Berichte aus dem Expertenchat
 
     
 


Themen:
Der informierte MS-Patient
Neue Chancen auch für MS-Kranke?
Gehirnjogging bei MS
Behandlung der MS -Krankheitssymptome
Nicht-medikamentöse Therapie in der Rehabilitation der MS
MS: Wie werde ich Experte meiner Krankheit?
MS - Angst - Wie geht es weiter?
Hippotherapie bei MS
Placebos sind besser als ihr Ruf
MS-Therapie mit Interferonen: Ab wann - wie lange - wie viel?
Behandlung der progredienten Verlaufsformen der MS
Kognitive Leistungsfähigkeit und MS
Gesundheitsreform: Kann ich mir meine MS überhaupt noch leisten?
Was ist eine MS-Schwester und was tut sie für Sie?
Die Bedeutung von Erbfaktoren bei MS
Mit MS: Reiten nach Feldenkrais
MS: Schulmedizin oder Naturheilkunde?
Die "Gesundheitsreform"
Psyche-Immunsystem-MS
Quigong und MS
Sport - Bewegung - Feldenkrais

Was Sie schon immer über Neurologie wissen wollten...
MS: Patient Familie
Psychologische Aspekte der MS
In eigener Sache
Interferone - Tipps und Tricks
Frisch diagnostiziert, was kann ich tun?

Homöopathische Behandlung der MS
Wer bezahlt was?
Barrierefreiheit in Deutschland
Rehabilitation bei MS
MS: Arbeit und Rente
Urogenitale Probleme bei MS
Orthomolekularmedizin
Junge MS-Kranke
Intrathekale TCA-Therapie
MS- Rehabilitation und Lebensmut
MS und Schwangerschaft
Naturheilkundliche Verfahren bei MS
MS und Ernährung
MS und Internet
MS und der Arbeitsmarkt
MS und Sexualität, MS und Partnerschaft
Kostenübernahme der GKV bei MS
Behandlung von MS-Symptomen

Kann man Krankheitsbewältigung
bei MS trainieren?

Behandlung der Spastik bei MS
Ganzheitliche Behandlung der MS
Tipps und Hilfen bei der Anwendung von MS-Medikamenten
GKV und Kostenübernahme

Fatigue bei MS
Spastik bei MS
MS: Psyche und Immunsystem
Die MS-Ambulanz
MS und Familie
Ferien mit MS
Qigong und MS
Position der DMSG bei der Behandlung der MS
MS und Arbeitsmarkt
Mobil trotz Behinderung

MS und Rehabilitation
Schübe vermeiden, Progression verlangsamen
Ursachen der Multiplen Sklerose
MS und Naturheilverfahren
MS und Schmerz

MS und Stammzellen
Behandlung der MS
Wie verändere ich meine Immunfunktionen?
Gesundheitsreform: Was ändert sich für MS-Kranke?

MS und Schwangerschaft /MS und Partnerschaft

Spastik und MS
MS und Ernährung
Naturheilkundliche Verfahren bei MS
Raus aus dem Haus
Gemeinsam sind wir stark
MS und dein Recht
Hoffnung Internet?
MS und Sucht
Selbsthilfe/Fremdhilfe


Stammzellenforschung: Neue Chancen für MS-Kranke? mit Prof. Dr. med. Cornelia Hardt, Universitätsklinikum Essen, Institut für Immunologie
Protokoll


Der informierte MS-Patient:
mit Markus Wirtz, Landesgeschäftsführer der DMSG LV NRW
Protokoll

Gehirnjogging: Möglichkeiten und
Grenzen bei MS
mit Dipl. Psychologe Axel Eberl, Neurologische Klinik Lüdenscheid über die vielfältigen erprobten Möglichkeiten, mittels einfacher Übungen das Gehirn geschmeidig und leistungsfähig zu halten.
Protokoll

Behandlung der MS - Krankheits- symptome mit Priv.-Doz. Dr. Jörn Peter Sieb, Klinik für Neurologie, Geriatrie und Palliativmedizin, Klinikum Stralsund. Eine ursächliche Behandlung der MS steht noch in den Sternen. Aber die Behandlung der Symptome macht ständige Fortschritte und führt zu einer immer besseren Lebensqualität.
Protokoll

Nicht-medikamentöse Therapie in der Rehabilitation der MS
mit Prof.Dr.med. Thomas Mokrusch
Facharzt für Neurologie und Psychotherapeut, Ärztlicher Direktor der Hedon-Klinik, Lingen, Fachklinik für Neurologie und Orthopädie
Protokoll

MS: Wie werde ich Experte meiner Krankheit? mit Prof. Dr.med. Dipl. Psych. Joachim Kugler, TU Dresden
Experte der eigenen Krankheit
MS ist eine "Krankheit mit tausend Gesichtern". Es gibt keine verbindlichen Ratschläge, die für jeden gelten, es gibt keine Therapien, die bei jedem erfolgreich sind. Da ist es wichtig, selbst Experte seiner Krankheit zu werden und zu lernen, kritisch und selbstbewußt die vielfältigen Angebote zu sichten und zu bewerten. In diesem Chat erfahren Sie dazu einiges.
Protokoll

MS - Angst - Wie geht es weiter?
mit Dipl. Psych. Sabine Schmidt
Psychologische Psychotherapeutin, DMSG Landesverband NRW. Die erfahrene Diplom-Psychologin berichtet davon, wie man einfach und erfolgreich seine Angst zähmen und damit sein Leben positiver gestalten kann.
Protokoll

