007
Biomarker für Neuroborreliose entdeckt - Liquor-Preis 2007 an Münchner Forscher verliehen
Ein neu entdeckter 'Biomarker', das Eiweiß Chemokin CXCL13, weist auf eine bestehende Neuroborreliose hin - eine durch Bakterien hervorgerufene Nervenerkrankung. Dies zeigen die Ergebnisse einer Studie von Dr. med. Tobias Rupprecht, München. Im Rahmen des 80. Kongresses der Deutschen Gesellschaft für Neurologie (DGN) in Berli...

...mehr

17.10.2007
Ursache für Untergang von Nervenzellen bei Rückenmarksverletzungen in Mäusen ausgeknockt
Bei einer Rückenmarksverletzung oder bei einem Schlaganfall gehen massiv Nervenzellen im Gehirn zugrunde, auch gesunde. Forscher des Max-Delbrück-Centrums für Molekulare Medizin (MDC) Berlin-Buch und der Universität Aarhus, Dänemark, haben den Mechanismus aufgeklärt, der den Zelltod der Nervenzellen auslöst. Jetzt gelang es ...

...mehr

17.10.2007
Zahnmedizin: bei Paradontitis Implantate in gleichem Maße gefährdet wie natürliche Zähne
Die Deutsche Gesellschaft für Parodontologie (DGP) warnt davor, locker gewordene Zähne einfach durch ein Implantat zu ersetzen. Ohne Bekämpfung der zugrunde liegenden Parodontitis seien Implantate in gleichem Maße durch Entzündungen und nachfolgenden Knochenabbau gefährdet wie natürliche Zähne. Dies sei das Resümee der DGP-Jahrestagung 2007, die jetzt in Bonn zu Ende ging, erklärt Kongresspräsident Professor Dr. Dr. Søren Jepsen vom Universitätsklinikum Bonn.
Im kommenden Jahr werden voraussichtlich eine Million Zahnimplantate in deutschen Kiefern verankert. Insbesondere durch Parodontitis locker gewordene Zähne werden immer häufiger durch fest im Knochen eingewachsene Implantate ersetzt. Dadurch können die Patienten wieder kräftig zubeißen. Doch leider währt die Freude daran mitunte...

...mehr

17.10.2007
Gastroenterologen: Kapselendoskopie revolutioniert Dünndarmdiagnostik
Mit der Kapselendokopie ist es erstmals möglich geworden, die innere Oberfläche des Dünndarms diagnostisch zu inspizieren. Vor allem für Darmblutungen mit unklarer Ursache ist den Gastroenterologen damit ein wichtiges Werkzeug in die Hand gegeben worden.
Neben Blutungen unklarer Herkunft sind Bauchschmerzen mit Gewichtabnahme oder auf Behandlungen schlecht ansprechende Erkrankungen wie Unverträglichkeit gegen glutenhaltige Nahrungsmittel oder Morbus Crohn Anlässe für den Einsatz des Verfahrens, wenn die sonst zur Verfügung stehenden Maßnahmen zu keinen Ergebnissen führen. Bi...

...mehr

17.10.2007
Entzündliches Rheuma: Woran erkennt man Morbus Bechterew im Frühstadium?
Entzündlicher Rückenschmerz ist das wichtigste Indiz für die beginnende Erkrankung an Morbus Bechterew. Diese Rheuma-Krankheit wird in der Fachsprache als ankylosierende Spondylitis (AS) oder auch Spondylitis ankylosans bezeichnet. Sie ist eine chronische Entzündung der Kreuz-/Darmbeingelenke und/oder der Wirbelsäule. Morbus Bechterew tritt typischerweise zwischen dem 20. und 45. Lebensjahr auf.
Was kennzeichnet entzündlichen Rückenschmerz? Die Schmerzen fangen typischerweise in den Sakroiliakalgelenken an, weshalb sie im Kreuz oder in den Gesäßhälften, manchmal auch in den Hüften empfunden werden. In der Regel sind die Beschwerden besonders stark am Morgen, häufig verbunden mit einer Steifigkeit des Rückens von 30 Minu...

...mehr

17.10.2007
Versagen der Blut-Hirn-Schranke bei Multipler Sklerose
Bei der Multiplen Sklerose handelt es sich um eine Autoimmunerkrankung, deren Krankheitsbild recht gut bekannt ist, die Ursachen dafür aber im Einzelnen noch im Dunkeln liegen. Nach jetzigem Wissensstand kommt es bei der Erkrankung vermutlich durch den Angriff körpereigener Abwehrzellen zu einer Entzündung der Nerven im Gehirn und Rückenmark. Dabei gelingt es den Abwehrzellen offenbar, die Blut-Hirn-Schranke zu überwinden und in das Zentralnervensystem vorzudringen.
Welche Rolle dem Botenstoff Interleukin-17 beim Versagen der Blut-Hirn-Schranke zukommt, wollen Wissenschaftler des Instituts für Physiologie und Pathophysiologie und der 1. Medizinischen Klinik und Poliklinik der Universität Mainz in einem gemeinsamen Projekt herausfinden. Nach einer Anschubfinanzierung durch das Interdisziplin...

...mehr

09.10.2007
Mehr als 100 Krankheiten bis 2011 besser behandelbar
"Bis Ende 2011 können forschende Pharmaunternehmen die Zulassung für 358 neue Medikamente oder neue Anwendungsgebiete für vorhandene Medikamente erhalten. Das wird Patienten mit über 100 verschiedenen Krankheiten zugute kommen - insbesondere Krebspatienten, für die mehr als ein Viertel der neuen Arzneimittel entwickelt werden." ...

...mehr

09.10.2007
Ausgeprägte Krankheitsangst durch Psychotherapie sehr gut behandelbar
Verhaltenstherapeutisches Behandlungsprogramm des Psychologischen Instituts erfolgreich - Jeder 14. Bundesbürger leidet an Krankheitsangst Krankheitsangst oder Hypochondrie ist nach einer Studie der Johannes Gutenberg-Universität Mainz mit einer Verhaltenstherapie sehr gut zu behandeln. Wie das Psychologische Institut ermit...

...mehr

09.10.2007
Bauchfett fördert Entzündungen, Diabetes, Arteriosklerose
Viszerales Fett spielt offenbar eine ursächliche Rolle in der Entstehung von Diabetesund Arteriosklerose, indem es entzündungsfördernde Botenstoffe freisetzt. „Die Entzündung gilt als gemeinsame Grundlage für beide Erkrankungen“, berichtete Prof. Dr. Nikolaus Marx (Universität Ulm) auf der am Wochenende zu Ende gegangenen 31. Herbsttagung der Deutschen Gesellschaft für Kardiologie und der 18. Jahrestagung der Arbeitsgruppe Herzschrittmacher und Arrhythmie in Köln.
„Sowohl der Typ 2 Diabetes mellitus als auch die Arteriosklerose weisen Zeichen einer systemisch entzündlichen Erkrankung auf. Noch vor dem eigentlichen Auftreten der Erkrankung finden sich erhöhte Spiegel von Entzündungs-Markern im Serum“, erklärt Prof. Marx. So fanden sich erhöhte Blutplasma-Spiegel der Entzünd...

...mehr

09.10.2007
MS: Interferon beta-1a in neuer Formulierung in Europa zugelassen/ Aussicht auf neue Therapeutika
Mit der in Europa neu zugelassenen neuen Formulierung von Interferon beta-1a zur Therapie der schubförmigen MS konnten Verträglichkeit und Immunogenität verbessert werden, so Prof. Dr. Dr. med. Robert Weissert auf einem Satellitensymposium auf dem DGN in Berlin. Die Rate der Hautausschläge speziell an der Injektionsstelle gingen unter der neuen Formulierung stark zurück (Ciovannoni et al, 2007).
Neben dem guten Sicherheitsprofil in der Langzeittherapie ist Rebif® Neue Formulierung wirksam in Bezug auf viele pathophysiologische Konzepte der Multiplen Sklerose, da autoimmunologische und mögliche infektiologisch aktive Pathomechanismen gezielt beeinflusst werden. Experten sind sich einig, dass nur eine frühzeitige Daue...

...mehr

02.10.2007
Was Fresszellen im Hirn bewirken
Prof. Frank Heppner leitet Neuropathologie in der Charité Vom Hirntumor über Alzheimer bis zur Multiplen Sklerose - bei vielen neurologischen Erkrankungen spielt das Immunsystem eine entscheidende Rolle. Davon ist der neu berufene Leiter der Neuropathologie der Charité - Universitätsmedizin Berlin, Prof. Frank Heppner, über...

...mehr

02.10.2007
Phase-III-Entwicklungsprogramm mit Alemtuzumab bei Patienten mit Multipler Sklerose gestartet
Bayer Schering Pharma und Genzyme beginnen erste Vergleichsstudie Berlin, 26. September 2007 - Im Rahmen eines Phase-III-Entwicklungsprogramms mit Alemtuzumab bei Patienten mit Multipler Sklerose (MS) ist der erste Patient behandelt worden.
Berlin, 26. September 2007 - Im Rahmen eines Phase-III-Entwicklungsprogramms mit Alemtuzumab bei Patienten mit Multipler Sklerose (MS) ist der erste Patient behandelt worden. Unter der Studienbezeichnung CARE-MS1 (Comparison of Alemtuzumab and Rebif Efficacy in Multiple Sclerosis) wird Alemtuzumab mit Interferon-beta-1a (Produkt...

...mehr

02.10.2007
Arzneimittel und Internet: Entscheidungshilfen für Bürgerinnen und Bürger
Bei der Nutzung von Gesundheitsinformationen aus dem Internet sowie beim Bezug von Arzneimitteln über das Internet ist es schwierig, seriöse von unseriösen Anbietern zu unterscheiden. Um Ihnen eine Orientierung zu geben, haben der Europarat und das Bundesministerium für Gesundheit eine Entscheidungshilfe zusammengestellt, die Ih...

...mehr

02.10.2007
Hundert wird bald jeder
Die Zahlen des Statistischen Bundesamtes belegen es erneut: Wir leben immer länger. Wissenschaftler des Max-Planck-Instituts für demografische Forschung untersuchen dieses Phänomen Das Glück, seiner Oma eine Grußkarte zum 100. Geburtstag schicken zu können, haben heute nur Wenige. Im 22. Jahrhundert könnte das aber schon Normal...

...mehr

02.10.2007
Auch Nervenzellen haben eine Achillesferse
Ein neuer Angriffsmechanismus könnte die Schädigung von Nervenzellen bei Multiple Sklerose erklären
Wenn das Immunsystem verrückt spielt und anstatt Viren und Bakterien Zellen des eigenen Körpers angreift, so hat dies meist schlimme Folgen. Im Fall der Multiplen Sklerose ist das Ziel dieser fehlgeleiteten Immunabwehr das zentrale Nervensystem. Wissenschaftler des Max-Planck-Instituts für Neurobiologie und des Instituts für kli...

...mehr

25.09.2007
Forscher berichten: Beendigung der Tysabri-Therapie erhöhte MS-Krankheitsaktivität im MRT
Ärzte aus einem Studienzentrum, das an den Zulassungsstudien von Tysabri® (Natalizumab, Biogen Idex und Elan Pharmaceuticals) bei schubförmig-remittierender MS teilnahmen, berichten, dass die Beendigung der Therapie zu einer Zunahme der neuen und einem Anwachsen bestehender MS-Herde führen kann, wie sie im MRT zu sehen sind. Sie...

...mehr

25.09.2007
Psychoneuroimmunologie bei Multipler Sklerose
24.09.07 | Das Zentrale Nervensystem (ZNS) und das Immunsystem sind zwei extrem komplexe und hochgradig anpassungsfähige Systeme. Angesichts einer echten oder einer erwarteten Bedrohung - sei es eine physische (z. B. eine Infektion) oder eine psychische (z. B. psychosozialer Stress) - agieren diese beiden Systeme gemeinsam ("im ...

...mehr

25.09.2007
Orthopäden setzen verstärkt auf Akupunktur
80 Prozent aller Bundesbürger leiden irgendwann an Rücken- und Gelenkbeschwerden, 50.000 Bandscheiben werden pro Jahr operiert die Orthopädie in Deutschland ist zweifellos eine Wachstumsbranche. Was aber bisher nur Eingeweihten bekannt ist: Viele Erkrankungen des Bewegungsapparats sind mit einer wenig aufwendigen Therapie, der ...

...mehr

25.09.2007
Glaukom: Frühere Diagnostik - bessere Therapie
In Deutschland leiden schätzungsweise 800000 Menschen an einem Glaukom, doch die Hälfte der Betroffenen weiß nichts von ihrer Erkrankung. Bis zum Jahr 2030 wird die Zahl der durch ein Glaukom verursachten Neuerblindungen um 80 Prozent steigen. Anlässlich des 105. Jahreskongresses der Deutschen Ophthalmologischen Gesellschaft (DO...

...mehr

18.09.2007
Krankmacher Transfettsäuren: Deklarationspflicht gefordert
Transfettsäuren, Bestandteil industriell gehärteter Fette, wie sie in zahlreichen "Nahrungs"mitteln enthalten sind, gelten als Mitverursacher von Zivilisationskrankheiten wie z. B. Herz-Kreislauf-Erkrankungen. Ob Transfettsäuren bei der Entstehung bzw. der Entwicklung einer Multiplen Sklerose eine Rolle spielen, ist derzeit ...

...mehr

18.09.2007
Multiple Sklerose: Behinderungen so früh wie möglich vorbeugen
Bei der Multiplen Sklerose geht es therapeutisch vor allem darum, bleibende Behinderungen infolge der Erkrankung und ebenso Beeinträchtigungen wie zum Beispiel kognitive Einbußen abzuwenden. Das aber setzt eine konsequente Frühtherapie voraus, wie Experten im Rahmen des Berliner Neurologenkongresses deutlich machten.
Eine frühe immunmodulatorische Behandlung mit Interferon beta-1b in ausreichend hoher Dosierung ist in vielfacher Hinsicht für Patienten mit MS von Bedeutung. So hat die BENEFIT-Studie (Betaferon®/Betaseron® in Newly Emerging Multiple Sclerosis For Initial Treatment), in die 468 Patienten mit früher MS-Phase eingeschlossen wurde...

...mehr

18.09.2007
DGN: Plastische Anpassungsvorgänge des Gehirns durch Musik
Musizieren verändert das Gehirn: Durch das Spiel auf der Geige etwa entstehen neue Nervenverbindungen, die nach und nach ein feines Netzwerk im Gehirn bilden. Die Regionen für Gehör und Fingerfertigkeit wachsen. Im Rahmen des 80. Kongresses der Deutschen Gesellschaft für Neurologie (DGN) in Berlin stellen Experten aktuelle Untersuchungen zu diesen „plastischen Anpassungsvorgängen“ des Gehirns vor.
80. Kongress der Deutschen Gesellschaft für Neurologie (DGN) 100 Jahre DGN, 12. bis 15. September 2007, ICC Berlin Ein Musiker beginnt schon als Kind, sein Gehör zu formen: Durchschnittlich zehn Jahre mit 10.000 Übungsstunden liegen heute hinter einem 18?jährigen Bewerber einer Musikhochschule. „Musikwahrnehmung und ...

...mehr

18.09.2007
Antikörper attackieren Nervenfasern - Möglicher Mechanismus der Multiplen Sklerose entdeckt
Das Immunsystem kann im gesunden Körper zwischen Fremd und Selbst unterscheiden. Bei Autoimmunerkrankungen aber wird körpereigenes Material ebenso aggressiv attackiert wie ein Krankheitserreger. Ein Beispiel dafür ist die Multiple Sklerose, kurz MS, eine der häufigsten neurologischen Erkrankungen im jungen Erwachsenenalter. Da...

...mehr

10.09.2007
BENEFIT 3-Jahresdaten zeigten einen Effekt des frühen im Vergleich zum verzögerten MS-Behandlungsbeginn
Die Ergebnisse einer längeren Nachbeobachtungsphase von Patienten, die an der BENEFIT-Studie teilnehmen, zeigen, dass diejenigen Patienten, die unmittelbar nach einem ersten auf Multiple Sklerose hindeutenden klinischen Ereignis eine Behandlung mit Interferon beta-1b (IFNB-1b) begonnen hatten (“Sofortbeginner”), auc...

...mehr

10.09.2007
Studie: Acetylsalicylsäure bei Herz-Kreislauf-Erkrankungen
Millionen Menschen auf der Welt nehmen täglich Acetylsalicylsäure, um das Risiko eines wiederholten Herzinfarktes oder Schlaganfalls zu reduzieren. Bei der Prävention eines Gefäßverschlusses ist der Wirkstoff der kleinen weißen Tablette, die Acetylsalicylsäure (ASS), bereits weltweit als Goldstandard anerkannt. Erforscht wir...

...mehr

10.09.2007
Fortgeschrittene chronische Herzschwäche: Patienten profitieren von aerobem Ausdauertraining
Kongress der Europäischen Kardiologengesellschaft (ESC) 2007: 25.000 Herz-Spezialisten tagen in Wien
Wien/Leipzig, 5.9.07 - Patienten mit fortgeschrittener chronischer Herzschwäche (Herzinsuffizienz) profitieren von einem individuell angepassten, regelmäßigen aeroben körperlichen Ausdauertraining. Die Herz-Lungen-Leistungsfähigkeit - gemessen als maximale Sauerstoffaufnahme unter Belastung -verbesserte sich, die Auswurffunktion...

...mehr

04.09.2007
Behinderte haben ab 1. Januar 2008 Anspruch auf «Persönliches Budget»
Menschen mit Behinderung haben ab dem 1. Januar 2008 Anspruch auf ein «Persönliches Budget». Damit erhielten sie die Möglichkeit, selbstbestimmt und gleichberechtigt am gesellschaftlichen Leben teilzunehmen, sagte die Beauftragte der Bundesregierung für die Belange behinderter Menschen, Karin Evers- Meyer (SPD), laut einer Press...

...mehr

04.09.2007
RUB-Augenklinik behandelt Grauen Star durch Mini-Schnitt: Europaweit erstes "Stellaris"-Gerät
Den Grauen Star mit Kleinstschnitten behandeln - Bochumer Uniklinik erhält europaweit erstes Hightech-Gerät - "Stellaris" braucht nur 1,8 mm kleine Schnitte
Als erste Klinik in Europa hat die Universitätsaugenklinik des Knappschaftskrankenhauses Bochum-Langendreer (Direktor: Prof. Dr. Burkhard Dick) ein neuartiges Gerät zur Behandlung des Grauen Stars (Trübung der Augenlinse, med. Katarakt) bekommen. Mit "Stellaris" ist die Katarakt-Operation mit Kleinstschnitten von maximal 1,8...