Hippotherapie bei MS
mit Birgit Hettgen, Physiothrapeutin, Hippotherapeutin, Balve. Dass das Glück der Erde auf dem Rücken der Pferde liege, ist hinlänglich bekannt. Welche verblüffenden Wirkungen die Hippotherapie bei Ms zeigt, wissen nur Wenige. Ein vergnügliches Gespräch mit einer MS-erfahrenen Pferdeexpertin.
Protokoll

Placebos sind besser als ihr Ruf
Von heilsamen Gedanken und wirksamen Illusionen -- mit Dipl.-Psychologe Jörg Petersson, Köln. Eine heisse Debatte mit manch unverhofften Wendungen. Eine Menge Infos über die Selbstheilungskräfte des Menschen.
Protokoll

MS-Therapie mit Interferonen: Ab wann - wie lange - wie viel?, mit Priv.-Doz. Dr.med. Beate Stiemer, Berlin. Wissenswertes und Wichtiges zur MS-Therapie. Eine Entscheidungshilfe.
Protokoll

Behandlung der progredienten Verlaufsformen der MS und Therapieeskalation
mit Wolfgang Köhler, Facharzt für Neurologie, Sächsisches Krankenhaus Hubertusburg. Ein lebhafter Chat über neuste Entwicklungen in der MS-Therapie und gute Tipps zum Umgang mit MS-Medikamenten.
Protokoll

Kognitive Leistungsfähigkeit und MS
mit Dipl. Psychologe Axel Eberl, Neurologische Klinik Lüdenscheid. Bei bis zu 50% der Ms-Kranken stellen sich kognitive Leistungsstörungen ein. Wie man solche Störungen diagnostiziert und welche methoden es gibt, diese Störungen zu mildern oder vollständig aufzuheben, das verrät der Experte in diesem lebhafen und informativen Chat.
Protokoll

Kann ich mir meine MS überhaupt noch leisten? - Neues aus der Giftküche "Gesundheitsreform" mit Prof. Dr. Joachim Kugler, Universität Dresden. Prof. Kugler erläutert für MS-ler wichtige Elemente der Gesundheitsreform und diskutiert die Möglichkeiten und Chancen eigener Lobbyarbeit.
Protokoll

Was ist eine MS-Schwester und was tut sie für Sie? mit Doreen Schmidt, Nurse Advisor für MS. Ein Gespräch über Aufgaben und Erfolge der Arbeit von MS-Nurses, aber auch ein Beispiel für die konkrete Hilfe bei der Krankheitsbewältigung.
Protokoll

Die Bedeutung von Erbfaktoren bei der MS mit Prof. Dr. med. Cornelia Hardt, Universitätsklinikum Essen, Institut für Immunologie. Bekanntes und Aktuelles zum Thema MS und Vererbung.
Protokoll

Mit MS: Reiten nach Feldenkrais mit Elke Schadt / Stefan Schnitzler aus Lindlar und Engelskirchen. Zwei erfahrene Reiter nach der Methode Feldenkrais berichten vom Vergnügen und der Heilwirkung des therapeutischen Reitens bei MS-Kranken.
Protokoll

MS: Schulmedizin oder Naturheilkunde?
Dr. med. Wolfgang Weihe,
Facharzt für Neurologie an der Klinik Dr. Evers, erläutert "sanfte" Methoden zur Behandlung von MS-Schüben.
Protokoll

Sphären unentdeckten Wahnsinns:
Die "Gesundheitsreform"
-
eine polemische Diskussion mit Prof. Dr. Dieter Otten, Uni Osnabrück, über Sinn und Unsinn der Reformvorhaben im Gesundheitswesen. Hoch geht´s her und interessant ist es allemal.
Protokoll

Psyche - Immunsystem - MS
mit Prof. Dr.med. Dipl.Psych. Joachim Kugler, TU Dresden. Wie immer proppenvoll, hitzig und hochinformativ. Das Thema hat es in sich: Wie beeinflußt meine Psyche den Entzündungsprozeß in der MS - oder was kann ich selbst aktiv tun, um meine MS-Symptomatik meßbar abzumildern?
Protokoll

Qigong und MS
Chris Saleski, Dipl. Pädagogin und Physiotherapeutin, Lehrerin für Qigong und Shiatsu ist zum zweiten Mal Expertin im Chat. Die chinesische Bewegungskunst Qigong
bietet bei MS einige wirksame Techniken zur Verbesserung der psychischen und physischen Befindlichkeit.
Protokoll

Sport - Bewegung - Feldenkrais mit Dipl.-Sportlehrer Lutz Moleski, Schloßberg-Klinik Wittgenstein, Bad Laasphe erläutert, wie man mit gezielten Bewegungsübungen die Beschwerden bei MS spürbar lindern kann.
Protokoll

"Was Sie schon immer über Neurologie wissen wollten..."
MitProf.Dr.med. Jens D. Rollnik, Medizinische Hochschule Hannover haben wir einen Fachmann, der genau darüber Auskunft geben kann, wie und auf Grund welcher Annahmen und welchem gesicherten Wissen Neurologen sich mit MS befassen...
Protokoll

MS: Patient Familie
mit Dipl. Psych. Jörg Petersson
Klinischer Psychologe aus Köln.