...mehr

04.09.2007
Fingolimod in Phase III
Von verschiedenen Experten war bereits im Jahr 2005 vorausgesagt worden, daß die Behandlung der Multiplen Sklerose in den nächsten drei bis fünf Jahren erheblich verbessert werden wird. Dazu sollten mindestens vier Substanzen in die Phase von klinischen Studien kommen. So war bei dem Pharmakonzern Novartis der Wirkstoff FTY720...

...mehr

04.09.2007
Neuer DNA-Impfstoff gegen Multiple Sklerose
Insgesamt zwanzig Forscher aus fünf Universitäten in USA und Kanada, dazu ein kleines Unternehmen in USA, veröffentlichten am 13.August 2007 die gemeinsamen Ergebnisse einer Untersuchung, die bei weiter positivem Verlauf eine wesentliche Bedeutung in der Behandlung von MS-Patienten haben kann. Es handelt sich um den neuen DN...

...mehr

04.09.2007
Italienisch-deutsches Team entdeckt zellulären Marker für Multiple Sklerose
Auf der Suche nach den zellulären und molekularen Ursachen der Multiplen Sklerose hat ein italienisch-deutsches Forscherteam eine Untergruppe von schützenden Immunzellen (Suppressorzellen) nachgewiesen, die bei Patienten aus bisher noch unbekannten Gründen sehr stark verringert sind. Diese Suppressorzellen tragen auf ihrer Oberf...

...mehr

04.09.2007
Europapremiere in Heidelberg: Neues Medikament bei Knochenmarkkrebs
Die Patientin Roselinde Wirth aus Landau (vorne) mit dem ersten Rezept für Lenalidomid mit Dr. Ulrike Klein und Professor Dr. Hartmut Goldschmidt (2. v. rechts), Medizinische Universitätsklinik Heidelberg, und Vertretern der Firma Celgene GmbH, München. Die Patientin Roselinde Wirth aus Landau (vorne) mit dem ersten Rezept für ...

...mehr

04.09.2007
Uni Erlangen-Nürnberg: Zucker als Schlüssel zu Autoimmunkrankheiten
Forschern der Universität Erlangen-Nürnberg ist es gelungen, ein Zuckermolekül zu entschlüsseln, das Autoimmunkrankheiten wie zum Beispiel Arthritis, Multiple Sklerose oder die Systemerkrankung SLE (Systemischer Lupus Erythematodes) auslösen kann. Die Studie der Arbeitsgruppe um Prof. Dr. Falk Nimmerjahn, die kürzlich in der US-...

...mehr

07.08.2007
6 Jahre Erfahrungen mit der intrathekalen Behandling durch Triamcinolon-Acetonid (TCA, Volon-A)
Nach nunmehr über 80 Behandlungen mit der TCA-Therapie ist ein Langzeit-Erfahrungsbericht über ein Verfahren möglich, das als eine der wenigen wirksamen Therapien zur (symptomatischen) Behandlung der sekundär und primär chronisch-progredienten Multiplen Sklerose angesehen werden kann. Nach Vortrag eines erfahrenen Chefarztes de...

...mehr

07.08.2007
Experten diskutieren Erkrankungen von Gehirn und Nerven
Vom 12. bis 15. September 2007 findet die 80. Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für Neurologie (DGN) in Berlin statt. Im Internationalen Congress Centrum (ICC) treffen sich Ärzte und Wissenschaftler, um sich in Kursen, Symposien, Vorträgen, Videoforen und Workshops über aktuelle Entwicklungen in Klinik und Praxis der Erkra...

...mehr

07.08.2007
Endometriose - Die unerkannte Krankheit
BERLIN - Jährlich erkranken etwa 40 000 Frauen in ihren besten Jahren an Endometriose - bis zur definitiven Diagnose leiden die Patientinnen zumeist bereits über fünf Jahre unter den Symptomen. Damit stellt dieses Leiden die zweithäufigste Krankheit der Frau dar. Doch die Erkrankung ist noch immer unzureichend erforscht, ihre Ur...

...mehr

07.08.2007
Genvarianten von IL7R und IL2R Faktoren für Multiple Sklerose-Entstehung?
Drei verschiedene Wissenschaftsteams haben neue genetische Risikofaktoren für die Entstehung der Autoimmunerkrankung Multiple Sklerose (MS) entdeckt: Dabei handelt es sich um zwei Gene, die den Bauplan für Erkennungsproteine auf der Oberfläche von Immunzellen tragen. Wenn diese beiden Gene in bestimmten Varianten vorhanden sind,...

...mehr

31.07.2007
Neue Funktion kleiner Organellen in den Gliazellen entdeckt
Nur wenn bestimmte kleine Organellen in Gliazellen unseres Gehirns funktionieren, bleiben die Verbindungen zwischen den Nervenzellen funktionsfähig. Das haben Göttinger Max-Planck-Forscher zusammen mit Kollegen der Universität Göttingen bei Versuchen mit Mäusen herausgefunden. Sie wollten die Bedeutung von Gliazellen für die Fun...

...mehr

31.07.2007
Einjahresgabe von Zoledronsäure: neue Maßstäbe in der Osteoporose-Therapie / Zulassung im September
Bisher werden Bisphosphonate - die Standardmedikamente zur Behandlung der Osteoporose - täglich, wöchentlich oder monatlich oral eingenommen. Ein entscheidender Nachteil: Nur 0,5 Prozent des Wirkstoffs erreicht wirklich den Knochen. Anders bei der intravenösen Gabe von Zoledronsäure 5 mg. Hier kommen 60 Prozent des Wirkstoffs am...

...mehr

31.07.2007
Online-Patientenbefragung belegt: Früher Therapiebeginn entscheidend bei Multipler Sklerose
Bei der Multiplen Sklerose kommt es durch fehlgeleitete Immunmechanismen zum Untergang von neuronalen Strukturen im Zentralnervensystem mit funktionalen Ausfällen. Dieser Prozess beginnt klinisch schleichend und oft für den Patienten zunächst kaum erkennbar. Vom ersten unspezifischen Symptom über die Diagnosestellung bis zur The...

...mehr

31.07.2007
Bei Patienten mit Multipler Sklerose fehlen bestimmte Immunzellen
Nachwuchsmangel bei Abwehrzellen fördert Selbstzerstörung des Nervensystems. Forscher des Universitätsklinikums Heidelberg veröffentlichen im "Journal of Immunology".
Heidelberger Wissenschaftler haben einen neuen Mechanismus bei Multipler Sklerose entdeckt, der die schleichende Selbstzerstörung des Nervensystems miterklärt, und ein möglicher Ansatzpunkt für neue Medikamente ist. Bei MS-Patienten ist die Thymusdrüse nicht in der Lage, wichtige Immunzellen, so genannte regulatorische T-Zellen,...

...mehr

25.07.2007
1. Europäischer Schmerzkongress in München
Von Karin G. Mertel Die Zusammenarbeit zwischen Wissenschaft und Patienten funktioniert! Bestes Beispiel dafür war der erste Europäische Schmerzkongress, der Ende Mai in München veranstaltet wurde. "Gegen den Schmerz. Für ein aktives Leben. Schmerztherapeutische Maßnahmen am Bewegungsorgan", so der Untertitel des Kongr...

...mehr

25.07.2007
Charakterisierung von Knochen durch Ultraschall
Die Sonografie ist eine verbreitete Untersuchung zur Beurteilung von Körperorganen. Dabei werden Ultraschallwellen von dem Schallkopf in das Körperinnere gerichtet. Die verschiedenen Körperstrukturen reflektieren die Schallwellen unterschiedlich zum Schallkopf zurück und werden auf einem Monitor angezeigt. So können beispielswei...

...mehr

25.07.2007
Langzeitdaten über den Erfolg von Stammzelltransplantationen bei Osteopetrose
Langzeitdaten über den Erfolg von Stammzelltransplantationen bei Osteopetrose-Patienten zeigen, dass eine zweite Transplantation als Option in Erwägung gezogen werden sollte, berichten Experten beim Europäischen Hämatologenkongress in Wien. Osteopetrose ist eine seltene Krankheit, die sich für die Betroffenen verheerend ausw...

...mehr

25.07.2007
Wenn brüchige Knochen brechen - 2,48 Millionen Euro für überregionale Osteoporose-Forschung
Die Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG) fördert eine vom Institut für Unfallchirurgische Forschung und Biomechanik aus geleitete überregionale Forschergruppe zum Thema Osteoporose: Die Wissenschaftlerlnnen wollen herausfinden, warum Knochenbrüche bei Osteoporose-Patienten schlechter verheilen. Osteoporose gehört zu den häuf...

...mehr

24.07.2007
Krankheitsbewältigung-Training bei MS
Ergebnis der Umfrage des e-med Forum MS im Jan./ Febr. 2007
An der Umfrage des e-med Forum MS zum Bedarf eines strukturierten  Krankheitsbewältigungs-Trainings beteiligten sich 160 MS-Betroffene. Das interessante Ergebnis ist in den folgenden Diagrammen zusammengefasst.

24.07.2007
Alzheimer und MS: DFG fördert neue Klinische Forschergruppe in Bonn
Die Universität Bonn erhält Fördermittel für eine neue Klinische Forschergruppe im Bereich der Neurologie. Das hat jetzt die Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG) bekannt gegeben. Die Abläufe im Immunsystem, die zu den für Multiple Sklerose und die Alzheimer-Krankheit typischen Schäden im Gehirn führen, sind Thema der neuen Klin...