Nicht nur die Kranken, sondern alle Bezugspersonen müssen sich auf die Situation einstellen und ihr Leben neu organisieren. Das kann sehr schwierig werden, das kann aber auch glücken und der Familie neuen Halt geben - wenn man sich einige Ratschläge zu Herzen nimmt, über die in diesem Chat gesprochen wird.
Protokoll

Psychologische Aspekte der MS
mit
Dipl. Psych. Sabine Schmidt
Psychologische Psychotherapeutin, DMSG Landesverband NRW.
MS ist nicht nur eine körperlich oft stark belastende Krankheit, sondern hat auch erhebliche Auswirkungen auf die psychische Befindlichkeit. Nicht selten treten seelische Störungen auf, die das körperliche Krankheitsbild verschlimmern und die Lebensqualität noch weiter herabsetzen. Professionelle Hilfe bieten hier die Psychologischen Psychotherapeuten - und mit Sabine Schmidt von der DMSG LV NRW haben wir eine besonders ausgewiesene Fachfrau in unserem Expertenchat.
Protokoll

In eigener Sache - Welche Wünsche und Erwartungen habt Ihr an unseren Expertenchat und an unsere kommende neue Website?
mit @os (Oskar), Moderator des Expertenchats. Eine Menge neuer Ideen und Verbesserungsvorschläge, die realisiert werden sollen.
Protokoll

Frisch diagnostiziert, was kann ich tun? Tipps und Ratschläge von erfahrenen MS-lern mit Priv. Doz. Dr.med. Beate Stiemer, Berlin. Ein lebhafter Chat, der Mut macht und vor allem jungen MS-lern hilft, mit ihrer Krankheit umzugehen.
Protokoll

Homöopathische Behandlung der MS - eine individuelle Therapie der Betroffenen
Dr. med. Herta Wegner
Ärztin für Allgemeinmedizin und Homöopathie, Engelskirchen, erläutert in diesem informativen Chat die Methoden der Homöopathie und ihre Erfolge bei der behandlung der MS.
Protokoll

Wer bezahlt was?
Aktuelles zur Kostenübernahme durch die gesetzliche Krankenversicherung
bei der Behandlung der MS,

mit Steffi Lohberg, Apothekerin der AOK Sachsen
. Alles, was Sie zu den neuen Bestimmungen wissen sollten.
Protokoll

Barrierefreiheit in Deutschland
mit Dipl.-Kfm. Hartmuth Keller aus
Berlin. Herr Keller, selbst MS-kranker Rollstuhlfahrer kennt die Situation aus eigener Erfahrung und Wahrnehmung.
Ein Experte für Theorie und Praxis.
Protokoll

Rehabilitation bei MS
mit Dr. med. Andrea Jeske, Fachärztin für Neurologie und Psychiatrie, Leitende Ärztin der Kliniken Schmieder Konstanz. Frau Dr. Jeske ist eine erfahrene klinische Praktikerin und in diesem Chat ein sehr kompetenter Gesprächspartnerin zu allen Fragen der ambulanten und stationären Behandlung und Reha der MS.
Protokoll

MS: Arbeit und Rente
mit Ralf Lobert, Jurist im Sozialdienst der DMSG NRW e.V.. Nicht jeder MS-Kranke bezieht eine Rente oder ist von Rente "bedroht" - aber es lohnt sich, zu wissen, welche Regelungen und Möglichkeiten im Rentenrecht bestehen. Ein kompetenter Jurist steht hier Rede und Antwort.
Protokoll

Besserung urogenitaler Probleme bei Multipler Sklerose
mit Priv.- Doz. Dr.med. Beate Stiemer
Fachärztin für Gynäkologie, Berlin. Urogenitale Probleme durch MS sind nicht nur unangenehm und bisweilen schmerzhaft, sondern auch oft peinlich und störend im Alltag. Wie man damit umgeht, welche Hilfsmittel es gibt und wie man durch Training die Probleme bessern oder sogar heilen kann, wird in diesem Chat kompetent diskutiert.
Protokoll

Orthomolekularmedizin
zur Unterstützung der MS-Behandlung

mit Dr. med. Zvonko Mir, Facharzt für Neurologie und Psychiatrie, Chefarzt der Klinik Dr. Evers, Sundern. In diesem Chat geht es um MS-gerechte Ernährung und besondere Zusatzstoffe, die eine lindernde Wirkung auf die Krankheit haben.
Protokoll

Junge MS-Kranke
ihre Probleme, ihre Lösungen
mit Prof. Dr.med. Dipl.Psych. Joachim Kugler, TU Dresden. Eine lebhafte Diskussion über die speziellen Probleme von jungen MSlern und wie man damit umgehen kann...
Protokoll

Intrathekale TCA-Therapie
bei der Behandlung der MS
mit Dr. med. Gudrun Japp, Fachärztin für Neurologie und Chefärztin der Asklepios-Klinik Königstein - Falkenstein berichtet über eine ungewöhnliche und recht unbekannte, aber sehr erfolgreiche Therapie zur Milderung oder Beseitigung spinaler Spasmen bei MS...
Protokoll

MS- Rehabilitation und Lebensmut
mit Dr. Esther Bollag, Theologin aus Hamburg. Besinnliches, Grundsätzliches und Tröstendes zum Leben mit MS.
Protokoll

MS und Schwangerschaft
Ist MS vererblich? mit Dr.med. Dorothee Röhrig, Fachärztin für Neurologie, Medizinische Genetik, Leverkusen,. Wer sich mit dem Gedanken an eine Schwangerschaft trägt, findet in diesem Chat viele Informationen und manche Beruhigung. (Artikel zu diesem Thema)
Protokoll