...mehr

24.07.2007
Klinische und immunologische Bestandsaufnahme bei Frauen mit Multipler Sklerose während und nach der Schwangerschaft
Multiple Sklerose (MS) ist eine behindernde Autoimmunerkrankung des Zentralen Nervensystems, die vorwiegend Frauen im gebärfähigen Alter betrifft. Auch wenn der Krankheitsverlauf schwer vorauszusagen ist, so wird die Krankheitsaktivität dennoch während einer Schwangerschaft fast ausnahmslos gestoppt. Nach der Entbindung steigt d...

...mehr

24.07.2007
Kombinierte Laufband- und Vojta-Physiotherapie bei MS-Patienten
Eine Untersuchung der Universität Siegen, Fachgruppe Biologie, die man im Jahr 2004 zusammen mit der Sauerlandklinik Hachen, Spezialklinik für MS, durchgeführt hatte, behandelte gemeinsame Versuche zu einer "Alternierenden Laufband-Vojta-Laufband-Therapie bei stark gehbehinderten Patienten mit Multipler Sklerose". In einem Versu...

...mehr

24.07.2007
Teriparatid zur Behandlung der Osteoporose des Mannes zugelassen
Mit Wirkung zum 22. Juni hat die Europäische Kommission dem Parathormon-Fragment rhPTH (1-34), Teriparatid, die Zulassung zur Behandlung der Osteoporose bei Männern mit einem hohen Frakturrisiko erteilt. Damit steht erstmals auch für die Behandlung der Osteoporose von Männern ein osteoanabol wirksames Medikament zur Verfügung. G...

...mehr

16.07.2007
Zusammenhang von Patienteninformation und Krankheitsbewältigungsstrategien bei Multipler Sklerose
Patienten mit MS leben lange Jahre mit ihrer Erkrankung. Die Ursache dieser Erkrankung ist unbekannt, und es gibt [bis jetzt] keine heilende Therapie. Die Anpassung der Patienten an diese chronische Krankheit hängt von einer erfolgreichen Bewältigung der Krankheit ab. Diese norwegische Studie untersucht den Zusammenhang zwis...

...mehr

16.07.2007
Ganzkörper-Vibrationsbehandlung bei Multiple Sklerose
Ein langjähriger MS-Patient mit sekundär chronisch-progredienter Verlaufsform (Rollator, z.T.Rollstuhl) berichtete in einer MS-Mailingliste über zwei Geräte zur Ganzkörper-Vibrations-Therapie und über eigene Langzeit-Erfahrungen. So wurde von ihm  zur Behandlung seiner MS-Symptome über längere Zeit ein Gerät benutzt, dessen...

...mehr

16.07.2007
Start der RLS-Infotage
Von Freitag dem 31. August, bis zum 28. September 2007, finden die RLS-Infotage statt. In acht Städten können sich RLS-Betroffene und Interessierte ausführlich über das Restless Legs Syndrom (RLS) informieren. In Informations- und Ausstellungszelten können die Besucher auf Entdeckungsreise gehen. Schautafeln und Materialien ...

...mehr

16.07.2007
Schmerzpatienten haben Recht auf Reha-Maßnahmen
In einem Urteil vom 21. Mai hat das Landessozialgericht Hamburg die Rechte von 11 Millionen Schmerzpatienten allein in Deutschland deutlich gestärkt. "Die Antragsgegnerin wird im Wege der einstweiligen Anordnung verpflichtet" - so die Urteilsbegründung -, "der Antragstellerin eine medizinische Rehabilitationsmaßnahme in einer Ei...

...mehr

10.07.2007
Institut für Neuroimmunologie und Klinische Multiple-Sklerose-Forschung (inims) in Hamburg eröffnet
"inims" und Klinik für Neurologie richten erste Multiple-Sklerose-Tagesklinik in Deutschland ein / Neue Therapie-Ansätze in der Entwicklung
Mit einer Veranstaltung in Gegenwart von Hamburgs Wissenschaftssenator Jörg Dräger, Ph. D. (Cornell U.), wurde heute das "inims" im Zentrum für Molekulare Neurobiologie (ZMNH) am Universitätsklinikum Hamburg-Eppendorf (UKE) feierlich eröffnet. Neue Therapien für alle Stadien und Verlaufsformen der Multiplen Sklerose (MS) zu entw...

...mehr

10.07.2007
Kompakter Blasenstimulator - ein Gerät zur Hilfe bei der Entleerung der neurogenen Blase
Etwa 80% der MS-Kranken haben früher oder später erhebliche Schwierigkeiten, ihre volle Blase zu entleeren und Messungen zeigen häufig wesentlichen Mengen zurückbleibenden Restharn. Seit längerem besteht für Patienten mit neurogener Blase die Möglichkeit, Schließmuskel und Blase durch Anwendung eines mechanischen Blasenstimulato...

...mehr

10.07.2007
Frauengesundheitsportal der BZgA
Frauenspezifische Lebenslagen, Lebensstile und Gesundheitsprobleme erfordern eine frauenspezifische Gesundheitsförderung. Auf Initiative des Bundesministeriums für Gesundheit erweitert die Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA) mit dem "Frauengesundheitsportal" ihr Informationsangebot zur Frauengesundheit im Intern...

...mehr

10.07.2007
Die Patientenverfügung - kein abgeschlossenes Thema
Der Bundesgerichtshof hatte im März 2003 entschieden, dass bei nicht äußerungsfähigen Patienten eine Patientenverfügung zur Beendigung lebensverlängernder Maßnahmen nicht automatisch ausreicht. In Zweifelsfällen, in denen Arzt und Betreuer unterschiedlicher Meinung sind, sei eine vormundschaftsgerichtliche Bestätigung erforderli...

...mehr

03.07.2007
Anzahl der Multiple Sklerose-Erkrankungen steigt bei Frauen schneller an als bei Männern
Mehrere Forschungsarbeiten in der letzten Zeit haben gezeigt, dass die Anzahl MS-erkrankter Frauen stärker zunimmt als die der Männer, die die Diagnose MS erhalten.
Forscher von der Universität Alabama, USA, stellten ihre Ergebnisse anl. des AAN-Kongresses 2007 vor. Sie hatten gefunden, dass seit 1940 der Anteil von Frauen an allen MS-Fällen kontinuierlich zugenommen hat. Im Jahr 1940 war das Frauen-Männer-Verhältnis 2:1. Im Jahr 2000 war es 4:1. Der Studienleiter Dr. Cutter erwähnt dabe...

...mehr

03.07.2007
"Selfish brain theory": Übergewicht durch "selbstsüchtiges Gehirn"?
Selbstsüchtig sei das Gehirn, weil es bei einem Anteil am Körpergewicht von nur zwei Prozent 40 Prozent des gesamten Zuckers für sich beansprucht, den der Mensch mit der Nahrung aufnimmt. Selbstsüchtig sei das Gehirn aber auch deshalb, weil es den Blutzucker auf Kosten anderer Organe für sich zuteilen kann. Dies geschieht durch ...

...mehr

27.06.2007
Der informierte MS-Patient - Was leistet das Internet?
Wermelskirchener Symposium definiert Anforderungen an ein patientenorientiertes, unabhängiges Internetportal für MS-Betroffene.
Die Deutsche Multiple Sklerose Gesellschaft, Landesverband NRW, das Institut für Medizinische Psychologie und Soziologie, Universität Duisburg-Essen und das Institut für Gesundheits- und Versorgungsforschung, Wermelskirchen, stellten die folgenden zehn Kriterien vor, die es dem Internet-Nutzer erleichtern, bei Multiple-Sklerose-...

...mehr

26.06.2007
MHH eröffnet Kompetenzzentrum Bewegungssystem
Sieben Abteilungen kooperieren zum Wohle der Patienten Das Konzept der Medizinischen Hochschule Hannover (MHH), ihren Patienten alles aus einer Hand zu bieten, wird um einen Baustein reicher. In dem neuen Kompetenzzentrum Bewegungssystem nehmen sich gleich sieben MHH-Abteilungen der Menschen an, die an Störungen im B...

...mehr

26.06.2007
Immunmodulierende Medikamente bei Multipler Sklerose: Betrachtung von Therapietreue, Zufriedenheit und Nebenwirkungen bei einer MS-Population in Deutschland
In dieser Untersuchung sollten die Therapietreue, die Zufriedenheit mit der Therapie und die Nebenwirkungen von immunmodulierenden Medikamenten bei einer Gruppe von MS-Patienten in Deutschland betrachtet werden. Dazu wurde ein standardisierter, anonymer Fragebogen zu insgesamt 1985 Mitglieder des Berliner Landesverbandes der D...

...mehr

26.06.2007
Botulinum Toxin A: Zulassung in der Urologie rückt in greifbare Nähe
Injektion statt Operation - Ein Meilenstein bei der Behandlung von Blasenfunktionsstörungen Als Faltenkiller hat es unter Prominenten längst Karriere gemacht: Botulinum Toxin - das stärkste aller bekannten Gifte. Nun hält es auch Einzug in die Urologie. Blasenfunktionsstörungen und die gutartige Prostatavergrößerung stehen im...

...mehr

19.06.2007
Regulatorische T-Zellen verhindern autoaggressive Immunreaktionen
Wissenschaftler der Johannes Gutenberg-Universität Mainz und der Universitätskliniken in Mainz und Würzburg haben herausgefunden, wie körpereigene Zellen eine überschießende Immunantwort, beispielsweise gegen eindringende Krankheitserreger, verhindern können. "Bei unseren Untersuchungen konnten wir den Mechanismus der regulatori...