Naturheilkundliche Verfahren bei der Behandlung der MS mit Christine Siebert, Heilpraktikerin und klassische Homöopathin, Hannover. Eine interessante Einführung in die Naturheilkunde und in erprobte Verfahren bei MS.
Protokoll

Behandlung der MS: Einfluß der Ernährung mit Dr.med. Zvonko Mir
Facharzt für Neurologie und Psychiatrie,
Chefarzt der Klinik Dr. Evers, Sundern. Wie man mit gesunder und spezieller Ernährung einiges gegen die MS-Symptome und das Fortschreiten der Krankheit tun kann, kommt in diesem lebhaften Chat zur Sprache.
Protokoll

MS und Internet:
Was soll und kann die geplante neue Website der DMSG NRW für MS-Kranke leisten?
Mit Ralf Lobert, Jurist im Sozialdienst des DMSG Landesverband NRW. Ein Chat über die Features, die sich die Nutzer von dem neuen Internetauftritt der DMSG NRW wünschen.
Protokoll

Nach der Wahl: MS und der Arbeitsmarkt - Was ändert sich?
mit Herrn Sebastian Geiger, Arbeitsamt Bergisch Gladbach. Mit dem Hartz-Konzept verändert sich nicht nur der Arbeitsmarkt insgesamt, sondern auch für behinderte und chronisch Kranke kommen einige neue Regelungen zum tragen, die in diesem Chat erläutert werden.
Protokoll

MS und Sexualität, MS und Partnerschaft mit Priv.Doz. Dr.med. Beate Stiemer, Berlin und Dipl.-Psych. Jörg Petersson, Köln. Ein schwieriges Thema, aber ein Thema, über das unbedingt gesprochen werden muß. Ein sehr engagierter und offener Chat über Liebe, Frust, Tabus und Angst.
Protokoll

Kostenübernahme der
gesetzlichen Krankenversicherung
bei der Behandlung der MS
mit Herrn Bernd Schreiber, Fachbereichsleiter Arznei- und Heilmittel
DAK Hamburg. Die Gesundheitsreform ändert einiges in der Versorgung chronisch Kranker. Dieser Chat gibt Antworten auf viele Fragen.
Protokoll

Behandlung von MS-Symptomen
mit Dr. med. Dieter Pöhlau, Chefarzt Neurologie der Kamillus Klinik in Asbach. Schmerzen, Blasenstörungen und Sexualfunktionsstörungen sind häufige Begleitsymptome der MS. Für sie gibt es aber vielfältige und erfolgreiche Behandlungsmöglichkeiten. Viele davon stellt Dr. Pöhlau in diesem sehr informativen Chat vor.
Protokoll

Kann man Krankheitsbewältigung
bei MS trainieren?

mit Prof. Dr. med. Dipl. Psych. Joachim Kugler, TU Dresden, Public Health
. Wie man die Krankheit behandeln kann, darüber wissen wir schon viel. Aber wie man mit ihr fertig wird und wie man diese Krankheitsbewältigung sogar lernen kann, darüber informiert Prof. Kugler in diesem lebhaften Chat.
Protokoll

Behandlung der Spastik bei MS
mit Prof. Dr. med. Jens D. Rollnik, Medizinische Hochschule Hannover
. Eine der unangenehmsten Begleiter-scheinungen der MS sind die häufig auftretenden Krämpfe (Spastik) in den Extremitäten. Aber es gibt sehr gute Techniken und Medikamente, sie zu mildern oder völlig aufzuheben.
Protokoll

Ganzheitliche Behandlung der MS
mit Dr.med. Wolfgang Weihe, Facharzt für Neurologie, Multiple Sklerose Zentrum Schloßberg-Klinik Wittgenstein. Die Kombination naturheilkundlicher und "schul"medizinischer Verfahren mit den Möglichkeiten der Psychologie, der Sozialherapie und der Selbsthilfe - das ist der Ansatz, den Dr. Weihe nicht nur in seiner Klinik, sondern auch in vielen Vorträgen vor Fachleuten und MS-Kranken als erfolgreiche Behandlung anbietet.

Protokoll

Tipps und Hilfen bei der Anwen-dung von MS-Medikamenten (1 + 2)
Wenn man es richtig macht, kann man viele der typischen Nebenwirkungen vermeiden oder mildern. Wie man es richtig macht, erläutert Ronja Gref, Nurse Advisor für MS, Oberursel, in diesen beiden Chats.
Protokoll1

Protokoll2
Protokoll 3
(Interferone)

GKV und Kostenübernahme
Frau Apothekerin Steffi Lohberg von der AOK Sachsen beantwortet Fragen zum Thema Kostenübernahme in der gesetzlichen Krankenversicherung.
Protokoll

Fatigue bei MS
Immer müde? Immer erschöpft? Mit Dipl. Psych. Volker Mieberg aus Dortmund. Fatigue ist eine häufige Begleiterkrankung der MS und schränkt die Lebensqualität unangemessen ein. Nicht nur Medikamente können dagegen wirksam sein. Dass auch die Psychologie hier einige effektive Hilfen bietet, zeigt dieser lebhafte Chat.
Protokoll

Spastik bei MS
mit
Frau PD Dr.med. Beate Stiemer. Eine der unangenehmsten Begleiterscheinungen der MS sind häufig schmerzhafte Spasmen in den Extremitäten. Was man dagegen tun kann und wie man im Alltag damit umgeht, wird in diesem Chat ausführlich und kenntnisreich diskutiert.
Protokoll

MS: Psyche und Immunsystem
mit Prof. Dr.med. Dipl.Psych. Joachim Kugler, Universität Dresden
. Im Chat erläuterte Prof. Kugler die neusten Entwicklungen in der neurologischen Forschung und wie Verhalten, Emotionen und Denkweisen auf das Immunsystem wirken - im Guten wie im Schlechten.
Protokoll

Die MS-Ambulanz - Ambulante Diagnose und Behandlung
mit Dr.med. Hela Petereit, Fachärztin für Neurologie, Uniklinik Köln, Neurologie. Ein zukunftsweisendes Konzept und eine höchst kompetente Fachfrau zum Thema MS - der Chat mit Frau Dr. Petereit lieferte eine Fülle von Infos und Hilfen.
Protokoll

MS und Familie
mit Dipl. Psych. Jörg Petersson, Köln
Multiple Sklerose ist nicht nur eine Belastung für den Betroffenen, sondern auch für den Partner und die Kinder. In diesem Chat gibt es viele Ideen und Anregungen dazu, wie man mit dieser Situation umgehen kann.

Protokoll

Ferien mit MS
mit PD Dr. med. Beate Stiemer, dem Reiseexperten des e-Forums MS, Lic. Oec. Christian Dörrenberg und Andreas Gubler, Firma no limits! sports, travel & more (http://www.nolimits.de). Worauf mus ich als MS-Kranker beim Urlaub achten? Wie transportiere ich meine Medikamente? Wie stehts mit dem Essen? Welchen Sport kann ich betreiben? Fragen über Fragen und kompetente Antworten vom Expertenteam.
Protokoll

Qigong und MS
mit Frau Chris Saleski, Dipl. Pädagogin und Physiotherapeutin, Lehrerin für Qigong und Shiatsu und Frau Gise Schöller,
Physiotherapeutin, Lehrerin für Qigong. Ein sehr lebhafter und informativer Chat über die traditionelle chinesische Bewegungstherapie und ihre Wirkungen bei Multipler Sklerose.
Protokoll

Position der DMSG bei der Behandlung der MS
mit Markus Wirtz, Landesgeschäftsführer der DMSG LV NRW
. Eine kontroverse Debatte über die Selbstorganisation von Betroffenen, ihre Einflußmöglichkeiten auf die gesundheitspolitische Entwicklung sowie ihre Mitsprache in der DMSG.

Protokoll

MS und Arbeitsmarkt
mit Sebastian Geiger, Arbeitsvermittler beim Arbeitsamt Wipperfürth
hochinformativ und kenntnisreich gestalteter Chat über die Möglichkeiten, Chancen und rechtlichen Rahmenbedingungen für MS-Kranke im Arbeitsmarkt
Protokoll

Mobil trotz Behinderung
Umbau von Fahrzeugen - Möglichkeiten, Kosten, Hilfen

mit Herrn Andreas Zawatzky, Geschäftsführer des Mobilcenter Zawatzky
Alles, was man zu diesem Thema wissen muß: Technik, Beihilfen, Voraussetzungen, Abwicklung...
Protokoll

MS und Rehabilitation
mit Frau Dr.med. Marion Eichhorn, Oberärztin Neurologie, Klinikum Staffelstein.
Ein spannender Chat über Möglichkeiten und Grenzen der Reha bei MS. Mit vielen Informationen zu den Verfahren, den Beantragungswegen, zu ambulanter und stationärer Reha...
Protokoll

Ursachen der Multiplen Sklerose
Die Diskussionsrunde mit Frau PD Dr.med. Beate Stiemer, Fachärztin für Gynäkologie, Berlin
, war wieder gut besucht. Es ging um die verschiedenen Ursachen, die eine MS auslösen - von genetischen Faktoren bis Umwelteinflüssen...
Protokoll des Chats
MS und Naturheilverfahren
Eine informative und z.T. kontroverse Diskussion über das Für und Wider naturheilkundlicher Verfahren bei MS. Mit Christine Siebert, Heilpraktikerin und klassische Homöopatin aus Hannover.
Protokoll des Chats

Links:
www.cvb-gesellschaft.de
www.homoeopathie-forum.de

MS und Schmerz
leider hatte uns der Experte kurzfristig abgesagt. Es war dennoch ein lebhafter und informativer Chat zu diesem Thema, das alle bewegt...
Protokoll

MS und Stammzellen
mit PD Dr.med. Beate Stiemer, Fachärztin für Gynäkologie, Berlin. Was bringt uns die neue Entwicklung in der Gen- und Stammzellenforschung? Stand der Dinge...

Behandlung der MS
PD Dr.med Jens Rollnik,Medizinische Hochschule Hannover, Oberarzt Neurologische Klinik - Fragen über Fragen und kompetente Antworten von einem der deutschen Experten...
Protokoll


Verhalten - Befinden - Immunsystem
Wie verändere ich meine Immunfunktionen?
Prof. Dr.med. Dipl. Psych. Joachim Kugler, Universität Dresden erläuterte im sehr gut besuchten Expertenchat die vielfältigen Verhaltensstrategien, mit deren Hilfe die MS-Symptomatik gemildert werden kann ...
Protokoll

Gesundheitsreform: Was ändert sich für MS-Kranke?
mit Prof.Dr.med.Dipl.Psych.Harald Seelbach MPH, Facharzt für Innere Medizin, von der Fachhochschule Osnabrück, hatten wir einen äußerst kenntnisreichen Experten für diese schwierige Materie eingeladen, der einfach und nachvollziehbar die Änderungen durch die Gesundheitsreform erläutern konnte.
Protokol
l

MS und Schwangerschaft / MS und Partnerschaft
Mit Frau PD Dr.med. Beate Stiemer
Fachärztin für Gynäkologie, Berlin, war eine ausgewiesene Expertin für diese Fragen im Online-Podium, das wie immer gut besucht war. Das größte Interesse galt der Frage, ob man trotz MS ein Kind haben kann...