...mehr

19.06.2007
Darmkrebs durch Bluttest nachweisbar/ Markerproteine identifiziert
Um eine Alternative zu den relativ aufwändigen und schmerzhaften Darmspiegelungen zu finden, haben US-Forscher das Blut von Darmkrebspatienten genauer unter die Lupe genommen. Dabei haben sie zwei Proteine entdeckt, die offensichtlich eine Rolle bei der Tumorentwicklung spielen. Diese Proteine lassen sich - in ersten Versuchen -...

...mehr

19.06.2007
Gut für Gaumen und Verdauung: Forscher entschlüsseln Geheimnis der Gewürze
Gewürze bringen nicht nur Pfiff und Abwechslung in die Küche, sie machen auch unser Essen bekömmlicher. Schon lange wurde vermutet, dass die gut riechenden Gewürze nicht nur eine lustvolle Beigabe sind, sondern auch die Verdauung der Speisen steuern. Genau das haben Wissenschaftler der Ludwig-Maximilians-Universität (LMU) Münche...

...mehr

12.06.2007
Schmerzmittel ohne Suchtpotential?
Schmerzlindernde Effekte üben Haschisch-Wirkstoffe Cannabinoide an Nerven aus - Nebenwirkungen entstehen in Gehirn und Rückenmark / Heidelberger Wissenschaftler veröffentlichen in "Nature Neuroscience" Wissenschaftler des Pharmakologischen Instituts der Universität Heidelberg haben im Tierversuch erstmals gezeigt, dass die sc...

...mehr

12.06.2007
Brustkrebs hat keine virale Ursache
Brustkrebs ist der häufigste bösartige Tumor der Frau. In einer Reihe von Veröffentlichungen haben verschiedene Arbeitsgruppen eine virale Ursache dieses Tumors nahegelegt. Insbesondere ist eine Rolle des Epstein-Barr Virus (EBV) diskutiert worden. In von der Wilhelm Sander-Stiftung geförderten Untersuchungen konnte die Arbeitsg...

...mehr

12.06.2007
Universitätsmedizin Göttingen startet Aufbau des Deutschen Zentrums für Multiple Sklerose im Kindes- und Jugendalter
Niedersächsischer Ministerpräsident Christian Wulff übernimmt Schirmherrschaft für die Kampagne zur Errichtung des ehrgeizigen Vorhabens. Beirat Carl Graf von Hardenberg fördert das Projekt und ruft zur Spendenbereitschaft auf. Die Universitätsmedizin Göttingen hat am Montag, 11. Juni 2007, den Aufbau eines "Deutschen Zentru...

...mehr

12.06.2007
Frühtherapie der Multiplen Sklerose: Interferon beta-1b verbessert Langzeitprognose
Da die multiple Sklerose (MS) bereits zu Beginn eine hohe Aktivität entfaltet, ist die Frühtherapie mit Interferon beta-1b dringend indiziert. Die sofortige Behandlung verzögert die Progredienz der neurologischen Defekte und senkt das Risiko, dass sich die Erkrankung zu einer klinisch manifesten MS entwickelt. Die MS verläuf...

...mehr

05.06.2007
REHADAT: Kostenlose aktualisierte Informationen zum Thema Beruf und Behinderung
Im Juni 2007 veröffentlicht REHADAT aktualisierte Informationen zum Thema Beruf und Behinderung. Mehr als 100.000 Beiträge aus den Bereichen Hilfsmittel für behinderte Menschen, Arbeitsplätze aus der Praxis, Urteile und Gesetze, Ansprechpartner und Hintergrundwissen sind auf der neuen CD-ROM zu finden. Interessenten können die ...

...mehr

05.06.2007
Clara ist wieder da!
Die virtuelle Ratgeberin auf www.die-gesundheitsreform.de informiert über die Gesundheitsreform 2007
Nachdem sich Clara in den vergangenen Monaten mit den Neuregelungen der Gesundheitsreform 2007 vertraut gemacht hat, steht sie jetzt wieder ratsuchenden Bürgerinnen und Bürgern online zur Verfügung. Hinter der Ratgeberin verbirgt sich ein Datenbanksystem, das nun um 400 Fragen und Antworten ergänzt wurde auf insgesamt 3.600 Beit...

...mehr

05.06.2007
Vorsicht: Grillunfälle!
MHH und Deutsche Gesellschaft für Verbrennungsmedizin erklären, worauf jeder achten sollte Sommerzeit - Grillzeit: Allein in Deutschland werden pro Jahr bis zu 100 Millionen Grillfeuer entfacht. Viel zu oft werden jedoch die Gefahren dieses weltweit beliebten Freizeitvergnügens übersehen. "Aus Leichtsinn, Unkenntnis oder wegen...

...mehr

29.05.2007
Blockade gegen Multiple Sklerose
Die Krankheit beginnt meist mit Sehstörungen, Taubheitsgefühlen oder Bewegungsproblemen und schreitet oft fort bis hin zu Lähmungen: Noch immer ist die Multiple Sklerose (MS) in ihren schlimmsten Formen unheilbar, wenngleich sich ihr Verlauf durch Medikamente und Physiotherapie mildern lässt. So sind dringend neue Therapien für ...

...mehr

29.05.2007
Verhaltensbiologie: Innere Uhr von Frauen tickt anders
Frauen schlafen ohne ihren Partner weitaus besser. Bei Männern verhält es sich genau umgekehrt: Ihr Schlaf ist ruhiger und erholsamer, wenn sie die Nacht neben ihrer Partnerin verbringen. Das fand ein Forscherteam um den Verhaltensbiologen John Dittami von der Universität Wien in der kürzlich veröffentlichten Studie "Geschlechts...

...mehr

29.05.2007
Neue Erkenntnisse zur Entstehung von Lymphorganen
Eine Forschungsgruppe des Zentrums für Biomedizin am Departement für Klinisch-Biologische Wissenschaften der Universität Basel hat einen Mechanismus entdeckt, der bei der Entstehung von lymphatischem Gewebe eine wichtige Rolle spielt. Das menschliche Immunsystem baut in den lymphatischen Organen Abwehrmechanismen gegen Infektion...

...mehr

22.05.2007
Behandlung der Multiplen Sklerose mit Testosteron: Eine Pilotstudie
Ziel einer Pilotstudie war es herauszufinden, welchen Effekt die zusätzliche Gabe von Testosteron bei Männern mit MS hat. Es ist bekannt, dass Männer seltener an MS erkranken als Frauen. Denkbare Ursachen hierfür sind zum Beispiel Geschlechtshormone und/oder Unterschiede in der Genetik von Frauen und Männern. Untersuchungen a...

...mehr

22.05.2007
Im Sommer: Kühlwesten bei MS-bedingter Fatigue
Ein Bericht von Monika Perri, Berlin Als MS Betroffene weiß ich nur zu gut, wie sehr man unter Fatigue, dem Uhthoff-Phänomen, mit sämtlichen Begleiterscheinungen, leiden kann. Besonders bei höheren Temperaturen. Ab 25 Grad Celsius bin ich nur ein halber Mensch. Das muss nicht sein, denn es gibt die einzigartigen arcticheat ...

...mehr

22.05.2007
Natürlicher Verlauf der Multiplen Sklerose: Risikofaktoren und prognostische Indikatoren
Sinn und Zweck dieser Übersichtsarbeit aus Frankreich ist es, die Fortschritte im Wissen um den natürlichen MS-Verlauf[1] und der Prognose über den zukünftigen Verlauf der Erkrankung zu beschreiben. Auf definierte Patientengruppen bezogen wird die Entstehung bzw. der Verlauf einer MS schon recht gut verstanden: Die jeweilige...

...mehr

18.05.2007
Zahnimplantate: Diabetes und Osteoporose sind keine Kontraindikationen
Die Zahnärzte sind bei der Implantation künstlicher Zahnwurzeln in den letzten Jahren mutiger geworden. Sie pflanzen die Pfeiler aus Titan inzwischen beispielsweise auch Patienten mit Osteoporose oder Diabetes ein. Die Risiken einer Implantation bei solchen Erkrankungen sind heute kalkulierbar und können bei der Behandlung berüc...

...mehr

18.05.2007
Forschung: Zunahme von Fettgewebe im Knochenmark
Viele ältere Menschen leiden an Osteoporose. Dabei ist im Knochenmark häufig ein Degenerationsprozess zu beobachten: Die Entstehung von Fettgewebe nimmt zu, die Neubildung von Knochen verringert sich. Die molekularen Grundlagen dieser Vorgänge sind weitgehend unbekannt. Sie werden am Lehrstuhl für Orthopädie der Universität Würz...

...mehr

18.05.2007
Studie: Titanstift lindert Rückenschmerzen nachhaltig
Ein kleiner Stift aus Titan hilft langfristig und sicher bei der schmerzhaften Verengung des Wirbelkanals. Dies ist das Ergebnis einer klinischen Multicenter-Studie bei 292 Patienten, die unter der so genannten Wirbelkanalstenose litten. Untersucht wurde der Behandlungserfolg einer minimal-invasiven Operationsmethode, bei der ei...

...mehr

18.05.2007
Postmenopausale Osteoporose: EU-Zulassung für Einmal-pro-Jahr-Infusion Zoledronsäure beantragt
Eine Infusion pro Jahr statt wöchentlich eine Tablette einnehmen zu müssen: Für zwei Drittel der Patienten mit postmenopausaler Osteoporose (PMO) ist dieses Detail entscheidend bei ihrer Behandlung, so die Ergebnisse zweier Studien zur Patientenzufriedenheit (66%6 und 77%7). Ihre Ärzte dagegen vertrauen auf die Klinischen Studie...