Protokoll


Spastik bei MS
Wie immer gut besucht war das Online-Podium mit Dr.med. Sigrid Heidemann, Fachärztin für Neurologie und Psychiatrie und Oberärztin der Fachklinik Edith-Stein in Bad Bergzabern. Gesponsert von Schering Deutschland GmbH
Protokoll

MS und Ernährung
Proppenvoll war das 13.Online-Podium mit Dr.med. Hebener, dem Leiter der Privatklinik SEVITON. Sein Thema: MS und Ernährung. Fazit: durch eine intelligente fettarme, gemüse- und fischreiche Ernährung kann das Entzündungsgeschehen positiv beeinflußt werden.
Thesen zum Thema/Protokoll

Naturheilkundliche Verfahren bei der Behandlung der MS
mit der Expertin Christine Siebert, Heilpraktikerin und klassische Homöopathin aus Hannover. Gesponsert von Schering Deutschland GmbH

Bei insgesamt 65 Teilnehmern im Chat "rauchte" der Server und die Expertin hatte im wahrsten Sinne des Wortes "alle Hände voll" zu tun. Fragen zu dem Bereich der klassischen Homöopathie, der Akupunktur, der Atemtherapie, Bachblüten, aber auch Ayurveda, Feldenkrais und mikrobiologischer- und Enzymtherapie hagelten nur so auf den Bildschirm. Von besonderem Interesse waren Beiträge rund ums "Ölziehen", Horvi-Präparate ( Schlangengiftenzyme), Fragen zu homöopathischen Potenzen sowie zur Verträglichkeit der Kombination von schulmedizinischer- und homöopathischer/ naturheilkundlicher Behandlung. MS-Krankheitssymtome wie Müdigkeit, Sehstörungen. Krämpfe und entzündliche Reaktionen spielten ebenso eine Rolle wie z.B. die Behandlung von "restless legs" bei gleichzeitiger MS-Erkankung.

Zu konkreten Fragen, so auch zu der Frage, wie man wo entsprechende BehandlerInnen findet, steht natürlich unser Board zur Verfügung!

Und hier noch das Rezept eines Zaubertrankes, das Hannelore im Chat als Stärkungsmittel empfohlen hat:
½ Würfel frische Hefe in einem Glas zerbröckeln, frisch ausgepressten Saft von 2 Apfelsinen und einer Zitrone dazu, Honig zum süßen und einen Schuss Rotwein dazu und das Ganze verrühren. Diesen Trank 2-3 mal pro Woche und es gibt keine Erkältung mehr. Na Prost denn.
Hannelore sagt, das Rezept stammt von ihrem Arzt, der auch Homöopath ist.

zurück nach oben

Raus aus dem Haus
mit dem Experten Harald Rösing, MaSc, Eventscout bei www.nachtausgabe.de, selbst MS - krank (Rolli), ein Mitt-Dreissiger mit viel Erfahrung darin, was man als Behinderter alles unternehmen kann. Aber auch, wo die Grenzen sind und worauf man in der Disco, im Kino, beim Fussball usw, achten sollte.
Das Publikum beim Chat war international. MS-ler, US-ler, Deutsch-Brasilianer, Kanadier, Kölner und sogar Düsseldorfer. Entsprechend lebhaft ging es auch zu und der Experte hatte alle Hände voll zu tun.

Resümee:
Mal was anderes, sicher kein Doktor-Spiel und Harald Rösing steht im Board Raus aus dem Haus für Tipps jeder Art zur Verfügung.

zurück nach oben

Gemeinsam sind wir stark
Donnerstag, 22.11.2001 / 19:30 Uhr Mit Frau Dagmar Hinz Dipl. Sozialpädagogin im Sozialdienst des DMSG Landesverband NRW e.V.

Die Diskussion bewegt die Bereiche Selbsthilfe, Krankheitsbewältigung und Patientenversorgung. Unter den Diskussionsteilnehmern auch "Harry Potter", ein 24-jähriger MS kranker Student aus Berlin mit provokanten Fragen zur inneren Organisation und zum "Demokratieverständnis" von Selbsthilfegruppen; Wie man solche gründet und ob deren Mitgliedschaft in Verbänden wie der DMSG notwendig und sinnvoll ist.

"Harry Potter" brachte damit die Diskussion auf den Punkt. Gründen kann natürlich jeder eine Selbsthilfegruppe oder einen Stammtisch. Aber ohne Anlehnung an bewährte und bestehende Strukturen der inneren Organisation, der Finanzierung, der Aufbereitung von Informationen und der Bereitstellung von Unterstützung ist das ein oft steiniger Weg und wenig effizient.

Es geht eben nicht nur um den Erfahrungsaustausch und die Hilfestellung unter wenigen Betroffenen und Angehörigen, sondern auch darum, die für MS-Kranke relevanten Themen auch öffentlich und politisch umzusetzen. Darunter sinnvolle Sportangebote, Reiseinfos, Ernährungsinformationen sowie Informationen zu unmittelbar mit der Erkrankung zusammenhängenden Fragen wie Schwangerschaft und Sexualität. Die Erarbeitung von Behandlungsrichtlinien und nicht zuletzt auch die Förderung eines gesunden Umgangs der Öffentlichkeit mit den Belangen Behinderter und der Forderung nach barrierefreier Umwelt.

Solche Dinge lassen sich nur gemeinsam anfassen und nicht von Splittergruppen, so hilfreich diese für den Einzelnen auch sein mögen.

zurück nach oben

Hoffnung Internet?
Von der Krankheit zur Gesundheit
Mit Prof. Dr. Dieter Otten, Professor für Soziologie an der Uni Osnabrück

Der international renommierte Experte zu Fragen der Entstehung und Entwicklung der Informationsgesellschaft bringt seine profunden Kenntnisse zu den Möglichkeiten und Chancen des Internet in die Diskussion ein.

Die Sicherheitsfragen sind mittlerweile soweit gelöst, dass bereits ein europäisches Verfahren für sichere und anonyme Wahlen im Internet entwickelt wurde. An der Entwicklung neuer und intelligenter Suchmaschinen wird mit Hochdruck gearbeitet. Otten ist der Meinung, dass auch für die Aufklärung und Beratung bei Gesundheitsfragen keine strukturellen Probleme bestehen. Im Gegenteil nutzen bereits die Krankenkassen dieses Medium zunehmend mittelbar und unmittelbar für ihre Versicherten und versprechen sich davon eine Kostenoptimierung.

Der Stellenwert des Internet wird nicht nur für die Kommunikation mit Kranken und Patienten zunehmen sondern auch, dank der gegebenen Sicherheitstechnologie, in der interdisziplinären Kommunikation der Ärzte und Behandler.

Einsparungen werden auch durch die Optimierung der Verwaltungsabläufe und der Transaktionen der Beteiligten untereinander mit Hilfe der elektronischen Medien erwartet.

Fazit: Auch im Gesundheitswesen sind der zunehmende Einsatz des Internet und der elektronischen Medien ein wesentlicher Schritt hin zu:
" Schneller, besser, billiger".

zurück nach oben

MS und Sucht
Das Podium am 18.10. war gut besucht, obwohl das Thema für die meisten Betroffenen sehr schwierig war. So diskutierten auch nur wenige im "Podium" mit, während viele die 1 1/2 Stunden ohne eigenen Beitrag im "Publikum" eingeloggt blieben.

Der Experte, Dipl. Psychologe Jörg Petersson aus Köln, nannte das Problem beim Namen:"Sucht und Mißbrauch sind heimliche Krankheiten." Die Betroffenen und ihre Angehörigen versuchen alles, sie zu verbergen.

Dabei sind die Erfolgschancen einer Suchtbehandlung erstaunlich groß: ca. 50% der Kranken schaffen es bereits nach der ersten Entwöhnungsbehandlung, dauerhaft abstinent zu bleiben - entgegen dem allgemeinen Vorurteil "das nützt eh nichts!".

Prof. Kugler bemängelte, dass es kaum verlässliche Zahlen darüber gibt, wie häufig dies bei MS-Kranken auftritt.

Bei MS sind es vor allem der Medikamentenmißbrauch und die -abhängigkeit, die die meisten Sorgen machen. Die Dauergabe von Schmerz- und Entspannungsmitteln führt häufig unbemerkt in eine Abhängigkeit.

Hier ist vor allem eine nicht-medikamentöse Schmerztherapie gefordert - von der es leider noch zu wenig gibt.

Hierzu wurde die Einrichtung eines eigenen Boards angeregt.

Die Diskussion geht jetzt weiter im Board: MS und Sucht.

zurück nach oben

Selbsthilfe/ Fremdhilfe
Dieses Online-Podium war der offizielle Startschuss zur Eröffnung des e-forums www.multiple-sklerose-rw.de. Ein gelungener Auftakt und rege Diskussion mit dem Experten, Univ. Prof. Dr. med. Dipl. Psych. Joachim Kugler, Uni Dresden. Kugler versteht es geschickt, die vielen unterschiedlichen Fragenbereiche immer wieder auf das Thema zurückzuführen. Er weist darauf hin, dass Selbsthilfe in Deutschland vielfältig stattfindet. Neben der größten Organisation, der DMSG und ihren Gruppierungen gibt es auch selbst organisierte Gruppen sowie Krankheitsbewältigungs- und Therapiegruppen.

Kugler sieht allerdings eine Versorgungslücke für Neuerkrankte, die sich oft in der Anfangsphase in den etablierten SH-Gruppen unwohl fühlen. Spezielle SH-Gruppen für die Belange Neuerkrankter sind sicher hilfreich. Besonders wichtig: Die ständige Weiterbildung der LeiterInnen der SH-Gruppen, um Einseitigkeit vorzubeugen. Gesucht wird überwiegend Hilfestellung bei Alltagsproblemen und Erfahrungsaustausch, wobei die meisten Betroffenen nicht bereit sind, die Krankheit zu ihrem Lebensmittelpunkt zu machen.