...mehr

15.05.2007
Musiktherapie nimmt MS-Patienten Angst und Depression
Die Stiftung LEBENSNERV zeichnet Wittener Musiktherapeuten aus. Für seine Studie zur Musiktherapie mit Menschen, die an Multipler Sklerose (MS) erkrankt sind, erhält Dr. Wolfgang Schmid, Musiktherapeut am Institut für Musiktherapie der Universität Witten/Herdecke, den Forschungspreis zur Psychosomatik der MS. Der Preis wird von ...

...mehr

15.05.2007
Klimaschutz durch Pflugverzicht
Durch kostengünstige Maßnahmen könnte die Landwirtschaft in Baden-Württemberg bis zu 10 Prozent der CO2-Emissionen vermindern. Weit über eine Mio. Tonnen CO2 ließen sich jährlich in baden-württembergischen Ackerkrumen speichern. Die Lösung: Bauern sollten auf den Pflug verzichten. Das Speicherpotenzial der Böden könnte etwa e...

...mehr

15.05.2007
"Patienten regelmäßig falsch behandelt"
Internationale Studien zeigen, dass 30 bis 40 Prozent der Patienten nicht die Versorgung erhalten, die der wissenschaftlichen Evidenz entspricht und rund ein Viertel der Patienten eine Therapie erhalten, die nicht erforderlich oder potenziell sogar schädlich ist. "Hier sind die Ärzte aufgerufen, neben ihrer wertvollen Berufserfa...

...mehr

15.05.2007
Neue Ära des Gleichstellungsrechts
Mit Beginn des 21. Jahrhunderts hat in der Europäischen Union eine neue Ära des Gleichstellungsrechts begonnen. Mit insgesamt vier Richtlinien soll "der Grundsatz der Gleichbehandlung verwirklicht werden" - und zwar in Bezug auf nicht weniger als acht "verpönte Merkmale": Rasse und ethnischer Ursprung, Geschlecht, Religion und W...

...mehr

14.05.2007
Osteologie-Kongress 2007, Wien
Osteologie, also die Lehre vom Knochen bzw. vom Skelettsystem, gewinnt immer mehr an Bedeutung,  die Osteoporose, die wohl bekannteste Knochenerkrankungen, entwickelt sich zur Volkskrankheit: sie ist in Europa bereits die dritthäufigste Erkrankung nach Herz-Kreislauferkrankungen und Krebs. Weltweit sind rund 200 Millionen M...

...mehr

14.05.2007
Osteogenesis Imperfecta (Glasknochenkrankheit) - Fakten und Zahlen
Was ist Osteogenesis Imperfecta (OI)? Der Name leitet sich ab vom griechischen Osteo "Knochen" und Genese "Entstehung" sowie vom lateinischen imperfecta "unvollkommen". Bei OI handelt sich um eine seltene Erbkrankheit, die durch eine unvollständige Ausbildung der Knochenstruktur geprägt ist. Es gibt unterschiedl...

...mehr

08.05.2007
Uniklinik Düsseldorf: Bandscheibenvorfälle an der Halswirbelsäule endoskopisch operieren
Die Neurochirurgische Klinik des Universitätsklinikums Düsseldorf setzt seit neuestem ein Operationsmethode zur minimal-invasiven, endoskopischen Operation von Bandscheibenvorfällen an der Halswirbelsäule ein. Vorangegangen war eine mehrjährige Entwicklungsarbeit im anatomischen Labor der Klinik. Das Verfahren erlaubt, die Bands...

...mehr

08.05.2007
'Coping' und Lebensqualität bei 135 MS-Erkrankten
Eine Untersuchung aus Frankreich beschäftigte sich mit der Frage, ob und wenn ja, wie der Krankheitsverlauf der MS mit Bewältigungsstrategien (= Coping) und Lebensqualität zusammenhängen. 135 Patienten mit unterschiedlichen MS-Verlaufsformen - schubförmig-remittierend (RRMS), sekundär progredient (SPMS) und primär progredien...

...mehr

08.05.2007
Ginkgo biloba zur Verbesserung der kognitiven Leistung bei MS: Eine randomisierte, plazebo-kontrollierte Studie
Ziel dieser Studie war herauszufinden, ob Ginkgo biloba (GB) die kognitive Leistungsfähigkeit bei Menschen verbessern kann, die an MS erkrankt sind. Dazu wurden 20 Patienten 12 Wochen lang mit zweimal täglich 120 mg GB und 18 Patienten mit einem Scheinmedikament (Plazebo) behandelt. Die kognitive Leistung wurde mit unterschiedli...

...mehr

03.05.2007
Neue Erkenntnisse zum natürlichen MS-Verlauf im Vergleich zum Verlauf unter Beta-Interferon-Behandlung
Ziel einer italienischen Studie war, den Einfluss einer Beta-Interferon-Behandlung (BIB) auf das Fortschreiten der Krankheit bei schubförmig-remittierender Multipler Sklerose (MS) zu bestimmen. Dazu wurde eine Kohorte von 1504 Patienten mit dieser Verlaufsform (1103 unter BIB und 401 unbehandelte Patienten) über einen Zeitra...

...mehr

02.05.2007
Intravenöses Immunglobulin bei MS: Versprechen oder Versagen?
Intravenös verabreichte Immunglobuline (IVIG) haben ihren festen Platz in der Behandlung bestimmter neurologischer Autoimmunerkrankungen, und zwar von solchen, die das periphere Nervensystem betreffen. Die Wirkweise von Immunglobulinen ist nicht abschließend geklärt, und es wurden eine Reihe unterschiedlicher immunmodulierender ...

...mehr

02.05.2007
Stammzellen: "Die Deutsche Haltung zeugt von Doppelmoral"
Erstmals seit 2001 befasst sich am 9. Mai der Bundestag wieder mit der Stammzellgesetzgebung. Im Ausland stoßen die restriktiven deutschen Bestimmungen derweil weitgehend auf Unverständnis: Die aktuelle Rechtslage behindere internationale Kooperationen und zeuge von Doppelmoral, so der Tenor auf einem Treffen europäischer Stammz...

...mehr

02.05.2007
Neue Methode erlaubt Erforschung von Stammzellen und Nervenneubildung in der Zellkultur
Wissenschaftler können künftig Stammzellen erwachsener Mäuse und die Neubildung von Nervenzellen über lange Zeiträume in der Zellkultur untersuchen. Harish Babu und Dr. Gerd Kempermann (Max-Delbrück-Centrum für Molekulare Medizin, MDC, Berlin-Buch und Forschungsgruppe der Volkswagenstiftung an der Charité - Universitätsmedizin B...

...mehr

24.04.2007
Depressionen: Neue Therapie gibt Anlass zu Hoffnung
Eine Studie der Unikliniken Bonn und Köln gibt Menschen mit therapieresistenten Depressionen Anlass zur Hoffnung: Die Mediziner haben zwei Männer und eine Frau mit der so genannten tiefen Hirnstimulation behandelt. Alle drei Patienten litten unter jahrelangen schwersten Depressionen, die sich weder mit Medikamenten noch durch an...

...mehr

24.04.2007
42. Diabetes-Tagung: Bauch abspecken ist beste Vorbeugung
Überflüssiges Körperfett abzubauen ist die effektivste Maßnahme, um Zivilisationskrankheiten wie Diabetes Typ 2 und Herzkreislauferkrankungen vorzubeugen. Allerdings kommt es darauf an, wo die Fettpolster sitzen. Dies ist ein Ergebnis eines mehrjährigen Forschungsprojektes der Universität Tübingen, das Experten im Rahmen der 42....

...mehr

24.04.2007
KV Nordrhein veröffentlicht Verzeichnis mit Reha-Ärzten
Die Kassenärztliche Vereinigung (KV) Nordrhein hat in ihrem Internetangebot www.kvno.de ein Verzeichnis mit Ärzten veröffentlicht, die eine Genehmigung zur Verordnung von Rehabilitations-Leistungen besitzen. Damit hilft sie Ärzten und Patienten, Mediziner zu finden, die Rehabilitations-Leistungen ...

...mehr

24.04.2007
Ausgedehnte kortikale Remyelinisierung bei MS-Patienten
Mehrere Studien haben erst kürzlich gezeigt, dass eine deutliche Remyelinisierung* bei Patienten mit MS stattfindet. Man hat gesehen, dass mit der De-Myelinisierung in der weißen Hirnsubstanz häufig Re-Myelinisierung einhergeht. Dieser Reparaturprozess bleibt jedoch oft unvollständig und ist auf die Ränder der MS-Herde beschränk...

...mehr

17.04.2007
Wer als Erwerbsminderungsrentner jetzt nicht handelt, verschenkt Geld
Im vergangenen Jahr hat das Bundessozialgericht entschieden, dass Erwerbsminderungsrentner vor dem 60. Lebensjahr keine Rentenabschläge in Kauf nehmen brauchen. Bis heute hat die Deutsche Rentenversicherung Bund das Urteil vom 16.05.2006 nicht umgesetzt. Zahlreiche Rentner haben bislang gegen ihre Rentenbescheide Widerspruch bzw...

...mehr

17.04.2007
Randomisierte, kontrollierte klinische Studie mit Cannabis-basiertem Medikament gegen MS-bedingte Spastik
Symptome, die mit Spastizität zusammenhängen, sind bei der Multiplen Sklerose (MS) nicht selten. Sie sind zuweilen schwierig zu behandeln. In der hier berichteten Studie wurden die Wirksamkeit, die Anwendungssicherheit und die Verträglichkeit eines standardisierten Auszugs aus der ganzen Cannabispflanze untersucht. Das aus diese...

...mehr

17.04.2007
Der Ärztliche Beirat der DMSG, Bundesverband e.V., warnt vor der Behandlung der Multiplen Sklerose mit intrathekalen Stammzellen
Der Ärztliche Beirat der DMSG, Bundesverband e.V. warnt mit einer Stellungnahme vom heutigen Tage vor einer Behandlung der Multiplen Sklerose mit intrathekalen Stammzellen. Eine jetzt seit kurzem auch in Deutschland kommerziell angebotene "intrathekale Stammzelltherapie" bei der MS hält der Beirat für gefährlich und müssen vor d...

...mehr

17.04.2007
Auch alkoholfreier Wein schützt die Gefäße
73. Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für Kardiologie in Mannheim Mannheim, Freitag 13. April 2007. Auch alkoholfreies Bier oder Wein ohne Alkohol haben einen gewisse Schutzwirkung auf das Herz-Kreislaufsystem. Sie weisen eine ebenso günstige Wirkung auf bestimmte weiße Blutkörperchen auf, die zur Entstehung von Atheroskl...

...mehr

10.04.2007
MS-Studie: Auftreten neutralisierender Antikörper unter Interferon-beta-1b kein Prognosefaktor
Die Ergebnisse einer groß angelegten retrospektiven Studie zum Multiplen-Sklerose-Medikament Interferon-beta-1b bekannt zeigen, dass neutralisierende Antikörper (NAbs), die bei manchen Patienten mit Multipler Sklerose (MS) als Reaktion auf eine Behandlung mit Interferon-beta-1b auftreten können, nichts darüber aussagen, wie dies...

...mehr

10.04.2007
Forscher entdecken neue Immunzellen
Bei der Multiplen Sklerose und anderen Autoimmunkrankheiten begeht das Immunsystem einen schweren Fehler: Es greift die Strukturen des eigenen Körpers an. Der Organismus kann sich gegen derart selbstzerstörerische Handlungen wehren - so genannte regulatorische T-Zellen spielen dabei eine Schlüsselrolle. Forscher von den Universi...

...mehr

10.04.2007
Bedeutender Schritt bei der Erforschung der Alzheimerkrankheit - Wissenschaftler der Freien Universität entschlüsseln Entstehungsmechanismus
Wissenschaftler der Freien Universität Berlin haben einen bedeutsamen Fortschritt bei der Erforschung der Alzheimerkrankheit erreicht. Eine Forschungsgruppe um Professor Dr. Gerd Multhaup vom Institut für Chemie und Biochemie hat herausgefunden, wie man die Entstehung des krankheitsverursachenden Amyloid-Beta-Peptids verhindern ...

...mehr

03.04.2007
Eltern-Kind-Kuren und Medizinische Rehabilitation Pflichtleistungen der GKV
Mit der Gesundheitsreform wurden Vorsorge und Rehabilitation an vielen Stellen gestärkt die Leistungen sind gezielt ausgebaut worden. Zum Beispiel auch die Leistungen für überlastete Mütter und Väter in Familienverantwortung. Ruhepausen zum Kraft tanken - für viele Mütter ein Wunschtraum, der sich im Alltag kaum verwirklichen...

...mehr

03.04.2007
Viele MS-Patienten brauchen mehr als nur Basistherapie
Göttingen, 29. März 2007 - Patienten mit Multipler Sklerose (MS) benötigen neben der entzündungshemmenden Basistherapie zusätzliche therapeutische Maßnahmen, die die individuellen Unterschiede der Erkrankung berücksichtigen. "Bei der Multiplen Sklerose wird nicht nur die so genannte "weiße Substanz", also die für die Nervenleitu...

...mehr

03.04.2007
Verringertes Sterberisiko bei Frauen durch Acetylsalicylsäure?
Frauen, die eine kleine bis mittlere Menge Aspirin einnehmen, können das Risiko eines frühen Todes verringern. Zu diesem Ergebnis ist eine Studie des Massachusetts General Hospital und der Harvard Medical School gekommen. Die Wissenschafter erforschten die Einnahme bei 80.000 Frauen über einen Zeitraum von 20 Jahren. Sie schreib...

...mehr

27.03.2007
Träum ich oder wach ich?
Max-Planck-Forschern gelingen neue Einblicke in das schlafende Gehirn. Im Schlaf sind wir sensorisch weitgehend von der Außenwelt abgeschnitten - es sei denn, der Wecker holt uns unsanft aus unseren Träumen. Gelegentlich passiert es jedoch, dass das Weckerklingeln nicht zum Aufwachen führt, sondern in das Traumerleben eingebaut...

...mehr

27.03.2007
Weltweite Homöopathiewoche im Zeichen der Gesundheit der Frau
Vom 10. - 16. April 2007 findet die Internationale Woche der Homöopathie (World Homeopathy Awareness Week WHAW) in 31 Ländern statt. Ziel ist es, auch in Deutschland, mit kleinen und größeren Aktionen die Öffentlichkeit über Homöopathie als sichere und sanfte Therapieform zu informieren. Durchgeführt wird die Homöopathiewoche...

...mehr

27.03.2007
Institut: Grundeinkommen für alle - "Effizient und finanzierbar"
Ein steuerfinanziertes Grundeinkommen von monatlich 600 Euro für alle ist nach einer Studie des Hamburgischen Weltwirtschaftsinstituts kostenneutral zu finanzieren. Das am Montag in Berlin vorgestellte Konzept geht davon aus, jedem Bürger "von der Wiege bis zur Bahre" steuerfrei ein monatliches Grundeinkommen von 400 Euro auszuz...

...mehr

27.03.2007
Schuppenflechte: T-Lymphozyten- und offenbar auch Makrophagen-vermittelt
Die Gruppe von Wissenschaftlern aus Deutschland, Italien, den Niederlanden und China konnte jetzt zeigen, dass Makrophagen/Fresszellen eine zentrale Bedeutung bei der Krankheitsentstehung der Schuppenflechte haben. Makrophagen/Fresszellen entwickeln sich im Knochenmark und beseitigen als eine Art Müllschlucker tote und abgestorb...

...mehr

20.03.2007
Mein Leben mit MS - Neue Broschüre macht Patienten mit Multipler Sklerose Mut
Die Diagnose Multiple Sklerose (MS) ist für Betroffene zunächst ein Schock. Plötzlich und unerwartet werden die eigenen Lebenspläne in Frage gestellt. Wie wird mein Leben sich verändern? Wer hilft mir weiter, wenn ich mutlos werde? Wie entsteht die Krankheit, und welche Behandlungsmöglichkeiten gibt es? Antworten auf diese u...

...mehr

20.03.2007
Stammzellen in der MS-Therapie
Bereits mit unserem Newsletter vom 6.3.2007 hatten wir einen Bericht des Medizinischen Beirates des DMSG-LV NRW e.V. veröffentlicht. Dieser Bericht warnte vor den in der Presse immer wieder berichteten Fällen von Versuchen, für MS-Patienten ein neue...

...mehr

20.03.2007
Katarakt: Ambulante Operation ebenso gut wie stationärer Eingriff
Die ambulante Operation des Grauen Stars ist nach den Ergebnissen einer Studie ebenso gut wie ein stationärer Eingriff. Dies ist das Fazit eines bundesweit einmaligen Modellprojekts von Ärzteverbänden und Ersatzkassen der Region Nordrhein, das am Mittwoch in Düsseldorf vorgestellt wurde. Zwischen 2002 und 2005 hatten Augenärzte ...

...mehr

13.03.2007
Mit körpereigenen Stammzellen gegen Parodontitis
Wissenschaftler der Universität Witten/Herdecke beschreiten neue Wege in der Therapie entzündlicher Erkrankungen des Zahnhalteapparates An der Universität Witten/Herdecke (UWH) werden die Grundlagen eines therapeutischen Verfahrens mit Stammzellen erforscht, von dem sich die beteiligten Wissenschaftler bessere Ergebnisse und ge...

...mehr

13.03.2007
Zyklusabhängige Beschwerden - Allergie gegen Sexualhormone?
So manche Frau quält sich regelmäßig mit Menstruationsbeschwerden. Der texanische Wissenschaftler Dr. Richard H. Richardson und sein Team fanden nun heraus, dass für perimenstruelle Beschwerden wie Migräne, Asthma oder Entzündungen der Haut eine Allergie auf die körpereigenen Hormone Östrogen und Progesteron verantwortlich sein ...

...mehr

13.03.2007
Zwei Rezeptoren und ein Enzym sind spezifische Marker für Zelltypen in MS-Herden
Studienergebnisse geben zunehmend Anlass zu der Annahme, dass Cannabinoide nicht nur zur Behandlung einzelner MS-Symptome dienen, sondern einen nützlichen Effekt bei der MS-Behandlung haben könnten. Daten zu dieser Fragestellung stammen bislang jedoch meist aus experimentellen Versuchen im MS-Tiermodell. In der Studie, die h...

...mehr

06.03.2007
Stammzelltherapie
Information des Medizinischen Beirats des DMSG-LV NRW e.V. Prof. Dr. med. H.-P. Hartung
Immer wieder bewegen Zeitungsberichte und Fernsehsendungen zum Thema "Stammzelltherapie" MS-erkrankte Menschen. Leider muss auch heute noch festgehalten werden, dass die Stammzelltherapie im Falle der Multiplen Sklerose rein experimentell ist. Die therapeutische Wirksamkeit der autologen hämatopoetischen Stammzelltransplantation...