Eine Änderung des Sozialgesetzbuchs enthält die Verpflichtung der Krankenkassen, die Arbeit der Selbsthilfe mitzufinanzieren und auch qualitativ zu begleiten. Für Kugler ein richtiger Schritt. Als Schätzung kann man davon ausgehen, dass die Krankenkassen pro Jahr pro Versicherten hierfür DM 3,- aufwenden. Zum Antrag auf finanzielle Hilfe empfiehlt Kugler die Kontaktaufnahme mit den örtlichen Geschäftsstellen.

Selbsthilfe und Fremdhilfe sind kein Gegensatz sondern ergänzen sich. So sind für die Betroffenen nach Festlegung auf eine bestimmte Therapie fachliche Beratung und Psychotherapie wichtig für die Akzeptanz und Annahme der Therapie. Zu diesem Spektrum gehören auch qualifizierte medizinische Reha-Maßnahmen.

Die etwa 2-stündige Diskussion wird im Board Selbsthilfe/ Fremdhilfe fortgeführt.

zurück nach oben

 

 


Experten:
Mit Link versehene Experten sind Mitglieder unseres Editoral Board, das u.a. über die fachlich korrekte Information im e-Forum wacht.

Dr. Esther Bollag, Theologin, Hamburg

Lic. Oec. Christian Dörrenberg Reiseexperte des e-Forums MS

Dipl. Psychologe Axel Eberl, Neurologische Klinik Lüdenscheid

Dr.med. Marion Eichhorn, Oberärztin Neurologie, Klinikum Staffelstein

Sebastian Geiger, Arbeitsvermittler beim Arbeitsamt Wipperfürt

Ronja Gref, Nurse Advisor für MS

Andreas Gubler, no limits! sports, travel & more, Berlin

Prof. Dr. med. Cornelia Hardt
Universitätsklinikum Essen, Institut für Immunologie


Dr.med. Olaf Hebener, Leiter der Privatklinik SEVITON

Birgit Hettgen
Physiothrapeutin, Hippotherapeutin
Balve


Dr.med. Sigrid Heidemann, Fachärztin für Neurologie und Psychiatrie und Oberärztin der Fachklinik Edith-Stein in Bad Bergzabern

Dagmar Hinz Dipl. Sozialpädagogin im Sozialdienst des DMSG Landesverband NRW e.V.

Dr. med. Gudrun Japp, Fachärztin für Neurologie und Chefärztin der Asklepios-Klinik Königstein - Falkenstein

Dr. med. Andrea Jeske, Fachärztin für Neurologie und Psychiatrie, Leitende Ärztin der Kliniken Schmieder Konstanz.

Dipl.-Kfm. Hartmuth Keller
Berlin

Wolfgang Köhler, Facharzt für Neurologie, Sächsisches Krankenhaus Hubertusburg

Prof. Dr. med. Dipl.-Psych.
Joachim Kugler
, TU Dresden

Ralf Lobert, Jurist im Sozialdienst des DMSG Landesverband NRW

Steffi Lohberg
Apothekerin, AOK Sachsen

Dipl. Psych. Volker Mieberg, Dortmund

Dr. med. Zvonko Mir
Facharzt für Neurologie und Psychiatrie, Chefarzt der Klinik Dr.
Evers, Sundern.

Prof. Dr. med. Thomas Mokrusch
Facharzt für Neurologie und Psychotherapeut, Ärztlicher Direktor der Hedon-Klinik, Lingen, Fachklinik für Neurologie und Orthopädie

Dipl.-Sportlehrer Lutz Moleski, Schloßberg-Klinik Wittgenstein, Bad Laasphe

Prof. Dr. Phil. Dieter Otten, Professor für Soziologie, Uni Osnabrück

Dr.med. Hela Petereit, Fachärztin für Neurologie

Dipl. Psych. Jörg Petersson, Köln

Dr. med. Dieter Pöhlau, Chefarzt Neurologie der Kamillus Klinik in Asbach

Dr.med. Dorothee Röhrig, Fach- ärztin für Neurologie, Medizinische Genetik, Leverkusen

Harald Rösing, MaSc, Eventscout bei www.nachtausgabe.de

Prof. Dr. med. Jens D. Rollnik, Medizinische Hochschule Hannover

Chris Saleski, Dipl. Pädagogin und Physiotherapeutin, Lehrerin für Qigong und Shiatsu

Gise Schöller, Physiotherapeutin, Lehrerin für Qigong

Doreen Schmidt
Nurse Advisor für MS

Dipl. Psych. Sabine Schmidt
Psychologische Psychotherapeutin, DMSG Landesverband NRW

Elke Schadt / Stefan Schnitzler Reiter aus Lindlar und Engelskirchen.

Bernd Schreiber, Fachbereichsleiter Arznei- und Heilmittel DAK Hamburg

Prof. Dr. med. Dipl.-Psych.
Harald Seelbach
MPH, Facharzt für Innere Medizin

Christine Siebert, Heilpraktikerin und klassische Homöopatin

Priv.-Doz. Dr. Jörn Peter Sieb, Klinik für Neurologie, Geriatrie und Palliativmedizin, Klinikum Stralsund

Priv.- Doz. Dr.med. Beate Stiemer
Berlin

Dr. med. Herta Wegner
Ärztin für Allgemeinmedizin und Homöopathie, Engelskirchen

Dr.med. Wolfgang Weihe Facharzt für Neurologie

Markus Wirtz, Landesgeschäftsführer der DMSG LV NRW

Andreas Zawatzky, Geschäftsführer des Mobilcenter Zawatzky