...mehr

06.03.2007
Studie: Verkürzte Lebenserwartung durch Vitaminpräparate A und E?
Die Einnahme bestimmter Vitaminpräparate kann negative Auswirkungen auf die Lebenserwartung haben. Zu diesem Ergebnis ist eine Studie der Kobenhavns Universitet gekommen. Millionen Menschen weltweit nehmen regelmäßig antioxidante Nahrungsergänzungen wie Vitamin A und E oder Beta-Karotin ein. Die Überprüfung von Dutzenden Studien...

...mehr

06.03.2007
Gehirn arbeitet chaotischer als angenommen
Das Gehirn verarbeitet Informationen augenscheinlich chaotischer als bislang angenommen. Das zeigen Wissenschaftler der Universität Bonn in einer aktuellen Studie. Die Weiterleitung der Informationen von Neuron zu Neuron erfolgt demnach nicht ausschließlich an den so genannten Synapsen - das sind die Kontaktstellen zwischen den ...

...mehr

06.03.2007
Tabuleiden erfolgreich behandeln
Der neue Bereich Neuro-Urologie der Orthopädischen Universitätsklinik Heidelberg bietet eine interdisziplinäre Therapie der Harninkontinenz bei Erkrankungen des Nervensystems an. Die Orthopädische Universitätsklinik Heidelberg hat einen neuen Bereich Neuro-Urologie eingerichtet. Sie bietet Patienten, die an Inkontinenz und an...

...mehr

06.03.2007
Gesellschaft für Informatik warnt vor unsicherem Onlinebanking
Phishingangriffe nehmen zu / i-TAN-Verfahren kein hinreichender Schutz
Angesichts der zunehmenden Spamflut und der zahlreichen Phishingmails, die sich tagtäglich auf den E-Mail-Konten ansammeln, warnt die Gesellschaft für Informatik e.V. (GI) vor den nach wie vor gegebenen Sicherheitsbedenken beim Onlinebanking über Webseiten. Nach Auffassung der GI hat auch das vor zwei Jahren eingeführte iTAN-...

...mehr

27.02.2007
rHIgM22: Ein neues Immunglobulin fördert die Neubildung von Myelin - jedenfalls bei Mäusen
Forschern der Mayo Clinic in Minnesota, USA, ist es gelungen, die Bildung von neuem Myelin an geschädigten Nerven im zentralen Nervensystem zu fördern. Dies gelang ihnen mit einem rekombinanten humanen monoklonalen Immunglobulin M mit dem komplizierten Namen rHIgM22. Die Experimente wurde an verschiedenen Krankheitsmodellen der ...

...mehr

27.02.2007
Schmerzfreie Herz-Diagnostik mit "Spaghetti"-Elektrode
Ein bisschen Betäubungsspray in den Mund, um den Brechreiz zu unterdrücken, dann "schluckt" der Patient eine Art Riesen-Spaghetti. Schon 5 bis 10 Minuten später können dann die Jenaer Kardiologen die Ursache der Herzrhythmusstörung festmachen. Ermöglicht wird dies durch ein am Jenaer Universitätsklinikum entwickeltes einziga...

...mehr

27.02.2007
Cannabis beeinflusst die Geruchswahrnehmung
Göttinger Forscher weisen erstmals Wirkung von Cannabinoiden auf Sinneszellen in der Riechschleimhaut nach. Die Erkenntnisse liefern wichtige Informationen über die Rolle, die das körpereigene Cannabissystem im Nervensystem spielt. Wissenschaftler der Universitätsmedizin Göttingen haben zum ersten Mal nachweisen können, dass ...

...mehr

20.02.2007
EU informiert über Kostenerstattung für Arztkosten im EU-Ausland
Für Arztbesuche im EU-Ausland und die Erstattung der anfallenden Kosten gelten nach wie vor in jedem der 27 Mitgliedsstaaten andere Regeln. Die EU-Kommission bietet betroffenen Bürgern daher jetzt im Internet  entsprechende Informationen an, um zumindest etwas Licht ins Dickicht der Vorschriften zu bringen. Die Anga...

...mehr

20.02.2007
Angststörungen bei Multiple-Sklerose-Patienten
Ärzte aus Toronto, Kanada, untersuchten, wie häufig Angststörungen bei MS-Erkankten auftreten und welche "klinischen Korrelate" (z.B. Symptome) es möglicherweise dazu gibt. Von 140 Patienten wurden Informationen gesammelt: Alter und Geschlecht, etc. sowie der neurologische Befund wurde erhoben. Der Zeitpunkt/die Zeitpunkte, ...

...mehr

20.02.2007
Gehirnzellen regenerieren sich auch bei Erwachsenen
Das Vorhandensein von neu entstandenen Zellen in einer Gehirnregion, die für die Verarbeitung von Gerüchen verantwortlich ist, haben Wissenschafter der Sahlgrenska akademin bei Menschen mittleren Alters und bei Senioren nachgewiesen. Die Ergebnisse der in Science veröffentlichten Studie liefern einen weiteren Hinweis darauf, das...

...mehr

13.02.2007
Studie: Erhöhte Wahrscheinlichkeit für Alzheimererkrankung bei Einsamkeit?
Einsame Menschen erkranken doppelt so wahrscheinlich an Alzheimer. Zu diesem Ergebnis ist eine groß angelegte Studie des Rush University Medical Centre gekommen. Das Team um den Neuropsychologen Robert Wilson begleitete mehr als 800 ältere Patienten vier Jahre lang. Ein Zusammenhang zwischen sozialer Isolation und Demenz wurde b...

...mehr

13.02.2007
Lebensqualität bei Multipler Sklerose und die Rolle von krankheitsmodifizierenden Behandlungen
Krankheitsmodifizierende MS-Behandlungen sind bekanntermaßen Dauerbehandlungen, auf die der Patient seinen Tagesablauf einstellen muss. Auch sind diese Behandlungen nicht immer nebenwirkungsfrei, und die regelmäßige Anwendung dieser Medikamente erinnert auch regelmäßig daran, dass man MS hat. Man kann annehmen, dass sich ein...

...mehr

13.02.2007
"Neues Leserverhalten setzt Zeitungen unter Druck"
Vom Chronisten des Tages zum Wegweiser im Informationsdschungel: Forscher der Universität Hohenheim ermitteln Wechsel im Selbstverständnis der Medien.
Die Tageszeitung bleibt Leitmedium Nr. 1 - von dieser Überzeugung hat sich die Hälfte der Chefredakteure deutscher Tageszeitungen inzwischen verabschiedet. Zu diesem Ergebnis kommt eine repräsentative Studie des Fachgebiets Kommunikationswissenschaft und Journalistik der Universität Hohenheim. War es vor fünf Jahren noch die Kon...

...mehr

13.02.2007
Der Mensch lernt im Schlaf
Ein deutsch-französisches Forscherteam klärt die Zusammenhänge zwischen Tiefschlaf und Langzeitgedächtnis auf.
"Da muss ich erst einmal eine Nacht drüber schlafen!" Was manchen wie ein unnötiges Aufschieben von Entscheidungen oder Taten dünkt, ist in Wahrheit ein sinnvoller Mechanismus. Denn der Körper nutzt den Nachtschlaf nicht nur, um sich zu regenerieren, sondern auch um Erlebtes und Erlerntes dauerhaft zu speichern. Und mehr noch: B...

...mehr

13.02.2007
Forschung an Impfung gegen tödliche Aspergillus-Infektion bei Immunsupprimierten
Nach einer Stammzelltransplantation, Organtransplantation, Chemotherapie oder andersartigen Immunsuppression erkranken viele Patienten an einer Pilzinfektion, die trotz Behandlung häufig tödlich verläuft. Neue Wege der Diagnostik und der Therapie dieser Infektion suchen Würzburger Mediziner jetzt in einem neuen, von der EU geför...

...mehr

12.02.2007
Möglichkeiten ayurvedischer Behandlung der Multiplen Sklerose
Aktuelle Situation der DATMS in der Ayurveda-Praxis in Bad Schönborn (DATMS = Dattathreya Ayurveda Therapie für Multiple Sklerose)
Ayurveda ist in Indien ein gleichberechtigtes Medizinstudium wie auch Homöopathie oder Allopathie (in Deutschland oft als Schulmedizin bezeichnet). Allerdings ist die Herangehensweise völlig anders als in der Allopathie, denn die Behandlung richtet sich in der Regel nicht nach den Symptomen, sondern den Ursachen einer Erkrankung...

...mehr

06.02.2007
Der Deutsche Bundestag hat am 2.2.2007 die Gesundheitsreform beschlossen
Das Gesetz bedarf noch der Zustimmung des Bundesrates und soll im Wesentlichen am 1. April 2007 in Kraft treten. Laut Bundesgesundheitsministerin Ulla Schmidt sprechen drei entscheidende gute Gründe sprechen für dieses Gesetz: "Erstens: Jeder und jede ist künftig gegen das Risiko Krankheit versichert. Für Menschen ohne die...

...mehr

06.02.2007
Medikamenten-Depot im Zahn
Häufiges Tablettenschlucken ist lästig. Forscher entwickeln daher eine Zahnprothese, die die Dosierung der Medikamente übernimmt. Sie wird mit dem Wirkstoff gefüllt und gibt die entsprechenden Mengen selbstständig an die Mun